Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 16

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske 

ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen  

u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See 

zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit.  Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.  

In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat 

Mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große 

Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders 

die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren 

Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll ergänzt wurden. Wir 

verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone. 

Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien, 

148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem 

haben die Gegner 26 Fesselballone eingebüßt u. weitere 23 Flugzeuge 

sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.E.G. 

Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl. 

Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben 

Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen 

den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl. 

Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in unserem 

Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße 

im Bajonett- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner 

zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen 

Kräften vor. Sein Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital. 

Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte 

 Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes. 

13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

In starken Feuerwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl. 

der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem 

Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden 

Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie 

Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein 

erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens 

heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die 

auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden 

in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen 

engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein. 


 rechte Seite 

Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. An einzelnen Abschnitten der Aisne Front, in der 

Chambagne u. an der Maas zeitweise lebhafte Feuertätigkeit. Heersgruppe 

Herzog Albrecht. Nichts Neues. Auf dem östl. Kriegssch. u an der Mazedonischen 

Front keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff 

Oestr.ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Wie aus den jüngsten Feindberichten hervorgeht, 

ist es abermals die italienischerseits oft beklagte Witterungsunbill, die auch in 

den letzten Tagen die italienische Stoßkraft nicht zu machtvoller Entfaltung gelangen 

ließ. So vermochte auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden der Gegner erst 

nach Einbruch der Dunkelheit seine Angriffe wieder aufzunehmen; da er 

 zuerst  im Cabio Gebiet u. nach Mitternacht auch gegen den Monte  Forner   [Ferner?] 

u. die Grenzhöfe ansetzte. Unsere  et...ländischen  Truppen schlugen den Feind 

zurück. Er erlitt, namentlich im Nordflügel seiner Angriffs gegend  sehr 

schwere Verluste. Bei der Isonzo Armee stellenweise lebhafterer Geschützkampf. 

Der Chef des Generalstabes. 14./6. Westl. Kriegssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: 

Sowohl in Flandern wie im Artios war nur in einigen Abschnitten der Artilleriekampf  

stark. Oestlich v. Ypern sprengten wir mehrere Minen, die in der 

engl. Stellung Verheerungen anrichteten. Zu kleinen Vorfeldkämpfen kam 

es südl. der  Dourn . Die Lage ist unverändert. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. 

Bei  Veuxaillon , südl. v Soissons, griffen die Franzosen nach mehrstündigem 

Feuer an, sie wurden zurückgeworfen. Sonst blieb die Artillerietätigkeit 

meist gering. Heeresgruppe Albrecht. Nichts besonderes. - 

Ein Geschwader unserer Großflugzeuge erreichte gestern mittag 

London, warf über der Festung Bomben ab u. beobachtete bs. klarer 

Sicht gute Treffwirkung, bs. denen ein englischer Flieger über der 

Themse abstürzte. Trotz starken Abwehrfeuers u mehreren Luftkämpfen, 

kehrten alle Flugzeuge unversehrt zurück. Ostl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit 

hielt sich in den üblichen Grenzen. Die russischen Flieger sind in

der letzten Zeit wieder tätiger geworden. Sie stießen mehrfach über unsere 

Linien vor; seit Anfang Juni wurden 5 abgeschossen. Bombenabwurf 

auf  Turkune  wurde gestern durch Luftangriff auf  Schlock  vergolten. 

Mazed. Front. Keine wesentlichen Ereignisse. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. 

ung. Ber. - - Ital. Kriegssch. An der Hochfläche der Sieben Gemeinden gestern 

nur Geschützkampf. Sonst nichts zu melden. Der Chef des Generalstabes. 15./6. 

Westl. Kriegsschaupl. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern setzte nach verhältnismäßig 

ruhigem Tage zwischen Ypern u.  Amentrans  gestern 8 Uhr 30 

abends starkes Trommelfeuer ein, dem an der ganzen Front englische Angriffe 

folgten. Sie drückten nach Kämpfen, die an einzelnen Stellen bis 

        zum Morgengrauen andauerten, die Sicherung zurück, die 

Transcription saved

 linke Seite 

An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske 

ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen  

u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See 

zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit.  Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.  

In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat 

Mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große 

Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders 

die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren 

Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll ergänzt wurden. Wir 

verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone. 

Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien, 

148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem 

haben die Gegner 26 Fesselballone eingebüßt u. weitere 23 Flugzeuge 

sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.E.G. 

Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl. 

Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben 

Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen 

den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl. 

Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in unserem 

Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße 

im Bajonett- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner 

zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen 

Kräften vor. Sein Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital. 

Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte 

 Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes. 

13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

In starken Feuerwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl. 

der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem 

Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden 

Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie 

Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein 

erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens 

heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die 

auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden 

in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen 

engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein. 


 rechte Seite 

Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. An einzelnen Abschnitten der Aisne Front, in der 

Chambagne u. an der Maas zeitweise lebhafte Feuertätigkeit. Heersgruppe 

Herzog Albrecht. Nichts Neues. Auf dem östl. Kriegssch. u an der Mazedonischen 

Front keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff 

Oestr.ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Wie aus den jüngsten Feindberichten hervorgeht, 

ist es abermals die italienischerseits oft beklagte Witterungsunbill, die auch in 

den letzten Tagen die italienische Stoßkraft nicht zu machtvoller Entfaltung gelangen 

ließ. So vermochte auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden der Gegner erst 

nach Einbruch der Dunkelheit seine Angriffe wieder aufzunehmen; da er 

 zuerst  im Cabio Gebiet u. nach Mitternacht auch gegen den Monte  Forner   [Ferner?] 

u. die Grenzhöfe ansetzte. Unsere  et...ländischen  Truppen schlugen den Feind 

zurück. Er erlitt, namentlich im Nordflügel seiner Angriffs gegend  sehr 

schwere Verluste. Bei der Isonzo Armee stellenweise lebhafterer Geschützkampf. 

Der Chef des Generalstabes. 14./6. Westl. Kriegssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: 

Sowohl in Flandern wie im Artios war nur in einigen Abschnitten der Artilleriekampf  

stark. Oestlich v. Ypern sprengten wir mehrere Minen, die in der 

engl. Stellung Verheerungen anrichteten. Zu kleinen Vorfeldkämpfen kam 

es südl. der  Dourn . Die Lage ist unverändert. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. 

Bei  Veuxaillon , südl. v Soissons, griffen die Franzosen nach mehrstündigem 

Feuer an, sie wurden zurückgeworfen. Sonst blieb die Artillerietätigkeit 

meist gering. Heeresgruppe Albrecht. Nichts besonderes. - 

Ein Geschwader unserer Großflugzeuge erreichte gestern mittag 

London, warf über der Festung Bomben ab u. beobachtete bs. klarer 

Sicht gute Treffwirkung, bs. denen ein englischer Flieger über der 

Themse abstürzte. Trotz starken Abwehrfeuers u mehreren Luftkämpfen, 

kehrten alle Flugzeuge unversehrt zurück. Ostl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit 

hielt sich in den üblichen Grenzen. Die russischen Flieger sind in

der letzten Zeit wieder tätiger geworden. Sie stießen mehrfach über unsere 

Linien vor; seit Anfang Juni wurden 5 abgeschossen. Bombenabwurf 

auf  Turkune  wurde gestern durch Luftangriff auf  Schlock  vergolten. 

Mazed. Front. Keine wesentlichen Ereignisse. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. 

ung. Ber. - - Ital. Kriegssch. An der Hochfläche der Sieben Gemeinden gestern 

nur Geschützkampf. Sonst nichts zu melden. Der Chef des Generalstabes. 15./6. 

Westl. Kriegsschaupl. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern setzte nach verhältnismäßig 

ruhigem Tage zwischen Ypern u.  Amentrans  gestern 8 Uhr 30 

abends starkes Trommelfeuer ein, dem an der ganzen Front englische Angriffe 

folgten. Sie drückten nach Kämpfen, die an einzelnen Stellen bis 

        zum Morgengrauen andauerten, die Sicherung zurück, die 


Transcription history
  • December 5, 2018 18:59:18 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske 

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen  

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See 

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit.  Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.  

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat 

    Mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große 

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders 

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren 

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll ergänzt wurden. Wir 

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone. 

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien, 

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem 

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingebüßt u. weitere 23 Flugzeuge 

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.E.G. 

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl. 

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben 

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen 

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl. 

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in unserem 

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße 

    im Bajonett- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner 

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen 

    Kräften vor. Sein Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital. 

