Kriegstagebuch von Hans-Joachim Röhr aus Görlitz - Band 1, item 52

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

S. 88

und Verschütteten zur Krankensammelstelle nach Villers-au-Flos

gefahren. Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velu.            2. IX. 16

Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Caudry

und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Etappeninspektion der

II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert worden. Ich

kam nach Baracke 19. Das erste Gebot war baden, es tat

ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


Foto 34:

Einer der eingerichteten Krankensäle des bayrisch. Lazaretts.


S. 89 [s. item 53]


Villers au Flos, 2. 9. 16

Der Schütze Hans Röhr

M.G.K. Gard. Res. Reg.

der Allg. Ortskrankenstube Villers au Flos wegen

fieberh. Darmkat. (39.2 )

...wolt wird einem Landenlaz.

duch die kranke Trsp. Abtlg. Velus

wiesen.

Ass. Offizier, Anlage 1


17. IX. 16

Foto 35:

Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin

Transcription saved

S. 88

und Verschütteten zur Krankensammelstelle nach Villers-au-Flos

gefahren. Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velu.            2. IX. 16

Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Caudry

und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Etappeninspektion der

II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert worden. Ich

kam nach Baracke 19. Das erste Gebot war baden, es tat

ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


Foto 34:

Einer der eingerichteten Krankensäle des bayrisch. Lazaretts.


S. 89 [s. item 53]


Villers au Flos, 2. 9. 16

Der Schütze Hans Röhr

M.G.K. Gard. Res. Reg.

der Allg. Ortskrankenstube Villers au Flos wegen

fieberh. Darmkat. (39.2 )

...wolt wird einem Landenlaz.

duch die kranke Trsp. Abtlg. Velus

wiesen.

Ass. Offizier, Anlage 1


17. IX. 16

Foto 35:

Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin


Transcription history
  • March 26, 2017 10:04:57 Rolf Kranz

    S. 88

    und Verschütteten zur Krankensammelstelle nach Villers-au-Flos

    gefahren. Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velu.            2. IX. 16

    Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Caudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Etappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert worden. Ich

    kam nach Baracke 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensäle des bayrisch. Lazaretts.


    S. 89 [s. item 53]


    Villers au Flos, 2. 9. 16

    Der Schütze Hans Röhr

    M.G.K. Gard. Res. Reg.

    der Allg. Ortskrankenstube Villers au Flos wegen

    fieberh. Darmkat. (39.2 )

    ...wolt wird einem Landenlaz.

    duch die kranke Trsp. Abtlg. Velus

    wiesen.

    Ass. Offizier, Anlage 1


    17. IX. 16

    Foto 35:

    Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin

  • January 21, 2017 09:32:28 Rolf Kranz

    S. 88

    und Verschütteten zur Krankensammelstelle nach Villers-au-Flos

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Etappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert worden. Ich

    kam nach Baracke 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensäle des bayrisch. Lazaretts.


    S. 89 [s. item 53]


    Villers au Flos, 2. 9. 16

    Der Schütze Hans Röhr

    M.G.K. Gard. Res. Reg.

    der Allg. Ortskrankenstube Villers au Flos wegen

    fieberh. Darmkat. (39.2 )

    ...wolt wird einem Landenlaz.

    duch die kranke Trsp. Abtlg. Velus

    wiesen.

    Ass. Offizier, Anlage 1


    17. IX. 16

    Foto 35:

    Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin


  • January 14, 2017 09:48:27 Rolf Kranz

    S. 88

    und Verschütteten zur Krankensammelstelle nach Villers-au-Flos

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Etappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert worden. Ich

    kam nach Baracke 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensäle des bayrisch. Lazaretts.


