Kriegstagebuch von Hans-Joachim Röhr aus Görlitz - Band 1, item 37

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

S. 57

Foto 22: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel


S. M. Kaiser Wilhelm II. verfolgt die Schlacht im Frieden

von einem guten Aussichtspunkt. - Heute sitzen an solchen Stellen

nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


S.58

Foto 23: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

Kommandeur der 1. Garde Division.


                    Die ersten Tage an und in der Front.


      Tiefdunkel war die Nacht, und dennoch nicht ruhig, als                           25.VIII.16.

ich erwachte. Der Zug rollte nicht mehr, sondern stand still, wo?

Kein Mensch wusste es, Wie lange schon? - Niemand konnte es sagen.

Was ist das für ein eigenartiges Getöse da draussen? Nichts ist

zu erkennen, nicht weit von den Fenstern sind dunkle Wände.

Kamerad Perplies und ich mussten erforschen was los ist, warum

der Zug hielt, wo wir uns befanden. Trotzdem es im Abteil hübsch

warm war, stiegen wir raus, das immerwährende Gedröne

wurde damit stärker, so kletterten wir beide zunächst auf das

Transcription saved

S. 57

Foto 22: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel


S. M. Kaiser Wilhelm II. verfolgt die Schlacht im Frieden

von einem guten Aussichtspunkt. - Heute sitzen an solchen Stellen

nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


S.58

Foto 23: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

Kommandeur der 1. Garde Division.


                    Die ersten Tage an und in der Front.


      Tiefdunkel war die Nacht, und dennoch nicht ruhig, als                           25.VIII.16.

ich erwachte. Der Zug rollte nicht mehr, sondern stand still, wo?

Kein Mensch wusste es, Wie lange schon? - Niemand konnte es sagen.

Was ist das für ein eigenartiges Getöse da draussen? Nichts ist

zu erkennen, nicht weit von den Fenstern sind dunkle Wände.

Kamerad Perplies und ich mussten erforschen was los ist, warum

der Zug hielt, wo wir uns befanden. Trotzdem es im Abteil hübsch

warm war, stiegen wir raus, das immerwährende Gedröne

wurde damit stärker, so kletterten wir beide zunächst auf das


Transcription history
  • March 26, 2017 21:14:28 Rolf Kranz

    S. 57

    Foto 22: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel


    S. M. Kaiser Wilhelm II. verfolgt die Schlacht im Frieden

    von einem guten Aussichtspunkt. - Heute sitzen an solchen Stellen

    nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

    der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


    S.58

    Foto 23: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

    Kommandeur der 1. Garde Division.


                        Die ersten Tage an und in der Front.


          Tiefdunkel war die Nacht, und dennoch nicht ruhig, als                           25.VIII.16.

    ich erwachte. Der Zug rollte nicht mehr, sondern stand still, wo?

    Kein Mensch wusste es, Wie lange schon? - Niemand konnte es sagen.

    Was ist das für ein eigenartiges Getöse da draussen? Nichts ist

    zu erkennen, nicht weit von den Fenstern sind dunkle Wände.

    Kamerad Perplies und ich mussten erforschen was los ist, warum

    der Zug hielt, wo wir uns befanden. Trotzdem es im Abteil hübsch

    warm war, stiegen wir raus, das immerwährende Gedröne

    wurde damit stärker, so kletterten wir beide zunächst auf das

  • March 25, 2017 21:50:46 Rolf Kranz

    S. 57

    Foto 22: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel


    S. M. Kaiser Wilhelm II. verfolgt die Schlacht im Frieden

    von einem guten Aussichtspunkt. - Heute sitzen an solchen Stellen

    nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

    der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


    S.58

    Foto 23: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

    Kommandeur der 1. Garde Division.


                        Die ersten Tage an und in der Front.


    Tiefdunkel war die Nacht, und dennoch nicht ruhig, als                           25.VIII.16.

    ich erwachte. Der Zug rollte nicht mehr, sondern stand still, wo?

    Kein Mensch wusste es, Wie lange schon? - Niemand konnte es sagen.

    Was ist das für ein eigenartiges Getöse da draussen? Nichts ist

    zu erkennen, nicht weit von den Fenstern sind dunkle Wände.

    Kamerad Perplies und ich mussten erforschen was los ist, warum

    der Zug hielt, wo wir uns befanden. Trotzdem es im Abteil hübsch

    warm war, stiegen wir raus, das immerwährende Gedröne

    wurde damit stärker, so kletterten wir beide zunächst auf das


  • December 25, 2016 10:16:08 Corinna Pichler (AUT)

    S. 57

    Foto 22: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel


    S. M. Kaiser Wilhelm II. verfolgte die Schlacht im Frieden

    von einem guten Aussichtspunkt. - Heute sitzen an solchen Stellen

    nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

    der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


    S.58

    Foto 23: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

    Kommandeur der 1. Garde Division.


