Hans Weber nimmt an der Schlacht beim Schloss Polderhoek teil, item 21

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 .linke Seite Es ist ein Schweinewetter. Hoffentlich wird es bald

wieder warm. Sonst geht alles gut. Schickt mir

bitte meine andere Taschenuhr, meine Karbidhandlampe

und eine Karbidbüchse und ein

gewöhnliches Lundenfeuerzeug [sic] und ein kleines

festes Wasserglas. Bis Sonnabend früh 8 Uhr bleiben

wir hier. Dann geht es nach dem Westen. Vielleicht

nach Nordfrankreich. Ob wir noch einmal

nach Leipzig kommen, ist ganz unbestimmt.

Sonst gibt es nichts neues.

Geht es Euch gut?

Herzlichst

Hans

____________________________________________________

Telegramm aus Zeithain, 8.10.14

Komme 12 Uhr nachts heim

Hans

____________________________________________________

Mainz, den 14.10.14

Nach schöner Fahrt über Hof, Kulmbach, Hanau,

Frankfurt hier angelangt. Alles in Ordnung.

Herzlichst Hans.

____________________________________________________


 .rechte Seite Trier, den 14.10.14

Liebe Eltern!

Nach herrlicher Fahrt am Rhein hier 

angelangt. Ziel unbekannt.

Herzlichst

Hans.

____________________________________________________

16.10.14, früh 5 Uhr.

Liebe Eltern!

Namur ist schon vorüber. Wir fahren

nach Frankreich. Gestern haben wir in 12 Stunden

nur 30 K[i]l[o]m[eter] geschafft. Aber wir versäumen

ja nun nichts mehr. Bemmen, Kirschen, Äpfel

reichen noch und schmecken noch. Eben habe ich

mich mit warmen Wasser aus der Lokomotive

gewaschen. Geschlafen habe ich immer gut.

Bei Tage sitze ich auf meinen Fahrzeugen. Wie

eine herrliche Autofahrt. Viele verbrannte Flecken.

Habt Ihr die Zeitungen bestellt?

Herzlichst

Hans. 

___________________________________________________

Transcription saved

 .linke Seite Es ist ein Schweinewetter. Hoffentlich wird es bald

wieder warm. Sonst geht alles gut. Schickt mir

bitte meine andere Taschenuhr, meine Karbidhandlampe

und eine Karbidbüchse und ein

gewöhnliches Lundenfeuerzeug [sic] und ein kleines

festes Wasserglas. Bis Sonnabend früh 8 Uhr bleiben

wir hier. Dann geht es nach dem Westen. Vielleicht

nach Nordfrankreich. Ob wir noch einmal

nach Leipzig kommen, ist ganz unbestimmt.

Sonst gibt es nichts neues.

Geht es Euch gut?

Herzlichst

Hans

____________________________________________________

Telegramm aus Zeithain, 8.10.14

Komme 12 Uhr nachts heim

Hans

____________________________________________________

Mainz, den 14.10.14

Nach schöner Fahrt über Hof, Kulmbach, Hanau,

Frankfurt hier angelangt. Alles in Ordnung.

Herzlichst Hans.

____________________________________________________


 .rechte Seite Trier, den 14.10.14

Liebe Eltern!

Nach herrlicher Fahrt am Rhein hier 

angelangt. Ziel unbekannt.

Herzlichst

Hans.

____________________________________________________

16.10.14, früh 5 Uhr.

Liebe Eltern!

Namur ist schon vorüber. Wir fahren

nach Frankreich. Gestern haben wir in 12 Stunden

nur 30 K[i]l[o]m[eter] geschafft. Aber wir versäumen

ja nun nichts mehr. Bemmen, Kirschen, Äpfel

reichen noch und schmecken noch. Eben habe ich

mich mit warmen Wasser aus der Lokomotive

gewaschen. Geschlafen habe ich immer gut.

Bei Tage sitze ich auf meinen Fahrzeugen. Wie

eine herrliche Autofahrt. Viele verbrannte Flecken.

Habt Ihr die Zeitungen bestellt?

Herzlichst

Hans. 

