Leutnant der Reserve Ernst Hartung vom Feldartillerie-Regiment 247, item 19

Edit transcription:
...
Transcription saved
Enhance your transcribing experience by using full-screen mode

Transcription

You have to be logged in to transcribe. Please login or register and click the pencil-button again

Seitenzählung 10R

Glückwünsche durch Reflexion der Sonne nach Hause.

- Auf unserm Marsche berührten wir Amagne,

Givry, Attigny u. Coulommes, wo wir wie-

der Quartier bezogen. Im Laufe des Nachmittags

besuchten wir die nächsten Höhn, wo sich noch alte

dtsche Schützengräben befanden. - Der Kanonen-

donner ist schon bedeutend lauter. - Je näher

wir zur Front kamen, umso mehr sah man die

Folgen des Krieges; zu den zerschossenen Häusern

gesellten sich jetzt noch unbebautes Ackerland, un-

besorgte Kartoffel- u. Rübenäcker vom vergangenen

Jahr.

30. März 1915.

Von Coulommes ging's 8 15 weiter über

Mazagran, Breton, St Marie, Blaise, St Morel

In Corbon landeten wir, wo wir in einem

großen Zelt untergebracht wurden. Uns, als

Neulinge, imponierte sehr ein Fliegerbeschuß

aus dtschen Flakgeschützen.

Seitenzählung 11

1. April 1915.

Heute ist der 100ste Geburtstag unseres Bismarcks,

den wir aber weiter nicht feierten. Bemerkenswert

ist nur, daß wir an diesem Tage besonders geschlif-

fen wurden.

2. April 1915.

Der erste Feldgottesdienst in der Kath. Kirche zu

St. Morel.

4. April 1915.

Um diesen Tag zu feiern, begaben wir uns in die

Kirche von St Morel u. feierten dort unser liebes

Osterfest. Osterfest in Feindesland, das erste Fest,

was ich dort verlebt habe. Im Geiste feiere ich

Ostern mit meinen Eltern u. Geschwistern daheim.

5. April 1915.

Heute nacht kam der Befehl zum Abmarsch.

Am frühen Morgen ritt unser Stab nach vorn,

um sich zu informieren. Nachmittags 2h waren

wir marschbereit. - Dann befanden wir uns

auf dem Wege zur Stellung. Immer dröhnender

Transcription saved

Seitenzählung 10R

Glückwünsche durch Reflexion der Sonne nach Hause.

- Auf unserm Marsche berührten wir Amagne,

Givry, Attigny u. Coulommes, wo wir wie-

der Quartier bezogen. Im Laufe des Nachmittags

besuchten wir die nächsten Höhn, wo sich noch alte

dtsche Schützengräben befanden. - Der Kanonen-

donner ist schon bedeutend lauter. - Je näher

wir zur Front kamen, umso mehr sah man die

Folgen des Krieges; zu den zerschossenen Häusern

gesellten sich jetzt noch unbebautes Ackerland, un-

besorgte Kartoffel- u. Rübenäcker vom vergangenen

Jahr.

30. März 1915.

Von Coulommes ging's 8 15 weiter über

Mazagran, Breton, St Marie, Blaise, St Morel

In Corbon landeten wir, wo wir in einem

großen Zelt untergebracht wurden. Uns, als

Neulinge, imponierte sehr ein Fliegerbeschuß

aus dtschen Flakgeschützen.

Seitenzählung 11

1. April 1915.

Heute ist der 100ste Geburtstag unseres Bismarcks,

den wir aber weiter nicht feierten. Bemerkenswert

ist nur, daß wir an diesem Tage besonders geschlif-

fen wurden.

2. April 1915.

Der erste Feldgottesdienst in der Kath. Kirche zu

St. Morel.

4. April 1915.

Um diesen Tag zu feiern, begaben wir uns in die

Kirche von St Morel u. feierten dort unser liebes

Osterfest. Osterfest in Feindesland, das erste Fest,

was ich dort verlebt habe. Im Geiste feiere ich

Ostern mit meinen Eltern u. Geschwistern daheim.

5. April 1915.

Heute nacht kam der Befehl zum Abmarsch.

