Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 18

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei 

Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch. 

Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle 

missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der 

Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff 

in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe 

hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern 

zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen 

Flieger über  Sanbermand  zum Absturz gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung 

auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe 

sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte 

im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen 

Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten 

Flugzeuge den russ. Stützpunkt Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng- 

Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche 

F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den 

Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung 

landete am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte 

die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung 

ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine 

18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits 

von Wyern, an der Lys und von La Bassee bis zum Serfen -Bach während der 

Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff. 

 Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer 

fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß 

an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die 

französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten 

der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer 

einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf 

dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

Sees wiesen bulgarische Posten mehrere englische Vorstöße ab. D.E.G.Q. Ludendorff 

Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch- 

herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen 

Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe 

in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes - 


 rechte Seite 

19./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der Flandern- und Aeres- Front 

ist die Lage unverändert. Jeh wechselnder Stärke dauert der Artilleirekampf 

an; gestern war er besonders zwischen Bersinzhe  u.  Fréling  hier lebhaft. 

Oestlich v. Monfy warfen unsere Sturmtrupps die Engländer aus einigen Gräben, 

die bei den Kämpfen am 14.6. noch in Feindeshand geblieben waren. Heeresgruppe 

Deutscher Kronprinz: Von neuem versuchten die Franzosen bei Einbruch 

der Dunkelheit die ihnen kürzlich entrissenen Gräben nordwestlich der  

Gehöfts Hurtebise zurückzugewinnen; ihr zweimaliger Anlauf wurde zurückgeschlagen. 

In der Chambagne brach der Feind gestern morgen nach starkem 

Feuer einen vorspringenden Teil unserer Stellung südwestl des Hochberges. Ein 

abends unternommener Vorstoß zur Erweiterung seines Besitzes schlug vorläufig 

fehl. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts Neues. Vom oestl. Kriegssch. u. von 

der Mazedonischen Front sind größere Kampfhandlungen nicht gemeldet. D.E.G.Q. 

Ludendorff. Oestr ung. Ber. Im  Vole..  Abschnitt wiesen wir einen russ. Vorstoß 

ab. Sonst nichts v. Belang. Ital. Kriegssch. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden 

u. um Sugene Tal zwischen Asinge u. der Brenta ist seit gestern früh eine neue, 

heftige Artillerieschlacht im Gange. Vom Isonzo ist nichts Besonderes zu melden. -

Südöstl. Kriegssch- Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 20./6. Westl. Kriegssch 

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Zwischen Yser und Lys nahm besonders am Abend 

der Artilleriekampf in einzelnen Abschnitten große Heftigkeit an. Auch vom La-Bassée-Kanal 

bis zum  Scorge  war zweitweilig die Feuertätigkeit lebhaft. Südöstlich v. 

Bans griffen die Engländer auf dem Nordufer des  Sousez -Baches an. Auf den Hügeln 

wurden sie abgewiesen. In der Mitte gelang es ihnen einen Einbruch in unsere vorderen 

Gräben. Durch kräftigen Gegenstoß wurde verhindert, daß schnell nachgezogene 

englische Kräfte ihren Erfolg erneuerten. Im Vorfeld unserer Stellungen nördlich 

von St. Quentin kam es zu Zusammenstößen mehrerer Posten mit englischen  Streifabteilungen

die in unserem Feuer weichen mußten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. 

Längs der Aisne und stellenweise auch lebhaftes Geschützfeuer. In der westl. Chambagne 

wurde durch kräftigen Gegenangriff eines märkischen Regiments der größte Teil 

des Geländes zurückgewonnen, das am 18.6. südw. des Hochberges an die Franzosen 

verloren gegangen war. An den übrigen Fronten hat sich bs der gewöhnlichen Grabenkampftätigkeit 

nichts besonderes ereignet. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. 

Ital. Kriegssch. Nach 24 stündiger Artillerievorbereitung setzte gestern früh auf der 

Hochfläche der Sieben Gemeinden der italienische Infanterieangriff an, der namentlich 

am Nordflügel im Bereiche des Monte Ferner geführt wird. Unsere Truppen 

brachten alle Anstürme des Feindes in siegreicher Abwehr zum Scheitern. Ein  ..licher  

Erfolg, der den Italienern im Gebiet des  Ei..r   die missingwenige Schritte 

Raumgewinn eintrug, wurde durch Gegenangriff zum größten teil wieder wett gemacht. 

Am Isonzo nichts v. Belang  Der Chef des Generalstabs. 21./6. Westl. Kriegssch. 

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern und im Artois war erst abends bs. missing

war Sicht der Artilleriekampf auf breiter Front lebhaft. Er hielt stellenweise auf 

Transcription saved

 linke Seite 

Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei 

Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch. 

Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle 

missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der 

Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff 

in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe 

hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern 

zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen 

Flieger über  Sanbermand  zum Absturz gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung 

auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe 

sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte 

im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen 

Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten 

Flugzeuge den russ. Stützpunkt Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng- 

Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche 

F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den 

Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung 

landete am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte 

die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung 

ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine 

18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits 

von Wyern, an der Lys und von La Bassee bis zum Serfen -Bach während der 

Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff. 

 Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer 

fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß 

an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die 

französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten 

der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer 

einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf 

dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

Sees wiesen bulgarische Posten mehrere englische Vorstöße ab. D.E.G.Q. Ludendorff 

Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch- 

herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen 

Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe 

in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes - 


 rechte Seite 

19./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der Flandern- und Aeres- Front 

ist die Lage unverändert. Jeh wechselnder Stärke dauert der Artilleirekampf 

an; gestern war er besonders zwischen Bersinzhe  u.  Fréling  hier lebhaft. 

