Kriegstagebuch von Martin Thielemann, item 6

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

                           9.

Was war die "faule Gret" für

... mittelalterliches Riesengeschütz des Deutschen Ritterordens von 1409]

ein Waisenkind gegen die heutigen

Riesen! Der Geschoßwirkung

noch gar nicht zu gedenken.

       Ehrenbreitstein auf trutziger Höhe

trägt die Kaiserstandarte. Coblenz

ist ja zum vorläufigen Hauptquartier [ ... vom 16. bis 30. August 1914]

ernannt worden. Auf dem

Bahnhofe erblicken wir den Hofzug,

der vor wenigen Stunden des Reiches

Schirmherrn hierhergebracht. Das rote

Kreuz überschüttet uns förmlich mit

Liebesgaben.

    Auf dem linken Rheinufer geht

die Fahrt weiter nach Andernach,

wo wir in die Eifelbahn umgeladen

werden. Leider fängt es an zu dunkeln,

sodaß wir außer einigen an

der Bahn gelegenen ärmlichen Dörfern

nicht viel von der Eifel zu sehen bekom-

men.

     ½9 Uhr sind wir endlich in Mayen,

dem uns bekannt gegebenen Ziele

der Fahrt. Wir erhalten jedoch Befehl,

 

                        10.

 sofort weiterzufahren, bekommen

als Abendbrot Würstchen mit Kartoffel-

suppe, können aber leider nicht

ruhig essen. Es geht in die Nacht hinein

westwärts. Wer weiß wie weit? Wir

versuchen zu schlafen. Es gelingt uns

gar bald trotz der unbequemen Lage.

Ists doch die zweite Nacht im Bahnwagen.

 

                 Dienstag, 18. August.

   Es ist noch finster, als wir in Gerolstein

endlich nach 42 stündiger Bahnfahrt

ausgeladen werden. Übernächtig und

wie gerädert. Wir setzen auf dem

Bahnsteig die Gewehre zusammen und

warten im Morgengrauen auf die

2.Hälfte des Bataillons. der Zug war

wegen großer Steigungen in 2 Teile

getrennt worden. Es ist neblig und

empfindlich frisch. Wir sind ja mitten

in der Eifel.

   Endlich rollt der Zug herein. ½ 5 Uhr

marschieren wir fort, auf bergiger

Straße westwärts. Gespenstisch grüßen


Transcription saved

                           9.

Was war die "faule Gret" für

... mittelalterliches Riesengeschütz des Deutschen Ritterordens von 1409]

ein Waisenkind gegen die heutigen

Riesen! Der Geschoßwirkung

noch gar nicht zu gedenken.

       Ehrenbreitstein auf trutziger Höhe

trägt die Kaiserstandarte. Coblenz

ist ja zum vorläufigen Hauptquartier [ ... vom 16. bis 30. August 1914]

ernannt worden. Auf dem

Bahnhofe erblicken wir den Hofzug,

der vor wenigen Stunden des Reiches

Schirmherrn hierhergebracht. Das rote

Kreuz überschüttet uns förmlich mit

Liebesgaben.

    Auf dem linken Rheinufer geht

die Fahrt weiter nach Andernach,

wo wir in die Eifelbahn umgeladen

werden. Leider fängt es an zu dunkeln,

sodaß wir außer einigen an

der Bahn gelegenen ärmlichen Dörfern

nicht viel von der Eifel zu sehen bekom-

men.

     ½9 Uhr sind wir endlich in Mayen,

dem uns bekannt gegebenen Ziele

der Fahrt. Wir erhalten jedoch Befehl,

 

                        10.

 sofort weiterzufahren, bekommen

als Abendbrot Würstchen mit Kartoffel-

suppe, können aber leider nicht

ruhig essen. Es geht in die Nacht hinein

westwärts. Wer weiß wie weit? Wir

versuchen zu schlafen. Es gelingt uns

gar bald trotz der unbequemen Lage.

Ists doch die zweite Nacht im Bahnwagen.

 

                 Dienstag, 18. August.