    S. 89

    Die Baracken, in welchen cr 15 Mann lagen, waren nette freundliche,

    weissbemalte Holzhäuser, welche schon von aussen einen

    vertrauenserweckenden Eindruck machten, und umso mehr von innen. Saubere Betten

    standen an beiden Längswänden, zwischen jedem ein Nachttisch,

    verschiedene Fenster, fast alle mit Gardinen und Blumen davor, sorgten

    für die nötige Helligkeit, am rückwärtigen Ende war eine

    Vorratskammer für allerlei Gerät, gerade über ein Nachtklosett. Längs über

    die Baracke lief ein Läufer. Ebenso freundlich wie die Baracke war

    die Verwalterin derselben, die Schwester; Die Unsrige war eine Dänin

    von dänischen Roten Kreuz, eine sehr liebe Person, die alles tat um

    Verwundete oder Kranke zu pflegen. U.a. beschenkte sie jeden, von dem

    sie rechtzeitig erfuhr, dass etwa der Geburtstag hier gefeiert werden konnte.

    So fand dann der Betreffende beim Erwachen, einen Feldblumenstrauss

    den sie weiss Gott woher hatte, denn ihr Dienst begann früh und endete


    Nachricht:

    Villers au Flos, 2. 9. 16

    Der Schütze Hans Röhr

    M.G.K. Gard. Res. Reg.

    der Allg. Ortskrankenstube Villers au Flos wegen

    fieberh. Darmkat. (39.2 )

    ...wolt wird einem Landenlaz.

    duch die kranke Trsp. Abtlg. Velus

    wiesen.

    Ass. Offizier, Anlage 1


    17. IX. 16

    Foto 35:

    Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin


  • January 14, 2017 09:39:45 Rolf Kranz

    S. 88

    und Verschütteten zur Krankensammelstelle nach Villers-au-Flos

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Etappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert worden. Ich

    kam nach Baracke 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensäle des bayrisch. Lazaretts.


    S. 89

    Die Baracken, in welchen cr 15 Mann lagen, waren nette freundliche,

    weissbemalte Holzhäuser, welche schon von aussen einen

    vertrauenserweckenden Eindruck machten, und umso mehr von innen. Saubere Betten

    standen an beiden Längswänden, zwischen jedem ein Nachttisch,

    verschiedene Fenster, fast alle mit Gardinen und Blumen davor, sorgten

    für die nötige Helligkeit, am rückwärtigen Ende war eine

    Vorratskammer für allerlei Gerät, gerade über ein Nacht.... ...Längs durch

    die Baracke lief ein Läufer. Ebenso freundlich wie die Baracke war

    die Verwalterin derselben, die Schwester; Die Unsrige war eine Dänin

    von dänischen Roten Kreuz, eine sehr liebe Person, die alles tat um

    Verwandte oder Kranke zu pflegen. U.a. beschenkte sie jeden, von dem

    sie rechtzeitig erfuhr, dass etwas der Geburtstag hier gefeiert werden konnte.

    So fand dann der Betreffende beim Erwachen, einen Feldblumenstrauss

    den sie weiss Gott woher hatte, denn ihr Dienst begann früh und endete.


    Nachricht:

    Villers au Flos, 2. 9. 16

    Der Schütze Hans Röhr

    M.G.K. Gar. d. Res. Reg.

    der Allg. Ortskrankenstube Villers au Flos wegen

    fieberh. Darmkat. (39.2 )

    wolt wird einen Landenlag

    nach die kranke Trsp. Abtlg. Velus

    wiesen.

    Ass. Offizier, Anlage 1


    17. IX. 16

    Foto 35:

    Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin


  • December 20, 2016 09:55:31 Corinna Pichler (AUT)

    S. 88

    und Verschütteten zur Kranensammelstelle nach Villers au Flos

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Estappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert werden. Ich

    kam nach Barake 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensääle des bayrisch. Lazarets.


    S. 89

    Die Baraken, in welchen er 15 Mann lagen, waren nette freundliche,

    weissbemalte Holzhäuser, welche schon von aussen einen

    vertrauenserweckenden Eindruck machten, und umso mehr von innen. Saubere Betten

    standen an beiden Längswänden, zwischen jedem ein Nachttisch,

    verschiedene Fenster, fast alle mit Gardinen und Blumen davor, sorgten

    für die nötige Helligkeit, am rückwärtigen Ende war eine

    Vorratskammer für allerlei Gerät, gerade über ein Nacht.... ...Längs durch

    die Baracke lief ein Läufer. Ebenso freundlich wie die Barake war

    die Verwalterin derselben, die Schwester; Die Unsrige war eine Dänin

    von dänischen Roten Kreuz, eine sehr liebe Person, die alles tat um

    Verwandte oder Kranke zu pflegen. U.a. beschenkte sie jeden, von dem

    sie rechtzeitig erfuhr, dass etwas der Geburtstag hier gefeiert werden konnte.

