Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 8

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10. Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher 

Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen 

die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen 

erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des 

 Kuk -Berges u bs. Vodiéu u. gegen den Monte-Santo warf der Feind am Nachmittag 

seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang, 

wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl. 

Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil aus Ostgalizien und der 

Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N. 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo 

vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  umgehend herbei eilenden Verstärkungen 

gefaßt, auf seine Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen 

durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde 

scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum 

Teil schon im Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen 

unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Armentieres  stießen nach starken Feuerwirkung 

engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen. 

An der Artois  Front nahm abends das Feuer zu; vornehmlich 

nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere 

vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer 

räumlich begrenzten Stelle wird noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe 

Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  - 

Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der 

Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne [sic.] war die Kampftätigkeit 

der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Herg. Albr. v. Württemberg: 

Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden. 

Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. 

D.E.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch. Der gewaltige Ansturm 

der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich 

erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand. 

Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital. 

Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicu  u. Monte Santo 


 rechte Seite 

vorgetrieben. Besonders ver..der u. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlich von 

Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in 

stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier 

wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die 

Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines groß angelegten Durchbruchsversuches. 

Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten 

diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert 

und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über 

u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl. 

davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle Anstrengungen des 

Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in 

den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/. 

26./5 Westl. Kriegssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kämpfe bei Baas endeten 

mit völligem Zurückwerfen des Gegners aus unseren Gräben; Gefangene mit Maschinengewehr 

wurden einbehalten. Das Artilleriefeuer war wie in der Verteidigung 

auf beiden  Scarge -Ufern lebhaft. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am Chemin- 

des-Dames wurde südl. v.  Pargny  mit geringerm eigenem Verlust ein Angriff geführt, 

der unsere Stellungen erheblich verbesserte. Im missing missing

überrannten die aus Schlesiern, Mecklenburgern, Schleswig Holsteinern u.

missing bestehenden Sturmtruppen den Gegner, nahmen 14 Offiz., 530 Mann zu

Gefangenen u. erbeuteten 15 Maschinengewehre u. viel Gerät. Bei den genommenen 

Linien wurde ein franz. Gegenangriff glatt abgewiesen. Im Westteile 

der Chambagne brachen nach heftiger Artillerieeinwirkung, die sich nachmittags 

zum Trommelfeuer steigerte, starke Angriffe gegen unsere Höhenstellungen 

südlich u. südöstlich v. Namury in 4 Kilometer Breite vor. Im Nahkampf 

wurden die Franzosen geworfen, durch Gegenstoß Einbruchstellen gesäubert. 

Nach dem Mißlingen des ersten Ansturms setzte der Feind zwei 

weitere Angriffe ein, die gleichfalls scheiterten.  Armee des Generalfeldm. 

Pr. Albrecht v. Württemberg: Nichts Neues. Auf erfolgreicher Streife 

bewarf eines unserer Luftgeschwader an der Südküste Englands Dover 

u. Folkstone mit 2 Bomben. Auch über Festland zeigten Fernflüge  

gestern 20 Flugzeuge, ein weiteres durch Abwehrfeuer ein Leutnant 

 Allmenroeder  schoß seinen 19. u. 20 Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Zwischen Duna

u.  Bat..nn  sowie vor der Bahn   Zlocyew  Tarnopol bis ins  Kurg..vorland 

               u. im Grenzgebirge der Moldau war bs. ...

Transcription saved

 linke Seite 

Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10. Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher 

Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen 

die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen 

erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des 

 Kuk -Berges u bs. Vodiéu u. gegen den Monte-Santo warf der Feind am Nachmittag 

seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang, 

wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl. 

Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil aus Ostgalizien und der 

Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N. 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo 

vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  umgehend herbei eilenden Verstärkungen 

gefaßt, auf seine Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen 

durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde 

scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum 

Teil schon im Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen 

unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Armentieres  stießen nach starken Feuerwirkung 

engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen. 

An der Artois  Front nahm abends das Feuer zu; vornehmlich 

nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere 

vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer 

räumlich begrenzten Stelle wird noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe 

Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  - 

Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der 

Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne [sic.] war die Kampftätigkeit 

der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Herg. Albr. v. Württemberg: 

Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden. 

Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. 

D.E.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch. Der gewaltige Ansturm 

der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich 

erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand. 

Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital. 

Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicu  u. Monte Santo 


 rechte Seite 

vorgetrieben. Besonders ver..der u. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlich von 

Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in 

stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier 

wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die 

Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines groß angelegten Durchbruchsversuches. 

Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten 

diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert 

und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über 

u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl. 

davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle Anstrengungen des 

Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in 

den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/. 

