Kriegstagebuch von Martin Thielemann, item 31

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

                                 60.

Tag reichen muß.

 

          Dienstag, 13. Oktober.

      Nicht so ruhig wie gestern. Ab

und zu beschießt uns Artillerie.

      Abends erhöhte Gefechtsbereitschaft.

Um 10 Uhr kommt der erwartete

Angriff. Er wird abgeschlagen.

     Von 12 Uhr ab Ruhe.

 

          Mittwoch, 14. Oktober.

     Von Zeit zu Zeit Beschießung durch

Artillerie. Sonst nichts Besonderes.

 

          Donnerstag, 15. Oktober.

      Morgens 5 Uhr werden wir

abgelöst. Wit kommen in Brigade=

reserve.

      Wie immer gibts zu bauen.

 

          Freitag, 16.Oktober.

      Nichts Besonderes.

           Sonnabend, 17.Oktober.

      Desgleichen.

 

                             61.

Sonntag, 18. Oktober.

      Jahrestag der Völkerschlacht

Denkmalweihe!

      Beim Morgengrauen klettern wir

die "Himmelsleiter" hinauf, tasten

uns auf dem durch Granaten zerwühlten

"Brigadeweg" im Dunkel des Waldes

vorwärts, ab und zu mit dem

Erdboden unliebsame Bekanntschaft

machend. Besonders für Riedel und

mich als schließende Unteroffiziere

ist das Vorwärtskommen beschwerlich.

Die Leute vor uns verlieren

auch richtig den Anschluß, sodaß wir

als versprengtes Häuflein durch den

Wald ziehen.

      Da wir einen neuen Abschnitt

ziemlich weit links unserer alten

Stellung besetzen müssen, ist uns das

Gelände unbekannt. Die Richtung kennen

wir ungefähr, also gehts auf gut

Glück vorwärts. Zu unsrer kriegsmäßigen

Ausrüstung schleppen wir auch

noch ein Bündel Stroh mit. Nach

 

Transcription saved

                                 60.

Tag reichen muß.

 

          Dienstag, 13. Oktober.

      Nicht so ruhig wie gestern. Ab

und zu beschießt uns Artillerie.

      Abends erhöhte Gefechtsbereitschaft.

Um 10 Uhr kommt der erwartete

Angriff. Er wird abgeschlagen.

     Von 12 Uhr ab Ruhe.

 

          Mittwoch, 14. Oktober.

     Von Zeit zu Zeit Beschießung durch

Artillerie. Sonst nichts Besonderes.

 

          Donnerstag, 15. Oktober.

      Morgens 5 Uhr werden wir

abgelöst. Wit kommen in Brigade=

reserve.

      Wie immer gibts zu bauen.

 

          Freitag, 16.Oktober.

      Nichts Besonderes.

           Sonnabend, 17.Oktober.

      Desgleichen.

 

                             61.

Sonntag, 18. Oktober.

      Jahrestag der Völkerschlacht

Denkmalweihe!

      Beim Morgengrauen klettern wir

die "Himmelsleiter" hinauf, tasten

uns auf dem durch Granaten zerwühlten

"Brigadeweg" im Dunkel des Waldes

vorwärts, ab und zu mit dem

Erdboden unliebsame Bekanntschaft

machend. Besonders für Riedel und

mich als schließende Unteroffiziere

ist das Vorwärtskommen beschwerlich.

Die Leute vor uns verlieren

auch richtig den Anschluß, sodaß wir

als versprengtes Häuflein durch den

Wald ziehen.

      Da wir einen neuen Abschnitt

ziemlich weit links unserer alten

Stellung besetzen müssen, ist uns das

Gelände unbekannt. Die Richtung kennen

wir ungefähr, also gehts auf gut

Glück vorwärts. Zu unsrer kriegsmäßigen

Ausrüstung schleppen wir auch

noch ein Bündel Stroh mit. Nach

 


Transcription history
  • April 22, 2017 13:34:51 Rolf Kranz

                                     60.

    Tag reichen muß.

     

              Dienstag, 13. Oktober.

          Nicht so ruhig wie gestern. Ab

    und zu beschießt uns Artillerie.

          Abends erhöhte Gefechtsbereitschaft.

    Um 10 Uhr kommt der erwartete

    Angriff. Er wird abgeschlagen.

