Tagebuch, item 39

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite

mittags 1 Uhr von UO. Bachmann.

Der Dienst war hier kein anstrengender, da

noch wenig Zugsverkehr, man hatte nur

den einen Nachteil, daß man auch Nachts

über keine Ruhe hatte, da die Züge so unbestimmt

zwischen 11⁰ und 2⁰ kamen; es

kam Proviant für die 58. I. D., von der

ich auch Fleisch, Konserven etc. bekam, so

daß es immer genug zu essen & trinken gab,

zum Trinken Selterswasser.

Am 14. XI. mußte ich nebst dem Stationsdienste

auch noch ausrücken nach Mory

zu Gleisregulierungsarbeiten.

Am 20. XI. zog ich wieder um ins Quartier

nach Queant zu Lt. Lang.

Durchwegs Gleisregulierungen, Gleisverlängerungen

im Proviantamt der Garde und

der 52. I. D., dabei Hausabbruch. Unterstandbau,

Unterkunftshütte, Kohlenrampe

etc. in Mory.

Am 6. XII. ein Fliegergeschwader über Bahnhof

Mory, Bombenabwurf, 3 davon fielen


70

rechte Seite

in der geringsten Entfernung von ca

15m von mir nieder; ich lag in einem

Wassergraben, der meine Rettung war.

Es waren Bomben mit Propeller "Halles

Patent" englisches Fabrikat.

10. XII. Zugszusammenstoß in Mory,

dabei 4 Wagen völlig in Trümmer,

Aufräumungsarbeiten die Nacht durch

bis andern Tags abends.

18. XII. war ich als Zeuge geladen zur Verhandlung

bei der M. C. D. 3 Fall Löscher wegen

Trunkenheit im Dienst, Beleidigung

etc, Urteil 14 Tage für Löscher strengen Arrest.

Hirson ist eine Industriestadt mit

18000 Einwohner, starkes Fort; in welchem

nun Rekruten zur Ausbildung liegen.

Von dem Fort sind nur die Panzertürme

gesprengt worden 1914 bei der

Räumung durch die Franzosen.

Vom 20. - 24. XII. war ich revierkrank an

Bronchialkartarrh.

Am 25. XII. 16 Weihnachtstag war


71

Transcription saved

linke Seite

mittags 1 Uhr von UO. Bachmann.

Der Dienst war hier kein anstrengender, da

noch wenig Zugsverkehr, man hatte nur

den einen Nachteil, daß man auch Nachts

über keine Ruhe hatte, da die Züge so unbestimmt

zwischen 11⁰ und 2⁰ kamen; es

kam Proviant für die 58. I. D., von der

ich auch Fleisch, Konserven etc. bekam, so

daß es immer genug zu essen & trinken gab,

zum Trinken Selterswasser.

Am 14. XI. mußte ich nebst dem Stationsdienste

auch noch ausrücken nach Mory

zu Gleisregulierungsarbeiten.

Am 20. XI. zog ich wieder um ins Quartier

nach Queant zu Lt. Lang.

Durchwegs Gleisregulierungen, Gleisverlängerungen

im Proviantamt der Garde und

der 52. I. D., dabei Hausabbruch. Unterstandbau,

Unterkunftshütte, Kohlenrampe

etc. in Mory.

Am 6. XII. ein Fliegergeschwader über Bahnhof

Mory, Bombenabwurf, 3 davon fielen


70

rechte Seite

in der geringsten Entfernung von ca

15m von mir nieder; ich lag in einem

Wassergraben, der meine Rettung war.

Es waren Bomben mit Propeller "Halles

Patent" englisches Fabrikat.

10. XII. Zugszusammenstoß in Mory,

dabei 4 Wagen völlig in Trümmer,

Aufräumungsarbeiten die Nacht durch

bis andern Tags abends.

18. XII. war ich als Zeuge geladen zur Verhandlung

bei der M. C. D. 3 Fall Löscher wegen

Trunkenheit im Dienst, Beleidigung

etc, Urteil 14 Tage für Löscher strengen Arrest.

