Levensbeschrijving van Commandant William Marschall

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 item 7 


Zu Kriegserlebnissen Uboots-Kommandant Marschall.

Versenkt: Französ. Truppentransporter " Djemnah" mit französ.-Truppen

                  nach Alexandria. 440 Tote).


                  Engl. Truppentransporter " Warrior" nach Saloniki

                  auf Minensperre von UC 74 gelaufen. Verluste nicht bekannt.


                  Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

                  11 Kriegsmaterialentransporter [sic] nach Saloniki und Alexandria,

                  darüber hinaus die engl. Munitionsdampfer "Prophet" und " Semanka ".

                  Mit UC74 wurden 13 Minnensperren  [sic] in den Durchfahrten und

                  Kriegshäfen der Allierten in der Ägäis gelegt, sowie einige

                  Minensperren vor Alexandria.


                  Auf der ersten Fahrt am 11.März 1917 Gefacht [sic] mit engl. Uboots

                  falle und in ein von dieser gelegtes Ubootsnetz geraten.


                  Am 19.April 1917 in die Schlacht bei Ghaza eingegriffen. Nach

                  7 stündigen, gefahrvollsten Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslienien

                  Torpedoschuss auf das französ. Kriegsschiff

                  "Brennes" abgegeben. Trotzdem Torpedo) [sic]Oberflächenläufer) verfehlte,

                  verliessen sic]  die gesamten Schiffe fluchtartig den

                  Kampfplatz und die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten

                  der Türken entschieden, da der rechte Flügel der Türken

                  von den schweren Flankenfeuer der Schiffe frei wurde.


                  Am 24. Mai 1917 Angriff des französ. Ubootes "Circe" auf die

                  Boote UC74 und UC 24. Erster Torpedo ist zwischen beiden

                  Booten durchgegangen, der 2. Torpedo traf UC 24 im 3. Minenschacht.

                  UC 24 flog in die Luft und war in wenigen Sekunden

                  von der Oberfläche der Adria verschwunden.


Kriegsorden:  Pour le merite mit eigenhändigen [sic ] Fernschreiben SM des

                         Kaisers, - Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern

                         mit Schwertern, - EK I und EK II, - Bayer. Mil. Verdienst-

                         Orden 4. Kl. mit Schwertern, - Österr. Ung. Mil. Verd. Kreuz

                         3. Kl. mit Kriegsdekoration, - Türk. Indiezmedaille mit

                         Schwertern, - Türk. Halbmond, - Türk. Liakatmedaille mit

                         Schw. und Ubootsabzeichen.


Verheiratet: Seit 4. Jan. 1918 mit Waltraud geb. Gegebaur [sic,], Tochter des

                      Justizrates Rudolg [sic] Gegenbaur in Fulda. Kinder: Gernot, geb.

                      1918, Gisela geb. 1920, Irmintraud geb. 1921.


Kommandos nach dem Kriege:

                      Nach Wiederholungskursus in der Vermessung und nach astro-

                      nomischer Ausbildung in Hamburg auf der Seewarte, Erster

                      Offizier der Vermessungsschiffe "Triton und Panther" von 

                      1919 bis 1922.

                      Seit 13.3.1922 Admiralstabsoffizier beim Kommando der

                      Marinestation der Ostsee.


Kiel im Jahre 1922.

                                                           gez. Wilhelm Marschall.

Transcription saved

 item 7 


Zu Kriegserlebnissen Uboots-Kommandant Marschall.

Versenkt: Französ. Truppentransporter " Djemnah" mit französ.-Truppen

                  nach Alexandria. 440 Tote).


                  Engl. Truppentransporter " Warrior" nach Saloniki

                  auf Minensperre von UC 74 gelaufen. Verluste nicht bekannt.


                  Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

                  11 Kriegsmaterialentransporter [sic] nach Saloniki und Alexandria,

                  darüber hinaus die engl. Munitionsdampfer "Prophet" und " Semanka ".

