Kriegstagebuch 3 von Infanterie-Leutnant Hans Altrogge aus Arnsberg, item 45

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Laufe des Nachmittags wurde alles für die Ablösung fertig=

gemacht. Um 9 Uhr legten wir uns schlafen.

                                                                                         19. Februar.

Um 1/4 vor 4 Uhr stand ich auf. Gegen 1/2 5 Uhr kam die 10.

Kompagnie, die uns ablöste. Nach erfolgter Übergabe

marschierten wir ab über Dive [Dives] - Cui [Cuy] zum Wald=

lager. Nachdem wir Kaffee getrunken hatten, legte

ich mich bis 11 Uhr noch mal zum Schlafen hin. Nach

dem Mittagessen bekam ich vom Kompagniefeld=

webel Gielmann den Auftrag, mit 2 Mann nach

Lagny zu gehen, um dort für die Kompagnie

Quartier zu machen. Gegen 2 Uhr marschierten wir

3 Mann vom Waldlager ab und entledigten uns

in Lagny unseres Auftrages. Um 1/2 7 Uhr kam

die Kompagnie nach, die größtenteils auf der Hinden=

burgstraße Quartier bezog. Mit Vzfldw. Weigt wohnte

ich in einer kleinen Bude, in der leider der Ofen fehlte.

                                                                          20. Februar.

In der Nacht hatten wir dermaßen gefroren, daß wir

am Morgen sofort unser Bündel schnürten und

ein anderes Quartier bezogen. Im Laufe des

Vormittags, an dem es dauernd regnete, hatte die

Kompagnie Revierdienst und Gewehrreinigen.

Um 11 Uhr fand Unterricht statt durch den Komp. Führer.




Transcription saved

Laufe des Nachmittags wurde alles für die Ablösung fertig=

gemacht. Um 9 Uhr legten wir uns schlafen.

                                                                                         19. Februar.

Um 1/4 vor 4 Uhr stand ich auf. Gegen 1/2 5 Uhr kam die 10.

Kompagnie, die uns ablöste. Nach erfolgter Übergabe

marschierten wir ab über Dive [Dives] - Cui [Cuy] zum Wald=

lager. Nachdem wir Kaffee getrunken hatten, legte

ich mich bis 11 Uhr noch mal zum Schlafen hin. Nach

dem Mittagessen bekam ich vom Kompagniefeld=

webel Gielmann den Auftrag, mit 2 Mann nach

Lagny zu gehen, um dort für die Kompagnie

Quartier zu machen. Gegen 2 Uhr marschierten wir

3 Mann vom Waldlager ab und entledigten uns

in Lagny unseres Auftrages. Um 1/2 7 Uhr kam

die Kompagnie nach, die größtenteils auf der Hinden=

burgstraße Quartier bezog. Mit Vzfldw. Weigt wohnte

ich in einer kleinen Bude, in der leider der Ofen fehlte.

                                                                          20. Februar.

In der Nacht hatten wir dermaßen gefroren, daß wir

am Morgen sofort unser Bündel schnürten und

ein anderes Quartier bezogen. Im Laufe des

Vormittags, an dem es dauernd regnete, hatte die

Kompagnie Revierdienst und Gewehrreinigen.

Um 11 Uhr fand Unterricht statt durch den Komp. Führer.





Transcription history
  • June 6, 2017 20:05:33 Rolf Kranz

    Laufe des Nachmittags wurde alles für die Ablösung fertig=

    gemacht. Um 9 Uhr legten wir uns schlafen.

                                                                                             19. Februar.

    Um 1/4 vor 4 Uhr stand ich auf. Gegen 1/2 5 Uhr kam die 10.

    Kompagnie, die uns ablöste. Nach erfolgter Übergabe

    marschierten wir ab über Dive [Dives] - Cui [Cuy] zum Wald=

    lager. Nachdem wir Kaffee getrunken hatten, legte

    ich mich bis 11 Uhr noch mal zum Schlafen hin. Nach

    dem Mittagessen bekam ich vom Kompagniefeld=

    webel Gielmann den Auftrag, mit 2 Mann nach

    Lagny zu gehen, um dort für die Kompagnie

    Quartier zu machen. Gegen 2 Uhr marschierten wir

    3 Mann vom Waldlager ab und entledigten uns

    in Lagny unseres Auftrages. Um 1/2 7 Uhr kam

    die Kompagnie nach, die größtenteils auf der Hinden=

    burgstraße Quartier bezog. Mit Vzfldw. Weigt wohnte

    ich in einer kleinen Bude, in der leider der Ofen fehlte.

