Kriegstagebuch von Hans-Joachim Röhr aus Görlitz - Band 1, item 61

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

S. 104

Foto 44

Stimmungsbild aus Beugny.

Ich suchte und fand mein Quartier, ein armseliger trockener

Platz in der Wüste. Durchs Dach pütschte Wind und Regen,

und Tageslicht fiel durch fehlende Dachziegeln. - Dienst fand

keiner statt, als Arbeitsdienst, d.h. Quartiere in Ordnung bringen,

Waffen in Stand setzen etc. Die Strassen waren grundlos, denn

es hatte lange geregnet, und regnete alle paar Stunden. -


Foto 45: Generalmajor Tiede


Die Division wurde von

Generalmajor Tiede geführt, das 1. G.R.R.

von Oberstleutnant von Schlechtenthal [Schlechtendal]

das M.G. Bataillon von Hauptmann Freiherr

von Rodenhausen, die 2. M.G.K. von

Leutnant d. R. [der Reserve] Dolge.


S. 105

Foto 46: Bapaume


                         Bapaume.

Bericht von Prof. Dr. Franz Werner. Bapaume ! Welch einen

fast idyllischen Klang hatte der Name dieses Städtchens noch im

ersten Kriegsjahr für uns. An einem schönen Maitage waren wir

zum ersten Male dorthin gekommen. Mein damaliger Haupteindruck

war ein kleines, behagliches Bauerngärtchen hinter dem Quartier eines

befreundeten Hauptmannes, wo wir unter blühenden Bäumen Kaffee

tranken, und die Sensation, einen Wurf junger Hunde von der

schönen, glänzend schwarzen französischen Schäferhündin unseres

Quartierwirts, bewunderten. Einen davon erhielten wir als

Gastgeschenk mit, er ist lange bei uns im grossen Hauptquartier gewesen

und hat uns, obwohl er sich bald als Frucht einer betrübenden

Eheirrung seiner Frau Mutter erwies und herzlich ungeschlacht wurde


Transcription saved

S. 104

Foto 44

Stimmungsbild aus Beugny.

Ich suchte und fand mein Quartier, ein armseliger trockener

Platz in der Wüste. Durchs Dach pütschte Wind und Regen,

und Tageslicht fiel durch fehlende Dachziegeln. - Dienst fand

keiner statt, als Arbeitsdienst, d.h. Quartiere in Ordnung bringen,

Waffen in Stand setzen etc. Die Strassen waren grundlos, denn

es hatte lange geregnet, und regnete alle paar Stunden. -


Foto 45: Generalmajor Tiede


Die Division wurde von

Generalmajor Tiede geführt, das 1. G.R.R.

von Oberstleutnant von Schlechtenthal [Schlechtendal]

das M.G. Bataillon von Hauptmann Freiherr

von Rodenhausen, die 2. M.G.K. von

Leutnant d. R. [der Reserve] Dolge.


S. 105

Foto 46: Bapaume


                         Bapaume.

Bericht von Prof. Dr. Franz Werner. Bapaume ! Welch einen

fast idyllischen Klang hatte der Name dieses Städtchens noch im

ersten Kriegsjahr für uns. An einem schönen Maitage waren wir

zum ersten Male dorthin gekommen. Mein damaliger Haupteindruck

war ein kleines, behagliches Bauerngärtchen hinter dem Quartier eines

befreundeten Hauptmannes, wo wir unter blühenden Bäumen Kaffee

tranken, und die Sensation, einen Wurf junger Hunde von der

schönen, glänzend schwarzen französischen Schäferhündin unseres

Quartierwirts, bewunderten. Einen davon erhielten wir als

Gastgeschenk mit, er ist lange bei uns im grossen Hauptquartier gewesen

und hat uns, obwohl er sich bald als Frucht einer betrübenden

Eheirrung seiner Frau Mutter erwies und herzlich ungeschlacht wurde



Transcription history
  • January 14, 2017 16:32:22 Rolf Kranz

    S. 104

    Foto 44

    Stimmungsbild aus Beugny.

