Kriegsgedichte von Hilda Heinze, geb. Blühm, item 15

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

2. "O weh, da tritt er schon herrein!"

"Grüß Gott, ihr lieben Kinderlein!"

Nun seit ihr artig auch gewesen?

Könnt ihr schön schreiben, rechnen, lesen?"


3. Sie holen zögernd Tafel Buch.

Und sagen auf machen frommen Spruch.

"Ei sieh', das lob ich!" ruft er heiter

"Braf Kinderchen, macht nur so weiter!"


4. Und wie sie sehn sein lieb' Gesicht.

Da fürchten sie sich länger nicht.

"Kommt her, ich bring euch reiche Gaben;

Hier Äpfel, Nüsse sollt ihr haben.


5. Da leert der heil'ge Nikolaus

die reich gefüllten Taschen aus.

Die Lust der Kinder nimmt kein Ende,

Sie heben dankend auf die Hände.


6. "Lebt wohl! Bleibt fröhlich stets und fromm!

Wenn nächstes Jahr ich wiederkomm

Und ihr könnts dann noch besser machen,

dann bring ich euch noch schon're Sachen."


Eins bis zehn.

1. Eins, zwei, drei, die Tafel schnell herbei!

Und bringet auch den Schieferstift,

den braucht das Kindlein zu der Schrift.


2. Vier, fünf, sechs, da machts es keinen Klex;

Kindlein schreibt einen Schreibbrief,

Sind auch die Zeilen etwas schief.


3. Sieben, acht, neun, wie wird sich Mama freun!

Wißt ihr was unser Kindlein schrieb?


 ..Rechte Seite. 

"Lieb Mütterchen ich hab dich lieb"


4. Es folgt auf neun die zehn

Wie schrieb das Kindlein schön!

Und Mütterlein gibt zum beschluß

dem Kindlein einen süßen Kuß.


Winters Ankunft.

1. O weh! O weh! Der erste Schnee!

Die Lust im Freien ist nun aus

der Winter jagt uns in das Haus


2. O weh! O weh! Der erste Schnee!

Juche! Juche! Der erste Schnee!


3. Hervor nun Pudelmütz hervor

du solst  mir warmen Kopf und Ohr


4. Juche! Juche! Der este  Schnee!

Juche! Juche! Der erste Schnee!


5. Herr Winter froh berüsz'  ich dich,

Mein guter Fuchspelz wärmet mich.


6. Juche! Juche! Der erste Schnee!

Juche! Juche! Der erste Schnee


7. Ihr Kinder alle jubelt laut, ein

Schneemann wird nun aufgebaubt.


8. Juche! Juche! Der erste Schnee.

Juche! Juche! Der erste Schnee.


Mahnruf.

1. Durch die Lüfte raunt ein Mahnen

Einer Sturmesahnung gleich:

Reicht die Hände euch Germanen

In den schönen Österreich

Transcription saved

2. "O weh, da tritt er schon herrein!"

"Grüß Gott, ihr lieben Kinderlein!"

Nun seit ihr artig auch gewesen?

Könnt ihr schön schreiben, rechnen, lesen?"


3. Sie holen zögernd Tafel Buch.

Und sagen auf machen frommen Spruch.

"Ei sieh', das lob ich!" ruft er heiter

"Braf Kinderchen, macht nur so weiter!"


4. Und wie sie sehn sein lieb' Gesicht.

Da fürchten sie sich länger nicht.

"Kommt her, ich bring euch reiche Gaben;

Hier Äpfel, Nüsse sollt ihr haben.


5. Da leert der heil'ge Nikolaus

die reich gefüllten Taschen aus.

Die Lust der Kinder nimmt kein Ende,

Sie heben dankend auf die Hände.


6. "Lebt wohl! Bleibt fröhlich stets und fromm!

Wenn nächstes Jahr ich wiederkomm

Und ihr könnts dann noch besser machen,

dann bring ich euch noch schon're Sachen."


Eins bis zehn.

1. Eins, zwei, drei, die Tafel schnell herbei!

Und bringet auch den Schieferstift,

den braucht das Kindlein zu der Schrift.


2. Vier, fünf, sechs, da machts es keinen Klex;

Kindlein schreibt einen Schreibbrief,

Sind auch die Zeilen etwas schief.


3. Sieben, acht, neun, wie wird sich Mama freun!

Wißt ihr was unser Kindlein schrieb?


 ..Rechte Seite. 

"Lieb Mütterchen ich hab dich lieb"


4. Es folgt auf neun die zehn

Wie schrieb das Kindlein schön!