Oestlich v. Monfy warfen unsere Sturmtrupps die Engländer aus einigen Gräben, 

die bei den Kämpfen am 14.6. noch in Feindeshand geblieben waren. Heeresgruppe 

Deutscher Kronprinz: Von neuem versuchten die Franzosen bei Einbruch 

der Dunkelheit die ihnen kürzlich entrissenen Gräben nordwestlich der  

Gehöfts Hurtebise zurückzugewinnen; ihr zweimaliger Anlauf wurde zurückgeschlagen. 

In der Chambagne brach der Feind gestern morgen nach starkem 

Feuer einen vorspringenden Teil unserer Stellung südwestl des Hochberges. Ein 

abends unternommener Vorstoß zur Erweiterung seines Besitzes schlug vorläufig 

fehl. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts Neues. Vom oestl. Kriegssch. u. von 

der Mazedonischen Front sind größere Kampfhandlungen nicht gemeldet. D.E.G.Q. 

Ludendorff. Oestr ung. Ber. Im  Vole..  Abschnitt wiesen wir einen russ. Vorstoß 

ab. Sonst nichts v. Belang. Ital. Kriegssch. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden 

u. um Sugene Tal zwischen Asinge u. der Brenta ist seit gestern früh eine neue, 

heftige Artillerieschlacht im Gange. Vom Isonzo ist nichts Besonderes zu melden. -

Südöstl. Kriegssch- Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 20./6. Westl. Kriegssch 

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Zwischen Yser und Lys nahm besonders am Abend 

der Artilleriekampf in einzelnen Abschnitten große Heftigkeit an. Auch vom La-Bassée-Kanal 

bis zum  Scorge  war zweitweilig die Feuertätigkeit lebhaft. Südöstlich v. 

Bans griffen die Engländer auf dem Nordufer des  Sousez -Baches an. Auf den Hügeln 

wurden sie abgewiesen. In der Mitte gelang es ihnen einen Einbruch in unsere vorderen 

Gräben. Durch kräftigen Gegenstoß wurde verhindert, daß schnell nachgezogene 

englische Kräfte ihren Erfolg erneuerten. Im Vorfeld unserer Stellungen nördlich 

von St. Quentin kam es zu Zusammenstößen mehrerer Posten mit englischen  Streifabteilungen

die in unserem Feuer weichen mußten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. 

Längs der Aisne und stellenweise auch lebhaftes Geschützfeuer. In der westl. Chambagne 

wurde durch kräftigen Gegenangriff eines märkischen Regiments der größte Teil 

des Geländes zurückgewonnen, das am 18.6. südw. des Hochberges an die Franzosen 

verloren gegangen war. An den übrigen Fronten hat sich bs der gewöhnlichen Grabenkampftätigkeit 

nichts besonderes ereignet. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. 

Ital. Kriegssch. Nach 24 stündiger Artillerievorbereitung setzte gestern früh auf der 

Hochfläche der Sieben Gemeinden der italienische Infanterieangriff an, der namentlich 

am Nordflügel im Bereiche des Monte Ferner geführt wird. Unsere Truppen 

brachten alle Anstürme des Feindes in siegreicher Abwehr zum Scheitern. Ein  ..licher  

Erfolg, der den Italienern im Gebiet des  Ei..r   die missingwenige Schritte 

Raumgewinn eintrug, wurde durch Gegenangriff zum größten teil wieder wett gemacht. 

Am Isonzo nichts v. Belang  Der Chef des Generalstabs. 21./6. Westl. Kriegssch. 

Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern und im Artois war erst abends bs. missing

war Sicht der Artilleriekampf auf breiter Front lebhaft. Er hielt stellenweise auf 


Transcription history
  • October 28, 2019 16:33:15 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei 

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch. 

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle 

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der 

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff 

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe 

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern 

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen 

    Flieger über  Sanbermand  zum Absturz gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung 

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe 

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte 

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen 

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten 

    Flugzeuge den russ. Stützpunkt Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng- 

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche 

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den 

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung 

    landete am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte 

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung 

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine 

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits 

    von Wyern, an der Lys und von La Bassee bis zum Serfen -Bach während der 

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff. 

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer 

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß 

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die 

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten 

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer 

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf 

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

    Sees wiesen bulgarische Posten mehrere englische Vorstöße ab. D.E.G.Q. Ludendorff 

    Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch- 

    herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen 

    Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe 

    in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes - 


     rechte Seite 

    19./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der Flandern- und Aeres- Front 

    ist die Lage unverändert. Jeh wechselnder Stärke dauert der Artilleirekampf 

    an; gestern war er besonders zwischen Bersinzhe  u.  Fréling  hier lebhaft. 

    Oestlich v. Monfy warfen unsere Sturmtrupps die Engländer aus einigen Gräben, 

    die bei den Kämpfen am 14.6. noch in Feindeshand geblieben waren. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Von neuem versuchten die Franzosen bei Einbruch 

    der Dunkelheit die ihnen kürzlich entrissenen Gräben nordwestlich der  

    Gehöfts Hurtebise zurückzugewinnen; ihr zweimaliger Anlauf wurde zurückgeschlagen. 

    In der Chambagne brach der Feind gestern morgen nach starkem 

    Feuer einen vorspringenden Teil unserer Stellung südwestl des Hochberges. Ein 

    abends unternommener Vorstoß zur Erweiterung seines Besitzes schlug vorläufig 

    fehl. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts Neues. Vom oestl. Kriegssch. u. von 

    der Mazedonischen Front sind größere Kampfhandlungen nicht gemeldet. D.E.G.Q. 

