Kriegstagebuch 2 von Infanterie-Leutnant Hans Altrogge aus Arnsberg, item 122

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

vielbeinigen Plage befreit. Als wir damit fertig waren, besorgte

ich einige Einkäufe in der Stadt. Um ½ 7 Uhr fuhren wir wieder

ab bis nach Le Chesne.

Bei dem Verpassen unserer Sachen erhielt ich heute eine

Mütze und eine Halsbinde. Nach dem 2stündigen Exerzieren

empfingen wir Patronen, pro Mann 200 Stück. Unsere alte

Wäsche mußte abgegeben werden. Nachmittag fanden 2 Appelle

statt, um ½ 3 Uhr mit Gewehr, Seitengewehr und Schanzzeug,

und um 5 Uhr in feldmarschmäßiger Ausrüstung ohne Tornister.

Von 6 - 6.45 Uhr hatten wir Gesang.

17 .Juni.

Am Vormittag wurde ein wenig exerziert und das Gepäck

in Ordnung gebracht. Um ½ 5 Uhr marschierten wir nach

Sauville zu einer Besichtigung durch den Regimentskommandeur.

Am Abend beantwortete ich am Ufer des Pres Post.

18. Juni.

    Um 7.30 Uhr marschierten wir ab nach Sauville zum 

Gottesdienst. - Da wir in der Kompagnie augenblicklich

sehr wenige Unteroffiziere hatten, wurden auch die

Gefreiten zu Funktionen der Unteroffiziere herangezogen.

Um 1 Uhr wurde mir für 24 Stunden der Dienst

übergeben. Nach dem Essen ging ich nach Le Chesne, 

aber alle Kantinen waren geschlossen. Gegen ½ 5 Uhr

ließen wir uns (A. Weigand, Fr. Krämer und ich) 

photographieren. Um 5 Uhr ließ ich in meiner

Eigenschaft als diensttuender Gruppenführer Kaffee ausgeben.

Den Abend verbrachte ich mit Beantworten der Post.


Transcription saved

vielbeinigen Plage befreit. Als wir damit fertig waren, besorgte

ich einige Einkäufe in der Stadt. Um ½ 7 Uhr fuhren wir wieder

ab bis nach Le Chesne.

Bei dem Verpassen unserer Sachen erhielt ich heute eine

Mütze und eine Halsbinde. Nach dem 2stündigen Exerzieren

empfingen wir Patronen, pro Mann 200 Stück. Unsere alte

Wäsche mußte abgegeben werden. Nachmittag fanden 2 Appelle

statt, um ½ 3 Uhr mit Gewehr, Seitengewehr und Schanzzeug,

und um 5 Uhr in feldmarschmäßiger Ausrüstung ohne Tornister.

Von 6 - 6.45 Uhr hatten wir Gesang.

17 .Juni.

Am Vormittag wurde ein wenig exerziert und das Gepäck

in Ordnung gebracht. Um ½ 5 Uhr marschierten wir nach

Sauville zu einer Besichtigung durch den Regimentskommandeur.

Am Abend beantwortete ich am Ufer des Pres Post.

18. Juni.

    Um 7.30 Uhr marschierten wir ab nach Sauville zum 

Gottesdienst. - Da wir in der Kompagnie augenblicklich

sehr wenige Unteroffiziere hatten, wurden auch die

Gefreiten zu Funktionen der Unteroffiziere herangezogen.

Um 1 Uhr wurde mir für 24 Stunden der Dienst

übergeben. Nach dem Essen ging ich nach Le Chesne, 

aber alle Kantinen waren geschlossen. Gegen ½ 5 Uhr

ließen wir uns (A. Weigand, Fr. Krämer und ich) 

photographieren. Um 5 Uhr ließ ich in meiner

Eigenschaft als diensttuender Gruppenführer Kaffee ausgeben.

Den Abend verbrachte ich mit Beantworten der Post.



Transcription history
  • May 19, 2017 22:03:36 Beate Jochem

    vielbeinigen Plage befreit. Als wir damit fertig waren, besorgte

    ich einige Einkäufe in der Stadt. Um ½ 7 Uhr fuhren wir wieder

    ab bis nach Le Chesne.

