Kriegstagebuch von Hans-Joachim Röhr aus Görlitz - Band 3, item 64

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

S. 116

mit stürmender Hand nahm. Ich sah am 17.IX.1917

morgens 8.00 selbst die ersten Feinde aus dem eben durch

sie besetzten Orte Bapaume herauskommen - das war kein Sieg,

das war ein mehr als vorsichtiges Vorfühlen, und unsere

M.Gs. trieben sie eiligst wieder in die elenden Trümmer und

Schuttmassen zurück.


S. 117

        Diesmal war der Feind vorsichtiger gewesen, er hatte

grosse Massen von Tanks bereitgestellt, diese, es sollen wohl

an die 300 Stück gewesen sein, sollten als kleinePanzerfestungen

den Weg bahnen, die Infanterie würde folgen. Der grossen

Masse von Tanks wegen erhielt die Schlacht den Namen:

"Die Tankschlacht bei Cambrai". Wohl zweidrittel dieser

Kolosse blieben zerschossen liegen, obwohl sie bis 2km von

Cambrai vordrangen, erreichten sie ihr Ziel nicht.

Dutzende dieser Panzerwagen waren in und um Fontaine

stehengeblieben und auf unseren nunmehrigen

Kampfgebiete, was eben dieses Cambrai werden sollte, trafen wir

auf Schritt und Tritt die Trümmer der Eisenwagen aus

der damaligen Schlacht.

      Teile der Division, vom 1. Garde Reserve Regiment

das Bataillon Brederlow, hatten als Reserve an der Abwehr

teilgenommen, und hatten das Wesen der Tanks zur Genüge

kennengelernt, auch am Gegenstoss, der den Engländer das

eben genommene Gelände wieder vollkommen abnahm,

nahmen Teile der Division Anteil. Am 20. November 1917


S. 117

Foto: Tank/Cambrai

Foto: Engl. Tank 

Transcription saved

S. 116

mit stürmender Hand nahm. Ich sah am 17.IX.1917

morgens 8.00 selbst die ersten Feinde aus dem eben durch

sie besetzten Orte Bapaume herauskommen - das war kein Sieg,

das war ein mehr als vorsichtiges Vorfühlen, und unsere

M.Gs. trieben sie eiligst wieder in die elenden Trümmer und

Schuttmassen zurück.


S. 117

        Diesmal war der Feind vorsichtiger gewesen, er hatte

grosse Massen von Tanks bereitgestellt, diese, es sollen wohl

an die 300 Stück gewesen sein, sollten als kleinePanzerfestungen

den Weg bahnen, die Infanterie würde folgen. Der grossen

Masse von Tanks wegen erhielt die Schlacht den Namen:

"Die Tankschlacht bei Cambrai". Wohl zweidrittel dieser

Kolosse blieben zerschossen liegen, obwohl sie bis 2km von

Cambrai vordrangen, erreichten sie ihr Ziel nicht.

Dutzende dieser Panzerwagen waren in und um Fontaine

stehengeblieben und auf unseren nunmehrigen

Kampfgebiete, was eben dieses Cambrai werden sollte, trafen wir

auf Schritt und Tritt die Trümmer der Eisenwagen aus

der damaligen Schlacht.

      Teile der Division, vom 1. Garde Reserve Regiment

das Bataillon Brederlow, hatten als Reserve an der Abwehr

teilgenommen, und hatten das Wesen der Tanks zur Genüge

kennengelernt, auch am Gegenstoss, der den Engländer das

eben genommene Gelände wieder vollkommen abnahm,

nahmen Teile der Division Anteil. Am 20. November 1917


S. 117

Foto: Tank/Cambrai

Foto: Engl. Tank 


Transcription history
  • April 14, 2017 06:57:14 Rolf Kranz

    S. 116

    mit stürmender Hand nahm. Ich sah am 17.IX.1917

    morgens 8.00 selbst die ersten Feinde aus dem eben durch

    sie besetzten Orte Bapaume herauskommen - das war kein Sieg,

    das war ein mehr als vorsichtiges Vorfühlen, und unsere

    M.Gs. trieben sie eiligst wieder in die elenden Trümmer und

    Schuttmassen zurück.


