Leutnant der Reserve Ernst Hartung vom Feldartillerie-Regiment 247, item 54

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Seitenzählung 45R

Le-Mesnil, Hannogne u. Omicourt nach Mal-

my zurück. Zwischen den beiden vorletzten Orten

passierten wir einen Kanaltunnel. Nachmitt. 4h

saßen wir wieder im Quartier.

20. Mai. 1916.

Das ganze Rgt. was beritten war, zog heute aus

zur Besichtigung des Schlachtfeldes von Sedan. Auf

der Höhe, wo damals Kaiser Wilhelm I. mit seinen

Paladinen gestanden hat, während der Schlacht,

hielt Oberltn. van Delden einen Vortrag und erklärte

das Gelände u. die damaligen Truppenbewegungen.

Darauf umritten wir die ganze Halbinsel Iges,

besahen uns das Denkmal, das zu Ehren der Gefalle-

nen Reiter errichtet worden war (Errichtung echt

französisch, vorne, recht u links schön, von hinten

aber ein Erdhaufen rangeworfen war.) und be-

gaben uns dann nach Sedan selber, wo es auch

manche Sehenswürdigkeit gab. Auch besichtigten

wir das Haus in Donchery, wo der Frieden 17/71

abgeschlossen wurde.

Seitenzählung 46

24. Mai 1916.

Abmarsch von Malmy. In Halles einquartiert,

wo wir den Kanonendonner von Verdun be-

deutend lauter hörten, wodurch wir wußten, wohin

die Reise ging.

25. Mai 1916.

Marsch nach Doulcon, wo wir auf einer Höhe Bi-

wak machten. Es regnete in Strömen, so daß die

Stimmung sehr gedrückt war, auch dachte jeder,

was die kommende Zeit wohl bringen würde.

Zeichnung Dun

26. u. 27. Mai 1916 hielt der Regen an.

28. Mai 1916.

Heute hörten wir seit Weihnachten zum ersten

Male wieder Kirchenglocken zum Gottesdienst

laden.

Transcription saved

Seitenzählung 45R

Le-Mesnil, Hannogne u. Omicourt nach Mal-

my zurück. Zwischen den beiden vorletzten Orten

passierten wir einen Kanaltunnel. Nachmitt. 4h

saßen wir wieder im Quartier.

20. Mai. 1916.

Das ganze Rgt. was beritten war, zog heute aus

zur Besichtigung des Schlachtfeldes von Sedan. Auf

der Höhe, wo damals Kaiser Wilhelm I. mit seinen

Paladinen gestanden hat, während der Schlacht,

hielt Oberltn. van Delden einen Vortrag und erklärte

das Gelände u. die damaligen Truppenbewegungen.

Darauf umritten wir die ganze Halbinsel Iges,

besahen uns das Denkmal, das zu Ehren der Gefalle-

nen Reiter errichtet worden war (Errichtung echt

französisch, vorne, recht u links schön, von hinten

aber ein Erdhaufen rangeworfen war.) und be-

gaben uns dann nach Sedan selber, wo es auch

manche Sehenswürdigkeit gab. Auch besichtigten

wir das Haus in Donchery, wo der Frieden 17/71

abgeschlossen wurde.

Seitenzählung 46

24. Mai 1916.

Abmarsch von Malmy. In Halles einquartiert,

wo wir den Kanonendonner von Verdun be-

deutend lauter hörten, wodurch wir wußten, wohin

die Reise ging.

25. Mai 1916.

Marsch nach Doulcon, wo wir auf einer Höhe Bi-

wak machten. Es regnete in Strömen, so daß die

Stimmung sehr gedrückt war, auch dachte jeder,

was die kommende Zeit wohl bringen würde.

Zeichnung Dun

26. u. 27. Mai 1916 hielt der Regen an.

28. Mai 1916.

Heute hörten wir seit Weihnachten zum ersten

Male wieder Kirchenglocken zum Gottesdienst

laden.


Transcription history
  • December 28, 2019 10:36:23 Evelyn Weiser

    Seitenzählung 45R

    Le-Mesnil, Hannogne u. Omicourt nach Mal-

    my zurück. Zwischen den beiden vorletzten Orten

    passierten wir einen Kanaltunnel. Nachmitt. 4h

    saßen wir wieder im Quartier.

    20. Mai. 1916.

    Das ganze Rgt. was beritten war, zog heute aus

    zur Besichtigung des Schlachtfeldes von Sedan. Auf

    der Höhe, wo damals Kaiser Wilhelm I. mit seinen

    Paladinen gestanden hat, während der Schlacht,

    hielt Oberltn. van Delden einen Vortrag und erklärte

    das Gelände u. die damaligen Truppenbewegungen.

