Kriegstagebuch mit handgefertigten Zeichnungen von Rudolf Kämmerer, SM Hilfskreuzer "Berlin", item 24

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Seit den 20. Sept. wurde auf der Kathedrale
die weiße Fahne gezeigt und
von uns geachtet. Trotzdem konnten
wir auf dem Turm einen Beobach"
tungsposten feststellen, der die gute
Wirkung der feindl. Artillerie gegen
unsere angreifende Infanterie erklärte.
Es war nötig, ihn zu beseitigen. Dies
geschah durch Schrapnellfeuer der Feldartillie
und das Feuer eingestellt, nachdem
der Posten beseitigt war.


Der engl. Kreuzer "Pegusus" wurde
am 21. Sept. nachdem er Dar-es-Salaam
in Deutsch-Ostafrika beschossen hatte, vom
Kl. Kreuzer "Königsberg" in Sansibar
angegriffen und unbrauchbar gemacht.

Am Morgen des 22. Sept. in der
Frühe befand "U 9" sich zwanzig Meilen
nordwestlich von Hoek von Holland
mit annähernd südwestlichen Kurse
dampfend. Die See war ruhig, das
Wetter klar, teils neblig. Gegen 6 Uhr
sichtete man von "U 9" aus drei große
feindl. Kreuzer, die bei weiten Schiffs"
abständen, in Dwarslinie fahrend, sich in
entgegengesetzter Richtung näherten.
"U 9" beschoß, zuerst den in der Mitte fahrenden
einen tödlichen Torpedotreffer dem
Aboukir bei. Der Kreuzer sank in einigen
Minuten. Als die beiden anderen
nach der Stelle dampften wo die "Aboukir"
gesunken war, machte "U 9" einen erfolgreichen
Torpedoangriff auf die "Hogue". Auch
dieser Kreuzer verschwand in kurzer
Zeit in den Fluten. Nun wandte sich
"U 9" gegen die "Cressy". Beinahe mittelbar
unmittelbar nach dem Torpedoschuß
kenterte die "Cressy" schwamm noch eine
Weile kieloben und sank dann. Von den
engl. Kreuzern wurde kein Schuß abgegeben.
Kapitanleutnant Weddingen das Eiserne Kreuz I. Klasse
die 19 Personen der Besatzung das Eiserne Kreuz  II. Klasse.

Transcription saved

Seit den 20. Sept. wurde auf der Kathedrale
die weiße Fahne gezeigt und
von uns geachtet. Trotzdem konnten
wir auf dem Turm einen Beobach"
tungsposten feststellen, der die gute
Wirkung der feindl. Artillerie gegen
unsere angreifende Infanterie erklärte.
Es war nötig, ihn zu beseitigen. Dies
geschah durch Schrapnellfeuer der Feldartillie
und das Feuer eingestellt, nachdem
der Posten beseitigt war.


Der engl. Kreuzer "Pegusus" wurde
am 21. Sept. nachdem er Dar-es-Salaam
in Deutsch-Ostafrika beschossen hatte, vom
Kl. Kreuzer "Königsberg" in Sansibar
angegriffen und unbrauchbar gemacht.

Am Morgen des 22. Sept. in der
Frühe befand "U 9" sich zwanzig Meilen
nordwestlich von Hoek von Holland
mit annähernd südwestlichen Kurse
dampfend. Die See war ruhig, das
Wetter klar, teils neblig. Gegen 6 Uhr
sichtete man von "U 9" aus drei große
feindl. Kreuzer, die bei weiten Schiffs"
abständen, in Dwarslinie fahrend, sich in
entgegengesetzter Richtung näherten.
"U 9" beschoß, zuerst den in der Mitte fahrenden
einen tödlichen Torpedotreffer dem
Aboukir bei. Der Kreuzer sank in einigen
Minuten. Als die beiden anderen
nach der Stelle dampften wo die "Aboukir"
gesunken war, machte "U 9" einen erfolgreichen
Torpedoangriff auf die "Hogue". Auch
dieser Kreuzer verschwand in kurzer
Zeit in den Fluten. Nun wandte sich
"U 9" gegen die "Cressy". Beinahe mittelbar
unmittelbar nach dem Torpedoschuß
kenterte die "Cressy" schwamm noch eine
Weile kieloben und sank dann. Von den
engl. Kreuzern wurde kein Schuß abgegeben.
Kapitanleutnant Weddingen das Eiserne Kreuz I. Klasse
die 19 Personen der Besatzung das Eiserne Kreuz  II. Klasse.


