Kriegstagebuch 2 von Infanterie-Leutnant Hans Altrogge aus Arnsberg, item 125

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Meldung, daß der Appell ausfiele. Wir waren vollständig

durchgeschwitzt. Gegen 7 Uhr badete ich im See. Bei der Parole

um 9 Uhr machte der Feldwebel bekannt, daß wir zu

8 Mann zu Unteroffizieren befördert seien. Noch am

selben Abend mußten wir uns die Tressen annähen

lassen.

24. Juni.

Johannestag! Schon um 6 Uhr traten wir an zu einer

Bataillonübung, die gegen 12 Uhr beendet war.

Um 4 Uhr war Gewehrreinigen, anschließend

Beschäftigungsstunde.

25. Juni.

½ 8 Uhr marschierten wir nach Sauville zur Choleraschutzimpfung

und zum Gesundheitsappell. Als wir

zurückgekommen waren, holte ich mir die Photographien

der ehemaligen Korporalschaft Zwang, die ich dann

verschickte. Am Nachmittag ging ich mit F. Weigand nach

Le Chesne.

26. Juni.

Um ½ 9 Uhr marschierten wir  nach Sauville zur Besichtigung

durch den fallvertretenden Regimentsführer

Major von Laffert, einem Generalstabsoffizier.  Am Nachmittag

hatten wir Appell mit Tornister und ½ Stunde

Unterricht. Von 6 - 7 Uhr spielten wir Fußball.

27. Juni.

Das Exerzieren fand wegen des Regens statt von

7 - 9 von 9  - 11 statt. Ltn. Scharffe schien heute

auch wieder seinen schlimmen Tag zu haben. Irgend

etwas mußte seinen Gardekoller ins Rollen gebracht

haben.  Er ließ die Kompagnie antreten und dann







Transcription saved

Meldung, daß der Appell ausfiele. Wir waren vollständig

durchgeschwitzt. Gegen 7 Uhr badete ich im See. Bei der Parole

um 9 Uhr machte der Feldwebel bekannt, daß wir zu

8 Mann zu Unteroffizieren befördert seien. Noch am

selben Abend mußten wir uns die Tressen annähen

lassen.

24. Juni.

Johannestag! Schon um 6 Uhr traten wir an zu einer

Bataillonübung, die gegen 12 Uhr beendet war.

Um 4 Uhr war Gewehrreinigen, anschließend

Beschäftigungsstunde.

25. Juni.

½ 8 Uhr marschierten wir nach Sauville zur Choleraschutzimpfung

und zum Gesundheitsappell. Als wir

zurückgekommen waren, holte ich mir die Photographien

der ehemaligen Korporalschaft Zwang, die ich dann

verschickte. Am Nachmittag ging ich mit F. Weigand nach

Le Chesne.

26. Juni.

Um ½ 9 Uhr marschierten wir  nach Sauville zur Besichtigung

durch den fallvertretenden Regimentsführer

Major von Laffert, einem Generalstabsoffizier.  Am Nachmittag

hatten wir Appell mit Tornister und ½ Stunde

Unterricht. Von 6 - 7 Uhr spielten wir Fußball.

27. Juni.

Das Exerzieren fand wegen des Regens statt von

7 - 9 von 9  - 11 statt. Ltn. Scharffe schien heute

auch wieder seinen schlimmen Tag zu haben. Irgend

etwas mußte seinen Gardekoller ins Rollen gebracht

haben.  Er ließ die Kompagnie antreten und dann








Transcription history
  • May 19, 2017 22:07:24 Beate Jochem

    Meldung, daß der Appell ausfiele. Wir waren vollständig

    durchgeschwitzt. Gegen 7 Uhr badete ich im See. Bei der Parole

    um 9 Uhr machte der Feldwebel bekannt, daß wir zu

    8 Mann zu Unteroffizieren befördert seien. Noch am

    selben Abend mußten wir uns die Tressen annähen

    lassen.

    24. Juni.

    Johannestag! Schon um 6 Uhr traten wir an zu einer

    Bataillonübung, die gegen 12 Uhr beendet war.

    Um 4 Uhr war Gewehrreinigen, anschließend

    Beschäftigungsstunde.

