Tagebuchaufzeichnungen von Gerhard Anter, item 25

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

- 42 -

23. Mai. Geschützbesichtigung: Maskenball. - 

27. Mai. Pollok Geschützführer. - Baden. - Beim Herannahen

eines fdl. Fliegers zur Scheinbatterie. 

29. Mai. - 7. Juni. Graben einer 1 1/2 m tiefen Rille für ein

Kabel zur Beobachtungsstelle.

31. Mai. Nachtschießen. Im Mai 24 Postsachen.

1. Juni. Mißstimmung in der Batterie wegen der schlechten

Verpflegung. Überläufer, die Zettel zurückließen; "Für Marmelade

kämpfen wir nicht!" - Der Seesieg im Skagerrak. - 

2. Juni. Die Russen sprengen 11 Uhr nachts einen Trichter an der

Russennase. Lebhaftes Infanteriefeuer. Batterieschießen.

4. Juni. Feldgottesdienst bei der "5"ern. Schwüle Tage.-

9. Juni. Rege Artillerietätigkeit der Russen. Abds. heftiges

Gewitter. Die Russen berichten von einer Minensprengung.

Beschießung durch die Russen.

Scheinangriff

10. Juni. Zur Entlastung der bedrängten Österreicher in Galizien

abds. Scheinangriff. Artilleriefeuer der gesamten

12. Armeen, welches sich bis zum Trommelfeuer steigerte.

Unter Gewitterregen Sturm der "375"er; sie kommen

aber nur bis zur Krewanka, da sie heftig beschossen werden.

An der Russennase den 1. Graben erstürmt. Der 

Russe antwortet mit seiner gesamten Artillerie, die

große Verheerungen anrichtet. Beschießung, auch mit

Gasgranaten, der fdl. Batterien 60, 63, 66, 67, 111, 125 u. 1.

(140 Schuß pro Geschütz). Einstellung des Feuers, da die Munition

ausgeht u. die Geschütze reparaturbedürftig sind.


Transcription saved

- 42 -

23. Mai. Geschützbesichtigung: Maskenball. - 

27. Mai. Pollok Geschützführer. - Baden. - Beim Herannahen

eines fdl. Fliegers zur Scheinbatterie. 

29. Mai. - 7. Juni. Graben einer 1 1/2 m tiefen Rille für ein

Kabel zur Beobachtungsstelle.

31. Mai. Nachtschießen. Im Mai 24 Postsachen.

1. Juni. Mißstimmung in der Batterie wegen der schlechten

Verpflegung. Überläufer, die Zettel zurückließen; "Für Marmelade

kämpfen wir nicht!" - Der Seesieg im Skagerrak. - 

2. Juni. Die Russen sprengen 11 Uhr nachts einen Trichter an der

Russennase. Lebhaftes Infanteriefeuer. Batterieschießen.

4. Juni. Feldgottesdienst bei der "5"ern. Schwüle Tage.-

9. Juni. Rege Artillerietätigkeit der Russen. Abds. heftiges

Gewitter. Die Russen berichten von einer Minensprengung.

Beschießung durch die Russen.

Scheinangriff

10. Juni. Zur Entlastung der bedrängten Österreicher in Galizien

abds. Scheinangriff. Artilleriefeuer der gesamten

12. Armeen, welches sich bis zum Trommelfeuer steigerte.

Unter Gewitterregen Sturm der "375"er; sie kommen

aber nur bis zur Krewanka, da sie heftig beschossen werden.

An der Russennase den 1. Graben erstürmt. Der 

Russe antwortet mit seiner gesamten Artillerie, die

große Verheerungen anrichtet. Beschießung, auch mit

Gasgranaten, der fdl. Batterien 60, 63, 66, 67, 111, 125 u. 1.

(140 Schuß pro Geschütz). Einstellung des Feuers, da die Munition

ausgeht u. die Geschütze reparaturbedürftig sind.



Transcription history
  • June 1, 2017 20:00:35 Gottschall Margit

    - 42 -

    23. Mai. Geschützbesichtigung: Maskenball. - 

    27. Mai. Pollok Geschützführer. - Baden. - Beim Herannahen

    eines fdl. Fliegers zur Scheinbatterie. 

    29. Mai. - 7. Juni. Graben einer 1 1/2 m tiefen Rille für ein

    Kabel zur Beobachtungsstelle.

    31. Mai. Nachtschießen. Im Mai 24 Postsachen.

    1. Juni. Mißstimmung in der Batterie wegen der schlechten

    Verpflegung. Überläufer, die Zettel zurückließen; "Für Marmelade

    kämpfen wir nicht!" - Der Seesieg im Skagerrak. - 

    2. Juni. Die Russen sprengen 11 Uhr nachts einen Trichter an der

    Russennase. Lebhaftes Infanteriefeuer. Batterieschießen.

    4. Juni. Feldgottesdienst bei der "5"ern. Schwüle Tage.-

    9. Juni. Rege Artillerietätigkeit der Russen. Abds. heftiges

    Gewitter. Die Russen berichten von einer Minensprengung.