         Von 12 Uhr ab Ruhe.

     

              Mittwoch, 14. Oktober.

         Von Zeit zu Zeit Beschießung durch

    Artillerie. Sonst nichts Besonderes.

     

              Donnerstag, 15. Oktober.

          Morgens 5 Uhr werden wir

    abgelöst. Wit kommen in Brigade=

    reserve.

          Wie immer gibts zu bauen.

     

              Freitag, 16.Oktober.

          Nichts Besonderes.

               Sonnabend, 17.Oktober.

          Desgleichen.

     

                                 61.

    Sonntag, 18. Oktober.

          Jahrestag der Völkerschlacht

    Denkmalweihe!

          Beim Morgengrauen klettern wir

    die "Himmelsleiter" hinauf, tasten

    uns auf dem durch Granaten zerwühlten

    "Brigadeweg" im Dunkel des Waldes

    vorwärts, ab und zu mit dem

    Erdboden unliebsame Bekanntschaft

    machend. Besonders für Riedel und

    mich als schließende Unteroffiziere

    ist das Vorwärtskommen beschwerlich.

    Die Leute vor uns verlieren

    auch richtig den Anschluß, sodaß wir

    als versprengtes Häuflein durch den

    Wald ziehen.

          Da wir einen neuen Abschnitt

    ziemlich weit links unserer alten

    Stellung besetzen müssen, ist uns das

    Gelände unbekannt. Die Richtung kennen

    wir ungefähr, also gehts auf gut

    Glück vorwärts. Zu unsrer kriegsmäßigen

    Ausrüstung schleppen wir auch

    noch ein Bündel Stroh mit. Nach

     

  • April 22, 2017 10:43:36 Anna Conrad

    60.

    Tag reichen muß.

     

    Dienstag, 13. oktober.

    Nicht so ruhig wie gestern. Ab

    und zu beschießt uns Artillerie.

    Abends erhöhte Gefechtsbereitschaft.

    Um 10 Uhr kommt der erwartete

    Angriff. Er wird abgeschlagen.

    Von 12 Uhr ab Ruhe.

     

    Mittwoch, 14. Oktober.

    Von Zeit zu Zeit Beschießung durch

    Artillerie. Sonst nichts Besonderes.

     

    Donnerstag, 15. Oktober.

    Morgens 5 Uhr werden wir ab=

    gelöst. Wit kommen in Brigade=

    reserve.

    Wie immer gibts zu bauen.

     

    Freitag, 16.Oktober.

    Nichts Besonderes.

    Sonnabend, 17.Oktober.

    Desgleichen.

     

    61.

     

    Sonntag, 18.Oktober.

    Jahrestag der Völkerschaft"Denkmal=

    weihe!

    Beim Morgengrauen klettern wir

    die "Himmelsleiter" hinauf, tasten

    uns auf dem durch Granaten zerwühlten

    "Brigadeweg" im Dunkel des Waldes

    vorwärts, ab und zu mit dem Erd=

    boden unliebsame Bekanntschaft

    machend. Besonders für Riedel und

    mich als schließende Unteroffiziere

    ist das Vorwärtskommen beschwer=

    lich. Die Leute vor uns verlieren

    auf richtig den Anschluß, sodaß wir

    als versprengtes Häuflein durch den

    Wald ziehen.

    Da wir einen neuen Abschnitt

    ziemlich weit links unserer alten

    Stellung besetzen müssen, ist uns das

    Gelände unbekannt. Die Richtung ken=

    nen wir ungefähr, also gehts auf gut

    Glück vorwärts. Zu unsrer kriegsmä=

    ßigen Ausrüstung schleppen wir auch

    noch ein Bündel Stroh mit. Nach lan=

     


  • April 22, 2017 10:42:07 Anna Conrad

    60.

    Tag reichen muß.


    Dienstag, 13. oktober.

    Nicht so ruhig wie gestern. Ab

    und zu beschießt uns Artillerie.

    Abends erhöhte Gefechtsbereitschaft.

    Um 10 Uhr kommt der erwartete

    Angriff. Er wird abgeschlagen.

    Von 12 Uhr ab Ruhe.


    Mittwoch, 14. Oktober.

    Von zeit zu zeit Beschießung durch

    Artillerie. Sonst nichts Besonderes.


    Donnerstag, 15. Oktober.

