Kriegsgefangenenlager in Bödefeld (Sauerland), item 10

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

VERTRAG

über Gestellung von Kriegsgefangenen, geschlossen zwischen:

der Inspektion der Kriegsgefangenenlager im Bereiche des XVIII. Armeekorps,

Frankfurt a. M. , Fernruf Hansa 9150-55

und

der Gemeinde Bödefeld

Kreis: Meschede

Fernruf: Post Bödefeld


Die Inspektion der Kriegsgefangenlager im Bereich des XVIII. Armeekorps stellt der Gemeinde Bödefeld

auf Grund der anhängenden Bedingungen ein Kriegsgefangenenarbeiter-Kommando, welches sich vorläufig wie folgt zusammensetzt:

aus elf Kriegsgefangenen

Hierzu als militärische Bewachung ein Landst.-Inf.-Ers.-Batl. XVIII/31 Meschede

ein Mann

Die von den Krieggefangenen auszuführenden Arbeiten bestehen:

in Land - und Forstwirtschaft


Die Militärverwaltung übernimmt keine Gewähr für Zahl und Art der gestellten Kriegsgefangenenarbeiter oder deren Leistungsfähigkeit und lehnt jede Verantwortung für durch Kriegsgefangene etwa angerichtete Schäden ausdrücklich ab. Sollte durch einen Kriegsgefangenen einem Dritten Schaden zugefügt werden, so ist der Arbeitgeber zur Schadloshaltung verpflichtet. Es wird dem Arbeitgeber Eingang einer Haftpflichtversicherung auch für etwa den Gefangenen zustoßene Schäden empfohlen.

Die Unterkunft befindet sich

Privat Gebäude der Gemeinde Bödefeld

Die Höhe des vom Arbeitgeber an die Inspektion zu zahlenden Lohns richtet sich nach den von Kriegsministerium gegebenen Erlassen; siehe Anlage.

Transcription saved

VERTRAG

über Gestellung von Kriegsgefangenen, geschlossen zwischen:

der Inspektion der Kriegsgefangenenlager im Bereiche des XVIII. Armeekorps,

Frankfurt a. M. , Fernruf Hansa 9150-55

und

der Gemeinde Bödefeld

Kreis: Meschede

Fernruf: Post Bödefeld


Die Inspektion der Kriegsgefangenlager im Bereich des XVIII. Armeekorps stellt der Gemeinde Bödefeld

auf Grund der anhängenden Bedingungen ein Kriegsgefangenenarbeiter-Kommando, welches sich vorläufig wie folgt zusammensetzt:

aus elf Kriegsgefangenen

Hierzu als militärische Bewachung ein Landst.-Inf.-Ers.-Batl. XVIII/31 Meschede

ein Mann

Die von den Krieggefangenen auszuführenden Arbeiten bestehen:

in Land - und Forstwirtschaft


Die Militärverwaltung übernimmt keine Gewähr für Zahl und Art der gestellten Kriegsgefangenenarbeiter oder deren Leistungsfähigkeit und lehnt jede Verantwortung für durch Kriegsgefangene etwa angerichtete Schäden ausdrücklich ab. Sollte durch einen Kriegsgefangenen einem Dritten Schaden zugefügt werden, so ist der Arbeitgeber zur Schadloshaltung verpflichtet. Es wird dem Arbeitgeber Eingang einer Haftpflichtversicherung auch für etwa den Gefangenen zustoßene Schäden empfohlen.

Die Unterkunft befindet sich

Privat Gebäude der Gemeinde Bödefeld

Die Höhe des vom Arbeitgeber an die Inspektion zu zahlenden Lohns richtet sich nach den von Kriegsministerium gegebenen Erlassen; siehe Anlage.


Transcription history
  • January 13, 2019 17:51:26 Josephus Flavius

    VERTRAG

    über Gestellung von Kriegsgefangenen, geschlossen zwischen:

    der Inspektion der Kriegsgefangenenlager im Bereiche des XVIII. Armeekorps,

    Frankfurt a. M. , Fernruf Hansa 9150-55

    und

    der Gemeinde Bödefeld

    Kreis: Meschede

    Fernruf: Post Bödefeld


    Die Inspektion der Kriegsgefangenlager im Bereich des XVIII. Armeekorps stellt der Gemeinde Bödefeld

    auf Grund der anhängenden Bedingungen ein Kriegsgefangenenarbeiter-Kommando, welches sich vorläufig wie folgt zusammensetzt:

    aus elf Kriegsgefangenen

    Hierzu als militärische Bewachung ein Landst.-Inf.-Ers.-Batl. XVIII/31 Meschede

    ein Mann

    Die von den Krieggefangenen auszuführenden Arbeiten bestehen:

    in Land - und Forstwirtschaft


    Die Militärverwaltung übernimmt keine Gewähr für Zahl und Art der gestellten Kriegsgefangenenarbeiter oder deren Leistungsfähigkeit und lehnt jede Verantwortung für durch Kriegsgefangene etwa angerichtete Schäden ausdrücklich ab. Sollte durch einen Kriegsgefangenen einem Dritten Schaden zugefügt werden, so ist der Arbeitgeber zur Schadloshaltung verpflichtet. Es wird dem Arbeitgeber Eingang einer Haftpflichtversicherung auch für etwa den Gefangenen zustoßene Schäden empfohlen.

    Die Unterkunft befindet sich

    Privat Gebäude der Gemeinde Bödefeld

    Die Höhe des vom Arbeitgeber an die Inspektion zu zahlenden Lohns richtet sich nach den von Kriegsministerium gegebenen Erlassen; siehe Anlage.


Description

Save description
  • 51.2471238||8.393267599999945||

    Bödefeld bei Meschede, Deutschland

    ||1
Location(s)
  • Story location Bödefeld bei Meschede, Deutschland


ID
14726 / 194501
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Dr. Hildegard Gierse
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/




  • Manufacture
  • Prisoners of War



Notes and questions

Login to leave a note