Tagebuch, item 21

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

linke Seite

naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

Tante Wachter aus Eichstätt an.


23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

abends 5 Uhr kam meine Schw.

Mutter, Tante Anna Starnberg, Onkel

Georg & Karl sowie Frater Edmund

aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

aus Neumarkt.

Vater darf einige Stunden aufstehen

und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

auf das dringendste geraten, schon

morgens 1/2 8⁰ zu kommunizieren, da er doch

solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

aushalten könne.


24. April

Trotz des Regenwetters werden die Häuser

beflaggt und mit Kreuzen geziert.

Ab 9⁰ beginnen die Kirchengäste zu kommen


-34-

rechte Seite

nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

für den Primizianten. Nach alter

Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

Citrone mit Myrthenstrauß darin.

Um 5 Minuten vor 10 Uhr läuten die Glocken

und es erfolgt die Abholung des Primizianten

vom Haus durch Geistlichkeit und

Magistrat; nun folgt ein Vers von den

Primizbräutchen u. 2 Nebenbräutchen,

dann geht es im Zuge zur Kirche.

Durch Geistl. Rat Stadtpfarrer Oppel

erfolgte die Primizpredigt, hernach feierliches

Levitenamt - das 1. hl. Meßopfer

des Primizianten, meines Bruders

Georg -; bei der Kommunion erfolgt

die feierliche Abspeisung der Verwandten

durch den Primizianten; ich also an erster

Stelle vorgehend. Das ist ein sehr feierlicher

Akt.

Nach Schluß des Amtes allgemeines

te deum, dann wieder Kirchenzug für


-35-

Transcription saved

linke Seite

naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

Tante Wachter aus Eichstätt an.


23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

abends 5 Uhr kam meine Schw.

Mutter, Tante Anna Starnberg, Onkel

Georg & Karl sowie Frater Edmund

aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

aus Neumarkt.

Vater darf einige Stunden aufstehen

und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

auf das dringendste geraten, schon

morgens 1/2 8⁰ zu kommunizieren, da er doch

solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

aushalten könne.


24. April

Trotz des Regenwetters werden die Häuser

beflaggt und mit Kreuzen geziert.

Ab 9⁰ beginnen die Kirchengäste zu kommen


-34-

rechte Seite

nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

für den Primizianten. Nach alter

Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

Citrone mit Myrthenstrauß darin.

Um 5 Minuten vor 10 Uhr läuten die Glocken

und es erfolgt die Abholung des Primizianten

vom Haus durch Geistlichkeit und

Magistrat; nun folgt ein Vers von den

Primizbräutchen u. 2 Nebenbräutchen,

dann geht es im Zuge zur Kirche.

Durch Geistl. Rat Stadtpfarrer Oppel

erfolgte die Primizpredigt, hernach feierliches

Levitenamt - das 1. hl. Meßopfer

des Primizianten, meines Bruders

Georg -; bei der Kommunion erfolgt

die feierliche Abspeisung der Verwandten

durch den Primizianten; ich also an erster

Stelle vorgehend. Das ist ein sehr feierlicher

Akt.

Nach Schluß des Amtes allgemeines

te deum, dann wieder Kirchenzug für


-35-


Transcription history
  • February 1, 2019 19:10:37 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Starnberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8⁰ zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9⁰ beginnen die Kirchengäste zu kommen


    -34-

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizianten. Nach alter

    Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

    Citrone mit Myrthenstrauß darin.

    Um 5 Minuten vor 10 Uhr läuten die Glocken

    und es erfolgt die Abholung des Primizianten

    vom Haus durch Geistlichkeit und

    Magistrat; nun folgt ein Vers von den

    Primizbräutchen u. 2 Nebenbräutchen,

    dann geht es im Zuge zur Kirche.

    Durch Geistl. Rat Stadtpfarrer Oppel

    erfolgte die Primizpredigt, hernach feierliches

    Levitenamt - das 1. hl. Meßopfer

    des Primizianten, meines Bruders

    Georg -; bei der Kommunion erfolgt

    die feierliche Abspeisung der Verwandten

    durch den Primizianten; ich also an erster

    Stelle vorgehend. Das ist ein sehr feierlicher

    Akt.

    Nach Schluß des Amtes allgemeines

    te deum, dann wieder Kirchenzug für


    -35-

  • January 29, 2019 12:05:18 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Starnberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9:00 beginnen die Kirchengäste zu kommen

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizianten. Nach alter

    Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

    Citrone mit Myrthenstrauß darin.

