Tagebuchaufzeichnungen von Gerhard Anter, item 22

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

- 39 -

nicht zur Ausführung. 28+3+26 Schuß. - Sauwetter. -

18. März. Der Russe verhält sich ziemlich ruhig. - Bei Smorgon

3 russ. Angriffe abgeschlagen.

19. März. Lebhafter Kampftag. - Russisches Artilleriefeuer;

Feuer unserer Batterie den ganzen Tag hindurch nach verschiedenen

Zielen. ( Schützengräben, Batterie, 1 , 60, Russenkamm)

Vergeblicher Angriff im Abschnitt f. Bei den Angriffen um

Smorgon verlor der Russe 9000 Tote. - Der Feind zieht 24 Batterien,

 darunter ein Mörserbataillon, zusammen. - Sämtliche Munition

aus unsern rückwärtigen Depots wird in die Feuerstellung

geschafft. Erschwernisse durch die aufgeweichten Wege.

Das Tauwetter.

20. März. Nachts 3 Uhr fdl. Feuerüberfall. Batt. schießt auf 

die Kirchhofsstellung u. Bt. 1.

21. März. Kampfpause, wahrscheinlich infolge des anhaltenden

Regenwetters.

25. März. - Der russische Angriff zusammengebrochen. - Ein Bohlenweg

innerhalb der Batterie. 

26. März. Die Russen unterminieren unsere Gräben bei 

Nowosiolki. ["Werthers Leiden."]

28. März. Fortdauer der russ. Entlastungsoffensive. - Infolge

des Tauwetters Überschwemmung der Wishnewka. Gefährdung

der Batteriestellung. - Abweisung eines fdl. Nachtangriffes.

30. März. Zur Neueinkleidung nach Petrowitschy. - Täglich 

Batterieschießen mit Fliegerbeobachtung nach fdl. Batterien. - 

Im März 29 Postsachen. - 

Transcription saved

- 39 -

nicht zur Ausführung. 28+3+26 Schuß. - Sauwetter. -

18. März. Der Russe verhält sich ziemlich ruhig. - Bei Smorgon

3 russ. Angriffe abgeschlagen.

19. März. Lebhafter Kampftag. - Russisches Artilleriefeuer;

Feuer unserer Batterie den ganzen Tag hindurch nach verschiedenen

Zielen. ( Schützengräben, Batterie, 1 , 60, Russenkamm)

Vergeblicher Angriff im Abschnitt f. Bei den Angriffen um

Smorgon verlor der Russe 9000 Tote. - Der Feind zieht 24 Batterien,

 darunter ein Mörserbataillon, zusammen. - Sämtliche Munition

aus unsern rückwärtigen Depots wird in die Feuerstellung

geschafft. Erschwernisse durch die aufgeweichten Wege.

Das Tauwetter.

20. März. Nachts 3 Uhr fdl. Feuerüberfall. Batt. schießt auf 

die Kirchhofsstellung u. Bt. 1.

21. März. Kampfpause, wahrscheinlich infolge des anhaltenden

Regenwetters.

25. März. - Der russische Angriff zusammengebrochen. - Ein Bohlenweg

innerhalb der Batterie. 

26. März. Die Russen unterminieren unsere Gräben bei 

Nowosiolki. ["Werthers Leiden."]

28. März. Fortdauer der russ. Entlastungsoffensive. - Infolge

des Tauwetters Überschwemmung der Wishnewka. Gefährdung

der Batteriestellung. - Abweisung eines fdl. Nachtangriffes.

30. März. Zur Neueinkleidung nach Petrowitschy. - Täglich 

Batterieschießen mit Fliegerbeobachtung nach fdl. Batterien. - 

Im März 29 Postsachen. - 


Transcription history
  • March 19, 2017 16:22:51 Gottschall Margit

    - 39 -

    nicht zur Ausführung. 28+3+26 Schuß. - Sauwetter. -

    18. März. Der Russe verhält sich ziemlich ruhig. - Bei Smorgon

    3 russ. Angriffe abgeschlagen.

    19. März. Lebhafter Kampftag. - Russisches Artilleriefeuer;

    Feuer unserer Batterie den ganzen Tag hindurch nach verschiedenen

    Zielen. ( Schützengräben, Batterie, 1 , 60, Russenkamm)

    Vergeblicher Angriff im Abschnitt f. Bei den Angriffen um

    Smorgon verlor der Russe 9000 Tote. - Der Feind zieht 24 Batterien,

     darunter ein Mörserbataillon, zusammen. - Sämtliche Munition

    aus unsern rückwärtigen Depots wird in die Feuerstellung

    geschafft. Erschwernisse durch die aufgeweichten Wege.

    Das Tauwetter.

    20. März. Nachts 3 Uhr fdl. Feuerüberfall. Batt. schießt auf 

    die Kirchhofsstellung u. Bt. 1.

