Tagebuch, item 28

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite

Franzose sagen sie, schießt seine eigenen

Dörfer mit den Landsleuten nicht zusammen,

aber der Engländer kennt keine

Rücksichten.

8. und 9. Juli

Desgleichen wie vor. Es fallen einige

Granaten auf Athies. Starke Fliegerkämpfe.

Über uns entspannt sich ein

schwerer Kampf feindl. Geschwader mit

unserm, wobei ein feindl. Flieger

zum Runtergehen gezwungen wird, den

sie völlig einschlossen. Interressant

war, wie beim Runtergehen ein Flugzeug

von uns wie ein Habicht immer

nachflog und bei jeder Seitenbewegung

wieder nachschoß. Die Landung erfolgte

bei St. Christ, der Flieger aber

verbrannte noch vor seiner Gefangennahme

den Apparat.


-48-

rechte Seite

10. Juli 1916.

Früh 6⁰ kam der Befehl. daß wir sofort

zurückmüssen nach Foreste, 3 km vor

Hamm; um 7¹⁵ wurde abmarschiert; Quartier

wurde in Villers - St. Christophe

bezogen in einer großen Brauerei.

Als Arbeiten gibt es Bahnhofserweiterungen

& Rampenbauten.


11. - 13. Juli.

Arbeiten in Foreste und Villes - Aubigny.


13. Juli.

Mit 2 Mann auf Kommando geschickt; abds

in Charleville übernachtet.

14. Juli.

Über Chalerange, wo der Bahnhof völlig zusammengeschossen

ist (erst in den letzten Tagen)

nach Grandpré in den Argonnen.

15. Juli.

Mittags nach Harricourt.


-49-

Transcription saved

linke Seite

Franzose sagen sie, schießt seine eigenen

Dörfer mit den Landsleuten nicht zusammen,

aber der Engländer kennt keine

Rücksichten.

8. und 9. Juli

Desgleichen wie vor. Es fallen einige

Granaten auf Athies. Starke Fliegerkämpfe.

Über uns entspannt sich ein

schwerer Kampf feindl. Geschwader mit

unserm, wobei ein feindl. Flieger

zum Runtergehen gezwungen wird, den

sie völlig einschlossen. Interressant

war, wie beim Runtergehen ein Flugzeug

von uns wie ein Habicht immer

nachflog und bei jeder Seitenbewegung

wieder nachschoß. Die Landung erfolgte

bei St. Christ, der Flieger aber

verbrannte noch vor seiner Gefangennahme

den Apparat.


-48-

rechte Seite

10. Juli 1916.

Früh 6⁰ kam der Befehl. daß wir sofort

zurückmüssen nach Foreste, 3 km vor

Hamm; um 7¹⁵ wurde abmarschiert; Quartier

wurde in Villers - St. Christophe

bezogen in einer großen Brauerei.

Als Arbeiten gibt es Bahnhofserweiterungen

& Rampenbauten.


11. - 13. Juli.

Arbeiten in Foreste und Villes - Aubigny.


13. Juli.

Mit 2 Mann auf Kommando geschickt; abds

in Charleville übernachtet.

14. Juli.

Über Chalerange, wo der Bahnhof völlig zusammengeschossen

ist (erst in den letzten Tagen)

nach Grandpré in den Argonnen.

15. Juli.

Mittags nach Harricourt.


-49-


Transcription history
  • February 1, 2019 19:16:13 Jan Hansen

    linke Seite

    Franzose sagen sie, schießt seine eigenen

    Dörfer mit den Landsleuten nicht zusammen,

    aber der Engländer kennt keine

    Rücksichten.

    8. und 9. Juli

    Desgleichen wie vor. Es fallen einige

    Granaten auf Athies. Starke Fliegerkämpfe.

    Über uns entspannt sich ein

    schwerer Kampf feindl. Geschwader mit

    unserm, wobei ein feindl. Flieger

    zum Runtergehen gezwungen wird, den

    sie völlig einschlossen. Interressant

    war, wie beim Runtergehen ein Flugzeug

    von uns wie ein Habicht immer

    nachflog und bei jeder Seitenbewegung

    wieder nachschoß. Die Landung erfolgte

    bei St. Christ, der Flieger aber

    verbrannte noch vor seiner Gefangennahme

    den Apparat.


    -48-

    rechte Seite

    10. Juli 1916.

    Früh 6⁰ kam der Befehl. daß wir sofort

    zurückmüssen nach Foreste, 3 km vor

    Hamm; um 7¹⁵ wurde abmarschiert; Quartier

    wurde in Villers - St. Christophe

    bezogen in einer großen Brauerei.