    Ludendorff. Oestr ung. Ber. Im  Vole..  Abschnitt wiesen wir einen russ. Vorstoß 

    ab. Sonst nichts v. Belang. Ital. Kriegssch. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden 

    u. um Sugene Tal zwischen Asinge u. der Brenta ist seit gestern früh eine neue, 

    heftige Artillerieschlacht im Gange. Vom Isonzo ist nichts Besonderes zu melden. -

    Südöstl. Kriegssch- Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 20./6. Westl. Kriegssch 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Zwischen Yser und Lys nahm besonders am Abend 

    der Artilleriekampf in einzelnen Abschnitten große Heftigkeit an. Auch vom La-Bassée-Kanal 

    bis zum  Scorge  war zweitweilig die Feuertätigkeit lebhaft. Südöstlich v. 

    Bans griffen die Engländer auf dem Nordufer des  Sousez -Baches an. Auf den Hügeln 

    wurden sie abgewiesen. In der Mitte gelang es ihnen einen Einbruch in unsere vorderen 

    Gräben. Durch kräftigen Gegenstoß wurde verhindert, daß schnell nachgezogene 

    englische Kräfte ihren Erfolg erneuerten. Im Vorfeld unserer Stellungen nördlich 

    von St. Quentin kam es zu Zusammenstößen mehrerer Posten mit englischen  Streifabteilungen

    die in unserem Feuer weichen mußten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. 

    Längs der Aisne und stellenweise auch lebhaftes Geschützfeuer. In der westl. Chambagne 

    wurde durch kräftigen Gegenangriff eines märkischen Regiments der größte Teil 

    des Geländes zurückgewonnen, das am 18.6. südw. des Hochberges an die Franzosen 

    verloren gegangen war. An den übrigen Fronten hat sich bs der gewöhnlichen Grabenkampftätigkeit 

    nichts besonderes ereignet. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. 

    Ital. Kriegssch. Nach 24 stündiger Artillerievorbereitung setzte gestern früh auf der 

    Hochfläche der Sieben Gemeinden der italienische Infanterieangriff an, der namentlich 

    am Nordflügel im Bereiche des Monte Ferner geführt wird. Unsere Truppen 

    brachten alle Anstürme des Feindes in siegreicher Abwehr zum Scheitern. Ein  ..licher  

    Erfolg, der den Italienern im Gebiet des  Ei..r   die missingwenige Schritte 

    Raumgewinn eintrug, wurde durch Gegenangriff zum größten teil wieder wett gemacht. 

    Am Isonzo nichts v. Belang  Der Chef des Generalstabs. 21./6. Westl. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern und im Artois war erst abends bs. missing

    war Sicht der Artilleriekampf auf breiter Front lebhaft. Er hielt stellenweise auf 


  • October 28, 2019 10:07:54 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei 

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch. 

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle 

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der 

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff 

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe 

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern 

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen 

    Flieger über  Sanbermand  zum Absturz gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung 

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe 

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte 

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen 

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten 

    Flugzeuge den russ. Stützpunkt Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng- 

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche 

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den 

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung 

    landete am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte 

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung 

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine 

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits 

    von Wyern, an der Lys und von La Bassee bis zum Serfen -Bach während der 

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff. 

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer 

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß 

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die 

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten 

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer 

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf 

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

    Sees wiesen bulgarische Posten mehrere englische Vorstöße ab. D.E.G.Q. Ludendorff 

    Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch- 

    herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen 

    Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe 

    in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes - 


     rechte Seite 

    19./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der Flandern- und Aeres- Front 

    ist die Lage unverändert. Jeh wechselnder Stärke dauert der Artilleirekampf 

    an; gestern war er besonders zwischen Bersinzhe  u.  Fréling  hier lebhaft. 

    Oestlich v. Monfy warfen unsere Sturmtrupps die Engländer aus einigen Gräben, 

    die bei den Kämpfen am 14.6. noch in Feindeshand geblieben waren. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Von neuem versuchten die Franzosen bei Einbruch 

    der Dunkelheit die ihnen kürzlich entrissenen Gräben nordwestlich der  

    Gehöfts Hurtibise zurückzugewinnen; ihr zweimaliger Anlauf wurde zurückgeschlagen. 

    In der Chambagne brach der Feind gestern morgen nach starkem 

    Feuer einen vorspringenden Teil unserer Stellung südwestl des Hochberges. Ein 

    abends unternommener Vorstoß zur Erweiterung seines Besitzes schlug vorläufig 

    fehl. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts Neues. Vom oestl. Kriegssch. u. von 

    der Mazedonischen Front sind größere Kampfhandlungen nicht gemeldet. D.E.G.Q. 

    Ludendorff. Oestr ung. Ber. Im  Vole..  Abschnitt wiesen wir einen russ. Vorstoß 

    ab. Sonst nichts v. Belang. Ital. Kriegssch. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden 

    u. um Sugene Tal zwischen Asinge u. der Brenta ist seit gestern früh eine neue, 

    heftige Artillerieschlacht im Gange. Vom Isonzo ist nichts Besonderes zu melden. -

    Südöstl. Kriegssch- Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 20./6. Westl. Kriegssch 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Zwischen Yser und Lys nahm besonders am Abend 

    der Artilleriekampf in einzelnen Abschnitten große Heftigkeit an. Auch vom La-Bassée-Kanal 

    bis zum  Scorge  war zweitweilig die Feuertätigkeit lebhaft. Südöstlich v. 

