Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 17

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

unsere weiter östlich liegende Kampflinie zwischen Hollebeke,  Druve-Grund  und 

 Gündwefel  v.  Werenton  seit dem 10.6. erfolgreich gegen alle Erkundungsvorstöße 

der Engländer verschleiert haben. Nördlich des Kampffeldes bis zur Küste nur 

geringe Artillerietätigkeit. Im Handstreich hoben Stoßtrupps eines niederrheinischen 

Regiments am Yser-Kanal einen belgischen Posten von 25 Mann aus. An der 

Artois-Front griffen die Engländer morgens nach heftigen Feuerwellen unsere Gräben 

östl. v. Monchy an. Sie brachen an einigen Punkten ein, wurden jedoch durch Gegenstoß 

der Bereitschaften sofort hinaus geworfen. Ein Grabenstück westlich der Bris 

du Sart ist noch in Feindeshand. Abends stießen mehrere engl. Bataillone östl. 

von Lens vor. Auch hier wurde unsere Stellung durch kräftigen Gegenangriff gehalten. 

Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. Am Chemin des Dames lebte in den Abendstunden 

der Feuerkampf zu beiden Seiten der Straße Laon - Soissons u am 

Winterberg auf. Unsere Sturmtrupps brachten von Unternehmungen gegen 

französ. Gräben nordöstl. v. Breye, westl der Suippes-Niederung u. auf den östl. 

Maasufer Gefangene u. Beute zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine größeren 

Gefechtshandlungen. Oestl. Kriegssch. Lebhafte Feuertätigkeit bs.  Sonregon ,  westl. 

v.  Luck  u. an den  Zlozow  u.  Haliez  auf  Ternegal  führenden Bahnen. An 

der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff ----- 

Oestr.ung. Ber. In Ostgalizien u. in  Wolynien  hält die vermehrte russ. 

Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen an. Ital. Kriegssch. Bei der Isonzo 

Armee keine Ereignisse von Belang. In Kärnten steigerte sich das feindliche 

Artilleriefeuer im  Ploeken  - u. Flitscher-Abschnitt zu größter Heftigkeit. 

Ein gegen unsere Stellungen am  Romben  geführter Angriff wurde abgewiesen. 

Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden steigerte sich der Artilleriekampf. 

Südöstl. Kriegssch. Keine Ereignisse Der Chef des Generalstabes. 16/6. Westlicher 

Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Wiederum steigerte sich die 

Kampftätigkeit an der flandrischen Front erst in den Nachmittagsstunden. 

Starkes Feuer lag in Gegend v. Hollebeke u. westlich von  Werneston , wo ein 

englischer Angriff durch zusammengesetzte Wirkung unserer Batterien eingehalten 

wurde. An mehreren Stellen der Artois-Front kam es zu heftigen 

Kämpfen. Nach dem Scheitern der Angriffe am 14.6. abends griffen 

gestern morgen die Engländer erneut östl. v. Loos an. Anhaltische und 

altenburger Bataillone wiesen den Feind ab u. warfen ihn im 

Nahkampf zurück wo er eingedrungen war. Auch nordwestl. von 

Bullecourt wurden die Engländer, die am frühen Morgen bis in unsere 

        zweiten Gräben vorstießen durch einen kräftigen Gegenangriff 

                              von dort wieder verdrängt. 


 rechte Seite 

Heute früh haben sich hier u. östl. v. Monchy neue Kämpfe entwickelt. Heeresgruppe 

Deutscher Kronprinz: Längs der Aisne u im Westteil der Chambagne nahm 

die Artillerietätigkeit erheblich zu und blieb an vielen Stellen auch in 

der Nacht lebhaft. Heeresgruppe Herzog Albrecht: Erkundungsvorstöße brachten 

in der Lothringer Ebene eine Anzahl Gefangener ein. Oestl. Kriegssch. Keine 

Aenderung der Lage. An der Mazedonischen Front hielt sich die Geschütztätigkeit 

in mäßigen Grenzen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. - Russiches 

Geschützfeuer in Ostgalizien stellenweise stärker. Sonst nichts zu melden. Ital. 

Kriegssch. Die Kampfpause von Isonzo hält an. Auf den  Plöcke..   ist die 

Tätigkeit des Feindes sehr lebhaft. Auf dem Grenzkamm des  Sugrew -Tals 

entwickelten sich gestern wieder heftige Kämpfe. Der Feind wurde zurückgeschlagen. 

Im  Cabio- Gebiet scheiterte ein feindlicher Vorstoß. Im

 Ademolle -Abschnitt bemächtigte sich der Gegner eines in die Gletscher vorgeschobenen 

Postens. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 

17./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern war 

der Artilleriekampf abends südöstl. v. Ypern und nördl. v.  Armeshiens  

stark. Südöstl. v. Wermeton stießen englische Abteilungen zweimal vor; 

sie wurde zurückgeschlagen. Vom Kanal v. La Bassé bis zur Bahn Arras 

Cambrai herrschte rege Kampftätigkeit der Artillerie. Bei Monfy und 

Croisilles setzten die Engländer ihre Vorstöße morgends [!] u. abends fort. 

Während der Feind östl. v Monfy glatt abgewiesen wurde, drang er 

nordwestl. v. Bulle erneut vorübergehend in unsere Gräben ein. In Gegenstößen 

bs denen wir über 70 Gefangene einbehielten, wurde die 

Stellung zurückgewonnen. Auch südöstl. v. Cambini, sowie zwischen 

Soisson u. Oise zeigte sich der Feind ruhiger als in letzter Zeit. An der Aisne 

Front schwoll das Feuer zeitweilig zu erheblicher Stärke an. Am Chemin 

des Dames brachen abends Sturmtruppen eines bayrischen Regiments 

in die französ. Stellung nordwestl. der Gehöfts Hurtebise, erkämpften 

sich den Besitz einer  Bergnase u. hielten sich gegen drückende Gegenangriffe, 

25 franz Jäger mit 4 Masch. Gew. wurden hier eingebracht. In der 

Chambagne war vielfach die Feuertätigkeit rege [.] Heeresgruppe Herzog 

Albrecht. Keine wesentlichen Ereingnisse. Oestl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit 

westl. v. Luck, südöstl. v.  Zloczow  u. im Karpathenverband nahm zu. Bei 

 Brzezesny  wurde ein russ. Erkundungsvorstoß zurückgewiesen. Mazed. Front. 

In der Newna Niederung räumten die Engländer mehrere Ortschaften, nachdem 

sie von ihnen in Brand gesteckt worden waren. D.E.G.Q. Ludendorff. 

Transcription saved

 linke Seite 

unsere weiter östlich liegende Kampflinie zwischen Hollebeke,  Druve-Grund  und 

 Gündwefel  v.  Werenton  seit dem 10.6. erfolgreich gegen alle Erkundungsvorstöße 

der Engländer verschleiert haben. Nördlich des Kampffeldes bis zur Küste nur 

geringe Artillerietätigkeit. Im Handstreich hoben Stoßtrupps eines niederrheinischen 

Regiments am Yser-Kanal einen belgischen Posten von 25 Mann aus. An der 

Artois-Front griffen die Engländer morgens nach heftigen Feuerwellen unsere Gräben 

östl. v. Monchy an. Sie brachen an einigen Punkten ein, wurden jedoch durch Gegenstoß 

der Bereitschaften sofort hinaus geworfen. Ein Grabenstück westlich der Bris 

du Sart ist noch in Feindeshand. Abends stießen mehrere engl. Bataillone östl. 

von Lens vor. Auch hier wurde unsere Stellung durch kräftigen Gegenangriff gehalten. 

Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. Am Chemin des Dames lebte in den Abendstunden 

der Feuerkampf zu beiden Seiten der Straße Laon - Soissons u am 

Winterberg auf. Unsere Sturmtrupps brachten von Unternehmungen gegen 

französ. Gräben nordöstl. v. Breye, westl der Suippes-Niederung u. auf den östl. 

Maasufer Gefangene u. Beute zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine größeren 

Gefechtshandlungen. Oestl. Kriegssch. Lebhafte Feuertätigkeit bs.  Sonregon ,  westl. 

v.  Luck  u. an den  Zlozow  u.  Haliez  auf  Ternegal  führenden Bahnen. An 

der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff ----- 

Oestr.ung. Ber. In Ostgalizien u. in  Wolynien  hält die vermehrte russ. 

Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen an. Ital. Kriegssch. Bei der Isonzo 

Armee keine Ereignisse von Belang. In Kärnten steigerte sich das feindliche 

Artilleriefeuer im  Ploeken  - u. Flitscher-Abschnitt zu größter Heftigkeit. 

Ein gegen unsere Stellungen am  Romben  geführter Angriff wurde abgewiesen. 

Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden steigerte sich der Artilleriekampf. 

Südöstl. Kriegssch. Keine Ereignisse Der Chef des Generalstabes. 16/6. Westlicher 

Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Wiederum steigerte sich die 

Kampftätigkeit an der flandrischen Front erst in den Nachmittagsstunden. 

Starkes Feuer lag in Gegend v. Hollebeke u. westlich von  Werneston , wo ein 

englischer Angriff durch zusammengesetzte Wirkung unserer Batterien eingehalten 

wurde. An mehreren Stellen der Artois-Front kam es zu heftigen 

Kämpfen. Nach dem Scheitern der Angriffe am 14.6. abends griffen 

gestern morgen die Engländer erneut östl. v. Loos an. Anhaltische und 

altenburger Bataillone wiesen den Feind ab u. warfen ihn im 

Nahkampf zurück wo er eingedrungen war. Auch nordwestl. von 

Bullecourt wurden die Engländer, die am frühen Morgen bis in unsere 

        zweiten Gräben vorstießen durch einen kräftigen Gegenangriff 

                              von dort wieder verdrängt. 


 rechte Seite 

Heute früh haben sich hier u. östl. v. Monchy neue Kämpfe entwickelt. Heeresgruppe 

Deutscher Kronprinz: Längs der Aisne u im Westteil der Chambagne nahm 

die Artillerietätigkeit erheblich zu und blieb an vielen Stellen auch in 

der Nacht lebhaft. Heeresgruppe Herzog Albrecht: Erkundungsvorstöße brachten 

in der Lothringer Ebene eine Anzahl Gefangener ein. Oestl. Kriegssch. Keine 

Aenderung der Lage. An der Mazedonischen Front hielt sich die Geschütztätigkeit 

in mäßigen Grenzen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. - Russiches 

Geschützfeuer in Ostgalizien stellenweise stärker. Sonst nichts zu melden. Ital. 

Kriegssch. Die Kampfpause von Isonzo hält an. Auf den  Plöcke..   ist die 

Tätigkeit des Feindes sehr lebhaft. Auf dem Grenzkamm des  Sugrew -Tals 

entwickelten sich gestern wieder heftige Kämpfe. Der Feind wurde zurückgeschlagen. 

Im  Cabio- Gebiet scheiterte ein feindlicher Vorstoß. Im

 Ademolle -Abschnitt bemächtigte sich der Gegner eines in die Gletscher vorgeschobenen 

Postens. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 

17./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern war 

der Artilleriekampf abends südöstl. v. Ypern und nördl. v.  Armeshiens  

stark. Südöstl. v. Wermeton stießen englische Abteilungen zweimal vor; 

sie wurde zurückgeschlagen. Vom Kanal v. La Bassé bis zur Bahn Arras 

Cambrai herrschte rege Kampftätigkeit der Artillerie. Bei Monfy und 

Croisilles setzten die Engländer ihre Vorstöße morgends [!] u. abends fort. 

Während der Feind östl. v Monfy glatt abgewiesen wurde, drang er 

nordwestl. v. Bulle erneut vorübergehend in unsere Gräben ein. In Gegenstößen 

bs denen wir über 70 Gefangene einbehielten, wurde die 

Stellung zurückgewonnen. Auch südöstl. v. Cambini, sowie zwischen 

Soisson u. Oise zeigte sich der Feind ruhiger als in letzter Zeit. An der Aisne 

Front schwoll das Feuer zeitweilig zu erheblicher Stärke an. Am Chemin 

des Dames brachen abends Sturmtruppen eines bayrischen Regiments 

in die französ. Stellung nordwestl. der Gehöfts Hurtebise, erkämpften 

sich den Besitz einer  Bergnase u. hielten sich gegen drückende Gegenangriffe, 

25 franz Jäger mit 4 Masch. Gew. wurden hier eingebracht. In der 

Chambagne war vielfach die Feuertätigkeit rege [.] Heeresgruppe Herzog 

Albrecht. Keine wesentlichen Ereingnisse. Oestl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit 

westl. v. Luck, südöstl. v.  Zloczow  u. im Karpathenverband nahm zu. Bei 

 Brzezesny  wurde ein russ. Erkundungsvorstoß zurückgewiesen. Mazed. Front. 

In der Newna Niederung räumten die Engländer mehrere Ortschaften, nachdem 

sie von ihnen in Brand gesteckt worden waren. D.E.G.Q. Ludendorff. 


Transcription history
  • August 4, 2019 10:09:53 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    unsere weiter östlich liegende Kampflinie zwischen Hollebeke,  Druve-Grund  und 

     Gündwefel  v.  Werenton  seit dem 10.6. erfolgreich gegen alle Erkundungsvorstöße 

    der Engländer verschleiert haben. Nördlich des Kampffeldes bis zur Küste nur 

    geringe Artillerietätigkeit. Im Handstreich hoben Stoßtrupps eines niederrheinischen 

    Regiments am Yser-Kanal einen belgischen Posten von 25 Mann aus. An der 

    Artois-Front griffen die Engländer morgens nach heftigen Feuerwellen unsere Gräben 

    östl. v. Monchy an. Sie brachen an einigen Punkten ein, wurden jedoch durch Gegenstoß 

    der Bereitschaften sofort hinaus geworfen. Ein Grabenstück westlich der Bris 

    du Sart ist noch in Feindeshand. Abends stießen mehrere engl. Bataillone östl. 

    von Lens vor. Auch hier wurde unsere Stellung durch kräftigen Gegenangriff gehalten. 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. Am Chemin des Dames lebte in den Abendstunden 

    der Feuerkampf zu beiden Seiten der Straße Laon - Soissons u am 

    Winterberg auf. Unsere Sturmtrupps brachten von Unternehmungen gegen 

    französ. Gräben nordöstl. v. Breye, westl der Suippes-Niederung u. auf den östl. 