    25. Juni.

    ½ 8 Uhr marschierten wir nach Sauville zur Choleraschutzimpfung

    und zum Gesundheitsappell. Als wir

    zurückgekommen waren, holte ich mir die Photographien

    der ehemaligen Korporalschaft Zwang, die ich dann

    verschickte. Am Nachmittag ging ich mit F. Weigand nach

    Le Chesne.

    26. Juni.

    Um ½ 9 Uhr marschierten wir  nach Sauville zur Besichtigung

    durch den fallvertretenden Regimentsführer

    Major von Laffert, einem Generalstabsoffizier.  Am Nachmittag

    hatten wir Appell mit Tornister und ½ Stunde

    Unterricht. Von 6 - 7 Uhr spielten wir Fußball.

    27. Juni.

    Das Exerzieren fand wegen des Regens statt von

    7 - 9 von 9  - 11 statt. Ltn. Scharffe schien heute

    auch wieder seinen schlimmen Tag zu haben. Irgend

    etwas mußte seinen Gardekoller ins Rollen gebracht

    haben.  Er ließ die Kompagnie antreten und dann







  • May 14, 2017 20:39:32 Beate Jochem

    Meldung, daß der Appell ausfiele. Wir waren vollständig

    durchgeschwitzt. Gegen 7 Uhr badete ich im See. Bei der Parole

    um 9 Uhr machte der Feldwebel bekannt, daß wir zu

    8 Mann zu Unteroffizieren befördert seien. Noch am

    selben Abend mußten wir uns die Tressen annähen

    lassen.

    24. Juni.

    Johannestag! Schon um 6 Uhr traten wir an zu einer

    Bataillonübung, die gegen 12 Uhr beendet war.

    Um 4 Uhr war Gewehrreinigen, anschließend

    Beschäftigungsstunde.

    25. Juni.

    ½ 8 Uhr marschierten wir nach Sauville zur Choleraschutzimpfung

    und zum Gesundheitsappell. Als wir

    zurückgekommen waren, holte ich mir die Photographien

    der ehemaligen Korporalschaft Zwang, die ich dann

    verschickte.Am Nachmittag ging ich mit F. Weigand nach

    Le Chesne.

    26. Juni.

    Um ½ 9 Uhr marschierten wir  nach Sauville zur Besichtigung

    durch den fallvertretenden Regimentsführer

    Major von Laffert, einem Generalstabsoffizier.  Am Nachmittag

    hatten wir Appell mit Tornister und ½ Stunde

    Unterricht. Von 6 - 7 Uhr spielten wir Fußball.

    27. Juni.

    Das Exerzieren fand wegen des Regens statt von

    7 - 9 von 9  - 11 statt. Ltn. Scharffe schien heute

    auch wieder seinen schlimmen Tag zu haben. Irgend

    etwas mußte seinen Gardekoller ins Rollen gebracht

    haben.  Er ließ die Kompagnie antreten und dann








  • May 14, 2017 20:38:45 Beate Jochem

    Meldung, daß der Appell ausfiele. Wir waren vollständig

    durchgeschwitzt. Gegen 7 Uhr badete ich im See. Bei der Parole

    um 9 Uhr machte der Feldwebel bekannt, daß wir zu

    8 Mann zu Unteroffizieren befördert seien. Noch am

    selben Abend mußten wir uns die Tressen annähen

    lassen.

    24. Juni.

    Johannestag! Schon um 6 Uhr traten wir an zu einer

    Bataillonübung, die gegen 12 Uhr beendet war.

    Um 4 Uhr war Gewehrreinigen, anschließend

    Beschäftigungsstunde.

    25. Juni.

    ½ 8 Uhr marschierten wir nach Sauville zur Choleraschutzimpfung

    und zum Gesundheitsappell. Als wir

    zurückgekommen waren, holte ich mir die Photographien

    der ehemaligen Korporalschaft Zwang, die ich dann

    verschickte.Am Nachmittag ging ich mit F. Weigand nach

    Le Chesne.

    26. Juni.

    Um 1/2 9 Uhr marschierten wir  nach Sauville zur Besichtigung

    durch den fallvertretenden Regimentsführer

    Major von Laffert, einem Generalstabsoffizier.  Am Nachmittag

    hatten wir Appell mit Tornister und 1/2 Stunde

    Unterricht. Von 6 - 7 Uhr spielten wir Fußball.

