Kriegstagebuch von Martin Thielemann, item 36

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

                              72.

      Nachmittags 5 Uhr wird die Ruhe

wieder aufgehoben. Ein Flieger wird

heftig beschossen. Unsere "Schwere"

funkt auch endlich hinüber. Man

hat die feindliche Batterie entdeckt.

      Infolge des Ruhegebots mußten

wir einen Tag länger im Graben

bleiben.


            Sonnabend, 31. Oktober

      Geburtstag in Feindesland! Punkt

12  Uhr weckt mich Freund R. mit

seinen Glückwünsche. Wir trinken

ein Schlückchen Cognak auf eine

gesunde glückliche Heimkehr, denn

dieser Wunsch schließt ja alle

anderen ein.

      Ich habe bis 1/2 3 Uhr Zugführerwache.

Der herrliche Mondenschein, der

das Gelände taghell erleuchtet, gestattet

sogar, den Gedanken ab und zu

freien Lauf zu lassen, die natürlich

ihren Flug ostwärts nehmen zu den

Lieben daheim und rückwärts zu den


                             73.

vergangenen Geburtstagsfeiern.

      5:30 endlich kommt die ersehnte

Ablösung. Wir beziehen unsere Erdlöcher

im Hexenkessel. Den ganzen Tag

über bekommen wir lebhaftes Artillerie-

feuer. Ich schreibe, auf dem

Bauch liegend, einen langen Brief

an meine Lieben.

      Abends sitzen wir bis 11 Uhr in

Kamerad Uhlmanns Unterstand und

halten bei Zigarren und Kornschnaps

ein "gemütliches" Plauderstündchen.

- Geburtstagsfeier! -

Transcription saved

                              72.

      Nachmittags 5 Uhr wird die Ruhe

wieder aufgehoben. Ein Flieger wird

heftig beschossen. Unsere "Schwere"

funkt auch endlich hinüber. Man

hat die feindliche Batterie entdeckt.

      Infolge des Ruhegebots mußten

wir einen Tag länger im Graben

bleiben.


            Sonnabend, 31. Oktober

      Geburtstag in Feindesland! Punkt

12  Uhr weckt mich Freund R. mit

seinen Glückwünsche. Wir trinken

ein Schlückchen Cognak auf eine

gesunde glückliche Heimkehr, denn

dieser Wunsch schließt ja alle

anderen ein.

      Ich habe bis 1/2 3 Uhr Zugführerwache.

Der herrliche Mondenschein, der

das Gelände taghell erleuchtet, gestattet

sogar, den Gedanken ab und zu

freien Lauf zu lassen, die natürlich

ihren Flug ostwärts nehmen zu den

Lieben daheim und rückwärts zu den


                             73.

vergangenen Geburtstagsfeiern.

      5:30 endlich kommt die ersehnte

Ablösung. Wir beziehen unsere Erdlöcher

im Hexenkessel. Den ganzen Tag

über bekommen wir lebhaftes Artillerie-

feuer. Ich schreibe, auf dem

Bauch liegend, einen langen Brief

an meine Lieben.

      Abends sitzen wir bis 11 Uhr in

Kamerad Uhlmanns Unterstand und

halten bei Zigarren und Kornschnaps

ein "gemütliches" Plauderstündchen.

- Geburtstagsfeier! -


Transcription history
  • April 23, 2017 20:10:38 Rolf Kranz

                                  72.

          Nachmittags 5 Uhr wird die Ruhe

    wieder aufgehoben. Ein Flieger wird

    heftig beschossen. Unsere "Schwere"

    funkt auch endlich hinüber. Man

    hat die feindliche Batterie entdeckt.

          Infolge des Ruhegebots mußten

    wir einen Tag länger im Graben

    bleiben.


                Sonnabend, 31. Oktober

          Geburtstag in Feindesland! Punkt

    12  Uhr weckt mich Freund R. mit

    seinen Glückwünsche. Wir trinken

    ein Schlückchen Cognak auf eine

    gesunde glückliche Heimkehr, denn

    dieser Wunsch schließt ja alle

    anderen ein.

          Ich habe bis 1/2 3 Uhr Zugführerwache.

    Der herrliche Mondenschein, der

    das Gelände taghell erleuchtet, gestattet

    sogar, den Gedanken ab und zu

    freien Lauf zu lassen, die natürlich

    ihren Flug ostwärts nehmen zu den

    Lieben daheim und rückwärts zu den


                                 73.

    vergangenen Geburtstagsfeiern.

          5:30 endlich kommt die ersehnte

    Ablösung. Wir beziehen unsere Erdlöcher

    im Hexenkessel. Den ganzen Tag

    über bekommen wir lebhaftes Artillerie-

    feuer. Ich schreibe, auf dem

    Bauch liegend, einen langen Brief

    an meine Lieben.

          Abends sitzen wir bis 11 Uhr in

    Kamerad Uhlmanns Unterstand und

    halten bei Zigarren und Kornschnaps

    ein "gemütliches" Plauderstündchen.

    - Geburtstagsfeier! -

  • April 23, 2017 16:34:31 Eva Anna Welles (AUT)

    72.

    Nachmittags 5 Uhr wird die Ruhe

    wieder aufgehoben. Ein Flieger wird

    heftig beschossen. Unsere "Schwere"

    funkt auch endlich hinüber. Man

    hat die feindliche Batterie entdeckt.

    Infolge des Ruhegebots mußten

    wir einen Tag länger im Graben

    bleiben.

    Sonnabend, 31. Oktober

    Geburtstag in Feindesland! Punkt

    12  Uhr weckt mich Freund R. mit

    seinen Glückwünsche. Wir trinken

    ein Schlückchen Cognak auf eine

    gesunde glückliche Heimkehr, denn

    dieser Wunsch schließt ja alle an"

    deren ein.

    Ich habe bis 1/2 3 Uhr Zugführerwa"

    che. Der herrliche Mondenschein, der

    das Gelände taghell erleuchtet, gestat"

    tet sogar, den Gedanken ab und zu

    freien Lauf zu lassen, die natürlich

    ihren Flug ostwärts nehmen zu den

    Lieben daheim und rückwärts zu den


    73.

    vergangenen Geburtstagsfeiern.

    5 30 endlich kommt die ersehnte

    Ablösung. Wir beziehen unsere Erdlö"

    cher im Hexenkessel. Den ganzen Tag

    über bekommen wir lebhaftes Artil"

    leriefeuer. Ich schreibe, auf dem

    Bauch liegend, einen langen Brief

    an meine Lieben.

    Abends sitzen wir bis 11 Uhr in Ka"

    merad Uhlmanns Unterstand und

    halten bei Zigarren und Kornschnaps

    ein "gemütliches" Plauderstündchen.

    - Geburtstagsfeier! -


Description

Save description
  • 49.556328||4.34751||

    Arnicourt

    ||1
Location(s)
  • Story location Arnicourt


ID
1507 / 16560
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Lutz Köhler
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note