Levensbeschrijving van Commandant William Marschall

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 item 12 


Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Augsburg.

Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

                 Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

                 Realgymansium in Augsburg.

Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

                         Kanarische u. Cap Verdische Inseln, sowie das ganze Mittelmeer

                         und Westeuropa,) in den Jahren 1906/07.

                         1 Jahr als Fähnrich i. d. Marineschule Kiel-Mürwick 1907/08.

                         Nach Besuch der Torpedo.-Artillerie-und Infanterie Kurse

                         3 Jahre als Fähnrich und Leutnant auf SMS Linienschiff

                         "Schlesien" von 1908 bis 1911.

                         Nach Besuch des Vermessungskurses 2 Jahre Vermessungsoffizier

                         und Adjudant auf SMS "Hyäne" und SMS "Möve" in Westafrika,

                         Südafrika, südatlantischen und südindischen Ozean,

                         englische und portugisische [sic] Kolonien in Süd-West-u.Ostafrika,

                         davon 1 Jahr in Ostafrika. Von 1911 bis 1914 i. Ausland.

                         Nach kurzem Kommando als Inspektionsoffizier (Fähnrichserzieher)

                         bei der Marineschule in Mürwick bei Kriegsausbruch

                         zuerst 2 Monate Kommandant des Hilfskreuzers "Viacha", dann

                         1 1/2 Jahre Wachoffizier und Turmkommandant auf den [sic] neue

                         esten [sic] Linienschiff der Hochseeflotte SMS "Kronprinz" 1914/16.

                        Nach Besuch des Kommandanten Torpedokurses und Unterseeboot

                        kursus, sowie nach 2monatlicher Verwendung als Torpedolehrer

                        der türkischen Ubootskommandanten, Kommandant von dem

                        neu in dienst [sic] gestellten Unterseeboot "UC 74".

                        Nach Abgabe von "UC74" im Dezember 1917 Kommandant von

                        SMS Uboot "UB 105 bis Kriegsende 1918.

Besondere Kriegserlebnisse:
                        Von März bis Dezember 1917 und April bis August 1918 auf

                        9 Fernfahrten, sowie 2 Überfahrten von Kiel nach Cattaro

                        wurden versenkt: 55 Schiffe mit 163 397 Tonnen, davon 18

                        Schiffe mit Artillerie, 23 im Überwasserangriff, 7 Schiffe

                        im Unterwasserangriff und 7 Schiffe mit Minen. Darunter befanden

                        sich 2 engl. Hilfskreuzer (HMS "Wiete Head" und HMS

                        "Snaefell") ferner 1 engl. Ubootsjäger HMS "Charlesin" dessen

                        Kriegsflagge und Kommandantenwimpel nach Artillerieniederkämpfung

                        erbeutet wurden. Desgl. der engl. Dampfer mit

                        Bewaffnung "Benha", dessen Geschütz 7,6 cm L/50 nach einstündigen [sic]

                        Artilleriegefecht erbeutet wurde. Ferner 6 Truppentransporter

                        und zwar:

                        Engl. Truppentransporter "Arkadian" mit Berfordschire [sic] Regiment,

                       12 Geschützen und 1100 Pferden an Bord. Tot 19 Offiziere

                       und 270 Mann, sowie sämtliche Pferde und Material.

                       Französ. Truppentransporter "Jarra" mit französ. Truppen nach

                       Marsaille  [sic]. Tot 117 Mann.

                        Französ. Truppentransporter "Parana" mit russischen und serbischen

                       Truppen nach Saloniki. Tot 400 Mann.

                       Französ. Truppentransporter "Amiral Olri" mit französ. Artillerieregiment

                       nach Alexandrien. Geschütze, Munition und Ausrüstung

                       des ganzen Regiments dabei versenkt. Mannschaftsverluste

                       nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.

Transcription saved

 item 12 


Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Augsburg.

Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

                 Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

                 Realgymansium in Augsburg.

Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

                         Kanarische u. Cap Verdische Inseln, sowie das ganze Mittelmeer

                         und Westeuropa,) in den Jahren 1906/07.

                         1 Jahr als Fähnrich i. d. Marineschule Kiel-Mürwick 1907/08.

                         Nach Besuch der Torpedo.-Artillerie-und Infanterie Kurse

                         3 Jahre als Fähnrich und Leutnant auf SMS Linienschiff

                         "Schlesien" von 1908 bis 1911.

                         Nach Besuch des Vermessungskurses 2 Jahre Vermessungsoffizier

                         und Adjudant auf SMS "Hyäne" und SMS "Möve" in Westafrika,

                         Südafrika, südatlantischen und südindischen Ozean,

                         englische und portugisische [sic] Kolonien in Süd-West-u.Ostafrika,

                         davon 1 Jahr in Ostafrika. Von 1911 bis 1914 i. Ausland.