    Maasufer Gefangene u. Beute zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine größeren 

    Gefechtshandlungen. Oestl. Kriegssch. Lebhafte Feuertätigkeit bs.  Sonregon ,  westl. 

    v.  Luck  u. an den  Zlozow  u.  Haliez  auf  Ternegal  führenden Bahnen. An 

    der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff ----- 

    Oestr.ung. Ber. In Ostgalizien u. in  Wolynien  hält die vermehrte russ. 

    Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen an. Ital. Kriegssch. Bei der Isonzo 

    Armee keine Ereignisse von Belang. In Kärnten steigerte sich das feindliche 

    Artilleriefeuer im  Ploeken  - u. Flitscher-Abschnitt zu größter Heftigkeit. 

    Ein gegen unsere Stellungen am  Romben  geführter Angriff wurde abgewiesen. 

    Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden steigerte sich der Artilleriekampf. 

    Südöstl. Kriegssch. Keine Ereignisse Der Chef des Generalstabes. 16/6. Westlicher 

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Wiederum steigerte sich die 

    Kampftätigkeit an der flandrischen Front erst in den Nachmittagsstunden. 

    Starkes Feuer lag in Gegend v. Hollebeke u. westlich von  Werneston , wo ein 

    englischer Angriff durch zusammengesetzte Wirkung unserer Batterien eingehalten 

    wurde. An mehreren Stellen der Artois-Front kam es zu heftigen 

    Kämpfen. Nach dem Scheitern der Angriffe am 14.6. abends griffen 

    gestern morgen die Engländer erneut östl. v. Loos an. Anhaltische und 

    altenburger Bataillone wiesen den Feind ab u. warfen ihn im 

    Nahkampf zurück wo er eingedrungen war. Auch nordwestl. von 

    Bullecourt wurden die Engländer, die am frühen Morgen bis in unsere 

            zweiten Gräben vorstießen durch einen kräftigen Gegenangriff 

                                  von dort wieder verdrängt. 


     rechte Seite 

    Heute früh haben sich hier u. östl. v. Monchy neue Kämpfe entwickelt. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Längs der Aisne u im Westteil der Chambagne nahm 

    die Artillerietätigkeit erheblich zu und blieb an vielen Stellen auch in 

    der Nacht lebhaft. Heeresgruppe Herzog Albrecht: Erkundungsvorstöße brachten 

    in der Lothringer Ebene eine Anzahl Gefangener ein. Oestl. Kriegssch. Keine 

    Aenderung der Lage. An der Mazedonischen Front hielt sich die Geschütztätigkeit 

    in mäßigen Grenzen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. - Russiches 

    Geschützfeuer in Ostgalizien stellenweise stärker. Sonst nichts zu melden. Ital. 

    Kriegssch. Die Kampfpause von Isonzo hält an. Auf den  Plöcke..   ist die 

    Tätigkeit des Feindes sehr lebhaft. Auf dem Grenzkamm des  Sugrew -Tals 

    entwickelten sich gestern wieder heftige Kämpfe. Der Feind wurde zurückgeschlagen. 

    Im  Cabio- Gebiet scheiterte ein feindlicher Vorstoß. Im

     Ademolle -Abschnitt bemächtigte sich der Gegner eines in die Gletscher vorgeschobenen 

    Postens. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 

    17./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern war 

    der Artilleriekampf abends südöstl. v. Ypern und nördl. v.  Armeshiens  

    stark. Südöstl. v. Wermeton stießen englische Abteilungen zweimal vor; 

    sie wurde zurückgeschlagen. Vom Kanal v. La Bassé bis zur Bahn Arras 

    Cambrai herrschte rege Kampftätigkeit der Artillerie. Bei Monfy und 

    Croisilles setzten die Engländer ihre Vorstöße morgends [!] u. abends fort. 

    Während der Feind östl. v Monfy glatt abgewiesen wurde, drang er 

    nordwestl. v. Bulle erneut vorübergehend in unsere Gräben ein. In Gegenstößen 

    bs denen wir über 70 Gefangene einbehielten, wurde die 

    Stellung zurückgewonnen. Auch südöstl. v. Cambini, sowie zwischen 

    Soisson u. Oise zeigte sich der Feind ruhiger als in letzter Zeit. An der Aisne 

    Front schwoll das Feuer zeitweilig zu erheblicher Stärke an. Am Chemin 

    des Dames brachen abends Sturmtruppen eines bayrischen Regiments 

    in die französ. Stellung nordwestl. der Gehöfts Hurtebise, erkämpften 

    sich den Besitz einer  Bergnase u. hielten sich gegen drückende Gegenangriffe, 

    25 franz Jäger mit 4 Masch. Gew. wurden hier eingebracht. In der 

    Chambagne war vielfach die Feuertätigkeit rege [.] Heeresgruppe Herzog 

    Albrecht. Keine wesentlichen Ereingnisse. Oestl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit 

    westl. v. Luck, südöstl. v.  Zloczow  u. im Karpathenverband nahm zu. Bei 

     Brzezesny  wurde ein russ. Erkundungsvorstoß zurückgewiesen. Mazed. Front. 

    In der Newna Niederung räumten die Engländer mehrere Ortschaften, nachdem 

    sie von ihnen in Brand gesteckt worden waren. D.E.G.Q. Ludendorff. 


  • December 8, 2018 16:49:47 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    unsere weiter östlich liegende Kampflinie zwischen Hollebeke,  Druve-Grund  und 

     Gündwefel  v.  Werenton  seit dem 10.6. erfolgreich gegen alle Erkundungsvorstöße 

    der Engländer verschleiert haben. Nördlich des Kampffeldes bis zur Küste nur 

    geringe Artillerietätigkeit. Im Handstriech hoben Stoßtrupps eines niederrheinischen 

    Regiments am Yser-Kanal einen belgischen Posten von 25 Mann auf. An der 

    Arois-Front griffen die Engländer morgens nach heftigen Feuerwellen unsere Gräben 

    östl. v. Monchy an. Sie brachen an einigen Punkten ein, wurden jedoch durch Gegenstoß 

    der Bereitschaften sofort hinaus geworfen. Ein Grabenstück westlich der Bris 

    du Sart ist noch in Feindeshand. Abends stießen mehrere engl. Bataillone östl. 

    von Lens vor. Auch hier wurde unsere Stellung durch kräftigen Gegenangriff gehalten. 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. Am Chemin des Dames lebte in den Abendstunden 

    der Feuerkampf zu beiden Seiten der Straße Laon - Soissons u am 

    Winterberg auf. Unsere Sturmtrupps brachten von Unternehmungen gegen 

    französ. Gräben nordöstl. v. Breye, westl der Suippes-Niederung u. auf den östl. 

    Maasufer Gefangene u. Beute zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine größeren 

    Gefechtshandlungen. Oestl. Kriegssch. Lebhafte Feuertätigkeit bs.  Sonregon ,  westl. 

    v.  Luck  u. an den  Zlozow  u.  Haliez  auf  Ternegal  führenden Bahnen. An 

    der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff ----- 

    Oestr.ung. Ber. In Ostgalizien u. in  Wolynien  hält die vermehrte russ. 

    Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen an. Ital. Kriegssch. Bei der Ysonzo 

    Armee keine Ereignisse von Belang. In Kärnten steigerte sich das feindliche 

    Artilleriefeuer im  Ploeken  - u. Flitscher-Abschnitt zu größter Heftigkeit. 