    Als Arbeiten gibt es Bahnhofserweiterungen

    & Rampenbauten.


    11. - 13. Juli.

    Arbeiten in Foreste und Villes - Aubigny.


    13. Juli.

    Mit 2 Mann auf Kommando geschickt; abds

    in Charleville übernachtet.

    14. Juli.

    Über Chalerange, wo der Bahnhof völlig zusammengeschossen

    ist (erst in den letzten Tagen)

    nach Grandpré in den Argonnen.

    15. Juli.

    Mittags nach Harricourt.


    -49-

  • February 1, 2019 18:28:42 Jan Hansen

    linke Seite

    Franzose sagen sie, schießt seine eigenen

    Dörfer mit den Landsleuten nicht zusammen,

    aber der Engländer kennt keine

    Rücksichten.

    8. und 9. Juli

    Desgleichen wie vor. Es fallen einige

    Granaten auf Athies. Starke Fliegerkämpfe.

    Über uns entspannt sich ein

    schwerer Kampf feindl. Geschwader mit

    unserm, wobei ein feindl. Flieger

    zum Runtergehen gezwungen wird, den

    sie völlig einschlossen. Interressant

    war, wie beim Runtergehen ein Flugzeug

    von uns wie ein Habicht immer

    nachflog und bei jeder Seitenbewegung

    wieder nachschoß. Die Landung erfolgte

    bei St. Christ, der Flieger aber

    verbrannte noch vor seiner Gefangennahme

    den Apparat.

    rechte Seite

    10. Juli 1916.

    Früh 6⁰ kam der Befehl. daß wir sofort

    zurückmüssen nach Foreste, 3 km vor

    Hamm; um 7¹⁵ wurde abmarschiert; Quartier

    wurde in Villers - St. Christophe

    bezogen in einer großen Brauerei.

    Als Arbeiten gibt es Bahnhofserweiterungen

    & Rampenbauten.


    11. - 13. Juli.

    Arbeiten in Foreste und Villes - Aubigny.


    13. Juli.

    Mit 2 Mann auf Kommando geschickt; abds

    in Charleville übernachtet.

    14. Juli.

    Über Chalerange, wo der Bahnhof völlig zusammengeschossen

    ist (erst in den letzten Tagen)

    nach Grandpré in den Argonnen.

    15. Juli.

    Mittags nach Harricourt.


  • February 1, 2019 18:20:27 Jan Hansen

    linke Seite

    Franzose sagen sie, schießt seine eigenen

    Dörfer mit den Landsleuten nicht zusammen,

    aber der Engländer kennt keine

    Rücksichten.

    8. und 9. Juli

    Desgleichen wie vor. Es fallen einige

    Granaten auf Athies. Starke Fliegerkämpfe.

    Über uns entspannt sich ein

    schwerer Kampf feindl. Geschwader mit

    unserm, wobei ein feindl. Flieger

    zum Runtergehen gezwungen wird, den

    sie völlig einschlossen. Interressant

    war, wie beim Runtergehen ein Flugzeug

    von uns wie ein Habicht immer

    nachflog und bei jeder Seitenbewegung

    wieder nachschoß. Die Landung erfolgte

    bei St. Christ, der Flieger aber

    verbrannte noch vor seiner Gefangennahme

    den Apparat.

    rechte Seite

    10. Juli 1916.

    Früh 6


  • January 31, 2019 16:45:47 Jan Hansen

    linke Seite

    Franzose sagen sie, schießt seine eigenen

    Dörfer mit den Landsleuten nicht zusammen,

    aber der Engländer kennt keine

    Rücksichten.


Description

Save description
  • 50.301443||2.8372||

    Athies

  • 49.853181||2.928974||

    St. Christ

  • 49.807688||3.099179||

    Foreste

  • 49.74845||3.072472||

    Ham

  • 49.779679||3.093503||

    Villers-Saint-Christophe

  • 49.3104579||4.745659||

    Chalerange

  • 49.434442||4.931267||

    Harricourt

Location(s)
  • Document location Athies
  • Additional document location St. Christ
  • Additional document location Foreste
  • Additional document location Ham
  • Additional document location Villers-Saint-Christophe
  • Additional document location Chalerange
  • Additional document location Harricourt
Login and add location


ID
1433 / 13449
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Boscher-Haering, Annette
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


July 7, 1916 – July 15, 1916
Login to edit the languages
  • Deutsch

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords
  • Flieger
  • Remembrance

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note