   Es ist noch finster, als wir in Gerolstein

endlich nach 42 stündiger Bahnfahrt

ausgeladen werden. Übernächtig und

wie gerädert. Wir setzen auf dem

Bahnsteig die Gewehre zusammen und

warten im Morgengrauen auf die

2.Hälfte des Bataillons. der Zug war

wegen großer Steigungen in 2 Teile

getrennt worden. Es ist neblig und

empfindlich frisch. Wir sind ja mitten

in der Eifel.

   Endlich rollt der Zug herein. ½ 5 Uhr

marschieren wir fort, auf bergiger

Straße westwärts. Gespenstisch grüßen



Transcription history
  • April 12, 2017 20:24:08 Rolf Kranz

                               9.

    Was war die "faule Gret" für

    ... mittelalterliches Riesengeschütz des Deutschen Ritterordens von 1409]

    ein Waisenkind gegen die heutigen

    Riesen! Der Geschoßwirkung

    noch gar nicht zu gedenken.

           Ehrenbreitstein auf trutziger Höhe

    trägt die Kaiserstandarte. Coblenz

    ist ja zum vorläufigen Hauptquartier [ ... vom 16. bis 30. August 1914]

    ernannt worden. Auf dem

    Bahnhofe erblicken wir den Hofzug,

    der vor wenigen Stunden des Reiches

    Schirmherrn hierhergebracht. Das rote

    Kreuz überschüttet uns förmlich mit

    Liebesgaben.

        Auf dem linken Rheinufer geht

    die Fahrt weiter nach Andernach,

    wo wir in die Eifelbahn umgeladen

    werden. Leider fängt es an zu dunkeln,

    sodaß wir außer einigen an

    der Bahn gelegenen ärmlichen Dörfern

    nicht viel von der Eifel zu sehen bekom-

    men.

         ½9 Uhr sind wir endlich in Mayen,

    dem uns bekannt gegebenen Ziele

    der Fahrt. Wir erhalten jedoch Befehl,

     

                            10.

     sofort weiterzufahren, bekommen

    als Abendbrot Würstchen mit Kartoffel-

    suppe, können aber leider nicht

    ruhig essen. Es geht in die Nacht hinein

    westwärts. Wer weiß wie weit? Wir

    versuchen zu schlafen. Es gelingt uns

    gar bald trotz der unbequemen Lage.

    Ists doch die zweite Nacht im Bahnwagen.

     

                     Dienstag, 18. August.

       Es ist noch finster, als wir in Gerolstein

    endlich nach 42 stündiger Bahnfahrt

    ausgeladen werden. Übernächtig und

    wie gerädert. Wir setzen auf dem

    Bahnsteig die Gewehre zusammen und

    warten im Morgengrauen auf die

    2.Hälfte des Bataillons. der Zug war

    wegen großer Steigungen in 2 Teile

    getrennt worden. Es ist neblig und

    empfindlich frisch. Wir sind ja mitten

    in der Eifel.

       Endlich rollt der Zug herein. ½ 5 Uhr

    marschieren wir fort, auf bergiger

    Straße westwärts. Gespenstisch grüßen


  • April 12, 2017 19:26:36 Lena Setzwein

                               9.

    Was war die "faule Gret" für

    [mittelalterliches Riesengeschütz des Deutschen Ritterordens von 1409]

    ein Waisenkind gegen die heutigen

    Riesen! Der Geschoßwirkung

    noch gar nicht zu gedenken.

           Ehrenbreitstein auf trutziger Höhe

    trägt die Kaiserstandarte. Coblenz

    ist ja zum vorläufigen Hauptquartier [vom 16. bis 30. August 1914]

    ernannt worden. Auf dem

    Bahnhofe erblicken wir den Hofzug,

    der vor wenigen Stunden des Reiches

    [...] hierhergebracht. das rote

    Kreuz überschüttet uns förmlich mit

    Liebesgaben.

        Auf dem linken Rheinufer geht

    die Fahrt weiter nach Andernach,

    wo wir in die Eifelbahn umgeladen

    werden. Leider fängt es an zu dun-

    keln, sodaß wir außer einigen an

    der Bahn gelegenen ärmlichen Dörfern

    nicht viel von der Eifel zu sehen bekom-

    men.