                  Mit UC74 wurden 13 Minnensperren  [sic] in den Durchfahrten und

                  Kriegshäfen der Allierten in der Ägäis gelegt, sowie einige

                  Minensperren vor Alexandria.


                  Auf der ersten Fahrt am 11.März 1917 Gefacht [sic] mit engl. Uboots

                  falle und in ein von dieser gelegtes Ubootsnetz geraten.


                  Am 19.April 1917 in die Schlacht bei Ghaza eingegriffen. Nach

                  7 stündigen, gefahrvollsten Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslienien

                  Torpedoschuss auf das französ. Kriegsschiff

                  "Brennes" abgegeben. Trotzdem Torpedo) [sic]Oberflächenläufer) verfehlte,

                  verliessen sic]  die gesamten Schiffe fluchtartig den

                  Kampfplatz und die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten

                  der Türken entschieden, da der rechte Flügel der Türken

                  von den schweren Flankenfeuer der Schiffe frei wurde.


                  Am 24. Mai 1917 Angriff des französ. Ubootes "Circe" auf die

                  Boote UC74 und UC 24. Erster Torpedo ist zwischen beiden

                  Booten durchgegangen, der 2. Torpedo traf UC 24 im 3. Minenschacht.

                  UC 24 flog in die Luft und war in wenigen Sekunden

                  von der Oberfläche der Adria verschwunden.


Kriegsorden:  Pour le merite mit eigenhändigen [sic ] Fernschreiben SM des

                         Kaisers, - Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern

                         mit Schwertern, - EK I und EK II, - Bayer. Mil. Verdienst-

                         Orden 4. Kl. mit Schwertern, - Österr. Ung. Mil. Verd. Kreuz

                         3. Kl. mit Kriegsdekoration, - Türk. Indiezmedaille mit

                         Schwertern, - Türk. Halbmond, - Türk. Liakatmedaille mit

                         Schw. und Ubootsabzeichen.


Verheiratet: Seit 4. Jan. 1918 mit Waltraud geb. Gegebaur [sic,], Tochter des

                      Justizrates Rudolg [sic] Gegenbaur in Fulda. Kinder: Gernot, geb.

                      1918, Gisela geb. 1920, Irmintraud geb. 1921.


Kommandos nach dem Kriege:

                      Nach Wiederholungskursus in der Vermessung und nach astro-

                      nomischer Ausbildung in Hamburg auf der Seewarte, Erster

                      Offizier der Vermessungsschiffe "Triton und Panther" von 

                      1919 bis 1922.

                      Seit 13.3.1922 Admiralstabsoffizier beim Kommando der

                      Marinestation der Ostsee.


Kiel im Jahre 1922.

                                                           gez. Wilhelm Marschall.


Transcription history
  • March 5, 2018 00:13:08 Beate Jochem

     item 7 


    Zu Kriegserlebnissen Uboots-Kommandant Marschall.

    Versenkt: Französ. Truppentransporter " Djemnah" mit französ.-Truppen

                      nach Alexandria. 440 Tote).


                      Engl. Truppentransporter " Warrior" nach Saloniki

                      auf Minensperre von UC 74 gelaufen. Verluste nicht bekannt.


                      Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

                      11 Kriegsmaterialentransporter [sic] nach Saloniki und Alexandria,

                      darüber hinaus die engl. Munitionsdampfer "Prophet" und " Semanka ".

                      Mit UC74 wurden 13 Minnensperren  [sic] in den Durchfahrten und

                      Kriegshäfen der Allierten in der Ägäis gelegt, sowie einige

                      Minensperren vor Alexandria.


                      Auf der ersten Fahrt am 11.März 1917 Gefacht [sic] mit engl. Uboots

                      falle und in ein von dieser gelegtes Ubootsnetz geraten.


