Tagebuch Nr. 2 (Mai 1917-23.12.1917) von Ernst Schwalm (1854-1924), item 6

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 linke Seite 

kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

Während der Nacht war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u. Oucourt 

außerordentlich

lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

südlich der Sterga englische Angriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

südl. der Scerga. D.E G Quartm-Ludendorff. Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch

Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

Raum zwischen Telunin u. Görz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

 Auzza  noch am Flußufer angeklammerten Feind, über den Isonzo zurück.

Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs Bodicu feindl Infanterie abermals zu

einem außerordentlich starken Angriff. Es kam zu wütenden Kämpfen,

aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe hinabgeworfen u. in

gleicher Weise scheiterte östl. v. Görz ein beiderseits des missing eingesetzter

Vorstoß der Italiener. Auf der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

v. Hoefer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

der Straße Maras-Cambrai auf einer Frontbreite von 12 Kilom eingesetzt.

Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der Scerga u den  Senserbach 

gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

zurück. am Nachmittag, abends u. in der Nacht zwischen Fontaine 

u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


 rechte Seite 

wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

 Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreichte 

vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken 

Angriffen gegen die Höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hilaire -Le- Grand 

vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang 

es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen. 

Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene 

Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten 

Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe 

wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.E. Generalquartm.

Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undien 

u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

Mission zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem Vernichtungsfeuer zusammen. Beim

zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

mit dem Bajonett zurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

gegen den ganzen Abschnitt Vodien- Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

Das altbewährte Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsgliederung 

unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach Lage und

                                           Bodenständigkeit hervorzuheben.

Transcription saved

 linke Seite 

kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

Während der Nacht war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u. Oucourt 

außerordentlich

lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

südlich der Sterga englische Angriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

südl. der Scerga. D.E G Quartm-Ludendorff. Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch

Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

Raum zwischen Telunin u. Görz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

 Auzza  noch am Flußufer angeklammerten Feind, über den Isonzo zurück.

Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs Bodicu feindl Infanterie abermals zu

einem außerordentlich starken Angriff. Es kam zu wütenden Kämpfen,

aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe hinabgeworfen u. in

gleicher Weise scheiterte östl. v. Görz ein beiderseits des missing eingesetzter

Vorstoß der Italiener. Auf der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

v. Hoefer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

der Straße Maras-Cambrai auf einer Frontbreite von 12 Kilom eingesetzt.

Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der Scerga u den  Senserbach 

gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

zurück. am Nachmittag, abends u. in der Nacht zwischen Fontaine 

u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


 rechte Seite 

wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

 Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreichte 

vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken 

Angriffen gegen die Höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hilaire -Le- Grand 

vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang 

es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen. 

Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene 

Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten 

Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe 

wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.E. Generalquartm.

Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undien 

u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

Mission zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem Vernichtungsfeuer zusammen. Beim

zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

mit dem Bajonett zurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

gegen den ganzen Abschnitt Vodien- Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

Das altbewährte Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsgliederung 

unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach Lage und

                                           Bodenständigkeit hervorzuheben.


Transcription history
  • August 2, 2019 12:53:02 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nacht war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u. Oucourt 

    außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der Sterga englische Angriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der Scerga. D.E G Quartm-Ludendorff. Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Telunin u. Görz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

     Auzza  noch am Flußufer angeklammerten Feind, über den Isonzo zurück.

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs Bodicu feindl Infanterie abermals zu

    einem außerordentlich starken Angriff. Es kam zu wütenden Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe hinabgeworfen u. in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Görz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auf der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoefer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer Frontbreite von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der Scerga u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am Nachmittag, abends u. in der Nacht zwischen Fontaine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreichte 

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken 

    Angriffen gegen die Höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hilaire -Le- Grand 

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang 

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen. 

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene 

    Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten 

    Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe 

    wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

    sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

    Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

    Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.E. Generalquartm.

    Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

    seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undien 

    u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

    nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

    Mission zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

    ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem Vernichtungsfeuer zusammen. Beim

    zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

    den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

    Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

    mit dem Bajonett zurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

    verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

    gegen den ganzen Abschnitt Vodien- Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

    den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

    Das altbewährte Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

    u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

    Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

    in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

    u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsgliederung 

    unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

    die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach Lage und

                                               Bodenständigkeit hervorzuheben.