    Morgens 5 Uhr werden wir ab=

    gelöst. Wit kommen in Brigade=

    reserve.

    Wie immer gibts zu bauen.


    Freitag, 16.Oktober.

    Nichts Besonderes.

    Sonnabend, 17.Oktober.

    Desgleichen.


    61.


    Sonntage, 18.Oktober.

    Jahrestag der Völkerschaft"Denkmal=

    weihe!

    Beim Morgengrauen klettern wir

    die "Himmelsleiter" hinauf, tasten

    uns auf dem durch Granaten zerwühlten

    "Brigadeweg" im Dunkel des waldes

    vorwärts, ab und zu mit dem Erd=

    boden unliebsame Bekanntschaft

    machend. Besonders für Riedel und

    mich als schließende Unteroffiziere

    ist das Vorwärtskommen beschwer=

    lich. Die Leute vor und verlieren

    auf richtig den Anschluß, sodaß wir

    als versprengtes Häuflein durch den

    Wals ziehen.

    Da wir einen neuen Abschnitt

    ziemlich weit links unserer alten

    Stellung besetzen müssen, ist uns das

    Gelände unbekannt. Die Richtung ken=

    nen wir ungefähr, also gehts auf gut

    Glück vorwärts. Zu unsrer kriegsmä=

    ßigen Ausrüstung schleppen wir auch

    noch ein Bündel Stroh mit. Nach lan=



  • April 22, 2017 10:40:50 Anna Conrad

    60.

    Tag reichen muß.


    Dienstag, 13. oktober.

    Nicht so ruhig wie gestern. Ab

    und zu beschießt uns Artillerie.

    Abends erhöhte Gefechtsbereitschaft.

    Um 10 Uhr kommt der erwartete

    Angriff. Er wird abgeschlagen.

    Von 12 Uhr ab Ruhe.


    Mittwoch, 14. Oktober.

    Von zeit zu zeit Beschießung durch

    Artillerie. Sonst nichts Besonderes.


    Donnerstag, 15. Oktober.

    Morgens 5 Uhr werden wir ab=

    gelöst. Wit kommen in Brigade=

    reserve.

    Wie immer gibts zu bauen.


    Freitag, 16.Oktober.

    Nichts Besonderes.

    Sonnabend, 17.Oktober.

    Desgleichen.


    61.


    Sonntage, 18.Oktober.

    Jahrestag der Völkerschaft"Denkmal=

    weihe!

    Beim Morgengrauen klettern wir

    die "Himmelsleiter" hinauf, tasten

    uns auf dem durch Granaten zerwühlten

    "Brigadeweg" im Dunkel des waldes

    vorwärts, ab und zu mit dem Erd=

    boden unliebsame Bekanntschaft

    machend. Besonders für Riedel und

    mich als schließende Unteroffiziere

    ist das Vorwärtskommen beschwer=

    lich. Die Leute vor und verlieren

    auf richtig den Anschluß, sodaß wir

    als versprengtes Häuflein durch den

    Wals ziehen.

    Da wir einen neuen Abschnitt

    ziemlich weit links unserer alten

    Stellung besetzen müssen, ist uns das

    Gelände unbekannt. Die Richtung ken=

    nen wir ungefähr, also gehts auf gut

    Glück vorwärts.



  • April 22, 2017 10:39:19 Anna Conrad

    60.

    Tag reichen muß.


    Dienstag, 13. oktober.

    Nicht so ruhig wie gestern. Ab

    und zu beschießt uns Artillerie.

    Abends erhöhte Gefechtsbereitschaft.

    Um 10 Uhr kommt der erwartete

    Angriff. Er wird abgeschlagen.

    Von 12 Uhr ab Ruhe.


    Mittwoch, 14. Oktober.

    Von zeit zu zeit Beschießung durch

    Artillerie. Sonst nichts Besonderes.


    Donnerstag, 15. Oktober.

    Morgens 5 Uhr werden wir ab=

    gelöst. Wit kommen in Brigade=

    reserve.

    Wie immer gibts zu bauen.


    Freitag, 16.Oktober.

    Nichts Besonderes.

    Sonnabend, 17.Oktober.

    Desgleichen.


    61.


    Sonntage, 18.Oktober.

    Jahrestag der Völkerschaft"Denkmal=

    weihe!