___________________________________________________


Transcription history
  • May 23, 2018 16:38:42 Beate Jochem

     .linke Seite Es ist ein Schweinewetter. Hoffentlich wird es bald

    wieder warm. Sonst geht alles gut. Schickt mir

    bitte meine andere Taschenuhr, meine Karbidhandlampe

    und eine Karbidbüchse und ein

    gewöhnliches Lundenfeuerzeug [sic] und ein kleines

    festes Wasserglas. Bis Sonnabend früh 8 Uhr bleiben

    wir hier. Dann geht es nach dem Westen. Vielleicht

    nach Nordfrankreich. Ob wir noch einmal

    nach Leipzig kommen, ist ganz unbestimmt.

    Sonst gibt es nichts neues.

    Geht es Euch gut?

    Herzlichst

    Hans

    ____________________________________________________

    Telegramm aus Zeithain, 8.10.14

    Komme 12 Uhr nachts heim

    Hans

    ____________________________________________________

    Mainz, den 14.10.14

    Nach schöner Fahrt über Hof, Kulmbach, Hanau,

    Frankfurt hier angelangt. Alles in Ordnung.

    Herzlichst Hans.

    ____________________________________________________


     .rechte Seite Trier, den 14.10.14

    Liebe Eltern!

    Nach herrlicher Fahrt am Rhein hier 

    angelangt. Ziel unbekannt.

    Herzlichst

    Hans.

    ____________________________________________________

    16.10.14, früh 5 Uhr.

    Liebe Eltern!

    Namur ist schon vorüber. Wir fahren

    nach Frankreich. Gestern haben wir in 12 Stunden

    nur 30 K[i]l[o]m[eter] geschafft. Aber wir versäumen

    ja nun nichts mehr. Bemmen, Kirschen, Äpfel

    reichen noch und schmecken noch. Eben habe ich

    mich mit warmen Wasser aus der Lokomotive

    gewaschen. Geschlafen habe ich immer gut.

    Bei Tage sitze ich auf meinen Fahrzeugen. Wie

    eine herrliche Autofahrt. Viele verbrannte Flecken.

    Habt Ihr die Zeitungen bestellt?

    Herzlichst

    Hans. 

    ___________________________________________________

  • May 21, 2018 20:21:45 Beate Jochem

     .linke Seite Es ist ein Schweinewetter. Hoffentlich wird es bald

    wieder warm. Sonst geht alles gut Schickt mir

    bitte meine andere Taschenuhr, meine Karbidhandlampe

    und eine Karbidbüchse und ein

    gewöhnliches Lundenfeuerzeug [sic] und ein kleines

    festes Wasserglas. Bis Sonnabend früh 8 Uhr bleiben

    wir hier. Dann geht es nach dem Westen. Vielleicht

    nach Nordfrankreich. Ob wir noch einmal

    nach Leipzig kommen, ist ganz unbestimmt.

    Sonst gibt es nichts neues.

    Geht es Euch gut?

    Herzlichst

    Hans

    ____________________________________________________

    Telegramm aus Zeithain, 8.10.14

    Komme 12 Uhr nachts heim

    Hans

    ____________________________________________________

    Mainz, den 14.10.14

    Nach schöner Fahrt über Hof, Kulmbach, Hanau,

    Frankfurt hier angelangt. Alles in Ordnung.

    Herzlichst Hans.

    ____________________________________________________


     .rechte Seite Trier, den 14.10.14

    Liebe Eltern!

    Nach herrlicher Fahrt am Rhein hier 

    angelangt. Ziel unbekannt.

    Herzlichst

    Hans.

    ____________________________________________________

    16.10.14, früh 5 Uhr.

    Liebe Eltern!

    Namur ist schon vorüber. Wir fahren

    nach Frankreich. Gestern haben wir in 12 Stunden

    nur 30 K[i]l[o]m[eter] geschafft. Aber wir versäumen

    ja nun nichts mehr. Bemmen, Kirschen, Äpfel

    reichen noch und schmecken noch. Eben habe ich

    mich mit warmen Wasser aus der Lokomotive

    gewaschen. Geschlafen habe ich immer gut.

    Bei Tage sitze ich auf meinen Fahrzeugen. Wie

    eine herrliche Autofahrt. Viele verbrannte Flecken.

    Habt Ihr die Zeitungen bestellt?

    Herzlichst

    Hans.