                         Nach kurzem Kommando als Inspektionsoffizier (Fähnrichserzieher)

                         bei der Marineschule in Mürwick bei Kriegsausbruch

                         zuerst 2 Monate Kommandant des Hilfskreuzers "Viacha", dann

                         1 1/2 Jahre Wachoffizier und Turmkommandant auf den [sic] neue

                         esten [sic] Linienschiff der Hochseeflotte SMS "Kronprinz" 1914/16.

                        Nach Besuch des Kommandanten Torpedokurses und Unterseeboot

                        kursus, sowie nach 2monatlicher Verwendung als Torpedolehrer

                        der türkischen Ubootskommandanten, Kommandant von dem

                        neu in dienst [sic] gestellten Unterseeboot "UC 74".

                        Nach Abgabe von "UC74" im Dezember 1917 Kommandant von

                        SMS Uboot "UB 105 bis Kriegsende 1918.

Besondere Kriegserlebnisse:
                        Von März bis Dezember 1917 und April bis August 1918 auf

                        9 Fernfahrten, sowie 2 Überfahrten von Kiel nach Cattaro

                        wurden versenkt: 55 Schiffe mit 163 397 Tonnen, davon 18

                        Schiffe mit Artillerie, 23 im Überwasserangriff, 7 Schiffe

                        im Unterwasserangriff und 7 Schiffe mit Minen. Darunter befanden

                        sich 2 engl. Hilfskreuzer (HMS "Wiete Head" und HMS

                        "Snaefell") ferner 1 engl. Ubootsjäger HMS "Charlesin" dessen

                        Kriegsflagge und Kommandantenwimpel nach Artillerieniederkämpfung

                        erbeutet wurden. Desgl. der engl. Dampfer mit

                        Bewaffnung "Benha", dessen Geschütz 7,6 cm L/50 nach einstündigen [sic]

                        Artilleriegefecht erbeutet wurde. Ferner 6 Truppentransporter

                        und zwar:

                        Engl. Truppentransporter "Arkadian" mit Berfordschire [sic] Regiment,

                       12 Geschützen und 1100 Pferden an Bord. Tot 19 Offiziere

                       und 270 Mann, sowie sämtliche Pferde und Material.

                       Französ. Truppentransporter "Jarra" mit französ. Truppen nach

                       Marsaille  [sic]. Tot 117 Mann.

                        Französ. Truppentransporter "Parana" mit russischen und serbischen

                       Truppen nach Saloniki. Tot 400 Mann.

                       Französ. Truppentransporter "Amiral Olri" mit französ. Artillerieregiment

                       nach Alexandrien. Geschütze, Munition und Ausrüstung

                       des ganzen Regiments dabei versenkt. Mannschaftsverluste

                       nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.


Transcription history
  • March 5, 2018 20:20:24 Beate Jochem

     item 12 


    Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

    tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


    Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Augsburg.

    Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

                     Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

                     Realgymansium in Augsburg.

    Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

    Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

                             Kanarische u. Cap Verdische Inseln, sowie das ganze Mittelmeer

                             und Westeuropa,) in den Jahren 1906/07.

                             1 Jahr als Fähnrich i. d. Marineschule Kiel-Mürwick 1907/08.

                             Nach Besuch der Torpedo.-Artillerie-und Infanterie Kurse

                             3 Jahre als Fähnrich und Leutnant auf SMS Linienschiff

                             "Schlesien" von 1908 bis 1911.

                             Nach Besuch des Vermessungskurses 2 Jahre Vermessungsoffizier

                             und Adjudant auf SMS "Hyäne" und SMS "Möve" in Westafrika,

                             Südafrika, südatlantischen und südindischen Ozean,

                             englische und portugisische [sic] Kolonien in Süd-West-u.Ostafrika,

                             davon 1 Jahr in Ostafrika. Von 1911 bis 1914 i. Ausland.

                             Nach kurzem Kommando als Inspektionsoffizier (Fähnrichserzieher)

                             bei der Marineschule in Mürwick bei Kriegsausbruch

                             zuerst 2 Monate Kommandant des Hilfskreuzers "Viacha", dann

                             1 1/2 Jahre Wachoffizier und Turmkommandant auf den [sic] neue

                             esten [sic] Linienschiff der Hochseeflotte SMS "Kronprinz" 1914/16.