    Beim Morgengrauen klettern wir

    die "Himmelsleiter" hinauf, tasten

    uns auf dem durch Granaten zerwühlten

    "Brigadeweg" im Dunkel des waldes

    vorwärts, ab und zu mit dem Erd=

    boden unliebsame Bekanntschaft

    machend. Besonders für Riedel und

    mich als schließende Unteroffiziere

    ist das Vorwärtskommen beschwer=

    lich. Die Leute vor und verlieren

    auf richtig den Anschluß, sodaß wir

    als versprengtes Häuflein durch den

    Wals ziehen.



  • April 22, 2017 10:38:01 Anna Conrad

    60.

    Tag reichen muß.


    Dienstag, 13. oktober.

    Nicht so ruhig wie gestern. Ab

    und zu beschießt uns Artillerie.

    Abends erhöhte Gefechtsbereitschaft.

    Um 10 Uhr kommt der erwartete

    Angriff. Er wird abgeschlagen.

    Von 12 Uhr ab Ruhe.


    Mittwoch, 14. Oktober.

    Von zeit zu zeit Beschießung durch

    Artillerie. Sonst nichts Besonderes.


    Donnerstag, 15. Oktober.

    Morgens 5 Uhr werden wir ab=

    gelöst. Wit kommen in Brigade=

    reserve.

    Wie immer gibts zu bauen.


    Freitag, 16.Oktober.

    Nichts Besonderes.

    Sonnabend, 17.Oktober.

    Desgleichen.


    61.


    Sonntage, 18.Oktober.

    Jahrestag der Völkerschaft"Denkmal=

    weihe!

    Beim Morgengrauen klettern wir

    die "Himmelsleiter" hinauf, tasten

    uns auf dem durch Granaten zerwühlten

    "Brigadeweg" im Dunkel des waldes

    vorwärts, ab und zu mit dem Erd=

    boden unliebsame Bekanntschaft

    machend. Besonders für Riedel und

    mich als schließende Unteroffiziere

    ist das Vorwärtskommen beschwer=

    lich. Die Leute vor



  • April 22, 2017 10:35:57 Anna Conrad

    60.

    Tag reichen muß.


    Dienstag, 13. oktober.

    Nicht so ruhig wie gestern. Ab

    und zu beschießt uns Artillerie.

    Abends erhöhte Gefechtsbereitschaft.

    Um 10 Uhr kommt der erwartete

    Angriff. Er wird abgeschlagen.

    Von 12 Uhr ab Ruhe.


    Mittwoch, 14. Oktober.

    Von zeit zu zeit Beschießung durch

    Artillerie. Sonst nichts Besonderes.


    Donnerstag, 15. Oktober.

    Morgens 5 Uhr werden wir ab=

    gelöst. Wit kommen in Brigade=

    reserve.

    Wie immer gibts zu bauen.


    Freitag, 16.Oktober.

    Nichts Besonderes.

    Sonnabend, 17.Oktober.

    Desgleichen.


    61.


    Sonntage, 18.Oktober.

    Jahrestag der Völkerschaft"Denkmal=

    weihe!

    Beim Morgengrauen klettern wir

    die "Himmelsleiter" hinauf, tasten

    uns auf dem durch Granaten zerwühlten



  • April 22, 2017 10:33:22 Anna Conrad

    60.

    Tag reichen muß.


    Dienstag, 13. oktober.

    Nicht so ruhig wie gestern. Ab

    und zu beschießt uns Artillerie.

    Abends erhöhte Gefechtsbereitschaft.

    Um 10 Uhr kommt der erwartete

    Angriff. Er wird abgeschlagen.

    Von 12 Uhr ab Ruhe.


    Mittwoch, 14. Oktober.

    Von zeit zu zeit Beschießung durch

    Artillerie. Sonst nichts Besonderes.


    Donnerstag, 15. Oktober.

    Morgens 5 Uhr werden wir ab=

    gelöst. Wit kommen in Brigade=

    reserve.

    Wie immer gibts zu bauen.


    Freitag, 16.Oktober.

    Nichts Besonderes.

    Sonnabend, 17.Oktober.

    Desgleichen.



Description

Save description
  • 49.556328||4.34751||

    Arnicourt

    ||1
Location(s)
  • Story location Arnicourt
Login and add location


ID
1507 / 16555
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Lutz Köhler
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note