Am frühen Morgen ritt unser Stab nach vorn,

um sich zu informieren. Nachmittags 2h waren

wir marschbereit. - Dann befanden wir uns

auf dem Wege zur Stellung. Immer dröhnender


Transcription history
  • December 21, 2019 16:00:29 Evelyn Weiser

    Seitenzählung 10R

    Glückwünsche durch Reflexion der Sonne nach Hause.

    - Auf unserm Marsche berührten wir Amagne,

    Givry, Attigny u. Coulommes, wo wir wie-

    der Quartier bezogen. Im Laufe des Nachmittags

    besuchten wir die nächsten Höhn, wo sich noch alte

    dtsche Schützengräben befanden. - Der Kanonen-

    donner ist schon bedeutend lauter. - Je näher

    wir zur Front kamen, umso mehr sah man die

    Folgen des Krieges; zu den zerschossenen Häusern

    gesellten sich jetzt noch unbebautes Ackerland, un-

    besorgte Kartoffel- u. Rübenäcker vom vergangenen

    Jahr.

    30. März 1915.

    Von Coulommes ging's 8 15 weiter über

    Mazagran, Breton, St Marie, Blaise, St Morel

    In Corbon landeten wir, wo wir in einem

    großen Zelt untergebracht wurden. Uns, als

    Neulinge, imponierte sehr ein Fliegerbeschuß

    aus dtschen Flakgeschützen.

    Seitenzählung 11

    1. April 1915.

    Heute ist der 100ste Geburtstag unseres Bismarcks,

    den wir aber weiter nicht feierten. Bemerkenswert

    ist nur, daß wir an diesem Tage besonders geschlif-

    fen wurden.

    2. April 1915.

    Der erste Feldgottesdienst in der Kath. Kirche zu

    St. Morel.

    4. April 1915.

    Um diesen Tag zu feiern, begaben wir uns in die

    Kirche von St Morel u. feierten dort unser liebes

    Osterfest. Osterfest in Feindesland, das erste Fest,

    was ich dort verlebt habe. Im Geiste feiere ich

    Ostern mit meinen Eltern u. Geschwistern daheim.

    5. April 1915.

    Heute nacht kam der Befehl zum Abmarsch.

    Am frühen Morgen ritt unser Stab nach vorn,

    um sich zu informieren. Nachmittags 2h waren

    wir marschbereit. - Dann befanden wir uns

    auf dem Wege zur Stellung. Immer dröhnender


  • December 20, 2019 15:57:01 Evelyn Weiser

    Seitenzählung 10R

    Glückwünsche durch Reflexion der Sonne nach Hause.

    - Auf unserm Marsche berührten wir Amagne,

    Giverny, Attigny u. Coulommes, wo wir wie-

    der Quartier bezogen. Im Laufe des Nachmittags

    besuchten wir die nächsten Höhn, wo sich noch alte

    dtsche Schützengräben befanden. - Der Kanonen-

    donner ist schon bedeutend lauter. - Je näher

    wir zur Front kamen, umso mehr sah man die

    Folgen des Krieges; zu den zerschossenen Häusern

    gesellten sich jetzt noch unbebautes Ackerland, un-

    besorgte Kartoffel- u. Rübenäcker vom vergangenen

    Jahr.

    30. März 1915.

    Von Coulommes ging's 8 15 weiter über

    Mazagran, Breton, St Marie, Blaise, St Morel

    In Corbon landeten wir, wo wir in einem

    großen Zelt untergebracht wurden. Uns, als

    Neulinge, imponierte sehr ein Fliegerbeschuß

    aus dtschen Flakgeschützen.

    Seitenzählung 11

    1. April 1915.

    Heute ist der 100ste Geburtstag unseres Bismarcks,

    den wir aber weiter nicht feierten. Bemerkenswert

    ist nur, daß wir an diesem Tage besonders geschlif-

    fen wurden.

    2. April 1915.

    Der erste Feldgottesdienst in der Kath. Kirche zu

    St. Morel.

