Kriegstagebuch von Hans-Joachim Röhr aus Görlitz - Band 2, item 71

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

S. 102

Foto: Zweisitzer-Eindecker Parasol

Zur Landung gezwungenes engl. Flugzeug.    Juni 17. b. Messines.


            Verwundet


          Fast zwei und eine halbe Stunde hatten wir den

Eisenhagel des engl. Vernichtungsfeuers über uns ergehen

lassen müssen, ohne dass wir uns irgendwie schützen konnten.

Die Verluste waren demnach auch kolossal, die Mehrzahl

der Grabenbesatzung war tot oder verwundet, und wer sich

nicht als Verwundeter retten konnte, erhielt oft noch eine zweite

Verwundung, dennoch hielten wir Stand und haben uns

des engl. Angriffs tapfer erwehrt. Es mochte etwa 4.30

als ich meine Verwundung erhielt, die Wunde schmerzte erst

wenig, jedoch blutete sie stark. Da ich sowieso

kampfunfähig war, so versuchte ich mich in Sicherheit zu bringen


[über S. 103 gelegt ein Zeitungsausschnitt]

Mit der 12. Komp. 1. Garde-Res.-Regts. im Wytschaetebogen am 7. Juni 1917

Nach Tagebuchaufzeichnungen von Bernhard Reinke, Münster i. Westf., 12. Kompagnie, 07-09.

5. Juni 1917.

Transcription saved

S. 102

Foto: Zweisitzer-Eindecker Parasol

Zur Landung gezwungenes engl. Flugzeug.    Juni 17. b. Messines.


            Verwundet


          Fast zwei und eine halbe Stunde hatten wir den

Eisenhagel des engl. Vernichtungsfeuers über uns ergehen

lassen müssen, ohne dass wir uns irgendwie schützen konnten.

Die Verluste waren demnach auch kolossal, die Mehrzahl

der Grabenbesatzung war tot oder verwundet, und wer sich

nicht als Verwundeter retten konnte, erhielt oft noch eine zweite

Verwundung, dennoch hielten wir Stand und haben uns

des engl. Angriffs tapfer erwehrt. Es mochte etwa 4.30

als ich meine Verwundung erhielt, die Wunde schmerzte erst

wenig, jedoch blutete sie stark. Da ich sowieso

kampfunfähig war, so versuchte ich mich in Sicherheit zu bringen


[über S. 103 gelegt ein Zeitungsausschnitt]

Mit der 12. Komp. 1. Garde-Res.-Regts. im Wytschaetebogen am 7. Juni 1917

Nach Tagebuchaufzeichnungen von Bernhard Reinke, Münster i. Westf., 12. Kompagnie, 07-09.

5. Juni 1917.


Transcription history
  • April 8, 2017 08:57:09 Rolf Kranz

    S. 102

    Foto: Zweisitzer-Eindecker Parasol

    Zur Landung gezwungenes engl. Flugzeug.    Juni 17. b. Messines.


                Verwundet


              Fast zwei und eine halbe Stunde hatten wir den

    Eisenhagel des engl. Vernichtungsfeuers über uns ergehen

    lassen müssen, ohne dass wir uns irgendwie schützen konnten.

    Die Verluste waren demnach auch kolossal, die Mehrzahl

    der Grabenbesatzung war tot oder verwundet, und wer sich

    nicht als Verwundeter retten konnte, erhielt oft noch eine zweite

    Verwundung, dennoch hielten wir Stand und haben uns

    des engl. Angriffs tapfer erwehrt. Es mochte etwa 4.30

    als ich meine Verwundung erhielt, die Wunde schmerzte erst

    wenig, jedoch blutete sie stark. Da ich sowieso

    kampfunfähig war, so versuchte ich mich in Sicherheit zu bringen


    [über S. 103 gelegt ein Zeitungsausschnitt]

    Mit der 12. Komp. 1. Garde-Res.-Regts. im Wytschaetebogen am 7. Juni 1917

    Nach Tagebuchaufzeichnungen von Bernhard Reinke, Münster i. Westf., 12. Kompagnie, 07-09.

