Kriegstagebuch 2 von Infanterie-Leutnant Hans Altrogge aus Arnsberg, item 9

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Notbrücke zwischen Semlin und Belgrad sehr interessant.

          Schön war die Weihnachtsfeier von der Heimat. Am hl.

Abend bekamen wir pro Mann 3 Äpfel und 10 Nüsse. Die größte

Freude herrschte jedoch in allen Quartieren beim Empfang der

Weihnachtspost. Da gabs Pakete mit allen möglichen Sachen.

Mir bereitete die Briefpost eine noch größere Freude.

Am Abend war eine kleine Weihnachtsfeier. Ein Tannenbaum

war einfach, aber geschmackvoll geschmückt. Der

Kompagnieführer hielt eine zu Herzen gehende Rede.

Es wurden Weihnachtslieder gesungen. Eine eigenartige

weiche Stimmung hatte sich allmählich der meisten bemächtigt.

Tränen glänzten auf manchen bärtigen Kriegergesichtern.

Mit ihren Gedanken mochten wohl die meisten in

der weitentfernten Heimat weilen, bei Frau und Kindern,

bei Eltern und Geschwistern, oder bei der Braut.  – Zum Schluß

gabs einen guten Kartoffelsalat mit 2 Frankfurter Würstchen.

Am anderen Tage machte ich folgendes Gedicht:

Weihnachten 1915 in Semlin.

1.) Ein sanfter Schleier von wirbelnden Flocken

Legt leise sich um der Erde Rund.

Ein süßer Schall von klingenden Glocken

Ertönt hell zur selben Stund.

2.) Es tönt, wie aus lieblichem Engelsmunde

Vom nahen Turm weitschallend herab.

„Stille Nacht, heil'ge Nacht!“ O sel'ge Stunde,

Du richtest viele Herzen auf!

Transcription saved

Notbrücke zwischen Semlin und Belgrad sehr interessant.

          Schön war die Weihnachtsfeier von der Heimat. Am hl.

Abend bekamen wir pro Mann 3 Äpfel und 10 Nüsse. Die größte

Freude herrschte jedoch in allen Quartieren beim Empfang der

Weihnachtspost. Da gabs Pakete mit allen möglichen Sachen.

Mir bereitete die Briefpost eine noch größere Freude.

Am Abend war eine kleine Weihnachtsfeier. Ein Tannenbaum

war einfach, aber geschmackvoll geschmückt. Der

Kompagnieführer hielt eine zu Herzen gehende Rede.

Es wurden Weihnachtslieder gesungen. Eine eigenartige

weiche Stimmung hatte sich allmählich der meisten bemächtigt.

Tränen glänzten auf manchen bärtigen Kriegergesichtern.

Mit ihren Gedanken mochten wohl die meisten in

der weitentfernten Heimat weilen, bei Frau und Kindern,

bei Eltern und Geschwistern, oder bei der Braut.  – Zum Schluß

gabs einen guten Kartoffelsalat mit 2 Frankfurter Würstchen.

Am anderen Tage machte ich folgendes Gedicht:

Weihnachten 1915 in Semlin.

1.) Ein sanfter Schleier von wirbelnden Flocken

Legt leise sich um der Erde Rund.

Ein süßer Schall von klingenden Glocken

Ertönt hell zur selben Stund.

2.) Es tönt, wie aus lieblichem Engelsmunde

Vom nahen Turm weitschallend herab.

„Stille Nacht, heil'ge Nacht!“ O sel'ge Stunde,

Du richtest viele Herzen auf!


Transcription history
  • May 18, 2017 20:55:32 Beate Jochem

    Notbrücke zwischen Semlin und Belgrad sehr interessant.

              Schön war die Weihnachtsfeier von der Heimat. Am hl.

    Abend bekamen wir pro Mann 3 Äpfel und 10 Nüsse. Die größte

    Freude herrschte jedoch in allen Quartieren beim Empfang der

    Weihnachtspost. Da gabs Pakete mit allen möglichen Sachen.