    Darauf umritten wir die ganze Halbinsel Iges,

    besahen uns das Denkmal, das zu Ehren der Gefalle-

    nen Reiter errichtet worden war (Errichtung echt

    französisch, vorne, recht u links schön, von hinten

    aber ein Erdhaufen rangeworfen war.) und be-

    gaben uns dann nach Sedan selber, wo es auch

    manche Sehenswürdigkeit gab. Auch besichtigten

    wir das Haus in Donchery, wo der Frieden 17/71

    abgeschlossen wurde.

    Seitenzählung 46

    24. Mai 1916.

    Abmarsch von Malmy. In Halles einquartiert,

    wo wir den Kanonendonner von Verdun be-

    deutend lauter hörten, wodurch wir wußten, wohin

    die Reise ging.

    25. Mai 1916.

    Marsch nach Doulcon, wo wir auf einer Höhe Bi-

    wak machten. Es regnete in Strömen, so daß die

    Stimmung sehr gedrückt war, auch dachte jeder,

    was die kommende Zeit wohl bringen würde.

    Zeichnung Dun

    26. u. 27. Mai 1916 hielt der Regen an.

    28. Mai 1916.

    Heute hörten wir seit Weihnachten zum ersten

    Male wieder Kirchenglocken zum Gottesdienst

    laden.


  • December 28, 2019 10:07:14 Evelyn Weiser

    Seitenzählung 45R

    Le-Mesmil, Hannogne u. Omicourt nach Mal-

    my zurück. Zwischen den beiden vorletzten Orten

    passierten wir einen Kanaltunnel. Nachmitt. 4h

    saßen wir wieder im Quartier.

    20. Mai. 1916.

    Das ganze Rgt. was beritten war, zog heute aus

    zur Besichtigung des Schlachtfeldes von Sedan. Auf

    der Höhe, wo damals Kaiser Wilhelm I. mit seinen

    Paladinen gestanden hat, während der Schlacht,

    hielt Oberltn. van Delden einen Vortrag und erklärte

    das Gelände u. die damaligen Truppenbewegungen.

    Darauf umritten wir die ganze Halbinsel Iges,

    besahen uns das Denkmal, das zu Ehren der Gefalle-

    nen Reiter errichtet worden war (Errichtung echt

    französisch, vorne, recht u links schön, von hinten

    aber ein Erdhaufen rangeworfen war.) und be-

    gaben uns dann nach Sedan selber, wo es auch

    manche Sehenswürdigkeit gab. Auch besichtigten

    wir das Haus in Donchery, wo der Frieden 17/71

    abgeschlossen wurde.

    Seitenzählung 46

    24. Mai 1916.

    Abmarsch von Malmy. In Halles einquartiert,

    wo wir den Kanonendonner von Verdun be-

    deutend lauter hörten, wodurch wir wußten, wohin

    die Reise ging.

    25. Mai 1916.

    Marsch nach Doulcon, wo wir auf einer Höhe Bi-

    wak machten. Es regnete in Strömen, so daß die

    Stimmung sehr gedrückt war, auch dachte jeder,

    was die kommende Zeit wohl bringen würde.

    Zeichnung Dun

    26. u. 27. Mai 1916 hielt der Regen an.

    28. Mai 1916.

    Heute hörten wir seit Weihnachten zum ersten

    Male wieder Kirchenglocken zum Gottesdienst

    laden.


Description

Save description
  • 49.6840621||4.8124411||13||

    Dom-le-Mesnil

  • 49.6715895||4.825747||13||

    Hannogne

  • 49.6279426||4.8270351||14||

    Omicourt

  • 49.1832935||4.8110719||14||

    Malmy

  • 49.6993304||4.926834||13||

    Sedan

  • 49.7320481||4.8885781||12||

    Donchery

  • 49.3858386||5.1565755||14||

    Doulcon

  • 50.1676885||23.034996999999976||

    Oleszyce, Polen

    ||1
Location(s)
  • Story location Oleszyce, Polen
  • Document location Dom-le-Mesnil
  • Additional document location Hannogne
  • Additional document location Omicourt
  • Additional document location Malmy
  • Additional document location Sedan
  • Additional document location Donchery
  • Additional document location Doulcon


ID
12595 / 144511
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Vera Choulant
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


May 6, 1916 – May 28, 1916
  • Deutsch

  • Eastern Front
  • Western Front

  • Artillery
  • Gas Warfare
  • Medical
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note