    Ich suchte und fand mein Quartier, ein armseliger trockener

    Platz in der Wüste. Durchs Dach pütschte Wind und Regen,

    und Tageslicht fiel durch fehlende Dachziegeln. - Dienst fand

    keiner statt, als Arbeitsdienst, d.h. Quartiere in Ordnung bringen,

    Waffen in Stand setzen etc. Die Strassen waren grundlos, denn

    es hatte lange geregnet, und regnete alle paar Stunden. -


    Foto 45: Generalmajor Tiede


    Die Division wurde von

    Generalmajor Tiede geführt, das 1. G.R.R.

    von Oberstleutnant von Schlechtenthal [Schlechtendal]

    das M.G. Bataillon von Hauptmann Freiherr

    von Rodenhausen, die 2. M.G.K. von

    Leutnant d. R. [der Reserve] Dolge.


    S. 105

    Foto 46: Bapaume


                             Bapaume.

    Bericht von Prof. Dr. Franz Werner. Bapaume ! Welch einen

    fast idyllischen Klang hatte der Name dieses Städtchens noch im

    ersten Kriegsjahr für uns. An einem schönen Maitage waren wir

    zum ersten Male dorthin gekommen. Mein damaliger Haupteindruck

    war ein kleines, behagliches Bauerngärtchen hinter dem Quartier eines

    befreundeten Hauptmannes, wo wir unter blühenden Bäumen Kaffee

    tranken, und die Sensation, einen Wurf junger Hunde von der

    schönen, glänzend schwarzen französischen Schäferhündin unseres

    Quartierwirts, bewunderten. Einen davon erhielten wir als

    Gastgeschenk mit, er ist lange bei uns im grossen Hauptquartier gewesen

    und hat uns, obwohl er sich bald als Frucht einer betrübenden

    Eheirrung seiner Frau Mutter erwies und herzlich ungeschlacht wurde


  • December 20, 2016 15:58:08 Corinna Pichler (AUT)

    S. 104

    Foto 44

    Stimmungsbild aus Beugung


    Ich suchte und fand mein Quartier, ein armseliger ...

    Platz in der Wüste. Durchs Dach putschte Wind und Regen,

    und tageslicht fiel durch fehlende Dachziegeln. - Dienst fand

    keiner statt, als Arbeitsdienst, d.h. Quartiere in Ordnung bringen,

    Waffen in Stand setzen etc. Die Strassen waren Grundlos, denn

    es hatte lange geregnet, und regnete alle paar Stunden. -


    Foto 45: Generalmajor Friede


    Die Division wurde von

    Generalmajor Friede geführt, das 1. G.R.R.

    von Oberstluitnant von Schlechtenthal: das

    M.G. Bataillon von Hauptmann Freiherr

    von Rochentausen, die 2. M.G.K. von

    Luitnant d. R. Dölge.


    S. 105

    Foto 46: Bapaume


    Bapaume

    Bericht von Prof. Dr. Franz Werner. Bapaume! Welch

    einen fast idyllischen Klang hatte der Name dieses Städtchens noch im

    ersten Kriegsjahr für uns. An einem schönen Maitage waren wir

    zum ersten Male dorthin gekommen. Mein damaliger Haupteindruck

    war ein kleines, betagliches Bauerngärtchen hinter dem Quartier eines

    befreundeten Hauptmannes, wo wir unter blühenden Bäumen Kaffeee

    tranken, und die Sensation, einen Wurf junger Hunde von der

    schönen, glänzend schwarzen französischen Schäferhündin unseres

    Quartierwirts, bewunderten. Einen davon erhielten wir als

    gastgeschenkt mit, er ist lange bei uns im grossen Hauptquartier gewesen

    und hat uns, obwohl er sich bald aus Pracht einer betrübenden

    Cheirrung seiner Frau Mutter erwies und herzlich eingeschlacht wurde



  • December 20, 2016 15:56:32 Corinna Pichler (AUT)

    S. 104

    Foto 44

    Stimmungsbild aus Beugung


    Ich suchte und fand mein Quartier, ein armseliger ...

    Platz in der Wüste. Durchs Dach putschte Wind und Regen,

    und tageslicht fiel durch fehlende Dachziegeln. - Dienst fand

    keiner statt, als Arbeitsdienst, d.h. Quartiere in Ordnung bringen,

    Waffen in Stand setzen etc. Die Strassen waren Grundlos, denn

    es hatte lange geregnet, und regnete alle paar Stunden. -


    Foto 45: Generalmajor Friede


    Die Division wurde von

    Generalmajor Friede geführt, das 1. G.R.R.

    von Oberstluitnant von Schlechtenthal: das

    M.G. Bataillon von Hauptmann Freiherr

    von Rochentausen, die 2. M.G.K. von

    Luitnant d. R. Dölge.