                      Am 19.April 1917 in die Schlacht bei Ghaza eingegriffen. Nach

                      7 stündigen, gefahrvollsten Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslienien

                      Torpedoschuss auf das französ. Kriegsschiff

                      "Brennes" abgegeben. Trotzdem Torpedo) [sic]Oberflächenläufer) verfehlte,

                      verliessen sic]  die gesamten Schiffe fluchtartig den

                      Kampfplatz und die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten

                      der Türken entschieden, da der rechte Flügel der Türken

                      von den schweren Flankenfeuer der Schiffe frei wurde.


                      Am 24. Mai 1917 Angriff des französ. Ubootes "Circe" auf die

                      Boote UC74 und UC 24. Erster Torpedo ist zwischen beiden

                      Booten durchgegangen, der 2. Torpedo traf UC 24 im 3. Minenschacht.

                      UC 24 flog in die Luft und war in wenigen Sekunden

                      von der Oberfläche der Adria verschwunden.


    Kriegsorden:  Pour le merite mit eigenhändigen [sic ] Fernschreiben SM des

                             Kaisers, - Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern

                             mit Schwertern, - EK I und EK II, - Bayer. Mil. Verdienst-

                             Orden 4. Kl. mit Schwertern, - Österr. Ung. Mil. Verd. Kreuz

                             3. Kl. mit Kriegsdekoration, - Türk. Indiezmedaille mit

                             Schwertern, - Türk. Halbmond, - Türk. Liakatmedaille mit

                             Schw. und Ubootsabzeichen.


    Verheiratet: Seit 4. Jan. 1918 mit Waltraud geb. Gegebaur [sic,], Tochter des

                          Justizrates Rudolg [sic] Gegenbaur in Fulda. Kinder: Gernot, geb.

                          1918, Gisela geb. 1920, Irmintraud geb. 1921.


    Kommandos nach dem Kriege:

                          Nach Wiederholungskursus in der Vermessung und nach astro-

                          nomischer Ausbildung in Hamburg auf der Seewarte, Erster

                          Offizier der Vermessungsschiffe "Triton und Panther" von 

                          1919 bis 1922.

                          Seit 13.3.1922 Admiralstabsoffizier beim Kommando der

                          Marinestation der Ostsee.


    Kiel im Jahre 1922.

                                                               gez. Wilhelm Marschall.

  • March 5, 2018 00:08:32 Beate Jochem

     item 7 


    Zu Kriegserlebnissen Uboots-Kommandant Marschall.

    Versenkt: Französ. Truppentransporter " Djemnah" mit französ.-Truppen

                      nach Alexandria. 440 Tote).


                      Engl. Truppentransporter " Warrior" nach Saloniki

                      auf Minensperre von UC 74 gelaufen. Verluste nicht bekannt.


                      Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

                      11 Kriegsmaterialentransporter [sic] nach Saloniki und Alexandria,

                      darüber hinaus die engl. Munitionsdampfer "Prophet" und " Semanka ".

                      Mit UC74 wurden 13 Minnensperren  [sic] in den Durchfahrten und

                      Kriegshäfen der Allierten in der Ägäis gelegt, sowie einige

                      Minensperren vor Alexandria.


                      Auf der ersten Fahrt am 11.März 1917 Gefacht [sic] mit engl. Uboots

                      falle und in ein von dieser gelegtes Ubootsnetz geraten.


                      Am 19.April 1917 in die Schlacht bei Ghaza eingegriffen. Nach

                      7 stündigen, gefahrvollsten Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslienien

                      Torpedoschuss auf das französ. Kriegsschiff

                      "Brennes" abgegeben. Trotzdem Torpedo) [sic]Oberflächenläufer) verfehlte,

                      verliessen sic]  die gesamten Schiffe fluchtartig den

                      Kampfplatz und die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten

                      der Türken entschieden, da der rechte Flügel der Türken

                      von den schweren Flankenfeuer der Schiffe frei wurde.