Und Mütterlein gibt zum beschluß

dem Kindlein einen süßen Kuß.


Winters Ankunft.

1. O weh! O weh! Der erste Schnee!

Die Lust im Freien ist nun aus

der Winter jagt uns in das Haus


2. O weh! O weh! Der erste Schnee!

Juche! Juche! Der erste Schnee!


3. Hervor nun Pudelmütz hervor

du solst  mir warmen Kopf und Ohr


4. Juche! Juche! Der este  Schnee!

Juche! Juche! Der erste Schnee!


5. Herr Winter froh berüsz'  ich dich,

Mein guter Fuchspelz wärmet mich.


6. Juche! Juche! Der erste Schnee!

Juche! Juche! Der erste Schnee


7. Ihr Kinder alle jubelt laut, ein

Schneemann wird nun aufgebaubt.


8. Juche! Juche! Der erste Schnee.

Juche! Juche! Der erste Schnee.


Mahnruf.

1. Durch die Lüfte raunt ein Mahnen

Einer Sturmesahnung gleich:

Reicht die Hände euch Germanen

In den schönen Österreich


Transcription history
  • June 17, 2017 11:48:29 Eva Anna Welles (AUT)

    2. "O weh, da tritt er schon herrein!"

    "Grüß Gott, ihr lieben Kinderlein!"

    Nun seit ihr artig auch gewesen?

    Könnt ihr schön schreiben, rechnen, lesen?"


    3. Sie holen zögernd Tafel Buch.

    Und sagen auf machen frommen Spruch.

    "Ei sieh', das lob ich!" ruft er heiter

    "Braf Kinderchen, macht nur so weiter!"


    4. Und wie sie sehn sein lieb' Gesicht.

    Da fürchten sie sich länger nicht.

    "Kommt her, ich bring euch reiche Gaben;

    Hier Äpfel, Nüsse sollt ihr haben.


    5. Da leert der heil'ge Nikolaus

    die reich gefüllten Taschen aus.

    Die Lust der Kinder nimmt kein Ende,

    Sie heben dankend auf die Hände.


    6. "Lebt wohl! Bleibt fröhlich stets und fromm!

    Wenn nächstes Jahr ich wiederkomm

    Und ihr könnts dann noch besser machen,

    dann bring ich euch noch schon're Sachen."


    Eins bis zehn.

    1. Eins, zwei, drei, die Tafel schnell herbei!

    Und bringet auch den Schieferstift,

    den braucht das Kindlein zu der Schrift.


    2. Vier, fünf, sechs, da machts es keinen Klex;

    Kindlein schreibt einen Schreibbrief,

    Sind auch die Zeilen etwas schief.


    3. Sieben, acht, neun, wie wird sich Mama freun!

    Wißt ihr was unser Kindlein schrieb?


     ..Rechte Seite. 

    "Lieb Mütterchen ich hab dich lieb"


    4. Es folgt auf neun die zehn

    Wie schrieb das Kindlein schön!

    Und Mütterlein gibt zum beschluß

    dem Kindlein einen süßen Kuß.


    Winters Ankunft.

    1. O weh! O weh! Der erste Schnee!

    Die Lust im Freien ist nun aus

    der Winter jagt uns in das Haus


    2. O weh! O weh! Der erste Schnee!

    Juche! Juche! Der erste Schnee!


    3. Hervor nun Pudelmütz hervor

    du solst  mir warmen Kopf und Ohr


    4. Juche! Juche! Der este  Schnee!

    Juche! Juche! Der erste Schnee!


    5. Herr Winter froh berüsz'  ich dich,

    Mein guter Fuchspelz wärmet mich.


    6. Juche! Juche! Der erste Schnee!

    Juche! Juche! Der erste Schnee


    7. Ihr Kinder alle jubelt laut, ein

    Schneemann wird nun aufgebaubt.


    8. Juche! Juche! Der erste Schnee.

    Juche! Juche! Der erste Schnee.


    Mahnruf.

    1. Durch die Lüfte raunt ein Mahnen

    Einer Sturmesahnung gleich:

    Reicht die Hände euch Germanen

    In den schönen Österreich

  • April 6, 2017 22:51:18 Ingrid Ott

    2. "O weh, da tritt er schon herrein!"

    "Grüsz Gott, ihr lieben Kinderlein!"

    Nun seit ihr artig auch gewesen?

    Könnt ihr schön schreiben, rechnen, lesen?"

    3. Sie holen zögernd Tafel Buch.

    Und sagen auf manchen frommen Spruch.

