Kriegstagebuch mit handgefertigten Zeichnungen von Rudolf Kämmerer, SM Hilfskreuzer "Berlin", item 21

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Der Plan für dieses Unternehmen kann als
mustergültig für die gemeinsame taktische Verwen=
dung der verschiedenen Schiffstypen bezeichnet wer=
den und macht dem damaligen Ersten Seelord
Prinz   L o u i s   v o n    B a t t e n b e r g   alle Ehre.
Das Wetter begünstigte die Ausführung außer=
ordentlich, soweit der Ueberfall der deutschen Vor=
posten in Betracht kam. Das Ergebnis des mit
Aufwand von zwei Kreuzern und 31 Zerstörern
gegen die deutschen Torpedoboote unternommenen
Angriffs war die Vernichtung von "V 187" -
wahrlich kein großer Erfolg; ebensowenig kann der
Untergang der drei kleinen Kreuzer als großartige
Leistung für die im Schutze des Nebels herange=
kommenen Dreadnoughtkreuzer in Anspruch genom=
men werde, so schmerzlich der Verlust in jeder
Hinsicht auch war. Das Hauptziel, den deutschen
Offensivgeist zu dämpfen, haben die Engländer
nicht erreicht.

-----------
...Ende des Zeitungsausschnitts
-----------

Am 29. August wurden drei Armee"
korps in die Wälder, Seen und Sümpfe
Masurens gejagt und vernichtet. In den
nächsten Tagen wurden nach und nach
90 000 Gefangene gesammelt.

General Hindenburg gibt bekannt,
daß die russ. Narewarmee vollständig
vernichtet ist. Kaiser Wilhelm dankt
den Befreier Ostpreussens am 30. August.
Der erste deutsche Flieger erscheint am
31. August über Paris. Die zweite deutsche
Armee erring einen großen Sieg in
der blutigen Schlacht bei St. Quentin; vier
franz. Armeekorps und mehrere Divisionen
Engländer werden geschlagen. Die Festung
Montmedy wird von Deutschen genommen.
Große Freude herrscht besonders über die
Niederlage der engl. Truppen. Viele tausend
gefangene Engländer werden nach Deutsch=
land gebracht.

1. Sept. Die belg. Königin flieht aus Antwerpen
nach England; in Antwerpen wie in Paris
herrscht große Furcht vor den Deutschen und
ihren Fliegern.

Am 2. Sept. wurde das Sedanfest als
erneutes Siegesfest gefeiert. In Berlin
wurden die ersten russ., belg. und franz.
Geschütze eingebracht in anderen Städten
stehen auch schon erbeutete Geschütze. Zwischen
Reims und Verdun wird franz. Vorstoß
zurück geworfen. Starke russ. Kräfte

Transcription saved

Der Plan für dieses Unternehmen kann als
mustergültig für die gemeinsame taktische Verwen=
dung der verschiedenen Schiffstypen bezeichnet wer=
den und macht dem damaligen Ersten Seelord
Prinz   L o u i s   v o n    B a t t e n b e r g   alle Ehre.
Das Wetter begünstigte die Ausführung außer=
ordentlich, soweit der Ueberfall der deutschen Vor=
posten in Betracht kam. Das Ergebnis des mit
Aufwand von zwei Kreuzern und 31 Zerstörern
gegen die deutschen Torpedoboote unternommenen
Angriffs war die Vernichtung von "V 187" -
wahrlich kein großer Erfolg; ebensowenig kann der
Untergang der drei kleinen Kreuzer als großartige
Leistung für die im Schutze des Nebels herange=
kommenen Dreadnoughtkreuzer in Anspruch genom=
men werde, so schmerzlich der Verlust in jeder
Hinsicht auch war. Das Hauptziel, den deutschen
Offensivgeist zu dämpfen, haben die Engländer
nicht erreicht.

-----------
...Ende des Zeitungsausschnitts
-----------

Am 29. August wurden drei Armee"
korps in die Wälder, Seen und Sümpfe
Masurens gejagt und vernichtet. In den
nächsten Tagen wurden nach und nach
90 000 Gefangene gesammelt.

General Hindenburg gibt bekannt,
daß die russ. Narewarmee vollständig
vernichtet ist. Kaiser Wilhelm dankt
den Befreier Ostpreussens am 30. August.
Der erste deutsche Flieger erscheint am
31. August über Paris. Die zweite deutsche
Armee erring einen großen Sieg in
der blutigen Schlacht bei St. Quentin; vier
franz. Armeekorps und mehrere Divisionen
Engländer werden geschlagen. Die Festung
Montmedy wird von Deutschen genommen.
Große Freude herrscht besonders über die
Niederlage der engl. Truppen. Viele tausend
gefangene Engländer werden nach Deutsch=
land gebracht.

