Kriegstagebuch von Hans-Joachim Röhr aus Görlitz - Band 1, item 20

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

S. 31

      Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.                        4. IV.16.

Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

Altars standen Offiziersstellvertreter mit gezogenem Degen, geschmückt

mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

      Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

ein anderer Leutnant war versammelt. Nach dem üblichen

Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

      Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

      "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dero

Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

abwenden, die mir vorgelesenen Kriegsartikel sind die mir

der Vereidigung der Preussen ...

"Vater wir rufen Dich" beendigte die eindrucksvollste Feier meines

Soldatenlebens.


S. 32

Foto 15:

4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

Stehend: Perplies v[ermisst] Gefr. 1.G.R.R.) Förster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körschen (1. G.R.R. [t]

† 10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz v[ermisst] (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffz. Kolochig (Feldw.

R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Jansen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

(Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Burs


Foto 16: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 G.R.R.) Simon, Hallessen Gefr. 1. G.R.R.), Naumann [v]

1. G.R.R. (später verwundet + gefallen)

Transcription saved

S. 31

      Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.                        4. IV.16.

Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

Altars standen Offiziersstellvertreter mit gezogenem Degen, geschmückt

mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

      Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

ein anderer Leutnant war versammelt. Nach dem üblichen

Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

      Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

      "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dero

Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

abwenden, die mir vorgelesenen Kriegsartikel sind die mir

der Vereidigung der Preussen ...

"Vater wir rufen Dich" beendigte die eindrucksvollste Feier meines

Soldatenlebens.


S. 32

Foto 15:

4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

Stehend: Perplies v[ermisst] Gefr. 1.G.R.R.) Förster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körschen (1. G.R.R. [t]

† 10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz v[ermisst] (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffz. Kolochig (Feldw.

R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Jansen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

(Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Burs


Foto 16: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 G.R.R.) Simon, Hallessen Gefr. 1. G.R.R.), Naumann [v]

1. G.R.R. (später verwundet + gefallen)


Transcription history
  • March 26, 2017 19:39:21 Rolf Kranz

    S. 31

          Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.                        4. IV.16.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertreter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

          Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nach dem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

          Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

          "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dero

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die mir vorgelesenen Kriegsartikel sind die mir

    der Vereidigung der Preussen ...

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindrucksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies v[ermisst] Gefr. 1.G.R.R.) Förster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körschen (1. G.R.R. [t]

    † 10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz v[ermisst] (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Jansen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Burs


    Foto 16: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 G.R.R.) Simon, Hallessen Gefr. 1. G.R.R.), Naumann [v]

    1. G.R.R. (später verwundet + gefallen)

  • March 25, 2017 19:11:54 Rolf Kranz

    S. 31

    4. IV. 16.

         Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertreter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nach dem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dero

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die mir vorgelesenen Kriegsartikel sind die mir

    der Vereidigung der Preussen ...

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindrucksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies v[ermisst] Gefr. 1.G.R.R.) Förster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körschen (1. G.R.R. [t]

    † 10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz v[ermisst] (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Jansen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Burs


    Foto 16: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 G.R.R.) Simon, Hallessen Gefr. 1. G.R.R.), Naumann [v]

    1. G.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • January 11, 2017 21:38:59 Rolf Kranz

    S. 31

    4. IV. 16.

    Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertreter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dero

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die mir vorgelesenen Kriegsartikel sind die mir

    der Vereidigung der Preussen ...

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies v[ermisst] Gefr. 1.G.R.R.) Förster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körschen (1. G.R.R. [t]

    † 10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz v[ermisst] (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Jansen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Burs


    Foto 16: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 G.R.R.) Simon, Hallessen Gefr. 1. G.R.R.), Naumann [v]

    1. G.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 25, 2016 09:32:28 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dem

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Das gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies ([v] Gefr. 1.G.R.R.) Förster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Kiriethen (1. G.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffi. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffi. Pechtel, Janen, Schiett, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto 16: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 G.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. G.R.R.), Naumann [v]

    1. G.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 22:05:25 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dem

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Das gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies ([v] Gefr. 1.G.R.R.) Förster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körsekken (1. G.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffi. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffi. Pechtel, Janen, Schiett, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto 16: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 G.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. G.R.R.), Naumann [v]