Transcription history
  • March 10, 2017 21:25:59 Rolf Kranz

    Seit den 20. Sept. wurde auf der Kathedrale
    die weiße Fahne gezeigt und
    von uns geachtet. Trotzdem konnten
    wir auf dem Turm einen Beobach"
    tungsposten feststellen, der die gute
    Wirkung der feindl. Artillerie gegen
    unsere angreifende Infanterie erklärte.
    Es war nötig, ihn zu beseitigen. Dies
    geschah durch Schrapnellfeuer der Feldartillie
    und das Feuer eingestellt, nachdem
    der Posten beseitigt war.


    Der engl. Kreuzer "Pegusus" wurde
    am 21. Sept. nachdem er Dar-es-Salaam
    in Deutsch-Ostafrika beschossen hatte, vom
    Kl. Kreuzer "Königsberg" in Sansibar
    angegriffen und unbrauchbar gemacht.

    Am Morgen des 22. Sept. in der
    Frühe befand "U 9" sich zwanzig Meilen
    nordwestlich von Hoek von Holland
    mit annähernd südwestlichen Kurse
    dampfend. Die See war ruhig, das
    Wetter klar, teils neblig. Gegen 6 Uhr
    sichtete man von "U 9" aus drei große
    feindl. Kreuzer, die bei weiten Schiffs"
    abständen, in Dwarslinie fahrend, sich in
    entgegengesetzter Richtung näherten.
    "U 9" beschoß, zuerst den in der Mitte fahrenden
    einen tödlichen Torpedotreffer dem
    Aboukir bei. Der Kreuzer sank in einigen
    Minuten. Als die beiden anderen
    nach der Stelle dampften wo die "Aboukir"
    gesunken war, machte "U 9" einen erfolgreichen
    Torpedoangriff auf die "Hogue". Auch
    dieser Kreuzer verschwand in kurzer
    Zeit in den Fluten. Nun wandte sich
    "U 9" gegen die "Cressy". Beinahe mittelbar
    unmittelbar nach dem Torpedoschuß
    kenterte die "Cressy" schwamm noch eine
    Weile kieloben und sank dann. Von den
    engl. Kreuzern wurde kein Schuß abgegeben.
    Kapitanleutnant Weddingen das Eiserne Kreuz I. Klasse
    die 19 Personen der Besatzung das Eiserne Kreuz  II. Klasse.

  • January 5, 2017 15:26:38 Eva Anna Welles (AUT)

    Seit den 20. Sept. wurde auf der Kathe"
    drale die weiße Fahne gezeigt und
    von uns geachtet. Trotzdem konnten
    wir auf dem Turm einen Beobach"
    tungsposten feststellen, der die gute
    Wirkung der feindl. Artillerie gegen
    unsere angreifende Infanterie erklärte.
    Es war nötig, ihn zu beseitigen. Dies
    geschah durch Schrapnellfeuer der Feldartillie
    und das Feuer eingestellt, nachdem
    der Posten beseitigt war.


    Der engl. Kreuzer "Pegusus" wurde
    am 21. Sept. nachdem er Dar=es=Salaam
    in Deutsch-Ostafrika beschossen hatte, vom
    Kl. Kreuzer "Königsberg" in Sansibar an"
    gegriffen und unbrauchbar gemacht.

    Am Morgen des 22. Sept. in der
    Frühe befand "U 9" sich zwanzig Meilen
    nordwestlich von Hoek von Holland
    mit annähernd südwestlichen Kurse
    dampfend. Die See war ruhig, das
    Wetter klar, teils neblig. Gegen 6 Uhr
    sichtete man von "U 9" aus drei große
    feindl. Kreuzer, die bei weiten Schiffs"
    abständen, in Dwarslinie fahrend, sich in
    entgegengesetzter Richtung näherten.
    "U 9" beschoß, zuerst den in der Mitte fahren"
    den einen tödlichen Torpedotreffer dem
    Aboukir bei. Der Kreuzer sank in eini"
    gen Minuten. Als die beiden anderen
    nach der Stelle dampften wo die "Aboukir"
    gesunken war, machte "U 9" einen erfolg"
    reichen Torpedoangriff auf die "Hogue". Auch
    dieser Kreuzer verschwand in kurzer
    Zeit in den Fluten. Nun wandte sich
    "U 9" gegen die "Cressy". Beinahe mittel"
    bar unmittelbar nach dem Torpedoschuß
    kenterte die "Cressy" schwamm noch eine
    Meile kieloben und sank dann. Von den
    engl. Kreuzern wurde kein Schuß abgegeben.
    Kapitanleutnant Weddingen das Eiserne Kreuz (Einfügung) I. Klasse
    die 19 Personen der Besatzung das Eiserne Kreuz (Einfügung) II. Klasse.


