Tagebuchaufzeichnungen von Gerhard Anter, item 33

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

- 50 -

2 Autos sendet er nach rechts mit dem Befehl: " Sämtliche

bulgarischen Reserven sollen eingreifen. Nochmaliger Angriff

Aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Bei der

Batterie biwakiert nach heißem Ringen. 

20. Okt. Stellungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

Kampfes. Viel Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tagsüber

Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieerfolge aufgeben,

da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

21. Okt. 4 km im Trab vorwärts. Durch Mulacevac. Der 

Rumäne weicht überall. - Biwak.

Einnahme der Linie 

Constanca - Cernavoda.

22. Okt. Wieder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u. Vieh. -

Die Trajanswälle

Die Trajanswälle überschritten. (das sind 3 geradlinige parallele

Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn

Cernavoda-Constanca überschritten. - Constanca ohne größeren

Kampf geräumt. - Ein Petroleumtank in Flammen. 

Einmarsch in die Stadt mit Musik. - Pankalla auf einem

Esel angekommen. - Eine bulgarische Kavalleriebrigarde

nimmt die Verfolgung auf. - Ein Eisenbahnzug in unsere

Hände gefallen. - Beute.- Im strömenden Regen nach Gut

Manhet. Biwak. -Typische Feldschlacht. -

23.Okt. Die Operation gilt als beendet. Abmarsch rückwärts

nach Murfatlar. Da plötzlich Befehl: zur Front zurück.

Fliegermeldung, daß 2 russ. Hilfsdivisionen im Anmarsch

Transcription saved

- 50 -

2 Autos sendet er nach rechts mit dem Befehl: " Sämtliche

bulgarischen Reserven sollen eingreifen. Nochmaliger Angriff

Aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Bei der

Batterie biwakiert nach heißem Ringen. 

20. Okt. Stellungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

Kampfes. Viel Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tagsüber

Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieerfolge aufgeben,

da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

21. Okt. 4 km im Trab vorwärts. Durch Mulacevac. Der 

Rumäne weicht überall. - Biwak.

Einnahme der Linie 

Constanca - Cernavoda.

22. Okt. Wieder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u. Vieh. -

Die Trajanswälle

Die Trajanswälle überschritten. (das sind 3 geradlinige parallele

Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn

Cernavoda-Constanca überschritten. - Constanca ohne größeren

Kampf geräumt. - Ein Petroleumtank in Flammen. 

Einmarsch in die Stadt mit Musik. - Pankalla auf einem

Esel angekommen. - Eine bulgarische Kavalleriebrigarde

nimmt die Verfolgung auf. - Ein Eisenbahnzug in unsere

Hände gefallen. - Beute.- Im strömenden Regen nach Gut

Manhet. Biwak. -Typische Feldschlacht. -

23.Okt. Die Operation gilt als beendet. Abmarsch rückwärts

nach Murfatlar. Da plötzlich Befehl: zur Front zurück.

Fliegermeldung, daß 2 russ. Hilfsdivisionen im Anmarsch


Transcription history
  • July 2, 2017 15:41:53 Gottschall Margit

    - 50 -

    2 Autos sendet er nach rechts mit dem Befehl: " Sämtliche

    bulgarischen Reserven sollen eingreifen. Nochmaliger Angriff

    Aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

    Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Bei der

    Batterie biwakiert nach heißem Ringen. 

    20. Okt. Stellungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

    Kampfes. Viel Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tagsüber

    Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieerfolge aufgeben,

    da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

    rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

    21. Okt. 4 km im Trab vorwärts. Durch Mulacevac. Der 

    Rumäne weicht überall. - Biwak.

    Einnahme der Linie 

    Constanca - Cernavoda.

    22. Okt. Wieder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

    vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

    Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u. Vieh. -

    Die Trajanswälle

    Die Trajanswälle überschritten. (das sind 3 geradlinige parallele

    Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn

    Cernavoda-Constanca überschritten. - Constanca ohne größeren

    Kampf geräumt. - Ein Petroleumtank in Flammen. 

