Kriegstagebuch 2 von Infanterie-Leutnant Hans Altrogge aus Arnsberg, item 52

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

23. April.

Ostern! Im Laufe des Vormittags wurde der Anzug in Ordnung

gebracht. Um 11 Uhr war Appell im Ausgehanzug. Am Nachmittag

spielten wir Fußball bis ½5 Uhr. Dann gingen wir zur 4. Komp.,

die ein Wettspiel gegen die 1. Kompagnie machte. Nachher

spielten wir nochmal Fußball.

24. April.

Um 9.15 Uhr marschierten wir nach La croix aux bois zur

Kirche. Pater Teves las die Messe. Wir Arnsberger Seminaristen

sangen das Auferstehungslied: Das Grab ist leer.

Am Nachmittag fand das erwähnte Fußballwettspiel gegen

die 4. Kompagnie statt.

Während der Wettspiels waren schon 18 deutsche Flieger über

diese Gegend geflogen. Am Abend, gegen 8 Uhr, zählten

wir nochmal 25 Flugzeuge. Diese 43 Flieger hatten von

dieser Gegend aus ihre weniger angenehmen Ostergrüße

nach Frankreich gebracht. In der Nähe von Vousiers be-

fand sich eine große Fliegerstation.

25. April.

Von jetzt an wurden unsere Schanzübungen mit Felddienstübungen

verbunden. Mit Gasmasken schwärmten wir

aus und gingen in Stellung über und zielten. Das war

natürlich fürchterlich unbequem.

Am Nachmittag warfen wir zum drittenmal mit scharfen

Handgranaten. Am 11. April mußte jeder 3 Stielhandgranaten

werfen, heute 2. Mir bereitete das Werfen ein riesiges Vergnügen.

Mit Vorliebe warf ich „Schrapnell.“ Das sollte

nicht sein, wurde aber von mehreren gemacht und

Transcription saved

23. April.

Ostern! Im Laufe des Vormittags wurde der Anzug in Ordnung

gebracht. Um 11 Uhr war Appell im Ausgehanzug. Am Nachmittag

spielten wir Fußball bis ½5 Uhr. Dann gingen wir zur 4. Komp.,

die ein Wettspiel gegen die 1. Kompagnie machte. Nachher

spielten wir nochmal Fußball.

24. April.

Um 9.15 Uhr marschierten wir nach La croix aux bois zur

Kirche. Pater Teves las die Messe. Wir Arnsberger Seminaristen

sangen das Auferstehungslied: Das Grab ist leer.

Am Nachmittag fand das erwähnte Fußballwettspiel gegen

die 4. Kompagnie statt.

Während der Wettspiels waren schon 18 deutsche Flieger über

diese Gegend geflogen. Am Abend, gegen 8 Uhr, zählten

wir nochmal 25 Flugzeuge. Diese 43 Flieger hatten von

dieser Gegend aus ihre weniger angenehmen Ostergrüße

nach Frankreich gebracht. In der Nähe von Vousiers be-

fand sich eine große Fliegerstation.

25. April.

Von jetzt an wurden unsere Schanzübungen mit Felddienstübungen

verbunden. Mit Gasmasken schwärmten wir

aus und gingen in Stellung über und zielten. Das war

natürlich fürchterlich unbequem.

Am Nachmittag warfen wir zum drittenmal mit scharfen

Handgranaten. Am 11. April mußte jeder 3 Stielhandgranaten

werfen, heute 2. Mir bereitete das Werfen ein riesiges Vergnügen.

Mit Vorliebe warf ich „Schrapnell.“ Das sollte

nicht sein, wurde aber von mehreren gemacht und


Transcription history
  • May 18, 2017 23:59:15 Beate Jochem

    23. April.

    Ostern! Im Laufe des Vormittags wurde der Anzug in Ordnung

    gebracht. Um 11 Uhr war Appell im Ausgehanzug. Am Nachmittag

    spielten wir Fußball bis ½5 Uhr. Dann gingen wir zur 4. Komp.,

    die ein Wettspiel gegen die 1. Kompagnie machte. Nachher

    spielten wir nochmal Fußball.

    24. April.

    Um 9.15 Uhr marschierten wir nach La croix aux bois zur

    Kirche. Pater Teves las die Messe. Wir Arnsberger Seminaristen

    sangen das Auferstehungslied: Das Grab ist leer.

    Am Nachmittag fand das erwähnte Fußballwettspiel gegen

    die 4. Kompagnie statt.

    Während der Wettspiels waren schon 18 deutsche Flieger über

    diese Gegend geflogen. Am Abend, gegen 8 Uhr, zählten

    wir nochmal 25 Flugzeuge. Diese 43 Flieger hatten von

    dieser Gegend aus ihre weniger angenehmen Ostergrüße

    nach Frankreich gebracht. In der Nähe von Vousiers be-

    fand sich eine große Fliegerstation.