  • August 2, 2019 12:52:23 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nacht war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u. Oucourt 

    außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der Sterga englische Angriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der Scerga. D.E G Quartm-Ludendorff. Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Telunin u. Görz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

     Auzza  noch am Flußufer angeklammerten Feind, über den Isonzo zurück.

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs Bodicu feindl Infanterie abermals zu

    einem außerordentlich starken Angriff. Es kam zu wütenden Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe hinabgeworfen u. in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Görz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auf der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoefer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer Frontbreite von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der Scerga u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am Nachmittag, abends u. in der Nacht zwischen Fontaine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreichte 

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken 

    Angriffen gegen die Höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hilaire -Le- Grand 

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang 

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen. 

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene 

    Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten 

    Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe 

    wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

    sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

    Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

    Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.E. Generalquartm.

    Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

    seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undien 

    u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

    nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

    Mission zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

    ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem Vernichtungsfeuer zusammen. Beim

    zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

    den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

    Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

    mit dem Bajonett zurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

    verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

    gegen den ganzen Abschnitt Vodien- Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

    den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

    Das altbewährte Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

    u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

    Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

    in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

    u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsgliederung 

    unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

    die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach missing und

                                               Bodenständigkeit hervorzuheben.


  • August 2, 2019 12:47:12 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nacht war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u. Oucourt 

    außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der Sterga englische Angriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der Scerga. D.E G Quartm-Ludendorff. Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Telunin u. Görz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

     Auzza  noch am Flußufer angeklammerten Feind, über den Isonzo zurück.

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs Lodi u. feindl Infanterie abermals zu

    einem außerordentlich starken Angriff. Es kam zu missing Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe seiner  ...verworfen  in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Görz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auf der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoefer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer Frontbreite von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der Scerga u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am Nachmittag, abends u. in der Nacht zwischen Fontaine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreichte 

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken 

    Angriffen gegen die Höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hilaire -Le- Grand 

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang 

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen. 

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene 

    Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten 

    Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe 

    wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

    sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

    Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

    Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.E. Generalquartm.

    Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

    seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undien 

    u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

    nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

    Mission zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

    ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem Vernichtungsfeuer zusammen. Beim

    zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

    den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

    Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

    mit dem Bajonett zurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

    verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

    gegen den ganzen Abschnitt Vodien- Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

    den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

    Das altbewährte Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

    u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

    Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

    in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

    u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsgliederung 

    unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

    die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach missing und

                                               Bodenständigkeit hervorzuheben.


  • July 29, 2019 18:06:52 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nacht war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u.  Oucourt  außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der Sterga englische Angriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der Scerga. D.E G Quartm-Ludendorff. Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Telunin v. Görz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

     Auzza  noch am Flußufer angeklammerten Feind, über den Isonzo zurück.

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs Lodi u. feindl Infanterie abermals zu

    einem außerordentlich starken Angriff. Es kam zu missing Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe seiner  ...verworfen  in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Görz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auf der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoefer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer Frontbreite von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der Scerga u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am Nachmittag, abends u. in der Nacht zwischen Fontaine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreichte 

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken 

    Angriffen gegen die Höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hilaire -Le- Grand 

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang 

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen. 

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene 

    Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten 

    Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe 

    wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

    sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

    Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

    Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.E. Generalquartm.

    Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

    seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undien 

    u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

    nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

    Mission zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

    ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem Vernichtungsfeuer zusammen. Beim

    zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

    den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

    Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

    mit dem Bajonett zurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

    verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

    gegen den ganzen Abschnitt Vodien- Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

    den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

    Das altbewährte Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

    u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

    Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

    in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

    u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsgliederung 

    unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

    die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach missing und

                                               Bodenständigkeit hervorzuheben.


  • July 5, 2019 15:30:14 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nacht war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u.  Oucourt  außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der Scerga englische Angriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der Scerga. D.E G Quartm-Ludendorff. Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Telunin v. Gärz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

     Auzza  noch am Flußufer angeklammerten Feind, über den Isonzo zurück.

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs Lodi u. feindl Infanterie abermals zu

    einem außerordentlich starken Angriff. Es kam zu missing Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe seiner  ...verworfen  in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Görz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auf der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoefer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer Frontbreite von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der Scerga u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am Nachmittag, abends u. in der Nacht zwischen Fontaine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreichte 

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken 

    Angriffen gegen die Höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hilaire -Le- Grand 

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang 

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen. 