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte 

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes. 

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    In starken Feuerwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl. 

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem 

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden 

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie 

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein 

    erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens 

    heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die 

    auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden 

    in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen 

    engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein. 


     rechte Seite 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. An einzelnen Abschnitten der Aisne Front, in der 

    Chambagne u. an der Maas zeitweise lebhafte Feuertätigkeit. Heersgruppe 

    Herzog Albrecht. Nichts Neues. Auf dem östl. Kriegssch. u an der Mazedonischen 

    Front keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff 

    Oestr.ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Wie aus den jüngsten Feindberichten hervorgeht, 

    ist es abermals die italienischerseits oft beklagte Witterungsunbill, die auch in 

    den letzten Tagen die italienische Stoßkraft nicht zu machtvoller Entfaltung gelangen 

    ließ. So vermochte auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden der Gegner erst 

    nach Einbruch der Dunkelheit seine Angriffe wieder aufzunehmen; da er 

     zuerst  im Cabio Gebiet u. nach Mitternacht auch gegen den Monte  Forner   [Ferner?] 

    u. die Grenzhöfe ansetzte. Unsere  et...ländischen  Truppen schlugen den Feind 

    zurück. Er erlitt, namentlich im Nordflügel seiner Angriffs gegend  sehr 

    schwere Verluste. Bei der Isonzo Armee stellenweise lebhafterer Geschützkampf. 

    Der Chef des Generalstabes. 14./6. Westl. Kriegssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht: 

    Sowohl in Flandern wie im Artios war nur in einigen Abschnitten der Artilleriekampf  

    stark. Oestlich v. Ypern sprengten wir mehrere Minen, die in der 

    engl. Stellung Verheerungen anrichteten. Zu kleinen Vorfeldkämpfen kam 

    es südl. der  Dourn . Die Lage ist unverändert. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. 

    Bei  Veuxaillon , südl. v Soissons, griffen die Franzosen nach mehrstündigem 

    Feuer an, sie wurden zurückgeworfen. Sonst blieb die Artillerietätigkeit 

    meist gering. Heeresgruppe Albrecht. Nichts besonderes. - 

    Ein Geschwader unserer Großflugzeuge erreichte gestern mittag 

    London, warf über der Festung Bomben ab u. beobachtete bs. klarer 

    Sicht gute Treffwirkung, bs. denen ein englischer Flieger über der 

    Themse abstürzte. Trotz starken Abwehrfeuers u mehreren Luftkämpfen, 

    kehrten alle Flugzeuge unversehrt zurück. Ostl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit 

    hielt sich in den üblichen Grenzen. Die russischen Flieger sind in

    der letzten Zeit wieder tätiger geworden. Sie stießen mehrfach über unsere 

    Linien vor; seit Anfang Juni wurden 5 abgeschossen. Bombenabwurf 

    auf  Turkune  wurde gestern durch Luftangriff auf  Schlock  vergolten. 

    Mazed. Front. Keine wesentlichen Ereignisse. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr. 

    ung. Ber. - - Ital. Kriegssch. An der Hochfläche der Sieben Gemeinden gestern 

    nur Geschützkampf. Sonst nichts zu melden. Der Chef des Generalstabes. 15./6. 

    Westl. Kriegsschaupl. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern setzte nach verhältnismäßig 

    ruhigem Tage zwischen Ypern u.  Amentrans  gestern 8 Uhr 30 

    abends starkes Trommelfeuer ein, dem an der ganzen Front englische Angriffe 

    folgten. Sie drückten nach Kämpfen, die an einzelnen Stellen bis 

            zum Morgengrauen andauerten, die Sicherung zurück, die 


  • March 24, 2018 13:20:41 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit.  Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes. 

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingebüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.E.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in unserem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im Bajonett- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    In starken Feierwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl.

