Alwin Metz Feldpost November 1914 - Januar 1915: Verlegung in die Karpathen, item 3

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 ... Rückseite


Sonst gehts mir noch ver-

hältnismäßig wohl. Aber meine Kame-

raden sagen mir, ich sähe blaß aus

und hätte auch abgenommen im

Gesicht. Naja, verwunderlich ists

nicht. Erst der Regen, dann die

Kälte und der Schnee - das hat mir

zugesetzt. Trotzdem bin ich noch einer

der rüstigsten.

Eure 2 Pfd.-Pakete waren sehr will-

kommen. Der Zucker, der Kaffee, Würste

und Butter – alles war fein. Auch der
Stift – ich schreibe jetzt damit – u. das

Licht ist sehr angebracht. Vor allem fehlt

es uns ja an Gebackenem, weil wir

absolut weiter nichts haben, als trocken Brot.

Auch die Streichhölzer waren willkommen.

Schickt doch nächstens mal Bonbons u.

Pfefferkuchen. Schokolade – wo Walter die

Adresse geschrieben hatte – war recht gut.

Besonders darüber, daß Walter die Adresse

geschrieben hatte, habe ich mich sehr gefreut.

An Kramers habe ich heute

wieder geschrieben, hoffentlich erhalten sie

die karte. An Oberf. Oberförster Sladeck, Bagmeister, Haase

u. Müller schreibe ich noch.

Inzwischen herzl. Gruß Euer Alwin.




Transcription saved

 ... Rückseite


Sonst gehts mir noch ver-

hältnismäßig wohl. Aber meine Kame-

raden sagen mir, ich sähe blaß aus

und hätte auch abgenommen im

Gesicht. Naja, verwunderlich ists

nicht. Erst der Regen, dann die

Kälte und der Schnee - das hat mir

zugesetzt. Trotzdem bin ich noch einer

der rüstigsten.

Eure 2 Pfd.-Pakete waren sehr will-

kommen. Der Zucker, der Kaffee, Würste

und Butter – alles war fein. Auch der
Stift – ich schreibe jetzt damit – u. das

Licht ist sehr angebracht. Vor allem fehlt

es uns ja an Gebackenem, weil wir

absolut weiter nichts haben, als trocken Brot.

Auch die Streichhölzer waren willkommen.

Schickt doch nächstens mal Bonbons u.

Pfefferkuchen. Schokolade – wo Walter die

Adresse geschrieben hatte – war recht gut.

Besonders darüber, daß Walter die Adresse

geschrieben hatte, habe ich mich sehr gefreut.

An Kramers habe ich heute

wieder geschrieben, hoffentlich erhalten sie

die karte. An Oberf. Oberförster Sladeck, Bagmeister, Haase

u. Müller schreibe ich noch.

Inzwischen herzl. Gruß Euer Alwin.





Transcription history
  • November 12, 2018 21:21:24 Xip K

     ... Rückseite


    Sonst gehts mir noch ver-

    hältnismäßig wohl. Aber meine Kame-

    raden sagen mir, ich sähe blaß aus

    und hätte auch abgenommen im

    Gesicht. Naja, verwunderlich ists

    nicht. Erst der Regen, dann die

    Kälte und der Schnee - das hat mir

    zugesetzt. Trotzdem bin ich noch einer

    der rüstigsten.

    Eure 2 Pfd.-Pakete waren sehr will-

    kommen. Der Zucker, der Kaffee, Würste

    und Butter – alles war fein. Auch der
    Stift – ich schreibe jetzt damit – u. das

    Licht ist sehr angebracht. Vor allem fehlt

    es uns ja an Gebackenem, weil wir

    absolut weiter nichts haben, als trocken Brot.

    Auch die Streichhölzer waren willkommen.

    Schickt doch nächstens mal Bonbons u.

    Pfefferkuchen. Schokolade – wo Walter die

    Adresse geschrieben hatte – war recht gut.

    Besonders darüber, daß Walter die Adresse

    geschrieben hatte, habe ich mich sehr gefreut.

    An Kramers habe ich heute

    wieder geschrieben, hoffentlich erhalten sie

    die karte. An Oberf. Oberförster Sladeck, Bagmeister, Haase

    u. Müller schreibe ich noch.

    Inzwischen herzl. Gruß Euer Alwin.




  • November 12, 2018 20:55:36 Xip K

     ... Rückseite


    Sonst gehts mir noch ver-

    hältnismäßig wohl. Aber meine Kame-

    raden sagen mir, ich sähe blaß aus

    und hätte auch abgenommen im

    Gesicht. Naja, verwunderlich ists

    nicht. Erst der Regen, dann die

    Kälte und der Schnee - das hat mir

    zugesetzt. Trotzdem bin ich noch einer

    der rüstigsten.

    Eure 2 Pfd.-Pakete waren sehr will-

    kommen. Der Zucker, der Kaffee, Würste

    und Butter – alles war fein. Auch der
    Stift – ich schreibe jetzt damit – u. das

    Licht ist sehr angebracht. Vor allem fehlt

    es uns ja an Gebackenem, weil wir

    absolut weiter nichts haben, als trocken Brot.

    Auch die Streichhölzer waren willkommen.

    Schickt doch nächstens mal Bonbons u.

    Pfefferkuchen. Schokolade – wo Walter die

    Adresse geschrieben hatte – war recht gut.