                            Nach Besuch des Kommandanten Torpedokurses und Unterseeboot

                            kursus, sowie nach 2monatlicher Verwendung als Torpedolehrer

                            der türkischen Ubootskommandanten, Kommandant von dem

                            neu in dienst [sic] gestellten Unterseeboot "UC 74".

                            Nach Abgabe von "UC74" im Dezember 1917 Kommandant von

                            SMS Uboot "UB 105 bis Kriegsende 1918.

    Besondere Kriegserlebnisse:
                            Von März bis Dezember 1917 und April bis August 1918 auf

                            9 Fernfahrten, sowie 2 Überfahrten von Kiel nach Cattaro

                            wurden versenkt: 55 Schiffe mit 163 397 Tonnen, davon 18

                            Schiffe mit Artillerie, 23 im Überwasserangriff, 7 Schiffe

                            im Unterwasserangriff und 7 Schiffe mit Minen. Darunter befanden

                            sich 2 engl. Hilfskreuzer (HMS "Wiete Head" und HMS

                            "Snaefell") ferner 1 engl. Ubootsjäger HMS "Charlesin" dessen

                            Kriegsflagge und Kommandantenwimpel nach Artillerieniederkämpfung

                            erbeutet wurden. Desgl. der engl. Dampfer mit

                            Bewaffnung "Benha", dessen Geschütz 7,6 cm L/50 nach einstündigen [sic]

                            Artilleriegefecht erbeutet wurde. Ferner 6 Truppentransporter

                            und zwar:

                            Engl. Truppentransporter "Arkadian" mit Berfordschire [sic] Regiment,

                           12 Geschützen und 1100 Pferden an Bord. Tot 19 Offiziere

                           und 270 Mann, sowie sämtliche Pferde und Material.

                           Französ. Truppentransporter "Jarra" mit französ. Truppen nach

                           Marsaille  [sic]. Tot 117 Mann.

                            Französ. Truppentransporter "Parana" mit russischen und serbischen

                           Truppen nach Saloniki. Tot 400 Mann.

                           Französ. Truppentransporter "Amiral Olri" mit französ. Artillerieregiment

                           nach Alexandrien. Geschütze, Munition und Ausrüstung

                           des ganzen Regiments dabei versenkt. Mannschaftsverluste

                           nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.

  • March 5, 2018 20:12:52 Beate Jochem

     item 12 


    Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

    tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


    Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Augsburg.

    Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

                     Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

                      Realgymansium in Augsburg.

    Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

    Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

    Kanarische u. Cap Verdische Inseln, sowie das ganze Mittelmeer

    und Westeuropa,) in den Jahren 1906/07.

    1 Jahr als Fähnrich i.d. Marineschule Kiel-Mürwick 1907/08.

    Nach Besuch der Torpedo.-Artillerie-und Infanterie Kurse

    3 Jahre als Fähnrich und Leutnant auf SMS Linienschiff

    "Schlesien" von 1908 bis 1911.

    Nach Besuch des Vermessungskurses 2 Jahre Vermessungsoffizier

    und Adjudant auf SMS "Hyäne" und SMS "Möve" in Westafrika,

    Südafrika, südatlantischen und südindischen Ozean,

    englische und portugisische [sic] Kolonien in Süd-West-u.Ostafrika,

    davon 1 Jahr in Ostafrika. Von 1911 bis 1914 i. Ausland.

    Nach kurzem Kommando als Inspektionsoffizier (Fähnrichserzieher)

    bei der Marineschule in Mürwick bei Kriegsausbruch

    zuerst 2 Monate Kommandant des Hilfskreuzers "Viacha", dann

    1 1/2 Jahre Wachoffizier und Turmkommandant auf den [sic] neue

    esten [sic] Linienschiff der Hochseeflotte SMS "Kronprinz" 1914/16.

    Nach Besuch des Kommandanten Torpedokurses und Unterseeboot

    kursus, sowie nach 2monatlicher Verwendung als Torpedolehrer

    der türkischen Ubootskommandanten, Kommandant von dem

    neu in dienst gestellten Unterseeboot "UC 74".

    Nach Abgabe von "UC74" im Dezember 1917 Kommandant von

    SMS Uboot "UB 105 bis Kriegsende 1918.