    Ein gegen unsere Stellungen am  Romben  geführter Angriff wurde abgewiesen. 

    Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden steigerte sich der Artilleriekampf. 

    Südöstl. Kriegssch. Keine Ereignisse Der Chef des Generalstabes. 16/6. Westlicher 

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Wiederum steigerte sich die 

    Kampftätigkeit an der flandrischen Front erst in den Nachmittagsstunden. 

    Starkes Feuer lag in Gegend v. Hollebeke u. westlich von  Werneston , wo ein 

    englischer Angriff durch zusammengesetzte Wirkung unserer Batterien eingehalten 

    wurde. An mehreren Stellen der Artois-Front kam es zu heftigen 

    Kämpfen. Nach dem Scheitern der Angriffe am 14.6. abends griffen 

    gestern morgen die Engländer erneut östl. v. Loos an. Anhaltische und 

    altenburger Bataillone wiesen den Feind ab u. warfen ihn im 

    Nahkampf zurück wo er eingedrungen war. Auch norwestl. von 

    Bullecourt wurden die Engländer, die am frühen Morgen bis in unsere 

            zweiten Gräben vorstießen durch einen kräftigen Gegenangriff 

                                  von dort wieder verdrängt. 


     rechte Seite 

    Heute früh haben sich hier u. östl. v. Monchy neue Kämpfe entwickelt. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Längs der Aisne u im Westteil der Chambagne nahm 

    die Artillerietätigkeit erheblich zu und blieb an vielen Stellen auch in 

    der Nacht lebhaft. Heeresgruppe Herzog Albrecht: Erkundungsvorstöße brachten 

    in der Lothringer Ebene eine Anzahl Gefangener ein. Oestl. Kriegssch. Keine 

    Aenderung der Lage. An der Mazedonischen Front hielt sich die Geschütztätigkeit 

    in mäßigen Grenzen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. - Russiches 

    Geschützfeuer in Ostgalizien stellenweise stärker. Sonst nichts zu melden. Ital. 

    Kriegssch. Die Kampfpause von Isonzo hält an. Auf den  Plöcke..   ist die 

    Tätigkeit des Feindes sehr lebhaft. Auf dem Grenzkamm des  Sugrew -Tals 

    entwickelten sich gestern wieder heftige Kämpfe. Der Feind wurde zurückgeschlagen. 

    Im  Cabio- Gebiet scheiterte ein feindlicher Vorstoß. Im

     Ademolle -Abschnitt bemächtigte sich der Gegner eines in die Gletscher vorgeschobenen 

    Postens. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes. 

    17./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern war 

    der Artilleriekampf abends südöstl. v. Ypern und nördl. v.  Armeshiens  

    stark. Südöstl. v. Wermeton stießen englische Abteilungen zweimal vor; 

    sie wurde zurückgeschlagen. Vom Kanal v. La Bassé bis zur Bahn Arras 

    Cambrai herrschte rege Kampftätigkeit der Artillerie. Bei Monfy und 

    Croisilles setzten die Engländer ihre Vorstöße morgends [!] u. abends fort. 

    Während der Feind östl. v Monfy glatt abgewiesen wurde, drang er 

    nordwestl. v. Bulle erneut vorübergehend in unsere Gräben ein. In Gegenstößen 

    bs denen wir über 70 Gefangene einbehielten, wurde die 

    Stellung zurückgewonnen. Auch südöstl. v. Cambini, sowie zwischen 

    Soisson u. Oise zeigte sich der Feind ruhiger als in letzter Zeit. An der Aisne 

    Front schwoll das Feuer zeitweilig zu erheblicher Stärke an. Am Chemin 

    des Dames brachen abends Sturmtruppen eines bayrischen Regiments 

    in die französ. Stellung nordwestl. der Gehöfts Hurebise, erkämpften 

    sich den Besitz eines  Berg...  u. hielten sich gegen drückende Gegenangriffe, 

    25 franz Jäger mit 4 Masch. Gew. wurden hier eingebracht. In der 

    Chambagne war vielfach die Feuertätigkeit rege [.] Heeresgruppe Herzog 

    Albrecht. Keine wesentlichen Ereingnisse. Oestl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit 

    westl. v. Luck, südöstl. v.  Zloczow  u. im Karpathenverband nahm zu. Bei 

     Brzezesny  wurde ein russ. Erkundungsvorstoß zurückgewiesen. Mazed. Front. 

    In der Newna Niederung räumten die Engländer mehrere Ortschaften, nachdem 

    sie von ihnen in Brand gesteckt worden waren. D.E.G.Q. Ludendorff. 


  • March 24, 2018 13:25:25 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    unsere weiter östlich liegende Kampflinie zwischen Hollebeke,  Druve-Grund  und

     Gündwefel  v.  Werenton  seit dem 10.6. erfolgreich gegen alle Erkundungsvorstöße

    der Engländer verschleiert haben. Nördlich des Kampffeldes bis zur Küste nur

    geringe Artillerietätigkeit. Im Handstriech hoben Stoßtrupps eines niederrheinischen

    Regiments am Yser-Kanal einen belgischen  Pr...  von 25 Mann auf. An der

    Arois-Front griffen die Engländer morgens nach heftigen Feuerwellen unsere Gräben

    östl. v. Monchy an. Sie brachen an einigen Punkten ein, wurden jedoch durch Gegenstoß

    der Bereitschaften sofort hinaus geworfen. Ein Grabenstück westlich der Bris

    du Sart ist noch in Feindeshand. Abends stießen mehrere engl. Bataillone östl.

    von Lens vor. Auch hier wurde unsere Stellung durch kräftigen Gegenangriff gehalten.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. Am Chemin des Dames lebte in den Abendstunden

    der Feuerkampf zu beiden Seiten der Straße Laon - Soissons u am

    Winterberg auf. Unsere Sturmtrupps brachten von Unternehmungen gegen

    französ. Gräben nordöstl. v. Breye, westl der Suippes-Niederung u. auf den östl.

    Maasufer Gefangene u. Beute zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine größeren

    Gefechtshandlungen. Oestl. Kriegssch. Lebhafte Feuertätigkeit bs.  Sonregon ,  westl.

    v.  Luck  u. an den  Zlozow  u.  Haliez  auf  Ternegal  führenden Bahnen. An

    der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.E.G.Q. Ludendorff -----

    Oestr.ung. Ber. In Ostgalizien u. in  Wolynien  hält die vermehrte russ.

    Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen an. Ital. Kriegssch. Bei der Ysonzo

    Armee keine Ereignisse von Belang. In Kärnten steigerte sich das feindliche

    Artilleriefeuer im  Ploeken  - u. Flitscher-Abschnitt zu größter Heftigkeit.

    Ein gegen unsere Stellungen am  Romben  geführter Angriff wurde abgewiesen.

    Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden steigerte sich der Artilleriekampf.

    Südöstl. Kriegssch. Keine Ereignisse Der Chef des Generalstabes. 16/6. Westlicher

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Wiederum steigerte sich die

    Kampftätigkeit an der flandrischen Front erst in den Nachmittagsstunden.

