Levensbeschrijving van Commandant William Marschall

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 item 10 


         Artillerieregiment nach Alexandria. (Geschütze, Munition und

         Ausrüstung der ganzen Regimenter dabei versenkt, Mannschafts-

         verluste nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.)

A.5.) französischer Truppentransporter Djemnah mit franz.    

         Kolonialtruppen nach Alexandria (440 Tote)

A.6.) englischer Truppentransporter Warrior nach Saloniki

         (auf Minensperre gelaufen, die von U.C. 74 gelegt war)

         Verluste nicht bekannt.

         Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

        11 Kriegsmaterialtransporter nach Saloniki u. Alexandria,

        darunter die engl. Munitionsdampfer "Prophet" u. "Sematha".

        Mit U.C.74. wurden 13 Minensperren in den Durchfahrten

        u. vor den Kriegshäfen der Alliirten  [sic] in der Aegaeis ge-

        legt (einige Sperren auch vor Alexandria.)

       Auf der ersten Fahrt am 11.3.17. in englische Uboot-

       falle u. in von diesem gelegten Ubootnetz geraten.

       Am 19.4.17. in Schlacht von Ghaza angegriffen. Nach

       7 stündigen gefahrvollsten  Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslinien

       Torpedobeschuß auf das französisches Linienschiff

       "Brennus". Trotzdem Torpedo versagte (Oberflächenläufer)

       verließen die gesamten Schiffe fluchtartig den Kampfplatz

        u. die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten der

       Türken entschieden, der rechte türkische Flügel von dem



      


Transcription saved

 item 10 


         Artillerieregiment nach Alexandria. (Geschütze, Munition und

         Ausrüstung der ganzen Regimenter dabei versenkt, Mannschafts-

         verluste nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.)

A.5.) französischer Truppentransporter Djemnah mit franz.    

         Kolonialtruppen nach Alexandria (440 Tote)

A.6.) englischer Truppentransporter Warrior nach Saloniki

         (auf Minensperre gelaufen, die von U.C. 74 gelegt war)

         Verluste nicht bekannt.

         Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

        11 Kriegsmaterialtransporter nach Saloniki u. Alexandria,

        darunter die engl. Munitionsdampfer "Prophet" u. "Sematha".

        Mit U.C.74. wurden 13 Minensperren in den Durchfahrten

        u. vor den Kriegshäfen der Alliirten  [sic] in der Aegaeis ge-

        legt (einige Sperren auch vor Alexandria.)

       Auf der ersten Fahrt am 11.3.17. in englische Uboot-

       falle u. in von diesem gelegten Ubootnetz geraten.

       Am 19.4.17. in Schlacht von Ghaza angegriffen. Nach

       7 stündigen gefahrvollsten  Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslinien

       Torpedobeschuß auf das französisches Linienschiff

       "Brennus". Trotzdem Torpedo versagte (Oberflächenläufer)

       verließen die gesamten Schiffe fluchtartig den Kampfplatz

        u. die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten der

       Türken entschieden, der rechte türkische Flügel von dem



      



Transcription history
  • March 5, 2018 20:22:05 Beate Jochem

     item 10 


             Artillerieregiment nach Alexandria. (Geschütze, Munition und

             Ausrüstung der ganzen Regimenter dabei versenkt, Mannschafts-

             verluste nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.)

    A.5.) französischer Truppentransporter Djemnah mit franz.    

             Kolonialtruppen nach Alexandria (440 Tote)

    A.6.) englischer Truppentransporter Warrior nach Saloniki

             (auf Minensperre gelaufen, die von U.C. 74 gelegt war)

             Verluste nicht bekannt.

             Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

            11 Kriegsmaterialtransporter nach Saloniki u. Alexandria,

            darunter die engl. Munitionsdampfer "Prophet" u. "Sematha".

            Mit U.C.74. wurden 13 Minensperren in den Durchfahrten

            u. vor den Kriegshäfen der Alliirten  [sic] in der Aegaeis ge-

            legt (einige Sperren auch vor Alexandria.)

           Auf der ersten Fahrt am 11.3.17. in englische Uboot-

           falle u. in von diesem gelegten Ubootnetz geraten.

           Am 19.4.17. in Schlacht von Ghaza angegriffen. Nach

           7 stündigen gefahrvollsten  Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslinien

           Torpedobeschuß auf das französisches Linienschiff

           "Brennus". Trotzdem Torpedo versagte (Oberflächenläufer)

           verließen die gesamten Schiffe fluchtartig den Kampfplatz

            u. die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten der

           Türken entschieden, der rechte türkische Flügel von dem



          


  • March 5, 2018 19:15:15 Beate Jochem

     item 10 


             Artillerieregiment nach Alexandria. (Geschütze, Munition und

             Ausrüstung der ganzen Regimenter dabei versenkt, Mannschafts-

             verluste nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.)