    Besondere Kriegserlebnisse.
    Von März bis Dezember 1917 und April bis August 1918 auf

    9 Fernfahrten, sowie 2 Überfahrten von Kiel nach Cattaro

    wurden versenkt: 55 Schiffe mit 163 397 Tonnen, davon 18

    Schiffe mit Artillerie, 23 im Überwasserangriff, 7 Schiffe

    im Unterwasserangriff und 7 Schiffe mit Minen. Darunter befanden

    sich 2 engl. Hilfskreuzer (HMS "Wiete Head" und HMS

    "Snaefell") ferner 1 engl. Ubootsjäger HMS "Charlesin" dessen

    Kriegsflagge und Kommandantenwimpel nach Artillerieniederkämpfung

    erbeutet wurden. Desgl. der engl. Dampfer mit

    Bewaffnung "Benha", dessen Geschütz 7,6 cm L/50 nach einstündigen [sic]

    Artilleriegefecht erbeutet wurde. Ferner 6 Truppentransporter

    und zwar:

    Engl. Truppentransporter "Arkadian" mit Berfordschire [sic] Regiment,

    12 Geschützen und 1100 Pferden an Bord. Tot  19Offiziere

    und 270 Mann, sowie sämtliche Pferde und Material.

    Französ. Truppentransporter "Jarra" mit französ. Truppen nach

    Marsaille  [sic]. Tot 117 Mann.

    Französ. Truppentransporter "Parana" mit russischen und serbischen

    Truppen nach Saloniki. Tot 400 Mann.

    Französ. Truppentransporter "Amiral Olri" mit französ. Artillerieregiment

    nach Alexandrien. Geschütze, Munition und Ausrüstung

    des ganzen Regiments dabei versenkt. Mannschaftsverluste

    nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.


  • January 21, 2018 16:19:47 Julius Prötel

    Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

    tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


    Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Augsburg.

    Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

    Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

    Realgymansium in Augsburg.

    Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

    Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

    Kanarissche u. Cap Verdische Inseln, sowie das ganze Mittelmeer

    und Westeuropa,) in den Jahren 1906/07.

    1 Jahr als Fähnrich i.d. Marineschule Kiel-Mürwick 1907/08.

    Nach Besuch der Torpedo.-Artillerie-und Infanterie Kurse

    3 Jahre als Fähnrich und Leutnant auf SMS Linienschiff

    "Schlesien" von 1908 bis 1911.

    Nach Besuch des Vermessungskurses 2 Jahre Vermessungsoffizier

    und Adjudant auf SMS "Hyäne" und SMS "Möve" in Westafrika,

    Südafrika, südatlantischen und südindischen Ozean,

    englische und portugisische Kolonien in Süd-West-u.Ostafrika,

    davon 1 Jahr in Ostafrika. Von 1911 bis 1914 i.Ausland.

    Nach kurzem Kommando als Inspektionsoffizier (Fähnrichserzieher)

    bei der Marineschule in Mürwick bei Kriegsausbruch

    zuerst 2 Monate Kommandant des Hilfskreuzers "Viacha", dann

    1 1/2 Jahre Wachoffizier und Turmkommandant auf den neue

    esten Linienschiff der Hochseeflotte SMS "Kronprinz" 1914/16.

    Nach Besuch des Kommandanten Torpedokurses und Untersseboot

    kursus, sowie nach 2monatlicher Verwendung als Torpedolehrer

    der türkischen Ubootskommandanten, Kommandant von dem

    neu in dienst gestellten Unterseeboot "UC 74".

    Nach Abgabe von "UC74" im Dezember 1917 Kommandant von

    SMS Uboot "UB 105 bis Kriegsende 1918.

    Besondere Kriegserlebnisse.
    Von März bis Dezember 1917 und April bis August 1918 auf

    9 Fernfahrten, sowie 2 Überfahrten von Kiel nach Cattaro

    wurden versenkt: 55 Schiffe mit 163 397 Tonnen, davon 18

    Schiffe mit Artillerie, 23 im Überwasserangriff, 7 Schiffe

    im Unterwasserangriff und 7 Schiffe mit Minen. Darunter befanden

    sich 2 engl. Hilfskreuzer (HMS "Wiete Head" und HMS "Snaefell") ferner 1 engl. Ubootsjäger HMS "Charlesin" dessen

    Kriegsflagge und Kommandantenwimpel nach Artillerienierkämpfung erbeutet wurden. Desgl. der engl. Dampfer mit

    Bewaffnung "Benha", dessen Geschütz 7,6 cm L/50 nach einständigen

    Artilleriegefecht erbeutet wurde. Ferner 6 Truppentransporter und zwar:

    Engl. Truppentransporter "Arkadian" mit Beffordschire Regiment,

    12 Geschätzen und 1100 Pferden an Bord. Tot Offiziers und 270 Mann, sowie sämtliche Pferde und Material.

    Französ. Truppentransporter "Jarra" mit französ. Truppen nach

    Marsaille. Tot 117 Mann.

    Französ. Truppentransporter "Parana" mit russischen und serbischen

    Truppen nach Saloniki. Tot 400 Mann.

