Kriegstagebuch 2 von Infanterie-Leutnant Hans Altrogge aus Arnsberg, item 79

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

dem 23. Mai und dem 7. Juli, hat mich dieses Gefühl nie

verlassen. Infolgedessen war ich manchmal sündhaft

waghalsig. – Als ich so im Graben lag, hörte ich den Auslöser

eines Schrapnells durch die Luft rollen. Das Geräusch

hört sich an, als ob einer mit kräftiger Stimme

das „r“ rollt. Der geht weiter! dachte ich. Nein! Er

könnte auch hier einschlagen! Die beiden Gedanken

durchzuckten wie ein Blitz mein Gehirn und fast ebenso

schnell hackte meine Nase in den Boden. Das Rollen

hatte einen dermaßen verdächtigen Ton, daß ich

annehmen mußte, der Zünder würde in unmittelbarer

Nähe einschlagen. Ich hatte noch keine Sekunde

den Kopf herunter gedrückt, da sauste das Ungeheuer

ungefähr 3 - 5 cm über meinen Kopf in die linke

Grabenwand. Tief steckte er jetzt und ganz ungefährlich

in der Erde. Hätte ich meinen Kopf vielleicht nur

eine Sekunde später dem „Blumentopf“ aus dem Weg

genommen, dann wäre er wohl in einen ziemlich

glatte Form gebracht worden. Glück muß man haben,

namentlich im Felde. Wohl war ich mit einem Haufen

Steine und Erde bedeckt worden, aber das war längst

nicht so unangenehm, als der Luftdruck. Wir zogen uns

immer weiter zurück in einen kleinen Unterstand.

Nach einiger Zeit, ungefähr um 1½ Uhr, hatte sich unsere

Kompagnie gesammelt und war abgerückt. Als wir uns

erkundigten, war sie schon eine Zeitlang unterwegs.

Transcription saved

dem 23. Mai und dem 7. Juli, hat mich dieses Gefühl nie

verlassen. Infolgedessen war ich manchmal sündhaft

waghalsig. – Als ich so im Graben lag, hörte ich den Auslöser

eines Schrapnells durch die Luft rollen. Das Geräusch

hört sich an, als ob einer mit kräftiger Stimme

das „r“ rollt. Der geht weiter! dachte ich. Nein! Er

könnte auch hier einschlagen! Die beiden Gedanken

durchzuckten wie ein Blitz mein Gehirn und fast ebenso

schnell hackte meine Nase in den Boden. Das Rollen

hatte einen dermaßen verdächtigen Ton, daß ich

annehmen mußte, der Zünder würde in unmittelbarer

Nähe einschlagen. Ich hatte noch keine Sekunde

den Kopf herunter gedrückt, da sauste das Ungeheuer

ungefähr 3 - 5 cm über meinen Kopf in die linke

Grabenwand. Tief steckte er jetzt und ganz ungefährlich

in der Erde. Hätte ich meinen Kopf vielleicht nur

eine Sekunde später dem „Blumentopf“ aus dem Weg

genommen, dann wäre er wohl in einen ziemlich

glatte Form gebracht worden. Glück muß man haben,

namentlich im Felde. Wohl war ich mit einem Haufen

Steine und Erde bedeckt worden, aber das war längst

nicht so unangenehm, als der Luftdruck. Wir zogen uns

immer weiter zurück in einen kleinen Unterstand.

Nach einiger Zeit, ungefähr um 1½ Uhr, hatte sich unsere

Kompagnie gesammelt und war abgerückt. Als wir uns

erkundigten, war sie schon eine Zeitlang unterwegs.


Transcription history
  • March 5, 2017 18:28:06 Erich St

    dem 23. Mai und dem 7. Juli, hat mich dieses Gefühl nie

    verlassen. Infolgedessen war ich manchmal sündhaft

    waghalsig. – Als ich so im Graben lag, hörte ich den Auslöser

    eines Schrapnells durch die Luft rollen. Das Geräusch

    hört sich an, als ob einer mit kräftiger Stimme

    das „r“ rollt. Der geht weiter! dachte ich. Nein! Er

    könnte auch hier einschlagen! Die beiden Gedanken

    durchzuckten wie ein Blitz mein Gehirn und fast ebenso

    schnell hackte meine Nase in den Boden. Das Rollen

    hatte einen dermaßen verdächtigen Ton, daß ich

    annehmen mußte, der Zünder würde in unmittelbarer

    Nähe einschlagen. Ich hatte noch keine Sekunde

    den Kopf herunter gedrückt, da sauste das Ungeheuer

    ungefähr 3 - 5 cm über meinen Kopf in die linke

    Grabenwand. Tief steckte er jetzt und ganz ungefährlich

    in der Erde. Hätte ich meinen Kopf vielleicht nur

    eine Sekunde später dem „Blumentopf“ aus dem Weg

    genommen, dann wäre er wohl in einen ziemlich

    glatte Form gebracht worden. Glück muß man haben,

    namentlich im Felde. Wohl war ich mit einem Haufen

    Steine und Erde bedeckt worden, aber das war längst

    nicht so unangenehm, als der Luftdruck. Wir zogen uns

    immer weiter zurück in einen kleinen Unterstand.

    Nach einiger Zeit, ungefähr um 1½ Uhr, hatte sich unsere

    Kompagnie gesammelt und war abgerückt. Als wir uns

    erkundigten, war sie schon eine Zeitlang unterwegs.

Description

Save description
  • 49.91488880000001||2.270173800000066||

    Somme

    ||1
Location(s)
  • Story location Somme


ID
17625 / 200546
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Alexandra Bloch Pfister
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front

  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note