    A.5.) französischer Truppentransporter Djemnah mit franz.    

             Kolonialtruppen nach Alexandria (440 Tote)

    A.6.) englischer Truppentransporter Warrior nach Saloniki

             (auf Minensperre gelaufen, die von U.C. 74 gelegt war)

             Verluste nicht bekannt.

             Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

            11 Kriegsmaterialtransporter nach Saloniki u. Alexandria,

            darunter die engl. Munitionsdampfer "Prophet" u. "Sematha".

            Mit U.C.74. wurden 13 Minensperren in den Durchfahrten

            u. vor den Kriegshäfen der Alliirten  [sic] in der Aegaeis ge-

            legt (einige Sperren auch vor Alexandria.)

           Auf der ersten Fahrt am 11.3.17. in englische Uboot-

           falle u. in von diesem gelegten Ubootnetz geraten.

           Am 19.4.17. in Schlacht von Ghaza angegriffen. Nach

           7 stündigen gefahrvollsten  Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslinien

           Torpedobeschuß auf das französisches Linienschiff

           "Brennus". Trotzdem Torpedo versagte (Oberflächenläufer)

           verließen die gesamten Schiffe fluchtartig den Kampfplatz

            u. die Schlacht wurde damit wesentlich zuGunsten der

           Türken entschieden, der rechte türkische Flügel von dem



          



  • March 5, 2018 19:12:34 Beate Jochem

     item 10 


    Artillerieregiment nach Alexandria. (Geschütze, Munition und

     Ausrüstung der ganzen Regimenter dabei versenkt, Mannschafts-

     verluste nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.)

    A.5.) französischer Truppentransporter Djemnah mit franz.    

    Kolonialtruppen nach Alexandria (440 Tote)

    A.6.) englischer Truppentransporter Warrior nach Saloniki

          (auf Minensperre gelaufen, die von U.C. 74 gelegt war)

          Verluste nicht bekannt.

          Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

          11 Kriegsmaterialtransporter nach Saloniki u. Alexandria,

          darunter die engl. Munitionsdampfer "Prophet" u. "Sematha".

    Mit U.C.74. wurden 13 Minensperren in den Durchfahrten

    u. vor den Kriegshäfen der Alliirten  [sic]in der Aegaeis ge-

    legt (einige Sperren auch vor Alexandria.)

    Auf der ersten Fahrt am 11.3.17. in englische Uboot-

    falle u. in von diesem gelegten Ubootnetz geraten.

     Am 19.4.17. in Schlacht von Ghaza angegriffen. Nach

    7 stündigen gefahrvollsten  Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslinien

     Torpedobeschuß auf das französisches Linienschiff

    "Brennus". Trotzdem Torpedo versagte (Oberflächenläufer)

    verließen die gesamten Schiffe fluchtartig den Kampfplatz

    u. die Schlacht wurde damit wesentlich zuGunsten der

    Türken entschieden, der rechte türkische Flügel von dem



          



  • March 5, 2018 19:12:19 Beate Jochem

     item 10 


    Artillerieregiment nach Alexandria. (Geschütze, Munition und

     Ausrüstung der ganzen Regimenter dabei versenkt, Mannschafts-

     verluste nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.)

    A.5.) französischer Truppentransporter Djemnah mit franz.    

    Kolonialtruppen nach Alexandria (440 Tote)

    A.6.) englischer Truppentransporter Warrior nach Saloniki

          (auf Minensperre gelaufen, die von U.C. 74 gelegt war)

          Verluste nicht bekannt.

          Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

          11 Kriegsmaterialtransporter nach Saloniki u. Alexandria,

          darunter die engl. Munitionsdampfer "Prophet" u. "Sematha".

    Mit U.C.74. wurden 13 Minensperren in den Durchfahrten

    u. vor den Kriegshäfen der Alliirten  [sic]in der Aegaeis ge-

    legt (einige Sperren auch vor Alexandria.)

    Auf der ersten Fahrt am 11.3.17. in englische Uboot-

    falle u. in von diesem gelegten Ubootnetz geraten.

     Am 19.4.17. in Schlacht von Ghaza angegriffen. Nach

    7 stündigen gefahrvollsten  Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslinien

     Torpebeschuß auf das französisches Linienschiff

    "Brennus". Trotzdem Torpedo versagte (Oberflächenläufer)

    verließen die gesamten Schiffe fluchtartig den Kampfplatz

    u. die Schlacht wurde damit wesentlich zuGunsten der

    Türken entschieden, der rechte türkische Flügel von dem



          



  • March 5, 2018 19:05:41 Beate Jochem

     item 10 


    Artillerieregiment nach Alexandria. (Geschütze, Munition und

     Ausrüstung der ganzen Regimenter dabei versenkt, Mannschafts-

     verluste nicht bekannt, voraussichtlich aber gering.)

