Kriegstagebuch von Hans-Joachim Röhr aus Görlitz - Band 3, item 15

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

S. 24

   Wir zogen uns vollständig aus, bereiteten uns ein Lager

und legten die "Klamotten" zum Trocknen. Wie Urmenschen

standen wir im Adamskostüm vor einem Offizier der neuen

Schlossbewohner um auf dessen Fragen Rede und Antwort

zu stehen. Am Nachmittag folgten wir dem Bataillon.

Glühend heiss war es geworden, und die Kehle brannte, was

Wunder, wenn wir dann auch jede Kantine mitnahmen.

Zwischen Provin und Carvin passierten wir ein

Munitionslager im Walde, in gewissen Abständen waren die

Lagerstände eingebaut und dicht mit Erde beworfen, diesem

Lager galt wohl auch so manches feindliches Geschoss, deren

Trichter hier und da, teils noch offen teils bereits

zugeworfen, zu sehen waren. Carvin hatte weiter gelitten.

Hier taten wir uns erst mal gütlich ehe wir weiter                                              16.VII.    

pilgerten, dann gings über Wähagnies nach La Neuville, dem

neuen Ruhequartier, wo wir schweissgebadet gerade noch zum

Empfang der Mundration zu recht kamen. 


S. 25

Foto: La Neuville. VII.18.      links, die Schreibstube der Nachrichtenkomp.


                           La Neuville.                                                                                17.VII-26.VII.1918


            "Da die Division bei einem neuen Vorstoss südlich

des Kemmel in vorderster Linie verwendet werden soll, wo

die Zone des Nieppewaldes im Kampf genommen werden

muss, wird sie zur weiteren Ausbildung und inneren Festigung

in die Gegend von Phalempin zurückgezogen und übt hier

hauptsächlich Waldgefecht und Zusammenwirken der

Infanterie mit der M.G. Truppe, Minenwerfern und

Transcription saved

S. 24

   Wir zogen uns vollständig aus, bereiteten uns ein Lager

und legten die "Klamotten" zum Trocknen. Wie Urmenschen

standen wir im Adamskostüm vor einem Offizier der neuen

Schlossbewohner um auf dessen Fragen Rede und Antwort

zu stehen. Am Nachmittag folgten wir dem Bataillon.

Glühend heiss war es geworden, und die Kehle brannte, was

Wunder, wenn wir dann auch jede Kantine mitnahmen.

Zwischen Provin und Carvin passierten wir ein

Munitionslager im Walde, in gewissen Abständen waren die

Lagerstände eingebaut und dicht mit Erde beworfen, diesem

Lager galt wohl auch so manches feindliches Geschoss, deren

Trichter hier und da, teils noch offen teils bereits

zugeworfen, zu sehen waren. Carvin hatte weiter gelitten.

Hier taten wir uns erst mal gütlich ehe wir weiter                                              16.VII.    

pilgerten, dann gings über Wähagnies nach La Neuville, dem

neuen Ruhequartier, wo wir schweissgebadet gerade noch zum

Empfang der Mundration zu recht kamen. 


S. 25

Foto: La Neuville. VII.18.      links, die Schreibstube der Nachrichtenkomp.


                           La Neuville.                                                                                17.VII-26.VII.1918


            "Da die Division bei einem neuen Vorstoss südlich

des Kemmel in vorderster Linie verwendet werden soll, wo

die Zone des Nieppewaldes im Kampf genommen werden

muss, wird sie zur weiteren Ausbildung und inneren Festigung

in die Gegend von Phalempin zurückgezogen und übt hier

hauptsächlich Waldgefecht und Zusammenwirken der

Infanterie mit der M.G. Truppe, Minenwerfern und


Transcription history
  • April 9, 2017 22:42:39 Rolf Kranz

    S. 24

       Wir zogen uns vollständig aus, bereiteten uns ein Lager

    und legten die "Klamotten" zum Trocknen. Wie Urmenschen

    standen wir im Adamskostüm vor einem Offizier der neuen

    Schlossbewohner um auf dessen Fragen Rede und Antwort

    zu stehen. Am Nachmittag folgten wir dem Bataillon.

    Glühend heiss war es geworden, und die Kehle brannte, was

    Wunder, wenn wir dann auch jede Kantine mitnahmen.