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein

    erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens

    heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die

    auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden

    in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen

    engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein.


     rechte Seite 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. An einzelnen Abschnitten der Aisne Front, in der

    Chambagne u. an der Maas zeitweise lebhafte Feuertätigkeit. Heersgruppe

    Herzog Albrecht. Nichts Neues. Auf dem östl. Kriegssch. u an der Mazedonischen

    Front keine größeren Kampfhandlungen. D.E.G.Q. Ludendorff

    Oestr.ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Wie aus den jüngsten Feindberichten hervorgeht,

    ist es abermals die italienischerseits oft beklagte Witterungsunbill, die auch in

    den letzten Tagen die italienische Stoßkraft nicht zu machtvoller Entfaltung gelangen

    ließ. So vermochte auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden der Gegner erst

    nach Einbruch der Dunkelheit seine Angriffe wieder aufzunehmen; da er

     zuerst  im Cabio Gebiet u. nach Mitternacht auch gegen den Monte  Forner   [Ferner?] 

    u. die Grenzhöfe ansetzte. Unsere  et...ländischen  Truppen schlugen den Feind

    zurück. Er erlitt, namentlich im Nordflügel seiner Angriffs gegend  sehr

    schwere Verluste. Bei der Isonzo Armee stellenweise lebhafterer Geschützkampf.

    Der Chef des Generalstabes. 14./6. Westl. Kriegssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht:

    Sowohl in Flandern wie im Artios war nur in einigen Abschnitten der Artilleriekampf

    stark. Oestlich v. Ypern sprengten wir mehrere Minen, die in der

    engl. Stellung Verheerungen anrichteten. Zu kleinen Vorfeldkämpfen kam

    es südl. der  Dourn . Die Lage ist unverändert. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz.

    Bei  Veuxaillon , südl. v Soissons, gruffen die Franzosen nach mehrstündigem

    Feuer an, sie wurden zurückgeworfen. Sonst blieb die Artillerietätigkeit

    meist gering. Heeresgruppe Albrecht. Nichts besonderes. -

    Ein Geschwader unserer Großflugzeuge erreichte gestern mittag

    London, warf über der Festung Bomben ab u. beobachtete bs. klarer

    Sicht gute Treffwirkung, bs. denen ein englischer Flieger über der

    Themse abstürzte. Trotz starken Abwehrfeuers u mehreren Luftkämpfen,

    kehrten alle Flugzeuge unversehrt zurück. Ostl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit

    hielt sich in den üblichen Grenzen. Die russischen Flieger sind in

    der letztennZeit wieder tätiger geworden. Sie stießen mehrfach über unsere

    Linien vor; seit Anfang Juni wurden 5 abgeschossen. Bombenabwurf

    auf  Turkune  wurde gestern durch Luftangriff auf  Schlock  vergolten.

    Mazed. Front. Keine wesentlichen Ereignisse. D.E.G.Q. Ludendorff. Oestr.

    ung. Ber. - - Ital. Kriegssch. An der Hochfläche der Sieben Gemeinden gestern

    nur Geschützkampf. Sonst nichts zu melden. Der Chef des Generalstabes. 15./6.

    Westl. Kriegsschaupl. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern setzte nach verhältnismäßig

    ruhigem Tage zwischen Ypern u.  Amentrans  gestern 8 Uhr 30

    abends starkes Trommelfeuer ein, dem an der ganzen Front englische Angriffe

    folgten. Sie drückten nach Kämpfen, die an einzelnen Stellen bis

            zum Morgengrauen andauerten, die Sicherung zurück, die


  • March 18, 2018 11:54:52 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit.  Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes. 

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingebüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in unserem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im missing- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    In starken Feierwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl.

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein

    erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens

    heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die

    auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden

    in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen

    engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein.


     rechte Seite 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. An einzelnen Abschnitten der Aisne Front, in der

    Chambagne u. an der Maas zeitweise lebhafte Feuertätigkeit. Heersgruppe

    Herzog Albrecht. Nichts Neues. Auf dem östl. Kriegssch. u an der Mazedonischen

    Front keine größeren Kampfhandlungen. D.H.G.Q. Ludendorff

    Oestr.ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Wie aus den jüngsten Feindberichten hervorgeht,

    ist es abermals die italienischerseits oft beklagte Witterungsunbill, die auch in

    den letzten Tagen die italienische Stoßkraft nicht zu machtvoller Entfaltung gelangen

    ließ. So vermochte auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden der Gegner erst

    nach Einbruch der Dunkelheit seine Angriffe wieder aufzunehmen; da er

     zuerst  im Cabio Gebiet u. nach Mitternacht auch gegen den Monte  Forner  [Ferner?]

    u. die Grenzhöfe ansetzte. Unsere  et...ländischen  Truppen schlugen den Feind

    zurück. Er erlitt, namentlich im Nordflügel seiner Angriffs gegend  sehr

    schwere Verluste. Bei der Isonzo Armee stellenweise lebhafterer Geschützkampf.

