Leutnant der Reserve Ernst Hartung vom Feldartillerie-Regiment 247, item 34

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Seitenzählung 25R

schenk ihm, der väterlich uns liebt,

das frohste, längste Leben!

Gott, schütt auf ihn u. auf sein Haus

die besten deiner Segen aus,

laß seiner Rate Tun gedeihn,

Recht, Ordnung, Treu das Land erfreu'n!

Herr, unser Gott, in deiner Hand

ist unser Land,

beglück es, segne jeden Stand!

21. Juli 1915.

Heute stattete uns Generalleutnant Sonntag,

unser Divisionskommandeur, einen Besuch ab.

Was der von der Haubitze für eine Ahnung

hat, beweist sein Befehl, daß wir nach einem

Flieger nicht mit Aufschlag schießen dürfen,

wenn der Bz nicht ausreicht.

24. Juli 1915.

Nachricht, daß 3 Forts von Warschau gefallen

seien.

Seitenzählung 26

27. Juli 1915.

Noch einem vergnügten Tag verlebten wir auf

der schönen Ruprechtshöhe, dann holten uns un-

sere Protzen nach Mareches ab, um wieder

verladen zu werden. Nicht gerne schieden wir

von unserm Posten.

28. Juli 1915.

Verladen in Trith St. Léger bei Valenciennes.

Durchfahrt durch Liart, Aubigny etc.

29. Juli 1915.

Als wir erwachten, waren wir schon lange auf

dtschem Boden u. hatten schon Metz hinter uns.

In Saarburg hatte unsere schöne Fahrt ein Ende.

In der Artill. Kaserne d. F A Rgt 15 wurden wir

einquartiert. Von unserm Zimmer aus hatten wir

einen schönen Ausblick auf die Vogesen.

1. August 1915.

Der heutige Tag ist der Gedenktag an den Beginn

des gewaltigen Völkerringens. Er sollte eine

neue Periode einleiten, in welcher Dtschld als

Transcription saved

Seitenzählung 25R

schenk ihm, der väterlich uns liebt,

das frohste, längste Leben!

Gott, schütt auf ihn u. auf sein Haus

die besten deiner Segen aus,

laß seiner Rate Tun gedeihn,

Recht, Ordnung, Treu das Land erfreu'n!

Herr, unser Gott, in deiner Hand

ist unser Land,

beglück es, segne jeden Stand!

21. Juli 1915.

Heute stattete uns Generalleutnant Sonntag,

unser Divisionskommandeur, einen Besuch ab.

Was der von der Haubitze für eine Ahnung

hat, beweist sein Befehl, daß wir nach einem

Flieger nicht mit Aufschlag schießen dürfen,

wenn der Bz nicht ausreicht.

24. Juli 1915.

Nachricht, daß 3 Forts von Warschau gefallen

seien.

Seitenzählung 26

27. Juli 1915.

Noch einem vergnügten Tag verlebten wir auf

der schönen Ruprechtshöhe, dann holten uns un-

sere Protzen nach Mareches ab, um wieder

verladen zu werden. Nicht gerne schieden wir

von unserm Posten.

28. Juli 1915.

Verladen in Trith St. Léger bei Valenciennes.

Durchfahrt durch Liart, Aubigny etc.

29. Juli 1915.

Als wir erwachten, waren wir schon lange auf

dtschem Boden u. hatten schon Metz hinter uns.

In Saarburg hatte unsere schöne Fahrt ein Ende.

In der Artill. Kaserne d. F A Rgt 15 wurden wir

einquartiert. Von unserm Zimmer aus hatten wir

einen schönen Ausblick auf die Vogesen.

1. August 1915.

Der heutige Tag ist der Gedenktag an den Beginn

des gewaltigen Völkerringens. Er sollte eine

neue Periode einleiten, in welcher Dtschld als


Transcription history
  • December 27, 2019 12:00:34 Evelyn Weiser

    Seitenzählung 25R

    schenk ihm, der väterlich uns liebt,

    das frohste, längste Leben!

    Gott, schütt auf ihn u. auf sein Haus

    die besten deiner Segen aus,

    laß seiner Rate Tun gedeihn,

    Recht, Ordnung, Treu das Land erfreu'n!

    Herr, unser Gott, in deiner Hand

    ist unser Land,

    beglück es, segne jeden Stand!

    21. Juli 1915.

    Heute stattete uns Generalleutnant Sonntag,

    unser Divisionskommandeur, einen Besuch ab.