  • December 30, 2016 15:36:47 Eva Anna Welles (AUT)

    Seit den 20. Sept. wurde auf der Kathedrale die weiße Fahne gezeigt und von uns geachtet. Trotzdem konnten wir auf dem Turm einen Beobachtungsposten feststellen, der die gute Wirkung der feindl. Artillerie gegen unsere angreifende Infanterie erklärte. Es war nötig, ihn zu beseitigen. Dies geschah durch Schrapnellfeuer der Feldartillie und das Feuer eingestellt, nachdem der Posten beseitigt war.


    Der engl. Kreuzer "Pegusus" wurde am 21. Sept. nachdem er Dar=es=Salaam in Deutsch-Ostafrika beschossen hatte, vom Kl. Kreuzer "Königsberg" in Sansibar angegriffen und unbrauchbar gemacht.

    Am Morgen des 22. Sept. in der Frühe befand "U 9" sich zwanzig Meilen nordwestlich von Hoek von Holland mit annähernd südwestlichen Kurse dampfend. Die See war ruhig, das Wetter klar, teils neblig. Gegen 6 Uhr sichtete man von "U 9" aus drei große feindl. Kreuzer, die bei weiten Schiffsabständen, in Dwarslinie fahrend, sich in entgegengesetzter Richtung näherten. "U 9" beschoß, zuerst den in der Mitte fahrenden einen tödlichen Torpedotreffer dem Aboukir bei. Der Kreuzer sank in einigen Minuten. Als die beiden anderen nach der Stelle dampften wo die "Aboukir" gesunken war, machte "U 9" einen erfolgreichen Torpedoangriff auf die "Hogue". Auch dieser Kreuzer verschwand in kurzer Zeit in den Fluten. Nun wandte sich "U 9" gegen die "Cressy". Beinahe mittelbar unmittelbar nach dem Torpedoschuß kenterte die "Cressy" schwamm noch eine Meile kieloben und sank dann. Von den engl. Kreuzern wurde kein Schuß abgegeben. Kapitanleutnant Weddingen das Eiserne Kreuz (Einfügung:) I. Klasse die 19 Personen der Besatzung das Eiserne Kreuz II. Klasse.


  • December 30, 2016 15:33:28 Eva Anna Welles (AUT)

    Seit den 20. Sept. wurde auf der Kathedrale die weiße Fahne gezeigt und von uns geachtet. Trotzdem konnten wir auf dem Turm einen Beobachtungsposten feststellen, der die gute Wirkung der feindl. Artillerie gegen unsere angreifende Infanterie erklärte. Es war nötig, ihn zu beseitigen. Dies geschah durch Schrapnellfeuer der Feldartillie und das Feuer eingestellt, nachdem der Posten beseitigt war.

    Der engl. Kreuzer "Pegusus" wurde am 21. Sept. nachdem er Dar=es=Salaam in Deutsch-Ostafrika beschossen hatte, vom Kl. Kreuzer "Königsberg" in Sansibar angegriffen und unbrauchbar gemacht.

    Am Morgen des 22. Sept. in der Frühe befand "U 9" sich zwanzig Meilen nordwestlich von Hoek von Holland mit annähernd südwestlichen Kurse dampfend. Die See war ruhig, das Wetter klar, teils neblig. Gegen 6 Uhr sichtete man von "U 9" aus drei große feindl. Kreuzer, die bei weiten Schiffsabständen, in Dwarslinie fahrend, sich in entgegengesetzter Richtung näherten. "U 9" beschoß, zuerst den in der Mitte fahrenden einen tödlichen Torpedotreffer dem Aboukir bei. Der Kreuzer sank in einigen Minuten. Als die beiden anderen nach der Stelle dampften wo die "Aboukir" gesunken war, machte "U 9" einen erfolgreichen Torpedoangriff auf die "Hogue". Auch dieser Kreuzer verschwand in kurzer Zeit in den Fluten. Nun wandte sich "U 9" gegen die "Cressy". Beinahe mittelbar unmittelbar nach dem Torpedoschuß kenterte die "Cressy" schwamm noch eine Meile kieloben und sank dann. Von den engl. Kreuzern wurde kein Schuß abgegeben. Kapitanleutnant Weddingen das Eiserne Kreuz (Einfügung:) I. Klasse die 19 Personen der Besatzung das Eiserne Kreuz II. Klasse.


Description

Save description
  • -6.570034880681667||39.25919599375004||

    Daressalam

  • 51.98727156551702||4.1194254859375405||

    Hoek van Holland

  • 63.434334308715385||10.386757850646973||

    Trondheim/Norwegen

    ||1
Location(s)
  • Story location Trondheim/Norwegen
  • Document location Daressalam
  • Additional document location Hoek van Holland
Login and add location


ID
1495 / 20085
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Bernd Rossberg
Licence
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note