Kriegstagebuch 2 von Infanterie-Leutnant Hans Altrogge aus Arnsberg, item 104

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

umpflügten. Wir waren eben damit fertig, als wir abgelöst

wurden. Es mochte gegen 1 Uhr sein. Wir kamen

in die alte deutsche Stellung auf der Höhe des "Toten

Mannes". In einem engen Raum saßen wir eine ganze

Menge. Alle hocken auf einem kleinen Plätzchen.

Da man sich nicht lang ausstrecken konnte, schmerzten

sämtliche Glieder. An Schlaf war überhaupt nicht

zu denken.

25. Mai.

Herzlich froh war ich, als die Nacht zu Ende war. Langsam

verging der Morgen. Gegen Mittag kamen einige zurück,

die Lebensmittel geholt hatten. Es gab Brot, 1 ¼

Pfd Leberwurst, über ½ Pfd Butter, 10 Zigarren, 10 Zigaretten

und 2 Zwiebackbeutel pro Person. Am Abend vorher

hatten wir schon Kaffee und reichlich Schnaps empfangen.

Von beiden war mehr getrunken, als der

Magen ertragen konnte. Einer, der so ziemlich auf

der obersten Treppenstufe saß, brach über sämtliche

unter ihm Sitzenden hinweg und übergoß sie mit

einem schon halb verdauten Gemisch von Kaffee

und Fusel. Trotz des Hungers konnte ich von den

ganzen Herrlichkeiten  nichts als ein paar Zwiebacke

herunter bekommen.

Unsere Kompagnie hatte schwer gelitten. Die Verluste

bezifferten sich im Ganzen auf 82. Gefallen davon:

Unteroffizier Hiller und Menser, ferner Schiller,

Pürschel, Lehr, Kühne, Streich, Zubke, Ebert I.,




Transcription saved

umpflügten. Wir waren eben damit fertig, als wir abgelöst

wurden. Es mochte gegen 1 Uhr sein. Wir kamen

in die alte deutsche Stellung auf der Höhe des "Toten

Mannes". In einem engen Raum saßen wir eine ganze

Menge. Alle hocken auf einem kleinen Plätzchen.

Da man sich nicht lang ausstrecken konnte, schmerzten

sämtliche Glieder. An Schlaf war überhaupt nicht

zu denken.

25. Mai.

Herzlich froh war ich, als die Nacht zu Ende war. Langsam

verging der Morgen. Gegen Mittag kamen einige zurück,

die Lebensmittel geholt hatten. Es gab Brot, 1 ¼

Pfd Leberwurst, über ½ Pfd Butter, 10 Zigarren, 10 Zigaretten

und 2 Zwiebackbeutel pro Person. Am Abend vorher

hatten wir schon Kaffee und reichlich Schnaps empfangen.

Von beiden war mehr getrunken, als der

Magen ertragen konnte. Einer, der so ziemlich auf

der obersten Treppenstufe saß, brach über sämtliche

unter ihm Sitzenden hinweg und übergoß sie mit

einem schon halb verdauten Gemisch von Kaffee

und Fusel. Trotz des Hungers konnte ich von den

ganzen Herrlichkeiten  nichts als ein paar Zwiebacke

herunter bekommen.

Unsere Kompagnie hatte schwer gelitten. Die Verluste

bezifferten sich im Ganzen auf 82. Gefallen davon:

Unteroffizier Hiller und Menser, ferner Schiller,

Pürschel, Lehr, Kühne, Streich, Zubke, Ebert I.,





Transcription history
  • May 19, 2017 21:32:35 Beate Jochem

    umpflügten. Wir waren eben damit fertig, als wir abgelöst

    wurden. Es mochte gegen 1 Uhr sein. Wir kamen

    in die alte deutsche Stellung auf der Höhe des "Toten

    Mannes". In einem engen Raum saßen wir eine ganze

    Menge. Alle hocken auf einem kleinen Plätzchen.

    Da man sich nicht lang ausstrecken konnte, schmerzten

    sämtliche Glieder. An Schlaf war überhaupt nicht

    zu denken.

    25. Mai.

    Herzlich froh war ich, als die Nacht zu Ende war. Langsam

    verging der Morgen. Gegen Mittag kamen einige zurück,

    die Lebensmittel geholt hatten. Es gab Brot, 1 ¼

    Pfd Leberwurst, über ½ Pfd Butter, 10 Zigarren, 10 Zigaretten

    und 2 Zwiebackbeutel pro Person. Am Abend vorher

    hatten wir schon Kaffee und reichlich Schnaps empfangen.

    Von beiden war mehr getrunken, als der

    Magen ertragen konnte. Einer, der so ziemlich auf

    der obersten Treppenstufe saß, brach über sämtliche

    unter ihm Sitzenden hinweg und übergoß sie mit

    einem schon halb verdauten Gemisch von Kaffee

    und Fusel. Trotz des Hungers konnte ich von den

    ganzen Herrlichkeiten  nichts als ein paar Zwiebacke

    herunter bekommen.