    Französ. Truppentransporter "Amiral Olri" mit französ. Artillerieregiment

    nach Alexandrien. Geschütze, Munition und Ausrüstung

    des ganzen Regiments dabei versenkt. Mannschaftsverluste

    nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.


  • January 20, 2018 18:15:31 Martina Gerken

    Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

    tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


    Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Ausburg.

    Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

    Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

    Realgymansium in Augsburg.

    Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

    Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

    Kanarissche u. Cap Verdische Inseln, sowie das ganze Mittelmeer

    und Westeuropa,) in den Jahren 1906/07.

    1 Jahr als Fähnrich i.d. Marineschule Kiel-Mürwick 1907/08.

    Nach Besuch der Torpedo.-Artillerie-und Infanterie Kurse

    3 Jahre als Fähnrich und Leutnant auf SMS Linienschiff

    "Schlesien" von 1908 bis 1911.

    Nach Besuch des Vermessungskurses 2 Jahre Vermessungsoffizier

    und Adjudant auf SMS "Hyäne" und SMS "Möve" in Westafrika,

    Südafrika, südatlantischen und südindischen Ozean,

    englische und portugisische Kolonien in Süd-West-u.Ostafrika,

    davon 1 Jahr in Ostafrika. Von 1911 bis 1914 i.Ausland.

    Nach kurzem Kommando als Inspektionsoffizier (Fähnrichserzieher)

    bei der Marineschule in Mürwick bei Kriegsausbruch

    zuerst 2 Monate Kommandant des Hilfskreuzers "Viacha", dann

    1 1/2 Jahre Wachoffizier und Turmkommandant auf den neue

    esten Linienschiff der Hochseeflotte SMS "Kronprinz" 1914/16.

    Nach Besuch des Kommandanten Torpedokurses und Untersseboot

    kursus, sowie nach 2monatlicher Verwendung als Torpedolehrer

    der türkischen Ubootskommandanten, Kommandant von dem

    neu in dienst gestellten Unterseeboot "UC 74".

    Nach Abgabe von "UC74" im Dezember 1917 Kommandant von

    SMS Uboot "UB 105 bis Kriegsende 1918.

    Besondere Kriegserlebnisse.
    Von März bis Dezember 1917 und April bis August 1918 auf

    9 Fernfahrten, sowie 2 Überfahrten von Kiel nach Cattaro

    wurden versenkt: 55 Schiffe mit 163 397 Tonnen, davon 18

    Schiffe mit Artillerie, 23 im Überwasserangriff, 7 Schiffe

    im Unterwasserangriff und 7 Schiffe mit Minen. Darunter befanden

    sich 2 engl. Hilfskreuzer (HMS "Wiete Head" und HMS "Snaefell") ferner 1 engl. Ubootsjäger HMS "Charlesin" dessen

    Kriegsflagge und Kommandantenwimpel nach Artillerienierkämpfung erbeutet wurden. Desgl. der engl. Dampfer mit

    Bewaffnung "Benha", dessen Geschütz 7,6 cm L/50 nach einständigen

    Artilleriegefecht erbeutet wurde. Ferner 6 Truppentransporter und zwar:

    Engl. Truppentransporter "Arkadian" mit Beffordschire Regiment,

    12 Geschätzen und 1100 Pferden an Bord. Tot Offiziers und 270 Mann, sowie sämtliche Pferde und Material.

    Französ. Truppentransporter "Jarra" mit französ. Truppen nach

    Marsaille. Tot 117 Mann.

    Französ. Truppentransporter "Parana" mit russischen und serbischen

    Truppen nach Saloniki. Tot 400 Mann.

    Französ. Truppentransporter "Amiral Olri" mit französ. Artillerieregiment

    nach Alexandrien. Geschütze, Munition und Ausrüstung

    des ganzen Regiments dabei versenkt. Mannschaftsverluste

    nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.


  • January 20, 2018 18:15:06 Martina Gerken

    Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

    tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


    Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Ausburg.

    Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

    Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

    Realgymansium in Augsburg.

    Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

    Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

    Kanarissche u. Cap Verdische Inseln, sowie das ganze Mittelmeer

    und Westeuropa,) in den Jahren 1906/07.

    1 Jahr als Fähnrich i.d. Marineschule Kiel-Mürwick 1907/08.

    Nach Besuch der Torpedo.-Artillerie-und Infanterie Kurse

    3 Jahre als Fähnrich und Leutnant auf SMS Linienschiff

    "Schlesien" von 1908 bis 1911.