    ___________________________________________________


  • May 21, 2018 20:21:24 Beate Jochem

     .linke Seite Es ist ein Schweinewetter. Hoffentlich wird es bald

    wieder warm. Sonst geht alles gut Schickt mir

    bitte meine andere Taschenuhr, meine Karbid-

    handlampe und eine Karbidbüchse und ein

    gewöhnliches Lundenfeuerzeug [sic] und ein kleines

    festes Wasserglas. Bis Sonnabend früh 8 Uhr bleiben

    wir hier. Dann geht es nach dem Westen. Vielleicht

    nach Nordfrankreich. Ob wir noch einmal

    nach Leipzig kommen, ist ganz unbestimmt.

    Sonst gibt es nichts neues.

    Geht es Euch gut?

    Herzlichst

    Hans

    ____________________________________________________

    Telegramm aus Zeithain, 8.10.14

    Komme 12 Uhr nachts heim

    Hans

    ____________________________________________________

    Mainz, den 14.10.14

    Nach schöner Fahrt über Hof, Kulmbach, Hanau,

    Frankfurt hier angelangt. Alles in Ordnung.

    Herzlichst Hans.

    ____________________________________________________


     .rechte Seite Trier, den 14.10.14

    Liebe Eltern!

    Nach herrlicher Fahrt am Rhein hier 

    angelangt. Ziel unbekannt.

    Herzlichst

    Hans.

    ____________________________________________________

    16.10.14, früh 5 Uhr.

    Liebe Eltern!

    Namur ist schon vorüber. Wir fahren

    nach Frankreich. Gestern haben wir in 12 Stunden

    nur 30 K[i]l[o]m[eter] geschafft. Aber wir versäumen

    ja nun nichts mehr. Bemmen, Kirschen, Äpfel

    reichen noch und schmecken noch. Eben habe ich

    mich mit warmen Wasser aus der Lokomotive

    gewaschen. Geschlafen habe ich immer gut.

    Bei Tage sitze ich auf meinen Fahrzeugen. Wie

    eine herrliche Autofahrt. Viele verbrannte Flecken.

    Habt Ihr die Zeitungen bestellt?

    Herzlichst

    Hans.

    ___________________________________________________


  • May 21, 2018 20:17:31 Beate Jochem

     .linke Seite Es ist ein Schweinewetter. Hoffentlich wird es bald

    wieder warm. Sonst geht alles gut. Schickt mir

    bitte meine andere Taschenuhr, meine Karbidhandlampe

    und eine Karbidbüchse und ein

    gewöhnliches Lundenfeuerzeug [sic] und ein kleines

    festes Wasserglas. Bis Sonnabend früh 8 Uhr bleiben

    wir hier. Dann geht es nach dem Westen. Vielleicht

    nach Nordfrankreich. Ob wir noch einmal

    nach Leipzig kommen, ist ganz unbestimmt.

    Sonst gibt es nichts neues.

    Geht es Euch gut?

    Herzlichst

    Hans

    ___________________________________________________

    Telegramm aus Zeithain, 8.10.14 

    Komme 12 Uhr nachts heim

    Hans

    ___________________________________________________


    Mainz, den 14.10.14

    Nach schöner Fahrt über Hof, Kulmbach, Hanau,

    Frankfurt hier angelangt. Alles in Ordnung.

    Herzlichst Hans.


     .rechte Seite Trier, den 14.10.14

    Liebe Eltern!

    Nach herrlicher Fahrt am Rhein hier

    angelangt. Ziel unbekannt.

    Herzlichst

    Hans.

    _______________________________________________________

    16.10.14, früh 5 Uhr.

    Liebe Eltern!

    Namur ist schon vorüber. Wir fahren

    nach Frankreich. Gestern haben wir in 12 Stunden

    nur 30 K[i]l[o]m[eter] geschafft. Aber wir versäumen

    ja nun nichts mehr. Bemmen, Kirschen, Äpfel

    reichen noch und schmecken noch. Eben habe ich

    mich mit warmen Wasser aus der Lokomotive

    gewaschen. Geschlafen habe ich immer gut.

    Bei Tage sitze ich auf meinen Fahrzeugen. Wie

    eine herrliche Autofahrt. Viele verbrannte Flecken.

    Habt Ihr die Zeitungen bestellt?

    Herzlichst

    Hans.