    Zwischen Provin und Carvin passierten wir ein

    Munitionslager im Walde, in gewissen Abständen waren die

    Lagerstände eingebaut und dicht mit Erde beworfen, diesem

    Lager galt wohl auch so manches feindliches Geschoss, deren

    Trichter hier und da, teils noch offen teils bereits

    zugeworfen, zu sehen waren. Carvin hatte weiter gelitten.

    Hier taten wir uns erst mal gütlich ehe wir weiter                                              16.VII.    

    pilgerten, dann gings über Wähagnies nach La Neuville, dem

    neuen Ruhequartier, wo wir schweissgebadet gerade noch zum

    Empfang der Mundration zu recht kamen. 


    S. 25

    Foto: La Neuville. VII.18.      links, die Schreibstube der Nachrichtenkomp.


                               La Neuville.                                                                                17.VII-26.VII.1918


                "Da die Division bei einem neuen Vorstoss südlich

    des Kemmel in vorderster Linie verwendet werden soll, wo

    die Zone des Nieppewaldes im Kampf genommen werden

    muss, wird sie zur weiteren Ausbildung und inneren Festigung

    in die Gegend von Phalempin zurückgezogen und übt hier

    hauptsächlich Waldgefecht und Zusammenwirken der

    Infanterie mit der M.G. Truppe, Minenwerfern und

  • February 26, 2017 11:39:46 Rolf Kranz

    S. 24

    Wir zogen uns vollständig aus, bereiteten uns ein Lager

    und legten die "Klamotten" zum Trocknen. Wie Urmenschen

    standen wir im Adamskostüm vor einem Offizier der neuen

    Schlossbewohner um auf dessen Fragen Rede und Antwort

    zu stehen. Am Nachmittag folgten wir dem Bataillon.

    Glühend heiss war es geworden, und die Kehle brannte, was

    Wunder, wenn wir dann auch jede Kantine mitnahmen.

    Zwischen Provin und Carvin passierten wir ein

    Munitionslager im Walde, in gewissen Abständen waren die

    Lagerstände eingebaut und dicht mit Erde beworfen, diesem

    Lager galt wohl auch so manches feindliches Geschoss, deren

    Trichter hier und da, teils noch offen teils bereits

    zugeworfen, zu sehen waren. Carvin hatte weiter gelitten.

    Hier taten wir uns erst mal gütlich ehe wir weiter                                              16.VII.    

    pilgerten, dann gings über Wähagnies nach La Neuville, dem

    neuen Ruhequartier, wo wir schweissgebadet gerade noch zum

    Empfang der Mundration zu recht kamen. 


    S. 25

    Foto: La Neuville. VII.18.      links, die Schreibstube der Nachrichtenkorp.


                               La Neuville.                                                                                17.VII-26.VII.1918


    "Da die Division bei einem neuen Vorstoss südlich

    des Kemmel in vorderster Linie verwendet werden soll, wo

    die Zone des Nieppewaldes im Kampf genommen werden

    muss, wird sie zur weiteren Ausbildung und inneren Festigung

    in die Gegend von Phalempin zurückgezogen und übt hier

    hauptsächlich Waldgefecht und Zusammenwirken der

    Infanterie mit der M.G. Truppe, Minenwerfern und


  • January 19, 2017 08:17:34 Corinna Pichler (AUT)

    S. 24

    Wir zogen uns vollständig aus, bereiteten uns ein Lager

    und legten die "Klamotten" zum Trocknen. Wie Urmenschen

    standen wir im Adamskostüm vor einem Offizier der neuen

    Schlossbewohner um auf denen Fragen Rede und Antwort

    zu stehen. Am Nachmittag folgten wir dem Bataillon.

    Glühend heiss war es geworden, und die Kehle brannte, was

    Wunder, wenn wir dann auch jede Kantine mitnahmen.

    Zwischen Provin und Carvin passierten passierten wir ein

    Munitionslager im Walde, in gewissen Abständen waren die

    Lagerstände eingebaut und dicht mit Erde beworfen, diesem

    Lager galt wohl auch so manches feindliches Geschoss, deren

    Trichter hier und da, teils noch offen teils bereits

    zugeworfen, zu sehen waren. Carvin hatte weiter gelitten.

    [16.VII. ] Hier taten wir uns erst mal gütlich ehe wir weiter

    pilgerten, dann gings über Wähagnies nach La Neuville, dem

    neuen Ruhequartier, wo wir schweissgebadet gerade noch zum

    Empfang der Mundration zu recht kamen. 