    27. Juni.

    Das Exerzieren fand wegen des Regens statt von

    7 - 9 von 9  - 11 statt. Ltn. Scharffe schien heute

    auch wieder seinen schlimmen Tag zu haben. Irgend

    etwas mußte seinen Gardekoller ins Rollen gebracht

    haben.  Er ließ die Kompagnie antreten und dann








  • May 14, 2017 20:37:14 Beate Jochem

    Meldung, daß der Appell ausfiele. Wir waren vollständig

    durchgeschwitzt. Gegen 7 Uhr badete ich im See. Bei der Parole

    um 9 Uhr machte de Feldwebel bekannt, daß wir zu

    8 Mann zu Unteroffizieren befördert seien. Noch am

    selben Abend mußten wir uns die Tressen annähen

    lassen.

    24. Juni.

    Johannestag! Schon um 6 Uhr traten wir an zu einer

    Bataillonübung, die gegen 12 Uhr beendet war.

    Um 4 Uhr war Gewehrreinigen, anschließend

    Beschäftigungsstunde.

    25. Juni.

    ½ 8 Uhr marschierten wir nach Sauville zur Choleraschutzimpfung

    und zum Gesundheitsappell. Als wir

    zurückgekommen waren, holte ich mir die Photographien

    der ehemaligen Korporalschaft Zwang, die ich dann

    verschickte.Am Nachmittag ging ich mit F. Weigand nach

    Le Chesne.

    26. Juni.

    Um 1/2 9 Uhr marschierten wir  nach Sauville zur Besichtigung

    durch den fallvertretenden Regimentsführer

    Major von Laffert, einem Generalstabsoffizier.  Am Nachmittag

    hatten wir Appell mit Tornister und 1/2 Stunde

    Unterricht. Von 6 - 7 Uhr spielten wir Fußball.

    27. Juni.


    Das Exerzieren fand wegen des Regens statt von

    7 - 9 von 9  - 11 statt. Ltn. Scharffe schien heute

    auch wieder seinen schlimmen Tag zu haben. Irgend

    etwas mußte seinen Gardekoller ins Rollen gebracht

    haben.  Er ließ die Kompagnie antreten und dann








  • May 14, 2017 20:25:32 Beate Jochem

    Meldung, daß der Appell ausfiele. Wir waren vollständig

    durchgeschwitzt. Gegen 7 Uhr badete ich im See. Bei der Parole

    um 9 Uhr machte de Feldwebel bekannt, daß wir zu

    8 Mann zu Unteroffizieren befördert seien. Noch am

    selben Abend mußten wir uns die Tressen annähen

    lassen.

    24. Juni.

    Johannestag! Schon um 6 Uhr traten wir an zu einer

    Bataillonübung, die gegen 12 Uhr beendet war.

    Um 4 Uhr war Gewehrreinigen, anschließend

    Beschäftigungsstunde.

    25. Juni.

    ½ 8 Uhr marschierten wir nach Sauville zur Choleraschutzimpfung

    und zum Gesundheitsappell. Als wir

    zurückgekommen waren, holte ich mir die Photographien

    der ehemaligen Korporalschaft Zwang, die ich dann

    verschickte.Am Nachmittag ging ich mit F. Weigand nach

    Le Chesne.








  • May 14, 2017 20:23:23 Beate Jochem

    Meldung, daß der Appell ausfiele. Wir waren vollständig

    durchgeschwitzt. Gegen 7 Uhr badete ich im See. Bei der Parole

    um 9 Uhr machte de Feldwebel bekannt, daß wir zu

    8 Mann zu Unteroffizieren befördert seien. Noch am

    selben Abend mußten wir uns die Tressen annähen

    lassen.

    24. Juni.

    Johannestag! Schon um 6 Uhr traten wir an zu einer

    Bataillonübung, die gegen 12 Uhr beendet war.

    Um 4 Uhr war Gewehrreinigen, anschließend

    Beschäftigungsstunde.

    25. Juni.

    ½ 8 Uhr marschierten wir nach Sauville zur Choleraschutzimpfung

    und zum Gesundheitsappell. Als wir

    zurückgekommen waren, holte ich mir die Photographien








Description

Save description
  • 49.91488880000001||2.270173800000066||

    Somme

    ||1
Location(s)
  • Story location Somme


ID
17625 / 200592
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Alexandra Bloch Pfister
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front

  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note