    S. 105

    Foto 46: Bapaume


    Bapaume

    Bericht von Prof. Dr. Franz Werner. Bapaume! Welch

    einen fast idyllischen Klang hatte der Name dieses Städtchens noch im

    ersten Kriegsjahr für uns. An einem schönen Maitage waren wir

    zum ersten Male dorthin gekommen. Mein damaliger Haupteindruck

    war ein kleines, betagliches Bauerngärtchen hinter dem Quartier eines

    befreundeten Hauptmannes, wo wir unter blühenden Bäumen Kaffeee

    tranken, und die Sensation, einen Wurf junger Hunde von der

    schönen, glänzend schwarzen französischen Schäferhündin unseres

    Quartierwirts, bewunderten. Einen davon erhielten wir als

    gastgeschenkt mit, er ist lange bei uns im grossen Hauptquartier gewesen

    und hat uns, obwohl er sich bald aus Frucht einer betrübenden

    Cheirrung seiner Frau Mutter erwies und herzlich eingeschlacht wurde



  • December 20, 2016 15:52:05 Corinna Pichler (AUT)

    S. 104

    Foto 44

    Stimmungsbild aus Beugung


    Ich suchte und fand mein Quartier, ein armseliger ...

    Platz in der Wüste. Durchs Dach putschte Wind und Regen,

    und tageslicht fiel durch fehlende Dachziegeln. - Dienst fand

    keiner statt, als Arbeitsdienst, d.h. Quartiere in Ordnung bringen,

    Waffen in Stand setzen etc. Die Strassen waren Grundlos, denn

    es hatte lange geregnet, und regnete alle paar Stunden. -


    Foto 45: Generalmajor Friede


    Die Division wurde von

    Generalmajor Friede geführt, das 1. G.R.R.

    von Oberstluitnant von Schlechtenthal: das

    M.G. Bataillon von Hauptmann Freiherr

    von Rochentausen, die 2. M.G.K. von

    Luitnant d. R. Dölge.


    S. 105

    Foto 46: Bapaume


    Bapaume

    Bericht



  • December 20, 2016 15:51:28 Corinna Pichler (AUT)

    S. 104

    Foto 44

    Stimmungsbild aus Beugung


    Ich suchte und fand mein Quartier, ein armseliger ...

    Platz in der Wüste. Durchs Dach putschte Wind und Regen,

    und tageslicht fiel durch fehlende Dachziegeln. - Dienst fand

    keiner statt, als Arbeitsdienst, d.h. Quartiere in Ordnung bringen,

    Waffen in Stand setzen etc. Die Strassen waren Grundlos, denn

    es hatte lange geregnet, und regnete alle paar Stunden. -


    Foto 45: Generalmajor Friede


    Die Division wurde von

    Generalmajor Friede geführt, das 1. G.R.R.

    von Oberstluitnant von Schlechtenthal: das

    M.G. Bataillon von Hauptmann Freiherr

    von Rochentausen, die 2. M.G.K. von

    Luitnant d. R. Dölge.


    S. 105



  • December 20, 2016 15:50:01 Corinna Pichler (AUT)

    S. 104

    Foto 44

    Stimmungsbild aus Beugung


    Ich suchte und fand mein Quartier, ein armseliger ...

    Platz in der Wüste. Durchs Dach putschte Wind und Regen,

    und tageslicht fiel durch fehlende Dachziegeln. - Dienst fand

    keiner statt, als Arbeitsdienst, d.h. Quartiere in Ordnung bringen,

    Waffen in Stand setzen etc. Die Strassen waren Grundlos, denn

    es hatte lange geregnet, und regnete alle paar Stunden. -


    Foto 45: Generalmajor Fride


    Die Division


    S. 105



  • December 20, 2016 15:45:40 Corinna Pichler (AUT)

    S. 104

    Foto 44

    Stimmungsbild aus Beugung



    S. 105



Description

Save description
  • 50.104438||2.850171||

    Bapaume

  • 51.14917321173399||14.993941222412104||

    Görlitz

    ||1
Location(s)
  • Story location Görlitz
  • Document location Bapaume
Login and add location


ID
12796 / 168612
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Heike Knothe
Licence
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords
  • Artillery
  • Propaganda
  • Recruitment and Conscription
  • Trench Life

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note