    Der Chef des Generalstabes. 14./6. Westl. Kriegssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht:

    Sowohl in Flandern wie im Artios war nur in einigen Abschnitten der Artilleriekampf

    stark. Oestlich v. Ypern sprengten wir mehrere Minen, die in der

    engl. Stellung missingmissing. Zu kleinen Vorfeldkämpfen kam

    es südl. der  Dourn . Die Lage ist unverändert. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz.

    Bei  Veuxaillon , südl. v Soissons, gruffen die Franzosen nach mehrstündigem

    Feuer an, sie wurden zurückgeworfen. Sonst blieb die Artillerietätigkeit

    meist gering. Heeresgruppe Albrecht. Nichts besonderes. -

    Ein Geschwader unserer Großflugzeuge erreichte gestern mittag

    London, warf über der Festung Bomben ab u. beobachtete bs. klarer

    Sicht gute Treffwirkung, bs. denen ein englischer Flieger über der

    Themse abstürzte. Trotz starken Abwehrfeuers u mehreren Luftkämpfen,

    kehrten alle Flugzeuge unversehrt zurück. Ostl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit

    hielt sich in den üblichen Grenzen. Die russischen Flieger sind in

    der letztennZeit wieder tätiger geworden. Sie stießen mehrfach über unsere

    Linien vor; seit Anfang Juni wurden 5 abgeschossen. Bombenabwurf

    auf  Turkune  wurde gestern durch Luftangriff auf  Schlock  vergolten.

    Mazed. Front. Keine wesentlichen Ereignisse. D.H.G.Q. Ludendorff. Oestr.

    ung. Ber. - - Ital. Kriegssch. An der Hochfläche der Sieben Gemeinden gestern

    nur Geschützkampf. Sonst nichts zu melden. Der Chef des Generalstabes. 15./6.

    Westl. Kriegsschaupl. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern setzte nach verhältnismäßig

    ruhigem Tage zwischen Ypern u.  Amentrans  gestern 8 Uhr 30

    abends starkes Trommelfeuer ein, dem an der ganzen Front englische Angriffe

    folgten. Sie drückten nach Kämpfen, die an einzelnen Stellen bis

            zum Morgengrauen andauerten, die Sicherung zurück, die


  • March 18, 2018 11:53:34 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit. Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingemüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in unserem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im missing- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    In starken Feierwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl.

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein

    erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens

    heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die

    auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden

    in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen

    engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein.


     rechte Seite 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. An einzelnen Abschnitten der Aisne Front, in der

    Chambagne u. an der Maas zeitweise lebhafte Feuertätigkeit. Heersgruppe

    Herzog Albrecht. Nichts Neues. Auf dem östl. Kriegssch. u an der Mazedonischen

    Front keine größeren Kampfhandlungen. D.H.G.Q. Ludendorff

    Oestr.ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Wie aus den jüngsten Feindberichten hervorgeht,

    ist es abermals die italienischerseits oft beklagte Witterungsunbill, die auch in

    den letzten Tagen die italienische Stoßkraft nicht zu machtvoller Entfaltung gelangen

    ließ. So vermochte auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden der Gegner erst

    nach Einbruch der Dunkelheit seine Angriffe wieder aufzunehmen; da er

     zuerst  im Cabio Gebiet u. nach Mitternacht auch gegen den Monte  Forner  [Ferner?]

    u. die Grenzhöfe ansetzte. Unsere  et...ländischen  Truppen schlugen den Feind

    zurück. Er erlitt, namentlich im Nordflügel seiner Angriffs gegend  sehr

    schwere Verluste. Bei der Isonzo Armee stellenweise lebhafterer Geschützkampf.

    Der Chef des Generalstabes. 14./6. Westl. Kriegssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht:

    Sowohl in Flandern wie im Artios war nur in einigen Abschnitten der Artilleriekampf

    stark. Oestlich v. Ypern sprengten wir mehrere Minen, die in der

    engl. Stellung missingmissing. Zu kleinen Vorfeldkämpfen kam

    es südl. der  Dourn . Die Lage ist unverändert. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz.