    "Ei sieh', das lob ich!" ruft er heiter

    "Braf [SIC] Kinderchen, macht mir so weiter!"

    4. Und wie sie sehn sein lieb' Gesicht.

    Da fürchten sie sich länger nicht.

    "Kommt her, ich bring euch reiche Gaben;

    Hier Äpfel, Nüsse sollt ihr haben.

    5. Da leert der heilge Nikolaus

    die reich gefüllten Taschen aus.

    Die Lust der Kinder nimmt kein Ende,

    Sie heben dankend auf die Hände.

    6. "Lebt wohl" Bleibt fröhlich stets und fromm!

    Wenn nächstes Jahr ich wiederkomm

    Und ihr könnts dann noch besser machen,

    dann brin ich euch noch schonre Sachen."


    Eins bis zehn.

    1. Eins, zwei, drei, die Tafel schnell herbei!

    Und bringet auch den Schieferstift,

    den braucht das Kindlein zu der Schrift.

    2. Vier, fünf, sechs, da machts es keinen Klemissing;

    Kindlein schreibt einen Schreibbrief,

    Sind auch die Zeilen etwas schief.

    3. Sieben, acht, neun, wie wird sich mama freun!

    Wiszt ihr was unser Kindlein schrieb?


     ..Rechte Seite. 

    "Lieb Mütterchen ich hab dich lieb"

    4. Es folgt auf ein neun die zehn

    Wie schrieb das Kindlein schön!

    Und Mütterlein gibt zum beschlusz

    dem Kindlein einen süszen Kusz.


    Winters Ankunft.

    1. O weh! O weh! Der erste Schnee!

    Die Lust im Freien ist nun aus

    der Winter jagt uns in das Haus

    2. O weh! O weh! Der erste Schnee!

    Juche! Juche! Der erste Schnee!

    3. Hervor nun Pudelmütz hervor

    du solst [SIC] mir warmen Kopf und Ohr

    4. Juche! Juche! Der este [SIC] Schnee!

    Juche! Juche! Der erste Schnee!

    5. Herr Winter froh berüsz' [SIC]  ich dich,

    Mein guter Fuchspelz wärmet mich.

    6. Juche! Juche! Der erste Schnee!

    Juche! Juche! Der erste Schnee

    7. Ihr Kinder alle jubelt laut, ein

    Schneemann wird nun aufgebaubt. [SIC]

    8. Juche! Juche! Der erste Schnee.

    Juche! Juche! Der erste Schnee.


    Mahnruf.

    1. Durch die Lüfte raucht ein Mahen

    Einer Sturmesahnung gleich:

    Reicht die Hände nieh Germanen

    In den schönen Österreich


  • April 6, 2017 22:47:57 Ingrid Ott

    2. "O weh, da tritt er schon herrein!"

    "Grüsz Gott, ihr lieben Kinderlein!"

    Nun seit ihr artig auch gewesen?

    Könnt ihr schön schreiben, rechnen, lesen?"

    3. Sie holen zögernd Tafel Buch.

    Und sagen auf manchen frommen Spruch.

    "Ei sieh', das lob ich!" ruft er heiter

    "Braf [SIC] Kinderchen, macht mir so weiter!"

    4. Und wie sie sehn sein lieb' Gesicht.

    Da fürchten sie sich länger nicht.

    "Kommt her, ich bring euch reiche Gaben;

    Hier Äpfel, Nüsse sollt ihr haben.

    5. Da leert der heilge Nikolaus

    die reich gefüllten Taschen aus.

    Die Lust der Kinder nimmt kein Ende,

    Sie heben dankend auf die Hände.

    6. "Lebt wohl" Bleibt fröhlich stets und fromm!

    Wenn nächstes Jahr ich wiederkomm

    Und ihr könnts dann noch besser machen,

    dann brin ich euch noch schonre Sachen."


    Eins bis zehn.

    1. Eins, zwei, drei, die Tafel schnell herbei!

    Und bringet auch den Schieferstift,

    den braucht das Kindlein zu der Schrift.

    2. Vier, fünf, sechs, da machts es keinen Klemissing;

    Kindlein schreibt einen Schreibbrief,

    Sind auch die Zeilen etwas schief.

    3. Sieben, acht, neun, wie wird sich mama freun!

    Wiszt ihr was unser Kindlein schrieb?


     ..Rechte Seite. 

    "Lieb Mütterchen ich hab dich lieb"

    4. Es folgt auf ein neun die zehn

    Wie schrieb das Kindlein schön!