    21. März. Kampfpause, wahrscheinlich infolge des anhaltenden

    Regenwetters.

    25. März. - Der russische Angriff zusammengebrochen. - Ein Bohlenweg

    innerhalb der Batterie. 

    26. März. Die Russen unterminieren unsere Gräben bei 

    Nowosiolki. ["Werthers Leiden."]

    28. März. Fortdauer der russ. Entlastungsoffensive. - Infolge

    des Tauwetters Überschwemmung der Wishnewka. Gefährdung

    der Batteriestellung. - Abweisung eines fdl. Nachtangriffes.

    30. März. Zur Neueinkleidung nach Petrowitschy. - Täglich 

    Batterieschießen mit Fliegerbeobachtung nach fdl. Batterien. - 

    Im März 29 Postsachen. - 

  • March 19, 2017 16:19:31 Gottschall Margit

    - 39 -

    nicht zur Ausführung. 28+3+26 Schuß. - Sauwetter. -

    18. März. Der Russe verhält sich ziemlich ruhig. - Bei Smorgon

    3 russ. Angriffe abgeschlagen.

    19. März. Lebhafter Kampftag. - Russisches Artilleriefeuer;

    Feuer unserer Batterie den ganzen Tag hindurch nach verschiedenen

    Zielen. ( Schützengräben, Batterie, 1 , 60, Russenkamm)

    Vergeblicher Angriff im Abschnitt f. Bei den Angriffen um

    Smorgon verlor der Russe 9000 Tote. - Der Feind zieht 24 Batterien,

     darunter ein Mörserbataillon, zusammen. - Sämtliche Munition

    aus unsern rückwärtigen Depots wird in die Feuerstellung

    geschafft. Erschwernisse durch die aufgeweichten Wege.

    Das Tauwetter.

    20. März. Nachts 3 Uhr fdl. Feuerüberfall. Batt. schießt auf 

    die Kirchhofsstellung u. Bt. 1.

    21. März. Kampfpause, wahrscheinlich infolge des anhaltetenden

    Regenwetters.

    25. März. - Der russische Angriff zusammengebrochen. - Ein Bohlenweg

    innerhalb der Batterie. 

    26. März. Die Russen unterminieren unsere Gräben bei 

    Nowosiolki. ["Werthers Leiden."]

    28. März. Fortdauer der russ. Entlastungsoffensive. - Infolge

    des Tauwetters Überschwemmung der Wishnewka. Gefährdung

    der Batteriestellung. - Abweisung eines fdl. Nachtangriffes.

    30. März Zur Neueinkleidung nach Petrowitschy. - Täglich 

    Batterieschießen mit Flioegerbeobachtung nach fdl. Batterien. - 

    Im März 29 Postsachen. - 


  • March 19, 2017 15:17:01 Gottschall Margit

    - 39 -

    nicht zur Ausführung. 28+3+26 Schuß. - Sauwetter. -

    18. März. Der Russe verhält sich ziemlich ruhig. - Bei Smorgon

    3 russ. Angriffe abgeschlagen.

    19. März. Lebhafter Kampftag. - Russisches Artilleriefeuer;

    Feuer unserer Batterie den ganzen Tag hindurch nach verschiedenen

    Zielen. ( Schützengräben, Batterie, 1 , 60, Russenkamm)

    Vergeblicher Angriff im Abschnitt f. Bei den Angriffen um

    Smorgon verlor der Russe 9000 Tote. - Der Feind zieht 24 Batterien,

     darunter ein Mörserbataillon, zusammen. - Sämtliche Munition

    aus unsern rückwärtigen Depots wird in die Feuerstellung

    geschafft. Erschwernisse durch die aufgeweichten Wege.

    Das Tauwetter.

    20. März. Nachts 3 Uhr fdl. Feuerüberfall. Batt. schießt auf 

    die Kirchhofsstellung u. Bt. 1.

    21. März. Kampfpause, wahrscheinlich infolge des anhaltetenden

    Regenwetters.

    25. März. - Der russische Angriff zusammengebrochen. - Ein Bohlenweg

    innerhalb der Batterie. 

    26. März. Die Russen unterminieren unsere Gräben bei 

    Nowosiolki. ["Werthers Leiden."]

    28. März. Fortdauer der russ. Entlastungsoffensive. - Infolge

    des Tauwetters Überschwemmung der Wishnewka. Gefährdung

    der Batteriestellung. - Abweisung eines fdl. Nachtangriffes.

    30. März Zur Neueinkleidung nach Petrowitschy. - Täglich 

    Batterieschießen mit Flioegerbeobachtung nach fdl. Batterien. - 

    Im März 29 Postsache. - 


  • March 19, 2017 15:12:25 Gottschall Margit

    - 39 -

    nicht zur Ausführung. 28+3+26 Schuß. - Sauwetter. -

    18. März. Der Russe verhält sich ziemlich ruhig. - Bei Smorgon

    3 russ. Angriffe abgeschlagen.