    Bei dem Verpassen unserer Sachen erhielt ich heute eine

    Mütze und eine Halsbinde. Nach dem 2stündigen Exerzieren

    empfingen wir Patronen, pro Mann 200 Stück. Unsere alte

    Wäsche mußte abgegeben werden. Nachmittag fanden 2 Appelle

    statt, um ½ 3 Uhr mit Gewehr, Seitengewehr und Schanzzeug,

    und um 5 Uhr in feldmarschmäßiger Ausrüstung ohne Tornister.

    Von 6 - 6.45 Uhr hatten wir Gesang.

    17 .Juni.

    Am Vormittag wurde ein wenig exerziert und das Gepäck

    in Ordnung gebracht. Um ½ 5 Uhr marschierten wir nach

    Sauville zu einer Besichtigung durch den Regimentskommandeur.

    Am Abend beantwortete ich am Ufer des Pres Post.

    18. Juni.

        Um 7.30 Uhr marschierten wir ab nach Sauville zum 

    Gottesdienst. - Da wir in der Kompagnie augenblicklich

    sehr wenige Unteroffiziere hatten, wurden auch die

    Gefreiten zu Funktionen der Unteroffiziere herangezogen.

    Um 1 Uhr wurde mir für 24 Stunden der Dienst

    übergeben. Nach dem Essen ging ich nach Le Chesne, 

    aber alle Kantinen waren geschlossen. Gegen ½ 5 Uhr

    ließen wir uns (A. Weigand, Fr. Krämer und ich) 

    photographieren. Um 5 Uhr ließ ich in meiner

    Eigenschaft als diensttuender Gruppenführer Kaffee ausgeben.

    Den Abend verbrachte ich mit Beantworten der Post.


  • May 13, 2017 23:02:11 Beate Jochem

    vielbeinigen Plage befreit. Als wir damit fertig waren, besorgte

    ich einige Einkäufe in der Stadt. Um ½ 7 Uhr fuhren wir wieder

    ab bis nach Le Chesne.

    Bei dem Verpassen unserer Sachen erhielt ich heute eine

    Mütze und eine Halsbinde. Nach dem 2stündigen Exerzieren

    empfingen wir Patronen, pro Mann 200 Stück. Unsere alte

    Wäsche mußte abgegeben werden. Nachmittag fanden 2 Appelle

    statt, um ½ 3 Uhr mit Gewehr, Seitengewehr und Schanzzeug,

    und um 5 Uhr in feldmarschmäßiger Ausrüstung ohne Tornister.

    Von 6 - 6.45 Uhr hatten wir Gesang.

    17.Juni.

    Am Vormittag wurde ein wenig exerziert und das Gepäck

    in Ordnung gebracht. Um ½ 5 Uhr marschierten wir nach

    Sauville zu einer Besichtigung durch den Regimentskommandeur.

    Am Abend beantwortete ich am Ufer des Pres Post.

    18. Juni.

        Um 7.30 Uhr marschierten wir ab nach Sauville zum 

    Gottesdienst. - Da wir in der Kompagnie augenblicklich

    sehr wenige Unteroffiziere hatten, wurden auch die

    Gefreiten zu Funktionen der Unteroffiziere herangezogen.

    Um 1 Uhr wurde mir für 24 Stunden der Dienst

    übergeben. Nach dem Essen ging ich nach Le Chesne, 

    aber alle Kantinen waren geschlossen. Gegen ½ 5 Uhr

    ließen wir uns (A. Weigand, Fr. Krämer und ich) 

    photographieren. Um 5 Uhr ließ ich in meiner

    Eigenschaft als diensttuender Gruppenführer Kaffee ausgeben.

    Den Abend verbrachte ich mit Beantworten der Post.



  • May 13, 2017 22:27:10 Beate Jochem

    vielbeinigen Plage befreit. Als wir damit fertig waren, besorgte

    ich einige Einkäufe in der Stadt. Um ½ 7 Uhr fuhren wir wieder

    ab bis nach Le Chesne.

    Bei dem Verpassen unserer Sachen erhielt ich heute eine

    Mütze und eine Halsbinde. Nach dem 2stündigen Exerzieren

    empfingen wir Patronen, pro Mann 200 Stück. Unsere alte

    Wäsche mußte abgegeben werden. Nachmittag fanden 2 Appelle

    statt, um ½ 3 Uhr mit Gewehr, Seitengewehr und Schanzzeug,

    und um 5 Uhr in feldmarschmäßiger Ausrüstung ohne Tornister.

    Von 6 - 6.45 Uhr hatten wir Gesang.