    1. G.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 22:01:58 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dem

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Das gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies ([v] Gefr. 1.G.R.R.) Törster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körsekken (1. G.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffi. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffi. Pechtel, Janen, Schiett, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto 16: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 G.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. G.R.R.), Naumann [v]

    1. G.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 22:01:39 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dem

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Das gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies ([v] Gefr. 1.G.R.R.) Törster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körsekken (1. G.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffi. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffi. Pechtel, Janen, Schiett, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto 16: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 G.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. G.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 22:00:58 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dem

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Das gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies ([v] Gefr. 1.G.R.R.) Törster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körsekken (1. G.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffi. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffi. Pechtel, Janen, Schiett, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto 16: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 22:00:46 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dem

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Das gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies ([v] Gefr. 1.G.R.R.) Törster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körsekken (1. G.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffi. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffi. Pechtel, Janen, Schiett, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 22:00:20 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dem

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Das gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies ([v] Gefr. 1.G.R.R.) Törster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körsekken (1. G.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Ziege (1. G.R.R. Leutnant 24. XII. 16, EK II + I) Unteroffi. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffi. Pechtel, Janen, Schiett, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 21:59:04 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dem

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Das gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies ([v] Gefr. 1.G.R.R.) Törster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körsekken (1. G.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Zuge (1. J.R.R. Luitnnt 24. XII. 16, EK II + I) Unt.offz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Janen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 21:58:34 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dem

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Das gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies ([v] Gefr. 1.G.R.R.) Törster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körsekken (1. G.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz (Gefr. 1. G.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Zuge (1. J.R.R. Luitnnt 24. XII. 16, EK II + I) Unt.offz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Janen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 21:58:03 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dem

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Das gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies ([v] Gefr. 1.G.R.R.) Törster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körsekken (1. G.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stiebitz (Gefr. 1. J.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Zuge (1. J.R.R. Luitnnt 24. XII. 16, EK II + I) Unt.offz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Janen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 21:57:50 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst Dem

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil aber

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Das gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto 15:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 E.M.G.K.d.G., Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplies ([v] Gefr. 1.G.R.R.) Törster ([v] 1.G.R.R.), Messerschmidt, Körsekken (1. G.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stubitz (Gefr. 1. J.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Zuge (1. J.R.R. Luitnnt 24. XII. 16, EK II + I) Unt.offz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Janen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 21:54:08 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesherren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Kriegs- und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst eas

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Der gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 EMGK d. G. Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplus ([v] Gefr. 1.J.R.R.) Törster ([v] 1.J.R.R.), Messerschmidt, Kössekken (1. J.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stubitz (Gefr. 1. J.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Zuge (1. J.R.R. Luitnnt 24. XII. 16, EK II + I) Unt.offz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Janen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 21:53:21 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Leutnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesheeren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Krieg und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst eas

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Der gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 EMGK d. G. Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplus ([v] Gefr. 1.J.R.R.) Törster ([v] 1.J.R.R.), Messerschmidt, Kössekken (1. J.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stubitz (Gefr. 1. J.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Zuge (1. J.R.R. Luitnnt 24. XII. 16, EK II + I) Unt.offz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Janen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 21:53:10 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberleutnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Luitnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesheeren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Krieg und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst eas

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Der gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 EMGK d. G. Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplus ([v] Gefr. 1.J.R.R.) Törster ([v] 1.J.R.R.), Messerschmidt, Kössekken (1. J.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stubitz (Gefr. 1. J.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Zuge (1. J.R.R. Luitnnt 24. XII. 16, EK II + I) Unt.offz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Janen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 23, 2016 21:53:01 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    [4. IV. 16] Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelster Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grün geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberleutnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Leutnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberluitnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Luitnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesheeren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Krieg und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst eas

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Der gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 EMGK d. G. Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplus ([v] Gefr. 1.J.R.R.) Törster ([v] 1.J.R.R.), Messerschmidt, Kössekken (1. J.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stubitz (Gefr. 1. J.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Zuge (1. J.R.R. Luitnnt 24. XII. 16, EK II + I) Unt.offz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Janen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 17, 2016 11:28:53 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    4. IV. 16

    Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelsten Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grun geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberluitnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Luitnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberluitnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Luitnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesheeren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Krieg und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst eas

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Der gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 EMGK d. G. Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplus ([v] Gefr. 1.J.R.R.) Törster ([v] 1.J.R.R.), Messerschmidt, Kössekken (1. J.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stubitz (Gefr. 1. J.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Zuge (1. J.R.R. Luitnnt 24. XII. 16, EK II + I) Unt.offz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Janen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 17, 2016 11:23:21 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelsten Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grun geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberluitnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Luitnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberluitnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Luitnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesheeren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Krieg und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst eas

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Der gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.