    S. 117

            Diesmal war der Feind vorsichtiger gewesen, er hatte

    grosse Massen von Tanks bereitgestellt, diese, es sollen wohl

    an die 300 Stück gewesen sein, sollten als kleinePanzerfestungen

    den Weg bahnen, die Infanterie würde folgen. Der grossen

    Masse von Tanks wegen erhielt die Schlacht den Namen:

    "Die Tankschlacht bei Cambrai". Wohl zweidrittel dieser

    Kolosse blieben zerschossen liegen, obwohl sie bis 2km von

    Cambrai vordrangen, erreichten sie ihr Ziel nicht.

    Dutzende dieser Panzerwagen waren in und um Fontaine

    stehengeblieben und auf unseren nunmehrigen

    Kampfgebiete, was eben dieses Cambrai werden sollte, trafen wir

    auf Schritt und Tritt die Trümmer der Eisenwagen aus

    der damaligen Schlacht.

          Teile der Division, vom 1. Garde Reserve Regiment

    das Bataillon Brederlow, hatten als Reserve an der Abwehr

    teilgenommen, und hatten das Wesen der Tanks zur Genüge

    kennengelernt, auch am Gegenstoss, der den Engländer das

    eben genommene Gelände wieder vollkommen abnahm,

    nahmen Teile der Division Anteil. Am 20. November 1917


    S. 117

    Foto: Tank/Cambrai

    Foto: Engl. Tank 

  • March 3, 2017 21:06:09 Rolf Kranz

    S. 116

    mit stürmender Hand nahm. Ich sah am 17.IX.1917

    morgens 8.00 selbst die ersten Feinde aus dem eben durch

    sie besetzten Orte Bapaume herauskommen - das war kein Sieg,

    das war ein mehr als vorsichtiges Vorfühlen, und unsere

    M.Gs. trieben sie eiligst wieder in die elenden Trümmer und

    Schuttmassen zurück.


    S. 117

    Diesmal war der Feind vorsichtiger gewesen, er hatte

    grosse Massen von Tanks bereitgestellt, diese, es sollen wohl

    an die 300 Stück gewesen sein, sollten als kleine

    Panzerfestungen den Weg bahnen, die Infanterie würde folgen. Der grossen

    Masse von Tanks wegen erhielt die Schlacht den Namen:

    "Die Tankschlacht bei Cambrai". Wohl zweidrittel dieser

    Kolosse blieben zerschossen liegen, obwohl sie bis 2km von

    Cambrai vordrangen, erreichten sie ihr Ziel nicht.

    Dutzende dieser Panzerwagen waren in und um Fontaine

    stehengeblieben und auf unseren nunmehrigen

    Kampfgebiete, was eben dieses Cambrai werden sollte, trafen wir

    auf Schritt und Tritt die Trümmer der Eisenwagen aus

    der damaligen Schlacht.

    Teile der Division, vom 1. Garde Reserve Regiment

    das Bataillon Brederlow, hatten als Reserve an der Abwehr

    teilgenommen, und hatten das Wesen der Tanks zur Genüge

    kennengelernt, auch am Gegenstoss, der den Engländer das

    eben genommene Gelände wieder vollkommen abnahm,

    nahmen Teile der Division Anteil. Am 20. November 1917


    S. 117

    Foto: Tank/Cambrai

    Foto: Engl. Tank 


  • January 22, 2017 23:12:38 Rolf Kranz

    S. 116

    mit stürmender Hand nahm. Ich sah am 17.IX.1917

    morgens 8.00 selbst die ersten Feinde aus dem eben durch

    sie besetzten Orte Bapaume herauskommen - das war kein Sieg,

    das war ein mehr als vorsichtiges Vorfühlen, und unsere

    M.Gs. trieben sie eiligst wieder in die elenden Trümmer und

    Schuttwasser zurück.


    S. 117

    Diesmal war der Feind vorsichtiger gewesen, er hatte

    grosse Massen von Tanks bereitgestellt, diese, es sollen wohl

    an die 300 Stück gwesen sein, sollten als kleine

    Panzerfestungen den Weg bahnen, die Infanterie würde folgen. Der grossen

    Masse von Tanks wegen erhielt die Schlacht den Namen:

    "Die Tankschlacht bei Cambrai". Wohl zweidrittel dieser

    Kolosse blieben zerschossen liegen, obwohl sie bis 2km von

    Cambrai vordrangen, erreichten sie ihr Ziel nicht.