1. Sept. Die belg. Königin flieht aus Antwerpen
nach England; in Antwerpen wie in Paris
herrscht große Furcht vor den Deutschen und
ihren Fliegern.

Am 2. Sept. wurde das Sedanfest als
erneutes Siegesfest gefeiert. In Berlin
wurden die ersten russ., belg. und franz.
Geschütze eingebracht in anderen Städten
stehen auch schon erbeutete Geschütze. Zwischen
Reims und Verdun wird franz. Vorstoß
zurück geworfen. Starke russ. Kräfte


Transcription history
  • March 10, 2017 21:16:17 Rolf Kranz

    Der Plan für dieses Unternehmen kann als
    mustergültig für die gemeinsame taktische Verwen=
    dung der verschiedenen Schiffstypen bezeichnet wer=
    den und macht dem damaligen Ersten Seelord
    Prinz   L o u i s   v o n    B a t t e n b e r g   alle Ehre.
    Das Wetter begünstigte die Ausführung außer=
    ordentlich, soweit der Ueberfall der deutschen Vor=
    posten in Betracht kam. Das Ergebnis des mit
    Aufwand von zwei Kreuzern und 31 Zerstörern
    gegen die deutschen Torpedoboote unternommenen
    Angriffs war die Vernichtung von "V 187" -
    wahrlich kein großer Erfolg; ebensowenig kann der
    Untergang der drei kleinen Kreuzer als großartige
    Leistung für die im Schutze des Nebels herange=
    kommenen Dreadnoughtkreuzer in Anspruch genom=
    men werde, so schmerzlich der Verlust in jeder
    Hinsicht auch war. Das Hauptziel, den deutschen
    Offensivgeist zu dämpfen, haben die Engländer
    nicht erreicht.

    -----------
    ...Ende des Zeitungsausschnitts
    -----------

    Am 29. August wurden drei Armee"
    korps in die Wälder, Seen und Sümpfe
    Masurens gejagt und vernichtet. In den
    nächsten Tagen wurden nach und nach
    90 000 Gefangene gesammelt.

    General Hindenburg gibt bekannt,
    daß die russ. Narewarmee vollständig
    vernichtet ist. Kaiser Wilhelm dankt
    den Befreier Ostpreussens am 30. August.
    Der erste deutsche Flieger erscheint am
    31. August über Paris. Die zweite deutsche
    Armee erring einen großen Sieg in
    der blutigen Schlacht bei St. Quentin; vier
    franz. Armeekorps und mehrere Divisionen
    Engländer werden geschlagen. Die Festung
    Montmedy wird von Deutschen genommen.
    Große Freude herrscht besonders über die
    Niederlage der engl. Truppen. Viele tausend
    gefangene Engländer werden nach Deutsch=
    land gebracht.

    1. Sept. Die belg. Königin flieht aus Antwerpen
    nach England; in Antwerpen wie in Paris
    herrscht große Furcht vor den Deutschen und
    ihren Fliegern.

    Am 2. Sept. wurde das Sedanfest als
    erneutes Siegesfest gefeiert. In Berlin
    wurden die ersten russ., belg. und franz.
    Geschütze eingebracht in anderen Städten
    stehen auch schon erbeutete Geschütze. Zwischen
    Reims und Verdun wird franz. Vorstoß
    zurück geworfen. Starke russ. Kräfte

  • January 5, 2017 15:14:52 Eva Anna Welles (AUT)

    Der Plan für dieses Unternehmen kann als
    mustergültig für die gemeinsame taktische Verwen=
    dung der verschiedenen Schiffstypen bezeichnet wer=
    den und macht dem damaligen Ersten Seelord
    Prinz   L o u i s   v o n    B a t t e n b e r g   alle Ehre.
    Das Wetter begünstigte die Ausführung außer=
    ordentlich, soweit der Ueberfall der deutschen Vor=
    posten in Betracht kam. Das Ergebnis des mit
    Aufwand von zwei Kreuzern und 31 Zerstörern
    gegen die deutschen Torpedoboote unternommenen
    Angriffs war die Vernichtung von "V 187" -
    wahrlich kein großer Erfolg; ebensowenig kann der
    Untergang der drei kleinen Kreuzer als großartige
    Leistung für die im Schutze des Nebels herange=
    kommenen Dreadnoughtkreuzer in Anspruch genom=
    men werde, so schmerzlich der Verlust in jeder
    Hinsicht auch war. Das Hauptziel, den deutschen
    Offensivgeist zu dämpfen, haben die Engländer
    nicht erreicht.