                      Am 24. Mai 1917 Angriff des französ. Ubootes "Circe" auf die

                      Boote UC74 und UC 24. Erster Torpedo ist zwischen beiden

                      Booten durchgegangen, der 2. Torpedo traf UC 24 im 3. Minenschacht.

                      UC 24 flog in die Luft und war in wenigen Sekunden

                      von der Oberfläche der Adria verschwunden.


    Kriegsorden: Pour le merite mit eigenhändigen Fernschreiben SM des

    Kaisers, -Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern

    mit Schwertern, - EK I und EK II, - Bayer. Mil. Verdienst-

    Orden 4. Kl. mit Schwertern, - Österr. Ung. Mil. Verd. Kreuz

    3. Kl. mit Kriegsdekoration, - Türk. Indiezmedaille mit

    Schwertern, - Türk. Halbmond, - Türk. Liakatmedaille mit

    Schw. und Ubootsabzeichen.


    Verheiratet: Seit 4. Jan. 1918 mit Waltraud geb. Gegebaur, Tochter des

    Justizrates Rudolg Gegenbaur in Fulda. Kinder: Gernot, geb.

    1918, Gisela geb. 1920, Irmintraud geb. 1921.


    Kommandos nach dem Kriege:

    Nach Wiederholungskursus in der Vermessung und nach astro-

    nomischer Ausbildung in Hamburg auf der Seewarte, Erster

    Offizier der Vermessungsschiffe "Triton und Panther" von 1919 bis 1922.

    Seit 13.3.1922 Admiralstabsoffizier beim Kommando der

    Marinestation der Ostsee.


    Kiel im Jahre 1922.

                                                               gez. Wilhelm Marschall.


  • March 5, 2018 00:07:15 Beate Jochem

     item 7 


    Zu Kriegserlebnissen Uboots-Kommandant Marschall.

    Versenkt: Französ. Truppentransporter " Djemnah" mit französ.-Truppen

                      nach Alexandria. 440 Tote).


                      Engl. Truppentransporter " Warrior" nach Saloniki

                      auf Minensperre von UC 74 gelaufen. Verluste nicht bekannt.


                      Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

                      11 Kriegsmaterialentransporter [sic] nach Saloniki und Alexandria,

                      darüber hinaus die engl. Munitionsdampfer "Prophet" und " Semanka ".

                      Mit UC74 wurden 13 Minnensperren  [sic] in den Durchfahrten und

                      Kriegshäfen der Allierten in der Ägäis gelegt, sowie einige

                      Minensperren vor Alexandria.


                      Auf der ersten Fahrt am 11.März 1917 Gefacht [sic] mit engl. Uboots

                      falle und in ein von dieser gelegtes Ubootsnetz geraten.


                      Am 19.April 1917 in die Schlacht bei Ghaza eingegriffen. Nach

                      7 stündigen, gefahrvollsten Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslienien

                      Torpedoschuss auf das französ. Kriegsschiff

                      "Brennes" abgegeben. Trotzdem Torpedo) [sic]Oberflächenläufer) verfehlte,

                      verliessen sic]  die gesamten Schiffe fluchtartig den

                      Kampfplatz und die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten

                      der Türken entschieden, da der rechte Flügel der Türken

                      von den schweren Flankenfeuer der Schiffe frei wurde.


    Am 24. Mai 1917 Angriff des französ. Übootes "Circe" auf die

    Boote UC74 und UC 24. Erster Torpedo ist zwischen beiden Booten durchgegangen, der 2. Torpedo traf UC 24 im 3. Minenschacht.

    UC 24 flog in die Luft und war in wenigen Sekunden von der Oberfläche der Adria verschwunden.