    Dutzende dieser Panzerwagen waren in und um Fontaine

    stehengeblieben und auf unseren nunmehrigen

    Kampfgebiete, was eben dieses Cambrai werden sollte, trafen wir

    auf Schritt und Tritt die Trümmer der Eisenwagen aus

    der damaligen Schlacht.

    Teile der Division, vom 1. Garde Reserve Regiment

    das Bataillon Brederlow, hatten als Reserve an der Abwehr

    teilgenommen, und hatten das Wesen der Tanks zur Genüge

    kennengelernt, auch am Gegenstoss, der den Engländer das

    eben genommene Gelände wieder vollkommen abnahm,

    nahmen Teile der Division Anteil. Am 20. November 1917


    S. 117

    Foto: Tank/Cambrai

    Foto: Engl. Tank  776


  • January 22, 2017 17:02:03 Corinna Pichler (AUT)

    S. 116

    mit stürmender Hand nahm. Ich sah am 17.IX.1917

    morgens 8.00 selbst die ersten Feinde aus dem eben durch

    sie besetzten Orte Bapaume herauskommen - das war kein Sieg,

    das war ein mehr als vorsichtiges Vorfühlen, und unsere

    M.Gs. trieben sie eiligst wieder in die ebenden Trümmer und

    Schuttwasser zurück.


    S. 117

    Diesmal war der Feind vorsichtiger gewesen, er hatte

    grosse Massen von Tanks bereitgestellt, diese, es sollen wohl

    an die 300 Stück gwesen sein, sollten als kleine

    Panzerfestungen den Weg bahnen, die Infanterie würde folgen. Der grossen

    Masse von Tnks wegen erhielt die Schlacht den Namen:

    "Die Tankschlacht bei Cambrai". Wohl zweidrittel dieser

    Kolosse blieben zerschossen liegen, obwohl sie lies 2km in

    Cambrai vordrangen, erreichten sie ihr Ziel nicht.

    Dutzende dieser Panzerwagen waren in und um Fontaine

    stehengeblieben und auf unseren nun mehrigen

    Kampfgebiete, was eben dieses Cambrai werden sllte, trafen wir

    auf Schritt und Tritt die Trümmer der Eisenwagen aus

    der damaligen Schlacht

    Teile der Division, vom 1. Garde Reserve Regiment

    das Bataillon Brederlow, hatten als Reserve an der Abwehr

    teilgenommen, und hatten das Wesen der Tanks zur Genüge

    kennengelernt, auch am Gegenstos, der den Engländer das

    eben genommene Gelände wieder vollkomen abnahm,

    nahmen Teile der Division ebenteil. Am 20. November 1917


    S. 117

    Foto: Tank/Cambrai

    Foto: Engl. Tank  776


  • January 22, 2017 16:55:13 Corinna Pichler (AUT)

    S. 116

    mit stürmender Hand nahm. Ich sah am 17.IX.1917

    morgens 8.00 selbst die ersten Feinde aus dem eben durch

    sie besetzten Orte Bapaume herauskommen - das war kein Sieg,

    das war ein mehr als vorsichtiges Vorfühlen, und unsere

    M.Gs. trieben sie eiligst wieder in die ebenden Trümmer und

    Schuttwasser zurück.


    S. 117

    Diesmal war der Feind vorsichtiger gewesen, er hatte

    grosse Massen von Tanks bereitgestellt, diese, es sollen wohl

    an die 300 Stück gwesen sein, sollten als kleine

    Panzerfestungen den Weg bahnen, die Infanterie würde folgen. Der grossen

    Masse von Tnks wegen erhielt die Schlacht den Namen:

    "Die Tankschlacht bei Cambrai". Wohl zweidrittel dieser

    Kolosse blieben zerschossen liegen, obwohl sie lies 2km in

    Cambrai vordrangen, erreichten sie ihr Ziel nicht.

