Kriegstagebuch von Martin Thielemann, item 32

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

                                62.

langem Suchen stoßen wir endlich

auf unsere Linien, müssen

aber noch ziemlich weit nach links,

ehe wir unsere Kompagnie

wiederfinden.

      In dem uns zugewiesenen

Abschnitt kann nicht die ganze

Kompagnie untergebracht werden.

Als letzte Gruppe im 3. Zug

komme ich deshalb in Reserve.

      Wir beziehen die im Walde

gelegenen verlassenen Artillerie-

unterstände und richten uns dort

so gut als möglich ein. Man kann,

wenn man nicht gar so lang ist, darin

sitzen, sonst muss man liegen.

    Um 9 Uhr ganz unvermutet ein

fürchterlicher Krach. Der ganze

Unterstand zittert. Um 10 Uhr erreicht

uns die Mitteilung, daß um 9 Uhr

die in der Stellung eingebauten

schweren Minenwerfer schießen

werden. Wir hatten es schon verspürt.

Manchem brummte der Schädel


                            63.

noch. Die Wirkung der Wurfminen

soll fürchterlich sein. Allerdings nur

auf etwa 400 m.

    Abends gehen wir nach dem Hexen=

kessel Essen fassen, ungefähr 1/2 Stunde

ists zu gehen. Ich mache mit meinen

Leuten den Weg 4 mal. Wir

schleppen jedes mal 6 Bund Stroh für

die Kameraden nach dem Schützen-

graben. Ganz zerschlagen kommen

wir endlich in unseren Unterstand.

    Hier wartet neue Arbeit. 4 Sack

Post müssen wir noch gruppenweise

sortieren. Ich erhalte als Lohn

Briefe und Pakete.

       Gegen (Morgen) 1 Uhr kommen wir

zur Ruhe, die Franzmänner lassen

uns auch schlafen.


               Montag, 19.Oktober.

      3 Uhr morgens rücke ich mit meinen

Leuten nach dem Hexenkessel. Ich

soll für die ganze Kompagnie Kaffee

kochen. Wir haben gestern Abend ein

Transcription saved

                                62.

langem Suchen stoßen wir endlich

auf unsere Linien, müssen

aber noch ziemlich weit nach links,

ehe wir unsere Kompagnie

wiederfinden.

      In dem uns zugewiesenen

Abschnitt kann nicht die ganze

Kompagnie untergebracht werden.

Als letzte Gruppe im 3. Zug

komme ich deshalb in Reserve.

      Wir beziehen die im Walde

gelegenen verlassenen Artillerie-

unterstände und richten uns dort

so gut als möglich ein. Man kann,

wenn man nicht gar so lang ist, darin

sitzen, sonst muss man liegen.

    Um 9 Uhr ganz unvermutet ein

fürchterlicher Krach. Der ganze

Unterstand zittert. Um 10 Uhr erreicht

uns die Mitteilung, daß um 9 Uhr

die in der Stellung eingebauten

schweren Minenwerfer schießen

werden. Wir hatten es schon verspürt.

Manchem brummte der Schädel


                            63.

noch. Die Wirkung der Wurfminen

soll fürchterlich sein. Allerdings nur

auf etwa 400 m.

    Abends gehen wir nach dem Hexen=

kessel Essen fassen, ungefähr 1/2 Stunde

ists zu gehen. Ich mache mit meinen

Leuten den Weg 4 mal. Wir

schleppen jedes mal 6 Bund Stroh für

die Kameraden nach dem Schützen-

graben. Ganz zerschlagen kommen

wir endlich in unseren Unterstand.

    Hier wartet neue Arbeit. 4 Sack

Post müssen wir noch gruppenweise

sortieren. Ich erhalte als Lohn

Briefe und Pakete.

       Gegen (Morgen) 1 Uhr kommen wir

zur Ruhe, die Franzmänner lassen

uns auch schlafen.


               Montag, 19.Oktober.

      3 Uhr morgens rücke ich mit meinen

Leuten nach dem Hexenkessel. Ich

soll für die ganze Kompagnie Kaffee

kochen. Wir haben gestern Abend ein


Transcription history
  • April 22, 2017 21:10:03 Rolf Kranz

                                    62.

    langem Suchen stoßen wir endlich

    auf unsere Linien, müssen

    aber noch ziemlich weit nach links,

    ehe wir unsere Kompagnie

    wiederfinden.

          In dem uns zugewiesenen

    Abschnitt kann nicht die ganze

    Kompagnie untergebracht werden.

    Als letzte Gruppe im 3. Zug

    komme ich deshalb in Reserve.