    S. 32

    Foto:

    4 + 5 Korporalschaft der 4 EMGK d. G. Sommer 16 Trebbin

    Stehend: Perplus ([v] Gefr. 1.J.R.R.) Törster ([v] 1.J.R.R.), Messerschmidt, Kössekken (1. J.R.R. [t]

    10.XI. Somme) Brendecke, Stubitz (Gefr. 1. J.R.R. EK II als erster) Korte, Juck, Marchke.

    Sitzend: Linau, Zuge (1. J.R.R. Luitnnt 24. XII. 16, EK II + I) Unt.offz. Kolochig (Feldw.

    R.I.R. 64) Unteroffz. Pechtel, Janen, Schutt, Durbroch., Liegend: Hoppen, Ich [v]

    (Gefr. 1.R.R.), Gottwald, Buss


    Foto: [Die unten genannten Personen haben Nummern in der Reihenfolge ihrer Nennung, auf ihren Jacken geschrieben]

    Ehrlich ([v] Unteroffz. 1 J.R.R.) Simon, Hallessen ([v] Gefr. 1. J.R.R.), Naussmann [v]

    1. J.R.R. (später verwundet + gefallen)


  • December 17, 2016 11:17:14 Corinna Pichler (AUT)

    S. 31

    Der kommende Sonntag war für unsere Vereidigung festgelegt.

    Ein Sonntag hell und klar brach herein, nochmals wurde mit

    allerpenibelsten Sorgfalt Hand an alle Ausrüstungsgegenstände

    gelegt. Zum ersten Male hatten wir Waffen. Mit festem

    Schritt zogen wir zur Kirche, ganz eigen und feierlich zu Mute.

    Die Kirche war schlicht mit Grun geschmückt, zu beiden Seiten des

    Altars standen Offiziersstellvertrter mit gezogenem Degen, geschmückt

    mit ihren Orden und Ehrenzeichen.

    Das Offizierskorps, der Herr Major, Oberluitnant v. B. und Lt. R. sowie

    ein anderer Luitnant war versammelt. Nachdem üblichen

    Gesang folgte die Festrede, darauf die Vereidigung.

    Oberluitnant von Briesen zog seinen Degen, auf welchen 8 Mann

    die linke Hand legten. Luitnant Rosenfeld verlass den Fahneneid.

    "Ich schwöre zu Gott dem Allwissenden und Allmächtigen

    einem leiblichen Eid, dass ich Seiner Majestät dem Könige

    von Preussen, Willhelm dem Zweiten, meinem Allergnädigsten

    Landesheeren, in allen Vorfällen, zu Lande und zu Wasser,

    in Krieg und Friedenszeiten, und an welchen Orten es

    immer sei, treu und redlich dienen, Allerhöchst eas

    Nutzen und Bestes befördern, Schaden und Nachteil

    abwenden, die nur vorgelesen Kriegsartikel und die nur

    der Vereidigung der Preussen, erfolgte an dem Altar. Der gesagte

    "Vater wir rufen Dich" beendigte die eindurcksvollste Feier meines

    Soldatenlebens.



  • December 17, 2016 10:41:51 Corinna Pichler (AUT)

Description

Save description
  • 52.2180003||13.2249752||

    Trebbin

  • 51.14917321173399||14.993941222412104||

    Görlitz

    ||1
Location(s)
  • Story location Görlitz
  • Document location Trebbin
Login and add location


ID
12796 / 168571
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Heike Knothe
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Login to edit the languages

Login to edit the fronts
  • Western Front

Login to add keywords
  • Artillery
  • Propaganda
  • Recruitment and Conscription
  • Trench Life

Login and add links

Notes and questions

Login to leave a note