    Und Mütterlein gibt zum beschlusz

    dem Kindlein einen süszen Kusz.


    Winters Ankunft.

    1. O weh! O weh! Der erste Schnee!

    Die Lust im Freien ist nun aus

    der Winter jagt uns in das Haus

    2. O weh! O weh! Der erste Schnee!

    Juche! Juche! Der erste Schnee!

    3. Hervor nun Pudelmütz hervor

    du solst [SIC] mir warmen Kopf und Ohr

    4. Juche! Juche! Der este [SIC] Schnee!

    Juche! Juche! Der erste Schnee!

    5. Herr Winter froh berüsz' [SIC]  ich dich,

    Mein guter Fuchspelz wärmet mich.

    6. Juche! Juche! Der erste Schnee!

    Juche! Juche! Der erste Schnee

    7. Ihr Kinder alle jubelt laut, ein

    Schneemann wird nun aufgebaubt. [SIC]

    8. Juche! Juche! Der erste Schnee.

    Juche! Juche! Der erste Schnee.


    Mahnruf.

    1. Durch die Lüfte raucht ein Mahen



  • April 6, 2017 22:42:38 Ingrid Ott

    2. "O weh, da tritt er schon herrein!"

    "Grüsz Gott, ihr lieben Kinderlein!"

    Nun seit ihr artig auch gewesen?

    Könnt ihr schön schreiben, rechnen, lesen?"

    3. Sie holen zögernd Tafel Buch.

    Und sagen auf manchen frommen Spruch.

    "Ei sieh', das lob ich!" ruft er heiter

    "Braf [SIC] Kinderchen, macht mir so weiter!"

    4. Und wie sie sehn sein lieb' Gesicht.

    Da fürchten sie sich länger nicht.

    "Kommt her, ich bring euch reiche Gaben;

    Hier Äpfel, Nüsse sollt ihr haben.

    5. Da leert der heilge Nikolaus

    die reich gefüllten Taschen aus.

    Die Lust der Kinder nimmt kein Ende,

    Sie heben dankend auf die Hände.

    6. "Lebt wohl" Bleibt fröhlich stets und fromm!

    Wenn nächstes Jahr ich wiederkomm

    Und ihr könnts dann noch besser machen,

    dann brin ich euch noch schonre Sachen."


    Eins bis zehn.

    1. Eins, zwei, drei, die Tafel schnell herbei!

    Und bringet auch den Schieferstift,

    den braucht das Kindlein zu der Schrift.

    2. Vier, fünf, sechs, da machts es keinen Klemissing;

    Kindlein schreibt einen Schreibbrief,

    Sind auch die Zeilen etwas schief.

    3. Sieben, acht, neun, wie wird sich mama freun!

    Wiszt ihr was unser Kindlein schrieb?


     ..Rechte Seite. 

    "Lieb Mütterchen ich hab dich lieb"

    4. Es folgt auf ein neun die zehn

    Wie schrieb das Kindlein schön!

    Und Mütterlein gibt zum beschlusz

    dem Kindlein einen süszen Kusz.


    Winters Ankunft.

    1. O weh! O weh! Der erste Schnee!

    Die Lust im Freien ist nun aus

    der Winter jagt uns in das Haus

    2. O weh! O weh! Der erste Schnee!

    Juche! Juche! Der erste Schnee!

    3. Hervor nun Pudelmütz hervor

    du solst [SIC] mir warmen Kopf und Ohr

    4. Juche! Juche! Der este [SIC] Schnee!



  • April 6, 2017 22:38:02 Ingrid Ott

    2. "O weh, da tritt er schon herrein!"

    "Grüsz Gott, ihr lieben Kinderlein!"

    Nun seit ihr artig auch gewesen?

    Könnt ihr schön schreiben, rechnen, lesen?"

    3. Sie holen zögernd Tafel Buch.

    Und sagen auf manchen frommen Spruch.

    "Ei sieh', das lob ich!" ruft er heiter

    "Braf [SIC] Kinderchen, macht mir so weiter!"

    4. Und wie sie sehn sein lieb' Gesicht.

    Da fürchten sie sich länger nicht.

    "Kommt her, ich bring euch reiche Gaben;

    Hier Äpfel, Nüsse sollt ihr haben.

    5. Da leert der heilge Nikolaus

    die reich gefüllten Taschen aus.

    Die Lust der Kinder nimmt kein Ende,

    Sie heben dankend auf die Hände.

    6. "Lebt wohl" Bleibt fröhlich stets und fromm!

