Leutnant der Reserve Ernst Hartung vom Feldartillerie-Regiment 247, item 87

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Seitenzählung 77R

Ich hatte das Glück, die Ablösung der Russen, die ahnungs-

los zur Mittagszeit abmarschierte, zu fassen. Anscheinend

haben 16 Mann dran glauben müssen; dieselben wurden

später mit Lasttieren u. Wagen abgeholt.


3. September 1917.

Nachmittags 4 30 Meldung, daß Riga gefallen sei.

7. September 1917.

Nach 6 wöchigem Aufenthalt beim Rgt 247 ging es

wieder mit Dampf nach Deutschld u. durch dasselbe hindurch

bis Straßburg, um nun endgültig unsere Geschütze ab-

zuholen.

Abfahrt von Bahnhof Buschhof vorm. 9h

5 30 in Skopischki Abfahrt nachts 12 10

8. September 1917.

8h morgens in Radziwiliski

7h abends über die Grenze bei Langszargen.

Seitenzählung 78

9. September 1917.

7 30 in Königsberg, wo wir 11 Stunden Aufenthalt

hatten, während welchem ich mir die Stadt ansah. Sehens-

wertig sind Schloß, Schloßkirche u. Theater.

10. September 1917. In Konitz.

11. " 1917. 8 Stunden Aufenthalt in Berlin.

Besuch bei Hirschoffs.

12. " 1917. In Bebra

13. " 1917. Ankunft in Straßburg morgens 4h

15. " 1917. Im Theater "Orpheus u. Euridice"

16. " 1917. Im Theater "Margarete" (Faust von

Gounod umgearbeitet)

20. " 1917. Besichtigung von Kommand.General.

22. " 1917.

Dienstl. Reise nach Berlin, um Telefongerät zu holen.

Für mich war ja der Auftrag Nebensache. Mir lag haupt-

sächlich daran nach Hause zu kommen. Meine beiden

Begleitmannschaften schickte ich in das Spediteurgeschäft

meines Bttr.f. nach Halle.

Transcription saved

Seitenzählung 77R

Ich hatte das Glück, die Ablösung der Russen, die ahnungs-

los zur Mittagszeit abmarschierte, zu fassen. Anscheinend

haben 16 Mann dran glauben müssen; dieselben wurden

später mit Lasttieren u. Wagen abgeholt.


3. September 1917.

Nachmittags 4 30 Meldung, daß Riga gefallen sei.

7. September 1917.

Nach 6 wöchigem Aufenthalt beim Rgt 247 ging es

wieder mit Dampf nach Deutschld u. durch dasselbe hindurch

bis Straßburg, um nun endgültig unsere Geschütze ab-

zuholen.

Abfahrt von Bahnhof Buschhof vorm. 9h

5 30 in Skopischki Abfahrt nachts 12 10

8. September 1917.

8h morgens in Radziwiliski

7h abends über die Grenze bei Langszargen.

Seitenzählung 78

9. September 1917.

7 30 in Königsberg, wo wir 11 Stunden Aufenthalt

hatten, während welchem ich mir die Stadt ansah. Sehens-

wertig sind Schloß, Schloßkirche u. Theater.

10. September 1917. In Konitz.

11. " 1917. 8 Stunden Aufenthalt in Berlin.

Besuch bei Hirschoffs.

12. " 1917. In Bebra

13. " 1917. Ankunft in Straßburg morgens 4h

15. " 1917. Im Theater "Orpheus u. Euridice"

16. " 1917. Im Theater "Margarete" (Faust von

Gounod umgearbeitet)

20. " 1917. Besichtigung von Kommand.General.

22. " 1917.

Dienstl. Reise nach Berlin, um Telefongerät zu holen.

Für mich war ja der Auftrag Nebensache. Mir lag haupt-

sächlich daran nach Hause zu kommen. Meine beiden

Begleitmannschaften schickte ich in das Spediteurgeschäft

meines Bttr.f. nach Halle.


Transcription history
  • January 1, 2020 15:54:08 Evelyn Weiser

    Seitenzählung 77R

    Ich hatte das Glück, die Ablösung der Russen, die ahnungs-

    los zur Mittagszeit abmarschierte, zu fassen. Anscheinend

    haben 16 Mann dran glauben müssen; dieselben wurden

    später mit Lasttieren u. Wagen abgeholt.


    3. September 1917.

    Nachmittags 4 30 Meldung, daß Riga gefallen sei.

    7. September 1917.

    Nach 6 wöchigem Aufenthalt beim Rgt 247 ging es

    wieder mit Dampf nach Deutschld u. durch dasselbe hindurch

    bis Straßburg, um nun endgültig unsere Geschütze ab-

    zuholen.

    Abfahrt von Bahnhof Buschhof vorm. 9h

    5 30 in Skopischki Abfahrt nachts 12 10

    8. September 1917.

    8h morgens in Radziwiliski

    7h abends über die Grenze bei Langszargen.

    Seitenzählung 78

    9. September 1917.

    7 30 in Königsberg, wo wir 11 Stunden Aufenthalt

    hatten, während welchem ich mir die Stadt ansah. Sehens-

    wertig sind Schloß, Schloßkirche u. Theater.

    10. September 1917. In Konitz.

    11. " 1917. 8 Stunden Aufenthalt in Berlin.

    Besuch bei Hirschoffs.

    12. " 1917. In Bebra

    13. " 1917. Ankunft in Straßburg morgens 4h

    15. " 1917. Im Theater "Orpheus u. Euridice"

    16. " 1917. Im Theater "Margarete" (Faust von

    Gounod umgearbeitet)

    20. " 1917. Besichtigung von Kommand.General.

    22. " 1917.

    Dienstl. Reise nach Berlin, um Telefongerät zu holen.

    Für mich war ja der Auftrag Nebensache. Mir lag haupt-

    sächlich daran nach Hause zu kommen. Meine beiden

    Begleitmannschaften schickte ich in das Spediteurgeschäft

    meines Bttr.f. nach Halle.


Description

Save description
  • 55.8900883||25.1881159||13||

    Skapiškis (Skopischki)

  • 55.8124876||23.5464185||13||

    Radviliškis (Radziwiliski)

  • 54.7116095||20.46453||11||

    Kaliningrad (Königsberg)

  • 53.7000948||17.5577066||13||

    Konitz

  • 52.5068441||13.4247317||10||

    Berlin

  • 50.9766898||9.8123531||12||

    Bebra

  • 48.5691135||7.762094||11||

    Straßburg

  • 50.1676885||23.034996999999976||

    Oleszyce, Polen

    ||1
Location(s)
  • Story location Oleszyce, Polen
  • Document location Skapiškis (Skopischki)
  • Additional document location Radviliškis (Radziwiliski)
  • Additional document location Kaliningrad (Königsberg)
  • Additional document location Konitz
  • Additional document location Berlin
  • Additional document location Bebra
  • Additional document location Straßburg


ID
12595 / 144549
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Vera Choulant
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


August 12, 1917 – September 22, 1917
  • Deutsch

  • Eastern Front
  • Western Front

  • Artillery
  • Gas Warfare
  • Medical
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note