    Nach Besuch des Vermessungskurses 2 Jahre Vermessungsoffizier

    und Adjudant auf SMS "Hyäne" und SMS "Möve" in Westafrika,

    Südafrika, südatlantischen und südindischen Ozean,

    englische und portugisische Kolonien in Süd-West-u.Ostafrika,

    davon 1 Jahr in Ostafrika. Von 1911 bis 1914 i.Ausland.

    Nach kurzem Kommando als Inspektionsoffizier (Fähnrichserzieher)

    bei der Marineschule in Mürwick bei Kriegsausbruch

    zuerst 2 Monate Kommandant des Hilfskreuzers "Viacha", dann

    1 1/2 Jahre Wachoffizier und Turmkommandant auf den neue

    esten Linienschiff der Hochseeflotte SMS "Kronprinz" 1914/16.

    Nach Besuch des Kommandanten Torpedokurses und Untersseboot

    kursus, sowie nach 2monatlicher Verwendung als Torpedolehrer

    der türkischen Ubootskommandanten, Kommandant von dem

    neu in dienst gestellten Unterseeboot "UC 74".

    Nach Abgabe von "UC74" im Dezember 1917 Kommandant von

    SMS Uboot "UB 105 bis Kriegsende 1918.

    Besondere Kriegserlebnisse.
    Von März bis Dezember 1917 und April bis August 1918 auf

    9 Fernfahrten, sowie 2 Überfahrten von Kiel nach Cattaro

    wurden versenkt: 55 Schiffe mit 163 397 Tonnen, davon 18

    Schiffe mit Artillerie, 23 im Überwasserangriff, 7 Schiffe

    im Unterwasserangriff und 7 Schiffe mit Minen. Darunter befanden

    sich 2 engl. Hilfskreuzer (HMS "Wiete Head" und HMS "Snaefell") ferner 1 engl. Ubootsjäger HMS "Charlesin" dessen

    Kriegsflagge und Kommandantenwimpel nach Artillerienierkämpfung erbeutet wurden. Desgl. der engl. Dampfer mit

    Bewaffnung "Benha", dessen Geschütz 7,6 cm L/50 nach einständigen

    Artilleriegefecht erbeutet wurde. Ferner 6 Truppentransporter und zwar:

    Engl. Truppentransporter "Arkadian" mit Beffordschire Regiment,

    12 Geschätzen und 1100 Pferden an Bord. Tot Offiziers und 270 Mann, sowie sämtliche Pferde und Material.

    Französ. Truppentransporter "Jarra" mit französ. Truppen nach

    Marsaille. Tot 117 Mann.

    Französ. Truppentransporter "Parana" mit russischen und serbischen

    Truppen nach Saloniki. Tot 400 Mann.

    Französ. Truppentransporter "Amiral Olri" mit französ. Artillerieregiment

    nach Alexandrien. Geschütze, Munition und Ausrüstung

    des ganzen Regiments dabei versenkt. Mannschaftsverluste

    nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.


  • January 20, 2018 18:13:32 Martina Gerken

    Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

    tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


    Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Ausburg.

    Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

    Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

    Realgymansium in Augsburg.

    Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

    Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

    Kanarissche u. Cap Verdische Inseln, sowie das ganze Mittelmeer

    und Westeuropa,) in den Jahren 1906/07.

    1 Jahr als Fähnrich i.d. Marineschule Kiel-Mürwick 1907/08.

    Nach Besuch der Torpedo.-Artillerie-und Infanterie Kurse

    3 Jahre als Fähnrich und Leutnant auf SMS Linienschiff

    "Schlesien" von 1908 bis 1911.

    Nach Besuch des Vermessungskurses 2 Jahre Vermessungsoffizier

    und Adjudant auf SMS "Hyäne" und SMS "Möve" in Westafrika,

    Südafrika, südatlantischen und südindischen Ozean,

    englische und portugisische Kolonien in Süd-West-u.Ostafrika,

    davon 1 Jahr in Ostafrika. Von 1911 bis 1914 i.Ausland.

    Nach kurzem Kommando als Inspektionsoffizier (Fähnrichserzieher)

    bei der Marineschule in Mürwick bei Kriegsausbruch

    zuerst 2 Monate Kommandant des Hilfskreuzers "Viacha", dann

    1 1/2 Jahre Wachoffizier und Turmkommandant auf den neue

    esten Linienschiff der Hochseeflotte SMS "Kronprinz" 1914/16.

    Nach Besuch des Kommandanten Torpedokurses und Untersseboot

    kursus, sowie nach 2monatlicher Verwendung als Torpedolehrer

    der türkischen Ubootskommandanten, Kommandant von dem

    neu in dienst gestellten Unterseeboot "UC 74".

