Kriegstagebuch von Hans-Joachim Röhr aus Görlitz - Band 1, item 62

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

S. 106

viel Vergnügen bereitet. Wir

nannen ihn "Bapaume"

ausgesprochen natürlich, wie immer,

deutsch, was gut zu seinen

täppischen Wesen passte. Sonst war

mir von Bapaume nichts in

Erinnerung geblieben als ein

hübsches kleines Rathaus aus der

Renaissancezeit, mit einer zierlichen

offenen Spitzbogenhalle, und auf

dem kleinstädtischen Markplatz

davor eine Broncestatue des

Generals Faidherbe, des Führers

der französischen Nordarmee im

Deutsch-französischen Kriege. Sie erinnerte

an die Kämpfe mit der Armee

von Goeben am 3. Januar 1871 bei Bapaume, die bekanntlich in

Frankreich meist als ein Sieg Faidherbes hingestellt werden.

      Durch die Schlacht bei Bapaume hatte der kleine Ort eine europäische

Berühmtheit bekommen. Zum zweiten Male erhielt er eine

solche im Hochsommer des letzten Jahres als die Offensive der

Franzosen und Engländer einsetzte, die Frankreichs Boden endgültig von

der deutschen Invasion befreien sollte. Für den Angriff der Engländer

sollte das nur rund 15km entfernte Bapaume, das erste Stossziel

sein, seine Befreiung vom Feinde der erste grosse, populäre Erfolg.

Eigentlich war es ein recht bescheidenes Ziel; Bapaume hatte in


S. 107

Foto: Kirche und Marktplatz von Bapaume nach dem

Bombardement der Engländer


Friedenzeiten noch nicht

3000 Einwohner

aber aller Welt Augen

richteten sich darauf.

Die Engländer hatten

gehofft, dass Städtchen

schon im ersten

Anlauf zu erreichen.

Heute sind denn

nun mehr als

7 Monate verflossen. Hunderttausende von Menschenleben sind in

fürchterlichen Kämpfen dahin gemordet, abenteurliche Massen von

Munition vergeudet worden, und noch immer stehen sie mit all

den Anstrengungen ihrer Übermacht an Menschen und Material

5 bis 6 km vor Bapaume, wie die Franzosen 1 bis 2 km vor ihrem

gleichzeitig erstrebten Ziele, Péronne. Das hiesige Ergebnis ist bisher

für beide Städte gewesen, dass sie

von ihren Befreiern

aufs fürchterlichste

zusammengeschossen sind.


Foto 49


Ich hatte Bapaume

dann in

den ersten Wochen

Transcription saved

S. 106

viel Vergnügen bereitet. Wir

nannen ihn "Bapaume"

ausgesprochen natürlich, wie immer,

deutsch, was gut zu seinen

täppischen Wesen passte. Sonst war

mir von Bapaume nichts in

Erinnerung geblieben als ein

hübsches kleines Rathaus aus der

Renaissancezeit, mit einer zierlichen

offenen Spitzbogenhalle, und auf

dem kleinstädtischen Markplatz

davor eine Broncestatue des

Generals Faidherbe, des Führers

der französischen Nordarmee im

Deutsch-französischen Kriege. Sie erinnerte

an die Kämpfe mit der Armee

von Goeben am 3. Januar 1871 bei Bapaume, die bekanntlich in

Frankreich meist als ein Sieg Faidherbes hingestellt werden.

      Durch die Schlacht bei Bapaume hatte der kleine Ort eine europäische

Berühmtheit bekommen. Zum zweiten Male erhielt er eine

solche im Hochsommer des letzten Jahres als die Offensive der

Franzosen und Engländer einsetzte, die Frankreichs Boden endgültig von

der deutschen Invasion befreien sollte. Für den Angriff der Engländer

sollte das nur rund 15km entfernte Bapaume, das erste Stossziel

sein, seine Befreiung vom Feinde der erste grosse, populäre Erfolg.

Eigentlich war es ein recht bescheidenes Ziel; Bapaume hatte in


S. 107

Foto: Kirche und Marktplatz von Bapaume nach dem

Bombardement der Engländer


Friedenzeiten noch nicht

3000 Einwohner

aber aller Welt Augen

richteten sich darauf.

Die Engländer hatten

gehofft, dass Städtchen

schon im ersten

Anlauf zu erreichen.