    Starkes Feuer lag in Gegend v. Hollebeke u. westlich von  Werneston , wo ein

    englischer Angriff durch zusammengesetzte Wirkung unserer Batterien eingehalten

    wurde. An mehreren Stellen der Artois-Front kam es zu heftigen

    Kämpfen. Nach dem Scheitern der Angriffe am 14.6. abends griffen

    gestern morgen die Engländer erneut östl. v. Loos an. Anhaltische und

    altenburger Bataillone wiesen den Feind ab u. warfen ihn im

    Nahkampf zurück wo er engedrungen war. Auch norwestl. von

    Bullecourt wurden die Engländer, die am frühen Morgen bis in unsere

            zweiten Gräben vorstießen durch einen kräftigen Gegenangriff

                                  von dort wieder verdrängt.


     rechte Seite 

    Heute früh haben sich hier u. östl. v. Monchy neue Kämpfe entwickelt. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Längs der Ausne u im Westteil der Chambagne nahm

    die Artillerietätigkeit erheblich zu und blieb an vielen Stellen auch in

    der Nacht lebhaft. Heeresgruppe Herzog Albrecht: Erkundungsvorstöße brachten

    in der Lothringer Ebene eine Anzahl Gefangener ein. Oestl. Kriegssch. Keine

    Aenderung der Lage. An der Mazedonischen Front hielt sich die Geschütztätigkeit

    in mäßigen Grenzen. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. - Russiches

    Geschützfeuer in Ostgalizien stellenweise stärker. Sonst nichts zu melden. Ital.

    Kriegssch. Die Kampfpause von Isonzo hält an. Auf den  Plöcke..   ist die

    Tätigkeit des Feindes sehr lebhaft. missing des  Sugrew -Tals

    entwickelten sich gestern wieder heftige Kämpfe. Der Feind wurde zurückgeschlagen.

    Im  Cabio- Gebiet scheiterte ein feindlicher Vorstoß. Im

     Ademolle -Abschnitt bemächtigte sich der Gegner eines in die Gletscher vorgeschobenen

    Postens. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes.

    17./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern war

    der Artilleriekampf abends südöstl. v. Ypern und nördl. v.  Armeshiens  

    stark. Südöstl. v. Wermeton stießen englische Abteilungen zweimal vor;

    sie wurde zurückgeschlagen. Vom Kanal v. La Bassé bis zur Bahn Arras

    Cambrai herrschte rege Kampftätigkeit der Artillerie. Bei Monfy und

    Croisilles setzten die Engländer ihre Vorstöße morgends [!] u. abends fort.

    Während der Feind östl. v Monfy glatt abgewiesen wurde, drang er

    nordwestl. v. Bulle erneut vorübergehend in unsere Gräben ein. In Gegenstößen

    bs denen wir über 70 Gefangene einbehielten, wurde die

    Stellung zurückgewonnen. Auch südöstl. v. Cambini, sowie zwischen

    Soisson u. Oise zeigte sich der Feind ruhiger als in letzter Zeit. An der Aisne

    Front schwoll das Feuer zeitweilig zu erheblicher Stärke an. Am Chemin

    des Dames brachen abends Sturmtruppen eines bayrischen Regiments

    in die französ. Stellung nordwestl. der Gehöfts Hurebise, erkämpften

    sich den Besitz eines  Berg...  u. hielten sich gegen drückende Gegenangriffe,

    25 franz Jäger mit 4 Masch. Gew. wurden hier eingebracht. In der

    Chambagne war vielfach die Feuertätigkeit rege Heeresgruppe Herzog

    Albrecht. Keine wesentlichen Ereingnisse. Oestl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit

    westl. v. Luck, südöstl. v.  Zloczow  u. im Karpathenverband nahm zu. Bei

     Brzezesny  wurde ein russ. Erkundungsvorstoß zurückgewiesen. Mazed. Front.

    In der Newna Niederung räumten die Engländer mehrere Ortschaften, nachdem

    sie von ihnen in Brand gesteckt worden waren. D.E.G.Q. Ludendorff.


  • March 18, 2018 17:55:29 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    unsere weiter östlich liegende Kampflinie zwischen Hollebeke,  Druve-Grund  und

     Gündwefel  v.  Werenton  seit dem 10.6. erfolgreich gegen alle Erkundungsvorstöße

    der Engländer verschleiert haben. Nördlich des Kampffeldes bis zur Küste nur

    geringe Artillerietätigkeit. Im Handstriech hoben Stoßtrupps eines niederrheinischen

    Regiments am Yser-Kanal einen belgischen  Pr...  von 25 Mann auf. An der

    Arois-Front griffen die Engländer morgens nach heftigen Feuerwellen unsere Gräben

    östl. v. Monchy an. Sie brachen an einigen Punkten ein, wurden jedoch durch Gegenstoß

    der Bereitschaften sofort hinaus geworfen. Ein Grabenstück westlich der Bris

    du Sart ist noch in Feindeshand. Abends stießen mehrere engl. Bataillone östl.

    von Lens vor. Auch hier wurde unsere Stellung durch kräftigen Gegenangriff gehalten.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. Am Chemin des Dames lebte in den Abendstunden

    der Feuerkampf zu beiden Seiten der Straße Laon - Soissons u am

    Winterberg auf. Unsere Sturmtrupps brachten von Unternehmungen gegen

    französ. Gräben nordöstl. v. Breye, westl der Suippes-Niederung u. auf den östl.

    Maasufer Gefangene u. Beute zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine größeren

    Gefechtshandlungen. Oestl. Kriegssch. Lebhafte Feuertätigkeit bs.  Sonregon ,  westl.

    v.  Luck  u. an den  Zlozow  u.  Haliez  auf  Ternegal  führenden Bahnen. An

    der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.H.G.Q. Ludendorff -----

    Oestr.ung. Ber. In Ostgalizien u. in  Wolynien  hält die vermehrte russ.

    Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen an. Ital. Kriegssch. Bei der Ysonzo

    Armee keine Ereignisse von Belang. In Kärnten steigerte sich das feindliche

    Artilleriefeuer im  Ploeken  - u. Flitscher-Abschnitt zu größter Heftigkeit.

    Ein gegen unsere Stellungen am  Romben  geführter Angriff wurde abgewiesen.

    Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden steigerte sich der Artilleriekampf.

    Südöstl. Kriegssch. Keine Ereignisse Der Chef des Generalstabes. 16/6. Westlicher

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. missing steigerte sich die

    Kampftätigkeit an der flandrischen Front erst in den Nachmittagsstunden.

    Starkes Feuer lag in Gegend v. Hollebeke u. westlich von  Werneston , wo ein

    englischer Angriff durch zusammengesetzte Wirkung unserer Batterien eingehalten

    wurde. An mehreren Stellen der Artois-Front kam es zu heftigen

    Kämpfen. Nach dem Scheitern der Angriffe am 14.6. abends griffen

    gestern morgen die Engländer erneut östl. v. Loos an. Anhaltische und

    altenburger Bataillone wiesen den Feind ab u. warfen ihn im

    Nahkampf zurück wo er engedrungen war. Auch norwestl. von

    Bullecourt wurden die Engländer, die am frühen Morgen bis in unsere

            zweiten Gräben vorstießen durch einen kräftigen Gegenangriff

                                  von dort wieder verdrängt.


     rechte Seite 

    Heute früh haben sich hier u. östl. v. Monchy neue Kämpfe entwickelt. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Längs der Ausne u im Westteil der Chambagne nahm

    die Artillerietätigkeit erheblich zu und blieb an vielen Stellen auch in

    der Nacht lebhaft. Heeresgruppe Herzog Albrecht: Erkundungsvorstöße brachten

    in der Lothringer Ebene eine Anzahl Gefangener ein. Oestl. Kriegssch. Keine

    Aenderung der Lage. An der Mazedonischen Front hielt sich die Geschütztätigkeit

    in mäßigen Grenzen. D.H.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. - Russiches

    Geschützfeuer in Ostgalizien stelleweise stärker. Sonst nichts zu melden. Ital.