    Wenn nächstes Jahr ich wiederkomm

    Und ihr könnts dann noch besser machen,

    dann brin ich euch noch schonre Sachen."


    Eins bis zehn.

    1. Eins, zwei, drei, die Tafel schnell herbei!

    Und bringet auch den Schieferstift,

    den braucht das Kindlein zu der Schrift.

    2. Vier, fünf, sechs, da machts es keinen Klemissing;

    Kindlein schreibt einen Schreibbrief,

    Sind auch die Zeilen etwas schief.

    3. Sieben, acht, neun, wie wird sich mama freun!

    Wiszt ihr was unser Kindlein schrieb?


     ..Rechte Seite. 

    "Lieb Mütterchen ich hab dich lieb"

    4. Es folgt auf ein neun die zehn

    Wie schrieb das Kindlein schön!

    Und Mütterlein gibt zum beschlusz

    dem Kindlein einen süszen Kusz.




  • April 6, 2017 22:35:49 Ingrid Ott

    2. "O weh, da tritt er schon herrein!"

    "Grüsz Gott, ihr lieben Kinderlein!"

    Nun seit ihr artig auch gewesen?

    Könnt ihr schön schreiben, rechnen, lesen?"

    3. Sie holen zögernd Tafel Buch.

    Und sagen auf manchen frommen Spruch.

    "Ei sieh', das lob ich!" ruft er heiter

    "Braf [SIC] Kinderchen, macht mir so weiter!"

    4. Und wie sie sehn sein lieb' Gesicht.

    Da fürchten sie sich länger nicht.

    "Kommt her, ich bring euch reiche Gaben;

    Hier Äpfel, Nüsse sollt ihr haben.

    5. Da leert der heilge Nikolaus

    die reich gefüllten Taschen aus.

    Die Lust der Kinder nimmt kein Ende,

    Sie heben dankend auf die Hände.

    6. "Lebt wohl" Bleibt fröhlich stets und fromm!

    Wenn nächstes Jahr ich wiederkomm

    Und ihr könnts dann noch besser machen,

    dann brin ich euch noch schonre Sachen."


    Eins bis zehn.

    1. Eins, zwei, drei, die Tafel schnell herbei!

    Und bringet auch den Schieferstift,

    den braucht das Kindlein zu der Schrift.

    2. Vier, fünf, sechs, da machts es keinen Klemissing;

    Kindlein schreibt einen Schreibbrief,

    Sind auch die Zeilen etwas schief.

    3. Sieben, acht, neun, wie wird sich mama freun!

    Wiszt ihr was unser Kindlein schrieb?


  • April 6, 2017 22:32:42 Ingrid Ott

    2. "O weh, da tritt er schon herrein!"

    "Grüsz Gott, ihr lieben Kinderlein!"

    Nun seit ihr artig auch gewesen?

    Könnt ihr schön schreiben, rechnen, lesen?"

    3. Sie holen zögernd Tafel Buch.

    Und sagen auf manchen frommen Spruch.

    "Ei sieh', das lob ich!" ruft er heiter

    "Braf [SIC] Kinderchen, macht mir so weiter!"

    4. Und wie sie sehn sein lieb' Gesicht.

    Da fürchten sie sich länger nicht.

    "Kommt her, ich bring euch reiche Gaben;

    Hier Äpfel, Nüsse sollt ihr haben.

    5. Da leert der heilge Nikolaus

    die reich gefüllten Taschen aus.

    Die Lust der Kinder nimmt kein Ende,

    Sie heben dankend auf die Hände.

    6. "Lebt wohl" Bleibt fröhlich stets und fromm!

    Wenn nächstes Jahr ich wiederkomm

    Und ihr könnts dann noch besser machen,

    dann brin ich euch noch schonre Sachen."


    Eins bis zehn.



  • April 6, 2017 22:24:40 Ingrid Ott

    2. "O weh, da tritt er schon herrein!"

    "Grüsz Gott, ihr lieben Kinderlein!"

    Nun seit ihr artig auch gewesen?

    Könnt ihr schön schreiben, rechnen, lesen?"

    3. Sie holen zögernd Tafel Buch.

    Und sagen auf manchen frommen Spruch.

    "Ei sieh', das lob ich!" ruft er heiter

    "Braf Kinderchen, macht mir so weiter!"



Description

Save description
  • 48.2081743||16.3738189||

    Viena, Austria

    ||1
Location(s)
  • Story location Viena, Austria
Login and add location


ID
17012 / 187902
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Monika Kempel
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts

Login to add keywords
  • Propaganda
  • Remembrance

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note