    Kriegsorden: Pour le merite mit eigenhändigen Fernschreiben SM des

    Kaisers, -Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern

    mit Schwertern, - EK I und EK II, - Bayer. Mil. Verdienst-

    Orden 4. Kl. mit Schwertern, - Österr. Ung. Mil. Verd. Kreuz

    3. Kl. mit Kriegsdekoration, - Türk. Indiezmedaille mit

    Schwertern, - Türk. Halbmond, - Türk. Liakatmedaille mit

    Schw. und Ubootsabzeichen.


    Verheiratet: Seit 4. Jan. 1918 mit Waltraud geb. Gegebaur, Tochter des

    Justizrates Rudolg Gegenbaur in Fulda. Kinder: Gernot, geb.

    1918, Gisela geb. 1920, Irmintraud geb. 1921.


    Kommandos nach dem Kriege:

    Nach Wiederholungskursus in der Vermessung und nach astro-

    nomischer Ausbildung in Hamburg auf der Seewarte, Erster

    Offizier der Vermessungsschiffe "Triton und Panther" von 1919 bis 1922.

    Seit 13.3.1922 Admiralstabsoffizier beim Kommando der

    Marinestation der Ostsee.


    Kiel im Jahre 1922.

                                                               gez. Wilhelm Marschall.


  • March 5, 2018 00:06:06 Beate Jochem

     item 7 


    Zu Kriegserlebnissen Uboots-Kommandant Marschall.

    Versenkt: Französ. Truppentransporter " Djemnah" mit französ.-Truppen

                      nach Alexandria. 440 Tote).


                      Engl. Truppentransporter " Warrior" nach Saloniki

                      auf Minensperre von UC 74 gelaufen. Verluste nicht bekannt.


                      Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

                      11 Kriegsmaterialentransporter [sic] nach Saloniki und Alexandria,

                      darüber hinaus die engl. Munitionsdampfer "Prophet" und " Semanka ".

                      Mit UC74 wurden 13 Minnensperren  [sic] in den Durchfahrten und

                      Kriegshäfen der Allierten in der Ägäis gelegt, sowie einige

                      Minensperren vor Alexandria.


                      Auf der ersten Fahrt am 11.März 1917 Gefacht [sic] mit engl. Uboots

                      falle und in ein von dieser gelegtes Ubootsnetz geraten.


                      Am 19.April 1917 in die Schlacht bei Ghaza eingegriffen. Nach

                      7 stündigen, gefahrvollsten Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslienien

                      Torpedoschuss auf das französ. Kriegsschiff

                      "Brennes" abgegeben. Trotzdem Torpedo) [sic]Oberflächenläufer) verfehlte,

                      verliessen die gesamten Schiffe fluchtartig den

    Kampfplatz und die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten

    der Türken entschieden, da der rechte Flügel der Türken

    von den schweren Flankenfeuer der Schiffe frei wurde.


    Am 24. Mai 1917 Angriff des französ. Übootes "Circe" auf die

    Boote UC74 und UC 24. Erster Torpedo ist zwischen beiden Booten durchgegangen, der 2. Torpedo traf UC 24 im 3. Minenschacht.

    UC 24 flog in die Luft und war in wenigen Sekunden von der Oberfläche der Adria verschwunden.


    Kriegsorden: Pour le merite mit eigenhändigen Fernschreiben SM des

    Kaisers, -Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern

    mit Schwertern, - EK I und EK II, - Bayer. Mil. Verdienst-

    Orden 4. Kl. mit Schwertern, - Österr. Ung. Mil. Verd. Kreuz

    3. Kl. mit Kriegsdekoration, - Türk. Indiezmedaille mit

    Schwertern, - Türk. Halbmond, - Türk. Liakatmedaille mit

    Schw. und Ubootsabzeichen.


    Verheiratet: Seit 4. Jan. 1918 mit Waltraud geb. Gegebaur, Tochter des

    Justizrates Rudolg Gegenbaur in Fulda. Kinder: Gernot, geb.

    1918, Gisela geb. 1920, Irmintraud geb. 1921.