Hirson ist eine Industriestadt mit

18000 Einwohner, starkes Fort; in welchem

nun Rekruten zur Ausbildung liegen.

Von dem Fort sind nur die Panzertürme

gesprengt worden 1914 bei der

Räumung durch die Franzosen.

Vom 20. - 24. XII. war ich revierkrank an

Bronchialkartarrh.

Am 25. XII. 16 Weihnachtstag war


71


Transcription history
  • February 3, 2019 17:49:07 Jan Hansen

    linke Seite

    mittags 1 Uhr von UO. Bachmann.

    Der Dienst war hier kein anstrengender, da

    noch wenig Zugsverkehr, man hatte nur

    den einen Nachteil, daß man auch Nachts

    über keine Ruhe hatte, da die Züge so unbestimmt

    zwischen 11⁰ und 2⁰ kamen; es

    kam Proviant für die 58. I. D., von der

    ich auch Fleisch, Konserven etc. bekam, so

    daß es immer genug zu essen & trinken gab,

    zum Trinken Selterswasser.

    Am 14. XI. mußte ich nebst dem Stationsdienste

    auch noch ausrücken nach Mory

    zu Gleisregulierungsarbeiten.

    Am 20. XI. zog ich wieder um ins Quartier

    nach Queant zu Lt. Lang.

    Durchwegs Gleisregulierungen, Gleisverlängerungen

    im Proviantamt der Garde und

    der 52. I. D., dabei Hausabbruch. Unterstandbau,

    Unterkunftshütte, Kohlenrampe

    etc. in Mory.

    Am 6. XII. ein Fliegergeschwader über Bahnhof

    Mory, Bombenabwurf, 3 davon fielen


    70

    rechte Seite

    in der geringsten Entfernung von ca

    15m von mir nieder; ich lag in einem

    Wassergraben, der meine Rettung war.

    Es waren Bomben mit Propeller "Halles

    Patent" englisches Fabrikat.

    10. XII. Zugszusammenstoß in Mory,

    dabei 4 Wagen völlig in Trümmer,

    Aufräumungsarbeiten die Nacht durch

    bis andern Tags abends.

    18. XII. war ich als Zeuge geladen zur Verhandlung

    bei der M. C. D. 3 Fall Löscher wegen

    Trunkenheit im Dienst, Beleidigung

    etc, Urteil 14 Tage für Löscher strengen Arrest.

    Hirson ist eine Industriestadt mit

    18000 Einwohner, starkes Fort; in welchem

    nun Rekruten zur Ausbildung liegen.

    Von dem Fort sind nur die Panzertürme

    gesprengt worden 1914 bei der

    Räumung durch die Franzosen.

    Vom 20. - 24. XII. war ich revierkrank an

    Bronchialkartarrh.

    Am 25. XII. 16 Weihnachtstag war


    71


  • February 3, 2019 17:46:08 Jan Hansen

    linke Seite

    mittags 1 Uhr von UO. Bachmann.

    Der Dienst war hier kein anstrengender, da

    noch wenig Zugsverkehr, man hatte nur

    den einen Nachteil, daß man auch Nachts

    über keine Ruhe hatte, da die Züge so unbestimmt

    zwischen 11 00 und 2 00 kamen; es

    kam Proviant für die 58. I. D., von der

    ich auch Fleisch, Konserven etc. bekam, so

    daß es immer genug zu essen & trinken gab,

    zum Trinken Selterswasser.

    Am 14. XI. mußte ich nebst dem Stationsdienste

    auch noch ausrücken nach Mory

    zu Gleisregulierungsarbeiten.

    Am 20. XI. zog ich wieder um ins Quartier

    nach Queant zu Lt. Lang.

    Durchwegs Gleisregulierungen, Gleisverlängerungen

    im Proviantamt der Garde und

    der 52. I. D., dabei Hausabbruch. Unterstandbau,

    Unterkunftshütte, Kohlenrampe

    etc. in Mory.

    Am 6. XII. ein Fliegergeschwader über Bahnhof

    Mory, Bombenabwurf, 3 davon fielen


    70

    rechte Seite

    in der geringsten Entfernung von ca

    15m von mir nieder; ich lag in einem

    Wassergraben, der meine Rettung war.