    Um 5 Minuten vor 10 Uhr läuten die Glocken

    und es erfolgt die Abholung des Primizianten

    vom Haus durch Geistlichkeit und

    Magistrat; nun folgt ein Vers von den

    Primizbräutchen u. 2 Nebenbräutchen,

    dann geht es im Zuge zur Kirche.

    Durch Geistl. Rat Stadtpfarrer Oppel

    erfolgte die Primizpredigt, hernach feierliches

    Levitenamt - das 1. hl. Meßopfer

    des Primizianten, meines Bruders

    Georg -; bei der Kommunion erfolgt

    die feierliche Abspeisung der Verwandten

    durch den Primizianten; ich also an erster

    Stelle vorgehend. Das ist ein sehr feierlicher

    Akt.

    Nach Schluß des Amtes allgemeines

    te deum, dann wieder Kirchenzug für


  • January 28, 2019 21:40:05 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Starnberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9 0 beginnen die Kirchengäste zu kommen

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizianten. Nach alter

    Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

    Citrone mit Myrthenstrauß darin.

    Um 5 Minuten vor 10 Uhr läuten die Glocken

    und es erfolgt die Abholung des Primizianten

    vom Haus durch Geistlichkeit und

    Magistrat; nun folgt ein Vers von den

    Primizbräutchen u. 2 Nebenbräutchen,

    dann geht es im Zuge zur Kirche.

    Durch Geistl. Rat Stadtpfarrer Oppel

    erfolgte die Primizpredigt, hernach feierliches

    Levitenamt - das 1. hl. Meßopfer

    des Primizianten, meines Bruders

    Georg -; bei der Kommunion erfolgt

    die feierliche Abspeisung der Verwandten

    durch den Primizianten; ich also an erster

    Stelle vorgehend. Das ist ein sehr feierlicher

    Akt.

    Nach Schluß des Amtes allgemeines

    te deum, dann wieder Kirchenzug für


  • January 28, 2019 20:40:21 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9 0 beginnen die Kirchengäste zu kommen

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizianten. Nach alter

    Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

    Citrone mit Myrthenstrauß darin.

    Um 5 Minuten vor 10 Uhr läuten die Glocken

    und es erfolgt die Abholung des Primizianten

    vom Haus durch Geistlichkeit und

    Magistrat; nun folgt ein Vers von den

    Primizbräutchen u. 2 Seelenbräutchen,

    dann geht es im Zuge zur Kirche.

    Durch Geistl. Rat Stadtpfarrer Oppel

    erfolgte die Primizpredigt, hernach feierliches

    Levitenamt - das 1. hl. Meßopfer

    des Primizianten, meines Bruders

    Georg -; bei der Kommunion erfolgt

    die feierliche Abspeisung der Verwandten

    durch den Primizianten; ich also an erster

    Stelle vorgehend. Das ist ein sehr feierlicher

    Akt.

    Nach Schluß des Amtes allgemeines

    te deum, dann wieder Kirchenzug für


  • January 28, 2019 20:39:47 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9 0 beginnen die Kirchengäste zu kommen

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizianten. Nach alter

    Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

    Citrone mit Myrthenstrauß darin.

    Um 5 Minuten vor 10 Uhr läuten die Glocken

    und es erfolgt die Abholung des Primizianten

    vom Haus durch Geistlichkeit und

    Magistrat; nun folgt ein Vers von den

    Primizbräutchen u. 2 ...,

    dann geht es im Zuge zur Kirche.

    Durch Geistl. Rat Stadtpfarrer Oppel

    erfolgte die Primizpredigt, hernach feierliches

    Levitenamt - das 1. hl. Meßopfer

    des Primizianten, meines Bruders

    Georg -; bei der Kommunion erfolgt

    die feierliche Abspeisung der Verwandten

    durch den Primizianten; ich also an erster

    Stelle vorgehend. Das ist ein sehr feierlicher

    Akt.

    Nach Schluß des Amtes allgemeines

    te deum, dann wieder Kirchenzug für


  • January 28, 2019 20:38:49 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9 0 beginnen die Kirchengäste zu kommen

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizianten. Nach alter

    Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

    Citrone mit Myrthenstrauß darin.

    Um 5 Minuten vor 10 Uhr läuten die Glocken

    und es erfolgt die Abholung des Primizianten

    vom Haus durch Geistlichkeit und

    Magistrat; nun folgt ein Vers von den

    Primizbräutchen u. 2 ...,

    dann geht es im Zuge zur Kirche.