26./5 Westl. Kriegssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kämpfe bei Baas endeten 

mit völligem Zurückwerfen des Gegners aus unseren Gräben; Gefangene mit Maschinengewehr 

wurden einbehalten. Das Artilleriefeuer war wie in der Verteidigung 

auf beiden  Scarge -Ufern lebhaft. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am Chemin- 

des-Dames wurde südl. v.  Pargny  mit geringerm eigenem Verlust ein Angriff geführt, 

der unsere Stellungen erheblich verbesserte. Im missing missing

überrannten die aus Schlesiern, Mecklenburgern, Schleswig Holsteinern u.

missing bestehenden Sturmtruppen den Gegner, nahmen 14 Offiz., 530 Mann zu

Gefangenen u. erbeuteten 15 Maschinengewehre u. viel Gerät. Bei den genommenen 

Linien wurde ein franz. Gegenangriff glatt abgewiesen. Im Westteile 

der Chambagne brachen nach heftiger Artillerieeinwirkung, die sich nachmittags 

zum Trommelfeuer steigerte, starke Angriffe gegen unsere Höhenstellungen 

südlich u. südöstlich v. Namury in 4 Kilometer Breite vor. Im Nahkampf 

wurden die Franzosen geworfen, durch Gegenstoß Einbruchstellen gesäubert. 

Nach dem Mißlingen des ersten Ansturms setzte der Feind zwei 

weitere Angriffe ein, die gleichfalls scheiterten.  Armee des Generalfeldm. 

Pr. Albrecht v. Württemberg: Nichts Neues. Auf erfolgreicher Streife 

bewarf eines unserer Luftgeschwader an der Südküste Englands Dover 

u. Folkstone mit 2 Bomben. Auch über Festland zeigten Fernflüge  

gestern 20 Flugzeuge, ein weiteres durch Abwehrfeuer ein Leutnant 

 Allmenroeder  schoß seinen 19. u. 20 Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Zwischen Duna

u.  Bat..nn  sowie vor der Bahn   Zlocyew  Tarnopol bis ins  Kurg..vorland 

               u. im Grenzgebirge der Moldau war bs. ...


Transcription history
  • July 29, 2019 18:11:35 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10. Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher 

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen 

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen 

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des 

     Kuk -Berges u bs. Vodiéu u. gegen den Monte-Santo warf der Feind am Nachmittag 

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang, 

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl. 

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil aus Ostgalizien und der 

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N. 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo 

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  umgehend herbei eilenden Verstärkungen 

    gefaßt, auf seine Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen 

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde 

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum 

    Teil schon im Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen 

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Armentieres  stießen nach starken Feuerwirkung 

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen. 

    An der Artois  Front nahm abends das Feuer zu; vornehmlich 

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere 

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer 

    räumlich begrenzten Stelle wird noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  - 

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der 

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne [sic.] war die Kampftätigkeit 

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Herg. Albr. v. Württemberg: 

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden. 

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch. Der gewaltige Ansturm 

    der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich 

    erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand. 

    Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital. 

    Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicu  u. Monte Santo 


     rechte Seite 

    vorgetrieben. Besonders ver..der u. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlich von 

    Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in 

    stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier 

    wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die 

    Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines groß angelegten Durchbruchsversuches. 

    Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten 

    diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert 

    und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über 

    u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl. 

    davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle Anstrengungen des 

    Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in 

    den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

    eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/. 

    26./5 Westl. Kriegssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kämpfe bei Baas endeten 

    mit völligem Zurückwerfen des Gegners aus unseren Gräben; Gefangene mit Maschinengewehr 

    wurden einbehalten. Das Artilleriefeuer war wie in der Verteidigung 

    auf beiden  Scarge -Ufern lebhaft. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am Chemin- 

    des-Dames wurde südl. v.  Pargny  mit geringerm eigenem Verlust ein Angriff geführt, 

    der unsere Stellungen erheblich verbesserte. Im missing missing

    überrannten die aus Schlesiern, Mecklenburgern, Schleswig Holsteinern u.

    missing bestehenden Sturmtruppen den Gegner, nahmen 14 Offiz., 530 Mann zu

    Gefangenen u. erbeuteten 15 Maschinengewehre u. viel Gerät. Bei den genommenen 

    Linien wurde ein franz. Gegenangriff glatt abgewiesen. Im Westteile 

    der Chambagne brachen nach heftiger Artillerieeinwirkung, die sich nachmittags 

    zum Trommelfeuer steigerte, starke Angriffe gegen unsere Höhenstellungen 

    südlich u. südöstlich v. Namury in 4 Kilometer Breite vor. Im Nahkampf 

    wurden die Franzosen geworfen, durch Gegenstoß Einbruchstellen gesäubert. 

    Nach dem Mißlingen des ersten Ansturms setzte der Feind zwei 

    weitere Angriffe ein, die gleichfalls scheiterten.  Armee des Generalfeldm. 