    S. 25

    Foto: La Neuville. VII.18.      links, die Schreibstube der Nachrichtenkorp.


    La Neuville.

    [17.VII-26.VII.1918] "Da die Division bei einem neuen Vorstoss südlich

    des Kemmel in vorderster Linie verwundet werden soll, wo

    die Zone des Nieppewaldes im Kampf genommen werden

    muss, wird sie zur weiteren Ausbildung und inneren Festung

    in die Gegend von Phalempin zurückgezogen und übt hier

    hauptsächlich Waldgefecht und Zusammenwirken der

    Infanterie mit der M.G. Truppe, Minenwerfern und


  • January 19, 2017 08:15:32 Corinna Pichler (AUT)

    S. 24

    Wir zogen uns vollständig aus, bereiteten uns ein Lager

    und legten die "Klamotten" zum Trocknen. Wie Urmenschen

    standen wir im Adamskostüm vor einem Offizier der neuen

    Schlossbewohner um auf denen Fragen Rede und Antwort

    zu stehen. Am Nachmittag folgten wir dem Bataillon.

    Glühend heiss war es geworden, und die Kehle brannte, was

    Wunder, wenn wir dann auch jede Kantine mitnahmen.

    Zwischen Provin und Carvin passierten passierten wir ein

    Munitionslager im Walde, in gewissen Abständen waren die

    Lagerstände eingebaut und dicht mit Erde beworfen, diesem

    Lager galt wohl auch so manches feindliches Geschoss, deren

    Trichter hier und da, teils noch offen teils bereits

    zugeworfen, zu sehen waren. Carvin hatte weiter gelitten.

    [16.VII. ] Hier taten wir uns erst mal gütlich ehe wir weiter

    pilgerten, dann gings über Wähagnies nach La Neuville, dem

    neuen Ruhequartier, wo wir schweissgebadet gerade noch zum

    Empfang der Mundration zu recht kamen. 


    S. 25

    Foto: La Neuville. VII.18.      links, die Schreibstube der Nachrichtenkorp.


    La Neuville.

    [17.VII-26.VII.1918] "Da die Division bei einem neuen Vorstoss südlich

    des Kemmel in vorderster Linie verwundet werden soll, wo

    die Zone des Nieppewaldes im Kampf genommen werden

    muss, wird sie zur weiteren Ausbildung und inneren Festung

    in die Gegend von Shalempin zurückgezogen und übt hier

    hauptsächlich Waldgefecht und Zusammenwirken der

    Infanterie mit der M.G. Truppe, Minenwerfern und


  • January 19, 2017 08:14:34 Corinna Pichler (AUT)

    S. 24

    Wir zogen uns vollständig aus, bereiteten uns ein Lager

    und legten die "Klamotten" zum Trocknen. Wie Urmenschen

    standen wir im Adamskostüm vor einem Offizier der neuen

    Schlossbewohner um auf denen Fragen Rede und Antwort

    zu stehen. Am Nachmittag folgten wir dem Bataillon.

    Glühend heiss war es geworden, und die Kehle brannte, was

    Wunder, wenn wir dann auch jede Kantine mitnahmen.

    Zwischen Provin und Carvin passierten passierten wir ein

    Munitionslager im Walde, in gewissen Abständen waren die

    Lagerstände eingebaut und dicht mit Erde beworfen, diesem

    Lager galt wohl auch so manches feindliches Geschoss, deren

    Trichter hier und da, teils noch offen teils bereits

    zugeworfen, zu sehen waren. Carvin hatte weiter gelitten.

    [16.VII. ] Hier taten wir uns erst mal gütlich ehe wir weiter

    pilgerten, dann gings über Wähagnies nach La Neuville, dem

    neuen Ruhequartier, wo wir schweissgebadet gerade noch zum

    Empfang der Mundration zu recht kamen. 


    S. 25

    Foto: La Neuville. VII.18.      links, die Schreibstube der Nachrichtenkorp.


    La Neuville.

    [17.VII-26.VII.1918] "Da die Division bei einem neuen Vorstoss südlich

    des Kemmel in vorderster Linie verwundet werden soll, wo

    die Zone des Nieppewaldes


  • January 19, 2017 08:12:36 Corinna Pichler (AUT)

    S. 24

    Wir zogen uns vollständig aus, bereiteten uns ein Lager

    und legten die "Klamotten" zum Trocknen. Wie Urmenschen

    standen wir im Adamskostüm vor einem Offizier der neuen

    Schlossbewohner um auf denen Fragen Rede und Antwort

    zu stehen. Am Nachmittag folgten wir dem Bataillon.