    Einmarsch in die Stadt mit Musik. - Pankalla auf einem

    Esel angekommen. - Eine bulgarische Kavalleriebrigarde

    nimmt die Verfolgung auf. - Ein Eisenbahnzug in unsere

    Hände gefallen. - Beute.- Im strömenden Regen nach Gut

    Manhet. Biwak. -Typische Feldschlacht. -

    23.Okt. Die Operation gilt als beendet. Abmarsch rückwärts

    nach Murfatlar. Da plötzlich Befehl: zur Front zurück.

    Fliegermeldung, daß 2 russ. Hilfsdivisionen im Anmarsch

  • June 26, 2017 23:08:36 Gottschall Margit

    - 50 -

    2 Autos sendet er nach rechts mit dem Befehl: " Sämtliche

    bulgarischen Reserven sollen eingreifen. Nochmaliger Angriff

    Aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

    Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Bei der

    Batterie biwakiert nach heißem Ringen. 

    20. Okt. Stellungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

    Kampfes. Weil Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tagsüber

    Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieerfolge aufgeben,

    da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

    rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

    21. Okt. 4km im Trab vorwärts. Durch Mulacevac. Der 

    Rumäne weicht überall. - Biwak.

    Einnahme der Linie 

    Constanca - Cernavoda.

    22. Okt. Wieder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

    vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

    Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u. Vieh. -

    Die Trajanswälle

    Die Trajanswälle überschritten. (das sind 3 geradlinige parallele

    Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn

    Cernavoda-Constanca überschritten. - Constanca ohne größeren

    Kampf geräumt. - Ein Petroleumtank in Flammen. 

    Einmarsch in die Stadt mit Musik. - Pankalla auf einem

    Esel angekommen. - Eine bulgarische Kavalleriebrigarde

    nimmt die Verfolgung auf. - Ein Eisenbahnzug in unsere

    Hände gefallen. - Beute.- Im strömenden Regen nach Gut

    Manhet. Biwak. -Typische Feldschlacht. -

    23.Okt. Die Operation gilt als beendet. Abmarsch rückwärts

    nach Murfatlar. Da plötzlich Befehl: zur Front zurück.

    Fliegermeldung, daß 2 russ. Hilfsdivisionen im Anmarsch


  • June 26, 2017 23:04:28 Gottschall Margit

    - 50 -

    2 Autos sendet er nach rechts mit dem Befehl: " Sämtliche

    bulgarischen Reserven sollen eingreifen. Nochmaliger Angriff

    Aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

    Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Bei der

    Batterie biwakiert nach heißem Ringen. 

    20. Okt. Stellungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

    Kampfes. Weil Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tagsüber

    Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieerfolge aufgeben,

    da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

    rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

    21. Okt. 4km im Trab vorwärts. Durch Mulacevac. Der 

    Rumäne weicht überall. - Biwak.

    Einnahme der Linie 

    Constanca - Cernavoda.

    22. Okt. Wieder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

    vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

    Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u. Vieh. -

    Die Trajanswälle

    Die Trajanswälle überschritten. (das sind 3 geradlinige parallele

    Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn

    Cernavoda-Constanca überschritten. - Constanca ohne größeren

    Kampf geräumt. - Ein Petroleumtank in Flammen. 

    Einmarsch in die Stadt mit Musik. - Pankalla auf einem

    Esel angekommen. - Eine bulgarische Kavalleriebrigarde

    nimmt die Verfolgung auf. - Ein Eisenbahnzug in unsere

    Hände gefallen. - Beute.- Im strömenden Regen nach Gut

    Manhet. Biwak. -Typische Feldschlacht. -

    23.Okt. Die Operation gilt als beendet. Abmarsch rückwärts

    nach Mafatlar. Da plötzlich Befehl: zur Front zurück.