    Bans griffen die Engländer auf dem Nordufer des  Sousez -Baches an. Auf den Hügeln 

    wurden sie abgewiesen. In der Mitte gelang es ihnen einen Einbruch in unsere vorderen 

    Gräben. Durch kräftigen Gegenstoß wurde verhindert, daß schnell nachgezogene 

    englische Kräfte ihren Erfolg erneuerten. Im Vorfeld unserer Stellungen nördlich 

    von St. Quentin kam es zu Zusammenstößen mehrerer Posten mit englischen  Streifabteilungen

    die in unserem Feuer weichen mußten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. 

    Längs der Aisne und stellenweise auch lebhaftes Geschützfeuer. In der westl. Chambagne 

    wurde durch kräftigen Gegenangriff eines märkischen Regiments der größte Teil 

    des Geländes zurückgewonnen, das am 18.6. südw. des Hochberges an die Franzosen 

    verloren gegangen war. An den übrigen Fronten hat sich bs der gewöhnlichen Grabenkampftätigkeit 

    nichts besonderes ereignet. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. 

    Ital. Kriegssch. Nach 24 stündiger Artillerievorbereitung setzte gestern früh auf der 

    Hochfläche der Sieben Gemeinden der italienische Infanterieangriff an, der namentlich 

    am Nordflügel im Bereiche des Monte Ferner geführt wird. Unsere Truppen 

    brachten alle Anstürme des Feindes in siegreicher Abwehr zum Scheitern. Ein  ..licher  

    Erfolg, der den Italienern im Gebiet des  Ei..r   die missingwenige Schritte 

    Raumgewinn eintrug, wurde durch Gegenangriff zum größtenteil wieder wett gemacht. 

    Am Isonzo nichts v. Belang  Der Chef des Generalstabs. 21./6. Westl. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern und im Artois war erst abends bs. missing

    war Sicht der Artilleriekampf auf breiter Front lebhaft. Er hielt stellenweise auf 


  • October 28, 2019 10:06:39 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei 

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch. 

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle 

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der 

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff 

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe 

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern 

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen 

    Flieger über  Sanbermand  zum Absturz gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung 

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe 

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte 

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen 

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten 

    Flugzeuge den russ. Stützpunkt Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng- 

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche 

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den 

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung 

    landete am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte 

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung 

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine 

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits 

    von Wyern, an der Lys und von La Bassee bis zum Serfen -Bach während der 

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff. 

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer 

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß 

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die 

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten 

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer 

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf 

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

    Sees wiesen bulgarische Posten mehrere englische Vorstöße ab. D.E.G.Q. Ludendorff 

    Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch- 

    herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen 

    Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe 

    in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes - 


     rechte Seite 

    19./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. An der Flandern- und Aeres- Front 

    ist die Lage unverändert. Jeh wechselnder Stärke dauert der Artilleirekampf 

    an; gestern war er besonders zwischen Bersinzhe  u.  Fréling  hier lebhaft. 

    Oestlich v. Monfy warfen unsere Sturmtrupps die Engländer aus einigen Gräben, 

    die bei den Kämpfen am 14.6. noch in Feindeshand geblieben waren. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Von neuem versuchten die Franzosen bei Einbruch 

    der Dunkelheit die ihnen kürzlich entrissenen Gräben nordwestlich der  

    Gehöfts Hurtibise zurückzugewinnen; ihr zweimaliger Anlauf wurde zurückgeschlagen. 

    In der Chambagne brach der Feind gestern morgen nach starkem 

    Feuer einen vorspringenden Teil unserer Stellung südwestl des Hochberges. Ein 

    abends unternommener Vorstoß zur Erweiterung seines Besitzes schlug vorläufig 

    fehl. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts Neues. Vom oestl. Kriegssch. u. von 

    der Mazedonischen Front sind größere Kampfhandlungen nicht gemeldet. D.E.G.Q. 

    Ludendorff. Oestr ung. Ber. Im  Vole..  Abschnitt wiesen wir einen russ. Vorstoß 

    ab. Sonst nichts v. Belang. Ital. Kriegssch. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden 

    u. um Sugene Tal zwischen Asinge u. der Brenta ist seit gestern früh eine neue, 

    heftige Artillerieschlacht im Gange. Vom Isonzo ist nichts Besonderes zu melden. -

    Südöstl. Kriegssch- Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 20./6. Westl. Kriegssch 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Zwischen Yser und Lys nahm besonders am Abend 

    der Artilleriekampf in einzelnen Abschnitten große Heftigkeit an. Auch vom La-Bassée-Kanal 

    bis zum  Scorge  war zweitweilig die Feuertätigkeit lebhaft. Südöstlich v. 

    Bans griffen die Engländer auf dem Nordufer des  Sousez -Baches an. Auf den Hügeln 

    wurden sie abgewiesen. In der Mitte gelang es ihnen einen Einbruch in unsere vorderen 

    Gräben. Durch kräftigen Gegenstoß wurde verhindert, daß schnell nachgezogene 

    englische Kräfte ihren Erfolg erneuerten. Im Vorfeld unserer Stellungen nördlich 

    von St. Quentin kam es zu Zusammenstößen mehrerer Posten mit englischen  Streifabteilungen

    die in unserem Feuer weichen mußten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. 

    Längs der Aisne und stellenweise auch lebhaftes Geschützfeuer. In der westl. Chambagne 

    wurde durch kräftigen Gegenangriff eines märkischen Regiments der größte Teil 

    des Geländes zurückgewonnen, das am 18.6. südw. des Hochberges an die Franzosen 

    verloren gegangen war. An den übrigen Fronten hat sich bs der gewöhnlichen Grabenkampftätigkeit 

    nichts besonderes ereignet. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. 