         ½9 Uhr sind wir endlich in Mayen,

    dem uns bekannt gegebenen Ziele

    der Fahrt. Wir erhalten jedoch Befehl,

     

                            10.

     

    sofort weiterzufahren, bekommen

    als Abendbrot Würstchen mit Kartof-

    felsuppe, können aber leider nicht

    ruhig essen. Es geht in die Nacht hinein

    westwärts. Wer weiß wie weit? Wir

    versuchen zu schlafen. Es gelingt uns

    gar bald trotz der unbequemen Lage.

    Ists doch die zweite Nacht im Bahnwagen.

     

                     dienstag, 18. August.

     

    Es ist noch finster, als wir in Gerol-

    stein endlich nach 42 stündiger Bahnfahrt

    ausgeladen werden. Übernächtig und

    wie gerädert. Wir setzen auf dem

    Bahnsteig die Gewehre zusammen und

    warten im Morgengrauen auf die

    2.Hälfte des Bataillons. der Zug war

    wegen großer Steigungen in 2 Ziele

    getrennt worden. Es ist neblig und

    empfindlich frisch. Wir sind ja mitten

    in der Eifel.

    Endlich rollt der Zug herrein. ½ 5 Uhr

    marschieren wir fort, auf bergiger

    Straße westwärts. Gespenstisch grü-



  • April 12, 2017 19:08:39 Lena Setzwein

                               9.

    Was war die "faule Gret" für

    [mittelalterliches Riesengeschütz des Deutschen Ritterordens von 1409]

    ein Waisenkind gegen die heutigen

    Riesen! Der Geschoßwirkung

    noch gar nicht zu gedenken.

           Ehrenbreitstein auf trutziger Höhe

    trägt die Kaiserstandarte. Coblenz

    ist ja zum vorläufigen Hauptquartier [vom 16. bis 30. August 1914]

    ernannt worden. Auf dem

    Bahnhofe erblicken wir den Hofzug,

    der vor wenigen Stunden des Reiches

    [...] hierhergebracht. das rote

    Kreuz überschüttet uns förmlich mit

    Liebesgaben.

        Auf dem linken Rheinufer geht

    die Fahrt weiter nach Andernach,

    wo wir in die Eifelbahn umgeladen

    werden. Leider fängt es an zu dun-

    keln, sodaß wir außer einigen an

    der Bahn gelegenen ärmlichen Dörfern

    nicht viel von der Eifel zu sehen bekom-

    men.

         ½9 Uhr sind wir endlich in Mayen,

    dem uns bekannt gegebenen Ziele

    der Fahrt. Wir erhalten jedoch Befehl,

     

                            10.

     

    sofort weiterzufahren, bekommen

    als Abendbrot Würstchen mit Kartof-

    felsuppe, können aber leider nicht

    ruhig essen. Es geht in die Nacht hinein

    westwärts. Wer weiß wie weit? Wir

    versuchen zu schlafen. Es gelingt uns

    gar bald trotz der unbequemen Lage.

    Ists doch die zweite Nacht im Bahnwagen.

     

                     dienstag, 18. August.

     

    Es ist noch finster, als wir in Gerol-

    stein endlich nach 42 stündiger Bahnfahrt

    ausgeladen werden. Übernächtig und

    wie gerädert. Wir setzen auf dem

    Bahnsteig die Gewehre zusammen und

    warten im Morgengrauen auf die

    2.Hälfte des Bataillons. der Zug war

    wegen großer Steigungen in 2 Ziele

    getrennt worden. Es ist neblig und

    empfindlich frisch. Wir sind ja mitten

    in der Eifel.

    Endlich rollt der Zug herrein. ½ 5 Uhr

    marschieren wir fort, auf bergiger

    Straße westwärts. Gespenstisch grün.



  • April 12, 2017 19:06:13 Lena Setzwein

                               9.

    Was war die "faule Gret" für

    [mittelalterliches Riesengeschütz des Deutschen Ritterordens von 1409]

    ein Waisenkind gegen die heutigen

    Riesen! Der Geschoßwirkung

    noch gar nicht zu gedenken.