    Pr. Albrecht v. Württemberg: Nichts Neues. Auf erfolgreicher Streife 

    bewarf eines unserer Luftgeschwader an der Südküste Englands Dover 

    u. Folkstone mit 2 Bomben. Auch über Festland zeigten Fernflüge  

    gestern 20 Flugzeuge, ein weiteres durch Abwehrfeuer ein Leutnant 

     Allmenroeder  schoß seinen 19. u. 20 Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Zwischen Duna

    u.  Bat..nn  sowie vor der Bahn   Zlocyew  Tarnopol bis ins  Kurg..vorland 

                   u. im Grenzgebirge der Moldau war bs. ...


  • December 1, 2018 16:07:26 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10. Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher 

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen 

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen 

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des 

     Kuk -Berges u bs. Vodiéu u. gegen den Monte-Santo warf der Feind am Nachmittag 

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang, 

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl. 

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil aus Ostgalizien und der 

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N. 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo 

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  umgehend herbei eilenden Verstärkungen 

    gefaßt, auf seine Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen 

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde 

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum 

    Teil schon im Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen 

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Armentieres  stießen nach starken Feuerwirkung 

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen. 

    An der Artois  Front nahm abends das Feuer zu; vornehmlich 

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere 

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer 

    räumlich begrenzten Stelle wird noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  - 

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der 

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne [sic.] war die Kampftätigkeit 

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Herg. Albr. v. Württemberg: 

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden. 

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch. Der gewaltige Ansturm 

    der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich 

    erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand. 

    Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital. 

    Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicu  u. Monte Santo 


     rechte Seite 

    vorgetrieben. Besonders ver..der u. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlich von 

    Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in 

    stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier 

    wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die 

    Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines groß angelegten Durchbruchsversuches. 

    Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten 

    diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert 

    und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über 

    u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl. 

    davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle Anstrengungen des 

    Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in 

    den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

    eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/. 

    26./5 Westl. Kiregssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kämpfe bei Baas endeten 

    mit völligem Zurückwerfen des Gegners aus unseren Gräben; Gefangene mit Maschinengewehr 

    wurden einbehalten. Das Artilleriefeuer war wie in der Verteidigung 

    auf beiden  Scarge -Ufern lebhaft. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am Chemnin- 

    des-Dames wurde südl. v.  Pargny  mit geringerm eigenem Verlust ein Angriff geführt, 

    der unsere Stellungen erheblich verbesserte. Im missing missing

    überrannten die aus Schlesiern, Mecklenburgern, Schleswig Holsteinern u.

    missing bestehenden Sturmtruppen den Gegner, nahmen 14 Offiz., 530 Mann zu

    Gefangenen u. erbeuteten 15 Maschinengewehre u. viel Gerät. Bei den genommenen 

    Linien wurde ein franz. Gegenangriff glatt abgewiesen. Im Westteile 

    der Chambagne brachen nach heftiger Artillerieeinwirkung, die sich nachmittags 

    zum Trommelfeuer steigerte, starke Angriffe gegen unsere Höhenstellungen 

    südlich u. südöstlich v. Namury in 4 Kilometer Breite vor. Im Nahkampf 

    wurden die Franzosen geworfen, durch Gegenstoß Einbruchstellen gesäubert. 

    Nach dem Mißlingen des ersten Ansturms setzte der Feind zwei 

    weitere Angriffe ein, die gleichfalls scheiterten.  Armee des Generalfeldm. 

    Pr. Albrecht v. Württemberg: Nichts Neues. Auf erfolgreicher Streife 

    bewarf eines unserer Luftgeschwader an der Südküste Englands Dover 

    u. Folkstone mit 2 Bomben. Auch über Festland zeigten Fernflüge  

    gestern 20 Flugzeuge, ein weiteres durch Abwehrfeuer ein Leutnant 

     Allmenroeder  schoß seinen 19. u. 20 Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Zwischen  Dunn 

    u.  Bat..nn  sowie vor der Bahn   Zlocyew  Tarnopol bis ins  Kurg..vorland 

                   u. im Grenzgebirge der Moldau war bs. ...


  • December 1, 2018 14:25:58 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10. Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher 

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen 

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen 

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des 

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag 

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang, 

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl. 

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil mit Ostgalizien und der 

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo 

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  unge...dent  herbei eilenden Verstärkungen 

    gefaßt, auf seine Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen 

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde 

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum 

    Teil schon ein Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen 

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Arenntieres  stießen nach starken Feuerwirkung 

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen. 

    An der  Artois  Front nahmd abends das Feuer zu; vornehmlich 

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere 

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer 

    räumlich begrenzten Stelle wurd noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  - 

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der 

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne [sic.] war die Kampftätigkeit 

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Gerg. Albr. v. Württemberg: 

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden. 

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kreigessch. Der gewaltige Ansturm 

    der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich 

    erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand. 

    Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital. 

    Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicurt  Monte Santo 


     rechte Seite 

    vorgetrieben. Besonders ver..der u. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlich von 

    Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in 

    stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier 

    wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die 

    Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines groß angelegten Durchbruchsversuches. 

    Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten 

    diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert 

    und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über 

    u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl. 

    davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle Anstrengungen des 

    Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in 

    den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

    eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/. 

    26./5 Westl. Kiregssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kämpfe bei Baas endeten 

    mit völligem Zurückwerfen des Gegners aus unseren Gräben; Gefangene mit Maschinengewehr 

    wurden einbehalten. Das Artilleriefeuer war wie in der Verteidigung 

    auf beiden  Scarge -Ufern lebhaft. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am Chemnin- 

    des-Dames wurde südl. v.  Pargny  mit geringerm eigenem Verlust ein Angriff geführt, 

    der unsere Stellungen erheblich verbesserte. Im missing missing

    überrannten die aus Schlesiern, Mecklenburgern, Schleswig Holsteinern u.

    missing bestehenden Sturmtruppen den Gegner, nahmen 14 Offiz., 530 Mann zu

    Gefangenen u. erbeuteten 15 Maschinengewehre u. viel Gerät. Bei den genommenen 

    Linien wurde ein franz. Gegenangriff glatt abgewiesen. Im Westteile 

    der Chambagne brachen nach heftiger Artillerieeinwirkung, die sich nachmittags 

    zum Trommelfeuer steigerte, starke Angriffe gegen unsere Höhenstellungen 

    südlich u. südöstlich v. Namury in 4 Kilometer Breite vor. Im Nahkampf 

    wurden die Franzosen geworfen, durch Gegenstoß Einbruchstellen gesäubert. 

    Nach dem Mißlingen des ersten Ansturms setzte der Feind zwei 

    weitere Angriffe ein, die gleichfalls scheiterten.  Armee des Generalfeldm. 

    Pr. Albrecht v. Württemberg: Nichts Neues. Auf erfolgreicher Streife 

    bewarf eines unserer Luftgeschwader an der Südküste Englands Dover 

    u. Folkstone mit 2 Bomben. Auch über Festland zeigten Fernflüge  

    gestern 20 Flugzeuge, ein weiteres durch Abwehrfeuer ein Leutnant 

     Allmenroeder  schoß seinen 19. u. 20 Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Zwischen  Dunn 

    u.  Bat..nn  sowie vor der Bahn   Zlocyew  Tarnopol bis ins  Kurg..vorland 

                   u. im Grenzgebirge der Moldau war bs. ...


  • December 1, 2018 14:15:52 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10. Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher 

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen 

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen 

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des 

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag 

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang, 

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl. 

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil mit Ostgalizien und der 

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo 

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  unge...dent  herbei eilenden Verstärkungen 

    gefaßt, auf seine Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen 

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde 

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum 

    Teil schon ein Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen 

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. 

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Arenntieres  stießen nach starken Feuerwirkung 

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen. 

    An der  Artois  Front nahmd abends das Feuer zu; vornehmlich 

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere 

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer 

    räumlich begrenzten Stelle wurd noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe 

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  - 

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der 

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne [sic.] war die Kampftätigkeit 

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Gerg. Albr. v. Württemberg: 

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden. 

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert. 

    D.E.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kreigessch. Der gewaltige Ansturm 

    der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich 

    erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand. 

    Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital. 

    Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicurt  Monte Santo 


     rechte Seite 

    vorgetrieben. Besonders entstand   d. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlich von

    Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in

    stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier

    wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die

    Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines gro angelegten Durchbruchsversuches.

    Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten

    diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert

    und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über

    u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl.

    davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle Anstrengungen des

    Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in

    den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

    eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/.

    26./5 Westl. Kiregssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kämpfe bei Baas endeten

    mit völligem Zurückwerfen des Gegners aus unseren Gräben; Gefangene mit Maschinengewehr

    wurden einbehalten. Das Artilleriefeuer war wie in der Verteidigung

    auf beiden  Scarge -Ufern lebhaft. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am Chemnin-

    des-Dames wurde südl. v.  Pargny  mit geringerm eigenem Verlust ein Angriff geführt,

    der unsere Stellungen erheblich verbesserte. Im missing missing

    überrannten die aus Schlesiern, Mecklenburgern, Schleswig Holsteiner u.

    missing bestehenden Sturmtruppen den Gegner, nahmen 14 Offiz., 530 missing zu

    Gefangenen u. erbeuteten 15 Maschinengewehre u. viel Gerät. Bei den genommenen

    Linien wurde ein franz. Gegenangriff glatt abgewiesen. Im Westteile

    der Chambagne brachen nach heftiger Artillerieeinwirkung, die sich nachmittags

    zum Trommelfeuer steigerte, starke Angriffe gegen unsere Höhenstellungen

    südlich u. südöstlich v. Namury in 4 Kilometer Breite vor. Im Nahkampf

    wurden die Franzosen geworfen, durch Gegenstoß Einbruchstellen gesäubert.

    Nach dem Mißlingen des ersten Ansturms setzte der Feind zwei

    weitere Angriffe ein, die gleichfalls scheiterten.  Armee des Generalfeldm.