    4. April 1915.

    Um diesen Tag zu feiern, begaben wir uns in die

    Kirche von St Morel u. feierten dort unser liebes

    Osterfest. Osterfest in Feindesland, das erste Fest,

    was ich dort verlebt habe. Im Geiste feiere ich

    Ostern mit meinen Eltern u. Geschwistern daheim.

    5. April 1915.

    Heute nacht kam der Befehl zum Abmarsch.

    Am frühen Morgen ritt unser Stab nach vorn,

    um sich zu informieren. Nachmittags 2h waren

    wir marschbereit. - Dann befanden wir uns

    auf dem Wege zur Stellung. Immer dröhnender


  • December 20, 2019 15:51:44 Evelyn Weiser

    Seitenzählung 10R

    Glückwünsche durch Reflexion der Sonne nach Hause.

    - Auf unserm Marsche berührten wir Amagne,

    Givery, Attigny u. Coulommes, wo wir wie-

    der Quartier bezogen. Im Laufe des Nachmittags

    besuchten wir die nächsten Höhn, wo sich noch alte

    dtsche Schützengräben befanden. - Der Kanonen-

    donner ist schon bedeutend lauter. - Je näher

    wir zur Front kamen, umso mehr sah man die

    Folgen des Krieges; zu den zerschossenen Häusern

    gesellten sich jetzt noch unbebautes Ackerland, un-

    besorgte Kartoffel- u. Rübenäcker vom vergangenen

    Jahr.

    30. März 1915.

    Von Coulommes ging's 8 15 weiter über

    Mazagran, Breton, St Marie, Blaise, St Morel

    In Corbon landeten wir, wo wir in einem

    großen Zelt untergebracht wurden. Uns, als

    Neulinge, imponierte sehr ein Fliegerbeschuß

    aus dtschen Flakgeschützen.

    Seitenzählung 11

    1. April 1915.

    Heute ist der 100ste Geburtstag unseres Bismarcks,

    den wir aber weiter nicht feierten. Bemerkenswert

    ist nur, daß wir an diesem Tage besonders geschlif-

    fen wurden.

    2. April 1915.

    Der erste Feldgottesdienst in der Kath. Kirche zu

    St. Morel.

    4. April 1915.

    Um diesen Tag zu feiern, begaben wir uns in die

    Kirche von St Morel u. feierten dort unser liebes

    Osterfest. Osterfest in Feindesland, das erste Fest,

    was ich dort verlebt habe. Im Geiste feiere ich

    Ostern mit meinen Eltern u. Geschwistern daheim.

    5. April 1915.

    Heute nacht kam der Befehl zum Abmarsch.

    Am frühen Morgen ritt unser Stab nach vorn,

    um sich zu informieren. Nachmittags 2h waren

    wir marschbereit. - Dann befanden wir uns

    auf dem Wege zur Stellung. Immer dröhnender


  • December 20, 2019 15:35:38 Evelyn Weiser

    Seitenzählung 10R

    Glückwünsche durch 


Description

Save description
  • 49.513283||4.5040035||13||

    Amagne

  • 49.488293||4.534342||13||

    Givry

  • 49.475643||4.5915091||13||

    Attigny

  • 48.890784||2.9250425||14||

    Coulommes

  • 48.8430984||3.1422466||8||

    Mazagran

  • 49.372608||4.1308673||9||

    Sainte-Marie

  • 49.3894802||4.6565139||14||

    Blaise

  • 49.3401085||4.7025965||13||

    St. Morel

  • 49.3308085||4.684619||14||

    Corbon

  • 50.1676885||23.034996999999976||

    Oleszyce, Polen

    ||1
Location(s)
  • Story location Oleszyce, Polen
  • Document location Amagne
  • Additional document location Givry
  • Additional document location Attigny
  • Additional document location Coulommes
  • Additional document location Mazagran
  • Additional document location Sainte-Marie
  • Additional document location Blaise
  • Additional document location St. Morel
  • Additional document location Corbon


ID
12595 / 144475
Source
http://europeana1914-1918.eu/...
Contributor
Vera Choulant
License
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


March 29, 1915 – April 5, 1915
  • Deutsch

  • Eastern Front
  • Western Front

  • Artillery
  • Gas Warfare
  • Medical
  • Trench Life



Notes and questions

Login to leave a note