    So fand dann der Betreffende beim Erwachen, einen Feldblumenstrauss

    den sie weiss Gott woher hatte, denn ihr Dienst begann früh und endete.


    Nachricht:

    Villers au Flos, 2. 9. 16

    Der Schütze Hans Röhr

    M.G.K. Gar. d. Res. Reg.

    der Allg. Ortskrankenstube Villers au Flos wegen

    fieberh. Darmkat. (39.2 )

    wolt wird einen Landenlag

    nach die kranke Trsp. Abtlg. Velus

    wiesen.

    Ass. Offizier, Anlage 1


    17. IX. 16

    Foto 35:

    Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin


  • December 20, 2016 09:55:21 Corinna Pichler (AUT)

    S. 88

    und Verschütteten zur Kranensammelstelle nach Villers au Flos

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Estappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert werden. Ich

    kam nach Barake 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensääle des bayrisch. Lazarets.


    S. 89

    Die Baraken, in welchen er 15 Mann lagen, waren nette freundliche,

    weissbemalte Holzhäuser, welche schon von aussen einen

    vertrauenserweckenden Eindruck machten, und umso mehr von innen. Saubere Betten

    standen an beiden Längswänden, zwischen jedem ein Nachttisch,

    verschiedene Fenster, fast alle mit Gardinen und Blumen davor, sorgten

    für die nötige Helligkeit, am rückwärtigen Ende war eine

    Vorratskammer für allerlei Gerät, gerade über ein Nacht.... ...Längs durch

    die Baracke lief ein Läufer. Ebenso freundlich wie die Barake war

    die Verwalterin derselben, die Schwester; Die Unsrige war eine Dänin

    von dänischen Roten Kreuz, eine sehr liebe Person, die alles tat um

    Verwandte oder Kranke zu pflegen. U.a. beschenkte sie jeden, von dem

    sie rechtzeitig erfuhr, dass etwas der Geburtstag hier gefeiert werden konnte.

    So fand dann der Betreffende beim Erwachen, einen Feldblumenstrauss

    den sie weiss Gott woher hatte, denn ihr Dienst begann früh und endete.


    Nahricht:

    Villers au Flos, 2. 9. 16

    Der Schütze Hans Röhr

    M.G.K. Gar. d. Res. Reg.

    der Allg. Ortskrankenstube Villers au Flos wegen

    fieberh. Darmkat. (39.2 )

    wolt wird einen Landenlag

    nach die kranke Trsp. Abtlg. Velus

    wiesen.

    Ass. Offizier, Anlage 1


    17. IX. 16

    Foto 35:

    Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin


  • December 20, 2016 09:49:50 Corinna Pichler (AUT)

    S. 88

    und Verschütteten zur Kranensammelstelle nach Villers au Flos

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Estappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert werden. Ich

    kam nach Barake 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensääle des bayrisch. Lazarets.


    S. 89

    Die Baraken, in welchen er 15 Mann lagen, waren nette freundliche,

    weissbemalte Holzhäuser, welche schon von aussen einen

    vertrauenserweckenden Eindruck machten, und umso mehr von innen. Saubere Betten

    standen an beiden Längswänden, zwischen jdem ein Nichttisch,

    ver


    Nahricht:

    Villers au Flos, 2. 9. 16

    Der Schütze Hans Röhr

    M.G.K. Gar. d. Res. Reg.

    der Allg. Ortskrankenstube Villers au Flos wegen

    fieberh. Darmkat. (39.2 )

    wolt wird einen Landenlag

    nach die kranke Trsp. Abtlg. Velus

    wiesen.

    Ass. Offizier, Anlage 1


    17. IX. 16

    Foto 35:

    Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin


  • December 20, 2016 09:48:14 Corinna Pichler (AUT)

    S. 88

    und Verschütteten zur Kranensammelstelle nach Villers au Flos

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Estappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert werden. Ich

    kam nach Barake 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensääle des bayrisch. Lazarets.