    Pr. Albrecht v. Württemberg: Nichts Neues. Auf erfolgreicher Streife

    bewarf eines unserer Luftgeschwader an der Südküste Englands Dover

    u. Folkstone mit 2 Bomben. Auch über Festland zegten  Fernflüge 

    gestern 20 Flugzeuge, ein weiteres durch Abwehrfeuer ein Leutnant

     Allmenroeder  schoß seinen 19. u. 20 Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Zwischen  Dunn 

    u.  Bat..nn  sowie vor der Bahn   Zlocyew  Tarnopol bis ins  Kurg..vorland 

                   u. im Grenzgebirge der Moldau war bs. ...


  • March 22, 2018 15:23:37 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10 Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang,

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl.

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil mit Ostgalizien und der

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  unge...dent  herbei eilenden Verstärkungen

    gefaßt, auf seinee Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum

    Teil schon ein Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Arenntieres  stießen nach starken Feuerwirkung

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen.

    An der  Artois  Front nahmd abends das Feuer zu; vornehmlich

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer

    räumlich begrenzten Stelle wurd noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  -

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne war die Kampftätigkeit

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Gerg. Albr. v. Württemberg:

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden.

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert.

    D.E.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kreigessch. Der gewaltige Ansturm

    der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich

    erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand.

    Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital.

    Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicurt  Monte Santo


     rechte Seite 

    vorgetriebene. Besonders  entstand   d. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlich von

    Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in

    stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier

    wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die

    Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines gro angelegten Durchbruchsversuches.

    Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten

    diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert

    und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über

    u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl.

    davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle Anstrengungen des

    Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in

    den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

    eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/.

    26./5 Westl. Kiregssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kämpfe bei Baas endeten

    mit völligem Zurückwerfen des Gegners aus unseren Gräben; Gefangene mit Maschinengewehr

    wurden einbehalten. Das Artilleriefeuer war wie in der Verteidigung

    auf beiden  Scarge -Ufern lebhaft. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am Chemnin-

    des-Dames wurde südl. v.  Pargny  mit geringerm eigenem Verlust ein Angriff geführt,

    der unsere Stellungen erheblich verbesserte. Im missing missing

    überrannten die aus Schlesiern, Mecklenburgern, Schleswig Holsteiner u.

    missing bestehenden Sturmtruppen den Gegner, nahmen 14 Offiz., 530 missing zu

    Gefangenen u. erbeuteten 15 Maschinengewehre u. viel Gerät. Bei den genommenen

    Linien wurde ein franz. Gegenangriff glatt abgewiesen. Im Westteile

    der Chambagne brachen nach heftiger Artillerieeinwirkung, die sich nachmittags

    zum Trommelfeuer steigerte, starke Angriffe gegen unsere Höhenstellungen

    südlich u. südöstlich v. Namury in 4 Kilometer Breite vor. Im Nahkampf

    wurden die Franzosen geworfen, durch Gegenstoß Einbruchstellen gesäubert.

    Nach dem Mißlingen des ersten Ansturms setzte der Feind zwei

    weitere Angriffe ein, die gleichfalls scheiterten.  Armee des Generalfeldm.

    Pr. Albrecht v. Württemberg: Nichts Neues. Auf erfolgreicher Streife

    bewarf eines unserer Luftgeschwader an der Südküste Englands Dover

    u. Folkstone mit 2 Bomben. Auch über Festland zegten  Fernflüge 

    gestern 20 Flugzeuge, ein weiteres durch Abwehrfeuer ein Leutnant

     Allmenroeder  schoß seinen 19. u. 20 Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Zwischen  Dunn 

    u.  Bat..nn  sowie vor der Bahn   Zlocyew  Tarnopol bis ins  Kurg..vorland 

                   u. im Grenzgebirge der Moldau war bs. ...


  • February 16, 2018 18:52:34 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10 Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang,

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl.

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil mit Ostgalizien und der

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  unge...dent  herbei eilenden Verstärkungen

    gefaßt, auf seinee Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum

    Teil schon ein Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Arenntieres  stießen nach starken Feuerwirkung

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen.

    An der  Artois  Front nahmd abends das Feuer zu; vornehmlich

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer

    räumlich begrenzten Stelle wurd noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  -

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne war die Kampftätigkeit

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Gerg. Albr. v. Württemberg:

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden.

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert.

    D.H.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kreigessch. Der gewaltige Ansturm

    der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich

    erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand.

    Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital.

    Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicurt  Monte Santo


     rechte Seite 

    vorgetriebene. Besonders  entstand   d. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlichh von

    Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in

    stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier

    wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die

    Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines gro angelegten Durchbruchsversuches.

    Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten

    diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert

    und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über

    u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl.

    davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle  Unter   des

    Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in

    den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

    eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/.

