Kriegstagebuch von Martin Thielemann, item 33

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

                               64.

Faß Wasser mitbringen lassen. 3

Mann haben die Nacht über an dem

kostbaren Naß gewacht und die Feuer-

stelle vorbereitet.

        28 Feldkessel hängen über dem

Feuer. 1/2 5 Uhr haben alle gekocht.

Jeder Mann macht sich mit 4 Kesseln

auf den Weg. Wir müssen uns beeilen,

damit wir noch vor Hellwerden

im Graben sind. Den Kameraden tut

der warme Morgentrunk sehr wohl.

Alle sind des Lobes voll.

        Den Tag über ists ruhig. Wir ruhen

aus von den Anstrengungen der Nacht.

        Gegen Abend muß ich mit meinen

Leuten zur Verstärkung einschwärmen.

Man erwartet einen Angriff.

Nach 1 Stunde können wir wieder

zurück.

      Um 11 Uhr werden wir nochmals

alarmiert. Erfreulicher Weise

bleibt wieder alles ruhig.

      Ich muß noch 7 Sack Post verteilen.


                          65.

          Dienstag, 20. Oktober.

      Früh 3 Uhr wieder Kaffee kochen. Wir

dürfen kein Feuer anmachen. Trotzdem

sind 1/2 5 Uhr 32 Kessel gekocht. Ich habe

diesmal die Leute mit dem kochenden

Kaffee fortgeschickt, sodaß die Kameraden

den Trank recht hübsch warm

erhalten. Heute schmeckt er allen

darum noch besser.

     Gegen Abend schwärmen wir wieder

ein, können aber bald wieder

zurück.


           Mittwoch, 21. Oktober.

      Beim Morgengrauen werden wir

abgelöst und rücken in die Korps-

Reserve.

      Ich erhalte endlich das verloren

geglaubte große Paket. Inhalt vorzüglich!

Wir bauen. Wie überall.


          Donnerstag, 22. Oktober.

      Hüttenbau. Prächtiges Wetter.

Transcription saved

                               64.

Faß Wasser mitbringen lassen. 3

Mann haben die Nacht über an dem

kostbaren Naß gewacht und die Feuer-

stelle vorbereitet.

        28 Feldkessel hängen über dem

Feuer. 1/2 5 Uhr haben alle gekocht.

Jeder Mann macht sich mit 4 Kesseln

auf den Weg. Wir müssen uns beeilen,

damit wir noch vor Hellwerden

im Graben sind. Den Kameraden tut

der warme Morgentrunk sehr wohl.

Alle sind des Lobes voll.

        Den Tag über ists ruhig. Wir ruhen

aus von den Anstrengungen der Nacht.

        Gegen Abend muß ich mit meinen

Leuten zur Verstärkung einschwärmen.

Man erwartet einen Angriff.

Nach 1 Stunde können wir wieder

zurück.

      Um 11 Uhr werden wir nochmals

alarmiert. Erfreulicher Weise

bleibt wieder alles ruhig.

      Ich muß noch 7 Sack Post verteilen.


                          65.

          Dienstag, 20. Oktober.

      Früh 3 Uhr wieder Kaffee kochen. Wir

dürfen kein Feuer anmachen. Trotzdem

sind 1/2 5 Uhr 32 Kessel gekocht. Ich habe

diesmal die Leute mit dem kochenden

Kaffee fortgeschickt, sodaß die Kameraden

den Trank recht hübsch warm

erhalten. Heute schmeckt er allen

darum noch besser.

     Gegen Abend schwärmen wir wieder

ein, können aber bald wieder

zurück.


           Mittwoch, 21. Oktober.

      Beim Morgengrauen werden wir

abgelöst und rücken in die Korps-

Reserve.

      Ich erhalte endlich das verloren

geglaubte große Paket. Inhalt vorzüglich!

Wir bauen. Wie überall.


          Donnerstag, 22. Oktober.

      Hüttenbau. Prächtiges Wetter.


Transcription history
  • April 22, 2017 21:16:30 Rolf Kranz

                                   64.

    Faß Wasser mitbringen lassen. 3

    Mann haben die Nacht über an dem

    kostbaren Naß gewacht und die Feuer-

    stelle vorbereitet.

            28 Feldkessel hängen über dem

    Feuer. 1/2 5 Uhr haben alle gekocht.

    Jeder Mann macht sich mit 4 Kesseln

    auf den Weg. Wir müssen uns beeilen,

    damit wir noch vor Hellwerden

    im Graben sind. Den Kameraden tut

    der warme Morgentrunk sehr wohl.

    Alle sind des Lobes voll.

            Den Tag über ists ruhig. Wir ruhen

    aus von den Anstrengungen der Nacht.