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene 

    Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten 

    Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe 

    wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

    sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

    Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

    Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.E. Generalquartm.

    Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

    seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undien 

    u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

    nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

    Mission zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

    ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem Vernichtungsfeuer zusammen. Beim

    zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

    den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

    Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

    mit dem Bajonett zurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

    verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

    gegen den ganzen Abschnitt Vodien- Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

    den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

    Das altbewährte Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

    u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

    Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

    in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

    u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsgliederung 

    unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

    die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach missing und

                                               Bodenständigkeit hervorzuheben.


  • November 28, 2018 15:11:02 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nach war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u.  Oucourt  außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der Scerga englische Angriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der Scerga. D.E G Quartm-Ludendorff. Oestr ung. Ber. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Telunin v. Gärz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

     Auzza  noch am Flußufer angeklammerten Feind, über den Isonzo zurück.

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs Lodi u. feindl Infanterie abermals zu

    einem außerordentlich starken Angriff. Es kam zu missing Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe seiner  ...verworfen  in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Görz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auf der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoefer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer Frontbreite von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der Scerga u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am Nachmittag, abends u. in der Nacht zwischen Fontaine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreichte 

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken 

    Angriffen gegen die Höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hilaire -Le- Grand 

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang 

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen. 

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene 

    Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten 

    Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe 

    wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

    sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

    Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

    Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.E. Generalquartm.

    Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

    seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undien 

    u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

    nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

    Mission zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

    ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem Vernichtungsfeuer zusammen. Beim

    zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

    den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

    Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

    mit dem Bajonett zurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

    verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

    gegen den ganzen Abschnitt Vodien- Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

    den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

    Das altbewährte Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

    u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

    Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

    in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

    u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsgliederung 

    unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

    die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach missing und

                                               Bodenständigkeit hervorzuheben.


  • March 21, 2018 22:05:35 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nach war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u.  Oucourt  außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der missing englische Anfriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der missing d.E G Quartm-Ludendorff. Oester ung. Bar. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Irlunin v. Gärz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

     Auzza  noch am Flußufer angeklammerten Feind, über den Isonzo zurück.

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs missingu. feindl Infanterie abermals zu

    einem außerordentlich starken Angriff. Es kam zu missing Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe seiner  ...verworfen  in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Görz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auch der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoofer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer  ...breite  von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der missing u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am Nachmittag, abends u. in der Nacht zwischen  Fontaine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreucgt

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken

    Angriffen gegen die höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hiaire -Le- Grand

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen.

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene

    Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten

    Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe

    wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

    sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

    Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

    Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.E. Generalquartm.

    Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

    seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undine 

    u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

    nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

    missing zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

    ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem  Vorsichtungsfeuer  zusammen. Beim

    zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

    den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

    Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

    mit dem missingzurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

    verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

    gegen den ganzen Abschnitt missing - Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

    den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

    Das missing Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

    u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

    Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

    in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

    u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsg... 

    unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

    die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach missing und

                                               Bodenständigkeit hervorzuheben.


  • March 21, 2018 21:00:12 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nach war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u.  Oucourt  außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der missing englische Anfriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der missing d.E G Quartm-Ludendorff. Oester ung. Bar. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Irlunin v. Gärz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

     Auzza  noch am Flußufer angeklammerten Feind, über den Isonzo zurück.

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs missingu. feindl Infanterie abermals zu

    einem außerordentlich starken Angriff. Es kam zu missing Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe seiner  ...verworfen  in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Gräz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auch der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoofer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer  ...breite  von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der missing u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am missing, abends u. in der Nacht zwischen  Fontessine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreucgt

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken

    Angriffen gegen die höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hiaire -Le- Grand

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen.

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene

    Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten

    Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe

    wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

    sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

    Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

    Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.E. Generalquartm.

    Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

    seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undine 

    u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

    nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

    missing zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

    ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem  Vorsichtungsfeuer  zusammen. Beim

    zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

    den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

    Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

    mit dem missingzurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

    verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

    gegen den ganzen Abschnitt missing - Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

    den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

    Das missing Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

    u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

    Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

    in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

    u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsg... 

    unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

    die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach missing und

                                               Bodenständigkeit hervorzuheben.