                                                                              20. Februar.

    In der Nacht hatten wir dermaßen gefroren, daß wir

    am Morgen sofort unser Bündel schnürten und

    ein anderes Quartier bezogen. Im Laufe des

    Vormittags, an dem es dauernd regnete, hatte die

    Kompagnie Revierdienst und Gewehrreinigen.

    Um 11 Uhr fand Unterricht statt durch den Komp. Führer.




  • June 6, 2017 19:58:20 Rolf Kranz

    Laufe des Nachmittags wurde alles für die Ablösung fertig=

    gemacht. Um 9 Uhr legten wir uns schlafen.

                                                                                             19. Februar.

    Um 1/4 vor 4 Uhr stand ich auf. Gegen 1/2 5 Uhr kam die 10.

    Kompagnie, die uns ablöste. Nach erfolgter Übergabe

    marschierten wir ab über Dive - Cui zum Wald=

    lager. Nachdem wir Kaffee getrunken hatten, legte

    ich mich bis 11 Uhr noch mal zum Schlafen hin. Nach

    dem Mittagessen bekam ich vom Kompagniefeld=

    webel Gielmann den Auftrag, mit 2 Mann nach

    Lagny zu gehen, um dort für die Kompagnie

    Quartier zu machen. Gegen 2 Uhr marschierten wir

    3 Mann vom Waldlager ab und entledigten uns

    in Lagny unseres Auftrages. Um 1/2 7 Uhr kam

    die Kompagnie nach, die größtenteils auf der Hinden=

    burgstraße Quartier bezog. Mit Vzfldw. Weigt wohnte

    ich in einer kleinen Bude, in der leider der Ofen fehlte.

                                                                              20. Februar.

    In der Nacht hatten wir dermaßen gefroren, daß wir

    am Morgen sofort unser Bündel schnürten und

    ein anderes Quartier bezogen. Im Laufe des

    Vormittags, an dem es dauernd regnete, hatte die

    Kompagnie Revierdienst und Gewehrreinigen.

    Um 11 Uhr fand Unterricht statt durch den Komp. Führer.





  • May 14, 2017 23:27:12 Eva Bammer

    Laufe des Nachmittags wurde alles für die Ablösung fertig=

    gemacht. Um 9 Uhr legten wir uns schlafen.

    19. Februar.

    Um 1/4 vor 4 Uhr stand ich auf. Gegen 1/2 5 Uhr kam die 10.

    Kompagnie, die uns ablöste. Nach erfolgter Übergabe

    marschierten wir ab über Dive - lui zum Wald=

    lager. Nachdem wir Kaffee getrunken hatten, legte

    ich mich bis 11 Uhr noch mal zum Schlafen hin. Nach

    dem Mittagessen bekam ich vom Kompagniefeld=

    webel Gichmann den Auftrag, mit 2 Mann nach

    Lagny zu gehen, um dort für die Kompagnie

    Quartier zu machen. Gegen 2 Uhr marschierten wir

    3 Mann vom Waldlager ab und entledigten uns

    in Lagny unseres Auftrages. Um 1/2 7 Uhr kam

    die Kompagnie nach, die größtenteils auf der Hinden=

    burgstraße Quartier bezog. Mit Vzfldw. Weigt wohnte

    ich in einer kleinen Bude, in der leider der Ofen fehlte.

    20. Februar.

    In der Nacht hatten wir dermaßen gefroren, daß wir

    am Morgen sofort unser Bündel schnürten und

    ein anderes Quartier bezogen. Im Laufe des Vor=

    mittags, an dem es dauernd regnete, hatte die

    Kompagnie Revierdienst und Gewehrreinigen.

    Um 11 Uhr fand Unterricht statt durch den Komp. Führer.





Description

Save description
  • 49.59026277798232||2.8876948945312506||

    Dives

  • 49.58636784455623||2.9063201539306647||

    Cuy

  • 49.61412636295253||2.9128432862548834||

    Lagny

  • 51.406047|| 8.066486||

    Arnsberg

    ||1
Location(s)
  • Story location Arnsberg
  • Document location Dives
  • Additional document location Cuy
  • Additional document location Lagny


ID
17626 / 200666
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Alexandra Bloch Pfister
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Balkans
  • Eastern Front

  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note