Erinnerungsbuch, item 48

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

 oben/rechts 

                   De Brummer.

                  Von Gorch Fock.

     (Aus der Neuen Hamburgischen Zeitung.)

Dicke Bertha heet ick,

twenunveertig meet ick,

wat ick kann, dat weet ick,

söben Milen scheet ick,

Steen un Isen freet ick,

dicke Muern biet ick,

grote Löcker riet ick,

dusend Mann de smiet ick!

Beuse Klüten kok ick,

heete Suppen broo ick,

wiete Reisen doo ick:

Erst vor Lüttich stunn ick,

Huy un Namur funn ick,

ok Givet dat seehg ick,

un Maubeuge dat kreeg ick!

Vor Antwerpen stoh ick,

no Paris hin goh ick,

ok no London, gläuf ick,

op den Dag, dor teuf ick!

Is dat Dag, dann brumm ick,

is dat Nacht, dann summ ick,

ganz verdübelt, meen ick,

mienen Kaiser deen ick,

dicke Bertha heet ick,

wat ick kann, dat weet ick!

 unten/links 

Die neue englische Volkshymne.


Wir sind der Freiheit Wächter,

die Menschenrecht-Verfechter -

im Bunde mit dem Zaren.


Wir beten und wir kneten

die Völker des Planeten -

im Bunde mit dem Zaren.


Wir kneten sie zum Guten

mit Bibel und mit Knuten -

im Bunde mit dem Zaren.


Wir plärren fromm: Hosiannah!

und streun Kultur wie Manna -

im Bunde mit dem Zaren.


Wir ätzen und wir petzen,

wir schwätzen und wir hetzen - 

im Bunde mit dem Zaren.


Der Völker böse Geister

zu stacheln, sind wir Meister -

im Bunde mit dem Zaren.


Genossen, treu und teuer,

die schicken wir ins Feuer - 

im Bunde mit dem Zaren.

Des Nachbarn süße Feigen

die nehmen wir zu eigen -

im Bunde mit dem Zaren.


Den Handel aller Staaten

erbeuten wir Piraten -

im Bunde mit dem Zaren.


Wir sind die sanften Tauben,

läßt man uns friedlich rauben -

im Bunde mit dem Zaren.


Doch will ein Volk sich wehren,

dann schleifen wir die Scheeren -

im Bunde mit dem Zaren.


Die andern mögen braten,

wir schneiden die Dukaten -

im Bunde mit dem Zaren.


's ist jeder sonst ein Tier nur,

der wahre Mensch sind wir nur -

im Bunde mit dem Zaren.


"Demokratie", - so gleißt es,

"England for ever" heißt es -

im Bunde mit dem Zaren.

Die Welt mag uns verachten,

wenn wir nur tüchtig frachten -

im Bunde mit dem Zaren.

___________________


Kriegs-Boykott geistiger Waren.

   Wir sind die Reichsten.  Daß wir reich genug?

Ein armer Geist nur zieht sich willig Schranken.

Je höher uns der eigne Fittich trug,

so wen'ger scheuen wir ein ehrlich Danken.

Fragt Fridericus Rex nach dem Voltaire,

und Goethe nach Lord Byrons Zaubernetze -

wir geben unser Menschenrecht nicht her,

das Recht auf aller Menschheit Geistesschätze!

___________________


 Mitte 

"Gefallen: ein Mann"

von Ernst Preczang.

(Aus dem "Vorwärts" Nr. 187.)

   Sag nicht: ein einzelner . . . als wär' es wenig,

wenn nur der eine bleibt.

Das Leben treibt

sein Spiel, so gut im Bettler wie im König.

Wohl ist sein Name Schall, und sein Geschlecht

nennt niemand mit ehrfürchtigem Gesichte;

ein Arbeitsmann vielleicht, ein armer Knecht,

und unbestrahlt vom Nimbus der Geschichte.

Jedoch: er lebte.  Dieses aber heißt:

Er sah das Licht an jedem neuen Morgen,

und immer wieder ward aus Lust und Sorgen

ihm Tag und Jahr geschweißt.

Er lebte; denn er wirkte.  Nerv und Kraft,

sie wurden in der harten Hand zu Taten;

er schmiedete den Pflug, er streute Saaten,

und Frucht war seines Daseins Zeugenschaft.

Er lebte, heißt: er trug wohl Haß und Liebe,

trug Freundschaft, Güte, Zorn;

Begehr in ihm und Wille waren Sporn,

und Hemmung waren ihm die dunklen Triebe.