  • March 21, 2018 20:56:54 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nach war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u.  Oucourt  außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der missing englische Anfriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der missing d.E G Quartier-Ludendorff. Oester ung. Bar. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Irlunin v. Gärz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

    missingnoch am Flußufer angeklammerten Feind, über den  Isozo... 

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs missingu. feindl Infanterie über im missing

    einem missing starken Angriff. Es kam zu missing Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe seiner  ...verworfen  in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Gräz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auch der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoofer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer  ...breite  von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der missing u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am missing, abends u. in der Nacht zwischen  Fontessine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreucgt

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken

    Angriffen gegen die höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hiaire -Le- Grand

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen.

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene

    Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten

    Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe

    wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

    sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

    Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

    Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.E. Generalquartm.

    Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

    seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undine 

    u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

    nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

    missing zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

    ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem  Vorsichtungsfeuer  zusammen. Beim

    zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

    den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

    Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

    mit dem missingzurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

    verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

    gegen den ganzen Abschnitt missing - Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

    den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

    Das missing Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

    u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

    Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

    in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

    u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsg... 

    unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

    die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach missing und

                                               Bodenständigkeit hervorzuheben.


  • February 11, 2018 14:04:49 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nach war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u.  Oucourt  außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der missing englische Anfriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der missing d.H G Quartier-Ludendorff. Oester ung. Bar. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Irlunin v. Gärz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

    missingnoch am Flußufer angeklammerten Feind, über den  Isozo... 

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs missingu. feindl Infanterie über im missing

    einem missing starken Angriff. Es kam zu missing Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe seiner  ...verworfen  in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Gräz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auch der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoofer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer  ...breite  von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der missing u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am missing, abends u. in der Nacht zwischen  Fontessine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreucgt

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken

    Angriffen gegen die höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hiaire -Le- Grand

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen.

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene

    Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten

    Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe

    wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

    sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

    Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

    Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.H.Generalquartm.

    Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

    seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undine 

    u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

    nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

    missing zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

    ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem  Vorsichtungsfeuer  zusammen. Beim

    zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

    den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

    Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

    mit dem missingzurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

    verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

    gegen den ganzen Abschnitt missing - Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

    den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

    Das missing Inf. Reg. N.41 warf sich aber dann auf den überlegenen Gegner

    u. zwang ihn in erbittertem Handgemenge zur Flucht. Die gegen den Monte

    Santo eingesetzten italienischen Divisionen wurden schon durch unser Geschützfeuer

    in ihre Gräben zurückgejagt. Die gestrigen Kämpfe brachten uns über 200 Gef.

    u. 4 Maschinengewehre ein. Die überaus mannigfaltig  Kriegsg... 

    unserer  Ke...truppen  ermöglichte es nicht, heute schon jede Einzelheit der Truppenverbände,

    die sich um den Erfolg des Tages besonders verdient gemacht haben, nach missing und

                                               Bodenständigkeit hervorzuheben.


  • February 11, 2018 13:42:22 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nach war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u.  Oucourt  außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der missing englische Anfriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der missing d.H G Quartier-Ludendorff. Oester ung. Bar. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Irlunin v. Gärz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

    missingnoch am Flußufer angeklammerten Feind, über den  Isozo... 

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs missingu. feindl Infanterie über im missing

    einem missing starken Angriff. Es kam zu missing Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe seiner  ...verworfen  in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Gräz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auch der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoofer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer  ...breite  von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der missing u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am missing, abends u. in der Nacht zwischen  Fontessine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreucgt

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken

    Angriffen gegen die höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hiaire -Le- Grand

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen.

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs errungene

    Vorteile wurden den Franzosen in schnellem Gegenstoß wieder entrissen. Die alten

    Stellungen sind hier in unserer Hand. Abends neu einsetzende feindliche Angriffe

    wurden in den zurückgelassenen Linien abgewiesen. Die blutigen Verluste des Feindes

    sind auch gestern wieder sehr erheblich gewesen - Die Gegner verloren 14 Flugzeuge.

    Oestl. Kriegssch. Keine Veränderung der Lage. An der Mazed. Front beschränkte sich die

    Kampftätigkeit auf vereinzelt lebhafteres Artilleriefeuer D.H.Generalquartm.