    Beschießung durch die Russen.

    Scheinangriff

    10. Juni. Zur Entlastung der bedrängten Österreicher in Galizien

    abds. Scheinangriff. Artilleriefeuer der gesamten

    12. Armeen, welches sich bis zum Trommelfeuer steigerte.

    Unter Gewitterregen Sturm der "375"er; sie kommen

    aber nur bis zur Krewanka, da sie heftig beschossen werden.

    An der Russennase den 1. Graben erstürmt. Der 

    Russe antwortet mit seiner gesamten Artillerie, die

    große Verheerungen anrichtet. Beschießung, auch mit

    Gasgranaten, der fdl. Batterien 60, 63, 66, 67, 111, 125 u. 1.

    (140 Schuß pro Geschütz). Einstellung des Feuers, da die Munition

    ausgeht u. die Geschütze reparaturbedürftig sind.


  • May 30, 2017 08:27:27 Gottschall Margit

    - 42 -

    23. Mai. Geschützbesichtigung: Maskenball. - 

    27. Mai. Pollok Geschützführer. - Baden. - Beim Herannahen

    eines fdl. Fliegers zur Scheinbatterie. 

    29. Mai. - 7. Juni. Graben einer 1 1/2 m tiefen Rille für ein

    Kabel zur Beobachtungsstelle.

    31. Mai. Nachtschießen. Im Mai 24 Postsachen.

    1. Juni. Mißstimmung in der Batterie wegen der schlechten

    Verpflegung. Überläufer, die Zettel zurückließen; "Für Marmelade

    kämpfen wir nicht!" - Der Seesieg im Skagerrak. - 

    2. Juni. Die Russen sprengen 11 Uhr nachts einen Trichter an der

    Russennase. Lebhaftes Infanteriefeuer. Batterieschießen.

    4. Juni. Feldgottesdienst bei der "5"ern. Schwüle Tage.-

    9. Juni. Rege Artillerietätigkeit der Russen. Abds. heftiges

    Gewitter. Die Russen berichten von einer Minensprengung.

    Beschießung durch die Russen.


    Scheinangriff


    10. Juni. Zur Entlastung der bedrängten Österreicher in Galizien

    abds. Scheinangriff. Artilleriefeuer der gesamten

    12. Armeen, welches sich bis zum Trommelfeuer steigerte.

    Unter Gewitterregen Sturm der "375"er; sie kommen

    aber nur bis zur Krewanka, da sie heftig beschossen werden.

    An der Russennase den 1. Graben erstürmt. Der 

    Russe antwortet mit seiner gesamten Artillerie, die

    große Verheerungen anrichtet. Beschießung, auch mit

    Gasgranaten, der fdl. Batterien 60, 63, 66, 67, 111, 125 u. 1.

    (140 Schuß pro Geschütz). Einstellung des Feuers, da die Munition

    ausgeht u. die Geschütze reparaturbedürftig sind.



  • April 17, 2017 16:32:18 Gottschall Margit

    - 42 -

    23. Mai. Geschützbesichtigung: Maskenball. - 

    27. Mai. Pollok Geschützführer. - Baden. - Beim Herannahen

    eines fdl. Fliegers zur Scheinbatterie. 

    29. Mai. - 7. Juni. Graben einer 1 1/2 m tiefen Rille für ein

    Kabel zur Beobachtungsstelle.

    31. Mai. Nachtschießen. Im Mai 24 Postsachen.

    1. Juni. Mißstimmung in der Batterie wegen der schlechten

    Verpflegung. Überläufer, die Zettel zurückließen; "Für Marmelade

    kämpfen wir nicht!" - Der Seesieg im Skagerrak. - 

    2. Juni. Die Russen sprengen 11 Uhr nachts einen Trichter an der

    Russennase. Lebhaftes Infanteriefeuer. Batterieschießen.

    4. Juni. Feldgottesdienst bei der "5"ern. Schwüle Tage.-

    9. Juni. Rege Artillerietätigkeit der Russen. Abds. heftiges

    Gewitter. Die Russen berichten von einer Minensprengung.

    Beschießung durch die Russen.


    Scheinangriff


    10. Juni. Zur Entlastung der bedrängten Österreicher in Galizien

    abds. Scheinangriff. Artilleriefeuer der gesamten

    12. Armeen, welches sich bis zum Trommelfeuer steigerte.

    Unter Gewitterregen Sturm der "375"er; sie kommen

    aber nur bis zur Krewanka, da sie heftig beschossen werden.

    An der Russennase den 1. Graben erstürmt. Der 

    Russe antwortet mit seiner gesamten Artillerie, die

    große Verheerungen anrichtet. Beschießung, auch mit

    Gasgranaten, der fdl. Batterien 60, 63, 66, 67, 111, 125 u. 1.

    (140 Schuß pro Geschütz). Einstellung des Feuers, da die Munition

    ausgeht u. die Geschütze reparaturbedürftig sind.



