Kriegstagebuch 3 von Infanterie-Leutnant Hans Altrogge aus Arnsberg, item 46

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Um 6 Uhr war Appell mit Eisernen Portionen. Nachher

ging ich von 7-9 Uhr ins Feldkino. Bis der Rückkehr

gabs zum zweitenmale am heutigen Tage Post.

Seit einigen Tagen war die Verpflegung wieder

schlecht.

                                                             21. Februar.

Um 8:40 Uhr trat die Kompagnie zum Schanzen an

nördlich der Rattonitz-Ferme. Infolge des Regens

der letzten Zeit war der Boden sehr aufgeweicht.

Seit längerer Zeit traf ich dort auch mal wieder mit 

W. Bahnschulte zusammen. Um 1/2 12 Uhr marschierten 

wir wieder zurück. Von 1:45 - 4 Uhr wurde wieder

an derselben Stelle gearbeitet. Um 5 Uhr war Löhnungs=

appell. Nach dem Abendessen spielten wir zu 5 Mann

Karten bis 12 Uhr.

                                                               22. Februar.

8:30 Uhr trat die Kompagnie an. Ich wurde mit 12 

Mann und 3 Unteroffizieren zu einem viertägigen

Fliegerverbindungskursus nach Cuy kommandiert.

Dann rückten wir zu dem Übungsplatz ab. Dort

eben angekommen, bringt ein Radfahrer den

Befehl: Die Kompagnie soll sofort wieder nach 

Lagny zurückmarschieren und wegen Nebelbereitschaft

in der Nähe der Quartiere exerzieren. Um 


Transcription saved

Um 6 Uhr war Appell mit Eisernen Portionen. Nachher

ging ich von 7-9 Uhr ins Feldkino. Bis der Rückkehr

gabs zum zweitenmale am heutigen Tage Post.

Seit einigen Tagen war die Verpflegung wieder

schlecht.

                                                             21. Februar.

Um 8:40 Uhr trat die Kompagnie zum Schanzen an

nördlich der Rattonitz-Ferme. Infolge des Regens

der letzten Zeit war der Boden sehr aufgeweicht.

Seit längerer Zeit traf ich dort auch mal wieder mit 

W. Bahnschulte zusammen. Um 1/2 12 Uhr marschierten 

wir wieder zurück. Von 1:45 - 4 Uhr wurde wieder

an derselben Stelle gearbeitet. Um 5 Uhr war Löhnungs=

appell. Nach dem Abendessen spielten wir zu 5 Mann

Karten bis 12 Uhr.

                                                               22. Februar.

8:30 Uhr trat die Kompagnie an. Ich wurde mit 12 

Mann und 3 Unteroffizieren zu einem viertägigen

Fliegerverbindungskursus nach Cuy kommandiert.

Dann rückten wir zu dem Übungsplatz ab. Dort

eben angekommen, bringt ein Radfahrer den

Befehl: Die Kompagnie soll sofort wieder nach 

Lagny zurückmarschieren und wegen Nebelbereitschaft

in der Nähe der Quartiere exerzieren. Um 



Transcription history
  • June 6, 2017 20:20:57 Rolf Kranz

    Um 6 Uhr war Appell mit Eisernen Portionen. Nachher

    ging ich von 7-9 Uhr ins Feldkino. Bis der Rückkehr

    gabs zum zweitenmale am heutigen Tage Post.

    Seit einigen Tagen war die Verpflegung wieder

    schlecht.

                                                                 21. Februar.

    Um 8:40 Uhr trat die Kompagnie zum Schanzen an

    nördlich der Rattonitz-Ferme. Infolge des Regens

    der letzten Zeit war der Boden sehr aufgeweicht.

    Seit längerer Zeit traf ich dort auch mal wieder mit 

    W. Bahnschulte zusammen. Um 1/2 12 Uhr marschierten 

    wir wieder zurück. Von 1:45 - 4 Uhr wurde wieder

    an derselben Stelle gearbeitet. Um 5 Uhr war Löhnungs=

    appell. Nach dem Abendessen spielten wir zu 5 Mann

    Karten bis 12 Uhr.

                                                                   22. Februar.

    8:30 Uhr trat die Kompagnie an. Ich wurde mit 12 

    Mann und 3 Unteroffizieren zu einem viertägigen

    Fliegerverbindungskursus nach Cuy kommandiert.

    Dann rückten wir zu dem Übungsplatz ab. Dort

    eben angekommen, bringt ein Radfahrer den

    Befehl: Die Kompagnie soll sofort wieder nach 

    Lagny zurückmarschieren und wegen Nebelbereitschaft

    in der Nähe der Quartiere exerzieren. Um 


  • May 14, 2017 23:40:14 Eva Bammer

    Um 6 Uhr war Appell mit Eisernen Postionen. Nachher

    ging ich von 7-9 Uhr ins Feldkino. Bis der Rück=

    kehr gabs zum zweitenmale am heutigen Tage Post.

    Seit einigen Tagen war die Verpflegung wieder

    schlecht.

    21. Februar.

    Um 8:40 Uhr trat die Kompagnie zum Schanzen an

    nördlich der Rattonitz-Ferme. Infolge des Regens

    der letzten Zeit war der Boden sehr aufgeweicht.

    Seit längerer Zeit traf ich dort auch mal wieder mit 

    W. Bälmeschulte zusammen. Um 1/2 12 Uhr marschierten 

    wir wieder zurück. Von 1:45-4 Uhr wurde wieder

    an derselben Stelle gearbeitet. Um 5 Uhr war Löhmungs=

    appell. Nach dem Abendessen spielten wir zu 5 Mann

    Karten bis 12 Uhr.

    22. Februar.

    8:30 Uhr trat die Kompagnie an. Ich wurde mit 12 

    Mann und 3 Unteroffizieren zu einem viertägigen

    Fliegerverbindungskursus nach Eny kommandiert.

    Dann rüßten wir zu dem Übungsplatz ab. Dort

    oben angekommen, bringt ein Radfahrer den

    Befehl: Die Kompagnie soll sofort wieder nach 

    Lagny zurückmarschieren und wegen Nebelbereit=

    schaft in der Nähe der Quartiere exerzieren. Um 



Description

Save description
  • 49.586312200397096||2.9063201539306647||

    Cuy

  • 51.406047|| 8.066486||

    Arnsberg

    ||1
Location(s)
  • Story location Arnsberg
  • Document location Cuy


ID
17626 / 200667
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Alexandra Bloch Pfister
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front

  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note