Heute sind denn

nun mehr als

7 Monate verflossen. Hunderttausende von Menschenleben sind in

fürchterlichen Kämpfen dahin gemordet, abenteurliche Massen von

Munition vergeudet worden, und noch immer stehen sie mit all

den Anstrengungen ihrer Übermacht an Menschen und Material

5 bis 6 km vor Bapaume, wie die Franzosen 1 bis 2 km vor ihrem

gleichzeitig erstrebten Ziele, Péronne. Das hiesige Ergebnis ist bisher

für beide Städte gewesen, dass sie

von ihren Befreiern

aufs fürchterlichste

zusammengeschossen sind.


Foto 49


Ich hatte Bapaume

dann in

den ersten Wochen


Transcription history
  • March 26, 2017 21:53:49 Rolf Kranz

    S. 106

    viel Vergnügen bereitet. Wir

    nannen ihn "Bapaume"

    ausgesprochen natürlich, wie immer,

    deutsch, was gut zu seinen

    täppischen Wesen passte. Sonst war

    mir von Bapaume nichts in

    Erinnerung geblieben als ein

    hübsches kleines Rathaus aus der

    Renaissancezeit, mit einer zierlichen

    offenen Spitzbogenhalle, und auf

    dem kleinstädtischen Markplatz

    davor eine Broncestatue des

    Generals Faidherbe, des Führers

    der französischen Nordarmee im

    Deutsch-französischen Kriege. Sie erinnerte

    an die Kämpfe mit der Armee

    von Goeben am 3. Januar 1871 bei Bapaume, die bekanntlich in

    Frankreich meist als ein Sieg Faidherbes hingestellt werden.

          Durch die Schlacht bei Bapaume hatte der kleine Ort eine europäische

    Berühmtheit bekommen. Zum zweiten Male erhielt er eine

    solche im Hochsommer des letzten Jahres als die Offensive der

    Franzosen und Engländer einsetzte, die Frankreichs Boden endgültig von

    der deutschen Invasion befreien sollte. Für den Angriff der Engländer

    sollte das nur rund 15km entfernte Bapaume, das erste Stossziel

    sein, seine Befreiung vom Feinde der erste grosse, populäre Erfolg.

    Eigentlich war es ein recht bescheidenes Ziel; Bapaume hatte in


    S. 107

    Foto: Kirche und Marktplatz von Bapaume nach dem

    Bombardement der Engländer


    Friedenzeiten noch nicht

    3000 Einwohner

    aber aller Welt Augen

    richteten sich darauf.

    Die Engländer hatten

    gehofft, dass Städtchen

    schon im ersten

    Anlauf zu erreichen.

    Heute sind denn

    nun mehr als

    7 Monate verflossen. Hunderttausende von Menschenleben sind in

    fürchterlichen Kämpfen dahin gemordet, abenteurliche Massen von

    Munition vergeudet worden, und noch immer stehen sie mit all

    den Anstrengungen ihrer Übermacht an Menschen und Material

    5 bis 6 km vor Bapaume, wie die Franzosen 1 bis 2 km vor ihrem

    gleichzeitig erstrebten Ziele, Péronne. Das hiesige Ergebnis ist bisher

    für beide Städte gewesen, dass sie

    von ihren Befreiern

    aufs fürchterlichste

    zusammengeschossen sind.


    Foto 49


    Ich hatte Bapaume

    dann in

    den ersten Wochen

  • January 14, 2017 16:50:55 Rolf Kranz

    S. 106

    viel Vergnügen bereitet. Wir

    nannen ihn "Bapaume"

    ausgesprochen natürlich, wie immer,

    deutsch, was gut zu seinen

    täppischen Wesen passte. Sonst war

    mir von Bapaume nichts in

    Erinnerung geblieben als ein

    hübsches kleines Rathaus aus der

    Renaissancezeit, mit einer zierlichen

    offenen Spitzbogenhalle, und auf

    dem kleinstädtischen Markplatz

    davor eine Broncestatue des

    Generals Faidherbe, des Führers

    der französischen Nordarmee im

    Deutsch-französischen Kriege. Sie erinnerte

    an die Kämpfe mit der Armee

    von Goeben am 3. Januar 1871 bei Bapaume, die bekanntlich in

    Frankreich meist als ein Sieg Faidherbes hingestellt werden.

    Durch die Schlacht bei Bapaume hatte der kleine Ort eine europäische

    Berühmtheit bekommen. Zum zweiten Male erhielt er eine

    solche im Hochsommer des letzten Jahres als die Offensive der

    Franzosen und Engländer einsetzte, die Frankreichs Boden endgültig von

    der deutschen Invasion befreien sollte. Für den Angriff der Engländer

    sollte das nur rund 15km entfernte Bapaume, das erste Stossziel

    sein, seine Befreiung vom Feinde der erste grosse, populäre Erfolg.