    Ital. Kriegssch. Nach 24 stündiger Artillerievorbereitung setzte gestern früh auf der 

    Hochfläche der Sieben Gemeinden der italienische Infanterieangriff an, der namentlich 

    am Nordflügel im Bereiche des Monte Ferner geführt wird. Unsere Truppen 

    brachten alle Anstürme des Feindes in siegreicher Abwehr zum Scheitern. Ein  ..licher  

    Erfolg, der den Italienern im Gebiet des  Ei..r   die missingwenige Schritte 

    Raumgewinn eintrug, wurde durch Gegenangriff zum größtenteil wieder wett gemacht. 

    Am Isonzo nichts v. Belang  Der Chef des Generalstabs. 21./6. Westl. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern und im Artois war erst abends bs. missing

    war Sicht der Artilleriekampf auf breiter Front lebhaft. Er hielt stellenweise auf 


  • December 8, 2018 16:59:15 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei 

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch. 

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle 

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der 

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff 

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe 

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern 

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen 

    Flieger über  Sanbermand  zum Absturz gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung 

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe 

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte 

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen 

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten 

    Flugzeuge den russ. Stützpunkt Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng- 

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche 

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den 

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung 

    landete am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte 

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung 

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine 

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits 

    von Wyern, an der Lys und von La Bassee bis zum Serfen -Bach während der 

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff. 

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer 

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß 

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die 

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten 

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer 

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf 

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

    Sees wiesen bulgarische Psten mehrere entlische Vorstöße ab. D.E.G.Q. Ludendorff 

    Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch- 

    herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen 

    Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe 

    in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes - 


     rechte Seite 

    19./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Ruffrecht. An der Flandern- und Aeres- Front 

    ist die Lage unverändert. Jeh wechselnder Stärke dauert der Artielleirekampf 

    an; gestern war er besonders zwischen Bersinzhe  u.  Fréling  hier lebhaft. 

    Oestlich v. Monfy warfen unsere Sturmtrupps die Engländer aus einigen Gräben, 

    die bei den Kämpfen am 14.6. noch in Feindeshand geblieben waren. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Von neuem versuchten die Franzosen bei Einbruch 

    der Dunkelheit die ihnen kürzlich entrissenen Gräben nordwestlich der  

    Gehöfts Hurtibise zurückzugewinnen; ihr zweimaliger Anlauf wurde zurückgeschlagen. 

    In der Chambagne brach der Feind gestern morgen nach starkem 

    Feuer einen vorspringenden Teil unserer Stellung südwestl des Hochberges. Ein 

    abends unternommener Vorstoß zur Erweiterung seines Besitzes schlug vorläufig 

    fehl. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts Neues. Vom oestl. Kriegssch. u. von 

    der Mazedonischen Front sind größere Kampfhandlungen nicht gemeldet. D.E.G.Q. 

    Ludendorff. Oestr ung. Ber. Im  Vole..  Abschnitt wiesen wir einen russ. Vorstoß 

    ab. Sonst nichts v. Belang. Ital. Kriegssch. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden 

    u. um Sugene Tal zwischen Asinge u. der Brenta ist seit gestern früh eine neue, 

    heftige Artillerieschlacht im Gange. Vom Isonzo ist nichts Besonderes zu melden. -

    Südöstl. Kriegssch- Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 20./6. Westl. Kriegssch 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Zwischen Yser und Lys nahm besonders am Abend 

    der Artilleriekampf in einzelnen Abschnitten große Heftigkeit an. Auch vom La-Bassée-Kanal 

    bis zum  Scorge  war zweitweilig die Feuertätigkeit lebhaft. Südöstlich v. 

    Bans griffen die Engländer auf dem Nordufer des  Sousez -Baches an. Auf den Hügeln 

    wurden sie abgewiesen. In der Mitte gelang es ihnen einen Einbruch in unsere vorderen 

    Gräben. Durch kräftigen Gegenstoß wurde verhindert, daß schnell nachgezogene 

    englische Kräfte ihren Erfolg erneuerten. Im Vorfeld unserer Stellungen nördlich 

    von St. Quentin kam es zu Zusammenstößen mehrerer Posten mit englischen  Streifabteilungen

    die in unserem Feuer weichen mußten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. 

    Längs der Aisne und stellenweise auch lebhaftes Geschützfeuer. In der westl. Chambagne 

    wurde durch kräftigen Gegenangriff eines märkischen Regiments der größte Teil 

    des Geländes zurückgewonnen, das am 18.6. südw. des Hochberges an die Franzosen 

    verloren gegangen war. An den übrigen Fronten hat sich bs der gewöhnlichen Grabenkampftätigkeit 

    nichts besonderes ereignet. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr ung. Ber. 

    Ital. Kriegssch. Nach 24 stündiger Artillerievorbereitung setzte gestern früh auf der 

    Hochfläche der Sieben Gemeinden der italienische Infanterieangriff an, der namentlich 

    am Nordflügel im Bereiche des Monte Ferner geführt wird. Unsere Truppen 

    brachten alle Anstürme des Feindes in siegreicher Abwehr zum Scheitern. Ein  ..licher  

    Erfolg, der den Italienern im Gebiet des  Ei..r   die missingwenige Schritte 

    Raumgewinn eintrug, wurde durch Gegenangriff zum größtenteil wieder wett gemacht. 

    Am Isonzo nichts v. Belang  Der Chef des Generalstabs. 21./6. Westl. Kriegssch. 

