Kriegstagebuch von Hans-Joachim Röhr aus Görlitz - Band 1, item 101

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

S. 166

Foto 83: Willhem II.

Foto 84: Exkaiser Wilhelm II. bei den Soldaten


S. 167

              Geburtstag S.M. Wilhelm II.


      Während unser Gewehr schwere Tage durchzumachen hatte,                         1.II.17.

hatten wir kaum davon Notiz nehmen können, dass S.M. unser

oberster Kriegsherr Kaiser Wilhelm II. seinen Geburtstag hatte. In

Friedenszeiten waren Paraden abgehalten worden, bei Truppenteilen, die vorm

Feinde standen, war dies ja ausgeschlossen, die halbe Komp. hatte in

Stellung gelegen und somit auch keine Gelegenheit gehabt diesen

Ehrentages zu gedenken. Die Feier wurde nun nachgeholt. Am Morgen des 1.

II. war Apell und kurze Ansprache durch den Kompagnieführer

Lt. d. R. Dolge. - Zu Mittag gab es Reis und Gulasch, und dann folgte

ein gemütlicher Abend, Ein Fass Bier und Schnäpse waren vorhanden

und fanden reichlichen Zuspruch, erstritten wurden die Ausgaben durch

Kantinen Überschüssen + Komp. Geldern.  - Es ging auch hierbei nicht ohne

Verluste ab, es gab allerlei Bierleichen, die in die "Fallen" befördert wurden.

bis tief in die Nacht ging die Feier. Küchenunteroffizier Podusky sorgte schon

für Stimmung. Zuletzt wurde ein Umzug veranstaltet, erst zur Baracke der

1. M.G.K. um ihre Ruhe zu stören, dann durchs Dorf zur Schreibstube des M.G.

Bataillons, wo wir mit Ziehharmonikabegleitung ein Ständchen brachten.

"Nach der Heimat woll'n wir wieder, nach dem teuren Vaterland."

Da am kommenden Tage wie überhaupt in den kurzen Ruheperioden nur

leichter Dienst, Arbeitsdienst, stattfand hatten wir genügend Zeit unseren

Rausch zu beschlafen.


Transcription saved

S. 166

Foto 83: Willhem II.

Foto 84: Exkaiser Wilhelm II. bei den Soldaten


S. 167

              Geburtstag S.M. Wilhelm II.


      Während unser Gewehr schwere Tage durchzumachen hatte,                         1.II.17.

hatten wir kaum davon Notiz nehmen können, dass S.M. unser

oberster Kriegsherr Kaiser Wilhelm II. seinen Geburtstag hatte. In

Friedenszeiten waren Paraden abgehalten worden, bei Truppenteilen, die vorm

Feinde standen, war dies ja ausgeschlossen, die halbe Komp. hatte in

Stellung gelegen und somit auch keine Gelegenheit gehabt diesen

Ehrentages zu gedenken. Die Feier wurde nun nachgeholt. Am Morgen des 1.

II. war Apell und kurze Ansprache durch den Kompagnieführer

Lt. d. R. Dolge. - Zu Mittag gab es Reis und Gulasch, und dann folgte

ein gemütlicher Abend, Ein Fass Bier und Schnäpse waren vorhanden

und fanden reichlichen Zuspruch, erstritten wurden die Ausgaben durch

Kantinen Überschüssen + Komp. Geldern.  - Es ging auch hierbei nicht ohne

Verluste ab, es gab allerlei Bierleichen, die in die "Fallen" befördert wurden.

bis tief in die Nacht ging die Feier. Küchenunteroffizier Podusky sorgte schon

für Stimmung. Zuletzt wurde ein Umzug veranstaltet, erst zur Baracke der

1. M.G.K. um ihre Ruhe zu stören, dann durchs Dorf zur Schreibstube des M.G.

Bataillons, wo wir mit Ziehharmonikabegleitung ein Ständchen brachten.

"Nach der Heimat woll'n wir wieder, nach dem teuren Vaterland."

Da am kommenden Tage wie überhaupt in den kurzen Ruheperioden nur

leichter Dienst, Arbeitsdienst, stattfand hatten wir genügend Zeit unseren

Rausch zu beschlafen.



Transcription history
  • April 1, 2017 09:57:13 Rolf Kranz

    S. 166

    Foto 83: Willhem II.