    Was der von der Haubitze für eine Ahnung

    hat, beweist sein Befehl, daß wir nach einem

    Flieger nicht mit Aufschlag schießen dürfen,

    wenn der Bz nicht ausreicht.

    24. Juli 1915.

    Nachricht, daß 3 Forts von Warschau gefallen

    seien.

    Seitenzählung 26

    27. Juli 1915.

    Noch einem vergnügten Tag verlebten wir auf

    der schönen Ruprechtshöhe, dann holten uns un-

    sere Protzen nach Mareches ab, um wieder

    verladen zu werden. Nicht gerne schieden wir

    von unserm Posten.

    28. Juli 1915.

    Verladen in Trith St. Léger bei Valenciennes.

    Durchfahrt durch Liart, Aubigny etc.

    29. Juli 1915.

    Als wir erwachten, waren wir schon lange auf

    dtschem Boden u. hatten schon Metz hinter uns.

    In Saarburg hatte unsere schöne Fahrt ein Ende.

    In der Artill. Kaserne d. F A Rgt 15 wurden wir

    einquartiert. Von unserm Zimmer aus hatten wir

    einen schönen Ausblick auf die Vogesen.

    1. August 1915.

    Der heutige Tag ist der Gedenktag an den Beginn

    des gewaltigen Völkerringens. Er sollte eine

    neue Periode einleiten, in welcher Dtschld als


  • December 24, 2019 12:38:24 Evelyn Weiser

    Seitenzählung 25R

    schenk ihm, der väterlich uns liebt,

    das frohste, längste Leben!

    Gott, schütt auf ihn u. auf sein Haus

    die besten deiner Segen aus,

    laß seiner Rate Tun gedeihn,

    Recht, Ordnung, Treu das Land erfreu'n!

    Herr, unser Gott, in deiner Hand

    ist unser Land,

    beglück es, segne jeden Stand!

    21. Juli 1915.

    Heute stattete uns Generalleutnant Sonntag,

    unser Divisionskommandeur, einen Besuch ab.

    Was der von der Haubitze für eine Ahnung

    hat, beweist sein Befehl, daß wir nach einem

    Flieger nicht mit Aufschlag schießen dürfen,

    wenn der Bz nicht ausreicht.

    24. Juli 1915.

    Nachricht, daß 3 Forts von Warschau gefallen

    seien.

    Seitenzählung 26

    27. Juli 1915.

    Noch einem vergnügten Tag verlebten wir auf

    der schönen Ruprechtshöhe, dann holten uns un-

    sere Protzen nach Mareches ab, um wieder

    verladen zu werden. Nicht gerne schieden wir

    von unserm Posten.

    28. Juli 1915.

    Verladen in Tirth St. Léger bei Valenciennes.

    Durchfahrt durch Liart, Aubigny etc.

    29. Juli 1915.

    Als wir erwachten, waren wir schon lange auf

    dtschem Boden u. hatten schon Metz hinter uns.

    In Saarburg hatte unsere schöne Fahrt ein Ende.

    In der Artill. Kaserne d. F A Rgt 15 wurden wir

    einquartiert. Von unserm Zimmer aus hatten wir

    einen schönen Ausblick auf die Vogesen.

    1. August 1915.

    Der heutige Tag ist der Gedenktag an den Beginn

    des gewaltigen Völkerringens. Er sollte eine

    neue Periode einleiten, in welcher Dtschld als


Description

Save description
  • 50.2924564||3.5737849||14||

    Maresches

  • 50.32948||3.4878554||14||

    Trith-Saint-Léger

  • 49.7608229||4.3425316||13||

    Liart

  • 49.7646334||4.4258819||13||

    Aubigny

  • 49.104853||6.196406||12||

    Metz

  • 49.6166664||6.55||14||

    Saarburg

  • 50.1676885||23.034996999999976||

    Oleszyce, Polen

    ||1
Location(s)
  • Story location Oleszyce, Polen
  • Document location Maresches
  • Additional document location Trith-Saint-Léger
  • Additional document location Liart
  • Additional document location Aubigny
  • Additional document location Metz
  • Additional document location Saarburg


ID
12595 / 144491
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Vera Choulant
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


July 20, 1915 – August 1, 1915
  • Deutsch

  • Eastern Front
  • Western Front

  • Artillery
  • Gas Warfare
  • Medical
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note