Tagebuch meines Großvaters Erich Schubert, item 14

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Seite 26:

172er Stellung

Foto 1 (links):Der Pionierpark

Foto 2 (rechts):Die Schickfuß-Stellung

Foto 3 (links):Der große Sprengtrichter

Foto 4 (rechts):Beton-Unterstand

Lieben. Die Tage vergingen all zu schnell und nach einem

herzlichen Abschied ging es schon wieder in das Feindesland.

Das I.R. 105 war aus der Stellung gezogen und lag in

Courtrai in Ruhe. Am 16. Jan. 1916 kam der Transportbefehl

und fuhren einem unbekannten Ziele entgegen. Es

ging die Front entlang und wurden in der Gegend

von Verdun ausgeladen. Die 12. Komp. bezog in Senon

Quartiere. Hier mußten wir in vorderer Linie schußsichere

Unterstände und die 2 Linie ausbauen. Unsere Gruppe

hatte einmal Sonntags großes Festessen. Wir hatten 105

grüne Klöße gemacht. Danach gab es auch noch Pudding.

Wir waren so voll, daß sich keiner von uns mehr rühren

konnte. Mit der Zeit merkte ein Jeder, daß hier etwas

Seite 27:

Foto 5:Hauptstraße von Senon

Foto 6:Kirche von Senon

loßgehen mußte. Jede Nacht fuhren Kolonnen durch Senon. Ich

hatte das Glück, als wir schanzen gingen, ein 38cm Langrohrgeschütz

zu sehen. Am 21. Febr. setzte unser Artilleriefeuer ein.

Es war ein herrlicher Anblick, als wir vor dem Dorfe auf der

Wiese lagen und das Feuer beobachten konnten. Am 24. Febr.

hat das Regt. erhöhte Alarmbereitschaft und rückt dann

am 25. früh 7 Uhr von Senon ab. Auf dem Wege zur

Front konnte man erst sehen, was für gewaltige Maßen Massen

aufgeboten waren. An einem großen Munitionslager

gings vorbei. Hinter einem Walde standen 10-15 Stück


Transcription saved

Seite 26:

172er Stellung

Foto 1 (links):Der Pionierpark

Foto 2 (rechts):Die Schickfuß-Stellung

Foto 3 (links):Der große Sprengtrichter

Foto 4 (rechts):Beton-Unterstand

Lieben. Die Tage vergingen all zu schnell und nach einem

herzlichen Abschied ging es schon wieder in das Feindesland.

Das I.R. 105 war aus der Stellung gezogen und lag in

Courtrai in Ruhe. Am 16. Jan. 1916 kam der Transportbefehl

und fuhren einem unbekannten Ziele entgegen. Es

ging die Front entlang und wurden in der Gegend

von Verdun ausgeladen. Die 12. Komp. bezog in Senon

Quartiere. Hier mußten wir in vorderer Linie schußsichere

Unterstände und die 2 Linie ausbauen. Unsere Gruppe

hatte einmal Sonntags großes Festessen. Wir hatten 105

grüne Klöße gemacht. Danach gab es auch noch Pudding.

Wir waren so voll, daß sich keiner von uns mehr rühren

konnte. Mit der Zeit merkte ein Jeder, daß hier etwas

Seite 27:

Foto 5:Hauptstraße von Senon

Foto 6:Kirche von Senon

loßgehen mußte. Jede Nacht fuhren Kolonnen durch Senon. Ich

hatte das Glück, als wir schanzen gingen, ein 38cm Langrohrgeschütz

zu sehen. Am 21. Febr. setzte unser Artilleriefeuer ein.

Es war ein herrlicher Anblick, als wir vor dem Dorfe auf der

Wiese lagen und das Feuer beobachten konnten. Am 24. Febr.

hat das Regt. erhöhte Alarmbereitschaft und rückt dann

am 25. früh 7 Uhr von Senon ab. Auf dem Wege zur

Front konnte man erst sehen, was für gewaltige Maßen Massen

aufgeboten waren. An einem großen Munitionslager

gings vorbei. Hinter einem Walde standen 10-15 Stück



Transcription history
  • November 15, 2018 06:42:25 Xip K

    Seite 26:

    172er Stellung

    Foto 1 (links):Der Pionierpark

    Foto 2 (rechts):Die Schickfuß-Stellung

    Foto 3 (links):Der große Sprengtrichter

    Foto 4 (rechts):Beton-Unterstand

    Lieben. Die Tage vergingen all zu schnell und nach einem

    herzlichen Abschied ging es schon wieder in das Feindesland.