          Wir beziehen die im Walde

    gelegenen verlassenen Artillerie-

    unterstände und richten uns dort

    so gut als möglich ein. Man kann,

    wenn man nicht gar so lang ist, darin

    sitzen, sonst muss man liegen.

        Um 9 Uhr ganz unvermutet ein

    fürchterlicher Krach. Der ganze

    Unterstand zittert. Um 10 Uhr erreicht

    uns die Mitteilung, daß um 9 Uhr

    die in der Stellung eingebauten

    schweren Minenwerfer schießen

    werden. Wir hatten es schon verspürt.

    Manchem brummte der Schädel


                                63.

    noch. Die Wirkung der Wurfminen

    soll fürchterlich sein. Allerdings nur

    auf etwa 400 m.

        Abends gehen wir nach dem Hexen=

    kessel Essen fassen, ungefähr 1/2 Stunde

    ists zu gehen. Ich mache mit meinen

    Leuten den Weg 4 mal. Wir

    schleppen jedes mal 6 Bund Stroh für

    die Kameraden nach dem Schützen-

    graben. Ganz zerschlagen kommen

    wir endlich in unseren Unterstand.

        Hier wartet neue Arbeit. 4 Sack

    Post müssen wir noch gruppenweise

    sortieren. Ich erhalte als Lohn

    Briefe und Pakete.

           Gegen (Morgen) 1 Uhr kommen wir

    zur Ruhe, die Franzmänner lassen

    uns auch schlafen.


                   Montag, 19.Oktober.

          3 Uhr morgens rücke ich mit meinen

    Leuten nach dem Hexenkessel. Ich

    soll für die ganze Kompagnie Kaffee

    kochen. Wir haben gestern Abend ein

  • April 22, 2017 15:34:34 Anna Conrad

    62.

    gem Suchen stoßen wir endlich

    auf unsere Linien, müssen

    aber noch ziemlich weit nach links,

    ehe wir unsere Kompagnie wie=

    derfinden.

          In dem uns zugewiesenen Ab=

    schnitt kann nicht die ganze

    Kompagnie untergebracht wer=

    den. Als letzte Gruppe im 3. Zug

    komme ich deshalb in Reserve.

    Wir beziehen die im Walde ge=

    legenen verlassenen Artillerieun=

    terstände und richten uns dort

    so gut als möglich ein. Man kann,

    wenn man nicht gar so lang ist, dar=

    in sitzen, sonst muss man liegen.

        Um 9 Uhr ganz unvermutet ein

    fürchterlicher Krach. Der ganze Un=

    terstand zittert. Um 10 Uhr erreicht

    uns die Mitteilung, daß um 9 Uhr

    die in der Stellung eingebauten

    schweren Minenwerfer schießen

    werden. Wir hatten es schon ver=

    spürt. Manchem brummte der Schä=


    63.

    del noch. Die Wirkung der Wurfminen

    soll fürchterlich sein. Allerdings nur

    auf etwa 400 m.

        Abends gehen wir nach dem Hexen=

    kessel Essen fassen, ungefähr 1/2 Stunde

    ists zu gehen. Ich mache mit mei=

    nen Leuten den Weg 4 mal. Wir

    schleppen jedes mal 6 Bund Stroh für

    die Kameraden nach dem Schützen=

    graben. Ganz zerschlagen kommen

    wir endlich in unseren Unterstand.

        Hier wartet neue Arbeit. 4 Pack

    Post müssen wir noch gruppenwei=

    se sortieren. Ich erhalte als Lohn

    Briefe und Pakete.

           Gegen (Morgen) 1 Uhr kommen wir

    zur Ruhe, die Franzmänner lassen

    uns auch schlafen.


    Montag, 19.Oktober.

          3 Uhr morgens rücke ich mit mei=

    nen Leuten nach dem Hexenkessel. Ich

    soll für die ganze Kompagnie Kaffee

    kochen. Wir haben gestern Abend ein


  • April 22, 2017 15:32:59 Anna Conrad

    62.

    gem Suchen stoßen wir endlich

    auf unsere Linien, müssen

    aber noch ziemlich weit nach links,

    ehe wir unsere Kompagnie wie=

    derfinden.

          In dem uns zugewiesenen Ab=

    schnitt kann nicht die ganze

    Kompagnie untergebracht wer=

    den. Als letzte Gruppe im 3. Zug

    komme ich deshalb in Reserve.