    Bei  Veuxaillon , südl. v Soissons, gruffen die Franzosen nach mehrstündigem

    Feuer an, sie wurden zurückgeworfen. Sonst blieb die Artillerietätigkeit

    meist gering. Heeresgruppe Albrecht. Nichts besonderes. -

    Ein Geschwader unserer Großflugzeuge erreichte gestern mittag

    London, warf über der Festung Bomben ab u. beobachtete bs. klarer

    Sicht gute Treffwirkung, bs. denen ein englischer Flieger über der

    Themse abstürzte. Trotz starken Abwehrfeuers u mehreren Luftkämpfen,

    kehrten alle Flugzeuge unversehrt zurück. Ostl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit

    hielt sich in den üblichen Grenzen. Die russischen Flieger sind in

    der letztennZeit wieder tätiger geworden. Sie stießen mehrfach über unsere

    Linien vor; seit Anfang Juni wurden 5 abgeschossen. Bombenabwurf

    auf  Turkune  wurde gestern durch Luftangriff auf  Schlock  vergolten.

    Mazed. Front. Keine wesentlichen Ereignisse. D.H.G.Q. Ludendorff. Oestr.

    ung. Ber. - - Ital. Kriegssch. An der Hochfläche der Sieben Gemeinden gestern

    nur Geschützkampf. Sonst nichts zu melden. Der Chef des Generalstabes. 15./6.

    Westl. Kriegsschaupl. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. In Flandern setzte nach verhältnismäßig

    ruhigem Tage zwischen Ypern u.  Amentrans  gestern 8 Uhr 30

    abends starkes Trommelfeuer ein, dem an der ganzen Front englische Angriffe

    folgten. Sie drückten nach Kämpfen, die an einzelnen Stellen bis

            zum Morgengrauen andauerten, die Sicherung zurück, die


  • March 18, 2018 11:47:16 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit. Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingemüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in unserem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im missing- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    In starken Feierwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl.

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein

    erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens

    heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die

    auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden

    in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen

    engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein.


     rechte Seite 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. An einzelnen Abschnitten der Aisne Front, in der

    Chambagne u. an der Maas zeitweise lebhafte Feuertätigkeit. Heersgruppe

    Herzog Albrecht. Nichts Neues. Auf dem östl. Kriegssch. u an der Mazedonischen

    Front keine größeren Kampfhandlungen. D.H.G.Q. Ludendorff

    Oestr.ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Wie aus den jüngsten Feindberichten hervorgeht,

    ist es abermals die italienischerseits oft beklagte Witterungsunbill, die auch in

    den letzten Tagen die italienische Stoßkraft nicht zu machtvoller Entfaltung gelangen

    ließ. So vermochte auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden der Gegner erst

    nach Einbruch der Dunkelheit seine Angriffe wieder aufzunehmen; da er

     zuerst  im Cabio Gebiet u. nach Mitternacht auch gegen den Monte  Forner  [Ferner?]

    u. die Grenzhöfe ansetzte. Unsere  et...ländischen  Truppen schlugen den Feind

    zurück. Er erlitt, namentlich im Nordflügel seiner Angriffs gegend  sehr

    schwere Verluste. Bei der Isonzo Armee stellenweise lebhafterer Geschützkampf.

    Der Chef des Generalstabes. 14./6. Westl. Kriegssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht:

    Sowohl in Flandern wie im Artios war nur in einigen Abschnitten der Artilleriekampf

    stark. Oestlich v. Ypern sprengten wir mehrere Minen, die in der

    engl. Stellung missingmissing. Zu kleinen Vorfeldkämpfen kam

    es südl. der  Dourn . Die Lage ist unverändert. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz.