Er lebte, heißt: in seinem Angesicht

hat sich die Buntheit dieser Welt gespiegelt.

Nun es der Tod verriegelt,

erlosch in ihm und für ihn alles Licht.


Sag nicht: nur einer . . . Er auch war ein Held

und hat sein ganzes Dasein hingegeben.

Wo tausend fallen, sterben tausend Leben;

wo einer stürzt, stürzt mit ihm eine Welt.

Stürzt jene Welt, die andern heilig schien;

denn irgendwo weint irgendwer um ihn. 

___________________     


Transcription saved

 oben/rechts 

                   De Brummer.

                  Von Gorch Fock.

     (Aus der Neuen Hamburgischen Zeitung.)

Dicke Bertha heet ick,

twenunveertig meet ick,

wat ick kann, dat weet ick,

söben Milen scheet ick,

Steen un Isen freet ick,

dicke Muern biet ick,

grote Löcker riet ick,

dusend Mann de smiet ick!

Beuse Klüten kok ick,

heete Suppen broo ick,

wiete Reisen doo ick:

Erst vor Lüttich stunn ick,

Huy un Namur funn ick,

ok Givet dat seehg ick,

un Maubeuge dat kreeg ick!

Vor Antwerpen stoh ick,

no Paris hin goh ick,

ok no London, gläuf ick,

op den Dag, dor teuf ick!

Is dat Dag, dann brumm ick,

is dat Nacht, dann summ ick,

ganz verdübelt, meen ick,

mienen Kaiser deen ick,

dicke Bertha heet ick,

wat ick kann, dat weet ick!

 unten/links 

Die neue englische Volkshymne.


Wir sind der Freiheit Wächter,

die Menschenrecht-Verfechter -

im Bunde mit dem Zaren.


Wir beten und wir kneten

die Völker des Planeten -

im Bunde mit dem Zaren.


Wir kneten sie zum Guten

mit Bibel und mit Knuten -

im Bunde mit dem Zaren.


Wir plärren fromm: Hosiannah!

und streun Kultur wie Manna -

im Bunde mit dem Zaren.


Wir ätzen und wir petzen,

wir schwätzen und wir hetzen - 

im Bunde mit dem Zaren.


Der Völker böse Geister

zu stacheln, sind wir Meister -

im Bunde mit dem Zaren.


Genossen, treu und teuer,

die schicken wir ins Feuer - 

im Bunde mit dem Zaren.

Des Nachbarn süße Feigen

die nehmen wir zu eigen -

im Bunde mit dem Zaren.


Den Handel aller Staaten

erbeuten wir Piraten -

im Bunde mit dem Zaren.


Wir sind die sanften Tauben,

läßt man uns friedlich rauben -

im Bunde mit dem Zaren.


Doch will ein Volk sich wehren,

dann schleifen wir die Scheeren -

im Bunde mit dem Zaren.


Die andern mögen braten,

wir schneiden die Dukaten -

im Bunde mit dem Zaren.


's ist jeder sonst ein Tier nur,

der wahre Mensch sind wir nur -

im Bunde mit dem Zaren.


"Demokratie", - so gleißt es,

"England for ever" heißt es -

im Bunde mit dem Zaren.

Die Welt mag uns verachten,

wenn wir nur tüchtig frachten -

im Bunde mit dem Zaren.

___________________


Kriegs-Boykott geistiger Waren.

   Wir sind die Reichsten.  Daß wir reich genug?

Ein armer Geist nur zieht sich willig Schranken.

Je höher uns der eigne Fittich trug,

so wen'ger scheuen wir ein ehrlich Danken.

Fragt Fridericus Rex nach dem Voltaire,

und Goethe nach Lord Byrons Zaubernetze -

wir geben unser Menschenrecht nicht her,

das Recht auf aller Menschheit Geistesschätze!

___________________


 Mitte 

"Gefallen: ein Mann"

von Ernst Preczang.

(Aus dem "Vorwärts" Nr. 187.)

   Sag nicht: ein einzelner . . . als wär' es wenig,

wenn nur der eine bleibt.

Das Leben treibt

sein Spiel, so gut im Bettler wie im König.

Wohl ist sein Name Schall, und sein Geschlecht

nennt niemand mit ehrfürchtigem Gesichte;

ein Arbeitsmann vielleicht, ein armer Knecht,

und unbestrahlt vom Nimbus der Geschichte.

Jedoch: er lebte.  Dieses aber heißt:

Er sah das Licht an jedem neuen Morgen,

und immer wieder ward aus Lust und Sorgen

ihm Tag und Jahr geschweißt.