           Ehrenbreitstein auf trutziger Höhe

    trägt die Kaiserstandarte. Coblenz

    ist ja zum vorläufigen Hauptquartier [vom 16. bis 30. August 1914]

    ernannt worden. Auf dem

    Bahnhofe erblicken wir den Hofzug,

    der vor wenigen Stunden des Reiches

    [...] hierhergebracht. das rote

    Kreuz überschüttet uns förmlich mit

    Liebesgaben.

        Auf dem linken Rheinufer geht

    die Fahrt weiter nach Andernach,

    wo wir in die [...]bahn umgeladen

    werden. Leider fängt es an zu dun-

    keln, sodaß wir außer einigen an

    der Bahn gelegenen ärmlichen Dörfern

    nicht viel von der Eifel zu sehen bekom-

    men.

         ½9 Uhr sind wir endlich in Mayen,

    dem uns bekannt gegebenen Ziele

    der Fahrt. Wir erhalten jedoch Befehl,

     

                            10.

     

    sofort weiterzufahren, bekommen

    als Abendbrot Würstchen mit Kartof-

    felsuppe, können aber leider nicht

    ruhig essen. Es geht in die Nacht hinein

    westwärts. Wer weiß wie weit? Wir

    versuchen zu schlafen. Es gelingt uns

    gar bald trotz der unbequemen Lage.

    Ists doch die zweite Nacht im Bahnwagen.

                     dienstag, 18. August.

     

    Es ist noch finster, als wir in Gerol-

    stein endlich nach 42 stündiger Bahnfahrt

    ausgeladen werden. Übernächtig und

    wie gerädert. Wir setzen auf dem

    Bahnsteig die Gewehre zusammen und

    warten im Morgengrauen auf die

    2.Hälfte des Bataillons. der Zug war

    wegen großer Steigungen in 2 Ziele

    getrennt worden. Es ist neblig und

    empfindlich frisch. Wir sind ja mitten

    in der Eifel.

    Endlich rollt der Zug herrein. ½ 5 Uhr

    marschieren wir fort, auf bergiger

    Straße westwärts. Gespenstisch grün.



  • April 12, 2017 18:19:54 Lena Setzwein

                               9.

    Was war die "faule Gret" für

    [mittelalterliches Riesengeschütz des Deutschen Ritterordens von 1409]

    ein Waisenkind gegen die heutigen

    Riesen! Der Geschoßwirkung

    noch gar nicht zu gedenken.

           Ehrenbreitstein auf trutziger Höhe

    trägt die Kaiserstandarte. Coblenz

    ist ja zum vorläufigen Hauptquartier [vom 16. bis 30. August 1914]

    ernannt worden. Auf dem

    Bahnhofe erblicken wir den Hofzug,

    der vor wenigen Stunden des Reiches

    [...] hierhergebracht. das rote

    Kreuz überschüttet uns förmlich mit

    Liebesgaben.

        Auf dem linken Rheinufer geht

    die Fahrt weiter nach Andernach,

    wo wir in die [...]bahn umgeladen

    werden. Leider fängt es an zu dun-

    keln, sodaß wir außer einigen an

    der Bahn gelegenen ärmlichen Dörfern

    nicht viel von der Eifel zu sehen bekom-

    men.

         ½9 Uhr sind wir endlich in Mayen,

    dem uns bekannt gegebenen Ziele

    der Fahrt. Wir erhalten jedoch Befehl,

                            10.

     

    sofort weiterzufahren, bekommen

    als Abendbrot Würstchen mit Kartof-

    felsuppe, können aber leider nicht

    ruhig essen. Es geht in die Nacht hinein

    westwärts. Wer weiß wie weit? Wir

    versuchen zu schlafen. Es gelingt uns

    gar bald trotz der unbequemen Lage.

    Ists doch die zweite Nacht im Bahnwagen.



  • April 12, 2017 18:16:22 Lena Setzwein

                               9.

    Was war die "faule Gret" für

    [mittelalterliches Riesengeschütz des Deutschen Ritterordens von 1409]

    ein Waisenkind gegen die heutigen

    Riesen! Der Geschoßwirkung

    noch gar nicht zu gedenken.