    17. Juni.

        Um 7.30 Uhr marschierten wir ab nach Sauville zum 

    Gottesdienst. - Da wir in der Kompagnie augenblicklich

    sehr wenige Unteroffiziere hatten, wurden auch die

    Gefreiten zu Funktionen der Unteroffiziere herangezogen.

    Um 1 Uhr wurde mir für 24 Stunden der Dienst

    übergeben. Nach dem Essen ging ich nach Le Chesne, 

    aber alle Kantinen waren geschlossen. Gegen ½ 5 Uhr

    ließen wir uns (A. Weigand, Fr. Krämer und ich) 

    photographieren. Um 5 Uhr ließ ich in meiner

    Eigenschaft als diensttuender Gruppenführer Kaffee ausgeben.

    Den Abend verbrachte ich mit Beantworten der Post.



  • May 13, 2017 22:26:02 Beate Jochem

    vielbeinigen Plage befreit. Als wir damit fertig waren, besorgte

    ich einige Einkäufe in der Stadt. Um ½ 7 Uhr fuhren wir wieder

    ab bis nach Le Chesne.

    Bei dem Verpassen unserer Sachen erhielt ich heute eine

    Mütze und eine Halsbinde. Nach dem 2stündigen Exerzieren

    empfingen wir Patronen, pro Mann 200 Stück. Unsere alte

    Wäsche mußte abgegeben werden. Nachmittag fanden 2 Appelle

    statt, um 1/2 3 Uhr mit Gewehr, Seitengewehr und Schanzzeug,

    und um 5 Uhr in feldmarschmäßiger Ausrüstung ohne Tornister.

    Von 6 - 6.45 Uhr hatten wir Gesang.

    17. Juni.

        Um 7.30 Uhr marschierten wir ab nach Sauville zum 

    Gottesdienst. - Da wir in der Kompagnie augenblicklich

    sehr wenige Unteroffiziere hatten, wurden auch die

    Gefreiten zu Funktionen der Unteroffiziere herangezogen.

    Um 1 Uhr wurde mir für 24 Stunden der Dienst

    übergeben. Nach dem essen ging ich nach Le Chesne, 

    aber alle Kantinen waren geschlossen. Gengen 1/2 5 Uhr

    ließen wir uns (A. Weigand, Fr. Krämer und ich) 

    photographieren. Um 5 Uhr ließ ich in meiner

    Eigenschaft als diensttuender Gruppenführer Kaffee ausgeben.

    Den Abend verbrachte ich mit Beantworten der Post.



  • May 13, 2017 22:19:59 Beate Jochem

    vielbeinigen Plage befreit. Als wir damit fertig waren, besorgte

    ich einige Einkäufe in der Stadt. Um ½ 7 Uhr fuhren wir wieder

    ab bis nach Le Chesne.

    Bei dem Verpassen unserer Sachen erhielt ich heute eine

    Mütze und eine Halsbinde. Nach dem 2stündigen Exerzieren

    empfingen wir Patronen, pro Mann 200 Stück. Unsere alte

    Wäsche mußte abgegeben werden. Nachmittag fanden 2 Appelle

    statt, um 1/2 3 Uhr mit Gewehr, Seitengewehr und Schanzzeug,

    und um 5 Uhr in feldmarschmäßiger Ausrüstung ohne Tornister.

    Von 6 - 6.45 Uhr hatten wir Gesang.

    17. Juni.

        Um 7.30 Uhr marschierten wir ab nach Sauville zum 

    Gottesdienst. - Da wir in der Kompagnie augenblicklich

    sehr wenige Unteroffiziere hatten, wurden auch die

    Gefreiten


  • May 13, 2017 22:15:37 Beate Jochem

    vielbeinigen Plage befreit. Als wir damit fertig waren, besorgte

    ich einige Einkäufe in der Stadt. Um ½ 7 Uhr fuhren wir wieder

    ab bis nach Le Chesne.

    Bei dem Verpassen unserer Sachen erhielt ich heute eine

    Mütze und eine Halsbinde. Nach dem 2stündigen Exerzieren

    empfingen wir Patronen, pro Mann 200 Stück. Unsere alte

    Wäsche mußte abgegeben werden. Nachmittag fanden 2 Appelle

    statt



Description

Save description
  • 49.91488880000001||2.270173800000066||

    Somme

    ||1
Location(s)
  • Story location Somme


ID
17625 / 200589
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Alexandra Bloch Pfister
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front

  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note