    Mir bereitete die Briefpost eine noch größere Freude.

    Am Abend war eine kleine Weihnachtsfeier. Ein Tannenbaum

    war einfach, aber geschmackvoll geschmückt. Der

    Kompagnieführer hielt eine zu Herzen gehende Rede.

    Es wurden Weihnachtslieder gesungen. Eine eigenartige

    weiche Stimmung hatte sich allmählich der meisten bemächtigt.

    Tränen glänzten auf manchen bärtigen Kriegergesichtern.

    Mit ihren Gedanken mochten wohl die meisten in

    der weitentfernten Heimat weilen, bei Frau und Kindern,

    bei Eltern und Geschwistern, oder bei der Braut.  – Zum Schluß

    gabs einen guten Kartoffelsalat mit 2 Frankfurter Würstchen.

    Am anderen Tage machte ich folgendes Gedicht:

    Weihnachten 1915 in Semlin.

    1.) Ein sanfter Schleier von wirbelnden Flocken

    Legt leise sich um der Erde Rund.

    Ein süßer Schall von klingenden Glocken

    Ertönt hell zur selben Stund.

    2.) Es tönt, wie aus lieblichem Engelsmunde

    Vom nahen Turm weitschallend herab.

    „Stille Nacht, heil'ge Nacht!“ O sel'ge Stunde,

    Du richtest viele Herzen auf!

  • May 18, 2017 20:53:06 Beate Jochem

    brücke zwischen Semlin und Belgrad sehr interessant.

              Schön war die Weihnachtsfeier von der Heimat. Am hl.

    Abend bekamen wir pro Mann 3 Äpfel und 10 Nüsse. Die größte

    Freude herrschte jedoch in allen Quartieren beim Empfang der

    Weihnachtspost. Da gabs Pakete mit allen möglichen Sachen.

    Mir bereitete die Briefpost eine noch größere Freude.

    Am Abend war eine kleine Weihnachtsfeier. Ein Tannenbaum

    war einfach, aber geschmackvoll geschmückt. Der

    Kompagnieführer hielt eine zu Herzen gehende Rede.

    Es wurden Weihnachtslieder gesungen. Eine eigenartige

    weiche Stimmung hatte sich allmählich der meisten bemächtigt.

    Tränen glänzten auf manchen bärtigen Kriegergesichtern.

    Mit ihren Gedanken mochten wohl die meisten in

    der weitentfernten Heimat weilen, bei Frau und Kindern,

    bei Eltern und Geschwistern, oder bei der Braut.  – Zum Schluß

    gabs einen guten Kartoffelsalat mit 2 Frankfurter Würstchen.

    Am anderen Tage machte ich folgendes Gedicht:

    Weihnachten 1915 in Semlin.

    1.) Ein sanfter Schleier von wirbelnden Flocken

    Legt leise sich um der Erde Rund.

    Ein süßer Schall von klingenden Glocken

    Ertönt hell zur selben Stund.

    2.) Es tönt, wie aus lieblichem Engelsmunde

    Vom nahen Turm weitschallend herab.

    „Stille Nacht, heil'ge Nacht!“ O sel'ge Stunde,

    Du richtest viele Herzen auf!


  • May 18, 2017 20:52:11 Beate Jochem

    brücke zwischen Semlin und Belgrad sehr interessant.

              Schön war die Weihnachtsfeier von der Heimat. Am hl.

    Abend bekamen wir pro Mann 3 Äpfel und 10 Nüsse. Die größte

    Freude herrschte jedoch in allen Quartieren beim Empfang der

    Weihnachtspost. Da gabs Pakete mit allen möglichen Sachen.

    Mir bereitete die Briefpost eine noch größere Freude.

    Am Abend war eine kleine Weihnachtsfeier. Ein Tannen-

    baum war einfach, aber geschmackvoll geschmückt. Der

    Kompagnieführer hielt eine zu Herzen gehende Rede.