            Gegen Abend muß ich mit meinen

    Leuten zur Verstärkung einschwärmen.

    Man erwartet einen Angriff.

    Nach 1 Stunde können wir wieder

    zurück.

          Um 11 Uhr werden wir nochmals

    alarmiert. Erfreulicher Weise

    bleibt wieder alles ruhig.

          Ich muß noch 7 Sack Post verteilen.


                              65.

              Dienstag, 20. Oktober.

          Früh 3 Uhr wieder Kaffee kochen. Wir

    dürfen kein Feuer anmachen. Trotzdem

    sind 1/2 5 Uhr 32 Kessel gekocht. Ich habe

    diesmal die Leute mit dem kochenden

    Kaffee fortgeschickt, sodaß die Kameraden

    den Trank recht hübsch warm

    erhalten. Heute schmeckt er allen

    darum noch besser.

         Gegen Abend schwärmen wir wieder

    ein, können aber bald wieder

    zurück.


               Mittwoch, 21. Oktober.

          Beim Morgengrauen werden wir

    abgelöst und rücken in die Korps-

    Reserve.

          Ich erhalte endlich das verloren

    geglaubte große Paket. Inhalt vorzüglich!

    Wir bauen. Wie überall.


              Donnerstag, 22. Oktober.

          Hüttenbau. Prächtiges Wetter.

  • April 22, 2017 15:49:25 Anna Conrad

    64.


    Faß Wasser mitbringen lassen. 3

    Mann haben die Nacht über an dem

    kostbaren Faß gewacht und die Feuer=

    stelle vorbereitet.

            28 Feldkessel hängen über dem

    Feuer. 1/2 5 Uhr haben alle gekocht.

    Jeder Mann macht sich mit 4 Kesseln

    auf den Weg. Wir müssen uns beei=

    len, damit wir noch vor Hellwerden

    im Graben sind. Den Kameraden tut

    der warme Morgentrunk sehr wohl.

    Alle sind des Lobes voll.

            Den tag über ists ruhig. Wir ruhen

    aus von den Anstrengungen der Nacht.

            Gegen Abend muß ich mit mei=

    nen Leuten zur. Verstärkung einschwär=

    men. Man erwartet einen Angriff.

    Nach 1 Stunde können wir wieder

    zurück.

          Um 11 Uhr werden wir nochmals

    alarmiert. Erfreulicher Weise

    bleibt wieder alles ruhig.

          Ich muß noch 7 Sack Post vertei=

    len.


    65.


    Dienstag, 20. Oktober.

          Früh 3 Uhr wieder Kaffee kochen. Wir

    dürfen kein feuer anmachen. Trotzdem

    sind 1/2 5 Uhr 32 Kessel gekocht. Ich habe

    diesmal die Leute mit dem kochenden

    Kaffee fortgeschickt, sodaß die Kame=

    raden den Trank recht hübsch warm

    erhalten. Heute schmeckt er allen dar=

    um noch besser.

         Gegen Abend schwärmen wir wie=

    der ein, können aber bald wieder

    zurück.


    Mittwoch, 21. Oktober.

          Beim Morgengrauen werden wir

    abgelöst und rücken in die Korps=Re=

    serve.

          Ich erhalte endlich das verloren ge=

    glaubte große Paket. Inhalt vorzüg=

    lich!

    Wir bauen. Wie überall.


    Donnerstag, 22. Oktober.

    Hüttenbau. Prächtiges Wetter.


  • April 22, 2017 15:46:38 Anna Conrad

    64.


    Faß Wasser mitbringen lassen. 3

    Mann haben die Nacht über an dem

    kostbaren Faß gewacht und die Feuer=

    stelle vorbereitet.

            28 Feldkessel hängen über dem

    Feuer. 1/2 5 Uhr haben alle gekocht.

    Jeder Mann macht sich mit 4 Kesseln

    auf den Weg. Wir müssen uns beei=

    len, damit wir noch vor Hellwerden

    im Graben sind. Den Kameraden tut

    der warme Morgentrunk sehr wohl.

    Alle sind des Lobes voll.

            Den tag über ists ruhig. Wir ruhen

    aus von den Anstrengungen der Nacht.

            Gegen Abend muß ich mit mei=

    nen Leuten zur. Verstärkung einschwär=

    men. Man erwartet einen Angriff.

    Nach 1 Stunde können wir wieder

    zurück.

          Um 11 Uhr werden wir nochmals

    alarmiert. Erfreulicher Weise

    bleibt wieder alles ruhig.

          Ich muß noch 7 Sack Post vertei=

    len.


    65.


    Dienstag, 20. Oktober.