    Unsere Kompagnie hatte schwer gelitten. Die Verluste

    bezifferten sich im Ganzen auf 82. Gefallen davon:

    Unteroffizier Hiller und Menser, ferner Schiller,

    Pürschel, Lehr, Kühne, Streich, Zubke, Ebert I.,




  • May 11, 2017 21:21:35 Beate Jochem

    umpflügten. Wir waren eben damit fertig, als wir abgelöst

    wurden. Es mochte gegen 1 Uhr sein.Wir kamen

    in die alte deutsche Stellung auf der Höhe des "Toten

    Mannes". In einem engen Raum saßen wir eine ganze

    Menge. Alle hocken auf einem kleinen Plätzchen.

    Da man sich nicht lang ausstrecken konnte, schmerzten

    sämtliche Glieder. An Schlaf war überhaupt nicht

    zu denken.

    25. Mai

    Herzlich froh war ich, als die Nacht zu Ende war. Langsam

    verging der Morgen. Gegen Mittag kamen einige zurück,

    die Lebensmittel geholt hatten. Es gab Brot, 1 1/4

    Pfd Leberwurst, über 1/2 Pfd Butter, 10 Zigarren, 10 Zigaretten

    und 2 Zwiebackbeutel pro Person. Am Abend vorher

    hatten wir schon Kaffee und reichlich Schnaps empfangen.

    Von beiden war mehr getrunken, als der

    Magen ertragen konnte. Einer, der so ziemlich auf

    der obersten Treppenstufe saß, brach über sämtliche

    unter ihm Sitzenden hinweg und übergoß sie mit

    einem schon halb verdauten Gemisch von Kaffee

    und Fusel. Trotz des Hungers konnte ich von den

    ganzen Herrlichkeiten  nichts als ein paar Zwiebacke

    herunter bekommen.

    Unsere Kompagnie hatte schwer gelitten. Die Verluste

    bezifferten sich im Ganzen auf 82. Gefallen davon:

    Unteroffizier Hiller und Menser, ferner Schiller,

    Pürschel, Lehr, Kühne, Streich, Zubke, Ebert I.,





  • May 11, 2017 21:20:30 Beate Jochem

    umpflügten. Wir waren eben damit fertig, als wir abgelöst

    wurden.Es mochte gegen 1 Uhr sein.Wir kamen

    in die alte deutsche Stellung auf der Höhe des "Toten

    Mannes". In einem engen Raum saßen wir eine ganze

    Menge. Alle hocken auf einem kleinen Plätzchen.

    Da man sich nicht lang ausstrecken konnte, schmerzten

    sämtliche Glieder. An Schlaf war überhaupt nicht

    zu denken.

    25. Mai

    Herzlich froh war ich, als die Nacht zu Ende war. Langsam

    verging der Morgen. Gegen Mittag kamen einige zurück,

    die Lebensmittel geholt hatten. Es gab Brot, 1 1/4

    Pfd Leberwurst, über 1/2 Pfd Butter, 10 Zigarren, 10 Zigaretten

    und 2 Zwiebackbeutel pro Person. Am Abend vorher

    hatten wir schon Kaffee und reichlich Schnaps empfangen.

    Von beiden war mehr getrunken, als der

    Magen ertragen konnte. Einer, der so ziemlich auf

    der obersten Treppenstufe saß, brach über sämtliche

    unter ihm Sitzenden hinweg und übergoß sie mit

    einem schon halb verdauten Gemisch von Kaffee

    und Fusel. Trotz des Hungers konnte ich von den

    ganzen Herrlichkeiten  nichts als ein paar Zweibacke

    herunter bekommen.

    Unsere Kompagnie hatte schwer gelitten. Die Verluste

    bezifferten sich im Ganzen auf 82. Gefallen davon:

    Unteroffizier Hiller und Menser, ferner Schiller,

    Pürschel, Lehr, Kühne, Streich, Zubke, Ebert I.,





  • May 11, 2017 21:06:12 Beate Jochem

    umpflügten. Wir waren eben damit fertig, als wir abgelöst

    wurden.Es mochte gegen 1 Uhr sein.Wir kamen

    in die alte deutsche Stellung auf der Höhe des "Toten

    Mannes". In einem engen Raum saßen wir eine ganze

    Menge. Alle hocken auf einem kleinen Plätzchen.

    Da man sich nicht lang ausstrecken konnte, schmerzten

    sämtliche Glieder. An Schlaf war überhaupt nicht

    zu denken.

    25. Mai

    Herzlich froh war ich,


Description

Save description
  • 49.91488880000001||2.270173800000066||

    Somme

    ||1
Location(s)
  • Story location Somme


ID
17625 / 200571
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Alexandra Bloch Pfister
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


  • Deutsch

  • Western Front

  • KIA
  • losses
  • Trench Life
  • Verluste



Notes and questions

Login to leave a note