    Ludendorff. Oestr ung Bar. - - Ital. Kriegssch. Am Isonzo setzte der Feind gestern

    seine Angriffe fort. Deren Wucht richtete sich gegen unsere Stellung zwischen  Undine 

    u. Salerno. Alle Anstrengungen des Angreifers blieben erfolglos. Er vermochte

    nicht einen Fußbreit Boden zu gewinnen. Am Vormittag führte der Gegner seine

    missing zweimal gegen den Monte Sustra zum Sturm, der erste Angriff brach,

    ehe er sich zu entfalten vermochte, in unserem  Vorsichtungsfeuer  zusammen. Beim

    zweiten brachten sich welsche Abteilungen in der Nähe des Klosters Monte Santo

    den Weg in unsere, durch Trommelfeuer zerschossenen Gräben. Unsern braven

    Truppen, unter ihnen Marburger Landsturm, trieben den Feind im Gegenstoß

    mit dem missingzurück. Am Abend schritten die Italiener, auf Artillerievorbereitung

    verzichtend, zu einem breit angelegten, mächtigen Angriff, der sich diesmal

    gegen den ganzen Abschnitt missing - Monte Santo richtete. Bei Bodien gelang es

    den Sturm-Kolonnen, unter schweren Verlusten den Höhenkamm zu erklimmen.

    Das missing Inf. Reg. N.41 warf sich über de













  • February 11, 2018 13:24:43 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nach war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u.  Oucourt  außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der missing englische Anfriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der missing d.H G Quartier-Ludendorff. Oester ung. Bar. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Irlunin v. Gärz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

    missingnoch am Flußufer angeklammerten Feind, über den  Isozo... 

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs missingu. feindl Infanterie über im missing

    einem missing starken Angriff. Es kam zu missing Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe seiner  ...verworfen  in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Gräz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auch der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoofer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer  ...breite  von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der missing u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am missing, abends u. in der Nacht zwischen  Fontessine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, den


     rechte Seite 

    wir dem Gegner planmäßig überließen. Heeresgruppe Deutscher Kronprinz:

    Während bs.  Baffung  französ. Teilangriffe erfolglos blieben, gelang es westpreuß.

    Grenadieren bs.  Bangen , sowie bayrschen Truppen bs. Cernay u. westl. der  Huertahöhe 

     Fme . durch Fortnahme feindl. Gräben ihre Stellung zu verbessern u. den Gewinn gegen

    Wiedereroberungsversuche der Gegner zu halten. In der Chambagne ist gestern  wieder 

    schwer gekämpft worden. Der seit Tagen gesteigerte Artilleriekampf erreucgt

    vom Morgen an äußerste Heftigkeit. Nachmittags brachen die Franzosen zu starken

    Angriffen gegen die höhenstellungen nördl. der Straße Prunneg - St. Hiaire -Le- Grand

    vor. In erbittertem Ringen, das sich bis in die Dunkelheit fortsetzte, gelang

    es dem Feinde, auf dem  Cornillet -Berg, südlich v. Nauray, u. auf dem  Keil Lang ,

    südw. v.  Mormvillier , Fuß zu fassen. Wir liegen auf den Nordhängen der Höhen.

    Um den Besitz der anderen Kuppen wogte der Kampf hin u. her. Anfangs wurdenmissing













  • February 10, 2018 21:26:23 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nach war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u.  Oucourt  außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der missing englische Anfriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der missing d.H G Quartier-Ludendorff. Oester ung. Bar. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Irlunin v. Gärz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

    missingnoch am Flußufer angeklammerten Feind, über den  Isozo... 

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bs missingu. feindl Infanterie über im missing

    einem missing starken Angriff. Es kam zu missing Kämpfen,

    aus dem schließlich nach stundenlangem Ringen Mann gegen Mann

    unsere tapferen Truppen als Sieger hervorgingen. Der Feind wurde im

    Gegenangriff unter schwersten Verlusten die Höhe seiner  ...verworfen  in

    gleicher Weise scheiterte östl. v. Gräz ein beiderseits des missing eingesetzter

    Vorstoß der Italiener. Auch der Karßhochfläche holte eine Sturmtruppe

    3 Offiziere u. 30 Mann aus den feindlichen Verschanzungen

    v. Hoofer, Feldmschllt /:W.I.B/ 21./5. Westl. Kriegssch. Heeresgruppe Kronprinz

    Rupprecht. Die gestrigen Angriffe der Engländer waren beiderseits

    der Straße Maras-Cambrai auf einer  ...breite  von 12 Kilom eingesetzt.