    25. April.

    Von jetzt an wurden unsere Schanzübungen mit Felddienstübungen

    verbunden. Mit Gasmasken schwärmten wir

    aus und gingen in Stellung über und zielten. Das war

    natürlich fürchterlich unbequem.

    Am Nachmittag warfen wir zum drittenmal mit scharfen

    Handgranaten. Am 11. April mußte jeder 3 Stielhandgranaten

    werfen, heute 2. Mir bereitete das Werfen ein riesiges Vergnügen.

    Mit Vorliebe warf ich „Schrapnell.“ Das sollte

    nicht sein, wurde aber von mehreren gemacht und

  • May 18, 2017 23:59:01 Beate Jochem

    23. April.

    Ostern! Im Laufe des Vormittags wurde der Anzug in Ordnung

    gebracht. Um 11 Uhr war Appell im Ausgehanzug. Am Nachmittag

    spielten wir Fußball bis ½5 Uhr. Dann gingen wir zur 4. Komp.,

    die ein Wettspiel gegen die 1. Kompagnie machte. Nachher

    spielten wir nochmal Fußball.

    24. April.

    Um 9.15 Uhr marschierten wir nach La croix aux bois zur

    Kirche. Pater Teves las die Messe. Wir Arnsberger Seminaristen

    sangen das Auferstehungslied: Das Grab ist leer.

    Am Nachmittag fand das erwähnte Fußballwettspiel gegen

    die 4. Kompagnie statt.

    Während der Wettspiels waren schon 18 deutsche Flieger über

    diese Gegend geflogen. Am Abend, gegen 8 Uhr, zählten

    wir nochmal 25 Flugzeuge. Diese 43 Flieger hatten von

    dieser Gegend aus ihre weniger angenehmen Ostergrüße

    nach Frankreich gebracht. In der Nähe von Vousiers be-

    fand sich eine große Fliegerstation.

    25. April.

    Von jetzt an wurden unsere Schanzübungen mit Felddienstübungen

    verbunden. Mit Gasmasken schwärmten wir

    aus und gingen in Stellung über und zielten. Das war

    natürlich fürchterlich unbequem.

    Am Nachmittag warfen wir zum drittenmal mit scharfen

    Handgranaten. Am 11. April mußte jeder 3 Stielhandgranaten

    werfen, heute 2. Mir bereitete das Werfen ein riesiges Vergnügen.

    Mit Vorliebe, warf ich „Schrapnell.“ Das sollte

    nicht sein, wurde aber von mehreren gemacht und


  • February 27, 2017 19:18:12 Erich St

    23. April.

    Ostern! Im Laufe des Vormittags wurde der Anzug in Ordnung

    gebracht. Um 11 Uhr war Appell im Ausgehanzug. Am Nachmittag

    spielten wir Fußball bis ½5 Uhr. Dann gingen wir zur 4. Komp.,

    die ein Wettspiel gegen die 1. Kompagnie machte. Nachher

    spielten wir nochmal Fußball.

    24. April.

    Um 9h15 Uhr marschierten wir nach La croix aux bois zur

    Kirche. Pater Teves las die Messe. Wir Arnsberger Seminaristen

    sangen das Auferstehungslied: Das Grab ist leer.

    Am Nachmittag fand das erwähnte Fußballwettspiel gegen

    die 4. Kompagnie statt.

    Während der Wettspiels waren schon 18 deutsche Flieger über

    diese Gegend geflogen. Am Abend, gegen 8 Uhr, zählten

    wir nochmal 25 Flugzeuge. Diese 43 Flieger hatten von

    dieser Gegend aus ihre weniger angenehmen Ostergrüße

    nach Frankreich gebracht. In der Nähe von Vousiers be-

    fand sich eine große Fliegerstation.

    24. April.

    Von jetzt an wurden unsere Schanzübungen mit Felddienst-

    übungen verbunden. Mit Gasmasken schwärmten wir

    aus und gingen in Stellung über und zielten. Das war

    natürlich fürchterlich unbequem.

    Am Nachmittag warfen wir zum drittenmal mit scharfen

    Handgranaten. Am 11. April mußte jeder 3 Stielhandgranaten

    werfen, heute 2. Mir bereitete das Werfen ein riesiges Ver-

    gnügen. Mit Vorliebe, warf ich „Schrapnell.“ Das sollte

    nicht sein, wurde aber von mehreren gemacht und


Description

Save description
  • 49.91488880000001||2.270173800000066||

    Somme

    ||1
Location(s)
  • Story location Somme
Login and add location


ID
17625 / 200519
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Alexandra Bloch Pfister
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords
  • Trench Life

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note