    Besonders darüber, daß Walter die Adresse

    geschrieben hatte, habe ich mich sehr gefreut.

    An Kramers habe ich heute

    wieder geschrieben, hoffentlich erhalten sie

    die karte. An Oberf. Oberförster? Sledink, Bagmeister, Haase

    u. Müller schreibe ich noch.

    Inzwischen herzl. Gruß Euer Alwin.





  • November 12, 2018 20:55:14 Xip K

     ... Rückseite


    Sonst gehts mir noch ver-

    hältnismäßig wohl. Aber meine Kame-

    raden sagen mir, ich sähe blaß aus

    und hätte auch abgenommen im

    Gesicht. Naja, verwunderlich ists

    nicht. Erst der Regen, dann die

    Kälte und der Schnee - das hat mir

    zugesetzt. Trotzdem bin ich noch einer

    der rüstigsten.

    Eure 2 Pfd.-Pakete waren sehr will-

    kommen. Der Zucker, der Kaffee, Würste

    und Butter – alles war fein. Auch der
    Stift – ich schreibe jetzt damit – u. das

    Licht ist sehr angebracht. Vor allem fehlt

    es uns ja an Gebackenem, weil wir

    absolut weiter nichts haben, als trocken Brot.

    Auch die Streichhölzer waren willkommen.

    Schickt doch nächstens mal Bonbons u.

    Pfefferkuchen. Schokolade – wo Walter die

    Adresse geschrieben hatte – war recht gut.

    Besonders darüber, daß Walter die Adresse

    geschrieben hatte, habe ich mich sehr gefreut.

    An Kramers habe ich heute

    wieder geschrieben, hoffentlich erhalten sie

    die karte. An Oberf. Sledink, Bagmeister, Haase

    u. Müller schreibe ich noch.

    Inzwischen herzl. Gruß Euer Alwin.





  • November 12, 2018 20:50:42 Xip K

     ... Rückseite


    Sonst gehts mir noch ver-

    hältnismäßig wohl. Aber meine Kame-

    raden sagen mir, ich sähe blaß aus

    und hätte auch abgenommen im

    Gesicht. Naja, verwunderlich ists

    nicht. Erst der Regen, dann die

    Kälte und der Schnee - das hat mir

    zugesetzt. Trotzdem bin ich noch einer

    der rüstigsten.

    Eure 2 Pfd.-Pakete waren sehr will-

    kommen. Der Zucker, der Kaffee, Würste

    und Butter – alles war fein. Auch der
    Stift – ich schreibe jetzt damit – u. das

    Licht ist sehr angebracht. Vor allem fehlt

    es uns ja an Gebackenem, weil wir

    absolut weiter nichts haben, als trocken Brot.

    Auch die Streichhölzer waren willkommen.

    Schickt doch nächstens mal Bonbons u.

    Pfefferkuchen. Schokolade





  • November 12, 2018 20:45:47 Xip K

     ... Rückseite


    Sonst gehts mir noch ver-

    hältnismäßig wohl. Aber meine Kameraden

    sagen mir, ich sähe blaß aus

    und hätte auch abgenommen im

    Gesicht. Naja, verwunderlich ists

    nicht. Erst der Regen, dann die

    Kälte und der Schnee - das hat mir

    zugesetzt. Trotzdem bin ich noch einer

    der kräftigsten.

    Eure 2 Pfd.-Pakete waren sehr will-

    kommen. Der Zucker, der Kaffee, Würste

    und Butter – alles war fein. Auch der
    Stift – ich schreibe jetzt damit





  • October 13, 2017 13:58:38 Dagmar Veigel

     ... Rückseite


    Sonst gehts mir missingver-

    hältnismäßig wohl. Aber meine Kameraden

    fragen mich, ich sähe blaß aus

    und hätte auch abgenommen im

    Gesicht. missingmissing, wahrscheinlich ists

    nicht. Erst der Regen, dann die

    Kälte nur der Schnee - das hat mir

    zugesetzt. Trotzdem bin ich noch einer

    der kräftigsten.

    Eure 2  Pfr-Pakete waren sehr will-

    kommen. Der Zucker, der Kaffee, Würste

    und Butter





Description

Save description
  • 47||25.5||

    Karpaten

    ||1
Location(s)
  • Story location Karpaten


ID
13650 / 142666
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Reinhart Metz
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


November 26, 1914
  • Deutsch

  • Eastern Front

  • Brot
  • Essen
  • Gewichtsverlust
  • Liebesgaben
  • packages
  • Pakete
  • Trench Life
  • Verpflegung



Notes and questions

Login to leave a note

  1. Ergänzungen der fehlenden Stellen und Korrekturen:
    Sonst gehts mir noch ver-
    hältnismäßig wohl. Aber meine Kameraden
    sagen mir, ich sähe blaß aus
    und hätte auch abgenommen im
    Gesicht. Naja, verwunderlich ists
    nicht. Erst der Regen, dann die
    Kälte und der Schnee – das hat mir
    zugesetzt. Trotzdem bin ich noch einer
    der kräftigsten.
    Eure 2 Pfd (Pfund)-Pakete waren sehr will-
    kommen. Der Zucker, der Kaffee, Würste
    und Butter – alles war fein. Auch der
    Stift – ich schreibe jetzt damit