    Wo es feindlichen Sturmtruppen zwischen der missing u den  Senserbach 

    gelang, auch ihren Gräben vorzustoßen, wurden sie in unserem

    vernichtenden Feuer zusammen geschossen. Oestl. v. Carisilles in unserer

    Linie eingedrungenen Feind warfen kraftvoll geführte Gegenstöße

    zurück. am missing, abends u. in der Nacht zwischen  Fontessine 

    u. Bullencourt mehrfach wiederholte Angriffe hatten dasselbe Schicksal,

    Wir halten unsere Stellung bis auf einen völlig zerschossenen Graben, von


     rechte Seite 













  • February 10, 2018 18:58:01 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nach war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u.  Oucourt  außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Linie stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der missing englische Anfriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Aisne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der missing d.H G Quartier-Ludendorff. Oester ung. Bar. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital. Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Irlunin v. Gärz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

    missingnoch am Flußufer angeklammerten Feind, über den  Isozo... 

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bg missingu. feindl Infanterie













  • February 10, 2018 17:31:20 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nach war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u. Oucourt außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Lini stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der missing englische Anfriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Ausne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein. Oestl. Kriegssch Keine bes. Ereignisse. Mazed. Front

    Mehrere feindl. Angriffe gegen die Höhenstellung von  Kenvie..  wurden unter

    schwersten Verlusten für den Feind abgeschlagen; ebenso die Angriffe der Engländer

    südl. der missing d.H G Quartier-Ludendorff. Oester ung. Bar. - - Ital. Kriegssch

    Die 10. Isonzoschlacht nimmt ihren Fortgang. Die ital, Inf. verhielt sich gestern bis in

    die Nachmittagsstunden ziemlich untätig. Umso heftiger war - namentlich in

    Raum zwischen Irlunin v. Gärz - der Artilleriekampf. Am Nordflügel dieses

    Abschnittes zwang die zusammengefaßte Wirkung unserer Geschütze den bs.

    missingnoch am Flußufer angeklammerten Feind, über den  Isozo... 

    Nach 3 Uhr nachmittags schritt bg missingu. feindl Infanterie













  • February 10, 2018 13:56:01 Gabriele Kister-Schuler

     linke Seite 

    kurzer, heftiger Feuervorbereitung mit starken Kräften ein, sie wurden restlos abgewiesen.

    Während der Nach war die Artillerietätigkeit zwischen Acheville u. Oucourt außerordentlich

    lebhaft. Mit Tagesanbruch setzte in dieser Lini stärkstes Trommelfeuer ein, dem

    südlich der missing englische Anfriffe folgten. Heeresgruppe deutscher Kronprinz: Während

    in der Ausne in der Stärke des Feuers keine wesentliche Aenderung eingetreten

    ist, nimmt in der West-Champagne die Heftigkeit des Artilleriekampfes zu, die von

    uns am 18.5. genommene Stellung  H.Braye   wurde gegen einen starken franz.

    Angriff restlos behauptet. Im Luftkampf u. durch Abwehrfeuer büßte der Feind

    gestern acht Flugzeuge ein.















Description

Save description
  • 50.384741||2.888258||

    Acheville

  • 50.0640349||1.883581||

    Oucourt

  • 51.21199||10.820339999999987||

    Hornsömmern bei Bad Langensalza

    ||1
Location(s)
  • Story location Hornsömmern bei Bad Langensalza
  • Document location Acheville
  • Additional document location Oucourt


ID
1851 / 21749
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Urte Bünning
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


May 21, 1917
  • Deutsch

  • Western Front

  • Heeresgruppe Deutscher Kronprinz
  • Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht
  • Isonzo
  • Kloster Monte Santo
  • Ludendorff
  • Marburger Landsturm
  • Mazedonische Front
  • Östlicher Kriegsschauplatz



Notes and questions

Login to leave a note