Hans Weber nimmt an der Schlacht beim Schloss Polderhoek teil, item 20

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 ..linke Seite Herzlichste Grüße

von Hans

die Betten sind gut.

_____________________________________________________


Döberitz, den 14.9.19

Liebe Eltern!

Sack, Schlüssel und die letzte Karte sind

angekommen. VIelen Dank für alles. Die alten Stiefel

kann ich bei dem Dreck hier gut gebrauchen.

Mehr als die Hälfte der Zeit ist nun schon vergangen.

Wenn mein Regiment nachher doch noch hierhier

kommen sollte, so wäre mir das gar nicht so

unrecht. Denn leben läßt es sich hier ganz gut.-

Sonnabend war ich bei Heinzes und gestern war

ich mit einigen lustigen Kameraden in Berlin.

Der Dienst ist nicht sehr anstrengend. Vorige Woche

haben wir 2 mal Gefechtsschießen gehabt. Sonst

kann man viel bummeln, aber leider selten

nach Berlin fahren. Das Wetter ist heute wieder

schön geworden. Aber leider ist es doch schon manchmal

empfindlich kalt. Sonst weiß ich nichts

neues. Ihr erfahrt gewiß viel mehr. Meine

Ortskenntnis in Berlin kommt mir sehr

 .rechte Seite

zu statten.

Herzliche Grüße von

Hans

_____________________________________________________

Döberitz, den 17.9.14

Liebe Eltern!

Mir geht es gut!

Hans.

___________________________________________________

Döberitz, den 19.9.14

Liebe Eltern!

Dem Briefe meines Feldwebels habe

ich nur wenig hinzuzufügen. Mein 27. Reserve-

Korps führt Kriegsminister Carlowitz. In Leipzig

habe ich Zeit noch alles zu besorgen. Schafft nur noch

warme Hemden an. In ½ Stunde geht es nach

Berlin.

Herzlichst Hans.

_______________________________________________________


Zeithain, den 6.10.14

Liebe Eltern!

Wir sind glücklich angelangt.

Transcription saved

 ..linke Seite Herzlichste Grüße

von Hans

die Betten sind gut.

_____________________________________________________


Döberitz, den 14.9.19

Liebe Eltern!

Sack, Schlüssel und die letzte Karte sind

angekommen. VIelen Dank für alles. Die alten Stiefel

kann ich bei dem Dreck hier gut gebrauchen.

Mehr als die Hälfte der Zeit ist nun schon vergangen.

Wenn mein Regiment nachher doch noch hierhier

kommen sollte, so wäre mir das gar nicht so

unrecht. Denn leben läßt es sich hier ganz gut.-

Sonnabend war ich bei Heinzes und gestern war

ich mit einigen lustigen Kameraden in Berlin.

Der Dienst ist nicht sehr anstrengend. Vorige Woche

haben wir 2 mal Gefechtsschießen gehabt. Sonst

kann man viel bummeln, aber leider selten

nach Berlin fahren. Das Wetter ist heute wieder

schön geworden. Aber leider ist es doch schon manchmal

empfindlich kalt. Sonst weiß ich nichts

neues. Ihr erfahrt gewiß viel mehr. Meine

Ortskenntnis in Berlin kommt mir sehr

 .rechte Seite

zu statten.

Herzliche Grüße von

Hans

_____________________________________________________

Döberitz, den 17.9.14

Liebe Eltern!

Mir geht es gut!

Hans.

___________________________________________________

Döberitz, den 19.9.14

Liebe Eltern!

Dem Briefe meines Feldwebels habe

ich nur wenig hinzuzufügen. Mein 27. Reserve-

Korps führt Kriegsminister Carlowitz. In Leipzig

habe ich Zeit noch alles zu besorgen. Schafft nur noch

warme Hemden an. In ½ Stunde geht es nach

Berlin.

Herzlichst Hans.

_______________________________________________________


Zeithain, den 6.10.14

Liebe Eltern!

Wir sind glücklich angelangt.


Transcription history
  • May 21, 2018 20:09:41 Beate Jochem

     ..linke Seite Herzlichste Grüße

    von Hans

    die Betten sind gut.

    _____________________________________________________


    Döberitz, den 14.9.19

    Liebe Eltern!