Er lebte; denn er wirkte.  Nerv und Kraft,

sie wurden in der harten Hand zu Taten;

er schmiedete den Pflug, er streute Saaten,

und Frucht war seines Daseins Zeugenschaft.

Er lebte, heißt: er trug wohl Haß und Liebe,

trug Freundschaft, Güte, Zorn;

Begehr in ihm und Wille waren Sporn,

und Hemmung waren ihm die dunklen Triebe.

Er lebte, heißt: in seinem Angesicht

hat sich die Buntheit dieser Welt gespiegelt.

Nun es der Tod verriegelt,

erlosch in ihm und für ihn alles Licht.


Sag nicht: nur einer . . . Er auch war ein Held

und hat sein ganzes Dasein hingegeben.

Wo tausend fallen, sterben tausend Leben;

wo einer stürzt, stürzt mit ihm eine Welt.

Stürzt jene Welt, die andern heilig schien;

denn irgendwo weint irgendwer um ihn. 

___________________     



Transcription history
  • May 23, 2018 13:16:32 Chrissie Lutze

     oben/rechts 

                       De Brummer.

                      Von Gorch Fock.

         (Aus der Neuen Hamburgischen Zeitung.)

    Dicke Bertha heet ick,

    twenunveertig meet ick,

    wat ick kann, dat weet ick,

    söben Milen scheet ick,

    Steen un Isen freet ick,

    dicke Muern biet ick,

    grote Löcker riet ick,

    dusend Mann de smiet ick!

    Beuse Klüten kok ick,

    heete Suppen broo ick,

    wiete Reisen doo ick:

    Erst vor Lüttich stunn ick,

    Huy un Namur funn ick,

    ok Givet dat seehg ick,

    un Maubeuge dat kreeg ick!

    Vor Antwerpen stoh ick,

    no Paris hin goh ick,

    ok no London, gläuf ick,

    op den Dag, dor teuf ick!

    Is dat Dag, dann brumm ick,

    is dat Nacht, dann summ ick,

    ganz verdübelt, meen ick,

    mienen Kaiser deen ick,

    dicke Bertha heet ick,

    wat ick kann, dat weet ick!

     unten/links 

    Die neue englische Volkshymne.


    Wir sind der Freiheit Wächter,

    die Menschenrecht-Verfechter -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir beten und wir kneten

    die Völker des Planeten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir kneten sie zum Guten

    mit Bibel und mit Knuten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir plärren fromm: Hosiannah!

    und streun Kultur wie Manna -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir ätzen und wir petzen,

    wir schwätzen und wir hetzen - 

    im Bunde mit dem Zaren.


    Der Völker böse Geister

    zu stacheln, sind wir Meister -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Genossen, treu und teuer,

    die schicken wir ins Feuer - 

    im Bunde mit dem Zaren.

    Des Nachbarn süße Feigen

    die nehmen wir zu eigen -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Den Handel aller Staaten

    erbeuten wir Piraten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir sind die sanften Tauben,

    läßt man uns friedlich rauben -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Doch will ein Volk sich wehren,

    dann schleifen wir die Scheeren -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Die andern mögen braten,

    wir schneiden die Dukaten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    's ist jeder sonst ein Tier nur,

    der wahre Mensch sind wir nur -

    im Bunde mit dem Zaren.


    "Demokratie", - so gleißt es,

    "England for ever" heißt es -

    im Bunde mit dem Zaren.

    Die Welt mag uns verachten,

    wenn wir nur tüchtig frachten -

    im Bunde mit dem Zaren.

    ___________________


    Kriegs-Boykott geistiger Waren.

       Wir sind die Reichsten.  Daß wir reich genug?

    Ein armer Geist nur zieht sich willig Schranken.

    Je höher uns der eigne Fittich trug,

    so wen'ger scheuen wir ein ehrlich Danken.

    Fragt Fridericus Rex nach dem Voltaire,

    und Goethe nach Lord Byrons Zaubernetze -

    wir geben unser Menschenrecht nicht her,

    das Recht auf aller Menschheit Geistesschätze!

    ___________________


     Mitte 

    "Gefallen: ein Mann"

    von Ernst Preczang.

    (Aus dem "Vorwärts" Nr. 187.)

       Sag nicht: ein einzelner . . . als wär' es wenig,

    wenn nur der eine bleibt.

    Das Leben treibt

    sein Spiel, so gut im Bettler wie im König.

    Wohl ist sein Name Schall, und sein Geschlecht

    nennt niemand mit ehrfürchtigem Gesichte;

    ein Arbeitsmann vielleicht, ein armer Knecht,

    und unbestrahlt vom Nimbus der Geschichte.