          Früh 3 Uhr wieder Kaffee kochen. Wir

    dürfen kein feuer anmachen. Trotzdem

    sind 1/2 5 Uhr 32 Kessel gekocht. Ich habe

    diesmal die Leute mit dem kochenden

    Kaffee fortgeschickt, sodaß die Kame=

    raden den Trank recht hübsch warm

    erhalten. Heute schmeckt er allen dar=

    um noch besser.

         Gegen Abend schwärmen wir wie=

    der ein, können aber bald wieder

    zurück.




  • April 22, 2017 15:45:35 Anna Conrad

    64.


    Faß Wasser mitbringen lassen. 3

    Mann haben die Nacht über an dem

    kostbaren Faß gewacht und die Feuer=

    stelle vorbereitet.

            28 Feldkessel hängen über dem

    Feuer. 1/2 5 Uhr haben alle gekocht.

    Jeder Mann macht sich mit 4 Kesseln

    auf den Weg. Wir müssen uns beei=

    len, damit wir noch vor Hellwerden

    im Graben sind. Den Kameraden tut

    der warme Morgentrunk sehr wohl.

    Alle sind des Lobes voll.

            Den tag über ists ruhig. Wir ruhen

    aus von den Anstrengungen der Nacht.

            Gegen Abend muß ich mit mei=

    nen Leuten zur. Verstärkung einschwär=

    men. Man erwartet einen Angriff.

    Nach 1 Stunde können wir wieder

    zurück.

          Um 11 Uhr werden wir nochmals

    alarmiert. Erfreulicher Weise

    bleibt wieder alles ruhig.

          Ich muß noch 7 Sack Post vertei=

    len.


    65.


    Dienstag, 20. Oktober.

          Früh 3 Uhr wieder Kaffee kochen. Wir

    dürfen kein feuer anmachen. Trotzdem

    sind 1/2 5 Uhr 32 Kessel gekocht. Ich habe

    diesmal die Leute mit dem kochenden

    Kaffee fortgeschickt, sodaß die Kame=

    raden den Trank recht hübsch warm

    erhalten.


  • April 22, 2017 15:42:43 Anna Conrad

    64.


    Faß Wasser mitbringen lassen. 3

    Mann haben die Nacht über an dem

    kostbaren Faß gewacht und die Feuer=

    stelle vorbereitet.

            28 Feldkessel hängen über dem

    Feuer. 1/2 5 Uhr haben alle gekocht.

    Jeder Mann macht sich mit 4 Kesseln

    auf den Weg. Wir müssen uns beei=

    len, damit wir noch vor Hellwerden

    im Graben sind. Den Kameraden tut

    der warme Morgentrunk sehr wohl.

    Alle sind des Lobes voll.

            Den tag über ists ruhig. Wir ruhen

    aus von den Anstrengungen der Nacht.

            Gegen Abend muß ich mit mei=

    nen Leuten zur. Verstärkung einschwär=

    men. Man erwartet einen Angriff.

    Nach 1 Stunde können wir wieder

    zurück.

          Um 11 Uhr werden wir nochmals

    alarmiert. Erfreulicher Weise

    bleibt wieder alles ruhig.

          Ich muß noch 7 Sack Post vertei=

    len.


  • April 22, 2017 15:39:10 Anna Conrad

    64.


    Faß Wasser mitbringen lassen. 3

    Mann haben die Nacht über an dem

    kostbaren Faß gewacht und die Feuer=

    stelle vorbereitet.

            28 Feldkessel hängen über dem

    Feuer. 1/2 5 Uhr haben alle gekocht.

    Jeder Mann macht sich mit 4 Kesseln

    auf den Weg. Wir müssen uns beei=

    len, damit wir noch vor Hellwerden

    im Graben sind. Den Kameraden tut

    der warme Morgentrunk sehr wohl.

    Alle sind des Lobes voll.



  • April 22, 2017 15:37:36 Anna Conrad

    64.


    Faß Wasser mitbringen lassen. 3

    Mann haben die Nacht über an dem

    kostbaren Faß gewacht und die Feuer=

    stelle vorbereitet.

            28 Feldkessel hängen über dem

    Feuer. 1/2 5 Uhr haben alle gekocht.

    Jeder Mann macht sich mit 4 Kesseln



  • April 22, 2017 15:36:30 Anna Conrad

    64.


    Faß Wasser mitbringen lassen. 3

    Mann haben die Nacht über an dem

    kostbaren Faß gewacht und die Feuer=

    stelle vorbereitet.



Description

Save description
  • 49.556328||4.34751||

    Arnicourt

    ||1
Location(s)
  • Story location Arnicourt


ID
1507 / 16557
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Lutz Köhler
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note