    Foto 84: Exkaiser Wilhelm II. bei den Soldaten


    S. 167

                  Geburtstag S.M. Wilhelm II.


          Während unser Gewehr schwere Tage durchzumachen hatte,                         1.II.17.

    hatten wir kaum davon Notiz nehmen können, dass S.M. unser

    oberster Kriegsherr Kaiser Wilhelm II. seinen Geburtstag hatte. In

    Friedenszeiten waren Paraden abgehalten worden, bei Truppenteilen, die vorm

    Feinde standen, war dies ja ausgeschlossen, die halbe Komp. hatte in

    Stellung gelegen und somit auch keine Gelegenheit gehabt diesen

    Ehrentages zu gedenken. Die Feier wurde nun nachgeholt. Am Morgen des 1.

    II. war Apell und kurze Ansprache durch den Kompagnieführer

    Lt. d. R. Dolge. - Zu Mittag gab es Reis und Gulasch, und dann folgte

    ein gemütlicher Abend, Ein Fass Bier und Schnäpse waren vorhanden

    und fanden reichlichen Zuspruch, erstritten wurden die Ausgaben durch

    Kantinen Überschüssen + Komp. Geldern.  - Es ging auch hierbei nicht ohne

    Verluste ab, es gab allerlei Bierleichen, die in die "Fallen" befördert wurden.

    bis tief in die Nacht ging die Feier. Küchenunteroffizier Podusky sorgte schon

    für Stimmung. Zuletzt wurde ein Umzug veranstaltet, erst zur Baracke der

    1. M.G.K. um ihre Ruhe zu stören, dann durchs Dorf zur Schreibstube des M.G.

    Bataillons, wo wir mit Ziehharmonikabegleitung ein Ständchen brachten.

    "Nach der Heimat woll'n wir wieder, nach dem teuren Vaterland."

    Da am kommenden Tage wie überhaupt in den kurzen Ruheperioden nur

    leichter Dienst, Arbeitsdienst, stattfand hatten wir genügend Zeit unseren

    Rausch zu beschlafen.


  • January 23, 2017 23:21:36 Rolf Kranz

    S. 166

    Foto 83: WIlhem II.

    Foto 84: Exkaiser Wilhelm II bei den Soldaten


    S. 167

                  Geburtstag S.M. Wilhelm II.

    1. II. 17

    Während unser Gewehr schwere Tage durchzumachen hatte,

    hatten wir kaum davon Notiz nehmen können, dass S.M. unser

    oberster Kriegsherr Kaiser Wilhelm II. seinen Geburtstag hatte. In

    Friedenszeiten waren Paraden abgehalten worden, bei Truppenteilen, die vorm

    Feinde standen, war dies ja ausgeschlossen, die halbe Komp. hatte in

    Stellung gelegen und somit auch keine Gelegenheit gehabt diesen

    Ehrentages zu gedenken. Die Feier wurde nun nachgeholt. Am Morgen des 1.

    II. war Apell und kurze Ansprache durch den Kompagnieführer

    Lt. d. R. Dolge. - Zu Mittag gab es Reis und Gulasch, und dann folgte

    ein gemütlicher Abend, Ein Fass Bier und Schnäpse waren vorhanden

    und fanden reichlichen Zuspruch, erstritten wurden die Ausgaben durch

    Kantinen Überschüssen + Korp. Geldern.  - Es ging auch hierbei nicht ohne

    Verluste ab, es gab allerlei Bierleichen, die in die "Fallen" befördert wurden.

    bis tief in die Nacht ging die Feier. Küchenunteroffizier Podusky sorgte schon

    für Stimmung. Zuletzt wurde ein Umzug veranstaltet, erst zur Baracke der

    1. M.G.K. um ihre Ruhe zu stören, dann durchs Dorf zur Schreibstube des M.G.

    Bataillons, wo wir mit Ziehharmonikabegleitung ein Ständchen brachten.

    "Nach der Heimat woll'n wir wieder, nach dem teuren Vaterland."

    Da am kommenden Tage wie überhaupt in den kurzen Ruheperioden nur

    leichter Dienst, Arbeitsdienst, stattfand hatten wir genügend Zeit unseren

    Rausch zu beschlafen.



  • December 23, 2016 09:50:01 Corinna Pichler (AUT)

    S. 166

    Foto 83: Exkaiser WIlhem II Portrait

    Foto 84: Exkaiser Wilhelm II bei den Soldaten


    S. 167

    Geburtstag S.M. Wilhelm II.