    Es wurden Weihnachtslieder gesungen. Eine eigenartige

    weiche Stimmung hatte sich allmählich der meisten bemäch-

    tigt. Tränen glänzten auf manchen bärtigen Kriegerge-

    sichtern. Mit ihren Gedanken mochten wohl die meisten in

    der weitentfernten Heimat weilen, bei Frau und Kindern,

    bei Eltern und Geschwistern, oder bei der Braut.  – Zum Schluß

    gabs einen guten Kartoffelsalat mit 2 Frankfurter Würst-

    chen. Am anderen Tage machte ich folgendes Gedicht:

    Weihnachten 1915 in Semlin.

    1.) Ein sanfter Schleier von wirbelnden Flocken

    Legt leise sich um der Erde Rund.

    Ein süßer Schall von klingenden Glocken

    Ertönt hell zur selben Stund.

    2.) Es tönt, wie aus lieblichem Engelsmunde

    Vom nahen Turm weitschallend herab.

    „Stille Nacht, heil'ge Nacht!“ O sel'ge Stunde,

    Du richtest viele Herzen auf!


  • February 20, 2017 19:36:53 Erich St

    brücke zwischen Semlin und Belgrad sehr interessant.

              Schön war die Weihnachtsfeier von der Heimat. Am hl.

    Abend bekamen wir pro Mann 3 Äpfel und 10 Nüsse. Die größte

    Freude herrschte jedoch in allen ... beim Empfang der

    Weihnachtspost. Da gabs Pakete mit allen möglichen Sachen.

    Mir bereitete die Briefpost eine noch größere Freude.

    Am Abend war eine kleine Weihnachtsfeier. Ein Tannen-

    baum war einfach, aber geschmackvoll geschmückt. Der

    Kompagniefühhrer hielt eine zu Herzen gehende Rede.

    Es wurden Weihnachtslieder gesungen. Eine eigenartige

    weiche Stimmnug hatte sich allmählich der meisten bemäch-

    tigt. Tränen glänzten auf manchen bärtigen Kriegerge-

    sichtern. Mit ihren Gedanken mochten wohl die meisten in

    der weitentfernten Heimat weilen, bei Frau und Kindern,

    bei Eltern und Geschwistern, oder bei der Braut.  – Zum Schluß

    gabs einen guten Kartoffelsalat mit 2 Frankfurter Würst-

    chen. Am anderen Tage machte ich folgendes Gedicht:

    Weihnachten 1915 in Semlin.

    1.) Ein sanfter Schleier von wirbelnden Flocken

    Legt leise sich um der Erde Rund.

    Ein süßer Schall von klingenden Glocken

    Ertönt hell zur selben Stund.

    2.) Es tönt, wie aus lieblichem Engelsmunde

    Vom nahen Turm weitschallend herab.

    „Stille Nacht, heil'ge Nacht!“ O sel'ge Stunde,

    Du richtest viele Herzen auf!


  • February 19, 2017 22:02:26 Erich St

    brücke zwischen Semlin und Belgrad sehr interessant.

              Schön war die Weihnachtsfeier von der Heimat. Am hl.

    Abend bekamen wir pro Mann 3 Äpfel und 10 Nüsse. Die größte

    Freude herrschte jedoch in allen ... beim Empfang der

    Weihnachtspost. Da gabs Pakete mit allen möglichen Sachen.

    Mir bereitete die Briefpost eine noch größere Freude.

    Am Abend war eine kleine Weihnachtsfeier. Ein Tannen-

    baum war einfach, aber geschmackvoll geschmückt.


  • February 19, 2017 21:54:45 Erich St

    brücke zwischen Semlin und Belgrad sehr interessant.

              Schön war die Weihnachtsfeier von der Heimat.


Description

Save description
  • 49.91488880000001||2.270173800000066||

    Somme

    ||1
Location(s)
  • Story location Somme


ID
17625 / 200467
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Alexandra Bloch Pfister
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front

  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note