    Jedoch: er lebte.  Dieses aber heißt:

    Er sah das Licht an jedem neuen Morgen,

    und immer wieder ward aus Lust und Sorgen

    ihm Tag und Jahr geschweißt.

    Er lebte; denn er wirkte.  Nerv und Kraft,

    sie wurden in der harten Hand zu Taten;

    er schmiedete den Pflug, er streute Saaten,

    und Frucht war seines Daseins Zeugenschaft.

    Er lebte, heißt: er trug wohl Haß und Liebe,

    trug Freundschaft, Güte, Zorn;

    Begehr in ihm und Wille waren Sporn,

    und Hemmung waren ihm die dunklen Triebe.

    Er lebte, heißt: in seinem Angesicht

    hat sich die Buntheit dieser Welt gespiegelt.

    Nun es der Tod verriegelt,

    erlosch in ihm und für ihn alles Licht.


    Sag nicht: nur einer . . . Er auch war ein Held

    und hat sein ganzes Dasein hingegeben.

    Wo tausend fallen, sterben tausend Leben;

    wo einer stürzt, stürzt mit ihm eine Welt.

    Stürzt jene Welt, die andern heilig schien;

    denn irgendwo weint irgendwer um ihn. 

    ___________________     


  • May 23, 2018 13:14:51 Chrissie Lutze

     oben/rechts 

                       De Brummer.

                      Von Gorch Fock.

         (Aus der Neuen Hamburgischen Zeitung.)

    Dicke Bertha heet ick,

    twenunveertig meet ick,

    wat ick kann, dat weet ick,

    söben Milen scheet ick,

    Steen un Isen freet ick,

    dicke Muern biet ick,

    grote Löcker riet ick,

    dusend Mann de smiet ick!

    Beuse Klüten kok ick,

    heete Suppen broo ick,

    wiete Reisen doo ick:

    Erst vor Lüttich stunn ick,

    Huy un Namur funn ick,


    ok Givet dat seehg ick,

    un Maubeuge dat kreeg ick!

    Vor Antwerpen stoh ick,

    no Paris hin goh ick,

    ok no London, gläuf ick,

    op den Dag, dor teuf ick!

    Is dat Dag, dann brumm ick,

    is dat Nacht, dann summ ick,

    ganz verdübelt, meen ick,

    mienen Kaiser deen ick,

    dicke Bertha heet ick,

    wat ick kann, dat weet ick!


     unten/links 

    Die neue englische Volkshymne.

    Wir sind der Freiheit Wächter,

    die Menschenrecht-Verfechter -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir beten und wir kneten

    die Völker des Planeten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir kneten sie zum Guten

    mit Bibel und mit Knuten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir plärren fromm: Hosiannah!

    und streun Kultur wie Manna -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir ätzen und wir petzen,

    wir schwätzen und wir hetzen - 

    im Bunde mit dem Zaren.


    Der Völker böse Geister

    zu stacheln, sind wir Meister -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Genossen, treu und teuer,

    die schicken wir ins Feuer - 

    im Bunde mit dem Zaren.


    Des Nachbarn süße Feigen

    die nehmen wir zu eigen -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Den Handel aller Staaten

    erbeuten wir Piraten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir sind die sanften Tauben,

    läßt man uns friedlich rauben -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Doch will ein Volk sich wehren,

    dann schleifen wir die Scheeren -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Die andern mögen braten,

    wir schneiden die Dukaten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    's ist jeder sonst ein Tier nur,

    der wahre Mensch sind wir nur -

    im Bunde mit dem Zaren.


    "Demokratie", - so gleißt es,

    "England for ever" heißt es -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Die Welt mag uns verachten,

    wenn wir nur tüchtig frachten -

    im Bunde mit dem Zaren.

    ___________________


    Kriegs-Boykott geistiger Waren.

       Wir sind die Reichsten.  Daß wir reich genug?

    Ein armer Geist nur zieht sich willig Schranken.

    Je höher uns der eigne Fittich trug,

    so wen'ger scheuen wir ein ehrlich Danken.

    Fragt Fridericus Rex nach dem Voltaire,

    und Goethe nach Lord Byrons Zaubernetze -

    wir geben unser Menschenrecht nicht her,

    das Recht auf aller Menschheit Geistesschätze!

    ___________________


     Mitte 

    "Gefallen: ein Mann"

    von Ernst Preczang.

    (Aus dem "Vorwärts" Nr. 187.)