    Das I.R. 105 war aus der Stellung gezogen und lag in

    Courtrai in Ruhe. Am 16. Jan. 1916 kam der Transportbefehl

    und fuhren einem unbekannten Ziele entgegen. Es

    ging die Front entlang und wurden in der Gegend

    von Verdun ausgeladen. Die 12. Komp. bezog in Senon

    Quartiere. Hier mußten wir in vorderer Linie schußsichere

    Unterstände und die 2 Linie ausbauen. Unsere Gruppe

    hatte einmal Sonntags großes Festessen. Wir hatten 105

    grüne Klöße gemacht. Danach gab es auch noch Pudding.

    Wir waren so voll, daß sich keiner von uns mehr rühren

    konnte. Mit der Zeit merkte ein Jeder, daß hier etwas

    Seite 27:

    Foto 5:Hauptstraße von Senon

    Foto 6:Kirche von Senon

    loßgehen mußte. Jede Nacht fuhren Kolonnen durch Senon. Ich

    hatte das Glück, als wir schanzen gingen, ein 38cm Langrohrgeschütz

    zu sehen. Am 21. Febr. setzte unser Artilleriefeuer ein.

    Es war ein herrlicher Anblick, als wir vor dem Dorfe auf der

    Wiese lagen und das Feuer beobachten konnten. Am 24. Febr.

    hat das Regt. erhöhte Alarmbereitschaft und rückt dann

    am 25. früh 7 Uhr von Senon ab. Auf dem Wege zur

    Front konnte man erst sehen, was für gewaltige Maßen Massen

    aufgeboten waren. An einem großen Munitionslager

    gings vorbei. Hinter einem Walde standen 10-15 Stück


  • November 15, 2018 06:41:44 Xip K

    Seite 26:

    172er Stellung

    Foto 1 (links):Der Pionierpark

    Foto 2 (rechts):Die Schickfuß-Stellung

    Foto 3 (links):Der große Sprengtrichter

    Foto 4 (rechts):Beton-Unterstand

    Lieben. Die Tage vergingen all zu schnell und nach einem

    herzlichen Abschied ging es schon wieder in das Feindesland.

    Das I.R. 105 war aus der Stellung gezogen und lag in

    Courtrai in Ruhe. Am 16. Jan. 1916 kam der Transportbefehl

    und fuhren einem unbekannten Ziele entgegen. Es

    ging die Front entlang und wurden in der Gegend

    von Verdun ausgeladen. Die 12. Komp. bezog in Senon

    Quartiere. Hier mußten wir in vorderer Linie schußsichere

    Unterstände und die 2 Linie ausbauen. Unsere Gruppe

    hatte einmal Sonntags großes Festessen. Wir hatten 105

    grüne Klöße gemacht. Danach gab es auch noch Pudding.

    Wir waren so voll, daß sich keiner von uns mehr rühren

    konnte. Mit der Zeit merkte ein Jeder, daß hier etwas

    Seite 27:

    Foto 5:Hauptstraße von Senon

    Foto 6:Kirche von Senon

    loßgehen mußte. Jede Nacht führen Kolonnen durch Senon. Ich

    hatte das Glück, als wir schanzen gingen, ein 38cm Langrohrgeschütz

    zu sehen. Am 21. Febr. setzte unser Artilleriefeuer ein.

    Es war ein herrlicher Anblick, als wir vor dem Dorfe auf der

    Wiese lagen und das Feuer beobachten konnten. Am 24. Febr.

    hat das Regt. erhöhte Alarmbereitschaft und rückt dann

    am 25. früh 7 Uhr von Senon ab. Auf dem Wege zur

    Front konnte man erst sehen, was für gewaltige Maßen Massen

    aufgeboten waren. An einem großen Munitionslager

    gings vorbei. Hinter einem Walde standen 10-15 Stück



  • November 14, 2018 07:37:13 Xip K

    Seite 26:

    172er Stellung

    Foto 1 (links):Der Pionierpark

    Foto 2 (rechts):Die Schickfuß-Stellung

    Foto 3 (links):Der große Sprengtrichter

    Foto 4 (rechts):Beton-Unterstand

    Lieben. Die Tage vergingen all zu schnell und nach einem

    herzlichen Abschied ging es schon wieder in das Feindesland.

    Das I.R. 105 war aus der Stellung gezogen und lag in

    Courtrai in Ruhe. Am 16. Jan. 1916 kam der Transportbefehl

    und fuhren einem unbekannten Ziele entgegen. Es

    ging die Front entlang und wurden in der Gegend

    von Verdun ausgeladen. Die 12. Komp. bezog in Senon

    Quartiere. Hier mußten wir in vorderer Linie schußsichere

    Unterstände und die 2 Linie ausbauen. Unsere Gruppe

    hatte einmal Sonntags großes Festessen. Wir hatten 105

    grüne Klöß´gemacht, Danach gab es auch noch Pudding.