    Fliegermeldung, daß 2 russ. Hilfsdivisionen im Anmarsch


  • June 26, 2017 23:02:21 Gottschall Margit

    - 50 -

    2 Autos sendet er nach rechts mit dem Befehl: " Sämtliche

    bulgarischen Reserven sollen eingreifen. Nochmaliger Angriff

    Aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

    Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Bei der

    Batterie biwakiert nach heißem Ringen. 

    20. Okt. Stellungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

    Kampfes. Weil Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tagsüber

    Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieerfolge aufgeben,

    da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

    rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

    21. Okt. 4km im Trab vorwärts. Durch Mulacevac. Der 

    Rumäne weicht überall. - Biwak.

    Einnahme der Linie 

    Constanca - Cernavoda.

    22. Okt. Wieder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

    vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

    Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u. Vieh. -

    Die Trajanswälle

    Die Trajanswälle überschritten. (das sind 3 geradlinige parallele

    Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn

    Cernavoda-Constanca überschritten. - Constanca ohne größeren

    Kampf geräumt. - Ein Petroleumtank in Flammen. 

    Einmarsch in die Stadt mit Musik. - Pankalla auf einem

    Esel angekommen. - Eine bulgarische Kavalleriebrigarde

    nimmt die Verfolgung auf. - Ein Eisenbahnzug in unsere

    Hände gefallen. - Beute.- Im strömenden Regen nach Gut

    Manhet. Biwa[c]k. -Typische Feldschlacht. -

    23.Okt. Die Operation gilt als beendet. Abmarsch rückwärts

    nach Mafatlar. Da plötzlich Befehl: zur Front zurück.

    Fliegermeldung, daß 2 russ. Hilfsdivisionen im Anmarsch


  • June 1, 2017 20:14:12 Gottschall Margit

    - 50 -

    2 Autos sendet er nach rechts mit dem Befehl: " Sämtliche

    bulgarischen Reserven sollen eingreifen. Nochmaliger Angriff

    Aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

    Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Bei der

    Batterie biwa[c]kiert nach heißem Ringen. 

    20. Okt. Stellungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

    Kampfes. Weil Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tagsüber

    Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieerfolge aufgeben,

    da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

    rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

    21. Okt. 4km im Trab vorwärts. Durch Mulacevac. Der 

    Rumäne weicht überall. - Biwa[c]k.

    Einnahme der Linie 

    Constanca - Cernavoda.

    22. Okt. Wieder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

    vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

    Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u. Vieh. -

    Die Trajanswälle

    Die Trajanswälle überschritten. (das sind 3 geradlinige parallele

    Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn

    Cernavoda-Constanca überschritten. - Constanca ohne größeren

    Kampf geräumt. - Ein Petroleumtank in Flammen. 

    Einmarsch in die Stadt mit Musik. - Pankalla auf einem

    Esel angekommen. - Eine bulgarische Kavalleriebrigarde

    nimmt die Verfolgung auf. - Ein Eisenbahnzug in unsere

    Hände gefallen. - Beute.- Im strömenden Regen nach Gut

    Manhet. Biwa[c]k. -Typische Feldschlacht. -

    23.Okt. Die Operation gilt als beendet. Abmarsch rückwärts

    nach Mafatlar. Da plötzlich Befehl: zur Front zurück.

    Fliegermeldung, daß 2 russ. Hilfsdivisionen im Anmarsch


  • May 30, 2017 17:03:17 Gottschall Margit

    - 50 -

    2 Autos sendet er nach rechts mit dem Befehl: " Sämtliche

    bulgarischen Reserven sollen eingreifen. Nochmaliger Angriff

    Aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

    Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Bei der

    Batterie biwakiert nach heißem Ringen. 

    20. Okt. Stellungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

    Kampfes. Weil Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tagsüber

    Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieerfolge aufgeben,

    da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

    rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

    21. Okt. 4km im Trab vorwärts. Durch Mulacevac. Der 

    Rumäne weicht überall. - Biwak.


    Einnahme der Linie 

    Constanca - Cernavoda.