    Kommandos nach dem Kriege:

    Nach Wiederholungskursus in der Vermessung und nach astro-

    nomischer Ausbildung in Hamburg auf der Seewarte, Erster

    Offizier der Vermessungsschiffe "Triton und Panther" von 1919 bis 1922.

    Seit 13.3.1922 Admiralstabsoffizier beim Kommando der

    Marinestation der Ostsee.


    Kiel im Jahre 1922.

                                                               gez. Wilhelm Marschall.


  • January 20, 2018 17:40:31 Martina Gerken

    Zu Kriegserlebnissen Uboots-Kommandant Marschall.

    Versenkt: Französ. Truppentransporter " Djemnah" mit französ.-Truppen

    nach Alexandria. 440 Tote).


    Engl. Truppentransporter " Warrior" nach Saloniki

    auf Minensperre von UC 74 gelaufen. Verluste nicht bekannt.


    Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

    11 Kriegsmaterialentransporter nach Saloniki und Alexandria,

    darüber hinaus die engl. Munitionsdampfer "Prophet" und " Semanka ".

    Mit UC74 wurden 13 Minnensperren in den Durchfahrten und

    Kriegshäfen der Allierten in der Ägäis gelegt, sowie einige

    Minensperren vor Alexandria.


    Auf der ersten Fahrt am 11.März 1917 Gefacht mit engl. Uboots

    falle und in ein von dieser gelegtes Ubootsnetz geraten.


    Am 19.April 1917 in die Schlacht bei Ghaza eingegriffen. Nach

    7 stündigen, gefahrvollsten Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslienien

    Torpedoschuss auf das französ. Kriegsschiff

    "Brennes" abgegeben. Trotzdem Torpedo)Oberflächenläufer) verfehlte,

    verliessen die gesamten Schiffe fluchtartig den

    Kampfplatz und die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten

    der Türken entschieden, da der rechte Flügel der Türken

    von den schweren Flankenfeuer der Schiffe frei wurde.


    Am 24. Mai 1917 Angriff des französ. Übootes "Circe" auf die

    Boote UC74 und UC 24. Erster Torpedo ist zwischen beiden Booten durchgegangen, der 2. Torpedo traf UC 24 im 3. Minenschacht.

    UC 24 flog in die Luft und war in wenigen Sekunden von der Oberfläche der Adria verschwunden.


    Kriegsorden: Pour le merite mit eigenhändigen Fernschreiben SM des

    Kaisers, -Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern

    mit Schwertern, - EK I und EK II, - Bayer. Mil. Verdienst-

    Orden 4. Kl. mit Schwertern, - Österr. Ung. Mil. Verd. Kreuz

    3. Kl. mit Kriegsdekoration, - Türk. Indiezmedaille mit

    Schwertern, - Türk. Halbmond, - Türk. Liakatmedaille mit

    Schw. und Ubootsabzeichen.


    Verheiratet: Seit 4. Jan. 1918 mit Waltraud geb. Gegebaur, Tochter des

    Justizrates Rudolg Gegenbaur in Fulda. Kinder: Gernot, geb.

    1918, Gisela geb. 1920, Irmintraud geb. 1921.


    Kommandos nach dem Kriege:

    Nach Wiederholungskursus in der Vermessung und nach astro-

    nomischer Ausbildung in Hamburg auf der Seewarte, Erster

    Offizier der Vermessungsschiffe "Triton und Panther" von 1919 bis 1922.

    Seit 13.3.1922 Admiralstabsoffizier beim Kommando der

    Marinestation der Ostsee.


    Kiel im Jahre 1922.

                                                               gez. Wilhelm Marschall.


  • January 20, 2018 17:40:02 Martina Gerken

    Zu Kriegserlebnissen Uboots-Kommandant Marschall.

    Versenkt: Französ. Truppentransporter " Djemnah" mit französ.-Truppen

    nach Alexandria. 440 Tote).