    Nach Abgabe von "UC74" im Dezember 1917 Kommandant von

    SMS Uboot "UB 105 bis Kriegsende 1918.

    Besondere Kriegserlebnisse.
    Von März bis Dezember 1917 und April bis August 1918 auf

    9 Fernfahrten, sowie 2 Überfahrten von Kiel nach Cattaro

    wurden versenkt: 55 Schiffe mit 163 397 Tonnen, davon 18

    Schiffe mit Artillerie, 23 im Überwasserangriff, 7 Schiffe

    im Unterwasserangriff und 7 Schiffe mit Minen. Darunter befanden

    sich 2 engl. Hilfskreuzer (HMS "Wiete Head" und HMS "Snaefell") ferner 1 engl. Ubootsjäger HMS "Charlesin" dessen

    Kriegsflagge und Kommandantenwimpel nach Artillerienierkämpfung erbeutet wurden. Desgl. der engl. Dampfer mit

    Bewaffnung "Benha", dessen Geschütz 7,6 cm L/50 nach einständigen

    Artilleriegefecht erbeutet wurde. Ferner 6 Truppentransporter und zwar:

    Engl. Truppentransporter "Arkadian" mit Beffordschire Regiment,

    12 Geschätzen und 1100 Pferden an Bord. Tot Offiziers und 270 Mann, sowie sämtliche Pferde und Material.

    Französ. Truppentransporter "Jarra" mit französ. Truppen nach

    Marsaille. Tot 117 Mann.

    Französ. Truppentransporter


  • January 20, 2018 18:07:36 Martina Gerken

    Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

    tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


    Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Ausburg.

    Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

    Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

    Realgymansium in Augsburg.

    Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

    Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

    Kanarissche u. Cap Verdische Inseln, sowie das ganze Mittelmeer

    und Westeuropa,) in den Jahren 1906/07.

    1 Jahr als Fähnrich i.d. Marineschule Kiel-Mürwick 1907/08.

    Nach Besuch der Torpedo.-Artillerie-und Infanterie Kurse

    3 Jahre als Fähnrich und Leutnant auf SMS Linienschiff

    "Schlesien" von 1908 bis 1911.

    Nach Besuch des Vermessungskurses 2 Jahre Vermessungsoffizier

    und Adjudant auf SMS "Hyäne" und SMS "Möve" in Westafrika,

    Südafrika, südatlantischen und südindischen Ozean,

    englische und portugisische Kolonien in Süd-West-u.Ostafrika,

    davon 1 Jahr in Ostafrika. Von 1911 bis 1914 i.Ausland.

    Nach kurzem Kommando als Inspektionsoffizier (Fähnrichserzieher)

    bei der Marineschule in Mürwick bei Kriegsausbruch

    zuerst 2 Monate Kommandant des Hilfskreuzers "Viacha", dann

    1 1/2 Jahre Wachoffizier und Turmkommandant auf den neue

    esten Linienschiff der Hochseeflotte SMS "Kronprinz" 1914/16.

    Nach Besuch des Kommandanten Torpedokurses und Untersseboot

    kursus, sowie nach 2monatlicher Verwendung als Torpedolehrer

    der türkischen Ubootskommandanten, Kommandant von dem

    neu in dienst gestellten Unterseeboot "UC 74".

    Nach Abgabe von "UC74" im Dezember 1917 Kommandant von

    SMS Uboot "UB 105 bis Kriegsende 1918.

    Besondere Kriegserlebnisse.
    Von März bis Dezember 1917 und April bis August 1918 auf

    9 Fernfahrten, sowie 2 Überfahrten von Kiel nach Cattaro

    wurden versenkt:


  • January 20, 2018 18:06:59 Martina Gerken

    Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

    tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


    Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Ausburg.

    Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

    Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

    Realgymansium in Augsburg.

    Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

    Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

    Kanarissche u. Cap Verdische Inseln, sowie das ganze Mittelmeer

    und Westeuropa,) in den Jahren 1906/07.

    1 Jahr als Fähnrich i.d. Marineschule Kiel-Mürwick 1907/08.

    Nach Besuch der Torpedo.-Artillerie-und Infanterie Kurse

    3 Jahre als Fähnrich und Leutnant auf SMS Linienschiff

    "Schlesien" von 1908 bis 1911.

    Nach Besuch des Vermessungskurses 2 Jahre Vermessungsoffizier

    und Adjudant auf SMS "Hyäne" und SMS "Möve" in Westafrika,

    Südafrika, südatlantischen und südindischen Ozean,

    englische und portugisische Kolonien in Süd-West-u.Ostafrika,

    davon 1 Jahr in Ostafrika. Von 1911 bis 1914 i.Ausland.