    19. März. Lebhafter Kampftag. - Russisches Artilleriefeuer;

    Feuer unserer Batterie den ganzen Tag hindurch nach verschiedenen

    Zielen. ( Schützengräben, Batterie, 1 , 60, Russenkamm)

    Vergeblicher Angriff im Abschnitt f. Bei den Angriffen um

    Smorgon verlor der Russe 9000 Tote. - Der Feind zieht 24 Batterien,

     darunter ein Mörserbataillon, zusammen. - Sämtliche Munition

    aus unsern rückwärtigen Depots wird in die Feuerstellung

    geschafft. Erschwernisse durch die aufgeweichten Wege.

    Das Tauwetter.

    20. März. Nachts 3 Uhr fdl. Feuerüberfall. Batt. schießt auf 

    die Kirchhofsstellung u. Bt. 1.

    21. März. Kampfpause, wahrscheinlich infolge des anhaltetenden

    Regenwetters.

    25. März. - Der russische Angriff zusammengebrochen. - Ein Bohlenweg

    innerhalb der Batterie. 

    26. März. Die Russen unterminieren unsere Gräben bei 

    Nowosiolki. ["Werthers Leiden."]

    28. März. Fortdauer der russ. Entlastungsoffensive. - Infolge

    des Tauwetters Überschwemmung der Wishnewka. Gefährdung

    der Batteriestallung


  • March 19, 2017 15:07:15 Gottschall Margit

    - 39 -

    nicht zur Ausführung. 28+3+26 Schuß. - Sauwetter. -

    18. März. Der Russe verhält sich ziemlich ruhig. - Bei Smorgon

    3 russ. Angriffe abgeschlagen.

    19. März. Lebhafter Kampftag. - Russisches Artilleriefeuer;

    Feuer unserer Batterie den ganzen Tag hindurch nach verschiedenen

    Zielen. ( Schützengräben, Batterie, 1 , 60, Russenkamm)

    Vergeblicher Angriff im Abschnitt f. Bei den Angriffen um

    Smorgon verlor der Russe 9000 Tote. - Der Feind zieht 24 Batterien,

     darunter ein Mörserbataillon, zusammen. - Sämtliche Munition

    aus unsern rückwärtigen Depots wird in die Feuerstellung

    geschafft. Erschwernisse durch die aufgeweichten Wege.

    Das Tauwetter.

    20. März. Nachts 3 Uhr fdl. Feuerüberfall. Batt. schießt auf 

    die Kirchhofsstellung u. Bt. 1.

    21. März. Kampfpause, wahrscheinlich infolge des anhaltetenden

    Regenwetters.

    25. März. - Der russische Angriff zusammengebrochen. - Ein bohlenweg

    innerhalb der Batterie. 



  • March 19, 2017 15:02:57 Gottschall Margit

    - 39 -

    nicht zur Ausführung. 28+3+26 Schuß. - Sauwetter. -

    18. März. Der Russe verhält sich ziemlich ruhig. - Bei Smorgon

    3 russ. Angriffe abgeschlagen.

    19. März. Lebhafter Kampftag. - Russisches Artilleriefeuer;

    Feuer unserer Batterie den ganzen Tag hindurch nach verschiedenen

    Zielen. ( Schützengräben, Batterie, 1 , 60, Russenkamm)

    Vergeblicher Angriff im Abschnitt f. Bei den Angriffen um

    Smorgon verlor der Russe 9000 Tote. - Der Feind zieht 24 Batterien,

     darunter ein Mörserbataillon, zusammen. - Sämtliche Munition

    aus unsern rückwärtigen Depots wird in die Feuerstellung

    geschafft. Erschwernisse durch die aufgeweichten Wege.

    Das Tauwetter.



  • March 19, 2017 14:57:12 Gottschall Margit

    - 39 -

    nicht zur Ausführung. 28+3+26 Schuß. - Sauwetter. -

    18. März. Der Russe verhält sich ziemlich ruhig. - Bei Smorgon

    3 russ. Angriffe abgeschlagen.

    19. März. Lebhafter Kampftag. - Russisches Artilleriefeuer;



Description

Save description
  • 54.26668987293671||26.206751535742228||

    Wischnewka

  • 50.51092||18.29987||

    Groß Strehlitz, Oberschlesien

    ||1
Location(s)
  • Story location Groß Strehlitz, Oberschlesien
  • Document location Wischnewka


ID
155 / 129396
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Margit Gottschall
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Eastern Front
  • Western Front

  • Gas Warfare
  • Recruitment and Conscription
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note