    Es waren Bomben mit Propeller "Halles

    Patent" englisches Fabrikat.

    10. XII. Zugszusammenstoß in Mory,

    dabei 4 Wagen völlig in Trümmer,

    Aufräumungsarbeiten die Nacht durch

    bis andern Tags abends.

    18. XII. war ich als Zeuge geladen zur Verhandlung

    bei der M. C. D. 3 Fall Löscher wegen

    Trunkenheit im Dienst, Beleidigung

    etc, Urteil 14 Tage für Löscher strengen Arrest.

    Hirson ist eine Industriestadt mit

    18000 Einwohner, starkes Fort; in welchem

    nun Rekruten zur Ausbildung liegen.

    Von dem Fort sind nur die Panzertürme

    gesprengt worden 1914 bei der

    Räumung durch die Franzosen.

    Vom 20. - 24. XII. war ich revierkrank an

    Bronchialkartarrh.

    Am 25. XII. 16 Weihnachtstag war


    71


  • February 3, 2019 17:44:43 Jan Hansen

    linke Seite

    mittags 1 Uhr von UO. Bachmann.

    Der Dienst war hier kein anstrengender, da

    noch wenig Zugsverkehr, man hatte nur

    den einen Nachteil, daß man auch Nachts

    über keine Ruhe hatte, da die Züge so unbestimmt

    zwischen 11 00 und 2 00 kamen; es

    kam Proviant für die 58. I. D., von der

    ich auch Fleisch, Konserven etc. bekam, so

    daß es immer genug zu essen & trinken gab,

    zum Trinken Selterswasser.

    Am 14. XI. mußte ich nebst dem Stationsdienste

    auch noch ausrücken nach Mory

    zu Gleisregulierungsarbeiten.

    Am 20. XI. zog ich wieder um ins Quartier

    nach Queant zu Lt. Lang.

    Durchwegs Gleisregulierungen, Gleisverlängerungen

    im Proviantamt der Garde und

    der 52. I. D., dabei Hausabbruch. Unterstandbau,

    Unterkunftshütte, Kohlenrampe

    etc. in Mory.

    Am 6. XII. ein Fliegergeschwader über Bahnhof

    Mory, Bombenabwurf, 3 davon fielen


    70

    rechte Seite

    in der geringsten Entfernung von ca

    15m von mir nieder; ich lag in einem

    Wassergraben, der meine Rettung war.

    Es waren Bomben mit Propeller "Halles

    Patent" englisches Fabrikat.

    10. XII. Zugszusammenstoß in Mory,

    dabei 4 Wagen völig in Trümmer,

    Aufräumungsarbeiten die Nacht druch

    bis andern Tags abends.

    18. XII. war ich als Zeuge geladen zur Verhandlung

    bei der M. C. D. 3 Fall Löscher wegen

    Trunkenheit im Dienst, Beleidigung

    etc, Urteil 14 Tage für Löscher strengen Arrest.

    Hirson ist eine Industriestadt mit

    18000 Einwohner, starkes Fort; in welchem

    nun Rekruten zur Ausbildung liegen.

    Von dem Fort sind nur die Panzertürme

    gesprengt worden 1914 bei der

    Räumung durch die Franzosen.

    Vom 20. - 24. XII. war ich ... krank an

    Bronchialkartarrh.

    Am 25. XII. 16 Weihnachtstag war


    71


  • February 3, 2019 17:11:17 Jan Hansen

    linke Seite

    mittags 1 Uhr von UO. Bachmann.



Description

Save description
  • 50.156761874430565||2.8563065493164004||

    Mory

  • 50.180512||2.982306||

    Queant

  • 49.9200919||4.084192||

    Hirson

Location(s)
  • Document location Mory
  • Additional document location Queant
  • Additional document location Hirson
Login and add location


ID
1433 / 13460
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Boscher-Haering, Annette
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


November 13, 1916 – December 25, 1916
Login to edit the languages
  • Deutsch

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords
  • Eisenbahn
  • Militärgericht
  • Remembrance

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note