    Nach kurzem Kommando als Inspektionsoffizier (Fähnrichserzieher)

    bei der Marineschule in Mürwick bei Kriegsausbruch

    zuerst 2 Monate Kommandant des Hilfskreuzers "Viacha", dann

    1 1/2 Jahre Wachoffizier und Turmkommandant auf den neue

    esten Linienschiff der Hochseeflotte SMS "Kronprinz" 1914/16.

    Nach Besuch des Kommandanten Torpedokurses und Untersseboot

    kursus, sowie nach 2monatlicher Verwendung als Torpedolehrer

    der türkischen Ubootskommandanten, Kommandant von dem

    neu in dienst gestellten Unterseeboot "UC 74".

    Nach Abgabe von "UC74" im Dezember 1917 Kommandant von

    SMS Uboot "UB 105 bis Kriegsende 1918.



  • January 20, 2018 18:02:49 Martina Gerken

    Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

    tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


    Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Ausburg.

    Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

    Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

    Realgymansium in Augsburg.

    Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

    Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

    Kanarissche u. Cap Verdische Inseln, sowie das ganze Mittelmeer

    und Westeuropa,) in den Jahren 1906/07.

    1 Jahr als Fähnrich i.d. Marineschule Kiel-Mürwick 1907/08.

    Nach Besuch der Torpedo.-Artillerie-und Infanterie Kurse

    3 Jahre als Fähnrich und Leutnant auf SMS Linienschiff

    "Schlesien" von 1908 bis 1911.

    Nach Besuch des Vermessungskurses 2 Jahre Vermessungsoffizier

    und Adjudant auf SMS "Hyäne" und SMS "Möve" in Westafrika,

    Südafrika, südatlantischen und südindischen Ozean,

    englische und portugisische Kolonien in Süd-West-u.Ostafrika,

    davon 1 Jahr in Ostafrika.


  • January 20, 2018 17:59:18 Martina Gerken

    Personal-Auszug Wilhelm Marschall ehem. Kommandant und Kapi-

    tänleutnant von SMS "Unterseeboot C 74 I.Mittelmeerflottilie Pola.


    Geboren: Am 30. Sept.1886 zu Ausburg.

    Schulen: Skt. Georg-Schule in Augsburg. Marsfeld-Schule in München.

    Ludwigsgymnasium in München, Skt. Stephans-Gymansium in Augsburg,

    Realgymansium in Augsburg.

    Marine: Eingetreten am 1. April 1906.

    Kommandos: 1 Jahr als Seekadett auf SMS "Stosch" (Westafrika, Azoren,

    Kanarissche u. Cap Verdische Inseln,


Description

Save description
  • 48.3705449||10.89779||

    Augsburg

  • 15.916667||-24.083333||

    Cap Verdische Inseln

  • 34.5531284||18.0480105||

    Mittelmeer

  • 46.2021848||1.2643875||

    Westeuropa

  • 54.8150565||9.459453||

    Marineschule Kiel-Mürwick

  • -30.559482||22.937506||

    Südafrika

  • -33.72434||-15.996094||

    südatlantischer Ozean

  • -33.137551||81.826172||

    südindischer Ozean

  • 1.957709||37.2972044||

    Ostafrika

  • 48.3743562||10.8931717||

    Skt. Georg-Schule in Augsburg

  • 48.1221154||11.5049575||

    Ludwigsgymnasium in München

  • 48.1351253||11.5819805||

    München

  • 13.531665||-2.4604145||

    Westafrika

  • 37.7412488||-25.6755944||

    Azoren

  • 28.2915637||-16.6291304||

    Kanarissche Inseln

  • 49.223864299999995||12.671783367797843||

    Cham

    ||1
Location(s)
  • Story location Cham
  • Document location Augsburg
  • Additional document location Cap Verdische Inseln
  • Additional document location Mittelmeer
  • Additional document location Westeuropa
  • Additional document location Marineschule Kiel-Mürwick
  • Additional document location Südafrika
  • Additional document location südatlantischer Ozean
  • Additional document location südindischer Ozean
  • Additional document location Ostafrika
  • Additional document location Skt. Georg-Schule in Augsburg
  • Additional document location Ludwigsgymnasium in München
  • Additional document location München
  • Additional document location Westafrika
  • Additional document location Azoren
  • Additional document location Kanarissche Inseln




September 30, 1866 – Aug, 1918
  • Deutsch

  • Naval Warfare

  • Recruitment and Conscription
  • Transport



Notes and questions

Login to leave a note