    Bei  Veuxaillon , südl. v Soissons, gruffen die Franzosen nach mehrstündigem

    Feuer an, sie wurden zurückgeworfen. Sonst blieb die Artillerietätigkeit

    meist gering. Heeresgruppe Albrecht. Nichts besonderes. -

    Ein Geschwader unserer Großflugzeuge erreichte gestern mittag

    London, warf über der Festung Bomben ab u. beobachtete bs. klarer

    Sicht gute Treffwirkung, bs. denen ein englischer Flieger über der

    Themse abstürzte. Trotz starken Abwehrfeuers u mehreren Luftkämpfen,

    kehrten alle Flugzeuge unversehrt zurück. Ostl. Kriegssch. Die Gefechtstätigkeit

    hielt sich in den üblichen Grenzen. Die russischen Flieger sind in

    der letztennZeit wieder tätiger geworden. Sie stießen mehrfach über unsere

    Linien vor; seit Anfang Juni wurden 5 abgeschossen. Bombenabwurf

    auf  Turkune  wurde gestern durch Luftangriff auf  Schlock  vergolten.

    Mazed. Front. Keine wesentlichen Ereignisse. D.H.G.Q. Ludendorff. Oestrl

    ung.










  • March 18, 2018 11:39:39 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit. Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingemüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in unserem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im missing- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    In starken Feierwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl.

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein

    erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens

    heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die

    auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden

    in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen

    engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein.


     rechte Seite   schmaler Papierstreifen am linken Rand der Seite macht einzelne Wörter schwer leserlich 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. An einzelnen Abschnitten der Aisne Front, in der

    Chambagne u. an der Maas zeitweise lebhafte Feuertätigkeit. Heersgruppe

    Herzog Albrecht. Nichts Neues. Auf dem östl. Kriegssch. u an der Mazedonischen

    Front keine größeren Kampfhandlungen. D.H.G.Q. Ludendorff

    Oestr.ung. Ber - - Ital. Kriegssch. Wie aus den jüngsten Feindberichten hervorgeht,

    ist es abermals die italienischerseits oft beklagte Witterungsunbill, die auch in

    den letzten Tagen die italienische Stoßkraft nicht zu machtvoller Entfaltung gelangen

    ließ. So vermochte auf der Hochfläche der Sieben Gemeinden der Gegner erst

    nach Einbruch der Dunkelheit seine Angriffe wieder aufzunehmen; da er

     zuerst  im Cabio Gebiet u. nach Mitternacht auch gegen den Monte  Forner  [Ferner?]

    u. die Grenzhöfe ansetzte. Unsere  et...ländischen  Truppen schlugen den Feind

    zurück. Er erlitt, namentlich im Nordflügel seiner Angriffs gegend  sehr

    schwere Verluste. Bei der Isonzo Armee stellenweise lebhafterer Geschützkampf.

    Der Chef des Generalstabes. 14./6. Westl. Kriegssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht:

    Sowohl in Flandern wie im Artios war nur in einigen Abschnitten der Artilleriekampf

    stark. Oestlich v. Ypern sprengten wir mehrere Minen, die in der

    engl. Stellung missingmissing. Zu kleinen Vorfeldkämpfen kam

    es südl. der  Dourn . Die Lage ist unverändert. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz.

    Bei  Veuxaillon , südl. v Soissons, gruffen die Franzosen nach mehrstündigem

    Feuer an, sie wurden zurückgeworfen. Sonst blieb die Artillerietätigkeit

    meist gering. Heeresgruppe Albrecht. Nichts besonderes. -

    Ein Geschwader











  • March 18, 2018 11:16:32 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit. Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingemüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in unserem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im missing- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    In starken Feierwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl.

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein

    erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens

    heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die

    auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden

    in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen

    engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein.


     rechte Seite 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. An einzelnen Abschnitten der Aisne Front, in der

    Chambagne u. an der Maas zeitweise lebhafte Feuertätigkeit. Heersgruppe

    Herzog Albrecht. Nichts Neues. Auf dem östl. Kriegssch. u an der Mazedonischen

    Front keine größeren Kampfhandlungen.












  • March 18, 2018 11:14:41 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit. Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingemüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in unserem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im missing- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    In starken Feierwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl.

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein

    erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens

    heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die

    auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden

    in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen

    engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein.


     rechte Seite 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. An












  • March 17, 2018 18:02:04 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit. Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingemüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in underem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im missing- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    In starken Feierwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl.

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein

    erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens

    heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die

    auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden

    in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen

    engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein.


     rechte Seite 

    Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. An












  • March 17, 2018 18:01:25 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit. Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingemüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich Anwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in underem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im missing- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    In starken Feierwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl.