    Die ersten Tage an und in der Front.

    [25.VIII.16.] Tiefdunkel war die Nacht, und dennoch nicht ruhig, als

    ich erwachte. Der Zug rollte nicht mehr, sondern stand still, wo?

    Kein Mensch wusste es, Wie lange schon? - Niemand konnte es sagen.

    Was ist das für ein eigenartiges Getöse da draussen? Nichts ist

    zu erkennen, nicht weit von den Fenstern sind dunkle Wände.

    Kamerad Perplies und ich mussten erforschen was los ist, warum

    der Zug hielt, wo wir uns befanden. Trotzdem es im Abteil hübsch

    warm war, stiegen wir raus, das immerwährende Getröne

    wurde damit stärker, so kletterten wir beide zunächst auf das


  • December 25, 2016 10:14:52 Corinna Pichler (AUT)

    S. 57

    Foto 22: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel


    S. M. Kaiser Wilhelm II. verfolgte die Schlacht im Frieden

    von einem guten Aussichtspunkt. - Heute sitzen an solchen Stellen

    nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

    der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


    S.58

    Foto 23: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

    Kommandeur der 1. Garde Division.


    Die ersten Tage an und in der Front.

    [25.VIII.16.] Tiefdunkel war die Nacht, und dennoch nicht ruhig, als

    ich erwachte. Der Zug rollte nicht mehr, sondern stand still, wo?

    Kein Mensch wusste es, Wie lange schon? - Niemand konnte es sagen.

    Was ist das für ein eigenartiges Getöse da draussen? Nichts ist

    zu erkennen, nicht weit von den Fenstern sind dunkle Wände.

    Kamerad Perlies und ich mussten erforschen was los ist, warum

    der Zug hielt, wo wir uns befanden. Trotzdem es im Abteil hübsch

    warm war, stiegen wir raus, das immer währende Getöse

    wurde damit stärker, so kletterten wir beide zunächst auf das


  • December 25, 2016 10:14:20 Corinna Pichler (AUT)

    S. 57

    Foto 22: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel


    S. M. Kaiser Wilhelm II. verfolgte die Schlacht im Frieden

    von einem guten Aussichtspunkt. - Heute sitzen an solchen Stellen

    nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

    der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


    S.58

    Foto 23: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

    Kommandeur der 1. Garde Division.


    Die ersten Tage an und in der Front.

    25.VIII. 16.

    Tiefdunkel war die Nacht, und dennoch nciht ruhig, as

    ich erwachte. Der Zug rollte nicht mehr, sondern stand still, wo?

    Kein Mensch wusste es, Wie lange schon? - Niemand konnte es sagen.

    Was ist das für ein eigenartiges Getöse da draussen? Nichts ist

    zu erkennen, nicht weit von den Fenstern sind dunkle Wände.

    Kamerad Perlies und ich mussten erforschen was los ist, warum

    der Zug hielt, wo wir uns befanden. Trotzdem es im Abteil hübsch

    warm war, stiegen wir raus, das immer währende Getöse

    wurde damit stärker, so kletterten wir beide zunächst auf das


  • December 25, 2016 10:13:50 Corinna Pichler (AUT)

    S. 57

    Foto 22: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel


    S. M. Kaiser Wilhelm II. verfolgte die Schlacht im Frieden

    von einem guten Aussichtspunkt. - Heute sitzen an solchen Stellen

    nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

    der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


    S.58

    Foto: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

    Kommandeut der 1. Garde Division.


    Die ersten Tage an und in der Front.

    25.VIII. 16.

    Tiefdunkel war die Nacht, und dennoch nciht ruhig, as

    ich erwachte. Der Zug rollte nicht mehr, sondern stand still, wo?

    Kein Mensch wusste es, Wie lange schon? - Niemand konnte es sagen.

    Was ist das für ein eigenartiges Getöse da draussen? Nichts ist

    zu erkennen, nicht weit von den Fenstern sind dunkle Wände.

    Kamerad Perlies und ich mussten erforschen was los ist, warum

    der Zug hielt, wo wir uns befanden. Trotzdem es im Abteil hübsch

    warm war, stiegen wir raus, das immer währende Getöse

    wurde damit stärker, so kletterten wir beide zunächst auf das


  • December 19, 2016 12:12:31 Corinna Pichler (AUT)

    S. 57

    Foto: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel

    S. M. Kaiser Wilhelm II verfolgte die Schlacht im Freihen

    von einem guten Aussichtspunkt. - heute sitzen an solchen Stellen

    nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

    der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


    S.58

    Foto: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

    Kommandeut der 1. Garde Division.