    22. Okt. Wieder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

    vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

    Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u. Vieh. -

                                 

    Die Trajanswälle


    Die Trajanswälle überschritten. (das sind 3 geradlinige parallele

    Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn

    Cernavoda-Constanca überschritten. - Constanca ohne größeren

    Kampf geräumt. - Ein Petroleumtank in Flammen. 

    Einmarsch in die Stadt mit Musik. - Pankalla auf einem

    Esel angekommen. - Eine bulgarische Kavalleriebrigarde

    nimmt die Verfolgung auf. - Ein Eisenbahnzug in unsere

    Hände gefallen. - Beute.- Im strömenden Regen nach Gut

    Manhet. Biwak. -Typische Feldschlacht. -

    23.Okt. Die Operation gilt als beendet. Abmarsch rückwärts

    nach Mafatlar. Da plötzlich Befehl: zur Front zurück.

    Fliegermeldung, daß 2 russ. Hilfsdivisionen im Anmarsch


  • May 30, 2017 09:02:12 Gottschall Margit

    - 50 -

    2 Autos sendet er noch rechts mit dem Befehlt: " Sämtliche

    bulgarischen Reserven sollen eingreifen. Nochmaliger Angriff

    Aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

    Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Bei der

    Batterie biwakiert nach heißem Ringen. 

    20. Okt. Stellungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

    Kampfes. Weil Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tagsüber

    Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieerfolge aufgeben,

    da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

    rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

    21. Okt. 4km im Trab vorwärts. Durch Mulacevac. Der 

    Rumäne weicht überall. - Biwak.


    Einnahme der Linie 

    Constanca - Cernavoda.


    22. Okt. Wieder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

    vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

    Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u. Vieh. -

                                 

    Die Trajanswälle


    Die Trajanswälle überschritten. (das sind 3 geradlinige parallele

    Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn

    Cernavoda-Constanca überschritten. - Constanca ohne größeren

    Kampf geräumt. - Ein Petroleumtank in Flammen. 

    Einmarsch in die Stadt mit Musik. - Pankalla auf einem

    Esel angekommen. - Eine bulgarische Kavalleriebrigarde

    nimmt die Verfolgung auf. - Ein Eisenbahnzug in unsere

    Hände gefallen. - Beute.- Im strömenden Regen nach Gut

    Manhet. Biwak. -Typische Feldschlacht. -

    23.Okt. Die Operation gilt als beendet. Abmarsch rückwärts

    nach Mafatlar. Da plötzlich Befehl: zur Front zurück.

    Fliegermeldung, daß 2 russ. Hilfsdivisionen im Anmarsch


  • May 2, 2017 12:40:56 Rebekka Suknjov

    - 50- 2 Autos sendet er noch nachts mit dem Befehlt: " Sämtlichen bul-

    garischen Reserven sollen eingreifen. Nach[missing] A[missing]

    aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

    Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Leider

    Batterie biwakiert nach heißem Ringen. 

    20. Okt.[ober] Stallungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

    Kampfes. Weil Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tags-

    über. Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieverfolge auf-

    geben, da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

    rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

    21. Okt.[ober] 2 4km im Trab vorwärts. durch Mulaccvac. der 

    Rumänen weicht überall.- Biwak.


                                                22. Okt.[ober] Minder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

    Einnahme der Linie         vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

    Constanca- Cernavo-      Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u.[nd] Vieh. -

                da.                          Die Trajanswälle überschritten. (das sind 3 geradlinige Par-

     Die Trajanswälle              allele Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn


    Cernavoda-Constanca überschritten. - Constanca ohne grö-

    ßeren Kampf geräumt. - Ein Petroleumtank in Planung. 