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein

    erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens

    heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die

    auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden

    in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen

    engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein.


     rechte Seite 
















  • March 17, 2018 17:28:39 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit. Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingemüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich AAnwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in underem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im missing- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    In starken Feierwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl.

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte dort in gleicher Weise ein

    erneuter Angriff der Engländer. Westlich der Straße Arras - Lens lag morgens

    heftiges Wirkungsfeuer auf unsern Stellungen. Starke englische Kräfte, die

    auf dem Nordufer des Souchez-Baches angriffen u. in unsere Gräben drangen, wurden

    in kraftvollem Gegenstoß geworfen. In nachfolgenden erbitterten Handgranatenkämpfen

    engten unsere Stoßtrupps eine noch verbliebene Einbruchsstelle ein.


     rechte Seite 
















  • March 17, 2018 17:08:24 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit. Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingemüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich AAnwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in underem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im missing- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6. Westlicher Kriegsschauplatz. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    In starken Feierwellen bekämpften sich die Artillerien im Ypern Bogen u. südl.

    der  Druva , Westlich v. Vermaten kam mittags ein englischer Angriff in unserem

    Verteidigungsfeuer nur an wenigen Stellen aus den Gräben; die vorbrechenden

    Sturmwellen wichen in unserer zusammengefaßten Infantrie- und Artillerie

    Abwehr unter Verlusten zurück. Abends scheiterte















  • March 17, 2018 16:54:26 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit. Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingemüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff. Oestr ung Ber. In Ostgalizien neuerlich AAnwachsen der feindl.

    Artillerie- u. Fliegertätigkeit. Ital. Kriegssch. Die Kämpfe in den Sieben

    Gemeinden dauerten fort. Die ital. Angriffe richteten sich hauptsächlich gegen

    den Monte  Forno  u. Monte Christo u. die Grenze nördl. davon. Im südl.

    Teil dieses Raumes scheiterten sie in den Nachtstunden schon in underem

    Geschützfeuer. Auf den  Grenzka..   fingen unsere Truppen starke feindl. Stöße

    im missing- u. Handgranatenkampf auf. Um Mitternacht brach der Gegner

    zwischen dem Monte  Forno  u. dem Grenzrücken abermals mit erheblichen

    Kräften vor. Sei Beginnen blieb wieder erfolglos. Sonst an der ital.

    Front nichts Neues. Südöstl. Kriegssch. Ein Ital. Flugzeuggeschwader belegte

     Durazzo  mit Bomben. Mehre [!] Albaner wurden getötet. Der Chef des Generalstabes.

    13. /6.















  • March 17, 2018 16:43:58 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    An der Dina, H.  Smergon ,  Banourcostschi  u. H.  Brzezany  u. an der Marazowske

    ist die Gefechtstätigkeit wieder lebhaft geworden. Mazed. Front. Zwischen  Prosgesen 

    u. der Ost- Cerny , sowie vom ersten  Werder -Ufer bis zum Dojran-See

    zeigte sich die Artillerie tätiger als in letzter Zeit. Gestrichener Text: Wiederholung eines Teils des vorigen Satzes.

    In dem an gesteigerter Kampftätigkeit reichen Monat

    mai haben auch die Luftstreitkräfte in ihren vielseitigen Aufgaben große

    Erfolge erzielt. Neben den Kampf- u. Infantrie-Fliegern bewährten sich besonders

    die für Feuerleitung u. Beobachtung unentbehrlichen Artillerieflieger, deren

    Leistungen durch die Fesselballonbeobachter wertvoll erhänzt wurden Wir

    verloren im Westen, Osten und auf dem Balkan 79 Flugzeuge u 9 Fesselballone.

    Von den abgeschossenen feindl. Flugzeugen sind 114 hinter unsern Linien,

    148 jenseits der feindlichen Stellungen erkennbar abgestürzt. Außerdem

    haben die Gegner 26 Fesselballone eingemüßt u. weitere 23 Flugzeuge

    sind durch Kampfeinwirkung zur Landung gezwungen worden. D.H.G.

    Q. Ludendorff















Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21769
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


June 13, 1917 – June 15, 1917
  • Deutsch

  • Western Front

  • Flandern
  • Heeresgruppe Deutscher Kronprinz
  • Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht
  • Ludendorff
  • Mazedonische Front
  • Sieben Gemeinden



Notes and questions

Login to leave a note