    5. Juni 1917.


  • February 21, 2017 20:48:55 Rolf Kranz

    S. 102

    Foto: Zweisitzer-Eindecker Parasol

    Zur Landung gezwungenes engl. Flugzeug.    Juni 17. b. Messines.


                Verwundet


    Fast zwei und eine halbe Stunde hatten wir den

    Eisenhagel des engl. Vernichtungsfeuers über uns ergehen

    lassen müssen, ohne dass wir uns irgendwie schützen konnten.

    Die Verluste waren demnach auch kolossal, die Mehrzahl

    der Grabenbesatzung war tot oder verwundet, und wer sich

    nicht als Verwundeter retten konnte, erhielt oft noch eine zweite

    Verwundung, dennoch hielten wir Stand und haben uns

    des engl. Angriffs tapfer erwehrt. Es mochte etwa 4.30

    als ich meine Verwundung erhielt, die Wunde schmerzte erst

    wenig, jedoch blutete sie stark. Da ich sowieso

    kampfunfähig war, so versuchte ich mich in Sicherheit zu bringen


    [über S. 103 gelegt ein Zeitungsausschnitt]

    Mit der 12. Komp. 1. Garde-Res.-Regts. im Wytschaetebogen am 7. Juni 1917

    Nach Tagebuchaufzeichnungen von Bernhard Reinke, Münster i. Westf., 12. Kompagnie, 07-09.

    5. Juni 1917.


  • January 5, 2017 14:41:53 Corinna Pichler (AUT)

    S. 102

    Foto: Zweisitzer-Eindecker Parasol

    Zur Landung gezwungenes engl. Flugzeug. Juni 17. b. Messines.


    Verwundet

    Fast zwei und eine halbe Stunde hatten wir den

    Eisenhagel des engl. Vernichtungsfeuers über uns ergehen

    lassen müssen, ohne dass wir uns irgendwie schützen konnten.

    Die Verluste waren demnach auch kolossal, die Mehrzahl

    der Grabenbesatzung war tot oder verwundet, und wer sich

    nicht als Verwundeter retten konnte, erhielt oft noch eine zweite

    Verwundung, dennoch hielten wir Stand und haben uns

    des engl. Angriffs tapfer erwehrt. Es mochte etwa 4.30

    als ich meine Verwundung erhielt, die Wunde schmerzte erst

    wenig, jedoch blutete sie stark. Da ich soweso

    kampfunfähig war, so versuchte ich mich in Sicherheit zu bringen


    [über S. 103 gelegt ein Zeitungsausschnitt]

    Mit der 12. Komp. 1. Garde-Res.-Regts. im Wytschaetebogen am 7. Juni 1917

    Nach Tagebuchaufzeichnungen von Bernhard Reinte, Münster i. Westf., 12. Kompagnie, 07-09.

    5. Juni 1917.


  • January 5, 2017 14:41:37 Corinna Pichler (AUT)

    S. 102

    Foto: Zweisitzer-Eindecker Parasol

    Zur Landung gezwungenes engl. Flugzeug. Juni 17. b. Messines.


    Verwundet

    Fast zwei und eine halbe Stunde hatten wir den

    Eisenhagel des engl. Vernichtungsfeuers über uns ergehen

    lassen müssen, ohne dass wir uns irgendwie schützen konnten.

    Die Verluste waren demnach auch kolossal, die Mehrzahl

    der Grabenbesatzung war tot oder verwundet, und wer sich

    nicht als Verwundeter retten konnte, erhielt oft noch eine zweite

    Verwundung, dennoch hielten wir Stand und haben uns

    des engl. Angriffs tapfer erwehrt. Es mochte etwa 4.30

    als ich meine Verwundung erhielt, die Wunde schmerzte erst

    wenig, jedoch blutete sie stark. Da ich soweso

    kampfunfähig war, so versuchte ich mich in Sicherheit zu bringen


    [über S. 103 gelegt ein Zeitungsausschnitt]

    Mit der 12. Komp. 1. Garde-Res.-Regts. im Wytschaetebogen am 7. Juni 1917

    Nach Tagebuchaufzeichnungen von Bernhard Reinte, Münster i. Westf., 12. Kompagnie, 07-09.