  • April 17, 2017 16:28:11 Gottschall Margit

    - 42 -

    23. Mai. Geschützbesichtigung: Maskenball. - 

    27. Mai. Pollok Geschützführer. - Baden. - Beim Herannahen

    eines fdl. Fliegers zur Scheinbatterie. 

    29. Mai. - 7. Juni. Graben eines 1 1/2 m tiefen Rille für ein

    Kabel zur Beobachtungsstelle.

    31. Mai. Nachtschießen. Im Mai 24 Postsachen.

    1. Juni. Mißstimmung in der Batterie wegen der schlechten

    Verpflegung. Überläufer, die Zettel zurückließen; "Für Marmelade

    kämpfen wir nicht!" - Der Seesieg im Skagerrak. - 

    2. Juni. Die Russen sprengen 11 Uhr nachts einen Trichter an der

    Russennase. Lebhaftes Infanteriefeuer. Batterieschießen.

    4. Juni Feldgottesdienst beo der "5"ern. Scjwüle Tage.-

    9. Juni. Rege Artillerietätigkeit der Russen. Abds. heftiges

    Gewitter. Die Russen berichten von einer Minensprengung.

    beschießung durch die Russen.


    Scheinangriff


    10. Juni. Zur Entlastung der bedrängten Österreicher in Galizien

    abds. Scheinangriff. Artilleriefeuer der gesamten

    12. Armeen, welches sich bis zum Trommelfeuer steigerte.

    Unter Gewitterregen Sturm der "375"er; sie kiommen

    aber nur bis zur Krewanka, da sie heftig beschossen werden.

    An der Russennase den 1. Graben erstürmt. Der 

    Russe antwortet mit seiner gesamten Artillerie, die

    große Verherungen anrichtet. Beschießung, auch mit

    gasgranaten, der fdl. Batterien 60, 63, 66, 67, 111, 125 u. 1.

    (140 Schuß pro Geschütz). Einstellung des Feuers, da die Munition

    ausgeht u. die Geschütze reparaturbedürftig sind.



  • April 17, 2017 16:24:59 Gottschall Margit

    - 42 -

    23. Mai. Geschützbesichtigung: Maskenball. - 

    27. Mai. Pollok Geschützführer. - Baden. - Beim Herannahen

    eines fdl. Fliegers zur Scheinbatterie. 

    29. Mai. - 7. Juni. Graben eines 1 1/2 m tiefen Rille für ein

    Kabel zur Beobachtungsstelle.

    31. Mai. Nachtschießen. Im Mai 24 Postsachen.

    1. Juni. Mißstimmung in der Batterie wegen der schlechten

    Verpflegung. Überläufer, die Zettel zurückließen; "Für Marmelade

    kämpfen wir nicht!" - Der Seesieg im Skagerrak. - 

    2. Juni. Die Russen sprengen 11 Uhr nachts einen Trichter an der

    Russennase. Lebhaftes Infanteriefeuer. Batterieschießen.

    4. Juni Feldgottesdienst beo der "5"ern. Scjwüle Tage.-

    9. Juni. Rege Artillerietätigkeit der Russen. Abds. heftiges

    Gewitter. Die Russen berichten von einer Minensprengung.

    beschießung durch die Russen.


    Scheinangriff


    10. Juni. Zur Entlastung der bedrängten Österreicher in Galizien

    abds. Scheinangriff. Artilleriefeuer der gesamten

    12. Armeen, welches sich bis zum Trommelfeuer steigerte.

    Unter Gewitterregen Sturm der "375"er; sie kiommen

    aber nur bis zur Krewanka, da sie heftig beschossen werden.

    Ander Russennase den 1. Graben erstürmt.



  • April 17, 2017 16:18:38 Gottschall Margit

    - 42 -

    23. Mai. Geschützbesichtigung: Maskenball. - 

    27. Mai. Pollok Geschützführer. - Baden. - Beim Herannahen

    eines fdl. Fliegers zur Scheinbatterie. 

    29. Mai. - 7. Juni. Graben eines 1 1/2 m tiefen Rille für ein

    Kabel zur Beobachtungsstelle.

    31. Mai. Nachtschießen. Im Mai 24 Postsachen.

    1. Juni. Mißstimmung in der Batterie wegen der schlechten

    Verpflegung. Überläufer, die Zettel zurückließen; "Für Marmelade

    kämpfen wir nicht!" - Der Seesieg im Skagerrak. - 

    2. Juni. Die Russen sprengen 11 Uhr nachts einen Trichter an der

    Russennase. Lebhaftes Infanteriefeuer. Batterieschießen.



Description

Save description
  • 54.26668987293671||26.206751535742228||

    Wischnewka

  • 50.51092||18.29987||

    Groß Strehlitz, Oberschlesien

    ||1
Location(s)
  • Story location Groß Strehlitz, Oberschlesien
  • Document location Wischnewka
Login and add location


ID
155 / 129399
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Margit Gottschall
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Eastern Front
  • Western Front

Login to add keywords
  • Gas Warfare
  • Recruitment and Conscription
  • Trench Life

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note