    Wir beziehen die im Walde ge=

    legenen verlassenen Artillerieun=

    terstände und richten uns dort

    so gut als möglich ein. Man kann,

    wenn man nicht gar so lang ist, dar=

    in sitzen, sonst muss man liegen.

        Um 9 Uhr ganz unvermutet ein

    fürchterlicher Krach. Der ganze Un=

    terstand zittert. Um 10 Uhr erreicht

    uns die Mitteilung, daß um 9 Uhr

    die in der Stellung eingebauten

    schweren Minenwerfer schießen

    werden. Wir hatten es schon ver=

    spürt. Manchem brummte der Schä=


    63.

    del noch. Die Wirkung der Wurfminen

    soll fürchterlich sein. Allerdings nur

    auf etwa 400 m.

        Abends gehen wir nach dem Hexen=

    kessel Essen fassen, ungefähr 1/2 Stunde

    ists zu gehen. Ich mache mit mei=

    nen Leuten den Weg 4 mal. Wir

    schleppen jedes mal 6 Bund Stroh für

    die Kameraden nach dem Schützen=

    graben. Ganz zerschlagen kommen

    wir endlich in unseren Unterstand.

        Hier wartet neue Arbeit. 4 Pack

    Post müssen wir noch gruppenwei=

    se sortieren. Ich erhalte als Lohn

    Briefe und Pakete.

           Gegen (Morgen) 1 Uhr kommen wir

    zur Ruhe, die Franzmänner lassen

    uns auch schlafen.




  • April 22, 2017 15:31:40 Anna Conrad

    62.

    gem Suchen stoßen wir endlich

    auf unsere Linien, müssen

    aber noch ziemlich weit nach links,

    ehe wir unsere Kompagnie wie=

    derfinden.

          In dem uns zugewiesenen Ab=

    schnitt kann nicht die ganze

    Kompagnie untergebracht wer=

    den. Als letzte Gruppe im 3. Zug

    komme ich deshalb in Reserve.

    Wir beziehen die im Walde ge=

    legenen verlassenen Artillerieun=

    terstände und richten uns dort

    so gut als möglich ein. Man kann,

    wenn man nicht gar so lang ist, dar=

    in sitzen, sonst muss man liegen.

        Um 9 Uhr ganz unvermutet ein

    fürchterlicher Krach. Der ganze Un=

    terstand zittert. Um 10 Uhr erreicht

    uns die Mitteilung, daß um 9 Uhr

    die in der Stellung eingebauten

    schweren Minenwerfer schießen

    werden. Wir hatten es schon ver=

    spürt. Manchem brummte der Schä=


    63.

    del noch. Die Wirkung der Wurfminen

    soll fürchterlich sein. Allerdings nur

    auf etwa 400 m.

        Abends gehen wir nach dem Hexen=

    kessel Essen fassen, ungefähr 1/2 Stunde

    ists zu gehen. Ich mache mit mei=

    nen Leuten den Weg 4 mal. Wir

    schleppen jedes mal 6 Bund Stroh für

    die Kameraden nach dem Schützen=

    graben. Ganz zerschlagen kommen

    wir endlich in unseren Unterstand.

        Hier wartet neue Arbeit. 4 Pack

    Post müssen wir noch gruppenwei=

    se sortieren.


  • April 22, 2017 15:30:06 Anna Conrad

    62.

    gem Suchen stoßen wir endlich

    auf unsere Linien, müssen

    aber noch ziemlich weit nach links,

    ehe wir unsere Kompagnie wie=

    derfinden.

          In dem uns zugewiesenen Ab=

    schnitt kann nicht die ganze

    Kompagnie untergebracht wer=

    den. Als letzte Gruppe im 3. Zug

    komme ich deshalb in Reserve.

    Wir beziehen die im Walde ge=

    legenen verlassenen Artillerieun=

    terstände und richten uns dort

    so gut als möglich ein. Man kann,

    wenn man nicht gar so lang ist, dar=

    in sitzen, sonst muss man liegen.

        Um 9 Uhr ganz unvermutet ein

    fürchterlicher Krach. Der ganze Un=

    terstand zittert. Um 10 Uhr erreicht

    uns die Mitteilung, daß um 9 Uhr

    die in der Stellung eingebauten

    schweren Minenwerfer schießen

    werden. Wir hatten es schon ver=

    spürt. Manchem brummte der Schä=


    63.

    del noch. Die Wirkung der Wurfminen

    soll fürchterlich sein. Allerdings nur

    auf etwa 400 m.