       Sag nicht: ein einzelner . . . als wär' es wenig,

    wenn nur der eine bleibt.

    Das Leben treibt

    sein Spiel, so gut im Bettler wie im König.

    Wohl ist sein Name Schall, und sein Geschlecht

    nennt niemand mit ehrfürchtigem Gesichte;

    ein Arbeitsmann vielleicht, ein armer Knecht,

    und unbestrahlt vom Nimbus der Geschichte.

    Jedoch: er lebte.  Dieses aber heißt:

    Er sah das Licht an jedem neuen Morgen,

    und immer wieder ward aus Lust und Sorgen

    ihm Tag und Jahr geschweißt.

    Er lebte; denn er wirkte.  Nerv und Kraft,

    sie wurden in der harten Hand zu Taten;

    er schmiedete den Pflug, er streute Saaten,

    und Frucht war seines Daseins Zeugenschaft.

    Er lebte, heißt: er trug wohl Haß und Liebe,

    trug Freundschaft, Güte, Zorn;

    Begehr in ihm und Wille waren Sporn,

    und Hemmung waren ihm die dunklen Triebe.

    Er lebte, heißt: in seinem Angesicht

    hat sich die Buntheit dieser Welt gespiegelt.

    Nun es der Tod verriegelt,

    erlosch in ihm und für ihn alles Licht.


    Sag nicht: nur einer . . . Er auch war ein Held

    und hat sein ganzes Dasein hingegeben.

    Wo tausend fallen, sterben tausend Leben;

    wo einer stürzt, stürzt mit ihm eine Welt.

    Stürzt jene Welt, die andern heilig schien;

    denn irgendwo weint irgendwer um ihn. 

    ___________________     



  • May 23, 2018 13:09:12 Chrissie Lutze

     oben/rechts 

                       De Brummer.

                      Von Gorch Fock.

         (Aus der Neuen Hamburgischen Zeitung.)

    Dicke Bertha heet ick,

    twenunveertig meet ick,

    wat ick kann, dat weet ick,

    söben Milen scheet ick,

    Steen un Isen freet ick,

    dicke Muern biet ick,

    grote Löcker riet ick,

    dusend Mann de smiet ick!

    Beuse Klüten kok ick,

    heete Suppen broo ick,

    wiete Reisen doo ick:

    Erst vor Lüttich stunn ick,

    Huy un Namur funn ick,


    ok Givet dat seehg ick,

    un Maubeuge dat kreeg ick!

    Vor Antwerpen stoh ick,

    no Paris hin goh ick,

    ok no London, gläuf ick,

    op den Dag, dor teuf ick!

    Is dat Dag, dann brumm ick,

    is dat Nacht, dann summ ick,

    ganz verdübelt, meen ick,

    mienen Kaiser deen ick,

    dicke Bertha heet ick,

    wat ick kann, dat weet ick!


     unten/links 

    Die neue englische Volkshymne.

    Wir sind der Freiheit Wächter,

    die Menschenrecht-Verfechter -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir beten und wir kneten

    die Völker des Planeten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir kneten sie zum Guten

    mit Bibel und mit Knuten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir plärren fromm: Hosiannah!

    und streun Kultur wie Manna -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir ätzen und wir petzen,

    wir schwätzen und wir hetzen - 

    im Bunde mit dem Zaren.


    Der Völker böse Geister

    zu stacheln, sind wir Meister -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Genossen, treu und teuer,

    die schicken wir ins Feuer - 

    im Bunde mit dem Zaren.


    Des Nachbarn süße Feigen

    die nehmen wir zu eigen -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Den Handel aller Staaten

    erbeuten wir Piraten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir sind die sanften Tauben,

    läßt man uns friedlich rauben -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Doch will ein Volk sich wehren,

    dann schleifen wir die Scheeren -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Die andern mögen braten,

    wir schneiden die Dukaten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    's ist jeder sonst ein Tier nur,

    der wahre Mensch sind wir nur -

    im Bunde mit dem Zaren.


    "Demokratie", - so gleißt es,

    "England for ever" heißt es -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Die Welt mag uns verachten,

    wenn wir nur tüchtig frachten -

    im Bunde mit dem Zaren.

                                               

    Kriegs-Boykott geistiger Waren.

    Wir sind die Reichsten.  Daß wir reich genug?

    Ein armer Geist nur zieht sich willig Schranken.

    Je höher uns der eigne Fittich trug,

    so wen'ger scheuen wir ein ehrlich Danken.