           Ehrenbreitstein auf trutziger Höhe

    trägt die Kaiserstandarte. Coblenz

    ist ja zum vorläufigen Hauptquartier [vom 16. bis 30. August 1914]

    ernannt worden. Auf dem

    Bahnhofe erblicken wir den Hofzug,

    der vor wenigen Stunden des Reiches

    [...] hierhergebracht. das rote

    Kreuz überschüttet uns förmlich mit

    Liebesgaben.

        Auf dem linken Rheinufer geht

    die Fahrt weiter nach Andernach,

    wo wir in die [...]bahn umgeladen

    werden. Leider fängt es an zu dun-

    keln, sodaß wir außer einigen an

    der Bahn gelegenen ärmlichen Dörfern

    nicht viel von der Eifel zu sehen bekom-

    men.

         ½9 Uhr sind wir endlich in Mayen,

    dem uns bekannt gegebenen Ziele

    der Fahrt. Wir erhalten jedoch Befehl,



  • April 7, 2017 16:17:21 Rolf Kranz

                               9.

    Was war die "faule Gret" für

    [mittelalterliches Riesengeschütz des Deutschen Ritterordens von 1409]

    ein Waisenkind gegen die heutigen

    Riesen! Der Geschoßwirkung

    noch gar nicht zu gedenken.

           Ehrenbreitstein auf trutziger Höhe

    trägt die Kaiserstandarte. Coblenz

    ist ja zum vorläufigen Hauptquartier [vom 16. bis 30. August 1914]

    ernannt worden. Auf dem

    Bahnhofe erblicken wir den Hofzug,

    der vor wenigen Stunden des Reiches



  • April 7, 2017 16:14:22 Rolf Kranz

                               9.

    Was war die "faule Gret" [mittelalterliches Riesengeschütz des Deutschen Ritterordens von 1409]

    für ein Waisenkind gegen die heutigen

    Riesen! Der Geschoßwirkung

    noch gar nicht zu gedenken.

           Ehrenbreitstein auf trutziger Höhe

    trägt die Kaiserstandarte. Coblenz

    ist ja zum vorläufigen Hauptquartier

    ernannt worden. Auf dem

    Bahnhofe erblicken wir den Hofzug,

    der vor wenigen Stunden des Reiches



  • April 7, 2017 16:09:40 Rolf Kranz

                               9.

    Was war die "faule Gret" für 

    ein Waisenkind gegen die heutigen

    Riesen! Der Geschoßwirkung

    noch gar nicht zu gedenken.

           Ehrenbreitstein auf trutziger Höhe

    trägt die Kaiserstandarte. Coblenz

    ist ja zum vorläufigen Hauptquartier

    ernannt worden. Auf dem

    Bahnhofe erblicken wir den Hofzug,

    der vor wenigen Stunden des Reiches



  • April 7, 2017 02:53:38 Tin Sarkic

    [Seite 1]

    den! Was war die "faule Gret" für 

    ein Waisenkind gegen die heuti-

    gen Riesen! der Geschoßwirkung

    noch gar nicht zugedenken.

           Ehrenbreitstein auf trutziger hö-

    he trägt die Keiserstandarte. Loblenz

    ist ja zum vorläufigen Hauptquar-

    tier ernannt worden. Auf dem

    Bahnhofe erblicken wir den missing,

    der von wenigen Stunden des Reiches



Description

Save description
  • 50.3645802||7.6138443||

    Festung Ehrenbreitstein

  • 50.4346328||7.4041799||

    Andernach, Bahnhof

  • 50.3296889||7.2367703||

    Mayen, Ostbahnhof

  • 50.224006||6.660372||

    Gerolstein, Bahnhof

  • 50.3507604||7.589256||

    Koblenz, Hauptbahnhof

  • 49.556328||4.34751||

    Arnicourt

    ||1
Location(s)
  • Story location Arnicourt
  • Document location Festung Ehrenbreitstein
  • Additional document location Andernach, Bahnhof
  • Additional document location Mayen, Ostbahnhof
  • Additional document location Gerolstein, Bahnhof
  • Additional document location Koblenz, Hauptbahnhof
Login and add location


ID
1507 / 16530
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Lutz Köhler
Licence
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note