    Sack, Schlüssel und die letzte Karte sind

    angekommen. VIelen Dank für alles. Die alten Stiefel

    kann ich bei dem Dreck hier gut gebrauchen.

    Mehr als die Hälfte der Zeit ist nun schon vergangen.

    Wenn mein Regiment nachher doch noch hierhier

    kommen sollte, so wäre mir das gar nicht so

    unrecht. Denn leben läßt es sich hier ganz gut.-

    Sonnabend war ich bei Heinzes und gestern war

    ich mit einigen lustigen Kameraden in Berlin.

    Der Dienst ist nicht sehr anstrengend. Vorige Woche

    haben wir 2 mal Gefechtsschießen gehabt. Sonst

    kann man viel bummeln, aber leider selten

    nach Berlin fahren. Das Wetter ist heute wieder

    schön geworden. Aber leider ist es doch schon manchmal

    empfindlich kalt. Sonst weiß ich nichts

    neues. Ihr erfahrt gewiß viel mehr. Meine

    Ortskenntnis in Berlin kommt mir sehr

     .rechte Seite

    zu statten.

    Herzliche Grüße von

    Hans

    _____________________________________________________

    Döberitz, den 17.9.14

    Liebe Eltern!

    Mir geht es gut!

    Hans.

    ___________________________________________________

    Döberitz, den 19.9.14

    Liebe Eltern!

    Dem Briefe meines Feldwebels habe

    ich nur wenig hinzuzufügen. Mein 27. Reserve-

    Korps führt Kriegsminister Carlowitz. In Leipzig

    habe ich Zeit noch alles zu besorgen. Schafft nur noch

    warme Hemden an. In ½ Stunde geht es nach

    Berlin.

    Herzlichst Hans.

    _______________________________________________________


    Zeithain, den 6.10.14

    Liebe Eltern!

    Wir sind glücklich angelangt.

  • September 9, 2017 16:27:41 Christian George

     ..linke Seite Herzlichste Grüße

    von Hans

    die Betten sind gut.


    Döberitz, den 14.9.19

    Liebe Eltern!

    Sack, Schlüssel und die letzt Karte sind

    angekommen. VIelen Dank für alles. Die alten Stie-

    fel kann ich bei dem Dreck hier gut gebrauchen.

    Mehr als die Hälfte der Zeit ist nun schon vergangen.

    Wenn mein Regiment nachher doch noch hierhier

    kommen solte, so wäre mir das gar nicht so

    unrecht. Denn leben läßt es sich hier ganz gut.-

    Sonnabend war ich bei Heinzes und gestern war

    ich mit einigen lustigen Kameraden in Berlin.

    Der Dienst ist nicht sehr anstrengend. Vorige Woche

    haben wir 2 mal Gefechtsschießen gehabt. Sonst

    kann man viel bummeln, aber leider selten

    nach Berlin fahren. Das Wetter ist heute wieder

    schön geworden. Aber leider ist es doch schon manch-

    mal empfindlich kalt. Sonst weiß ich nichts

    neues. Ihr erfahrt gewiß viel mehr. Meine

    Ortskenntnis in Berlin kommt mir sehr

     .rechte Seite

    zu statten.

    Herzliche Grüße von

    Hans


    Döberitz, den 17.9.14

    Liebe Eltern!

    Mir geht es gut!

    Hans.


    Döberitz, den 19.9.14

    Liebe Eltern!

    Dem Briefe meines Feldwebels habe

    ich nur wenig hinzuzufügen. Mein 27. Reserve-

    Korps führt Kriegsminister Carlowitz. In Leipzig

    habe ich Zeit noch alles zu besorgen. Schafft nur noch

    warme Hemden an. In 1/2 Stunde geht es nach

    Berlin.

    Herzlichst Hans.


    Zeithain, den 6.10.14

    Liebe Eltern!

    Wir sind glücklich angelangt.


  • September 8, 2017 18:53:34 Christian George

    Herzlichste Grüße

    von Hans

    die Betten sind gut.


    Döberitz, den 14.9.19

    Liebe Eltern!

    Sack, Schlüssel und die letzt Karte sind

    angekommen. VIelen Dank für alles. Die alten Stie-

    fel kann ich bei dem Dreck hier gut gebrauchen.

    Mehr als die Hälfte der Zeit ist nun schon vergangen.