    Wir waren so voll, daß sich keiner von uns mehr rühren

    konnte. Mit der Zeit merkte ein Jeder, daß hier etwas

    Seite 27:

    Foto 5:Hauptstraße von Senon

    Foto 6:Kirche von Senon

    loßgehen mußte. Jede Nacht führen Kolonnen durch Senon. Ich

    hatte das Glück, als wir schanzen gingen, ein 38cm Langrohrgeschütz

    zu sehen. Am 21. Febr. setzte unser Artilleriefeuer ein.

    Es war ein herrlicher Anblick, als wir vor dem Dorfe auf der

    Wiese lagen und das Feuer beobachten konnten. Am 24. Febr.

    hat das Regt. erhöhte Alarmbereitschaft und rückt dann

    am 25. früh 7 Uhr von Senon ab. Auf dem Wege zur

    Front konnte man erst sehen, was für gewaltige Maßen Massen

    aufgeboten waren. An einem großen Munitionslager

    gings vorbei. Hinter einem Walde standen 10-15 Stück



  • November 14, 2018 07:36:39 Xip K

    Seite 26:

    172er Stellung

    Foto 1 (links):Der Pionierpark

    Foto 2 (rechts):Die Schickfuß-Stellung

    Foto 3 (links):Der große Sprengtrichter

    Foto 4 (rechts):Beton-Unterstand

    Lieben. Die Tage vergingen all zu schnell und nach einem

    herzlichen Abschied ging es schon wieder in das Feindesland.

    Das I.R. 105 war aus der Stellung gezogen und lag in

    Courtrai in Ruhe. Am 16. Jan. 1916 kam der Transportbefehl

    und fuhren einem unbekannten Ziele entgegen. Es

    ging die Front entlang und wurden in der Gegend

    von Verdun ausgeladen. Die 12. Komp. bezog in Senon

    Quartiere. Hier mußten wir in vorderer Linie schußsichere

    Unterstände und die 2 Linie ausbauen. Unsere Gruppe

    hatte einmal Sonntags großes Festessen. Wir hatten 105

    grüne Klöß´gemacht, Danach gab es auch noch Pudding.

    Wir waren so voll, daß sich keiner von uns mehr rühren

    konnte. Mit der Zeit merkte ein Jeder, daß hier etwas

    Seite 27:

    Foto 5:Hauptstraße von Senon

    Foto 6:Kirche von Senon

    loßgehen mußte. Jede Nacht führen Kolonnen durch Senon. Ich

    hatte das Glück, als wir schanzen gingen, ein 38cm Langrohrgeschütz

    zu sehen. Am 21. Febr. setzte unser Artilleriefeuer ein.

    Es war ein herrlicher Anblick, als wir vor dem Dorfe auf der

    Wiese lagen und das Feuer beobachten konnten. Am 24. Febr.

    hat das Regt. erhöhte Alarmbereitschaft und rückt dann

    am 25. früh 7 Uhr von Senon ab. Auf dem Wege zur

    Front konnte man erst sehen, was für gewaltige Maßen Massen

    aufgeboten waren.



  • November 14, 2018 07:34:13 Xip K

    Seite 26:

    172er Stellung

    Foto 1 (links):Der Pionierpark

    Foto 2 (rechts):Die Schickfuß-Stellung

    Foto 3 (links):Der große Sprengtrichter

    Foto 4 (rechts):Beton-Unterstand

    Lieben. Die Tage vergingen all zu schnell und nach einem

    herzlichen Abschied ging es schon wieder in das Feindesland.

    Das I.R. 105 war aus der Stellung gezogen und lag in

    Courtrai in Ruhe. Am 16. Jan. 1916 kam der Transportbefehl

    und fuhren einem unbekannten Ziele entgegen. Es

    ging die Front entlang und wurden in der Gegend

    von Verdun ausgeladen. Die 12. Komp. bezog in Senon

    Quartiere. Hier mußten wir in vorderer Linie schußsichere

    Unterstände und die 2 Linie ausbauen. Unsere Gruppe

    hatte einmal Sonntags großes Festessen. Wir hatten 105

    grüne Klöß´gemacht, Danach gab es auch noch Pudding.

    Wir waren so voll, daß sich keiner von uns mehr rühren

    konnte. Mit der Zeit merkte ein Jeder, daß hier etwas

    Seite 27:

    Foto 5:Hauptstraße von Senon

    Foto 6:Kirche von Senon

    loßgehen mußte. Jede Nacht führen Kolonnen durch Senon. Ich

    hatte das Glück, als wir schanzen gingen, ein 38cm Langrohrgeschütz

    zu sehen. Am 21. Febr. setzte unser Artilleriefeuer ein.