    1. II. 17

    Während unser Gewehr schwere Tage durchzumachen hatte,

    hatten wir kaum davon Notiz nehmen können, dass S.M. unser

    oberster Kriegsherr Kaiser Wilhelm II. seinen Geburtstag hatte. In

    Friedenszeiten waren paraden abgehalten worden, bei Truppenteilen, die vorm

    Feinde standen, war dies ja ausgeschlossen, die halbe Komp. hatte in

    Stellung gelegen und somit auch keine Gelegenheit gehabt diesen

    Ehrentages zu gedenken. Die Feier wurde nun nachgeholt. Am Morgen des 1.

    II. war Apell und kurze Ansprache durch den Kompagnieführer

    Lt. D. R. Dolge. - Zu Mittag gab es Reis und Gulasch, und dann folgte

    ein gemütlicher Abend, Ein Fass Bier und Schnaps waren vorhanden

    und fanden reichlichen Zuspruch, erstritten wurden die Ausgaben durch

    Kantinen Überdussen + Korp. Geldern.  - Es ging auch hier bei nicht ohne

    Verluste ab, es gab allerlei Bierleichen, die in die "Fallen" befördert wurden.

    bis tief in die Nacht ging die Feier. Küchenunteroffizier Podusky sorgte schon

    für Stimmung. Zuletzt wurde ein Umzug veranstaltet, erst zru baracke der

    1. M.G.K. um ihre Ruhe zu stören, dann durchs Dorf zur Schreibstube des M.G.

    Bataillons, wo wir mit Ziehharmonikabegleitung ein Ständchen brachten.

    "Nach der Heimat woll'n wir wieder, nach dem kaiser Vaterland."

    Da am kommenden Tage wie überhaupt in den kurzen Ruheperioden nur

    leichter Dienst, Arbeitsdienst, stattfand hatten wir genügend Zeit unseren

    Rausch zu beschlafen.



  • December 23, 2016 09:44:15 Corinna Pichler (AUT)

    S. 166

    Foto 83: Exkaiser WIlhem II Portrait

    Foto 84: Exkaiser Wilhelm II bei den Soldaten


    S. 167

    Geburtstag S.M. Wilhelm II.

    1. II. 17

    Während unser Gewehr schwere Tage durchzumachen hatte,

    hatten wir kaum davon Notiz nehmen können, dass S.M. unser

    oberster Kriegsherr Kaiser Wilhelm II. seinen Geburtstag hatte. In

    Friedenszeiten waren paraden abgehalten worden, bei Truppenteilen, die vorm

    Feinde standen, war dies ja ausgeschlossen, die halbe Komp. hatte in

    Stellung gelegen und somit auch keine Gelegenheit gehabt diesen

    Ehrentages zu gedenken. Die Feier wurde nun nachgeholt. Am Morgen des 1.

    II. war Apell und kurze Ansprache durch den Kompagnieführer

    Lt. D. R. Dolge. - Zu Mittag gab es Reis und Gulasch, und dann folgte

    ein gemütlicher Abend, Ein Fass Bier und Schnaps waren vorhanden

    und fanden reichlichen Zuspruch, erstritter wurden die Ausgaben durch

    Kantinen Ü



  • December 23, 2016 09:40:33 Corinna Pichler (AUT)

    S. 166

    Foto 83: Exkaiser WIlhem II Portrait

    Foto 84: Exkaiser Wilhelm II bei den Soldaten


    S. 167

    Geburtstag S.M. Wilhelm II.

    1. II. 17

    Während unser Gewehr schwere Tage durchzumachen hatte,



  • December 23, 2016 09:40:29 Corinna Pichler (AUT)

    S. 166

    Foto 83: Exkaiser WIlhem II Portrait

    Foto 84: Exkaiser Wilhelm II bei den Soldaten


    S. 167

    Geburtstag S.M. Wilhelm II.

    1. II. 17

    Während unser Gewehr schwere Tage durchzumachen hatte,



Description

Save description
  • 51.14917321173399||14.993941222412104||

    Görlitz

    ||1
Location(s)
  • Story location Görlitz


ID
12796 / 168652
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Heike Knothe
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front

  • Artillery
  • Propaganda
  • Recruitment and Conscription
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note