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern und im Artois war erst abends bs. missing

    war Sicht der Artilleriekampf auf breiter Front lebhaft. Er hielt stellenweise auf 


  • March 24, 2018 15:09:16 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen

    Flieger über  Sanbermand  zum Abflug gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten

    Flugeuge den russ. Stützpunkt  Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng-

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung

    landete am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits

    von Yoern, an der Lys und von La Bassen bis zum  Serfen -Bach während der

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff.

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

    Sees wiesen bulgarische Psten mehrere entlische Vorstöße ab. D.E.G.Q. Ludendorff

    Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch-

    herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen

    Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe

    in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes -


     rechte Seite 

    19./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Ruffrecht. An der Flandern- und Aeres- Front

    ist die Lage unverändert. Jeh wechselnder Stärke dauert der Artielleirekampf

    an.; gestern war er besonders zwischen  Bersinzhe  u.  Fréling  hier lebhaft.

    Oestlich v. Monfy warfen unsere Sturmtrupps die Engländer aus einigen Gräben,

    die bei den Kämpfen am 14.6. noch in Feindeshand geblieben waren. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Von neuem versuchten die Franzosen bei Einbruch

    der Dunkleheit die ihnen kürzlich entrissenen Gräben nordwestlich der

    Gehöfts Hurtibise zurüzugewinnen; ihr zweimaliger Anlauf wurde zurückgeschlagen.

    In der Chambagne brach der Feind gestern morgen nach starkem

    Feuer einen vorspringenden Teil unserer Stellung sünwestl des Hochberges. Ein

    abends unternommener Vorstoß zur Erweiterung seines Besitzes schlug vorläufig

    fehl. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts Neues. Vom oestl. Kriegssch. u. vo

    der Mazedonischen Front sind größere Kampfhandlungen nicht gemeldet. D.E.G.Q.

    Ludendorff. Oestr ung. Ber. Im  Vole..  Abschnitt wiesen wir einen russ. Vorstoß

    ab. Sonst nichts v. Belang. Ital. Kriegssch. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden

    u. um Sugene Tal zwischen Asinge u. der Brenta ist seit gestern früh eine neue,

    heftige Artillerieschlacht im Gange. Vom Isonzo ist nichts Besonderes zu melden. -

    Südöstl. Kriegssch- Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 20./6. Westl. Kriegssch

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Zwischen Yser und Lys nahm besonders am Abend

    der Artilleriekampf in einzelnen Abschnitten große Heftigkeit an. Auch vom La-Bassée-Kanal

    bis zum  Scorge  war zweitweilig die Feuertätigkeit lebhaft. Südöstlich v.

    Bans griffen die Engländer auf dem Nordufer des  Sousez -Baches an. Auf den Hügeln

    wurden sie abgewiesen. In der Mitte gelang es ihnen einen Einbruch in unsere vorderen

    Gräben. Durch kräftigen Gegenstoß wurde verhindert, daß schnell nachgezogene

    englische Kräfte ihren Erfolg erneuerten. Im Vorfeld unserer Stellungen nördlich

    von St. Quentin kam es zu Zusammenstößen mehrerer Posten mit englischen  Streifabteilungen

    die in unserem Feuer weichen mußten. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz.

    Längs der Aisne und stellenweise auch lebhaftes Geschützfeuer. In der westl. Chambagne

    wurde durch kräftigen Gegenangriff eines märkischen Regiments der größte Teil

    des Geländes zurückgewonnen, das am 18.6. südw. des Hochberges an die Franzosen

    verloren gegangen war. An den übrigen Fronten hat sich bs der gewöhnlichen Grabenkampftätigkeit

    nichts besonderes ereignet. D.E.G.Q. Ludendorff. Uestr ung. Ber.

    Ital. Kriegssch. Nach 24 stündiger Artillerievorbereitung setzte gestern früh auf der

    hochfläche der Sieben Gemeinden der italienische Infanterieangriff an, der namentlich

    am Nordflügel im Bereiche des Monte Ferner geführt wird. Unsere Truppen

    brachten alle Anstürme des Feindes in siegreicher Abwehr zum Scheitern. Ein  ..licher 

    Erfolg, der den Italienern im Gebiet des  Ei..r   die missingwenige Schritte

    Raumgewinn eintrug, wurde durch Gegenangriff zum größtenteil wieder wett gemacht.

    Am Isonzo nichts v. Belang  Der Chef des Generalstabs. 21./6. Westl.Kriegssch.

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern und im Artois war erst abends bs. missing

    war Sicht der Artilleriekampf auf breiter Front lebhaft. Er hielt stellenweise auf


  • March 24, 2018 13:37:39 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen

    Flieger über  Sanbermand  zum Abflug gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten

    Flugeuge den russ. Stützpunkt  Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng-

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung

    landete am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits

    von Yoern, an der Lys und von La Bassen bis zum  Serfen -Bach während der

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff.

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

    Sees wiesen bulgarische Psten mehrere entlische Vorstöße ab. D.E.G.Q. Ludendorff

    Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch-

    herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen

    Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe

    in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes -


     rechte Seite 

    19./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Ruffrecht. An der Flandern- und Aeres- Front

    ist die Lage unverändert. Jeh wechselnder Stärke dauert der Artielleirekampf

    an.; gestern war er besonders zwischen  Bersinzhe  u.  Fréling  hier lebhaft.

    Oestlich v. Monfy warfen unsere Sturmtrupps die Engländer aus einigen Gräben,

    die bei den Kämpfen am 14.6. noch in Feindeshand geblieben waren. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Von neuem versuchten die Franzosen bei Einbruch

    der Dunkleheit die ihnen kürzlich entrissenen Gräben nordwestlich der

    Gehöfts Hurtibise zurüzugewinnen; ihr zweimaliger Anlauf wurde zurückgeschlagen.