    Kriegssch. Die Kampfpause von Isonzo hält an. Auf den missing des  Sugrew -Tals

    entwickelten sich gestern wieder heftige Kämpfe. Der Feind wurde zurückgeschlagen.

    Im  Cabio- Gebiet scheiterte ein feindlicher Vorstoß. Im

     Ademolle -Abschnitt bemächtigte sich der Gegner eines in die Gletscher vorgeschobenen

    Postens. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes.

    17./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern war

    der Artilleriekampf abends südöstl. v. Ypern und nördl. v.  Armeshiens  

    stark. Südöstl. v. Wermeton stießen englische Abteilungen zweimal vor;

    sie wurde zurückgeschlagen. Vom Kanal v. La Bassé bis zur Bahn Arras

    Cambrai herrschte rege Kampftätigkeit der Artillerie. Bei Monfy und

    Croisilles setzten die Engländer ihre Vorstöße morgends [!] u. abends fort.

    Während der Feind östl. v Monfy glatt abgewiesen wurde, drang er

    nordwestl. v. Bulle erneut vorübergehend in unsere Gräben ein. In Gegenstößen

    bs denen wir über 70 Gefangene einbehielten, wurde die

    Stellung zurückgewonnen. Auch südöstl. v. Cambini, sowie zwischen

    Soisson u. Oise zeigte sich der Feind ruhiger als in letzter Zeit. An der Aisne

    Front schwoll das Feuer zeitweilig zu erheblicher Stärke an. Am Chemin

    des Dames brachen abends Sturmtruppen eines bayrischen Regiments

    in die französ. Stellung nordwestl. der Gehöfts Hurebise, erkämpften

    sich den Besitz eines  Berg...  u. hielten sich gegen drückende Gegenangriffe,

    25 franz Jäger mit 4 Masch. Gew. wurden hier eingebracht. In der

    Chambagne war wie missing die Feuertätigkeit rege Heeresgruppe Herzog

    Albrecht. Keine wesentlichen Ereingnisse. Oestl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit

    westl. v. Luck, südöstl. v.  Zloczow  u. im Karpathenverband nahm zu. Bei

     Brzezesny  wurde ein russ. Erkundungsvorstoß zurückgewiesen. Mazed. Front.

    In der Newna Niederung räumten die Engländer mehrere Ortschaften, nachdem

    sie von ihnen in Brand gesteckt worden waren. D.H.G.Q. Ludendorff.


  • March 18, 2018 17:00:30 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    unsere weiter östlich liegende Kampflinie zwischen Hollebeke,  Druve-Grund  und

     Gündwefel  v.  Werenton  seit dem 10.6. erfolgreich gegen alle Erkundungsvorstöße

    der Engländer verschleiert haben. Nördlich des Kampffeldes bis zur Küste nur

    geringe Artillerietätigkeit. Im Handstriech hoben Stoßtrupps eines niederrheinischen

    Regiments am Yser-Kanal einen belgischen  Pr...  von 25 Mann auf. An der

    Arois-Front griffen die Engländer morgens nach heftigen Feuerwellen unsere Gräben

    östl. v. Monchy an. Sie brachen an einigen Punkten ein, wurden jedoch durch Gegenstoß

    der Bereitschaften sofort hinaus geworfen. Ein Grabenstück westlich der Bris

    du Sart ist noch in Feindeshand. Abends stießen mehrere engl. Bataillone östl.

    von Lens vor. Auch hier wurde unsere Stellung durch kräftigen Gegenangriff gehalten.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. Am Chemin des Dames lebte in den Abendstunden

    der Feuerkampf zu beiden Seiten der Straße Laon - Soissons u am

    Winterberg auf. unsere Sturmtrupps brachten von Unternehmungen gegen

    französ. Gräben nordöstl. v. Breye, westl der Suippes-Niederung u. auf den östl.

    Maasufer Gefangene u. Beute zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine größeren

    Gefechtshandlungen. Oestl. Kriegssch. Lebhafte Feuertätigkeit bs.  Sonregon ,  westl.

    v.  Luck  u. an den  Zlozow  u.  Haliez  auf  Ternegal  führenden Bahnen. An

    der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.H.G.Q. Ludendorff -----

    Oestr.ung. Ber. In Ostgalizien u. in  Wolynien  hält die vermehrte russ.

    Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen an. Ital. Kriegssch. Bei der Ysonzo

    Armee keine Ereignisse von Belang. In Kärnten steigerte sich das feindliche

    Artilleriefeuer im  Ploeken  - u. Flitscher-Abschnitt zu größter Heftigkeit.

    Ein gegen unsere Stellungen am  Romben  geführter Angriff wurde abgewiesen.

    Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden steigerte sich der Artilleriekampf.

    Südöstl. Kriegssch. Keine Ereignisse Der Chef des Generalstabes. 16/6. Westlicher

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. missing steigerte sich die

    Kampftätigkeit an der flandrischen Front erst in den Nachmittagsstunden.

    Starkes Feuer lag in Gegend v. Hollebeke u. westlich von  Werneston , wo ein

    englischer Angriff durch zusammengesetzte Wirkung unserer Batterien eingehalten

    wurde. An mehreren Stellen der Artois-Front kam es zu heftigen

    Kämpfen. Nach dem Scheitern der Angriffe am 14.6. abends griffen

    gestern morgen die Engländer erneut östl. v. Loos an. Anhaltische und

    altenburger Bataillone wiesen den Feind ab u. warfen ihn im

    Nahkampf zurück wo er engedrungen war. Auch norwestl. von

    Bullecourt wurden die Engländer, die am frühen Morgen bis in unsere

            zweiten Gräben vorstießen durch einen kräftigen Gegenangriff

                                  von dort wieder verdrängt.


     rechte Seite 

    Heute früh haben sich hier u. östl. v. Monchy neue Kämpfe entwickelt. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Längs der Ausne u im Westteil der Chambagne nahm

    die Artillerietätigkeit erheblich zu und blieb an vielen Stellen auch in

    der Nacht lebhaft. Heeresgruppe Herzog Albrecht: Erkundungsvorstöße brachten

    in der Lothringer Ebene eine Anzahl Gefangener ein. Oestl. Kriegssch. Keine

    Aenderung der Lage. An der Mazedonischen Front hielt sich die Geschütztätigkeit

    in mäßigen Grenzen. D.H.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. - Russiches

    Geschützfeuer in Ostgalizien stelleweise stärker. Sonst nichts zu melden. Ital.

    Kriegssch. Die Kampfpause von Isonzo hält an. Auf den missing des  Sugrew -Tals

    entwickelten sich gestern wieder heftige Kämpfe. Der Feind wurde zurückgeschlagen.

    Im  Cabio- Gebiet scheiterte ein feindlicher Vorstoß. Im

     Ademolle -Abschnitt bemächtigte sich der Gegner eines in die Gletscher vorgeschobenen

    Postens. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes.