    5. Juni 1917.


  • January 5, 2017 14:41:17 Corinna Pichler (AUT)

    S. 102

    Foto: Zweisitzer-Eindecker Parasol

    Zur Landung gezwungenes engl. Flugzeug. Juni 17. b. Messines.


    Verwundet

    Fast zwei und eine halbe Stunde hatten wir den

    Eisenhagel des engl. Vernichtungsfeuers über uns ergehen

    lassen müssen, ohne dass wir uns irgendwie schützen konnten.

    Die Verluste waren demnach auch kolossal, die Mehrzahl

    der Grabenbesatzung war tot oder verwundet, und wer sich

    nicht als Verwundeter retten konnte, erhielt oft noch eine zweite

    Verwundung, dennoch hielten wir Stand und haben uns

    des engl. Angriffs tapfer erwehrt. Es mochte etwa 4.30

    als ich meine Verwundung erhielt, die Wunde schmerzte erst

    wenig, jedoch blutete sie stark. Da ich soweso

    kampfunfähig war, so versuchte ich mich in Sicherheit zu bringen


    [über S. 103 gelegt ein Zeitungsausschnitt]

    Mit der 12. Komp. 1. Garde-Res.-Regts. im Wytschaetebogen am 7. Juni 1917

    Nach Tagebuchaufzeichnungen von Bernhard Reinte, Münster i. Weßs., 12. Kompagnie, 07-09.

    5. Juni 1917.


  • January 5, 2017 14:39:47 Corinna Pichler (AUT)

    S. 102

    Foto: Zweisitzer-Eindecker Parasol

    Zur Landung gezwungenes engl. Flugzeug. Juni 17. b. Messines.


    Verwundet

    Fast zwei und eine halbe Stunde hatten wir den

    Eisenhagel des engl. Vernichtungsfeuers über uns ergehen

    lassen müssen, ohne dass wir uns irgendwie schützen konnten.

    Die Verluste waren demnach auch kolossal, die Mehrzahl

    der Grabenbesatzung war tot oder verwundet, und wer sich

    nicht als Verwundeter retten konnte, erhielt oft noch eine zweite

    Verwundung, dennoch hielten wir Stand und haben uns

    des engl. Angriffs tapfer erwehrt. Es mochte etwa 4.30

    als ich meine Verwundung erhielt, die Wunde schmerzte erst

    wenig, jedoch blutete sie stark. Da ich soweso

    kampfunfähig war, so versuchte ich mich in Sicherheit zu bringen-


  • January 5, 2017 14:39:40 Corinna Pichler (AUT)

    S. 102

    Foto: Zweisitzer-Eindecker Parasol

    Zur Landung gezwungenes engl. Flugzeug. Juni 17. b. Messines.


    Verwundet

    Fast zwei und eine halbe Stunde hatten wir den

    Eisenhagel des engl. Vernichtungsfeuers über uns ergehen

    lassen müssen, ohne dass wir uns irgendwie schützen konnten.

    Die Verluste waren demnach auch kolossal, die Mehrzahl

    der Grabenbesatzung war tot oder verwundet, und wer sich

    nicht als Verwundeter retten konnte, erhielt oft noch eine zweite

    Verwundung, dennoch hielten wir Stand und haben uns

    des engl. Angriffs tapfer erwehrt. Es mochte etwa 4.30

    als ich meine Verwundung erhielt, die Wunde schmerzte erst

    wenig, jedoch blutete sie stark. Da ich soweso

    kampfunfähig war, so versuchte ich mich in Sicherheit zu bringen-


  • January 5, 2017 14:37:07 Corinna Pichler (AUT)

    S. 102

    Foto: Zweisitzer-Eindecker Parasol

    Zur Landung gezwungenes engl. Flugzeug. Juni 17. b. Messines.


    Verwundet



Description

Save description
  • 50.7962915||3.121342||

    Menen (frz. Messines)

  • 50.2912494||2.7777485000000297||

    Schlacht von Arras

    ||1
Location(s)
  • Story location Schlacht von Arras
  • Document location Menen (frz. Messines)


ID
15872 / 168901
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Heike Knothe
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front

  • Artillery
  • Prisoners of War
  • Propaganda
  • Tanks and Armoured Fighting Vehicles
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note