    -----------
    Ende des Zeitungsausschnitts!
    -----------

    Am 29. August wurden drei Armee"
    korps in die Wälder, Seen und Sümpfe
    Masurens gejagt und vernichtet. In den
    nächsten Tagen wurden nach und nach
    90 000 Gefangene gesammelt.

    General Hindenburg gibt bekannt,
    daß die russ. Narwearmee vollständig
    vernichtet ist. Kaiser Wilhelm dankt
    den Befreier Ostpreussens am 30. August.
    Der erste deutsche Flieger erscheint am
    31. August über Paris. Die zweite deutsche
    Armee erring einen großen Sieg in
    der blutigen Schlacht bei St. Quentin; vier
    franz. Armeekorps und mehrere Divisionen
    Engländer werden geschlagen. Die Festung
    Montmedy wird von Deutschen genommen.
    Große Freude herrscht besonders über die
    Niederlage der engl. Truppen. Viele tausend
    gefangene Engländer werden nach Deutsch=
    land gebracht.

    1. Sept. Die belg. Königin flieht aus Antwerpen
    nach England; in Antwerpen wie in Paris
    herrscht große Furcht vor den Deutschen und
    ihren Fliegern.

    Am 2. Sept. wurde das Sedanfest als
    erneutes Siegesfest gefeiert. In Berlin
    wurden die ersten russ., belg. und franz.
    Geschütze eingebracht in anderen Städten
    stehen auch schon erbeutete Geschütze. Zwischen
    Reims und Verdun wird franz. Vorstoß
    zurück geworfen. Starke russ. Kräfte


  • December 30, 2016 14:55:57 Eva Anna Welles (AUT)

    Der Plan für dieses Unternehmen kann als mustergültig für die gemeinsame taktische Verwendung der verschiedenen Schiffstypen bezeichnet werden und macht dem damaligen Ersten Seelord Prinz   L o u i s   v o n    B a t t e n b e r g   alle Ehre. Das Wetter begünstigte die Ausführung außerordentlich, soweit der Ueberfall der deutschen Vorposten in Betracht kam. Das Ergebnis des mit Aufwand von zwei Kreuzern und 31 Zerstörern gegen die deutschen Torpedoboote unternommenen Angriffs war die Vernichtung von "V 187" - wahrlich kein großer Erfolg; ebensowenig kann der Untergang der drei kleinen Kreuzer als großartige Leistung für die im Schutze des Nebels herangekommenen Dreadnoughtkreuzer in Anspruch genommen werde, so schmerzlich der Verlust in jeder Hinsicht auch war. Das Hauptziel, den deutschen Offensivgeist zu dämpfen, haben die Engländer nicht erreicht.

    -----------
    Ende des Zeitungsausschnitts!
    -----------

    Am 29. August wurden drei Armeekorps in die Wälder, Seen und Sümpfe Masurens gejagt und vernichtet. In den nächsten Tagen wurden nach und nach 90 000 Gefangene gesammelt.

    General Hindenburg gibt bekannt, daß die russ. Narwearmee vollständig vernichtet ist. Kaiser Wilhelm dankt den Befreier Ostpreussens am 30. August. Der erste deutsche Flieger erscheint am 31. August über Paris. Die zweite deutsche Armee erring einen großen Sieg in der blutigen Schlacht bei St. Quentin; vier franz. Armeekorps und mehrere Divisionen Engländer werden geschlagen. Die Festung Montmedy wird von Deutschen genommen. Große Freude herrscht besonders über die Niederlage der engl. Truppen. Viele tausend gefangene Engländer werden nach Deutschland gebracht.

    1. Sept. Die belg. Königin flieht aus Antwerpen nach England; in Antwerpen wie in Paris herrscht große Furcht vor den Deutschen und ihren Fliegern.

    Am 2. Sept. wurde das Sedanfest als erneutes Siegesfest gefeiert. In Berlin wurden die ersten russ., belg. und franz. Geschütze eingebracht in anderen Städten stehen auch schon erbeutete Geschütze. Zwischen Reims und Verdun wird franz. Vorstoß zurück geworfen. Starke russ. Kräfte


Description

Save description
  • 63.434334308715385||10.386757850646973||

    Trondheim/Norwegen

    ||1
Location(s)
  • Story location Trondheim/Norwegen
Login and add location


ID
1495 / 20082
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Bernd Rossberg
Licence
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note