    17./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern war

    der Artilleriekampf abends südöstl. v. Ypern und nördl. v.  Armeshiens  

    stark. Südöstl. v. Wermeton stießen englische Abteilungen zweimal vor;

    sie wurde zurückgeschlagen. Vom Kanal v. La Bassé bis zur Bahn Arras

    Cambrai herrschte rege Kampftätigkeit der Artillerie. Bei Monfy und

    Croisilles setzten die Engländer ihre Vorstöße morgends [!] u. abends fort.

    Während der Feind östl. v Monfy glatt abgewiesen wurde, drang er

    nordwestl. v. Bulle erneut vorübergehend in unsere Gräben ein. In Gegenstößen

    bs denen wir über 70 Gefangene einbehielten, wurde die

    Stellung zurückgewonnen. Auch südöstl. v. Cambini, sowie zwischen

    Soisson u. Oise zeigte sich der Feind ruhiger als in letzter Zeit. An der Aisne

    Front schwoll das Feuer zeitweilig zu erheblicher Stärke an. Am Chemin

    des Dames brachen abends Sturmtruppen eines bayrischen Regiments

    in die französ. Stellung nordwestl. der Gehöfts Hurebise, erkämpften

    sich den Besitz eines  Berg...  u. hielten sich gegen drückende Gegenangriffe,

    25 franz Jäger mit 4 Masch. Gew. wurden hier eingebracht. In der

    Chambagne war wie missing die Feuertätigkeit rege Heeresgruppe Herzog

    Albrecht. Keine wesentlichen Ereingnisse. Oestl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit

    westl. v. Luck, südöstl. v.  Zloczow  u. im Karpathenverband nahm zu. Bei

     Brzezesny  wurde ein russ. Erkundungsvorstoß zurückgewiesen. Mazed. Front.

    In der Newna Niederung räumten die Engländer mehrere Ortschaften, nachdem

    sie von ihnen in Brand gesteckt worden waren. D.H.G.Q. Ludendorff.


  • March 18, 2018 16:50:35 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    unsere weiter östlich liegende Kampflinie zwischen Hollebeke,  Druve-Grund  und

     Gündwefel  v.  Werenton  seit dem 10.6. erfolgreich gegen alle Erkundungsvorstöße

    der Engländer verschleiert haben. Nördlich des Kampffeldes bis zur Küste nur

    geringe Artillerietätigkeit. Im Handstriech hoben Stoßtrupps eines niederrheinischen

    Regiments am Yser-Kanal einen belgischen  Pr...  von 25 Mann auf. An der

    Arois-Front griffen die Engländer morgens nach heftigen Feuerwellen unsere Gräben

    östl. v. Monchy an. Sie brachen an einigen Punkten ein, wurden jedoch durch Gegenstoß

    der Bereitschaften sofort hinaus geworfen. Ein Grabenstück westlich der Bris

    du Sart ist noch in Feindeshand. Abends stießen mehrere engl. Bataillone östl.

    von Lens vor. Auch hier wurde unsere Stellung durch kräftigen Gegenangriff gehalten.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. Am Chemin des Dames lebte in den Abendstunden

    der Feuerkampf zu beiden Seiten der Straße Laon - Soissons u am

    Winterberg auf. unsere Sturmtrupps brachten von Unternehmungen gegen

    französ. Gräben nordöstl. v. Breye, westl der Suippes-Niederung u. auf den östl.

    Maasufer Gefangene u. Beute zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine größeren

    Gefechtshandlungen. Oestl. Kriegssch. Lebhafte Feuertätigkeit bs.  Sonregon ,  westl.

    v.  Luck  u. an den  Zlozow  u.  Haliez  auf  Ternegal  führenden Bahnen. An

    der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.H.G.Q. Ludendorff -----

    Oestr.ung. Ber. In Ostgalizien u. in  Wolynien  hält die vermehrte russ.

    Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen an. Ital. Kriegssch. Bei der Ysonzo

    Armee keine Ereignisse von Belang. In Kärnten steigerte sich das feindliche

    Artilleriefeuer im  Ploeken  - u. Flitscher-Abschnitt zu größter Heftigkeit.

    Ein gegen unsere Stellungen am  Romben  geführter Angriff wurde abgewiesen.

    Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden steigerte sich der Artilleriekampf.

    Südöstl. Kriegssch. Keine Ereignisse Der Chef des Generalstabes. 16/6. Westlicher

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. missing steigerte sich die

    Kampftätigkeit an der flandrischen Front erst in den Nachmittagsstunden.

    Starkes Feuer lag in Gegend v. Hollebeke u. westlich von  Werneston , wo ein

    englischer Angriff durch zusammengesetzte Wirkung unserer Batterien eingehalten

    wurde. An mehreren Stellen der Artois-Front kam es zu heftigen

    Kämpfen. Nach dem Scheitern der Angriffe am 14.6. abends griffen

    gestern morgen die Engländer erneut östl. v. Loos an. Anhaltische und

    altenburger Bataillone wiesen den Feind ab u. warfen ihn im

    Nahkampf zurück wo er engedrungen war. Auch norwestl. von

    Bullecourt wurden die Engländer, die am frühen Morgen bis in unsere

            zweiten Gräben vorstießen durch einen kräftigen Gegenangriff

                                  von dort wieder verdrängt.


     rechte Seite 

    Heute früh haben sich hier u. östl. v. Monchy neue Kämpfe entwickelt. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Längs der Ausne u im Westteil der Chambagne nahm

    die Artillerietätigkeit erheblich zu und blieb an vielen Stellen auch in

    der Nacht lebhaft. Heeresgruppe Herzog Albrecht: Erkundungsvorstöße brachten

    in der Lothringer Ebene eine Anzahl Gefangener ein. Oestl. Kriegssch. Keine

    Aenderung der Lage. An der Mazedonischen Front hielt sich die Geschütztätigkeit

    in mäßigen Grenzen. D.H.G.Q. Ludendorff. Oestr. ung. Ber. - Russiches

    Geschützfeuer in Ostgalizien stelleweise stärker. Sonst nichts zu melden. Ital.

    Kriegssch. Die Kampfpause von Isonzo hält an. Auf den missing des  Sugrew -Tals

    entwickelten sich gestern wieder heftige Kämpfe. Der Feind wurde zurückgeschlagen.

    Im  Cabio- Gebiet scheiterte ein feindlicher Vorstoß. Im

     Ademolle -Abschnitt bemächtigte sich der Gegner eines in die Gletscher vorgeschobenen

    Postens. Südöstl. Kriegssch. Unverändert. Der Chef des Generalstabes.

    17./6. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern war

    der Artilleriekampf abends südöstl. v. Ypern und nördl. v.  Armeshiens  

    stark. Südöstl. v. Wermeton stießen englische Abteilungen zweimal vor;

    sie wurde zurückgeschlagen. Vom Kanal v. La Bassé bis zur Bahn Arras

    Cambrai herrschte rege Kampftätigkeit der Artillerie. Bei Monfy und

    Croisilles setzten die Engländer ihre Vorstöße morgends [!] u. abends fort.