    26./5 Westl. Kiregssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kämpfe bei Baas endeten

    mit völligem Zurückwerfen des Gegners aus unseren Gräben; Gefangene mit Maschinengewehr

    wurden einbehalten. Das Artilleriefeuer war wie in der Verteidigung

    auf beiden  Searge -Ufern lebhaft. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am missing

    -  Daims  wurde südl. v.  Pargny  mit geringerm eigenem Verlust ein Angriff geführt,

    der unsere Stellungen erheblich verbesserte. Im missing missing

    überrannten die aus Schlesiern, Mecklenburgern, Schleswig Holsteiner u.

    missing bestehenden Sturmtruppen den Gegner, nahmen 14 Offiz., 530 missing zu

    Gefangenen u. erbeuteten 15 Maschinengewehre u. viel Gerät. Bei den genommenen

    Linien wurde ein franz. Gegenangriff glatt abgewiesen. Im Westteile

    der Chambagne brachen nach heftiger Artillerieeinwirkung, die sich nachmittags

    zum Trommelfeuer steigerte, starke Angriffe gegen unsere Höhenstellungen

    südlich u. südöstlich v. Namury in 4 Kilometer Breite vor. Im Nahkampf

    wurden die Franzosen geworfen, durch Gegenstoß Einbruchstellen gesäubert.

    Nach dem Mißlingen des ersten Ansturms setzte der Feind zwei

    weitere Angriffe ein, die gleichfalls scheiterten.  Armee des Generalfeldm.

    Pr. Albrecht v. Württemberg: Nichts Neues. Auf erfolgreicher Streife

    bewarf eines unserer Luftgeschwader an der Südküste Englands Dover

    u. Folkstone mit 2 Bomben. Auch über Festland zegten  Fernflüge 

    gestern 20 Flugzeuge, ein weiteres durch Abwehrfeuer ein Leutnant

     Allmenroeder  schoß seinen 19. u. 20 Gegner ab. Oestl. Kriegssch. Zwischen  Dunn 

    u.  Bat..nn  sowie vor der Bahn   Zlocyew  Tarnopol bis ins  Kurg..vorland 

                   u. im Grenzgebirge der Moldau war bs. ...


  • February 16, 2018 16:58:18 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10 Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang,

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl.

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil mit Ostgalizien und der

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  unge...dent  herbei eilenden Verstärkungen

    gefaßt, auf seinee Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum

    Teil schon ein Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Arenntieres  stießen nach starken Feuerwirkung

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen.

    An der  Artois  Front nahmd abends das Feuer zu; vornehmlich

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer

    räumlich begrenzten Stelle wurd noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  -

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne war die Kampftätigkeit

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Gerg. Albr. v. Württemberg:

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden.

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert.

    D.H.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kreigessch. Der gewaltige Ansturm

    der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich

    erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand.

    Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital.

    Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicurt  Monte Santo


     rechte Seite 

    vorgetriebene. Besonders  entstand   d. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlichh von

    Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in

    stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier

    wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die

    Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines gro angelegten Durchbruchsversuches.

    Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten

    diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert

    und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über

    u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl.

    davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle  Unter   des

    Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in

    den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

    eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/.

    26./5 Westl. Kiregssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kämpfe bei Baas endeten

    mit völligem Zurückwerfen des Gegners aus unseren Gräben; Gefangene mit Maschinengewehr

    wurden einbehalten. Das Artilleriefeuer war wie in der Verteidigung

    auf beiden  Searge -Ufern lebhaft. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am missing

    -  Daims  wurde südl. v.  Pargny  mit geringerm eigenem Verlust ein Angriff geführt,

    der unsere Stellungen erheblich verbesserte. Im missing missing

    überrannten die aus Schlesiern, Mecklenburgern, Schleswig Holsteiner u.

    missing bestehenden Sturmtruppen den Gegner, nahmen 14 Offiz., 530 missing zu

    Gefangenen u. erbeuteten 15 Maschinengewehre u. viel Gerät. Bei den genommenen

    Linien wurde ein franz. Gegenangriff glatt abgewiesen. Im Westteile

    der Chambagne brachen nach heftiger Artillerieeinwirkung, die sich nachmittags

    zum Trommelfeuer steigerte, starke Angriffe gegen unsere Höhenstellungen

    südlich u. südöstlich v. Namury in 4 Kilometer Breite vor. Im Nahkampf

    wurden die Franzosen geworfen, durch Gegenstoß Einbruchstellen gesäubert.

    Nach dem Mißlingen des ersten Ansturms setzte der Feind zwei

    weitere Angriffe ein, die gleichfalls scheiterten.  Armee des Generalfeldm.

    Pr. Albrecht v. Württemberg: Nichts Neues. Auf erfolgreicher Streife

    bewarf eines unserer Luftgeschwader an der Südküste Englands Dover

    u. Folkstone mit 2 Bomben. Auch über Festland zegten  Fernflüge 

    gestern 20 Flugzeuge, ein weiteres durch Abwehrfeuer ein Leutnant

     Allmenrorder  schoß sein










  • February 14, 2018 22:59:35 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10 Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang,

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl.

