Leutnant der Reserve Ernst Hartung vom Feldartillerie-Regiment 247, item 25

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Seitenzählung 16R

schwankenden Pontonbrücke überschritten hatten.

Zeichnung einer Dorfkirche 20/5 15 Kirche von Wiazownika, die von den Deutschen

zerschossen wurde, da sich dort ein

russ. Beobachter befand.

20. Mai 1915.

Abends gingen das 3. u. 4. Gesch. in Feuerstellung.

Ich blieb beim ersten Zug. Noch lange plauderten

wir und sahen uns den von brennenden Dörfern

u. Häusern u. von Leuchtkugeln magisch erleuchteten

Horizont an. Unausgesetzt rollt der Donner der

Geschütze bald nahe bald fener. 2h nachts kam

dann auch der missing für uns u. der befehl den

beiden andern Geschützen zu folgen. Auf einem

herrlichen Waldwege machten wir längere Zeit

Rast, während welcher Unmengen von russ.

Seitenzählung 17

Gefangenen vorbeigebracht wurden. Gegen Abend er-

fuhren wir, daß wir Fliegerabwehrzug wurden u.

uns demgemäß auf einer Wiese niederließen.

23. Mai 1915.

Mit dem Ein- u. Aufbau unserer Geschütze kamen

wir heute zu Ende u. feierten Pfingsten, indem

wir nichts taten u. uns die gedachte Maibowle

gut schmecken ließen.

24. Mai 1915.

Die Infanterie ging zu erneutem Angriff vor.

25. Mai 1915.

Die Russen waren um 8 km zurückgegangen.

26. Mai 1915.

Heute kam der 2. Zug zurück u. stellte sich

ebenfalls zur Fliegerabwehr bereit.

27. Mai 1915.

Unsere Infanterie wurde von einer russischen

Übermacht überrumpelt und mußte bis zur Art.-

Stellung zurückweichen, wobei auch mein Rgt stark

mitgenommen wurde. Infanteriebagagen hatten

Transcription saved

Seitenzählung 16R

schwankenden Pontonbrücke überschritten hatten.

Zeichnung einer Dorfkirche 20/5 15 Kirche von Wiazownika, die von den Deutschen

zerschossen wurde, da sich dort ein

russ. Beobachter befand.

20. Mai 1915.

Abends gingen das 3. u. 4. Gesch. in Feuerstellung.

Ich blieb beim ersten Zug. Noch lange plauderten

wir und sahen uns den von brennenden Dörfern

u. Häusern u. von Leuchtkugeln magisch erleuchteten

Horizont an. Unausgesetzt rollt der Donner der

Geschütze bald nahe bald fener. 2h nachts kam

dann auch der missing für uns u. der befehl den

beiden andern Geschützen zu folgen. Auf einem

herrlichen Waldwege machten wir längere Zeit

Rast, während welcher Unmengen von russ.

Seitenzählung 17

Gefangenen vorbeigebracht wurden. Gegen Abend er-

fuhren wir, daß wir Fliegerabwehrzug wurden u.

uns demgemäß auf einer Wiese niederließen.

23. Mai 1915.

Mit dem Ein- u. Aufbau unserer Geschütze kamen

wir heute zu Ende u. feierten Pfingsten, indem

wir nichts taten u. uns die gedachte Maibowle

gut schmecken ließen.

24. Mai 1915.

Die Infanterie ging zu erneutem Angriff vor.

25. Mai 1915.

Die Russen waren um 8 km zurückgegangen.

26. Mai 1915.

Heute kam der 2. Zug zurück u. stellte sich

ebenfalls zur Fliegerabwehr bereit.

27. Mai 1915.

Unsere Infanterie wurde von einer russischen

Übermacht überrumpelt und mußte bis zur Art.-

Stellung zurückweichen, wobei auch mein Rgt stark

mitgenommen wurde. Infanteriebagagen hatten


Transcription history
  • December 21, 2019 17:16:57 Evelyn Weiser

    Seitenzählung 16R

    schwankenden Pontonbrücke überschritten hatten.

    Zeichnung einer Dorfkirche 20/5 15 Kirche von Wiazownika, die von den Deutschen

    zerschossen wurde, da sich dort ein

    russ. Beobachter befand.

    20. Mai 1915.

    Abends gingen das 3. u. 4. Gesch. in Feuerstellung.

    Ich blieb beim ersten Zug. Noch lange plauderten

    wir und sahen uns den von brennenden Dörfern

    u. Häusern u. von Leuchtkugeln magisch erleuchteten

    Horizont an. Unausgesetzt rollt der Donner der

    Geschütze bald nahe bald fener. 2h nachts kam

    dann auch der missing für uns u. der befehl den

    beiden andern Geschützen zu folgen. Auf einem

    herrlichen Waldwege machten wir längere Zeit

    Rast, während welcher Unmengen von russ.

    Seitenzählung 17

    Gefangenen vorbeigebracht wurden. Gegen Abend er-

    fuhren wir, daß wir Fliegerabwehrzug wurden u.

    uns demgemäß auf einer Wiese niederließen.

    23. Mai 1915.

    Mit dem Ein- u. Aufbau unserer Geschütze kamen

    wir heute zu Ende u. feierten Pfingsten, indem

    wir nichts taten u. uns die gedachte Maibowle

    gut schmecken ließen.

    24. Mai 1915.

    Die Infanterie ging zu erneutem Angriff vor.

    25. Mai 1915.

    Die Russen waren um 8 km zurückgegangen.

    26. Mai 1915.

    Heute kam der 2. Zug zurück u. stellte sich

    ebenfalls zur Fliegerabwehr bereit.

    27. Mai 1915.

    Unsere Infanterie wurde von einer russischen

    Übermacht überrumpelt und mußte bis zur Art.-

    Stellung zurückweichen, wobei auch mein Rgt stark

    mitgenommen wurde. Infanteriebagagen hatten


  • December 21, 2019 17:05:00 Evelyn Weiser

    Seitenzählung 16R

    schwankenden Pontonbrücke überschritten hatten.

    Zeichnung einer Dorfkirche 20/5 15 Kirche von Wiazownika, die von den Deutschen

    zerschossen wurde, da sich dort ein

    russ. Beobachter befand.

    20. Mai 1915.

    Abends


Description

Save description
  • 50.0807307||22.7043809||13||

    Wiązownica

  • 50.1676885||23.034996999999976||

    Oleszyce, Polen

    ||1
Location(s)
  • Story location Oleszyce, Polen
  • Document location Wiązownica


ID
12595 / 144481
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Vera Choulant
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


May 19, 1915 – May 27, 1915
  • Deutsch

  • Eastern Front
  • Western Front

  • Artillery
  • Gas Warfare
  • Medical
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note