  • November 14, 2018 07:32:54 Xip K

    Seite 26:

    172er Stellung

    Foto 1 (links):Der Pionierpark

    Foto 2 (rechts):Die Schickfuß-Stellung

    Foto 3 (links):Der große Sprengtrichter

    Foto 4 (rechts):Beton-Unterstand

    Lieben. Die Tage vergingen all zu schnell und nach einem

    herzlichen Abschied ging es schon wieder in das Feindesland.

    Das I.R. 105 war aus der Stellung gezogen und lag in

    Courtrai in Ruhe. Am 16. Jan. 1916 kam der Transportbefehl

    und fuhren einem unbekannten Ziele entgegen. Es

    ging die Front entlang und wurden in der Gegend

    von Verdun ausgeladen. Die 12. Komp. bezog in Senon

    Quartiere. Hier mußten wir in vorderer Linie schußsichere

    Unterstände und die 2 Linie ausbauen. Unsere Gruppe

    hatte einmal Sonntags großes Festessen. Wir hatten 105

    grüne Klöß´gemacht, Danach gab es auch noch Pudding.

    Wir waren so voll, daß sich keiner von uns mehr rühren

    konnte. Mit der Zeit merkte ein Jeder, daß hier etwas

    loßgehen mußte. Jede Nacht führen Kolonnen durch Senon. Ich

    hatte das Glück, als wir schanzen gingen, ein 38cm Langrohrgeschütz

    zu sehen. Am 21. Febr. setzte unser Artilleriefeuer ein.



  • November 14, 2018 07:31:35 Xip K

    Seite 26:

    172er Stellung

    Foto 1 (links):Der Pionierpark

    Foto 2 (rechts):Die Schickfuß-Stellung

    Foto 3 (links):Der große Sprengtrichter

    Foto 4 (rechts):Beton-Unterstand

    Lieben. Die Tage vergingen all zu schnell und nach einem

    herzlichen Abschied ging es schon wieder in das Feindesland.

    Das I.R. 105 war aus der Stellung gezogen und lag in

    Courtrai in Ruhe. Am 16. Jan. 1916 kam der Transportbefehl

    und fuhren einem unbekannten Ziele entgegen. Es

    ging die Front entlang und wurden in der Gegend

    von Verdun ausgeladen. Die 12. Komp. bezog in Senon

    Quartiere. Hier mußten wir in vorderer Linie schußsichere

    Unterstände und die 2 Linie ausbauen. Unsere Gruppe

    hatte einmal Sonntags großes Festessen. Wir hatten 105

    grüne Klöß´gemacht, Danach gab es auch noch Pudding.

    Wir waren so voll, daß sich keiner von uns mehr rühren

    konnte. Mit der Zeit merkte ein Jeder, daß hier etwas



  • November 14, 2018 07:28:47 Xip K

    Seite 26:

    172er Stellung

    Foto 1 (links):Der Pionierpark

    Foto 2 (rechts):Die Schickfuß-Stellung

    Foto 3 (links):Der große Sprengtrichter

    Foto 4 (rechts):Beton-Unterstand

    Lieben. Die Tage vergingen all zu schnell und nach einem

    herzlichen Abschied ging es schon wieder in das Feindesland.

    Das I.R. 105 war aus der Stellung gezogen und lag in

    Courtrai in Ruhe. Am 16. Jan. 1916 kam der Transportbefehl

    und fuhren einem unbekannten Ziele entgegen.


  • November 14, 2018 07:25:26 Xip K

    Lieben. Die Tage vergingen all zu schnell und nach einem

    herzlichen Abschied ging es schon wieder in das Feindesland.

    Das I.R. 105 war aus der Stellung gezogen und lag in

    Courtrai in Ruhe. Am 16. Jan. 1916 kam der Transportbefehl

    und fuhren einem unbekannten Ziele entgegen.


Description

Save description
  • 50.8194776||3.2577263||

    Courtrai / Kortrijk, Belgium

  • 49.1598764||5.3844231||

    Verdun, France

  • 49.278911||5.642641||

    Senon, France

  • 49.2208||5.432199999999966||

    Douaumont

    ||1
Location(s)
  • Story location Douaumont
  • Document location Courtrai / Kortrijk, Belgium
  • Additional document location Verdun, France
  • Additional document location Senon, France


ID
15519 / 164642
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Christine Geist
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Jan, 1916 – February 25, 1916
  • Deutsch

  • Western Front

  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note