    Fragt Fridericus Rex nach dem Voltaire,

    und Goethe nach Lord Byrons Zaubernetze -

    wir geben unser Menschenrecht nicht her,

    das Recht auf aller Menschheit Geistesschätze!

                                                           


    "Gefallen: ein Mann"   ... Mitte

    von Ernst Preezang.

    (Aus dem "Vorwärts" Nr. 187.)

    Sag nicht: ein einzelner . . . als wär' es wenig,

    wenn nur der eine bleibt.

    Das Leben treibt

    sein Spiel, so gut im Bettler wie im König.

    Wohl ist sein Name Schall, und sein Geschlecht

    nennt niemand mit ehrfürchtigem Gesichte;

    ein Arbeitsmann vielleicht, ein armer Knecht,

    und unbestrahlt vom Nimbus der Geschichte.

    Jedoch: er lebte.  Dieses aber heißt:

    Er sah das Licht an jedem neuen Morgen,

    und immer wieder ward aus Lust und Sorgen

    ihm Tag und Jahr geschweißt.

    Er lebte; denn er wirkte.  Nerv und Kraft,

    sie wurden in der harten Hand zu Taten;

    er schmiedete den Pflug, er streute Saaten,

    und Frucht war seines Daseins Zeugenschaft.

    Er lebte, heißt: er trug wohl Haß und Liebe,

    trug Freundschaft, Güte, Zorn;

    Begehr in ihm und Wille waren Sporn,

    und Hemmung waren ihm die dunklen Triebe.

    Er lebte, heißt: in seinem Angesicht

    hat sich die Buntheit dieser Welt gespiegelt.

    Nun es der Tod verriegelt,

    erlosch in ihm und für ihn alles Licht.


    Sag nicht: nur einer . . . Er auch war ein Held

    und hat sein ganzes Dasein hingegeben.

    Wo tausend fallen, sterben tausend Leben;

    wo einer stürzt, stürzt mit ihm eine Welt.

    Stürzt jene Welt, die andern heilig schien;

    denn irgendwo weint irgendwer um ihn. 

                                                               




  • February 3, 2018 16:05:58 Claudia Strachan


                       De Brummer.   ... oben (rechts)

                      Von Gorch Fock.

         (Aus der Neuen Hamburgischen Zeitung.)

    Dicke Bertha heet ick,

    twenunveertig meet ick,

    wat ick kann, dat weet ick,

    söben Milen scheet ick,

    Steen un Isen freet ick,

    dicke Muern biet ick,

    grote Löcker riet ick,

    dusend Mann de smiet ick!

    Beuse Klüten kok ick,

    heete Suppen broo ick,

    wiete Reisen doo ick:

    Erst vor Lüttich stunn ick,

    Huy un Namur funn ick,


    ok Givet dat seehg ick,

    un Maubeuge dat kreeg ick!

    Vor Antwerpen stoh ick,

    no Paris hin goh ick,

    ok no London, gläuf ick,

    op den Dag, dor teuf ick!

    Is dat Dag, dann brumm ick,

    is dat Nacht, dann summ ick,

    ganz verdübelt, meen ick,

    mienen Kaiser deen ick,

    dicke Bertha heet ick,

    wat ick kann, dat weet ick!


    Die neue englische Volkshymne.  ... unten (links)

    Wir sind der Freiheit Wächter,

    die Menschenrecht-Verfechter -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir beten und wir kneten

    die Völker des Planeten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir kneten sie zum Guten

    mit Bibel und mit Knuten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir plärren fromm: Hosiannah!

    und streun Kultur wie Manna -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir ätzen und wir petzen,

    wir schwätzen und wir hetzen - 

    im Bunde mit dem Zaren.


    Der Völker böse Geister

    zu stacheln, sind wir Meister -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Genossen, treu und teuer,

    die schicken wir ins Feuer - 

    im Bunde mit dem Zaren.


    Des Nachbarn süße Feigen

    die nehmen wir zu eigen -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Den Handel aller Staaten

    erbeuten wir Piraten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir sind die sanften Tauben,

    läßt man uns friedlich rauben -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Doch will ein Volk sich wehren,

    dann schleifen wir die Scheeren -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Die andern mögen braten,

    wir schneiden die Dukaten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    's ist jeder sonst ein Tier nur,

    der wahre Mensch sind wir nur -

    im Bunde mit dem Zaren.


    "Demokratie", - so gleißt es,

    "England for ever" heißt es -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Die Welt mag uns verachten,

    wenn wir nur tüchtig frachten -

    im Bunde mit dem Zaren.

                                               

    Kriegs-Boykott geistiger Waren. ... Mitte (links) unten

    Wir sind die Reichsten.  Daß wir reich genug?