    In der Chambagne brach der Feind gestern morgen nach starkem

    Feuer einen vorspringenden Teil unserer Stellung sünwestl des Hochberges. Ein

    abends unternommener Vorstoß zur Erweiterung seines Besitzes schlug vorläufig

    fehl. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts Neues. Vom oestl. Kriegssch. u. vo

    der Mazedonischen Front sind größere Kampfhandlungen nicht gemeldet. D.E.G.Q.

    Ludendorff. Oestr ung. Ber. Im  Vole..  Abschnitt wiesen wir einen russ. Vorstoß

    ab. Sonst nichts v. Belang. Ital. Kriegssch. Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden

    u. um Sugene Tal zwischen Asinge u. der Brenta ist seit gestern früh eine neue,

    heftige Artillerieschlacht im Gange. Vom Isonzo ist nichts Besonderes zu melden. -

    Südöstl. Kriegssch- Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 20./6. Westl. Kriegssch

    Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Zwischen Yser und Lys nahm besonders am Abend

    der Artilleriekampf in einzelnen Abschnitten große Heftigkeit an. Auch vom La-Bassée-Kanal

    bis zum  Scorge  war zweitweilig die Feuertätigkeit lebhaft. Südöstlich v.

    Bans griffen die Engländer auf dem Nordufer des  Sousez -Baches an. Auf den Hügeln

    wurden sie abgewiesen. In der Mitte gelang es ihnen einen Einbruch in unsere vorderen

    Gräben. Durch kräftigen Gegenstoß wurde verhindert, daß schnell nach
















  • March 21, 2018 19:44:42 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen

    Flieger über  Sanbermand  zum Abflug gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten

    Flugeuge den russ. Stützpunkt  Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng-

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung

    landere am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits

    von Yoern, an der Lys und von La Bassen bis zum  Serfen -Bach während der

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff.

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

    Sees wiesen bulgarische Psten mehrere entlische Vorstöße ab. D.E.G.Q. Ludendorff

    Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch-

    herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen

    Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe

    in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes -


     rechte Seite 

    19./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Ruffrecht. An der Flandern- und Aeres- Front

    ist die Lage unverändert. Jeh wechselnder Stärke dauert der Artielleirekampf

    an.; gestern war er besonders zwischen  Bersinzhe  u.  Fréling  hier lebhaft.

    Oestlich v. Monfy warfen unsere Sturmtrupps die Engländer aus einigen Gräben,

    die bei den Kämpfen am 14.6. noch in Feindeshand geblieben waren. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Von neuem versuchten die Franzosen bei Einbruch

    der Dunkleheit die ihnen kürzlich entrissenen Gräben nordwestlich der

    Gehöfts Hurtibise zurüzugewinnen; ihr zweimaliger Anlauf wurde zurückgeschlagen.

    In der Chambagne brach der Feind gestern morgen nach starkem

    Feuer einen vorspringenden Teil unserer Stellung sünwestl des Hochberges. Ein

    abends unternommener Vorstoß zur Erweiterung seines Besitzes schlug vorläufig

    fehl. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts Neues. Vom oestl. Kriegssch. u. vo

    der Mazedonischen Front sind größere Kampfhandlungen nicht gemeldet. D.E.G.Q.

    Ludendorff.















  • March 21, 2018 19:44:34 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen

    Flieger über  Sanbermand  zum Abflug gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten

    Flugeuge den russ. Stützpunkt  Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng-

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung

    landere am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits

    von Yoern, an der Lys und von La Bassen bis zum  Serfen -Bach während der

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff.

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

    Sees wiesen bulgarische Psten mehrere entlische Vorstöße ab. D.H.G.Q. Ludendorff

    Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch-

    herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen

    Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe

    in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes -


     rechte Seite 

    19./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Ruffrecht. An der Flandern- und Aeres- Front

    ist die Lage unverändert. Jeh wechselnder Stärke dauert der Artielleirekampf

    an.; gestern war er besonders zwischen  Bersinzhe  u.  Fréling  hier lebhaft.

    Oestlich v. Monfy warfen unsere Sturmtrupps die Engländer aus einigen Gräben,

    die bei den Kämpfen am 14.6. noch in Feindeshand geblieben waren. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Von neuem versuchten die Franzosen bei Einbruch

    der Dunkleheit die ihnen kürzlich entrissenen Gräben nordwestlich der

    Gehöfts Hurtibise zurüzugewinnen; ihr zweimaliger Anlauf wurde zurückgeschlagen.

    In der Chambagne brach der Feind gestern morgen nach starkem

    Feuer einen vorspringenden Teil unserer Stellung sünwestl des Hochberges. Ein

    abends unternommener Vorstoß zur Erweiterung seines Besitzes schlug vorläufig

    fehl. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Nichts Neues. Vom oestl. Kriegssch. u. vo

    der Mazedonischen Front sind größere Kampfhandlungen nicht gemeldet. D.E.G.Q.

    Ludendorff.















  • March 20, 2018 20:31:46 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen

    Flieger über  Sanbermand  zum Abflug gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten

    Flugeuge den russ. Stützpunkt  Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng-

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung

    landere am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits

    von Yoern, an der Lys und von La Bassen bis zum  Serfen -Bach während der

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff.