    Dutzende dieser Panzerwagen waren in und um Fontaine

    stehengeblieben und auf unseren nun mehrigen

    Kampfgebiete, was eben dieses Cambrai werden sllte, trafen wir

    auf Schritt und Tritt die Trümmer der Eisenwagen aus

    der damaligen Schlacht

    Teile der Division, vom 1. Garde Reserve Regiment

    das Bataillon Brederlow, hatten als Reserve an der Abwehr

    teilgenommen, und hatten das Wesen der Tanks zur Genüge

    kennengelernt, auch am Gegenstos, der den Engländer das

    eben genommene Gelände wieder vollkomen abnahm,

    nahmen Teile der Division ebenteil. Am 20. November 1917


  • January 22, 2017 16:54:14 Corinna Pichler (AUT)

    S. 116

    mit stürmender Hand nahm. Ich sah am 17.IX.1917

    morgens 8.00 selbst die ersten Feinde aus dem eben durch

    sie besetzten Orte Bapaume herauskommen - das war kein Sieg,

    das war ein mehr als vorsichtiges Vorfühlen, und unsere

    M.Gs. trieben sie eiligst wieder in die ebenden Trümmer und

    Schuttwasser zurück.


    S. 117

    Diesmal war der Feind vorsichtiger gewesen, er hatte

    grosse Massen von Tanks bereitgestellt, diese, es sollen wohl

    an die 300 Stück gwesen sein, sollten als kleine

    Panzerfestungen den Weg bahnen, die Infanterie würde folgen. Der grossen

    Masse von Tnks wegen erhielt die Schlacht den Namen:

    "Die Tankschlacht bei Cambrai". Wohl zweidrittel dieser

    Kolosse blieben zerschossen liegen, obwohl sie lies 2km in

    Cambrai vordrangen, erreichten sie ihr Ziel nicht.

    Dutzende dieser Panzerwagen waren in und um Fontaine

    stehengeblieben und auf unseren nun mehrigen

    Kampfgebiete, was eben dieses Cambrai werden sllte, trafen wir

    auf Schritt und Tritt die Trümmer der Eisenwagen aus

    der damaligen Schlacht

    Teile der Division, von 1. garde Reserve Regiment

    das Bataillon Brederlow, hatten als Reserve an der Abwehr

    teilgenommen, und hatten das Wesen der Tanks zur Genüge

    kennengelernt, auch am Gegensta, der den Engländer das

    eben genommene Gelände wieder vollkomen abnahm,

    namhmen Teile der Division ebenteil. Am 20. November 1917


  • January 22, 2017 16:51:00 Corinna Pichler (AUT)

    S. 116

    mit stürmender Hand nahm. Ich sah am 17.IX.1917

    morgens 8.00 selbst die ersten Feinde aus dem eben durch

    sie besetzten Orte Bapaume herauskommen - das war kein Sieg,

    das war ein mehr als vorsichtiges Vorfühlen, und unsere

    M.Gs. trieben sie eiligst wieder in die ebenden Trümmer und

    Schuttwasser zurück.


    S. 117

    Diesmal war der Feind vorsichtiger gewesen, er hatte

    grosse Massen von Tanks bereitgestellt, diese, es sollen wohl

    an die 300 Stück gwesen sein, sollten als kleine

    Panzerfestungen den Weg bahnen, die Infanterie würde folgen. Der grossen

    Masse von Tnks wegen erhielt die Schlacht den Namen:

    "Die Tankschlacht bei Cambrai". Wohl zwi


  • January 22, 2017 16:46:40 Corinna Pichler (AUT)

    S. 116

    mit stürmender Hand nahm. Ich sah am 17.IX.1917

    morgens 8.00 selbst die ersten Feinde aus dem eben durch

    sie besetzten Orte Bapaume herauskommen - das war kein Sieg,

    das war ein mehr als vorsichtiges Vorfühlen, und unsere

    M.Gs. trieben sie eiligst wieder in die ebenden Trümmer und

    Schuttwasser zurück.


    S. 117


Description

Save description
  • 50.173538||3.236633||

    Cambrai

Location(s)
  • Document location Cambrai


ID
15873 / 169035
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Heike Knothe
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/







Notes and questions

Login to leave a note