    Eigentlich war es ein recht bescheidenes Ziel; Bapaume hatte in


    S. 107

    Foto: Kirche und Marktplatz von Bapaume nach dem

    Bombardement der Engländer


    Friedenzeiten noch nicht

    3000 Einwohner

    aber aller  Welt Augen

    richteten sich darauf.

    Die Engländer hatten

    gehofft, dass Städtchen

    schon im ersten

    Anlauf zu erreichen.

    Heute sind denn

    nun mehr als

    7 Monate verflossen. Hunderttausende von Menschenleben sind im

    fürchterlichen Kämpfen dahin gemordet, abenteurliche Massen von

    Munition vergeudet worden, und noch immer stehen sie mit all

    den Anstrengungen ihrer Übermacht an Menschen und Material

    5 bis 6 km vor Bapaume, wie die Franzosen 1 bis 2 km vor ihrem

    gleichzeitig erstrebten Ziele, Peronne. Das hiesige Ergebnis ist bisher

    für beide Städte gewesen, dass sie

    von ihren Befreiern

    aufs fürchterlichste

    zusammengeschossen sind.


    Foto 49


    Ich hatte Bapaume

    dann in

    den ersten Wochen


  • January 14, 2017 16:48:51 Rolf Kranz

    S. 106

    viel Vergnügen bereitet. Wir

    nannen ihn "Bapaume"

    ausgesprochen natürlich, wie immer,

    deutsch, was gut zu seinen

    täppischen Wesen passte. Sonst war

    mir von Bapaume nichts in

    Erinnerung geblieben als ein

    hübsches kleines Rathaus aus der

    Renaissancezeit, mit einer zierlichen

    offenen Spitzbogenhalle, und auf

    dem kleinstädtischen Markplatz

    davor eine Broncestatue des

    Generals Faidherbe, des Führers

    der französischen Nordarmee im

    Deutsch-französischen Kriege. Sie erinnerte

    an die Kämpfe mit der Armee

    von Goeben am 3. Januar 1871 bei Bapaume, die bekanntlich in

    Frankreich meist als ein Sieg Faidherbes hingestellt werden.

    Durch die Schlacht bei Bapaume hatte der kleine Ort eine europäische

    Berühmtheit bekommen. Zum zweiten Male erhielt er eine

    solche im Hochsommer des letzten Jahres [1918 ] als die Offensive der

    Franzosen und Engländer einsetzte, die Frankreichs Boden endgültig von

    der deutschen Invasion befreien sollte. Für den Angriff der Engländer

    sollte das nur rund 15km entfernte Bapaume, das erste Stossziel

    sein, seine Befreiung vom Feinde der erste grosse, populäre Erfolg.

    Eigentlich war es ein recht bescheidenes Ziel; Bapaume hatte in


    S. 107

    Foto: Kirche und Marktplatz von Bapaume nach dem

    Bombardement der Engländer


    Friedenzeiten noch nicht

    3000 Einwohner

    aber aller  Welt Augen

    richteten sich darauf.

    Die Engländer hatten

    gehofft, dass Städtchen

    schon im ersten

    Anlauf zu erreichen.

    Heute sind denn

    nun mehr als

    7 Monate verflossen. Hunderttausende von Menschenleben sind im

    fürchterlichen Kämpfen dahin gemordet, abenteurliche Massen von

    Munition vergeudet worden, und noch immer stehen sie mit all

    den Anstrengungen ihrer Übermacht an Menschen und Material

    5 bis 6 km vor Bapaume, wie die Franzosen 1 bis 2 km vor ihrem

    gleichzeitig erstrebten Ziele, Peronne. Das hiesige Ergebnis ist bisher

    für beide Städte gewesen, dass sie

    von ihren Befreiern

    aufs fürchterlichste

    zusammengeschossen sind.