    Die ersten Tage an und in der Front.

    25.VIII. 16.

    Tiefdunkel war die Nacht, und dennoch nciht ruhig, as

    ich erwachte. Der Zug rollte nicht mehr, sondern stand still, wo?

    Kein Mensch wusste es, Wie lange schon? - Niemand konnte es sagen.

    Was ist das für ein eigenartiges Getöse da draussen? Nichts ist

    zu erkennen, nicht weit von den Fenstern sind dunkle Wände.

    Kamerad Perlies und ich mussten erforschen was los ist, warum

    der Zug hielt, wo wir uns befanden. Trotzdem es im Abteil hübsch

    warm war, stiegen wir raus, das immer währende Getöse

    wurde damit stärker, so kletterten wir beide zunächst auf das


  • December 19, 2016 12:12:26 Corinna Pichler (AUT)

    S. 57

    Foto: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel

    S. M. Kaiser Wilhelm II verfolgte die Schlacht im Freihen

    von einem guten Aussichtspunkt. - heute sitzen an solchen Stellen

    nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

    der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


    S.58

    Foto: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

    Kommandeut der 1. Garde Division.


    Die ersten Tage an und in der Front.

    25.VIII. 16.

    Tiefdunkel war die Nacht, und dennoch nciht ruhig, as

    ich erwachte. Der Zug rollte nicht mehr, sondern stand still, wo?

    Kein Mensch wusste es, Wie lange schon? - Niemand konnte es sagen.

    Was ist das für ein eigenartiges Getöse da draussen? Nichts ist

    zu erkennen, nicht weit von den Fenstern sind dunkle Wände.

    Kamerad Perlies und ich mussten erforschen was los ist, warum

    der Zug hielt, wo wir uns befanden. Trotzdem es im Abteil hübsch

    warm war, stiegen wir raus, das immer währende Getöse

    wurde damit stärker, so kletterten wir beide zunächst auf das



  • December 19, 2016 12:12:19 Corinna Pichler (AUT)

    S. 57

    Foto: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel

    S. M. Kaiser Wilhelm II verfolgte die Schlacht im Freihen

    von einem guten Aussichtspunkt. - heute sitzen an solchen Stellen

    nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

    der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


    S.58

    Foto: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

    Kommandeut der 1. Garde Division.


    Die ersten Tage an und in der Front.

    25.VIII. 16.

    Tiefdunkel war die Nacht, und dennoch nciht ruhig, as

    ich erwachte. Der Zug rollte nicht mehr, sondern stand still, wo?

    Kein Mensch wusste es, Wie lange schon? - Niemand konnte es sagen.

    Was ist das für ein eigenartiges Getöse da draussen? Nichts ist

    zu erkennen, nicht weit von den Fenstern sind dunkle Wände.

    Kamerad Perlies und ich mussten erforschen was los ist, warum

    der Zug hielt, wo wir uns befanden. Trotzdem es im Abteil hübsch

    warm war, stiegen wir raus, das immer währende Getöse

    wurde damit stärler, so kletterten wir beide zunächst auf das



  • December 19, 2016 12:09:08 Corinna Pichler (AUT)

    S. 57

    Foto: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel

    S. M. Kaiser Wilhelm II verfolgte die Schlacht im Freihen

    von einem guten Aussichtspunkt. - heute sitzen an solchen Stellen

    nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

    der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


    S.58

    Foto: S.K.H. Prinz Eitel-Friedrich von Preussen

    Kommandeut der 1. Garde Division.


    Die ersten Tage an und in der Front.

    25.VIII. 16.




  • December 19, 2016 12:08:00 Corinna Pichler (AUT)

    S. 57

    Foto: Ein Bild aus Friedenszeiten - Der Feldherrenhügel

    S. M. Kaiser Wilhelm II verfolgte die Schlacht im Freihen

    von einem guten Aussichtspunkt. - heute sitzen an solchen Stellen

    nur Beobachter und melden Erspähtes in die Gefechtszentrale hinter

    der Front, von wo aus Befehle erteilt werden.


    S.58


Description

Save description
  • 51.14917321173399||14.993941222412104||

    Görlitz

    ||1
Location(s)
  • Story location Görlitz


ID
12796 / 168588
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Heike Knothe
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/



  • Western Front

  • Artillery
  • Propaganda
  • Recruitment and Conscription
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note