    Einmarsch in die Stadt mit Musik. - Kontrolle auf einem

    Esel angekommen. - Eine bulgarische Kavalleriebrigarde

    nimmt die Verfolgung auf. - Ein Eisenbahnzug in unsere

    Hände gefallen. - Beute.- Im strömenden Regen nach missing

    missing.- Biwak. -Typische Feldschlacht. -

    23.Okt.[ober] Die Operation gilt als beendet. Abmarsch rück-

    wärts nach Mafatlar. Da plötzlich Befall: zur Front zurück.

    Fliegermeldung, daß 2 rüst. Hilfsdivisionen im Anmarsch


  • May 2, 2017 12:33:11 Rebekka Suknjov

    - 50- 2 Autos sendet er noch nachts mit dem Befehlt: " Sämtlichen bul-

    garischen Reserven sollen eingreifen. Nach[missing] A[missing]

    aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

    Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Leider

    Batterie biwakiert nach heißem Ringen. 

    20. Okt.[ober] Stallungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

    Kampfes. Weil Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tags-

    über. Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieverfolge auf-

    geben, da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

    rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

    21. Okt.[ober] 2 4km im Trab vorwärts. durch Mulaccvac. der 

    Rumänen weicht überall.- Biwak.

    22. Okt.[ober] Minder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

    vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

    Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u.[nd] Vieh. -

    Die missingüberschritten. (das sind 3 geradlinige Par-

    allele Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn

    bernavoda-boustanca überschritten. - Constanca ohne grö-

    ßeren Kampf geräumt. - Ein Petroleumtank in Planung. 

    Einmarsch in die Stadt mit Musik. - Kontrolle auf einem

    Esel angekommen. - Eine bulgarische Kavalleriebrigarde

    nimmt die Verfolgung auf. - Ein Eisenbahnzug in unsere

    Hände gefallen. - Beute.- Im strömenden Regen nach missing

    missing.- Biwak. -Typische Feldschlacht. -

    23.Okt.[ober] Die Operation gilt als beendet. Abmarsch rück-

    wärts nach Mafatlar. Da plötzlich Befall: zur Front zurück.



  • May 2, 2017 12:21:33 Rebekka Suknjov

    - 50- 2 Autos sendet er noch nachts mit dem Befehlt: " Sämtlichen bul-

    garischen Reserven sollen eingreifen. Nach[missing] A[missing]

    aufrollung der rumänischen Linien von rechts nach links.

    Topraisar bei Anbruch der Dämmerung erstürmt. Leider

    Batterie biwakiert nach heißem Ringen. 

    20. Okt.[ober] Stallungswechsel nach vorn. Die Verwüstungen des

    Kampfes. Weil Beute gemacht. - Erbitterte Kämpfe tags-

    über. Die Bulgaren müssen ihre Kavallerieverfolge auf-

    geben, da der linke Flügel nicht vorwärts kommt. Ein

    rumänischer Gegenangriff blutig abgeschlagen.

    21. Okt.[ober] 2 4km im Trab vorwärts. durch Mulaccvac. der 

    Rumänen weicht überall.- Biwak.

    22. Okt.[ober] Minder heißer Kampftag. Die letzte Verteidigung

    vor Constanca gebrochen. Mittags ist der Feind in auf wilder

    Flucht. Verfolgung. Große Beute an Geflügel u.[nd] Vieh. -

    Die missingüberschritten. (das sind 3 geradlinige Par-

    allele Erdwälle in Abständen von 500m. - Die Eisenbahn

    bernavoda-boustanca überschritten. 


Description

Save description
  • 44.01696831984||28.45912046274418||

    Topraisar

  • 44.16627483057611||28.461695383398478||

    Traian

  • 44.17329318119663||28.410540293066447||

    Murfatlar

  • 50.51092||18.29987||

    Groß Strehlitz, Oberschlesien

    ||1
Location(s)
  • Story location Groß Strehlitz, Oberschlesien
  • Document location Topraisar
  • Additional document location Traian
  • Additional document location Murfatlar


ID
155 / 129407
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Margit Gottschall
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Eastern Front
  • Western Front

  • Gas Warfare
  • Recruitment and Conscription
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note