    Wenn mein Regiment nachher doch noch hierhier

    kommen solte, so wäre mir das gar nicht so

    unrecht. Denn leben läßt es sich hier ganz gut.-

    Sonnabend war ich bei Heinzes und gestern war

    ich mit einigen lustigen Kameraden in Berlin.

    Der Dienst ist nicht sehr anstrengend. Vorige Woche

    haben wir 2 mal Gefechtsschießen gehabt. Sonst

    kann man viel bummeln, aber leider selten

    nach Berlin fahren. Das Wetter ist heute wieder

    schön geworden. Aber leider ist es doch schon manch-

    mal empfindlich kalt. Sonst weiß ich nichts

    neues. Ihr erfahrt gewiß viel mehr. Meine

    Ortskenntnis in Berlin kommt mir sehr [nächste Seite]

    zu statten.

    Herzliche Grüße von

    Hans


    Döberitz, den 17.9.14

    Liebe Eltern!

    Mir geht es gut!

    Hans.


    Döberitz, den 19.9.14

    Liebe Eltern!

    Dem Briefe meines Feldwebels habe

    ich nur wenig hinzuzufügen. Mein 27. Reserve-

    Korps führt Kriegsminister Carlowitz. In Leipzig

    habe ich Zeit noch alles zu besorgen. Schafft nur noch

    warme Hemden an. In 1/2 Stunde geht es nach

    Berlin.

    Herzlichst Hans.


    Zeithain, den 6.10.14

    Liebe Eltern!

    Wir sind glücklich angelangt.


  • September 8, 2017 18:46:06 Christian George

    Herzlichste Grüße

    von Hans

    die Betten sind gut.


    Döberitz, den 14.9.19

    Liebe Eltern!

    Sack, Schlüssel und die letzt Karte sind

    angekommen. VIelen Dank für alles. Die alten Stie-

    fel kann ich bei dem Dreck hier gut gebrauchen.

    Mehr als die Hälfte der Zeit ist nun schon vergangen.

    Wenn mein Regiment nachher doch noch hierhier

    kommen solte, so wäre mir das gar nicht so

    unrecht. Denn leben läßt es sich hier ganz gut.-

    Sonnabend war ich bei Heinzes und gestern war

    ich mit einigen lustigen Kameraden in Berlin.

    Der Dienst ist nicht sehr anstrengend. Vorige Woche

    haben wir 2 mal Gefechtsschießen gehabt. Sonst

    kann man viel bummeln, aber leider selten

    nach Berlin fahren. Das Wetter ist heute wieder

    schön geworden. Aber leider ist es doch schon manch-

    mal empfindlich kalt. Sonst weiß ich nichts

    neues. Ihr erfahrt gewiß viel mehr. Meine

    Ortskenntnis in Berlin kommt mir sehr [nächste Seite]

    zu statten.

    Herzliche Grüße von

    Hans


    Döberitz, den 17.9.14

    Liebe Eltern!

    Mir geht es gut!

    Hans.


    Döberitz, den 19.9.14

    Liebe Eltern!

    Dem Briefe meines Feldwebels habe

    ich nur wenig hinzuzufügen. Mein 27. Reserve-

    Korps führt Kriegsminister Carlewitz. In Leipzig

    habe ich Zeit noch alles zu besorgen. Schafft nur noch

    warme Hemden an. In 1/2 Stunde geht es nach

    Berlin.

    Herzlichst Hans.


    Zeithain, den 6.10.14

    Liebe Eltern!

    Wir sind glücklich angelangt.


Description

Save description
  • 51.3564772||13.325208||

    Zeithain

  • 52.5200066||13.404954||

    Berlin

  • 51.3396955||12.3730747||

    Leipzig

  • 52.5420864||13.0590617||

    Döberitz

  • 50.83964049999999||3.0112318000000187||

    Schlacht beim Schloss Polderhoek

    ||1
Location(s)
  • Story location Schlacht beim Schloss Polderhoek
  • Document location Zeithain
  • Additional document location Berlin
  • Additional document location Leipzig
  • Additional document location Döberitz


ID
12913 / 190565
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Barbara Konrad
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


September 14, 1914 – October 6, 1914
  • Deutsch

  • Eastern Front
  • Western Front

  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note