    _____________________________________________________


  • May 21, 2018 20:17:12 Beate Jochem

     .linke Seite Es ist ein Schweinewetter. Hoffentlich wird es bald

    wieder warm. Sonst geht alles gut. Schickt mir

    bitte meine andere Taschenuhr, meine Karbidhandlampe

    und eine Karbidbüchse und ein

    gewöhnliches Lundenfeuerzeug [sic] und ein kleines

    festes Wasserglas. Bis Sonnabend früh 8 Uhr bleiben

    wir hier. Dann geht es nach dem Westen. Vielleicht

    nach Nordfrankreich. Ob wir noch einmal

    nach Leipzig kommen, ist ganz unbestimmt.

    Sonst gibt es nichts neues.

    Geht es Euch gut?

    Herzlichst

    Hans

    ___________________________________________________

    Telegramm aus Zeithain, 8.10.14 

    Komme 12 Uhr nachts heim

    Hans

    ___________________________________________________


    Mainz, den 14.10.14

    Nach schöner Fahrt über Hof, Kulmbach, Hanau,

    Frankfurt hier angelangt. Alles in Ordnung.

    Herzlichst Hans.


     .rechte Seite Trier, den 14.10.14

    Liebe Eltern!

    Nach herrlicher Fahrt am Rhein hier

    angelangt. Ziel unbekannt.

    Herzlichst

    Hans.

    _______________________________________________________

    16.10.14, früh 5 Uhr.

    Liebe Eltern!

    Namur ist schon vorüber. Wir fahren

    nach Frankreich. Gestern haben wir in 12 Stunden

    nur 30 K[i]l[o]m[eter] geschafft. Aber wir versäumen

    ja nun nichts mehr. Bemmen, Kirschen, Äpfel

    reichen noch und schmecken noch. Eben habe ich

    mich mit warmen Wasser aus der Lokomotive

    gewaschen. Geschlafen habe ich immer gut.

    Bei Tage sitze ich auf meinen Fahrzeugen. Wie

    eine herrliche Autofahrt. Viele verbrannte Flecken.

    Habt Ihr die Zeitungen bestellt?

    Herzlichst

    Hans.


  • May 21, 2018 20:13:10 Beate Jochem

     .linke Seite Es ist ein Schweinewetter. Hoffentlich wird es bald

    wieder warm. Sonst geht alles gut. Schickt mir

    bitte meine andere Taschenuhr, meine Karbidhandlampe

    und eine Karbidbüchse und ein

    gewöhnliches Lundenfeuerzeug [sic] und ein kleines

    festes Wasserglas. Bis Sonnabend früh 8 Uhr bleiben

    wir hier. Dann geht es nach dem Westen. Vielleicht

    nach Nordfrankreich. Ob wir noch einmal

    nach Leipzig kommen, ist ganz unbestimmt.

    Sonst gibt es nichts neues.

    Geht es Euch gut?

    Herzlichst

    Hans

    ___________________________________________________

    Telegramm aus Zeithain, 8.10.14 

    Komme 12 Uhr nachts heim

    Hans

    ___________________________________________________


    Mainz, den 14.10.14

    Nach schöner Fahrt über Hof, Kulmbach, Hanau,

    Frankfurt hier angelangt. Alles in Ordnung.

    Herzlichst Hans.


     .rechte Seite Trier, den 14.10.14

    Liebe Eltern!

    Nach herrlicher Fahrt am Rhein hier an-

    gelangt. Ziel unbekannt.

    Herzlichst

    Hans.


    16.10.14, früh 5 Uhr.

    Liebe Eltern!

    Namur ist schon vorüber. Wir fahren

    nach Frankreich. Gestern haben wr in 12 Stunden

    nur 30 K[i]l[o]m[eter] geschafft. Aber wir versäumen

    ja nun nichts mehr. Bemmen, K ... chen, Äüfel

    reichen noch und schmecken noch. Eben habe ich

    mich mit warmen Wasser aus der Lokomo-

    tive gewaschen. Geschlafen habe ich immer gut.

    Bei Tage sitze ich auf meinen Fahrzeugen. Wie

    eine herrliche Autofahrt. Viele verbrannte Flecken.

    Habt Ihr die Zeitungen bestellt?

    Herzlichst

    Hans.


  • May 21, 2018 20:12:47 Beate Jochem

     .linke Seite Es ist ein Schweinewetter. Hoffentlich wird es bald

    wieder warm. Sonst geht alles gut. Schickt mir

    bitte meine andere Taschenuhr, meine Karbidhandlampe

    und eine Karbidbüchse und ein

    gewöhnliches Lundenfeuerzeug [sic] und ein kleines

    festes Wasserglas. Bis Sonnabend früh 8 Uhr bleiben

    wir hier. Dann geht es nach dem Westen. Vielleicht

    nach Nordfrankreich. Ob wir noch einmal

    nach Leipzig kommen, ist ganz unbestimmt.