        Abends gehen wir nach dem Hexen=

    kessel Essen fassen, ungefähr 1/2 Stunde

    ists zu gehen. Ich mache mit mei=

    nen Leuten den Weg 4 mal. Wir

    schleppen jedes mal 6 Bund Stroh für

    die Kameraden nach dem Schützen=

    graben.


  • April 22, 2017 15:26:13 Anna Conrad

    62.

    gem Suchen stoßen wir endlich

    auf unsere Linien, müssen

    aber noch ziemlich weit nach links,

    ehe wir unsere Kompagnie wie=

    derfinden.

          In dem uns zugewiesenen Ab=

    schnitt kann nicht die ganze

    Kompagnie untergebracht wer=

    den. Als letzte Gruppe im 3. Zug

    komme ich deshalb in Reserve.

    Wir beziehen die im Walde ge=

    legenen verlassenen Artillerieun=

    terstände und richten uns dort

    so gut als möglich ein. Man kann,

    wenn man nicht gar so lang ist, dar=

    in sitzen, sonst muss man liegen.

        Um 9 Uhr ganz unvermutet ein

    fürchterlicher Krach. Der ganze Un=

    terstand zittert. Um 10 Uhr erreicht

    uns die Mitteilung, daß um 9 Uhr

    die in der Stellung eingebauten

    schweren Minenwerfer schießen

    werden. Wir hatten es schon ver=

    spürt. Manchem brummte der Schä=


    63.

    del noch. Die Wirkung der Wurfminen

    soll fürchterlich sein. Allerdings nur

    auf etwa 400 m.

        Abends gehen wir nach dem


  • April 22, 2017 15:24:40 Anna Conrad

    62.

    gem Suchen stoßen wir endlich

    auf unsere Linien, müssen

    aber noch ziemlich weit nach links,

    ehe wir unsere Kompagnie wie=

    derfinden.

          In dem uns zugewiesenen Ab=

    schnitt kann nicht die ganze

    Kompagnie untergebracht wer=

    den. Als letzte Gruppe im 3. Zug

    komme ich deshalb in Reserve.

    Wir beziehen die im Walde ge=

    legenen verlassenen Artillerieun=

    terstände und richten uns dort

    so gut als möglich ein. Man kann,

    wenn man nicht gar so lang ist, dar=

    in sitzen, sonst muss man liegen.

        Um 9 Uhr ganz unvermutet ein

    fürchterlicher Krach. Der ganze Un=

    terstand zittert. Um 10 Uhr erreicht

    uns die Mitteilung, daß um 9 Uhr

    die in der Stellung eingebauten

    schweren Minenwerfer schießen

    werden. Wir hatten es schon ver=

    spürt. Manchem brummte der Schä=


  • April 22, 2017 15:22:22 Anna Conrad

    62.

    gem Suchen stoßen wir endlich

    auf unsere Linien, müssen

    aber noch ziemlich weit nach links,

    ehe wir unsere Kompagnie wie=

    derfinden.

          In dem uns zugewiesenen Ab=

    schnitt kann nicht die ganze

    Kompagnie untergebracht wer=

    den. Als letzte Gruppe im 3. Zug

    komme ich deshalb in Reserve.

    Wir beziehen die im Walde ge=

    legenen verlassenen Artillerieun=

    terstände und richten uns dort

    so gut als möglich ein. Man kann,

    wenn man nicht gar so lang ist, dar=

    in sitzen, sonst muss man liegen.

        Um 9 Uhr


  • April 22, 2017 15:21:30 Anna Conrad

    62.

    gem Suchen stoßen wir endlich

    auf unsere Linien, müssen

    aber noch ziemlich weit nach links,

    ehe wir unsere Kompagnie wie=

    derfinden.

          In dem uns zugewiesenen Ab=

    schnitt kann nicht die ganze

    Kompagnie untergebracht wer=

    den. Als letzte Gruppe im 3. Zug

    komme ich deshalb in Reserve.

    Wir beziehen die im Walde ge=

    legenen verlassenen Artillerieun=

    terstände und richten uns dort

    so gut als möglich ein.


  • April 22, 2017 15:19:15 Anna Conrad

    62.

    gem Suchen stoßen wir endlich

    auf unsere Linien, müssen

    aber noch ziemlich weit nach links,

    ehe wir unsere Kompagnie wie=

    derfinden.

          In dem uns zugewiesenen Ab=

    schnitt kann nicht die ganze

    Kompagnie untergebracht wer=

    den.



Description

Save description
  • 49.556328||4.34751||

    Arnicourt

    ||1
Location(s)
  • Story location Arnicourt


ID
1507 / 16556
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Lutz Köhler
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front




Notes and questions

Login to leave a note