    Foto 49


    Ich hatte Bapaume

    dann in

    den ersten Wochen


  • December 20, 2016 16:11:29 Corinna Pichler (AUT)

    S. 106

    viel Vergnügen bereitet. Wir nannen ihn "Bapaume"

    ausgesprochen natürlich, wie unser

    deutsch, was gut zu seinen

    täppischen Wesen passte. Sonst war

    mir von Bapaume nichts in

    Erinnerung geblieben als ein

    hübscher kleines Rathaus aus der

    Renaissancezeit, mit einer ziemlichen

    offenen Spitzbogenhallte, und auf

    dem kleinstädtischen Markplatz

    davor eine Bronzestatue des

    Generals Faidkerbe, des Führers

    der französischen Nordarmee im

    deutsch-französischen kriege. Sie erinnerte

    an die Kämpfe mit der Armee

    von Gueben am 3. Jänner 1871 bei Bapaume, die bekanntlich in

    Frankreich meist als ein Sieg Faidkerbes hingestellt werden.

    Durch die Schlacht bei Bapaume hatte der kleine Ort eine

    ... Berühmtheit bekommen. Zum zweiten Male erhielt er eine

    solche im Hochsommer des letzten Jahres [1916] als die Offensive der

    Franzosen und Engländer einsetzte, die Frankreichs Boden endgültig von

    der deutschen Invasion befreien sollte. Für den Angriff der Engländer

    sollte das nur rund 15km entfernte Bapaume, das erste Stossziel

    sein, seine Befreiung vom Feinde der erste grosse, populäre Erfolg.

    Eigentlich war es ein recht bescheidenes Ziel; Bapaume hatte in


    S. 107

    Foto: Kirche und Marktplatz von Bapaume nach dem

    Bombardement der Engländer


    Friedenzeiten noch nicht

    3000 Einwohner

    aber aller  Welt Augen

    richteten sich darauf.

    Die Engländer hatten

    gehofft, dass Städtchen

    schon im ersten

    Anlauf zu erreichen.

    Heute sind denn

    nun mehr als

    7 Monate verflossen. Hunderttausende von menschenleben sind im

    fürchterlichen Kämpfen dahingemordet, abenteurliche Massen an

    Munition vergeudet worden, und noch immer stehen sie mit all

    den Anstrengungen ihrer Übermacht an Menschen und Material

    5 bis 6 km vor Bapaume, wie die Franzosen 1 bis 2 km vor ihrem

    gleichzeitig erstrebten Ziele, Peronne. Das hiesige Ergebnis ist bisher

    für beide Städte gewesen, dass sie

    voon ihren Befreiern

    aufs fürchterlichste

    zusammengeschossen sind.


    Foto 49


    Ich hatte Bapaume

    dann in

    den ersten Wochen


  • December 20, 2016 16:11:23 Corinna Pichler (AUT)

    S. 106

    viel Vergnügen bereitet. Wir nannen ihn "Bapaume"

    ausgesprochen natürlich, wie unser

    deutsch, was gut zu seinen

    täppischen Wesen passte. Sonst war

    mir von Bapaume nichts in

    Erinnerung geblieben als ein

    hübscher kleines Rathaus aus der

    Renaissancezeit, mit einer ziemlichen

    offenen Spitzbogenhallte, und auf

    dem kleinstädtischen Markplatz

    davor eine Bronzestatue des

    Generals Faidkerbe, des Führers

    der französischen Nordarmee im

    deutsch-französischen kriege. Sie erinnerte

    an die Kämpfe mit der Armee

    von Gueben am 3. Jänner 1871 bei Bapaume, die bekanntlich in

    Frankreich meist als ein Sieg Faidkerbes hingestellt werden.

    Durch die Schlacht bei Bapaume hatte der kleine Ort eine

    ... Berühmtheit bekommen. Zum zweiten Male erhielt er eine

    solche im Hochsommer des letzten Jahres [1916] als die Offensive der

    Franzosen und Engländer einsetzte, die Frankreichs Boden endgültig von

    der deutschen Invasion befreien sollte. Für den Angriff der Engländer

    sollte das nur rund 15km entfernte Bapaume, das erste Stossziel

    sein, seine Befreiung vom Feinde der erste grosse, populäre Erfolg.

    Eigentlich war es ein recht bescheidenes Ziel; Bapaume hatte in


    S. 107

    Foto: Kirche und Marktplatz von Bapaume nach dem

    Bombardement der Engländer


    Friedenzeiten noch nicht

    3000 Einwohner

    aber aller  Welt Augen

    richteten sich darauf.

    Die Engländer hatten

    gehofft, dass Städtchen

    schon im ersten

    Anlauf zu erreichen.