    Engl. Truppentransporter " Warrior" nach Saloniki

    auf Minensperre von UC 74 gelaufen. Verluste nicht bekannt.


    Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

    11 Kriegsmaterialentransporter nach Saloniki und Alexandria,

    darüber hinaus die engl. Munitionsdampfer "Prophet" und " Semanka ".

    Mit UC74 wurden 13 Minnensperren in den Durchfahrten und

    Kriegshäfen der Allierten in der Ägäis gelegt, sowie einige

    Minensperren vor Alexandria.


    Auf der ersten Fahrt am 11.März 1917 Gefacht mit engl. Uboots

    falle und in ein von dieser gelegtes Ubootsnetz geraten.


    Am 19.April 1917 in die Schlacht bei Ghaza eingegriffen. Nach

    7 stündigen, gefahrvollsten Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslienien

    Torpedoschuss auf das französ. Kriegsschiff

    "Brennes" abgegeben. Trotzdem Torpedo)Oberflächenläufer) verfehlte,

    verliessen die gesamten Schiffe fluchtartig den

    Kampfplatz und die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten

    der Türken entschieden, da der rechte Flügel der Türken

    von den schweren Flankenfeuer der Schiffe frei wurde.


    Am 24. Mai 1917 Angriff des französ. Übootes "Circe" auf die

    Boote UC74 und UC 24. Erster Torpedo ist zwischen beiden Booten durchgegangen, der 2. Torpedo traf UC 24 im 3. Minenschacht.

    UC 24 flog in die Luft und war in wenigen Sekunden von der Oberfläche der Adria verschwunden.


    Kriegsorden: Pour le merite mit eigenhändigen Fernschreiben SM des

    Kaisers, -Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern

    mit Schwertern, - EK I und EK II, - Bayer. Mil. Verdienst-

    Orden 4. Kl. mit Schwertern, - Österr. Ung. Mil. Verd. Kreuz

    3. Kl. mit Kriegsdekoration, - Türk. Indiezmedaille mit

    Schwertern, - Türk. Halbmond, - Türk. Liakatmedaille mit

    Schw. und Ubootsabzeichen.


    Verheiratet: Seit 4. Jan. 1918 mit Waltraud geb. Gegebaur, Tochter des

    Justizrates Rudolg Gegenbaur in Fulda. Kinder: Gernot, geb.

    1918, Gisela geb. 1920, Irmintraud geb. 1921.


    Kommandos nach dem Kriege:

    Nach Wiederholungskursus in der Vermessung und nach astro-

    nomischer Ausbildung in Hamburg auf der Seewarte, Erster

    Offizier der Vermessungsschiffe "Triton und Panther" von 1919 bis 1922.

    Seit 13.3.1922 Admiralstabsoffizier beim Kommando der

    Marinestation der Ostsee.


    Kiel im Jahre 1922.

                                                               gez. Wilhelm Marschall.


  • January 20, 2018 17:36:53 Martina Gerken

    Zu Kriegserlebnissen Uboots-Kommandant Marschall.

    Versenkt: Französ. Truppentransporter " Djemnah" mit französ.-Truppen

    nach Alexandria. 440 Tote).


    Engl. Truppentransporter " Warrior" nach Saloniki

    auf Minensperre von UC 74 gelaufen. Verluste nicht bekannt.


    Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

    11 Kriegsmaterialentransporter nach Saloniki und Alexandria,

    darüber hinaus die engl. Munitionsdampfer "Prophet" und " Semanka ".

    Mit UC74 wurden 13 Minnensperren in den Durchfahrten und

    Kriegshäfen der Allierten in der Ägäis gelegt, sowie einige

    Minensperren vor Alexandria.


    Auf der ersten Fahrt am 11.März 1917 Gefacht mit engl. Uboots

    falle und in ein von dieser gelegtes Ubootsnetz geraten.