    Ein armer Geist nur zieht sich willig Schranken.

    Je höher uns der eigne Fittich trug,

    so wen'ger scheuen wir ein ehrlich Danken.

    Fragt Fridericus Rex nach dem Voltaire,

    und Goethe nach Lord Byrons Zaubernetze -

    wir geben unser Menschenrecht nicht her,

    das Recht auf aller Menschheit Geistesschätze!

                                                           


    "Gefallen: ein Mann"   ... Mitte

    von Ernst Preezang.

    (Aus dem "Vorwärts" Nr. 187.)

    Sag nicht: ein einzelner . . . als wär' es wenig,

    wenn nur der eine bleibt.

    Das Leben treibt

    sein Spiel, so gut im Bettler wie im König.

    Wohl ist sein Name Schall, und sein Geschlecht

    nennt niemand mit ehrfürchtigem Gesichte;

    ein Arbeitsmann vielleicht, ein armer Knecht,

    und unbestrahlt vom Nimbus der Geschichte.

    Jedoch: er lebte.  Dieses aber heißt:

    Er sah das Licht an jedem neuen Morgen,

    und immer wieder ward aus Lust und Sorgen

    ihm Tag und Jahr geschweißt.

    Er lebte; denn er wirkte.  Nerv und Kraft,

    sie wurden in der harten Hand zu Taten;

    er schmiedete den Pflug, er streute Saaten,

    und Frucht war seines Daseins Zeugenschaft.

    Er lebte, heißt: er trug wohl Haß und Liebe,

    trug Freundschaft, Güte, Zorn;

    Begehr in ihm und Wille waren Sporn,

    und Hemmung waren ihm die dunklen Triebe.

    Er lebte, heißt: in seinem Angesicht

    hat sich die Buntheit dieser Welt gespiegelt.

    Nun es der Tod verriegelt,

    erlosch in ihm und für ihn alles Licht.


    Sag nicht: nur einer . . . Er auch war ein Held

    und hat sein ganzes Dasein hingegeben.

    Wo tausend fallen, sterben tausend Leben;

    wo einer stürzt, stürzt mit ihm eine Welt.

    Stürzt jene Welt, die andern heilig schien;

    denn irgendwo weint irgendwer um ihn. 

                                                               




  • February 3, 2018 15:59:55 Claudia Strachan

    Die neue englische Volkshymne.  ... links

    Wir sind der Freiheit Wächter,

    die Menschenrecht-Verfechter -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir beten und wir kneten

    die Völker des Planeten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir kneten sie zum Guten

    mit Bibel und mit Knuten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir plärren fromm: Hosiannah!

    und streun Kultur wie Manna -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir ätzen und wir petzen,

    wir schwätzen und wir hetzen - 

    im Bunde mit dem Zaren.


    Der Völker böse Geister

    zu stacheln, sind wir Meister -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Genossen, treu und teuer,

    die schicken wir ins Feuer - 

    im Bunde mit dem Zaren.


    Des Nachbarn süße Feigen

    die nehmen wir zu eigen -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Den Handel aller Staaten

    erbeuten wir Piraten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir sind die sanften Tauben,

    läßt man uns friedlich rauben -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Doch will ein Volk sich wehren,

    dann schleifen wir die Scheeren -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Die andern mögen braten,

    wir schneiden die Dukaten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    's ist jeder sonst ein Tier nur,

    der wahre Mensch sind wir nur -

    im Bunde mit dem Zaren.


    "Demokratie", - so gleißt es,

    "England for ever" heißt es -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Die Welt mag uns verachten,

    wenn wir nur tüchtig frachten -

    im Bunde mit dem Zaren. ... links

                                               

    Kriegs-Boykott geistiger Waren. ... links unten

    Wir sind die Reichsten.  Daß wir reich genug?

    Ein armer Geist nur zieht sich willig Schranken.

    Je höher uns der eigne Fittich trug,

    so wen'ger scheuen wir ein ehrlich Danken.

    Fragt Fridericus Rex nach dem Voltaire,

    und Goethe nach Lord Byrons Zaubernetze -

    wir geben unser Menschenrecht nicht her,

    das Recht auf aller Menschheit Geistesschätze!

                                                           


    "Gefallen: ein Mann"   ... Mitte

    von Ernst Preezang.

    (Aus dem "Vorwärts" Nr. 187.)

    Sag nicht: ein einzelner . . . als wär' es wenig,

    wenn nur der eine bleibt.