    Heute sind denn

    nun mehr als

    7 Monate verflossen. Hunderttausende von menschenleben sind im

    fürchterlichen Kämpfen dahingemordet, abenteurliche Massen an

    Munition vergeudet worden, und noch immer stehen sie mit all

    den Anstrengungen ihrer Übermacht an Menschen und Material

    5 bis 6 km vor Bapaume, wie die Franzosen 1 bis 2 km vor ihrem

    gleichzeitig erstrebten Ziele, Peronne. Das hiesige Ergebnis ist bisher

    für beide Städte gewesen, dass sie

    voon ihren Befreiern

    aufs fürchterlichste

    zusammengeschossen sind.


    Foto 49


    Ich hatte Bapaume

    dann in

    den ersten Wochen



  • December 20, 2016 16:08:16 Corinna Pichler (AUT)

    S. 106

    viel Vergnügen bereitet. Wir nannen ihn "Bapaume"

    ausgesprochen natürlich, wie unser

    deutsch, was gut zu seinen

    täppischen Wesen passte. Sonst war

    mir von Bapaume nichts in

    Erinnerung geblieben als ein

    hübscher kleines Rathaus aus der

    Renaissancezeit, mit einer ziemlichen

    offenen Spitzbogenhallte, und auf

    dem kleinstädtischen Markplatz

    davor eine Bronzestatue des

    Generals Faidkerbe, des Führers

    der französischen Nordarmee im

    deutsch-französischen kriege. Sie erinnerte

    an die Kämpfe mit der Armee

    von Gueben am 3. Jänner 1871 bei Bapaume, die bekanntlich in

    Frankreich meist als ein Sieg Faidkerbes hingestellt werden.

    Durch die Schlacht bei Bapaume hatte der kleine Ort eine

    ... Berühmtheit bekommen. Zum zweiten Male erhielt er eine

    solche im Hochsommer des letzten Jahres [1916] als die Offensive der

    Franzosen und Engländer einsetzte, die Frankreichs Boden endgültig von

    der deutschen Invasion befreien sollte. Für den Angriff der Engländer

    sollte das nur rund 15km entfernte Bapaume, das erste Stossziel

    sein, seine Befreiung vom Feinde der erste grosse, populäre Erfolg.

    Eigentlich war es ein recht bescheidenes Ziel; Bapaume hatte in


    S. 107

    Foto: Kirche und Marktplatz von Bapaume nach dem

    Bombardement der Engländer


    Friedenzeiten noch nicht

    3000 Einwohner

    aber aller  Welt Augen

    richteten sich darauf.

    Die Engländer hatten

    gehofft, dass Städtchen

    schon im ersten

    Anlauf zu erreichen.



  • December 20, 2016 16:05:47 Corinna Pichler (AUT)

    S. 106

    viel Vergnügen bereitet. Wir nannen ihn "Bapaume"

    ausgesprochen natürlich, wie unser

    deutsch, was gut zu seinen

    täppischen Wesen passte. Sonst war

    mir von Bapaume nichts in

    Erinnerung geblieben als ein

    hübscher kleines Rathaus aus der

    Renaissancezeit, mit einer ziemlichen

    offenen Spitzbogenhallte, und auf

    dem kleinstädtischen Markplatz

    davor eine Bronzestatue des

    Generals Faidkerbe, des Führers

    der französischen Nordarmee im

    deutsch-französischen kriege. Sie erinnerte

    an die Kämpfe mit der Armee

    von Gueben am 3. Jänner 1871 bei Bapaume, die bekanntlich in

    Frankreich meist als ein Sieg Faidkerbes hingestellt werden.

    Durch die Schlacht bei Bapaume hatte der kleine Ort eine

    ... Berühmtheit bekommen. Zum zweiten Male erhielt er eine

    solche im Hochsommer des letzten Jahres [1916] als die Offensive der

    Franzosen und Engländer einsetzte, die Frankreichs Boden endgültig von

    der deutschen Invasion befreien sollte. Für den Angriff der Engländer

    sollte das nur rund 15km entfernte Bapaume, das erste Stossziel

    sein, seine Befreiung vom Feinde der erste grosse, populäre Erfolg.

    Eigentlich war es ein recht bescheidenes Ziel; Bapaume hatteim Frieden


    S. 107



Description

Save description
  • 50.104438||2.850171||

    Bapaume

  • 49.933071||2.933353||

    Péronne

  • 51.14917321173399||14.993941222412104||

    Görlitz

    ||1
Location(s)
  • Story location Görlitz
  • Document location Bapaume
  • Additional document location Péronne


ID
12796 / 168613
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Heike Knothe
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front

  • Artillery
  • Propaganda
  • Recruitment and Conscription
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note