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil mit Ostgalizien und der

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  unge...dent  herbei eilenden Verstärkungen

    gefaßt, auf seinee Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum

    Teil schon ein Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Arenntieres  stießen nach starken Feuerwirkung

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen.

    An der  Artois  Front nahmd abends das Feuer zu; vornehmlich

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer

    räumlich begrenzten Stelle wurd noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  -

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne war die Kampftätigkeit

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Gerg. Albr. v. Württemberg:

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden.

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert.

    D.H.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kreigessch. Der gewaltige Ansturm

    der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich

    erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand.

    Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital.

    Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicurt  Monte Santo


     rechte Seite 

    vorgetriebene. Besonders  entstand   d. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlichh von

    Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in

    stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier

    wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die

    Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines gro angelegten Durchbruchsversuches.

    Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten

    diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert

    und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über

    u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl.

    davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle  Unter   des

    Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in

    den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

    eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/.

    26./5 Westl. Kiregssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kämpfe bei Baas endeten

    mit völligem Zurückwerfen des Gegners aus unseren Gräben; Gefangene mit Maschinengewehr

    wurden einbehalten. Das Artilleriefeuer war wie in der Verteidigung

    auf beiden  Searge -Ufern lebhaft. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz: Am missing

    -  Daims  wurde südl. v. Pargny mit geringerm eigenem Verlust ein Angriff geführt,

    der unsere Stellungen erheblich verbesserte. Im










  • February 14, 2018 22:00:04 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10 Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang,

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl.

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil mit Ostgalizien und der

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  unge...dent  herbei eilenden Verstärkungen

    gefaßt, auf seinee Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum

    Teil schon ein Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Arenntieres  stießen nach starken Feuerwirkung

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen.

    An der  Artois  Front nahmd abends das Feuer zu; vornehmlich

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer

    räumlich begrenzten Stelle wurd noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  -

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne war die Kampftätigkeit

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Gerg. Albr. v. Württemberg:

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden.

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert.

    D.H.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kreigessch. Der gewaltige Ansturm

    der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich

    erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand.

    Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital.

    Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicurt  Monte Santo


     rechte Seite 

    vorgetriebene. Besonders  entstand   d. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlichh von

    Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in

    stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier

    wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die

    Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines gro angelegten Durchbruchsversuches.

    Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten

    diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert

    und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über

    u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl.

    davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle  Unter   des

    Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in

    den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

    eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/.

    26./5 Westl. Kiregssch Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht. Die Kämpfe bei Baas endeten

    mit völligem Zurückwerfen des Gegners aus unseren Gräben; Gefangene mit Maschinengewehr

    wurden einbehalten. Das Artilleriefeuer war wie in der Verteidigung

    auf beiden  Searge -Ufern lebhaft. Heeresgruppe










  • February 14, 2018 19:58:26 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10 Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang,

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl.

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil mit Ostgalizien und der

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  unge...dent  herbei eilenden Verstärkungen

    gefaßt, auf seinee Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum

    Teil schon ein Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Arenntieres  stießen nach starken Feuerwirkung

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen.

    An der  Artois  Front nahmd abends das Feuer zu; vornehmlich

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer

    räumlich begrenzten Stelle wurd noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  -

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne war die Kampftätigkeit

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Gerg. Albr. v. Württemberg:

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden.

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert.

    D.H.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kreigessch. Der gewaltige Ansturm

    der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich

    erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand.

    Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital.

    Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v.  Wordicurt  Monte Santo


     rechte Seite 

    vorgetriebene. Besonders  entstand   d. hartnäckiger Kampf um die Höhe 652 südlichh von

    Vodien, die, von den Italienern in den Abendstunden überrannt, in der Nacht aber in

    stundenlang dauerndem Nahkampf durch unsere Tapferen zurückerobert wurde. Hier

    wie auf dem Monte Santo ließ der weichende Feind Hunderte von Leichen liegen; die

    Karsthochfläche wurde wieder zum Schauplatz eines gro angelegten Durchbruchsversuches.

    Schonungslos warfen die Italiener ihre Massen gegen unsere Verschanzungen. Mochten

    diese auch durch die voran gehende Beschießung beträchtlich gelitten haben - unerschüttert

    und kaltblütig empfing dahinter der Verteidiger den Feind. Den ganzen Tag über

    u. vielfach auch während der Nacht wurde auf dem  missingGrisle , bei  Conse...ieren  v. südl.

    davon bis zum  Maar  hinab um unsere Stellungen gerungen. Alle  Unter   des

    Feindes blieben vergeblich, nirgends drang er durch. Infanterie u. Artillerie teilten sich in

    den Erfolg des Tages. Am 23. Mai wurden 130 ital. Offiziere u 4600 M als Gefangene

    eingebracht. Ihre Zahl ist gestern beträchtlich gestiegen, v. Hoofer, Feldmschll. /W T.H/.