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

    Sees wiesen bulgarische Psten mehrere entlische Vorstöße ab. D.H.G.Q. Ludendorff

    Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch-

    herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen

    Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe

    in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes -


     rechte Seite 

    19./6. missing














  • March 20, 2018 19:06:00 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen

    Flieger über  Sanbermand  zum Abflug gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten

    Flugeuge den russ. Stützpunkt  Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng-

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung

    landere am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits

    von Yoern, an der Lys und von La Bassen bis zum  Serfen -Bach während der

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff.

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

    Sees wiesen bulgarische Psten mehrere entlische Vorstöße ab. D.H.G.Q. Ludendorff

    Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch-

    herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen

    Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe

    in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes -


     rechte Seite 

    19./6.














  • March 20, 2018 19:05:39 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen

    Flieger über  Sanbermand  zum Abflug gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten

    Flugeuge den russ. Stützpunkt  Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng-

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung

    landere am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits

    von Yoern, an der Lys und von La Bassen bis zum  Serfen -Bach während der

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff.

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. des  Dojran  

    Sees wiesen bulgarische Psten mehrere entlische Vorstöße ab. D.H.G.Q. Ludendorff

    Oestr  ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Im  Remb..  Abschnitt warfen Abteilungen des bosnisch-

    herzegowinischen Inf. Reg. N.4 den Feind aus einem Stützpunkt, nahmen ihm einen

    Offizier u 28 Mann an Gefangenen ab u. behaupteten sich gegen mehrere Angriffe

    in der eroberten Stellung. Sonst nichts v. Belang. Der Chef des Generalstabes -


     rechte Seite 















  • March 20, 2018 19:01:11 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen

    Flieger über  Sanbermand  zum Abflug gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten

    Flugeuge den russ. Stützpunkt  Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng-

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing) befindliche

    F.-T.Station mit sichtbarem Erfolg mit Bomben belegt. im Haupt- sowie in den

    Nebengebäuden wurden zahlreiche Brände beobachtet. Im Anschluß an diese Unternehmung

    landere am 15.6. ein Teil unserer Flugzeuge auf der Insel u zerstörte

    die noch übrig gebliebenen Teile dieses Stützpunktes. Alle Flugzeuge sind nach Durchführung

    ihrer Aufgaben zurückgekehrt. Der Chef des Admiralstabes der Marine

    18./9.  gemeint ist wohl: 18.6.  Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Am Yser-Kanal, beiderseits

    von Yoern, an der Lys und von La Bassen bis zum  Serfen -Bach während der

    Nachmittagsstunden lebhafte Artillerietätigkeit. Südwestl. v.  Warmton ,

    östl. von Vermelles u. bei Loos scheiterten englische Erkundungsangriff.

     Oestlich  von Croiselles schlugen, wie an den Vortagen, die Versuche der Engländer

    fehl, im Angriff bs Boden zu gewinnen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Im Anschluß

    an ein morgens mit Erfolg durchgeführtes Stoßtruppunternehmen gegen die

    französischen Gräben bs. Cerny nahm der Feind hier, später auch in breiteren Abschnitten

    der Aisne-Front u. in der West. Chambagne zu. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Außer

    einigen günstig verlaufenen Vorfeldgefechten keine wesentlichen Ereignisse. Auf

    dem oestl. Kriegssch ist die Lage unverändert. Mazed. Front: Südwestl. es














  • March 19, 2018 20:48:56 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen

    Flieger über  Sanbermand  zum Abflug gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten

    Flugeuge den russ. Stützpunkt  Lebwa  ausgiebig mit gut missing Spreng-

    Brandbomben. Am 14.6. wurde die auf der Insel Runo (Rigen missing)















  • March 19, 2018 19:46:19 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung des Korvetten Kapitäns  Wikle   Scheiz 

    wichtige Festungen Südenglands mit beobachteten guten Erfolg an. Die Luftschiffe

    hatten erbitterte Kämpfe mit englischen See- und Landstreitkräften sowie Fliegern

    zu bestehen. Hierbei wurde nach durchgeführtem Angriff "L.48" von einem feindlichen

    Flieger über  Sanbermand  zum Abflug gebracht, wobei mit der gesamten Besatzung

    auch der vorgenannte Befehlshaber den Heldentod fand. Die übrigen Luftschiffe

    sind wohlbehalten zurückgekehrt. - Regere Tätigkeit der russischen Seestreitkräfte

    im Unterwasser- u. Minenkrieg haben Veranlaßung zu Abwehrmaßnahmen

    Deutschlands gegeben, die folgende Ergebnisse hatten: Am 13.6. belegten

    Flugeuge den russ. Stützpunkt  Lebwa  ausgiebig mit gut















  • March 18, 2018 19:06:14 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab. Sonst nichts von Belang. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der

    Chef des Generalstabs. -  -  -  Berlin, 17. Juni Eines unserer Luftschiffgeschwader griff

    in der Nacht v. 16. z.17. Juni unter Führung der















  • March 18, 2018 18:02:48 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Oestr.ung. Ber. An der ungarischen Ostgrenze stellenweise Patrouillengeplänkel. Bei

    Begegnung wurden russische Erkundungsabteilungen zurück gewiesen. Ital. Kriegssch.

    Oestr.ung. Flugzeuggeschwader warfen im  Göyischen  auf die italienisch Festungsstelle

    missing mit Erfolg Bomben ab.















Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21773
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


June 18, 1917 – June 21, 1917
  • Deutsch

  • Western Front

  • Angriff L. 48
  • bosnisch-herzegowinisches Inf. Reg. N.4
  • Heeresgruppe Deutscher Kronprinz
  • Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht
  • Ludendorff
  • Mazedonische Front
  • Sieben Gemeinden



Notes and questions

Login to leave a note