    Durch Geistl. Rat Stadtpfarrer Oppel

    erfolgte die Primizpredigt, hernach feierliches

    Levitenamt - das 1. hl. Meßopfer

    des Primizianten, meines Bruders

    Georg -; bei der Kommunion erfolgt

    die feierliche Abspeisung der Verwandten

    durch den Primizianten; ich also an erster

    Stelle vorgehend. Das ist ein sehr feierlicher

    Akt.

    Nach Schluß des Amtes allgemeines

    ote deum, dann wieder Kirchenzug für


  • January 28, 2019 20:29:30 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9 0 beginnen die Kirchengäste zu kommen

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizianten. Nach alter

    Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

    Citrone mit Myrthenstrauß darin.

    Um 5 Minuten vor 10 Uhr läuten die Glocken

    und es erfolgt die Abholung des Primizianten

    vom Haus durch Geistlichkeit und

    Magistrat; nun folgt ein Vers von den

    Primizbräutchen u. 2 ...,

    dann geht es im Zuge zur Kirche.

    Durch Geistl. Rat Stadtpfarrer Oppel

    erfolgte die Primizpredigt, hernach feierliches

    Levitenamt -


  • January 28, 2019 20:29:25 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9 0 beginnen die Kirchengäste zu kommen

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizianten. Nach alter

    Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

    Citrone mit Myrthenstrauß darin.

    Um 5 Minuten vor 10 Uhr läuten die Glocken

    und es erfolgt die Abholung des Primizianten

    vom Haus durch Geistlichkeit und

    Magistrat; nun folgt ein Vers von den

    Primizbräutchen u. 2 ...,

    dann geht es im Zuge zur Kirche.

    Durch Geistl. Rat Stadtpfarrer Oppel

    erfolgte die Primizpredigt, hernach feierliches

    Levitenmal -


  • January 28, 2019 20:20:59 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9 0 beginnen die Kirchengäste zu kommen

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizianten. Nach alter

    Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

    Citrone mit Myrthenstrauß darin.

    Um 5 Minuten vor 10 Uhr läuten die Glocken

    und es erfolgt die Abholung des Primizianten

    vom Haus durch Geistlichkeit und

    Magistrat; nun folgt ein Vers von den

    Primizbräutchen u. 2


  • January 28, 2019 20:15:09 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9 0 beginnen die Kirchengäste zu kommen

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizianten. Nach alter

    Sitte erhalten alle Kirchengäste je eine

    Citrone mit Myrthenstrauß darin.


  • January 28, 2019 20:14:01 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9 0 beginnen die Kirchengäste zu kommen

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizianten.


  • January 28, 2019 20:12:52 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


    24. April

    Trotz des Regenwetters werden die Häuser

    beflaggt und mit Kreuzen geziert.

    Ab 9 0 beginnen die Kirchengäste zu kommen

    rechte Seite

    nebst Verwandten, dann Primizbräutchen

    mit Myrthenkranz auf einem Seidenkissen

    für den Primizinnten.


  • January 28, 2019 20:08:12 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater Edmund

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


  • January 28, 2019 20:06:17 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg & Karl sowie Frater ...

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer & Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.

    Vater darf einige Stunden aufstehen

    und wird ihm vom Doktor & Herrn Stadtpfarrer

    auf das dringendste geraten, schon

    morgens 1/2 8 zu kommunizieren, da er doch

    solange, voraussichtlich bis 12 Uhr, nicht

    aushalten könne.


  • January 28, 2019 20:01:25 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


    23. April: Gemeinsamer Kirch- u. Spaziergang,

    abends 5 Uhr kam meine Schw.

    Mutter, Tante Anna Stamberg, Onkel

    Georg + Karl ... ... ...

    aus Regensburg; nachm. 4 Uhr

    kam Stadtpfarrer + Primizprediger Oppel

    aus Neumarkt.


  • January 28, 2019 12:25:24 Jan Hansen

    linke Seite

    naturgemäß in hohem Maße befriedigt.

    Abends 5 Uhr kam Georg, Onkel u.

    Tante Wachter aus Eichstätt an.


Description

Save description
  • 48.8912508||11.1899861||

    Eichstätt

  • 47.9999615||11.339009||

    Starnberg

  • 49.0134297||12.1016236||

    Regensburg

Location(s)
  • Document location Eichstätt
  • Additional document location Starnberg
  • Additional document location Regensburg


ID
1433 / 13442
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Boscher-Haering, Annette
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


April 23, 1916 – April 24, 1916
  • Deutsch


  • Heimaturlaub
  • Primiz
  • Remembrance



Notes and questions

Login to leave a note