    26./5










  • February 14, 2018 19:45:27 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10 Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang,

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl.

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil mit Ostgalizien und der

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  unge...dent  herbei eilenden Verstärkungen

    gefaßt, auf seinee Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum

    Teil schon ein Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Arenntieres  stießen nach starken Feuerwirkung

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen.

    An der  Artois  Front nahmd abends das Feuer zu; vornehmlich

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer

    räumlich begrenzten Stelle wurd noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  -

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne war die Kampftätigkeit

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Gerg. Albr. v. Württemberg:

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden.

    Auf dem Oestl. Kriegssch. u an der Mazed. Front ist die Lage unverändert.

    D.H.G.Gen. Ludendorff Oestr ung. Ber. - - Ital. Kreigessch. Der gewaltige Ansturm

    der Italiener gegen die Isonzofront führte auch gestern wieder zu einem außergewöhnlich

    erbitterten Ringen. In siegreicher Abwehr hielten unsere Truppen Stand.

    Unsere Stellungen wurden ausnahmslos behauptet, der Nordflügel des ital.

    Angriffs missing wurde abermals gegen die Höhen v. Wordicurt Monte Santo


     rechte Seite 












  • February 14, 2018 19:41:05 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10 Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang,

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl.

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil mit Ostgalizien und der

    Bukowina ergänzten Infanterieregimenter N 24 u. 41. Beim Kloster Monte-Santo

    vermochte der Feind unsere, durch sein Trommelfeuer  einge..ten 

    Gräben zu überschreiten, er wurde aber von  unge...dent  herbei eilenden Verstärkungen

    gefaßt, auf seinee Reserven zurückgeworfen u. mit dieser zusammen

    durch unser Geschützfeuer den Hang hinab getrieben. In derselben Stunde

    scheiterten ostl. v. Görz zwei mächtige italienische Massenstürme, zum

    Teil schon ein Wirkungsfeld unserer Artillerie, zum Teil im Nahkampf gegen

    unsere brave Infanterie. 25/5. Westl Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

    Im  Wytschanto -Abschnitt u. noröstl. v.  Arenntieres  stießen nach starken Feuerwirkung

    engl. Erkundungsabteilungen vor; sie wurden im Nahkampf zurückgeworfen.

    An der  Artois  Front nahmd abends das Feuer zu; vornehmlich

    nordwestl. v. Bans u. bs. Bullecourt. Bei Boos drangen englische Kräfte in unsere

    vordersten Graben, aus dem sie durch Gegenstoß vertrieben wurden. An einer

    räumlich begrenzten Stelle wurd noch gekämpft. Nordwestl. v. Bullecourt sind

    Vorstöße mehrerer engl. Kompanien vor unserer Stellung gescheitert. Heeresgruppe

    Deutscher Kronprinz: Nördlich v.  Bre..ville  u. westl. der Straße  Bezbany  -

    Pontewart brachen abends nach lebhaftem Feuer einsetzende Teilangriffe der

    Franzosen verlustreich zusammen. In der westl. Chambagne war die Kampftätigkeit

    der Artillerie gesteigert. Armee des Generalfeldm Gerg. Albr. v. Württemberg:

    Keine wesentlichen Ereignisse. - Der gestrige Tag kostete den Gegner  20 

    Flugzeuge, die im Luftkampf u. d. Abwehrgeschütze zum Absturz gebracht wurden











  • February 13, 2018 18:31:33 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10 Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr gegen

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang,

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl.

    Anstürme an der Tapferkeit der zum großen Teil mit Ostgalizien und der

    Bukowina ergänzten














  • February 12, 2018 22:26:35 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    Ital. Kriegssch. Seit gestern mittag tobt die 10 Isonzoschlacht neuerlich mit außergewöhnlicher

    Heftigkeit. Der Anprall der feindl. Massen richtete sich nunmehr

    die ganze 40 Kilometer breite Front v.  Plarn  bis zum  Aare . An vielen Stellen

    erfuhren die Kämpfe auch in der Nacht keine Unterbrechung. Im Raum des

     Kuk -Lagers u bs.  Vordiéu  u. gegen den Monte Santo warf der Feind am Nachmittag

    seine Sturmkolonnen in die Schlacht. Was östl. des Kuk-Berges vordrang,

    wurde ein Opfer unseres Vernichtungsfeuers. Bei Waldien brachen sich die feindl.

    Anstürme














Description

Save description
  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza


ID
1851 / 21753
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


May 25, 1917 – May 26, 1917
  • Deutsch

  • Western Front

  • 10. Isonzoschlacht
  • Heeresgruppe Deutscher Kronprinz
  • Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht
  • Herzog Albrecht von Württemberg
  • Isonzofront
  • Ludendorff



Notes and questions

Login to leave a note