    Sonst gibt es nichts neues.

    Geht es Euch gut?

    Herzlichst

    Hans

    ___________________________________________________

    Telegramm aus Zeithain, 8.10.14

    Komme 12 Uhr nachts heim

    Hans

    ___________________________________________________


    Mainz, den 14.10.14

    Nach schöner Fahrt über Hof, Kulmbach, Hanau,

    Frankfurt hier angelangt. Alles in Ordnung.

    Herzlichst Hans.


     .rechte Seite Trier, den 14.10.14

    Liebe Eltern!

    Nach herrlicher Fahrt am Rhein hier an-

    gelangt. Ziel unbekannt.

    Herzlichst

    Hans.


    16.10.14, früh 5 Uhr.

    Liebe Eltern!

    Namur ist schon vorüber. Wir fahren

    nach Frankreich. Gestern haben wr in 12 Stunden

    nur 30 K[i]l[o]m[eter] geschafft. Aber wir versäumen

    ja nun nichts mehr. Bemmen, K ... chen, Äüfel

    reichen noch und schmecken noch. Eben habe ich

    mich mit warmen Wasser aus der Lokomo-

    tive gewaschen. Geschlafen habe ich immer gut.

    Bei Tage sitze ich auf meinen Fahrzeugen. Wie

    eine herrliche Autofahrt. Viele verbrannte Flecken.

    Habt Ihr die Zeitungen bestellt?

    Herzlichst

    Hans.


  • September 9, 2017 16:42:38 Christian George

     .linke Seite Es ist ein Schweinewetter. Hoffentlich wird es bald

    wieder warm. Sonst geht alles gut Schickt mir

    bitte meine andere Taschenuhr, meine Karbid-

    handlampe und eine Karbidbüchse und ein

    gewöhnliches Lundenfeuerzeug und ein kleines

    festes Wasserglas. Bis Sonnabend früh 8 Uhr bleiben

    wir hier. Dann geht es nach dem Westen. Viel-

    leicht nach Nordfrankreich. Ob wir noch einmal

    nach Leipzig kommen, ist ganz unbestimmt.

    Sonst gibt es nichts neues.

    Geht es Euch gut?

    Herzlichst

    Hans


    Telegramm aus Zeithain, 8.10.14

    Komme 12 Uhr nachts heim

    Hans


    Mainz, den 14.10.14

    Nach schöner Fahrt über Hof, Kulmbach, Hanau,

    Frankfurt hier angelangt. Alles in Ordnung.

    Herzlichst Hans.


     .rechte Seite Trier, den 14.10.14

    Liebe Eltern!

    Nach herrlicher Fahrt am Rhein hier an-

    gelangt. Ziel unbekannt.

    Herzlichst

    Hans.


    16.10.14, früh 5 Uhr.

    Liebe Eltern!

    Namur ist schon vorüber. Wir fahren

    nach Frankreich. Gestern haben wr in 12 Stunden

    nur 30 K[i]l[o]m[eter] geschafft. Aber wir versäumen

    ja nun nichts mehr. Bemmen, K ... chen, Äüfel

    reichen noch und schmecken noch. Eben habe ich

    mich mit warmen Wasser aus der Lokomo-

    tive gewaschen. Geschlafen habe ich immer gut.

    Bei Tage sitze ich auf meinen Fahrzeugen. Wie

    eine herrliche Autofahrt. Viele verbrannte Flecken.

    Habt Ihr die Zeitungen bestellt?

    Herzlichst

    Hans.


Description

Save description
  • 51.3564772||13.325208||

    Zeithain

  • 49.9928617||8.2472526||

    Mainz

  • 49.749992||6.6371433||

    Trier

  • 50.4673883||4.8719854||

    Namur

  • 50.83964049999999||3.0112318000000187||

    Schlacht beim Schloss Polderhoek

    ||1
Location(s)
  • Story location Schlacht beim Schloss Polderhoek
  • Document location Zeithain
  • Additional document location Mainz
  • Additional document location Trier
  • Additional document location Namur


ID
12913 / 190566
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Barbara Konrad
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


October 8, 1914 – October 16, 1914
  • Deutsch

  • Western Front

  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note