    Glühend heiss war es geworden, und die Kehle brannte, was

    Wunder, wenn wir dann auch jede Kantine mitnahmen.

    Zwischen Provin und Carvin passierten passierten wir ein

    Munitionslager im Walde, in gewissen Abständen waren die

    Lagerstände eingebaut und dicht mit Erde beworfen, diesem

    Lager galt wohl auch so manches feindliches Geschoss, deren

    Trichter hier und da, teils noch offen teils bereits

    zugeworfen, zu sehen waren. Carvin hatte weiter gelitten.

    [16.VII. ] Hier taten wir uns erst mal gütlich ehe wir weiter

    pilgerten, dann gings über Wähagnies nach La Neuville, dem

    neuen Ruhequartier, wo wir schweissgebadet gerade noch zum

    Empfang der Mundration zu recht kamen. 


    S. 25


  • January 19, 2017 08:11:03 Corinna Pichler (AUT)

    S. 21

    Wir zogen uns vollständig aus, bereiteten uns ein Lager

    und legten die "Klamotten" zum Trocknen. Wie Urmenschen

    standen wir im Adamskostüm vor einem Offizier der neuen

    Schlossbewohner um auf denen Fragen Rede und Antwort

    zu stehen. Am Nachmittag folgten wir dem Bataillon.

    Glühend heiss war es geworden, und die Kehle brannte, was

    Wunder, wenn wir dann auch jede Kantine mitnahmen.

    Zwischen Provin und Carvin passierten passierten wir ein

    Munitionslager im Walde, in gewissen Abständen waren die

    Lagerstände eingebaut und dicht mit Erde beworfen, diesem

    Lager galt wohl auch so manches feindliches Geschoss, deren

    Trichter hier und da, teils noch offen teils bereits

    zugeworfen, zu sehen waren. Carvin hatte weiter gelitten.

    [16.VII. ] Hier taten wir uns erst mal gütlich ehe wir weiter

    pilgerten, dann gings über Wähagnies nach La Neuville, dem

    neuen Ruhequartier, wo wir schweissgebadet gerade noch zum

    Empfang der Mundration zu recht kamen. 


    S. 22


  • January 19, 2017 08:10:42 Corinna Pichler (AUT)

    S. 21

    Wir zogen uns vollständig aus, bereiteten uns ein Lager

    und legten die "Klamotten" zum Trocknen. Wie Urmenschen

    standen wir im Adamskostüm vor einem Offizier der neuen

    Schlossbewohner um auf denen Fragen Rede und Antwort

    zu stehen. Am Nachmittag folgten wir dem Bataillon.

    Glühend heiss war es geworden, und die Kehle brannte, was

    Wunder, wenn wir dann auch jede Kantine mitnahmen.

    Zwischen Provin und Carvin passierten passierten wir ein

    Munitionslager im Walde, in gewissen Abständen waren die

    Lagerstände eingebaut und dicht mit Erde beworfen, diesem

    Lager galt wohl auch so manches feindliches Geschoss, deren

    Trichter hier und da, teils noch offen teils bereits

    zugeworfen, zu sehen waren. Carvin hatte weiter gelitten.

    [16.VII. ] Hier taten wir uns erst mal geütlich ekc wir weiter

    pilgerten, dann gings über Wähagnies nach La Neuville, dem

    neuen Ruhequartier, wo wir schweissgebadet gerade noch zum

    Empfang der Mundration zu recht kamen. 


    S. 22


Description

Save description
  • 50.512218||2.914718||

    Provin

  • 50.7045167||2.8391839||

    Nieppe

  • 50.491515||2.958107||

    Carvin

  • 50.486398||3.03574||

    Wahagnies

  • 50.496441||3.0479305||

    La Neuville

  • 50.518161||3.017792||

    Phalempin

Location(s)
  • Document location Provin
  • Additional document location Nieppe
  • Additional document location Carvin
  • Additional document location Wahagnies
  • Additional document location La Neuville
  • Additional document location Phalempin
Login and add location


ID
15873 / 168986
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Heike Knothe
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note