    Das Leben treibt

    sein Spiel, so gut im Bettler wie im König.

    Wohl ist sein Name Schall, und sein Geschlecht

    nennt niemand mit ehrfürchtigem Gesichte;

    ein Arbeitsmann vielleicht, ein armer Knecht,

    und unbestrahlt vom Nimbus der Geschichte.

    Jedoch: er lebte.  Dieses aber heißt:

    Er sah das Licht an jedem neuen Morgen,

    und immer wieder ward aus Lust und Sorgen

    ihm Tag und Jahr geschweißt.

    Er lebte; denn er wirkte.  Nerv und Kraft,

    sie wurden in der harten Hand zu Taten;

    er schmiedete den Pflug, er streute Saaten,

    und Frucht war seines Daseins Zeugenschaft.

    Er lebte, heißt: er trug wohl Haß und Liebe,

    trug Freundschaft, Güte, Zorn;

    Begehr in ihm und Wille waren Sporn,

    und Hemmung waren ihm die dunklen Triebe.

    Er lebte, heißt: in seinem Angesicht

    hat sich die Buntheit dieser Welt gespiegelt.

    Nun es der Tod verriegelt,

    erlosch in ihm und für ihn alles Licht.


    Sag nicht: nur einer . . . Er auch war ein Held

    und hat sein ganzes Dasein hingegeben.

    Wo tausend fallen, sterben tausend Leben;

    wo einer stürzt, stürzt mit ihm eine Welt.

    Stürzt jene Welt, die andern heilig schien;

    denn irgendwo weint irgendwer um ihn. 

                                                               


                       De Brummer.

                      Von Gorch Fock.

         (Aus der Neuen Hamburgischen Zeitung.)

    Dicke Bertha heet ick,

    twenunveertig meet ick,

    wat ick kann, dat weet ick,

    söben Milen scheet ick,

    Steen un Isen freet ick,

    dicke Muern biet ick,

    grote Löcker riet ick,

    dusend Mann de smiet ick!

    Beuse Klüten kok ick,

    heete Suppen broo ick,

    wiete Reisen doo ick:

    Erst vor Lüttich stunn ick,

    Huy un Namur funn ick,


    ok Givet dat seehg ick,

    un Maubeuge dat kreeg ick!

    Vor Antwerpen stoh ick,

    no Paris hin goh ick,

    ok no London, gläuf ick,

    op den Dag, dor teuf ick!

    Is dat Dag, dann brumm ick,

    is dat Nacht, dann summ ick,

    ganz verdübelt, meen ick,

    mienen Kaiser deen ick,

    dicke Bertha heet ick,

    wat ick kann, dat weet ick!





  • February 3, 2018 15:38:11 Claudia Strachan

    Die neue englische Volkshymne.

    Wir sind der Freiheit Wächter,

    die Menschenrecht-Verfechter -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir beten und wir kneten

    die Völker des Planeten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir kneten sie zum Guten

    mit Bibel und mit Knuten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir plärren fromm: Hosiannah!

    und streun Kultur wie Manna -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir ätzen und wir petzen,

    wir schwätzen und wir hetzen - 

    im Bunde mit dem Zaren.


    Der Völker böse Geister

    zu stacheln, sind wir Meister -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Genossen, treu und teuer,

    die schicken wir ins Feuer - 

    im Bunde mit dem Zaren.  ... linke Kolumme


    Des Nachbarn süße Feigen

    die nehmen wir zu eigen -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Den Handel aller Staaten

    erbeuten wir Piraten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Wir sind die sanften Tauben,

    läßt man uns friedlich rauben -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Doch will ein Volk sich wehren,

    dann schleifen wir die Scheeren -

    im Bunde mit dem Zaren.


    Die andern mögen braten,

    wir schneiden die Dukaten -

    im Bunde mit dem Zaren.


    's ist jeder sonst ein Tier nur,

    der wahre Mensch sind wir nur -

    im Bunde mit dem Zaren.


    "Demokratie", - so gleißt es,

    "England for ever" heißt es -

    im Bunde mit dem Zaren. ... rechte Kolumme


    Die Welt mag uns verachten,

    wenn wir nur tüchtig frachten -

    im Bunde mit dem Zaren.

                                               

    Kriegs-Boykott geistiger Waren.






Description

Save description
  • 52.5234051||13.4113999||

    Berlin

    ||1
Location(s)
  • Story location Berlin


ID
1285 / 10791
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Rheinboldt, Sigrid
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


  • Deutsch


  • Gedicht
  • Propaganda
  • Remembrance



Notes and questions

Login to leave a note