    Am 19.April 1917 in die Schlacht bei Ghaza eingegriffen. Nach

    7 stündigen, gefahrvollsten Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslienien

    Torpedoschuss auf das französ. Kriegsschiff

    "Brennes" abgegeben. Trotzdem Torpedo)Oberflächenläufer) verfehlte,

    verliessen die gesamten Schiffe fluchtartig den

    Kampfplatz und die Schlacht wurde damit wesentlich zu Gunsten

    der Türken entschieden, da der rechte Flügel der Türken

    von den schweren Flankenfeuer der Schiffe frei wurde.


    Am 24. Mai 1917 Angriff des französ. Übootes "Circe" auf die

    Boote UC74 und UC 24. Erster Torpedo ist zwischen beiden Booten durchgegangen, der 2. Torpedo traf UC 24 im 3. Minenschacht.

    UC 24 flog in die Luft und war in wenigen Sekunden von der Oberfläche der Adria verschwunden.


    Kriegsorden: Pour le merite mit eigenhändigen Fernschreiben SM des

    Kaisers, -Ritterkreuz des Hausordens von Hohenzollern

    mit Schwertern, - EK I und EK II, - Bayer. Mil. Verdienst-

    Orden 4. Kl. mit Schwertern, - Österr. Ung. Mil. Verd. Kreuz

    3. Kl. mit Kriegsdekoration, - Türk. Indiezmedaille mit

    Schwertern, - Türk. Halbmond, - Türk. Liakatmedaille mit

    Schw. und Ubootsabzeichen.


  • January 20, 2018 17:31:06 Martina Gerken

    Zu Kriegserlebnissen Uboots-Kommandant Marschall.

    Versenkt: Französ. Truppentransporter " Djemnah" mit französ.-Truppen

    nach Alexandria. 440 Tote).


    Engl. Truppentransporter " Warrior" nach Saloniki

    auf Minensperre von UC 74 gelaufen. Verluste nicht bekannt.


    Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

    11 Kriegsmaterialentransporter nach Saloniki und Alexandria,

    darüber hinaus die engl. Munitionsdampfer "Prophet" und " Semanka ".

    Mit UC74 wurden 13 Minnensperren in den Durchfahrten und

    Kriegshäfen der Allierten in der Ägäis gelegt, sowie einige

    Minensperren vor Alexandria.


    Auf der ersten Fahrt am 11.März 1917 Gefacht mit engl. Uboots

    falle und in ein von dieser gelegtes Ubootsnetz geraten.


    Am 19.April 1917 in die Schlacht bei Ghaza eingegriffen. Nach

    7 stündigen, gefahrvollsten Durchbruchsmanövern durch die Bewachungslienien

    Torpedoschuss auf das französ. Kriegsschiff

    "Brennes" abgegeben. Trotzdem Torpedo)Oberflächenläufer) verlesse


  • January 20, 2018 17:27:02 Martina Gerken

    Zu Kriegserlebnissen Uboots-Kommandant Marschall.

    Versenkt: Französ. Truppentransporter " Djemnah" mit französ.-Truppen

    nach Alexandria. 440 Tote).


    Engl. Truppentransporter " Warrior" nach Saloniki

    auf Minensperre von UC 74 gelaufen. Verluste nicht bekannt.


    Weiterhin wurden an besonders wertvollen Schiffen versenkt:

    11 Kriegsmaterialentransporter nach Saloniki und Alexandria,

    darüber ninaus


Description

Save description
  • 31.2000924||29.9187387||

    Alexandria

  • 39.019184||25.268555||

    Ägäis

  • 31.5016951||34.4668445||

    Ghaza

  • 49.223864299999995||12.671783367797843||

    Cham

    ||1
Location(s)
  • Story location Cham
  • Additional document location Alexandria
  • Additional document location Ägäis
  • Additional document location Ghaza




March 11, 1917 – March 13, 1922
  • Deutsch

  • Naval Warfare

  • Recruitment and Conscription
  • Transport
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note