    Während der Feind östl. v Monfy glatt abgewiesen wurde, drang er

    nordwestl. v. Bulle erneut vorübergehend in unsere Gräben ein. In Gegenstößen

    bs denen wir über 70 Gefangene einbehielten, wurde die

    Stellung zurückgewonnen. Auch südöstl. v. Cambini, sowie zwischen

    Soisson u. Oise zeigte sich der Feind ruhiger als in letzter Zeit. An der Aisne

    Front schwoll das Feuer zeitweilig zu erheblicher Stärke an. Am Chemin

    des Dames brachen abends Sturmtruppen eines bayrischen Regiments

    in die französ. Stellung nordwestl. der Gehöfts Hurebise, erkämpften

    sich den Besitz eines  Berg...  u. hielten sich gegen drückende Gegenangriffe,

    25 franz Jäger mit 4 Masch. Gew. wurden hier eingebracht. In der

    Chambagne war wie










  • March 18, 2018 15:54:31 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    unsere weiter östlich liegende Kampflinie zwischen Hollebeke,  Druve-Grund  und

     Gündwefel  v.  Werenton  seit dem 10.6. erfolgreich gegen alle Erkundungsvorstöße

    der Engländer verschleiert haben. Nördlich des Kampffeldes bis zur Küste nur

    geringe Artillerietätigkeit. Im Handstriech hoben Stoßtrupps eines niederrheinischen

    Regiments am Yser-Kanal einen belgischen  Pr...  von 25 Mann auf. An der

    Arois-Front griffen die Engländer morgens nach heftigen Feuerwellen unsere Gräben

    östl. v. Monchy an. Sie brachen an einigen Punkten ein, wurden jedoch durch Gegenstoß

    der Bereitschaften sofort hinaus geworfen. Ein Grabenstück westlich der Bris

    du Sart ist noch in Feindeshand. Abends stießen mehrere engl. Bataillone östl.

    von Lens vor. Auch hier wurde unsere Stellung durch kräftigen Gegenangriff gehalten.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. Am Chemin des Dames lebte in den Abendstunden

    der Feuerkampf zu beiden Seiten der Straße Laon - Soissons u am

    Winterberg auf. unsere Sturmtrupps brachten von Unternehmungen gegen

    französ. Gräben nordöstl. v. Breye, westl der Suippes-Niederung u. auf den östl.

    Maasufer Gefangene u. Beute zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine größeren

    Gefechtshandlungen. Oestl. Kriegssch. Lebhafte Feuertätigkeit bs.  Sonregon ,  westl.

    v.  Luck  u. an den  Zlozow  u.  Haliez  auf  Ternegal  führenden Bahnen. An

    der Mazed. Front ist die Lage unverändert. D.H.G.Q. Ludendorff -----

    Oestr.ung. Ber. In Ostgalizien u. in  Wolynien  hält die vermehrte russ.

    Gefechtstätigkeit an mehreren Stellen an. Ital. Kriegssch. Bei der Ysonzo

    Armee keine Ereignisse von Belang. In Kärnten steigerte sich das feindliche

    Artilleriefeuer im  Ploeken  - u. Flitscher-Abschnitt zu größter Heftigkeit.

    Ein gegen unsere Stellungen am  Romben  geführter Angriff wurde abgewiesen.

    Auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden steigerte sich der Artilleriekampf.

    Südöstl. Kriegssch. Keine Ereignisse Der Chef des Generalstabes. 16/6. Westlicher

    Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. missing steigerte sich die

    Kampftätigkeit an der flandrischen Front erst in den Nachmittagsstunden.

    Starkes Feuer lag in Gegend v. Hollebeke u. westlich von  Werneston , wo ein

    englischer Angriff durch zusammengesetzte Wirkung unserer Batterien eingehalten

    wurde. An mehreren Stellen der Artois-Front kam es zu heftigen

    Kämpfen. Nach dem Scheitern der Angriffe am 14.6. abends griffen

    gestern morgen die Engländer erneut östl. v. Loos an. Anhaltische und

    altenburger Bataillone wiesen den Feind ab u. warfen ihn im

    Nahkampf zurück wo er engedrungen war. Auch norwestl. von

    Bullecourt wurden die Engländer, die am frühen Morgen bis in unsere

            zweiten Gräben vorstießen durch einen kräftigen Gegenangriff

                                  von dort wieder verdrängt.


     rechte Seite 
















  • March 18, 2018 15:27:35 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    unsere weiter östlich liegende Kampflinie zwischen Hollebeke,  Druve-Grund  und

     Gündwefel  v.  Werenton  seit dem 10.6. erfolgreich gegen alle Erkundungsvorstöße

    der Engländer verschleiert haben. Nördlich des Kampffeldes bis zur Küste nur

    geringe Artillerietätigkeit. Im Handstriech hoben Stoßtrupps eines niederrheinischen

    Regiments am Yser-Kanal einen belgischen  Pr...  von 25 Mann auf. An der

    Arois-Front griffen die Engländer morgens nach heftigen Feuerwellen unsere Gräben

    östl. v. Monchy an. Sie brachen an einigen Punkten ein, wurden jedoch durch Gegenstoß

    der Bereitschaften sofort hinaus geworfen. Ein Grabenstück westlich der Bris

    du Sart ist noch in Feindeshand. Abends stießen mehrere engl. Bataillone östl.

    von Lens vor. Auch hier wurde unsere Stellung durch kräftigen Gegenangriff gehalten.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. Am Chemin des Dames lebte in den Abendstunden

    der Feuerkampf zu beiden Seiten der Straße Laon - Soissons u am

    Winterberg auf. unsere Sturmtrupps brachten von Unternehmungen gegen

    französ. Gräben nordöstl. v. Breye, westl der Suippes-Niederung u. auf den östl.

    Maasufer Gefangene u. Beute zurück. Heeresgruppe Herzog Albrecht. Keine größeren

    Gefechtshandlungen. Oestl. Kriegssch. Lebhafte Feuertätigkeit bs.  Sonregon ,  westl.

    v.  Luck  u. an den  Zlozow  u.  Haliez  auf  Ternegal  führenden Bahnen.















  • March 18, 2018 15:23:07 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    unsere weiter östlich liegende Kampflinie zwischen Hollebeke,  Druve-Grund  und

     Gündwefel  v.  Werenton  seit dem 10.6. erfolgreich gegen alle Erkundungsvorstöße

    der Engländer verschleiert haben. Nördlich des Kampffeldes bis zur Küste nur

    geringe Artillerietätigkeit. Im Handstriech hoben Stoßtrupps eines niederrheinischen

    Regiments am Yser-Kanal einen belgischen  Pr...  von 25 Mann auf. An der

    Arois-Front griffen die Engländer morgens nach heftigen Feuerwellen unsere Gräben

    östl. v. Monchy an. Sie brachen an einigen Punkten ein, wurden jedoch durch Gegenstoß

    der Bereitschaften sofort hinaus geworfen. Ein Grabenstück westlich der Bris

    du Sart ist noch in Feindeshand. Abends stießen mehrere engl. Bataillone östl.

    von Lens vor. Auch hier wurde unsere Stellung durch kräftigen Gegenangriff gehalten.

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. Am Chemin des Dames lebte in den Abendstunden

    der Feuerkampf zu beiden Seiten der Straße Laon - Soissons u am

    Winterberg auf.















Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21771
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


June 16, 1917 – June 17, 1917
  • Deutsch

  • Western Front

  • Heeresgruppe Deutscher Kronprinz
  • Heeresgruppe Herzog Albrecht
  • Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht
  • Isonzo
  • Ludendorff
  • Mazedonische Front



Notes and questions

Login to leave a note