    S. 89


    Nahricht:

    Villers au Flos, 2. 9. 16

    Der Schütze Hans Röhr

    M.G.K. Gar. d. Res. Reg.

    der Allg. Ortskrankenstube Villers au Flos wegen

    fieberh. Darmkat. (39.2 )

    wolt wird einen Landenlag

    nach die kranke Trsp. Abtlg. Velus

    wiesen.

    Ass. Offizier, Anlage 1


    17. IX. 16

    Foto 35:

    Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin


  • December 20, 2016 09:46:20 Corinna Pichler (AUT)

    S. 88

    und Verschütteten zur Kranensammelstelle nach Villers au Flos

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Estappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert werden. Ich

    kam nach Barake 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensääle des bayrisch. Lazarets.


    S. 89


    Nahricht:

    Villers au Flos, 2. 9. 16

    Der Schütze Hans Röhr

    M.G.K. Gar. d. Res. Reg.

    der Allg. Ortskrankenstube Villers au Flos wegen

    17. IX. 16

    Foto 35:

    Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin


  • December 20, 2016 09:45:08 Corinna Pichler (AUT)

    S. 88

    und Verschütteten zur Kranensammelstelle nach Villers an Flos

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Revierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Estappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert werden. Ich

    kam nach Barake 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensääle des bayrisch. Lazarets.


    S. 89


    Nahricht:

    Villers an Flos, 2. 9. 16

    17. IX. 16

    Foto 35:

    Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin


  • December 20, 2016 09:44:24 Corinna Pichler (AUT)

    S. 88

    und Verschütteten zur Kranensammelstelle nach Villers an Fles

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Rivierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Estappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert werden. Ich

    kam nach Barake 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensääle des bayrisch. Lazarets.


    S. 89

    17. IX. 16

    Foto 35:

    Die Insassen von Barake 19. Schwester Kristine Nielsen, Dänin


  • December 20, 2016 09:43:52 Corinna Pichler (AUT)

    S. 88

    und Verschütteten zur Kranensammelstelle nach Villers an Fles

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Rivierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX  Estappeninspektion der

    II. Armee. Es war in einer ehemaligen Spinnerei aufs

    vortrefflichste eingerichtet, und durch Baracken erweitert werden. Ich

    kam nach Barake 19. Das erste Gebot war baden, es tat

    ausserordentlich wohl und war auch dringend geboten. So vertrieb ich

    auch gleichzeitig die Läuse, die ich ebenfalls schon ergattert hatte,

    und welche durch ihre Stiche, und das Kratzen meinerseits

    schon diverse Kratzwunden verursacht hatten.


    Foto 34:

    Einer der eingerichteten Krankensääle des bayrisch. Lazarets.


    S. 89


  • December 20, 2016 09:38:52 Corinna Pichler (AUT)

    S. 88

    und Verschütteten zur Kranensammelstelle nach Villers an Fles

    gefahren. [2. IX. 16] Von dorten noch am gleichen Tag mit Autos nach Velü.

    Die ecole des filles diente hier als Rivierstube, und ich lag den

    ganzen Sonntag, 3. IX dort. Nachts 1/2 3 Uhr wurden wir verladen,

    es waren ca 3-400 Kranke, meist Ruhrkranke gesammelt

    worden. Am Montag morgen 8.00 gelangten wir nach Gaudry

    und kamen ins Kriegslazarett 2. IX



    S. 89


Description

Save description
  • 50.080736||2.9037639||

    Villers-au-Flos

  • 50.10877493964969||2.9743349153442296||

    Vélu

  • 50.124269||3.410122||

    Caudry

  • 51.14917321173399||14.993941222412104||

    Görlitz

    ||1
Location(s)
  • Story location Görlitz
  • Document location Villers-au-Flos
  • Additional document location Vélu
  • Additional document location Caudry


ID
12796 / 168603
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Heike Knothe
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front

  • Artillery
  • Propaganda
  • Recruitment and Conscription
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note