    A.5.) französischer Truppentransporter Djemnah mit franz.

         missingtruppen nach Alexandria (440 Tote)

    A.6.) englischer Truppentransporter Warrior nach Saloniki

          (auf Minensperre gelaufen, die von U.C. 74 gelegt war)

          Verluste nicht bekannt.

          Weiterhin wurden an besonderer wertvolle Schiffe versenkt:

          11 Kriegsmaterialtransporter nach Saloniki u. Alexandria,

          darunter die engl. Munitionsdampfer "Prophet" u. "Sematha".

    Mit U.C.74. wurden 13 Minensperren in den Durchfahrten

    u. vor den Kriegshäfen der Alliirten in der Aefaeis ge-

    legt (einige Sperren auch vor Alexandria.)

    Auf der ersten Fahrt am 11.3.17. in englischer Uboot-

    falle u. in von dieser gelegten Ubootnetz geraten.

     Am 19.4.17. in Schlacht von Ghaza angegriffen. Nach

    7 stündigen gefahrvollsten  Durchbruchsmanövern durch die Bewach-

    ungslinien Torpebeschuß auf das französisches Linienschiff

    "Brennus". Trotzdem Torpedo versagte (Oberflächenläufer)

    verließen die gesamten Schiffe fluchtartig den Kampfplatz

    u. die Schlacht wurden damit wesentlich zu gunsten der Türken entschieden, der rechte türkische Flügel von dem



          



  • January 22, 2018 22:07:41 Ingo Prötel

     Artillerieregiment nach Alexandria. (Geschütze, Munition und

     Ausrüstung der ganzen missing dabei versenkt, Manschafts-

     verluste nicht bekannt, missing aber gering.)

    A.5.) französischer Truppentransporter Djemnah mit franz.

         missingtruppen nach Alexandria (440 Tote)

    A.6.) englischer Truppentransporter Warrior nach Saloniki

          (auf Minensperre gelaufen, die von U.C. 74 gelegt war)

          Verluste nicht bekannt.

          Weiterhin wurden an besonderer wertvolle Schiffe versenkt:

          11 Kriegsmaterialtransporter nach Saloniki u. Alexandria,

          darunter die engl. Munitionsdampfer "Prophet" u. "Sematha".

    Mit U.C.74. wurden 13 Minensperren in den Durchfahrten

    u. vor den Kriegshäfen der Alliirten in der Aefaeis ge-

    legt (einige Sperren auch vor Alexandria.)

    Auf der ersten Fahrt am 11.3.17. in englischer Uboot-

    falle u. in von dieser gelegten Ubootnetz geraten.

     Am 19.4.17. in Schlacht von Ghaza angegriffen. Nach

    7 stündigen gefahrvollsten  Durchbruchsmanövern durch die Bewach-

    ungslinien Torpebeschuß auf das französisches Linienschiff

    "Brennus". Trotzdem Torpedo versagte (Oberflächenläufer)

    verließen die gesamten Schiffe fluchtartig den Kampfplatz

    u. die Schlacht wurden damit wesentlich zu gunsten der Türken entschieden, der rechte türkische Flügel von dem



          



  • January 22, 2018 21:53:32 Ingo Prötel

     Artillerieregiment nach Alexandria. (Geschütze, Munition und

     Ausrüstung der ganzen missing dabei versenkt, Manschafts-

     verluste nicht bekannt, missing aber gering.)

    A.5.) französischer Truppentransporter Djemnah mit franz.

         missingtruppen nach Alexandria (440 Tote)

    A.6.) englischer Truppentransporter Warrior nach Saloniki

          (auf Minensperre gelaufen, die von U.C. 74 gelegt war)

          Verluste nicht bekannt.

          Weiterhin wurden an besonderer wertvolle Schiffe versenkt:

          11 Kriegsmaterialtransporter nach Saloniki u. Alexandria,

          darunter die engl. Munitionsdampfer "Prophet" u. "Sematha".

    Mit U.C.74. wurden 13 Minensperren in den Durchfahrten

    u. vor den Kriegshäfen der Alliirten in der Aefaeis ge-

    legt (einige Sperren auch vor Alexandria.)

    Auf der ersten Fahrt am 11.3.17. in englischer Uboot-

    falle u. in von dieser gelegten Ubootnetz geraten.




          



  • January 22, 2018 20:48:41 Ingo Prötel

    missing nach Alexandria. (Geschütze, Munition und

    missing der ganzen missing dabei versenkt, 


  • January 22, 2018 20:47:13 Ingo Prötel

    missing nach Alexandria. (Geschütze, Munition und

    missing der ganzen 


Description

Save description
  • 31.5339340348382||34.38572979687501||

    Schlacht von Ghaza

  • 49.223864299999995||12.671783367797843||

    Cham

    ||1
Location(s)
  • Story location Cham
  • Document location Schlacht von Ghaza




March 11, 1917 – April 19, 1917

  • Naval Warfare

  • Recruitment and Conscription
  • Transport
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note